Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=22657
Home > Kommentare

Einzelkommentar zu:
AfD-Homos: Nicht für LGBT-Rechte, sondern gegen "links-grüne Schreihälse"


#82 saltgay
  • 10.11.2014, 21:51h
  • Ich frage mich nur, warum man sich hier mit einer Partei auseinandersetzt, die die freiheitlich-demokratische Grundordnung (FDGO) außer Kraft setzen will? Eine Partei, welche das Wahlrecht einschränken will, so dass nur Einkommenssteuerzahler und Steuerbetrüger wählen dürfen, ist doch absolut indiskutabel.

    Die paar Schwuppen dort hätte man in den Regimentern des Kaiser Willi Nummero Zwo als "Konzessionsschulzen" bezeichnet. Man wollte damals dem Bürger einreden, dass nicht nur Adlige im Offiziersstand Dienst tun würden. Deshalb durfte eine verschwindende Minderheit bürgerlicher Soldaten Offiziere werden.

    Ferner wundert mich, was die obskure Helga Zepp-Larouche hier in den Foren verloren hat. Die ist ja bekannt die übelsten Polit-Sekten gegründet zu haben. Wer sie kritisierte, wurde persönlich bei seinem Arbeitgeber denunziert und von Sektenanhängern bedroht.

    Demokratischer Diskurs ist ja schön und gut, aber mit solchem Grobzeug lohnt sich das Diskutieren nicht. Bei queer.de hat es meines Wissens auch noch keine politische Auseinandersetzung mit der Partei für das "yogische Fliegen" gegeben. Wozu also so ein Buhei um ebenso geartete Spinner?

    Die AfD muss als das gebrandmarkt werden, was sie ist: eine menschenverachtende sozialdarwinistische "Bestverdienerpartei", die mit schmieriger "BILD"-Zeitungsrabulistik HoGeSA-Mitläufer einfangen will für ihr 4.Reich, welches an die Tradition des dritten Reiches anknüpfen möchte. Die Propagandamethoden sind bereits gleichgeschaltet.
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel