Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=22684
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Niedersachsen: Schüler-Union gegen "ominöse sexuelle Vielfalt in Schulen"


#1 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 12.11.2014, 17:48h
  • Die Schüler-Union kann man doch überhaupt nicht ernstnehmen! Noch ziemlich grün hintern Ohren und schon die Klappe weit aufreißen!
  • Antworten » | Direktlink »
#2 FringeOGAnonym
  • 12.11.2014, 17:58h
  • Gääääääähhhnnnnnnnnn! das geschwätz eines Möchtergern-Politiker-Kücken, der aus der Provinz kommt interessiert mich nicht mal!
  • Antworten » | Direktlink »
#3 JadugharProfil
#4 nebenbeiAnonym
  • 12.11.2014, 17:59h
  • Auf solche Leute in Mitteleuropa zielte das Homophobie-Design von Putins Politik-Beratern übrigens von Anfang an.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 MethusalemAnonym
  • 12.11.2014, 18:00h
  • Antwort auf #1 von FoXXXyness
  • Alter ist kein Verdienst und Jugend keine Sünde.

    Das Üble an so einer rausgerotzten "Meinung" wie deiner ist, dass sie an der Sache vorbeigeht.

    Wenn Typen wie dieser Lösser älter werden, richten sie altersgemäß größeren Schaden an. Das muss man sehr, sehr ernst nehmen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »
#6 dasnochAnonym
#7 Danny387Profil
  • 12.11.2014, 18:23hMannheim
  • Kann man mal bitte die Themen "Übersexualisierung" und "Akzeptanz sexueller Vielfalt" auseinanderhalten? Ist das so schwer???
  • Antworten » | Direktlink »
#8 ChristineAnonym
  • 12.11.2014, 18:24h
  • >Die Schüler Union (SU) Niedersachsen spricht sich gegen die geplante Umstrukturierung der Lehrpläne zugunsten einer 'ominösen sexuellen Vielfalt in Schulen' aus", heißt es in der Pressemitteilung. Dieses Vorhaben führe laut SU "nicht zum gewünschten Ziel, sondern öffne vor allem einer 'Übersexualisierung und Perversion' des Unterrichts die Tür....
    Außerdem können einige angestrebte Projekte durchaus zu sexuellen Übergriffen führen."

    Hahaha... unglaublich...
    Es wird höchste Zeit, dass diese Buben und Mädchen aufgeklärt werden. Die scheinen ja so verklemmt und verängstigt zu sein (von wem nur?!?), dass ihnen die Fantasie durchgeht.
    Wenn das alles nicht so traurig wäre, hätte es Potential für einen Witzfilm.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 Dont_talk_aboutProfil
  • 12.11.2014, 18:52hFrankfurt
  • Ich mache mir auch Sorgen, dass der Heiratssatz von Hall im Mathematikunterricht einiger Länder bald nicht mehr gelehrt werden darf. Die graphentheoretisch Darstellung beruht auf einem bipartiten Graphen. Ein Matching ist eine Menge von verschiedenen Kanten, die keine Knoten des Graphen gemeinsam haben.
    Weil der Graph bipartit ist, sind gleichgeschlechtliche Partnerschaften von vorneherein ausgeschlossen, also reine Heteronormativität
  • Antworten » | Direktlink »
#10 DesignAnonym
  • 12.11.2014, 19:30h
  • Antwort auf #4 von nebenbei
  • Parteijugend anderenorts. Nein, nicht eine türkische oder russische...

    Vor einigen Wochen lobte der chinesische Präsident Xi Jinping den Blogger Zhou Xiaoping für seine positive Energie.

    Zhou Xiaoping ist der neue Jung-Star der regimetreuen Blogger.

    Er erklärte in einem viel diskutierten Beitrag Neun K.-o.-Schläge in Amerikas Kaltem Krieg gegen China, die amerikanische Kultur untergrabe die moralischen Grundlagen und das Selbstbewusstsein der Chinesen.
    (In einem anderen Beitrag verglich er die US-Medienberichterstattung über China mit der Behandlung der Juden durch Hitler.)

    www.foreignpolicy.com/articles/2014/10/21/is_this_the_new_fa
    ce_of_chinas_silent_majority


    In opportunen Nuancen gehören Nationalismus, Chauvinismus und eine rückständige Sexualmoral natürlich zusammen, sind verwoben - weltweit.

    So wird Gröhe (noch) das Deutschlandfähnchen weggerissen und der schwule Spahn (noch) in die Bütt geschickt. Bis das "Europa" mit Schaltzentrale Berlin ökonomisch, politisch und juristisch festgezurrt ist.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #4 springen »
#11 MeineFresseAnonym
  • 12.11.2014, 19:50h
  • Man hätte es nicht sexuelle Vielfalt nennen dürfen. Das war PR technisch dämlich.
    Gibt einfach Leute bei denen sofort das Kopfkino angeht, wenn sie irgendwo das Wort "sex" sehen besonders in Zusammenhang mit "Jugendlichen".
  • Antworten » | Direktlink »
#12 timpa354Ehemaliges Profil
  • 12.11.2014, 20:15h
  • Ach Gottchen, war der Lösser Messdiener? Was hat man ihm denn für ein Pöstchen versprochen, damit er die empörte Einfalt mimt?
  • Antworten » | Direktlink »
#13 timpa354Ehemaliges Profil
#14 Oliver43Anonym
  • 12.11.2014, 20:34h
  • Wirklich skandalös, was dieser Benedict Lösser dort äußert, und die Pressemitteilung der Schüler-Union ist eine Unverschätmheit kann ich da nur sagen.

    Es sollten sich möglichst viele Personen hier bei diesem Benedict Lösser und der Schülerunion in Niedersachsen beschweren.
  • Antworten » | Direktlink »
#15 Harry1972Profil
  • 12.11.2014, 21:02hBad Oeynhausen
  • Wäre ich in einem christlichen Umfeld aufgewachsen, hätte ich vermutlich auch Schiss vor sexuellen Übergriffen.
    Benedict Lösser hat da vielleicht schon einschlägige Erfahrungen als Messdiener sammeln können.

    Umso wichtiger ist es, auch und gerade diesem jungen Mann beizupuhlen, daß nicht alle Menschen solche Ferkel wie die Mitglieder der Priesterschaft seiner Sekte sind.
  • Antworten » | Direktlink »
#16 herve64Ehemaliges Profil
  • 12.11.2014, 21:20h
  • Die "Schüler-Union" an sich war schon immer berüchtigt, Gedankengut zu transportieren, das mindestens haarscharf gerade noch so eben an dem von rechtradikalen Gruppierungen vorbei schrammt, und das ist noch wohlwollend formuliert. Fakt ist, dass es sich um werdende Salon-Faschisten handelt, die sich in dieser Gruppierung vereinigen. Im Übrigen hat Parteienwerbung am Allerwenigsten was an Schulen verloren.
  • Antworten » | Direktlink »
#17 TheDadProfil
  • 12.11.2014, 21:20hHannover
  • Antwort auf #8 von Christine
  • ""Es wird höchste Zeit, dass diese Buben und Mädchen aufgeklärt werden.""..

    Vor allem dieses Früchtchen..

    Schüler einer 12.Klasse am konservativen Hölty-Gymnasium in Celle, MItglied der Schüler-SU, Mitglied der JU..

    Der Namensgeber war Sohn eines Predigers und studierte Theologie und Sprachen..
    Er tat sich als volkstümlicher Dichter hervor und starb an Tuberkulose..

    ""Eines seiner bekanntesten Gedichte ist Üb' immer Treu und Redlichkeit bis an dein kühles Grab ""..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #8 springen »
#18 ZeitfensterAnonym
  • 12.11.2014, 21:30h
  • Früh übt sich, wer ein strammer Rechter werden will. Herr Spahn macht es vor, die Parteijugend folgt. Und es gibt genug dumme Schwule, die nicher erkennen wollen, dass beides dem gleichen Bodensatz entstammt.
  • Antworten » | Direktlink »
#19 ZeitfensterAnonym
#20 stephan
  • 12.11.2014, 21:44h
  • "Die Landesregierung muss endlich aufhören alle gesellschaftlichen Felder durch ihre ideologisierte Politik zu nivellieren!"

    Nein! Die Union und ihre diversen Vertreter müssen endlich aufhören, Reservate der Diskriminierung zu präparieren. Ja, wenn in dem 'Mathebuch' nur Gaby und Tom ihre Hochzeit planen und nicht ebenso selbstverständlich Tom und Stefan, dann ist das Diskriminierung.

    Und es ist überhaupt nichts dagegen einzuwenden, wenn im Rahmen von Projektarbeiten hinreichend geschulte Personen den Unterricht ohne Lehrerkontrolle übernehmen, denn die Ausbildung von Soz-Päds. etc. steht der Lehrerausbildung und dem Bildungsstand nicht sehr nach (womit ich nicht sage, dass diese Berufsgruppen vor besonderer Bildung strotzen!) - In der AH-Hilfe, deren Vorsitzender ich jahrelang war, geschah und geschieht die Sexualaufklärung und HIV-Präventionsarbeit für Schüler(innen ) stets unter Ausschluss des Lehrpersonals von dem bei der AH angestellten Dipl. Soz.-Päd. und angeleiteten studentischen Hilfskräften. Wo soll da denn bitte das Problem sein.

    Das Problem ist die zurückgebliebene, von der JU bis zu der Alten-CDU verdummten Bauchpartei, die nur in Ressentiments denken kann und ihren Diskriminierungswillen kultiviert!
  • Antworten » | Direktlink »
#21 Dont_talk_aboutProfil
  • 12.11.2014, 22:23hFrankfurt
  • Als Kompromiss kann ja einfach immer ein Lehrer im Raum bleiben, damit kein dummes Gerede aufkommt. Die notwendige Aufklärung über verschiedene Lebensentwürfe kann dann ja immer noch stattfinden
  • Antworten » | Direktlink »
#22 Burka BurkaAnonym
  • 12.11.2014, 23:01h
  • "Es muss eine eindeutige Privatsphäre der Schüler geben!"

    Dann darf also ausnahmslos NIEMAND mehr im "Bildungswesen" eine Sexualität haben?

    Oder ist letztere nur nur dann eine "Übersexualisierung", wenn es ausnahmsweise mal nicht um die Dauerinszenierung und -indoktrination des bürgerlichen Konstruktes der "Hetero-Norm" geht?

    Geht es eigentlich noch "perverser", krankmachender und gewalttätiger reaktionär?
  • Antworten » | Direktlink »
#23 beweisAnonym
  • 12.11.2014, 23:23h
  • wenn kinder und jugendliche homophoben erzeuger*innen ausgeliefert sind - und einer gesellschaft, die das zulässt - dann kommt (unter anderem) sowas dabei heraus.

    da hilft als bildungsplan vor allem auch: öffentliche räume mit schwuler und lesbischer liebe, zärtlichkeit, erotik, freundschaft usw. besetzen, wie heterosexuell lebende menschen das auch ganz selbstverständlich tun - immer und überall!
  • Antworten » | Direktlink »
#24 AdamAnonym
  • 12.11.2014, 23:32h
  • Ein weiterer Beweiß für den Religösen Faschismus Hass ......!!!!!!!!

    Das ist das beste beispiel ..Den deswegen gehen diese bestimmten Gruppen von Eltern und Religösen auf die Straßen !!!
    Sie haben Angst das die Folge Generation nicht mehr so 100% von ihnen kontrolliert wird und Selbst anfängt zu denken....
    Den wenn sie zuhausen den Kindern in den Kopf ballern wie Schlimm und Pervers doch LGBT Menschen sind ...Was mal wieder für eine Schwuchtel im fernsehn ist ......Dann aber die Schule den Kindern sagt das stimmt nicht es ist anders ...Können sie ja nicht mehr frei und Wild ihre Kinder zum Hass erziehen ...!!!!!!! und Diese Kinder könnten anfangen frei und selbst zu denken..

    Dann die Angst eins ihrer Kinder könnte ja selbst Homosexuell sein und dazu stehen wenn die Schule sagt es ist was Normales und nichts Schlimmes..Das würde ja garnicht gehen .... Das ihr Hass und Indoktrinierung und Religöse Gehirnwäsche nicht richtig Funktioniert!!!!
  • Antworten » | Direktlink »
#25 David77Anonym
  • 13.11.2014, 00:33h
  • Antwort auf #21 von Dont_talk_about
  • Du verstehst nicht worum es geht, oder?
    Die Schüler sind in Anwesehenheit des Lehrers evtl. gehemmt und stellen die Fragen, die sie interessieren dann eben nicht.
    Und warum sollte ohne Lehrer dann dummes Gerede aufkommen? Vielleicht kommt das dumme Gerede, gerade weil Schüler sich nicht trauen an ein Thema ernsthaft heranzugehen.
    Im Übrigen ist die Haltung der Schüler-Union eine ziemlich Frechheit und ins Schlag ins Gesicht homosexueller Mitschüler. Das ist genau der Grund, warum die Aufklärung notwendig ist.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #21 springen »
#26 Fred i BKKAnonym
  • 13.11.2014, 01:36h
  • naja....kommt einem alles bekannt vor...

    wie die Alten(schwarz-braunen-Christen) sungen-
    so zwitschern auch die Jungen....

    ich hab meine "Erfahrungen" in der JU gemacht...
    und den Laden durchschaut ...rechtzeitig...

    andre kapieren es nie....leider
  • Antworten » | Direktlink »
#27 neue_BesenAnonym
  • 13.11.2014, 01:52h
  • Natuerlich; die Birne faellt nicht weit vom Apfelbaum oder so aehnlich. Die konservative Brut steht schon in den Startloechern, um die Alten zu beerben.
    Ich glaube, solange es Menschen gibt, werden Ignoranz und Arroganz, sowie Dummheit NIEMALS aussterben.
    Auf der einen Seite hoffe ich, dass ich es noch miterlebe, wie Raumschiffe zu fremden Planeten fliegen; auf der anderen Seite aber bete ich auch, dass es solange nicht geschieht, wie die Menschheit nicht erwachsen ist (von wegen EROBERUNG des Weltraums).
  • Antworten » | Direktlink »
#28 Oliver43Anonym
#29 Oliver43Anonym
  • 13.11.2014, 04:19h
  • Antwort auf #19 von Zeitfenster
  • @Zeitfenster
    "Was regst Du Dich eigentlich auf? Es handelt sich um die Partei, die Du 2017 wählen willst!!"

    Habe heute beschlossen, 2017 doch die Grünen zu wählen, weil die Junge Union in Celle Stimmung gegen homosexuelle Schüler in Niedersachsen macht und durch ihre Pressemeldung Druck aufbaut, den dann Gabriele Kuby und die Störchin von der AfD gern medial "aussschlachten".

    Das Burkaverbot von Herrn Spahn finde ich zwar gut, aber wichtiger ist mir, dass junge schwule Menschen in unseren Schulen Lehrer an ihrer Seite haben, die im Schulunterricht Homosexualität als Normalität den Schülern vermitteln und dies in den Lehrplänen verankert wird. Andere Bundesländer wie Berlin oder NRW oder Rheinland-Pfalz haben dies bereits umgesetzt und natürlich ist auch in Niedersachsen diese Schulreform in den Lehrplänen richtig und wichtig.

    Die "Grünschnäbel" dort in der JU Niedersachsen, die dort diese skandalöse Pressemitteilung veröffentlicht haben, sollten sich gegenüber ihren schwulen Mitschülern in Niedersachsen schämen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #19 springen »
#30 Miguel53deProfil
  • 13.11.2014, 04:49hOttawa
  • Antwort auf #28 von Oliver43
  • Wie schon jemand zuvor anmerkte: Das ist die Partei, fuer die Sie hier seit langem die Werbetrommel ruehren. Diese Organisation bringt Leute nach vorn, wie den umtriebigen Missfelder. Der liebe Benedict steht schon in den Startloechern.

    An Ihrer Stelle wuerde ich mich da lieber mal zurueckhalten halten, als CDU-Versteher... Und
    Waehler!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #28 springen »
#31 schwarzerkaterEhemaliges Profil
  • 13.11.2014, 06:07h
  • "... Außerdem können einige angestrebte Projekte durchaus zu sexuellen Übergriffen führen."
    unbegründete ängste schüren und dumm daher reden - benedict lösser bereitet sich innerlich schon auf eine große karriere in der politik vor.
  • Antworten » | Direktlink »
#32 AlixAnonym
  • 13.11.2014, 07:10h
  • Prima!
    Das es eine solche "Union" gibt, zeigt überdeutlich wie dringlichst nötig "öminöse sexuelle Vielfalt in Schulen" ist.
    qed.
  • Antworten » | Direktlink »
#33 goddamn liberalAnonym
  • 13.11.2014, 08:33h
  • Antwort auf #16 von herve64
  • "war schon immer"

    Klar.

    Wir Älteren wissen, wovon wir reden.

    CDU bleibt CDU .

    Sie ist im Kern die Partei der frommen Tante Hilde, die keine Nackten im Fernsehen sehen will.

    Und von Onkel Otto, für den früher alles besser war. Unter Adenauer und auch noch früher.

    Das Problem ist aber, dass sich dieser im Kern völlig reaktionäre Verein mittlerweile geschickt aufgehübscht hat und den Leuten vermittelt, er sei im heute angekommen.

    Das führt dann sogar dazu, dass unsereiner im TV von unsäglichen Gestalten wie Spahn vertreten wird.

    Da muss man was dran tun.

    Die Schüler-Union tut grade was dran.

    Und dieser Schuss geht vielleicht sogar nach hinten los.

    Auch ohne die verrückten Angst-Lust-Fantasien von sexuellen Übergriffen, die sehr verräterisch sind.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #16 springen »
#34 David77Anonym
#35 FoXXXynessEhemaliges Profil
#36 ChristineAnonym
  • 13.11.2014, 09:09h
  • Nochmal zu der aktuellen Pressemeldung der Schüler-Union Niedersachsen:
    Unabhängig von der Komik und dem Impuls, laut loszulachen, wenn man so etwas liest:
    Perversion, Übersexualisierung des Unterrichts, sexuelle Übergriffe, muss man sich klarmachen, dass aus dieser Wortwahl entweder tatsächlich Bedenken und Angst sprechen oder hier gezielt Angst und Bedenken geschürt werden.
    Einmal bedeutet dies, dass Jugendliche eventuell selbst Erfahrungen mit abusiven oder übergriffigem Erwachsenen hatten oder davon gehört haben, sie aufgrund ihrer bisherigen Sozialisation vielleicht noch nicht persönlich gefestigt oder gereift in ihrer eigenen Sexualität sind (Angstmache durch Elternhaus, pseudo-religiöse Beeinflussung, entsprechende Gleichaltrige und Ältere, Angst vor Coming Out in egal welcher Richtung) oder diese Leute sind aufgeklärt, sind sich ihrer selbst sehr bewusst und treiben gezielt politische Propaganda, um Aufklärungsprojekte an Schulen politisch zu diffamiereren und zu verhindern. Beide Möglichkeiten: verängstigte unfreie Heranwachsende, die ihre Angst artikulieren wie auch aufgeklärte junge Leute, die gezielt Propaganda gegen Aufklärung betreiben, um andere dumm oder in Angst zu halten, so dass Macht über eine Personengruppe besteht, die nicht aufgeklärt, sich nicht selbst bewusst ist und von der Masse als anders, falsch oder lächerlich eingeordnet wird.
    Mein einziger Vorschlag bleibt: einfühlsame und nicht überfordernde sondern eher beiläufige Aufklärung für alle! Damit keine/r im Wissen um sexuelle Vielfalt und unterschiedliche Familien-/Lebensmodelle zurückbleibt und Kinder in der Schule das lernen, was ihnen vom Elternhaus vielleicht noch nicht beigebracht wurde: Selbstbestimmung und zugleich Akzeptanz der Vielfalt anderer Menschen.
    Gleichzeitig -und das ist mir sehr wichtig!- müssen Heranwachsende aber auch ermutigt werden, mulmige Gefühle oder Gefühle des Missbrauchs durch andere zu erkennen und zu formulieren.
    Was hatte ich in meiner Jugend doch auch arschlöchige Lehrer, die im Sportunterricht 'versehentlich' tatschten oder sich an einer damals reinen Mädchenschule über das Aussehen und 'zu große' oder 'zu kleine' Brüste einzelner Mitschülerinnen ausließen und der Rest der Damen lachte nur blöd mit. Ich saß dabei und wusste nicht, was ich hätte machen können. Mir taten die beleidigten Mädchen sehr leid, aber ich war nicht von daheim aus aufgeklärt, etwas dagegen zu unternehmen. Bei uns daheim wurde keine/r wegen seiner Schwanz- oder Brustgröße lächerlich gemacht und meinen Eltern kam nicht in den Sinn, dass Lehrer sich so daneben benehmen können. Ich kannte bis dahin tatsächlich keine Übergriffigkeit und sexuelle Beleidigungen und konnte das Erlebte daher nicht in Worte fassen. Es war peinlich und unangenehm.
    Deswegen hilft nur Aufklärung, Aufklärung, Aufklärung. Damit kann alles nur besser werden.
  • Antworten » | Direktlink »
#37 David77Anonym
  • 13.11.2014, 09:10h
  • Antwort auf #35 von FoXXXyness
  • "Ich posaune doch auch hier nicht herum, wen oder welche Partei ich im Jahre 2017 wählen werde!"

    Du kannst das auch nicht rausposaunen, da du selber jede Partei mal runtermachst, dann wieder verteidigst...
    Kannst du nicht lesen, worauf sich das bezieht?
    Besagter User postet doch täglich wen er 2017 wählt und ändert seine Meinung im Stundentakt...

    "Was geht Dich das überhaupt an, wen oder welche Partei er wählen wird?"

    Ja, das fragen wir uns auch. Dann informiere den doch mal, der seine tägliche Ein-Mann-Forsa-Umfrage postet, der uns das ungefragt mitteilt, obwohl uns das nichts angeht...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #35 springen »
#38 stromboliProfil
  • 13.11.2014, 10:16hberlin
  • Antwort auf #28 von Oliver43
  • schatzerl, häng doch an deine liste gleich auch die daten über die kirchlichen anlaufstellen an , in denen diese zukünftigen christlichen leistungsträger sonst noch ihren unfug betreiben...

    Die werden sicher in der einen oder anderen religionsklitsche ihre wurzeln haben .

    Beim jäten immer die wurzeln mit rausziehen!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #28 springen »
#39 stromboliProfil
  • 13.11.2014, 10:27hberlin
  • Antwort auf #34 von David77
  • ach david, was kümmert den seine heute hinausgeplaudertes sprechblase, wenn morgen schon die nächste blase in die andere richtung gepustet wird.

    Diese wendekind ist produkt seiner wankelmütigkeiten, welche selbst ein produkt mangels denken und mut zu sein scheint...

    So besehen passt er zu den unionisten und deren ängste.. auch diese aufgeblasene wichtigtuer , die schreiben /reden um die innere stille/leere zu übertönen.
    Ich sagte doch : ein tinnitus- ein pfeifton!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #34 springen »
#40 RobinAnonym
  • 13.11.2014, 10:39h
  • Da zeigt sich wieder mal, dass die CDU sich niemals ändern wird. Selbst die nachfolgenden Generationen sind genau solche ewiggestrigen Betonköpfe wie ihre Eltern.
  • Antworten » | Direktlink »
#41 sperlingAnonym
  • 13.11.2014, 10:46h
  • Antwort auf #21 von Dont_talk_about
  • >"Als Kompromiss kann ja einfach immer ein Lehrer im Raum bleiben, damit kein dummes Gerede aufkommt."

    ein kompromiss ist nur sinnvoll, wenn mehrere seiten gute argumente haben und nicht nur paranoia schüren. wenn eine durchgeknallte christensekte behauptet, die schwulen wollten kinder mit gedankenstrahlern aus dem orbit verschwulen, dann setzt man auch nicht als "kompromiss" "einfach" allen schüler_innen kleine aluminiumhütchen auf.

    worum es hier geht, hat david77 ja schon erklärt.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #21 springen »
#42 stinka stinkaAnonym
#43 David77Anonym
  • 13.11.2014, 11:37h
  • Antwort auf #41 von sperling
  • Und die Schüler-Union ist auch zu doof um das zu erkennen...

    "Unausgebildete Privatpersonen stehen nicht als Garant für eine größere Toleranz, hierzu muss mit den Lehrkräften zusammen gearbeitet werden, um die Schüler auch fachgerecht zu betreuen. "

    Diese Ignoranz ist echt zum kotzen...
    Also entwickelt man Toleranz, wenn sie eine ausgebildete Person rüberbringt, als wenn man den Menschen einfach so kennenlernt?
    Also ist die Erklärung eines Lehrers, weil er ja ausgebildet ist, DER Garant, anstatt einfach die BEGEGNUNG mit einem MENSCHEN?
    Das spricht ja Bände für das Thema Inklusion...
    Aber das ist ja so von der Union gewollt und gehört mit zur sozialen Trennung...
    Ich kannte bis 20 keine offenen Schwulen. Da hätte auch die "fachgerechte Betreuung eines ausgebildeten Lehrers" nicht soviel geholfen.

    Dann sollten wohl die meisten zurück in die Schule, um "fachgerecht und ausgebildet betreut" vom Lehrer Toleranz lernen, und nicht einfach dadurch, dass sie mal mit Menschen, die anders sind, ins Gespräch kommen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #41 springen »
#44 MiepmiepAnonym
  • 13.11.2014, 11:48h

  • "Unausge­bildete Privat­personen stehen nicht als Garant für eine größere Toleranz, hierzu muss mit den Lehrkräften zusammen gearbeitet werden, um die Schüler auch fachgerecht zu betreuen."

    Welche freche Unterstellung und Anmaßung, so über Diejenigen zu schreiben, die ehrenamtlich in die Schulen kommen und für Akzeptanz werben, weil Lehrer_innen dies nicht können, dürfen, wollen...

    "Alle Kinder, ganz gleich welcher ethnischen oder religiösen Gruppe, müssen sensibel behandelt werden können."

    Jaja, und plötzlich entdeckt die Christdemokratie ihr Herz für die traditionell-muslimischen Einwanderer... im Ressentiment gg. die Freiheit treffen "Parallelgesellschaften" zu einander...
    wie beim Stuttgarter Homohaß ja unlängst zu beobachten.
    Burkini statt Jockstrap, yeahhhh

    Ich fordere im übrigen, daß meine katholisch-altgläubig erzogene Tochter bis zum Erlangen der Hochschulreife nicht dadurch überfordert wird, daß sie zusammen mit Knaben unterrichtet wird...
  • Antworten » | Direktlink »
#45 David77Anonym
  • 13.11.2014, 12:10h
  • "Die Schüler-Union hat in der Nacht eine Stellungnahme "zu aktuellen Vorwürfen" veröffentlicht: "Zuerst einmal positionieren wir uns klar gegen Homophobie oder sonstige menschenverachtende Ansichten! Jegliche Handlungen, die gegen die Gleichberechtigung und zur Ausgrenzung unserer Mitschüler und Mitmenschen führen, werden von uns in keinem Fall toleriert!"

    LÜGNER UND HEUCHLER!!!!!!

    In dem Thesenpapier der Schülerunion findet sich dies:

    schuelerunion.de/wp-content/uploads/2014/05/Starke-Familie-s
    tarke-Schulen_41LDT.pdf


    "Darüber hinaus
    ist die immer weitere Angleichung von eingetragenen Lebenspartnerschaften in
    Deutschland und ganz Europa zu verwerfen. Die Privilegierung der Ehe zwischen Mann
    und Frau im Grundgesetz Paragraph 6, Abschnitt 1 ist beizubehalten. Die steuerlichen
    Vorteile und andere Privilegien der Ehe sind ebenso auszubauen. In dem Fall, dass
    eingetragenen Lebenspartnerschaften die gleichen Rechte zu Teil werden wie der Ehe,
    kann von keiner Privilegierung mehr gesprochen werden!"

    Oha... da widersprechen die ja mittlerweile der eigenen Partei...

    "Ohne starke Familien und eine
    dementsprechende staatliche Förderung der Familie und der Ehe von Mann und Frau ist
    dem Verfall unserer Gesellschaft Tür und Tor geöffnet. Die Schule und deren Arbeitsweise
    hängt in hohem Maße davon ab, was für Umstände in den Familien herrschen. Wir
    müssen als gesamte Gesellschaft für ein besseres Ansehen der Familien kämpfen und die
    Kinderfreundlichkeit dieses Landes vorantreiben."

    Kinderfreundlichkeit gilt offenbar nur für traditionelle Familien.
    Das Kindeswohl homosexueller Schüler ist euch doch scheissegal!!

    "Die Ehe zwischen Mann und Frau ist ebenso unter einen
    besonderen Schutz zu stellen wie die Erziehungsgewalt der Eltern. Jedes Wohl unseres
    Landes geht von dem Zustand unserer Familien aus: Innerhalb der Familien erlernen die
    Kinder viele für das Leben notwendige Kompetenzen."

    Aha. Ich dachte, diese Kompetenzen könnten nur "ausgebildete Fachkräfte" vermitteln. Kommen die jetzt zu den Eltern nach Hause?

    Womit die Aussage:

    "Jegliche Handlungen, die gegen die Gleichberechtigung und zur Ausgrenzung unserer Mitschüler und Mitmenschen führen, werden von uns in keinem Fall toleriert!"

    eine Farce ist!!

    F**** YOU, Schüler-Union! Man sollte euch das Thesenpapier um die Ohren schlagen! Ihr seid ja noch reaktionäre als eure Elterngeneration...

    Die LSU sollte da mal ein Wörtchen reden, wenn sie sich traut.

    Und @ Oli43: Überlege dir deine nächste Wahlempfehlung gut...
  • Antworten » | Direktlink »
#46 EntwicklungAnonym
  • 13.11.2014, 12:52h
  • Antwort auf #36 von Christine
  • Ein schöner, reifer, einfühlsamer Kommentar, danke! Regt zum Nachdenken an ...

    Es ist wirklich ein sensibles, und eben auch intimes Thema, wie man sexuelle Aufklärung erlebt. Da geht es lange nicht um Sex im erwachsenen Sinne. Ich habe mich schon früh während der Schulzeit als Junge in Jungen verliebt, ohne dieses Gefühl von Faszination, Zärtlichkeit, Wunsch nach Nähe primär sexuell zu deuten - auch wenn es mitspielte - es war halt, wie ich jetzt weiß, Liebe ohne eine gefestigte sexuelle Identität und Selbstbewusstsein. Woher sollte das auch kommen? Das Thema oder Vorbilder kamen nicht vor.

    Die erste Begegnung mit Homosexualität als gesellschaftlichem Thema war für mich dann in der späteren Schulzeit sehr erschreckend, man hörte von Aids, munkelte von Sexualpraktiken unter denen ich mir nichts reales vorstellen konnte - es war irgendwie Porno. Ich habe lange gebraucht, um die Angst vor der Szene, vor Anmache u.ä. zu überwinden, gegenseitige Liebe und Erotik von sexuellem Imponiergehabe zu unterscheiden, Sinnlichkeit in meinem Tempo zu entdecken und die Schwulen zu treffen, die in ihrer Entwicklung ebenso zart, emotional und schutzbedürftig waren und deshalb zu mir passten.

    Wenn der Weg zur Akzeptanz von Homosexuelität und die Überwindung von Ängsten für einen jungen schwulen Mann schon so schwer ist, dann wundere ich mich über die Ängste und Vorbehalte in der Hetero-Gesellschaft nicht, auch wenn diese Erkenntnis belastend ist. Das Dilemma bleibt: Man möchte schnell was ändern, anderen eine natürliche, individuell angepasste Entwicklung ermöglichen (sinnlich und emotional) und sieht, dass die Gesellschaft in vielen Teilen noch nicht so weit ist.

    Für die eigenen Rechte kann man und muss trotzig in der politischen Arena kämpfen, aber beim Thema Schulaufklärung und Erziehung sind LGTB´s keine trotzigen Kinder, sondern die "Erwachsenen", die ihre Erfahrungen am besten mit Ruhe, Besonnenheit und Sensibilität (auch für Ängste und Wiedersprüche und in der "elterlichen" Sorge, Fehler zu machen) weitergeben. Ein Reifeprozess für die ganze Gesellschaft ...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #36 springen »
#47 userer
#48 EmnidAnonym
#49 timpa354Ehemaliges Profil
#50 sperlingAnonym
#51 TheDadProfil
  • 13.11.2014, 15:26hHannover
  • Antwort auf #14 von Oliver43
  • ""Es sollten sich möglichst viele Personen hier bei diesem Benedict Lösser und der Schülerunion in Niedersachsen beschweren.""..

    Ach, Du ahnst es nicht..

    Der Junge hat für Kritik den gleichen Lotus-Effekt entwickelt, wie Du ihn hier als Brett vor dem Kopf vor Dir herträgst..

    Der ist vernünftigen Argumenten gegenüber nicht zugänglich, wie man der Pressemitteilung, und der Reaktion auf die Krittik durch die Hirschfeldstiftung entnehmen kann..

    ""Sie entsteht durch eine umfassende Aufklärung im Biologieunterricht, mitunter auch im Ethikunterricht und insbesondere durch die Eltern."""..

    Zunächst geht es im Bildungsplan nicht um Toleranz, sondern um Akzeptanz von Lebenswirklichkeiten..

    Dann ist gerade die Aufklärung durch die Eltern ursächlich für die Entsteheung und Verfestigung von Vorurteilen und Respektlosigkeit gegenüber LGBTTIQ´s..
    Das KANN nur durch vernünftige Aufklärung in Schulen verändert werden..

    Und Schlußendlich sind die Menschen von SchLau keine "Laien", und schon gar keine "unausgebildeten Privatpersonen", sondern durch Jugendamt und Schulamt geprüfte Fortbildungskräfte, die durch die eigene Lebenswirklichkeit als Angehörige der LGBTTIQ die sachliche, und durch entsprechende Fortbildungen, auch die fachliche Kompetenz mitbringen, um Unterrichte mit Schülern jeder Altersstufe in Abwesenheit von Lehrkräften durchzuführen..
    Die Abwesenheit der Lehrkräfte steht in keinem Zusammenhang mit einer eventuellen Nicht-Zusammenarbeit zwischen ihnen und den Referenten, denn die Lehrkräfte sind für die Nachbereitung und die Fortsetzung zuständig..
    Die Aufklärung durch SchLau ist schließlich kein in sich abgeschlossenes Thema, und kein aussenstehender Bereich, sondern Teil eines Konzeptes, das die aktive Begleitung der Lehrkräfte erfordert..

    Ausgerechnet die Aufsichtspflicht anzuführen ist hier besonders lächerlich, denn diese hat jede an einer Schule beschäftigte Person, auch externe Referenten..

    Besonders witzig finde ich allerdings den Satz :
    ""Alle Kinder, ganz gleich welcher ethnischen oder religiösen Gruppe, müssen sensibel behandelt werden können."""..

    JAAAAAA..
    Und auch die Schwulen..
    Und die Lesbischen..
    Und die Intersexuellen..
    Und die Bisexuellen..
    Und die Transidentischen..
    Und die Queeren..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #14 springen »
#52 Dumb and dumberAnonym
  • 13.11.2014, 15:27h
  • Die Folgen bürgerlicher "Sozialisation":

    "durch eine umfassende Aufklärung...insbesondere durch die Eltern."

    " Unausgebildete Privatpersonen stehen nicht..."
  • Antworten » | Direktlink »
#53 TheDadProfil
  • 13.11.2014, 15:31hHannover
  • Antwort auf #21 von Dont_talk_about
  • NEIN !

    Genausogut könnte man verlangen, das immer ein elternteil vor Ort ist, damit das eigene religiös verschwurbelte Kind nichts über Kopernikus und runde Himmelskörper lernt..

    Was ist eigentlich so schwierig daran zu begreifen ?

    Jeder der in einer Schule einen Unterricht gestalten darf IST DAZU BEAFÄHIGT und entsprechend überprüft !

    Was nichts daran ändert, das es gute und schlechte Lerkräfte gibt..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #21 springen »
#54 nixverstehnAnonym
  • 13.11.2014, 15:38h
  • "Schüler"-Union? Das heißt also entweder, dass sie die notwendigen Kenntnisse im Schulalter bereits erworben haben - also nach ihrer eigenen Argumentation bereits "übersexualisiert" und "pervertiert" sind. Oder sie haben noch keine Ahnung davon (sind also noch "normal") und können damit bei dem Thema gar nicht mitreden.

    Also, wie jetzt?!
  • Antworten » | Direktlink »
#55 TheDadProfil
  • 13.11.2014, 15:38hHannover
  • Antwort auf #35 von FoXXXyness
  • ""Ich posaune doch auch hier nicht herum, wen oder welche Partei ich im Jahre 2017 wählen werde!""..

    Dafür sind Dir hier bestimmt fast alle zu tiefstem Dank verpflichtet..

    Aber es geht nicht darum, ob es "Zeitfenster" was "angeht", sondern waum Multi-Oliver das ständig herumposaunt, OBWOHL es keiner wissen will !

    Das Dir das nicht klar wird, war klar !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #35 springen »
#56 TheDadProfil
  • 13.11.2014, 15:42hHannover
  • Antwort auf #36 von Christine
  • Wenn ich mir diese ominöse Pressemitteilung so durchlese, habe ich starke Zweifel daran, das dieser Benedict das höchst selbstund vor aallem ALLEIN formuliert haben will..

    Das kommt mit Sicherheit aus einem Büro irgendeines, oder einer Abgeordneten, und da fällt mir ganz spontan eine ehemalige Lehrerin aus dem Wendland ein..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #36 springen »
#57 DavidsonAnonym
  • 13.11.2014, 15:58h
  • Sie haben es immer noch nicht gelernt weder die kleinen Unionsgrünschnäbel noch die große Mama Merkel. Die Aufklärung in den Schulen hat nichts mit Sex (ualität) zu tun, sondern mit zwischenmenschlichen Lebensweisen und Partnerschaftsformen, sowie Gesellschaftsbildern.
    Menschen mit Migrationshintergrund und Mischehen sind schon lange in Schulbüchern abgebildet und sorgen für einen natürlichen Umgang mit "Fremden".

    Wer hier von Anleitungen zu sexuellen Handlungen spricht hat es nicht verstanden.

    Nur wenn alternative Partnerschafts- & Familienformen in einem gesellschaftlichen und natürlichem Zusammenhang abgebildet werden entsprechend der prozentualen Verteilung, kann auch ein natürlicher Umgang im alltäglichen Leben entstehen.

    Aufklärungsprojekte unter Ausschluss der Lehrerschaft halte ich allerdings für fragwürdig.
  • Antworten » | Direktlink »
#58 RobinAnonym
  • 13.11.2014, 17:00h
  • Der braune Nachwuchs der Union ist genauso faschistisch und dabei auch noch dumm wie ihre Vorbilder.

    CDU und CSU werden sich niemals ändern...
  • Antworten » | Direktlink »
#59 Oliver43Anonym
  • 13.11.2014, 18:02h
  • Antwort auf #34 von David77
  • @David77
    ""Habe heute beschlossen, 2017 doch die Grünen zu wählen"...
    und das ist sicher, dass du das auch 2017 in der Wahlkabine beschließt? Oder dürfen wir weiter jeden Tag eine neue Wahlempfehlung erwarten?"

    --> Also aktuell ist das meine Wahlpräferenz, David77. Wenn HEUTE die Wahlen wären, würde ich die Grünen wählen. Aber es stimmt, ich bin nicht Mitglied in einer Partei und so pendelt meine Wahlentscheidung bei den Parteien. Doch derzeit würde ich aktuell die Grünen wählen.

    Es gibt übrigens noch ein Thema, wo die Grünen stärker ran müßten und das ist "Luxemburg-Leaks" und das Steueroasenthema. Warum sitzt bei Anne Will nur die Linksparteipolitikerin Sahra Wagenknecht, da hätte ich mir gewünscht, das die Grünen auch einen Finanzexperten hinschicken.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #34 springen »
#60 goddamn liberalAnonym
  • 13.11.2014, 18:05h
  • Antwort auf #36 von Christine
  • Liebe Christine,

    sehe ich genauso.

    Ich hatte damals einen Lehrer der fundamentalisitsche fromme Lieder von der ewigen Verdammnis sang und gleichzeitig ein Verhältnis mit einer Schülerin unterhielt.

    Heute ist die Situation 'dank' neuer Medien aber sowieso eine andere. Jeder Schüler, jede Schülerin hat die Möglichkeit extrem sexistische Pornos zu sehen und zumindest die männlichen tun es merhheitlich auch.

    ml.spiegel.de/article.do?id=1001437

    Gleichzeitig wollen die Reaktionäre eine biedermeierliche Bienen-und-Blümchen-Idylle in der Schule, die den jungen Leuten keine Antworten auf ihre Fragen gibt.

    Das führt dann zu Verlogenheit auf der einen und zu sexistischer Rücksichtslosigkeit gegen Schwache (Mädchen, Schwule etc.) auf der anderen Seite.

    Und wenn dann noch ausgebildete 'Fachleute' wie Studienrat Irmer aus Hessen die Sache übernehmen, dann ist alles so, wie manche es gerne hätten.

    Mann ist Mann, Frau ist Frau, Schnaps ist Schnaps.

    Und vor allem:

    Oben und Unten sind gerettet!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #36 springen »
#61 Miguel53deProfil
  • 13.11.2014, 18:17hOttawa
  • Antwort auf #57 von Davidson
  • Wenn ich das richtig verstehe - und ich vermute, ich verstehe das richtig -, geht es nicht um Ausschluss der Lehrkraefte. Solche besonderen Aufklaerungsstunden werden ja nicht ohne Absprachen und Abstimmung mit den Lehrkraeften und den Gremien ablaufen, die fuer die Schulen zustaendig sind.

    Es geht ganz simpel und einfach darum, dass bei diesen Stunden die Lehrer nicht im Raum anwesend sind. Und dafuer gibt es ja nun gute Gruende, die hier mehrfach beschrieben worden sind.

    Ebenso ist deutlich gemacht worden, dass diejenigen, die diesen Unterricht geben, nicht einfache Laien sind, sondern paedagogisch gut ausgebildete Fachleute. Und wer das Lehramtsstudium kennt weiss, dass Paedagogik darin nicht unbedingt ein Schwerpunkt ist. Gerade deshalb sind die Kraefte von ausserhalb des alltaeglichen Schulalltags oft deutlich besser qualifiziert, als die Lehrer. Das nur mal am Rande.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #57 springen »
#62 catholicAnonym
  • 13.11.2014, 20:14h
  • Antwort auf #61 von Miguel53de
  • "Und wer das Lehramtsstudium kennt weiss, dass Paedagogik darin nicht unbedingt ein Schwerpunkt ist."

    Das kommt stark auf das Bundesland und das gewählte Lehramt ab. Im Grundschul- und Förderschulstudium spielen pädagogische, didaktische und psychologische Inhalte in der Regel durchaus die Hauptrolle.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #61 springen »
#63 Oliver43Anonym
  • 13.11.2014, 21:33h
  • Antwort auf #50 von sperling
  • @Sperling
    wir können uns mit sicherheit noch auf tausend folgen "gute grüne, schlechte grüne" freuen, und die titelmusik dazu wird heißen "die union liebt mich, die union liebt mich nicht."

    --> Das könnte in der Tat der Fall sein. Ich bin nicht fest an eine Partei gebunden und kein Parteimitglied. Derzeit mit Stand vom 13. 11.2014 würde ich die Grünen wählen, aber wir werden sehen, was sich bis 2017 noch so alles ereignet.

    Wenn die CDU aber derzeit solche miesen Pressemeldungen wie von Benedict Loesser raushaut oder wenn ein Schäuble heute in der FAZ den Herrn Juncker beim Thema Luxemburg-Leaks verteidigt, dann werde ich wohl 2017 meine Stimme den Grünen geben.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #50 springen »
#64 ZeitfensterAnonym
  • 13.11.2014, 21:57h
  • Antwort auf #35 von FoXXXyness
  • 1.
    Es geht mich nichts an.

    2.
    Stimmt, tust Du auch nicht.

    3.
    Aber es ist Oliver43 himself, der uns im Wochentakt erklärt, warum er 2017 die Union wählen wird. Und zwar ungefragt!
    (Aktuell sind es dann doch wieder die Grünen. Bis 2017 würde ich bei ihm aber auch nicht ausschließen, dass er dann bei der AfD angekommen ist!) *lol*
  • Antworten » | Direktlink » | zu #35 springen »
#65 Harry1972Profil
  • 13.11.2014, 23:48hBad Oeynhausen
  • Antwort auf #63 von Oliver43
  • Ich hab's!

    Du bist irgendein bizarres Kunstprojekt, wie dieser Typ im Glaskasten, nur eben anstelle von öffentlichen Chats verwendest Du künstlich eingefügte Persönlichkeitsstörungen... freundlicher ausgedrückt, Special Effects.
    Mit "Derzeit mit Stand vom 13. 11.2014 würde ich..." hast Du es dann aber jetzt leicht übertrieben. Das kauft Dir doch keiner mehr ab.

  • Antworten » | Direktlink » | zu #63 springen »
#66 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 13.11.2014, 23:51h
  • Antwort auf #64 von Zeitfenster
  • Meine Güte, dann laß ihn doch! Es gibt heute noch viele SPD-Wähler, die es nicht zugeben wollen, daß sie auch 2017 wieder die Partei wählen, obwohl es ja mit ihr - angeblich - 0 % Gleichstellung gibt und 100 % Gleichstellung suggeriert. Allerdings wollen es diejenigen nicht zugeben und hetzen über die SPD bis das Getriebe ächzt! Genau dasselbe haben sie auch mit der FDP gemacht!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #64 springen »
#67 ZeitfensterAnonym
  • 14.11.2014, 00:40h
  • Antwort auf #66 von FoXXXyness
  • Ähm...was wolltest Du mir jetzt eigentlich sagen?

    Oliver43 wählt keine SPD. Er bezeichnet die Partei als Verräterpack, weil sie die Eheöffnung in der GroKo nicht durchgesetzt hat.

    Die CDU will die Eheöffnung erst gar nicht und verhindert sie seit Jahren. Er will sie aber 2017 wählen.

    Vielleicht führst Du Deine Unterhaltung besser mit ihm weiter....?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #66 springen »
#68 Oliver43Anonym
  • 14.11.2014, 17:02h
  • Antwort auf #65 von Harry1972
  • @Harry1972
    "Du bist irgendein bizarres Kunstprojekt, wie dieser Typ im Glaskasten, nur eben anstelle von öffentlichen Chats verwendest Du künstlich eingefügte Persönlichkeitsstörungen... freundlicher ausgedrückt, Special Effects.
    Mit "Derzeit mit Stand vom 13. 11.2014 würde ich..." hast Du es dann aber jetzt leicht übertrieben. Das kauft Dir doch keiner mehr ab."

    --> Ich halte es hier doch seit Jahren spannend im Forum und veranlasse viele Leute zum Schreiben, die ansonsten "stumm" geblieben wären.

    Ausserdem eine gute Argumentationsdebatte schätze ich immer sehr und ein reines Parteibuchgesülze, wie es derzeit die Pressemitteilung der Schülerunion Niedersachsen zeigt, ist Dünnschiss...

    Ich wette darauf, das einige der Jugendlichen dort in der CDU nahen Schülerunion nicht einmal begriffen haben, was sie dort unterschreiben: Hauptsache sie konnten einen Wisch unterschreiben, der gegen Rot-Grün ist.

    Mit den Inhalten haben sich doch der Bendcit Loesser aus Celle oder der Leon Sieverding aus Cloppenburg, usw. gar nicht richtig auseinandergesetzt und welche Wirkung dies auf homosexuelle Menschen in unserem Lande hat.

    Ich mag dieses stumpfe Parteigesülze bei keiner Partei: immer nach dem Motto, die andere Partei macht dies, also machen wir das Gegenteil anstatt einmal zu überlegen, ob es nicht erstmal Gemeinsamkeiten gibt, die geteilt werden.

    Jedenfalls kommt die Schülerunion Niedersachsen reichlich spät und auch erst nach der nunmehr aufkommenden Kritik im Internet zu der Stellungnahme, das sie gegen Mobbing schwuler Mitschüler seien und gegen Homophobie. DAS aber hätten Sie erstmal ganz am Anfang ihrer miesen Pressemitteilung FETT schreiben können...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #65 springen »
#69 David77Anonym
  • 14.11.2014, 17:42h
  • Antwort auf #68 von Oliver43
  • "Jedenfalls kommt die Schülerunion Niedersachsen reichlich spät und auch erst nach der nunmehr aufkommenden Kritik im Internet zu der Stellungnahme, das sie gegen Mobbing schwuler Mitschüler seien und gegen Homophobie. DAS aber hätten Sie erstmal ganz am Anfang ihrer miesen Pressemitteilung FETT schreiben können..."

    Das ist nicht nur zu spät, sondern sogar ziemlich unglaubwürdig, weil in ihrem homophoben Thesenpapier, für alle ersichtlich, genau das Gegenteil steht.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #68 springen »
#70 TheDadProfil
  • 14.11.2014, 17:49hHannover
  • Antwort auf #68 von Oliver43
  • ""Ich halte es hier doch seit Jahren spannend im Forum und veranlasse viele Leute zum Schreiben, die ansonsten "stumm" geblieben wären.""..

    Aha..

    Der Herr hat einen Auftrag..
    Eine Mission..
    Und Sendungsbewußtsein..

    ""DAS aber hätten Sie erstmal ganz am Anfang ihrer miesen Pressemitteilung FETT schreiben können...""..

    Und so begänne die Pressemitteilung des Hernn Mulit-Oliver mit den Worten :

    Wir haben ja nichts gegen Schwule, aber...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #68 springen »
#71 Harry1972Profil
#72 stromboliProfil
  • 18.11.2014, 17:34hberlin
  • Antwort auf #68 von Oliver43
  • " Ich wette darauf, das einige der Jugendlichen dort in der CDU nahen Schülerunion nicht einmal begriffen haben, was sie dort unterschreiben: Hauptsache sie konnten einen Wisch unterschreiben, der gegen Rot-Grün ist."

    jottchen.., in welchen spiegel der selbsterkenntnis hast du denn da geblickt..?
    Lässt das hoffen, oder ist es wieder nur so ein bäumchen wechsel dich spiel, zudem dich kleingeistiger opportunismus treibt...&
  • Antworten » | Direktlink » | zu #68 springen »

» zurück zum Artikel