Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=22702
Home > Kommentare

Kommentare zu:
"Junge Freiheit" hetzt gegen Schulaufklärung und Schwule


#11 MiepmiepAnonym
  • 15.11.2014, 11:44h

  • Wer der JF überhaupt ein Interview gibt, hat sich schon absolut disqualifiziert. Egal, welchen Stuss sie_er darin ablässt.
  • Antworten » | Direktlink »
#12 reiserobbyEhemaliges Profil
  • 15.11.2014, 12:37h
  • Sollte die faschistoide AfD oder eine der anderen Naziparteien in den Bundestag einziehen, schicken diese Parteien weitere Spalter in den MHS-Beirat. Das wird dann noch peinlicher, als das, was die rechtskonservative CDU/CSU mit ihren klerusnahen Bütteln bereits an Schaden anrichten.
  • Antworten » | Direktlink »
#13 Torsten_Ilg
  • 15.11.2014, 14:12h
  • GESUNDER MENSCHENVERSTAND STATT IDEOLOGISCHER HETZE! Natürlich muss die Sexualaufklärung an staatlichen Schulen auch weiterhin zwingend, Hetero- und Homosexualität im Biologieunterricht thematisieren. Die völlig falsche Vermengung der Themen "Frühsexualisierung", die behutsame Erwähnung von Minderheiten im Zuge des Schulunterrichts insgesamt, sowie im Rahmen des Aufklärungsunterrichts im entsprechenden Alter junger Menschen (Pubertät), wirft ein völlig falsches Licht auf die Debatte. Beide Seiten, sowohl die linke Szene-Presse (queer.de), als auch die rechtskonservative JUNGE FREIHEIT betreiben eine politisch motivierte "Negativ-Kampagne" mit dem Ziel, ideologische Stigmatisierung des jeweiligen politischen Gegners zu betreiben. Als Partei des gesunden Menschenverstandes darf sich die AfD jedenfalls vor keinen der beiden "ideologischen Karren" spannen lassen. Ich kritisiere entsprechende Aktionen Einzelner scharf. Vernünftige Kritiker des Bildungsplans ziehen es vor zu argumentieren, statt die besorgten Eltern und die normalen Bürger auf der Straße mit verkürzenden Parolen aufzuhetzen.
  • Antworten » | Direktlink »
#14 goddamn liberalAnonym
  • 15.11.2014, 14:21h
  • tinyurl.com/ocf368m

    Hier ein Aufsatz der Dame zum Thema Homosexualität in der Schule.

    Auffallend ist dabei, dass das Thema der grundgesetzlich geschützten Regenbogenfamilien nicht vorkommt, was vielleicht auch mit dem Altershorizont von Frau Etschenberg (Jg. 41) zu tun haben mag.

    Sie betont in dem Aufsatz selbst, dass Schule immer die Rechtslage widerspiegelt.

    Deswegen ist die Vermittlung der Vielfalt von menschlichen Lebensformen 2014 in der Schule verpflichtend.

    Es ist vielen anscheinend nicht klar, dass wir uns hier nicht mehr allein in einem politisch verhandelbaren, sondern z. T. in einem rechtlich verbindlichen Raum bewegen.

    Jedenfalls abseits von irgendwelchen sexualpädagogischen Details, die wie Frau Etschenbergs Vorschlag einer Art Porno-Didaktik auch an rechtliche Grenzen stoßen können.
  • Antworten » | Direktlink »
#15 goddamn liberalAnonym
  • 15.11.2014, 15:16h
  • Antwort auf #13 von Torsten_Ilg
  • Jenseits sexualpädagogischer Einzelheiten muss man festhalten:

    Wer im Land des 'gesunden Volksempfindens' eine Wendung wie 'gesunder Menschenverstand' in einem Forum benutzt, dessen Teilnehmer potenzielle Todesopfer dieser erfundenen 'Volksgesundheit' sind, weil sie als ungesunde Volksschädlinge eingestuft wurden und werden, der ist selbst ein Ideologe.

    Ein brandgefährlicher dazu.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #13 springen »
#16 TheDadProfil
  • 15.11.2014, 16:20hHannover
  • Antwort auf #13 von Torsten_Ilg
  • ""Natürlich muss die Sexualaufklärung an staatlichen Schulen auch weiterhin zwingend, Hetero- und Homosexualität im Biologieunterricht thematisieren.""..

    ""Vernünftige Kritiker des Bildungsplans ziehen es vor zu argumentieren,""..

    ""Als Partei des gesunden Menschenverstandes darf sich die AfD jedenfalls vor keinen der beiden "ideologischen Karren" spannen lassen.""..

    Wieso zerrt die AFD dann an diesem "ideologischem Karren", den Leute wie Frau v.Storch tief in den Dreck gefahren haben ?

    Wieso maßt Du dich hier an die Thematik auf den Biologieunterricht zu reduzieren, ohne zu erkennen das Du damit eine weiter ideologische Sperre bemühst ?

    Was ist mit der Gesellschaftskunde ?
    Geschichte ? Geographie ? Werte, Normen und Ethik ?

    Was genau spricht dagegen in Geschichte die Geschichte der Verfolgung von Schwulen im 3.Reich zu behandeln ?
    Was spricht dagegen in Geographie auf die heutige Lebensssituation in Afrikanischen Ländern einzugehen ?
    Was soll Lehrer davon abhalten in Gesellschaftskunde die Realität der Gesellschaft VOLLSTÄNDIG anzusprechen ?

    Was soll hier schon wieder dieser Begriff "Frühsexualisierung", außer das genau damit die eigentliche Wirkung des Bildungsplanes ad absurdum geführt wird ?

    Es GIBT keine "Frühsexualisierung" weil JEDER Mensch AB Geburt eine Sexualität besitzt, eine Sexuelle Identität besitzt !

    Wer wirft denn hier falsche Lichter auf die Debatten wenn er von "Frühsexualisierung" faselt, Aufklärung auf Biologieunterrichte reduziert, und von einer "Stigmatisierung" des "politischen Gegners" phantasiert ?

    Und wer verkürzt am Ende "Parolen" weil ausgerechnet er sich als "Hort des gesunden Menschenverstandes" empfindet, aber nicht für einen einzigen Moment erkennt, das er selbst diese rechte Demagogie unterstützt, die LGBTTIQ´s stigmatisiert, und ihnen vorwirft, sie würden für ihre "Lebensweisen" "Reklame" laufen ?

    Diese Gefasel ist unerträglich !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #13 springen »
#17 Harry1972Profil
  • 15.11.2014, 16:25hBad Oeynhausen
  • "Die Deutsche Gesellschaft für Sozialwissenschaftliche Sexualforschung e.V, in deren Vorstand Etschenberg sitzt, hat allerdings einen von der Satzung garantierten Sitz im Fachbeirat."

    Dann gehe ich davon aus, daß diese Dame ganz gezielt in den Fachbeirat eingebracht wurde. Die Herrschaften von der Deutschen Gesellschaft für Sozialwissenschaftliche Sexualforschung e.V können zur Not vermutlich weitere homophobe Kandidaten aufbieten, nehme ich mal an?
  • Antworten » | Direktlink »
#18 sperlingAnonym
  • 15.11.2014, 16:39h
  • Antwort auf #13 von Torsten_Ilg
  • >"GESUNDER MENSCHENVERSTAND STATT IDEOLOGISCHER HETZE!"

    die wohlwollende verlinkung des paranoiden kommentars von heike schmoll in der faz auf der facebookseite der "big homosexuelle in der afd" fördert leider genau das, was Sie hier angeblich kritisieren. und andere meinungsäußerungne dort blasen in das selbe reaktionäre horn.

    statt sich endlich darüber zu informieren, was gender mainstreaming wirklich ist, mischen sich auch die afd-homos mit einem ideologischen gebräu aus halbwissen und lügen in die diskussion. das ist nicht nur peinlich, sondern auch gefährlich. es stärkt unsere gegner_innen.

    ebenfalls auf der facebookseite der afd-homos:
    >"Die JF [Junge Freiheit] ist für uns ein Medium wie jedes Andere auch."

    www.facebook.com/pages/Homosexuelle-in-der-AfD/1490981311156
    762
  • Antworten » | Direktlink » | zu #13 springen »
#19 LorenProfil
  • 15.11.2014, 17:40hGreifswald
  • Die Professorin vermutet. Die Professorin befürchtet. Die Professorin hat einen "Anfangsverdacht". Ergo: Die Professorin macht Stimmung. Die Professorin agitiert. Die Professorin verletzt alle Standards wissenschaftlicher Ethik.
    Und das im Sprachrohr der Neuen Rechten, das beständig nicht nur gegen Lesben und Schwule hetzt.

    So kann man sich als Wissenschaftlerin selbst disqualifizieren. Im Fachbeirat der Hirschfeld-Stiftung hat diese Dame nichts mehr zu suchen.
  • Antworten » | Direktlink »
#20 HugoAnonym
  • 15.11.2014, 18:00h
  • "Wenn Homosexuelle in der Schule homosexuell veranlagten Jugendlichen den Umgang mit ihrer Sexualität erleichtern wollen, ist das anerkennenswert. Wenn dabei aber für homosexuelles Handeln geworben wird, ist das inakzeptabel. Was wirklich geschieht, müsste geklärt werden."

    Was soll der schwachsinnige Schwachsinn, wir sind nicht in Osteuropa und Afrika.
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel