Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=22747
Home > Kommentare

Einzelkommentar zu:
München: Buntes Denkmal für homosexuelle NS-Opfer


#12 goddamn liberalAnonym
  • 22.11.2014, 19:43h
  • Antwort auf #11 von LangsamLangsam
  • Na ja, spätens seit ihrem Jubelartikel über Leni Riefenstahl ist jede Äußerung der Reaktionärfeministin Schwarzer über das 3. Reich mit Vorsicht zu genießen.

    Aber:

    Lesbische Opfer des NS-Regimes gab es durchaus. Vereinzelt in Deutschland, v.a. aber in der angeschlossenen 'Ostmark'. Das hat den einfachen Grund, dass dort immer der österr. Par. 129, 1b galt, der lesbische Frauen genauso verfolgte wie schwule Männer.

    Ist im Lexikon des sehr präzise arbeitenden Historikers Günter Grau klar und ohne Mythen dokumentiert.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #11 springen »

» zurück zum Artikel