Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=22763
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Reformhaus-Magazin: Homosexualität ist gegen die Natur


#1 -hw-Anonym
  • 25.11.2014, 14:40h
  • "Hautcreme für den Babypopo von Weleda, biologisch-dynamische Karotten der Marke Demeter, Rudolf-Steiner-Brot im Naturkostladen und die Waldorfschule kennen viele, nicht aber die Weltanschauung, die dahinter steckt. Peter Bierl beschäftigt sich in seinem Vortrag mit der Anthroposophie und ihrem Gründer Rudolf Steiner. Der Mann, der sich als Hellseher präsentierte, von Anhänger_innen als Menschheitsführer und Wiedergeburt von Aristoteles verehrt wurde, war überzeugt, dass nur die weiße Rasse am Geiste schaffe. Die Deutschen rechnete der Guru einer fünften Wurzelrasse der Arier zu, die Jahrtausende führend sein sollte..."

    associazione.wordpress.com/2013/10/23/peter-bierl-schulen-fu
    r-arier-zur-kritik-an-waldorfpadagogik-und-anthroposophie/
  • Antworten » | Direktlink »
#2 AlexAnonym
  • 25.11.2014, 14:43h

  • Das grenzt an Volksverhetzung.

    Soweit sind wir also in Deutschland schon, dass man sowas ungehindert veröffentlichen darf.

    Da hilft wohl nur ein Boykott.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 GeorgGAnonym
  • 25.11.2014, 14:47h
  • "So hat die "Apotheken Umschau" in ihrer neuesten Ausgabe ihren meist älteren Lesern deutlich gemacht, dass Homosexualität nichts ist, wovor man sich fürchten braucht."

    Das braucht man normalerweise älteren Menschen nicht deutlich machen, denn die sind in der Regel von 68 geprägt. Damals ging es in vielen Punkten liberaler zu als heute!
  • Antworten » | Direktlink »
#4 TimonAnonym
  • 25.11.2014, 14:50h

  • Die Reformhäuser standen doch immer schon in der rechten Ecke und waren immer schon esoterisch angehaucht. Aber diese kruden, unwissenschaftlichen Theorien setzen dem ganzen nochmal die Krone auf.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 maaaaartinAnonym
  • 25.11.2014, 15:00h
  • das heißt dann meinerseits - nie wieder tartex oder diesen anderen biokram aus dem reformhaus. danke herr von und zu rosen, dass sie mir diesen schritt so leicht gemacht haben.

    ich will ihnen nur helfen, und hoffe, dass ihr yings und ihr yangs ohne meine kohle wieder viel besser und viel natürlicher flutschen.....
  • Antworten » | Direktlink »
#6 RWTHAnonym
  • 25.11.2014, 15:02h
  • "Der "Gegenausschlag des Pendels" werde "irgendwann kommen".
    [...]
    Zuvor hatte Rosen erklärt, wie die Gesetzmäßigkeiten von Yin und Yang bereits für den Untergang des Dritten Reiches verantwortlich sein soll jetzt sind seiner Meinung nach die Homos dran."

    Solche offenen Drohungen und Gewaltaufrufe können sich auch ganz schnell gegen die Urheber richten.

    Vielleicht bekommen ja schon bald der Autor und die Reformhäuser den "Schlag des Pendels" ab. Uns mit Nazis zu assoziieren ist schon ein starkes Stück...
  • Antworten » | Direktlink »
#7 Agrar WändeAnonym
  • 25.11.2014, 15:24h
  • "Seit Anfang des Krieges waren Anthroposophen an der Gestaltung und Durchführung von Siedlungsplänen im besetzten Osten unter Leitung der SS beteiligt.

    Schon im Oktober 1939 kooperierten Anthroposophen und SS an der Errichtung eines biologisch-dynamisch geführten Lehrguts auf einem enteigne­ten Hof in Posen, und auch nach 1941 wurde die Mitarbeit an verschiedenen Projekten weitergeführt, mit der Genehmigung Himmlers und unter Förderung von zwei hohen SS-Führern, Günther Pancke und Oswald Pohl. Pancke, Chef des Rasse- und Siedlungshauptamts, hielt den biologisch-dynamischen Landbau für die einzig geeignete Wirtschaftsweise für die zukünftigen Wehrbauern und Bauern im Osten"[*].

    Pohl war für das Netzwerk biologisch-dynamischer Höfe bei verschiedenen Konzentrationslagern zuständig, . a. in Dachau und Ravensbrück.

    Das Dachauer Gut wurde von dem Anthropsophen und SS-Offizier Franz Lippert beaufsichtigt, der vorher Obergärtner bei Weleda gewesen war. Die SS-eigenen biologisch-dynamischen Betriebe bestanden bis zum Kriegs­ende."

    Peter Staudenmeier, Der deutsche Geist am Scheideweg, S. 489/490

    [*]

    www.extremnews.com/images/full-25d2034054782fd6cb4c4197a3c5a
    a52.jpg
  • Antworten » | Direktlink »
#8 sanscapote
  • 25.11.2014, 15:30h
  • Herr Rosen behandelt also weder Schwule noch Lesben, bzw. nimmt kein Geld von ihnen?

    Wer weiss etwas darueber
  • Antworten » | Direktlink »
#9 venice-89Anonym
  • 25.11.2014, 15:30h
  • Das dürfte die natürliche Gegenreaktion auf sein unnatürliches, homophobes verhalten sein ;)
  • Antworten » | Direktlink »
#10 SiMoneHAnonym
#11 stromboliProfil
  • 25.11.2014, 15:43hberlin
  • Antwort auf #3 von GeorgG
  • ups.. da blickt der georgG ja mal durch..
    Ja, es sind die "68ziger", die dir zumindest bis heute dein angepasstes leben ermöglichten, schließlich erkämpften WIR uns diese "vielen liberalen punkte"...

    Wollen wir nun mal sehn, wie die generation georgG sich gegen die wiederkehrende entliberalisierung zu wehr setzen wird..., eingekreist von ihren illiberalen zeitgenossen
  • Antworten » | Direktlink » | zu #3 springen »
#12 MiepmiepAnonym
  • 25.11.2014, 15:43h
  • Antwort auf #6 von RWTH

  • "Schwule Nazis", das ist doch ein alter Propaganda-Hut, er geht bis auf die Zwischenkriegs-KPD zurück... Vgl. auch Röhm, Kühnen etc. Die Homoerotik des Männerbündlertums / Militarismus...
    Allem Bösen konnte man mit dem "Sodomie"-Vorwurf noch eine Krone aufsetzen.

    Und wenn der Papst heute vorm EU-Parlament über menschenverachtende totalitäre Gewalt-Ideologien und die "fruchtbare Familie"
    als natürliche, allein glückseeligmachende Form
    menschlichen Zusammenlebens redete, dann spach daraus zwischen den Zeilen eben jene Vorstellung, daß Perversion der Macht und zivilisatorischer Verfall mit sexueller "Perversion" verknüpft (bzw. durch diese verursacht) seien. Babel, Sodom...

    In etwa so wie auch einige Wirrköpfe Adolf Hitler "abartige Praktiken" mit Eva Braun andichten wollen.

    Dass klassische Texte der Theosophie und Anthroposophie, aus denen sich auch die heutigen NewAge-Lehren teilweise speisen, vor schrägen rassistischen und sexistischen Auffassungen nur so triefen, ist erst recht nichts Neues.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #6 springen »
#13 AdamAnonym
  • 25.11.2014, 15:44h
  • So langsam habe ich das Gefühl wir sind irgendwie so neue Hau drauf Idioten für alle.

    Wollen sie wem Hassen ? _Kein Problem nehmen sie die Homos das ist legal und oki...!!Das tun ja auch wir die Parteien immer schön drauf...!!!!
  • Antworten » | Direktlink »
#14 TheDadProfil
  • 25.11.2014, 15:46hHannover
  • Dr. med. Jürgen Freiherr von Rosen..

    Wer stellte hier neulich in den Raum das eine Zugehörigkeit zu altem Adel zu einer Deformation der Persönlichkeit führt, die dann schlußendlich konsequent in die Gruppe der Bildungsplangegner führt ?

    ""und erklärt triumphierend, dass sich die Natur bald den unnatürlichen Schwulen und Lesben annehmen würde.""..

    ""Ein Verstoß gegen ein Universalgesetz führt immer zu einer Gegenreaktion der Natur.
    Also wird auch bei diesem Verstoß eine entsprechende Gegenreaktion auftreten, wobei wir noch nicht wissen, wie diese aussehen wird""..

    "wir" wissen noch nicht wie diese gegenreaktion aussehen wird..

    Doch, das wissen wir..
    Deutschland hat diese Allmachtsphantasien gepaart mit den Auslöschungs-Methodiken bereits schon einmal erlebt !

    Unfaßbar das sich ein Mediziner zu einem solchem Schwachsinn versteigt !

    Dem gehört die Aprobation entzogen !
  • Antworten » | Direktlink »
#15 TheDadProfil
  • 25.11.2014, 15:48hHannover
  • ""Andere kostenlose Gesundheitsmagazine sind Gott sei Dank schon weiter:""..

    Äh ?

    WEM sei Dank ?

    Müssen solche Sätze hier sein Dennis ?
  • Antworten » | Direktlink »
#16 venice-89Anonym
#17 Venice-89Anonym
  • 25.11.2014, 15:54h
  • Man sollte ggf. hinzufügen, dass das Reform-Magazin NICHT vom Reformhaus rausgebracht wird.

    Das Offizielle Magazin ist der Reformhaus-Kurier

    www.reformhauskurier.de/

    Was natürlich nicht bedeutet, dass es ggf. mit dem Magazin trotz dem eine Zusammenarbeit gibt und das man diese überprüfen sollte.
  • Antworten » | Direktlink »
#18 Chris HannoverAnonym
  • 25.11.2014, 15:58h

  • Ist schon spannend, dass sich ein Gelehrter wie Herr Dr Rose darauf beruft, die Nazis seien durch Yin und Yang vernichtet worden.
    Abgesehen davon, dass der Vergleich unverschämt ist, stellt sich die Frage ob die Alliierten und die Rote Armee wohl mit Yin und Yang zu vergleichen sind, denn die haben schließlich Hitler nieder gestreckt. Das hat schlichtweg nichts mit Natur zu tun, sondern mit knallharten Waffen.
    Des Weiteren bedient sich der Dr einer Sprache wie sie die Nazis sie verwendeten. Ergo: ist er wohl bald selbst Opfer seiner Theorie und die YinYang-Dynastie schlägt zu?
    Der Typ denkt nicht richtig nach und es ist die Frage: was hat er schlimmes erlebt, um solch einen Hasstext zu schreiben?
  • Antworten » | Direktlink »
#19 TheDadProfil
#20 TheDadProfil
  • 25.11.2014, 16:05hHannover
  • Antwort auf #6 von RWTH
  • Schau dem Mann ins Gesicht, und Dir wird klar,
    er hat in dem Satz zwei kleine Wörtchen verschluckt :

    ""Zuvor hatte Rosen erklärt, wie die Gesetzmäßigkeiten von Yin und Yang bereits (leider) für den Untergang des Dritten Reiches verantwortlich sein soll - jetzt sind seiner Meinung nach (endlich) die Homos dran.""..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #6 springen »
#21 goddamn liberalAnonym
#22 kndkAnonym
  • 25.11.2014, 16:37h
  • Antwort auf #1 von -hw-
  • Also entschuldige bitte mal. Ich war 13 Jahre auf einer Waldorfschule, habe von diesem "Guru" nie etwas gehört und verurteile seine Ansichten zu tiefst.

    Es mag ja sein, dass alternativ geprägte Waldorfeltern für solchen Ying Yang Müll empfänglicher sind als andere, aber das hat nichts mit dem System Waldorfschule zu tun.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »
#23 pfleger69Profil
  • 25.11.2014, 16:42hKöln
  • Oha, Herr Doktor von Rosen, da wird das Pendel aber demnächst kräftig in die andere Richtung ausschlagen bei so viel einseitigem Hass gegen Homosexualität. Sie verstoßen eindeutig gegen das Polaritätsgesetz, wenn Sie meinen, es dürfe nur eine einzige Form der Sexualität geben. Aber das ist wirklich nicht weiter tragisch, denn früher oder später wird sich die Natur Ihres Monopols entledigen, da können Sie sich sicher sein.
  • Antworten » | Direktlink »
#24 audi5000Profil
#25 RalfAnonym
  • 25.11.2014, 16:49h
  • vielleicht täte diesem Magazin mal eine klare Meinungsäusserung ganz gut, erreichbar sind die ja.. redaktion@reform-rundschau.de
  • Antworten » | Direktlink »
#27 Venice-89Anonym
  • 25.11.2014, 16:58h
  • Reformhaus distanziert sich:

    Wir sind vor kurzem durch einen Mitarbeiter eines Reformhauses auf den Inhalt der Zeitschrift Reformrundschau, Ausgabe 11/2014 und zwar auf den Artikel eines Herrn Dr. von Rosen und seine diffamierenden und diskriminierenden Äußerungen gegenüber Homosexuellen hingewiesen worden.

    1. Wir, die Reformhaus eG und die ReformhausMarketing GmbH (Herausgeber des ReformhausKuriers) haben weder auf Artikel noch auf die Herausgabe der Zeitschrift Reformrundschau einen Einfluss, denn diese Zeitschrift erscheint in einem von uns unabhängigen Verlag. Wir stehen mit diesem Verlag in keinerlei Beziehung, ganz im Gegenteil. Für unser Magazin ReformhausKurier ist die Reformrundschau ein Wettbewerber.



    2. Vorstand und Aufsichtsrat der Reformhaus eG weisen die diffamierenden und diskriminierenden Äußerungen gegenüber Homosexuellen im Artikel von Dr. von Rosen in der Reformrundschau 11/14 komplett zurück und distanzieren sich klar und eindeutig davon.



    3. Unmittelbaren Ausdruck findet diese Haltung darin, dass bereits mehrere hundert Reformhäuser nach unserer Information die aktuelle Auflage der Zeitschrift Reformrundschau 11/14 aus ihren Geschäften entfernt und vernichtet haben und diese Reformhausbetreiber den Bezug dieses Magazins mit sofortiger Wirkung gekündigt haben.



    4. Wir haben heute an alle Mitglieder und Partner der Reformhaus eG einen Newsletter versendet, in dem sich der Vorstand und Aufsichtsrat der Reformhaus eG sich deutlich von den diffamierenden und diskriminierenden Äußerungen gegenüber Homosexuellen im Artikel von Dr. von Rosen in der Reformrundschau 11/14 distanziert.



    5. Wir bedanken uns ausdrücklich bei dem Mitarbeiter des Reformhauses, der uns auf den Artikel hingewiesen hat und wir danken der Organisation Enough is enough open your mouth die uns vor kurzem auf die entsprechende öffentliche Diskussion in den sozialen Medien und Onlineplattformen hingewiesen hat.



    Die Reformhausbranche ist eine moderne, weltoffene Branche. Die Vielfalt an Menschen in den Reformhaus® Geschäften und unserer Organisation macht uns selbst zu Betroffenen. Deswegen distanzieren wir uns in aller Deutlichkeit von homophoben Haltungen und Äußerungen jeglicher Art.

    Wir bedanken uns bei Ihnen für die offene Diskussion und hoffen weiter auf Ihr Vertrauen für die Reformhaus@ Geschäfte unserer Mitglieder.

    Wir freuen uns auf Ihr Feedback und danken Ihnen für Ihre Initiative.

    Mit besten Grüßen

    Rainer Plum Carsten Greve

    Vorstand Vorstand
    Reformhaus eG Reformhaus eG
  • Antworten » | Direktlink »
#28 VeganBearEhemaliges Profil
  • 25.11.2014, 17:04h
  • Anläßlich dieser unsäglichen Entgleisung fordere ich die Reformhäuser dazu auf, die Ausgabe der "Reform Rundschau" umgehend aus der Auslage zu entfernen und zu entsorgen.

    Des weiteren erwarte ich eine glaubhafte Entschuldigung.

    Diese Meldung kursiert bereits auch in Veganer_innen-Kreisen, und da die meisten zu ihrer Ethik auch den Einsatz für Menschenrechte zählen, wird das sicher in der veganen Szene große Wellen schlagen. Eine glaubhafte Entschuldigung wäre also schon im Eigeninteresse der Reformhäuser.

    Zu fordern ist weiterhin eine VORAB-Prüfung dessen, was veröffentlicht wird (was an sich selbstverständlich sein sollte).

    Heftig entrüstete Grüße von einem schwulen Veganer.
  • Antworten » | Direktlink »
#29 TheDadProfil
  • 25.11.2014, 17:09hHannover
  • Antwort auf #21 von goddamn liberal
  • Die Gloria ist aber doch eine angeheiratete "Bürgerliche", die die ritualisierte Dekadenz des katholischen Hochadels, gegen den sie jahrelang opponierte, erst aufgesogen hat als ihr über 30 Jahre älterer Gatte siechend auf dem Sterbebett lag..

    Interessant bei ihr ist die "nähe" verschiedener Häuser, denn durch sie selbst kam es zu einer Verbindung der Häuser Glauchau-Schönberg mit den Thurn und Taxis..

    Ihre ältere Schwester heirate den Flick-Erben Friedrich Christian (Mick) Flick..

    Und so kommt alter Besitz zu altem Besitz, und altes Geld zu altem Geld..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #21 springen »
#30 TheDadProfil
  • 25.11.2014, 17:20hHannover
  • Antwort auf #22 von kndk
  • ""Also entschuldige bitte mal.""..

    Das kann man entschuldigen wenn Du hier mal Deinen Namen tanzt..

    ""Ich war 13 Jahre auf einer Waldorfschule, habe von diesem "Guru" nie etwas gehört ""..

    Wie kann man 13 Jahre auf einer Schule sein, ohne den Namen Steiner gehört zu haben ?

    Selbst "normale" Schulen haben Projekte in denen sich spätestens in Jahrgangsstufe 6 die Schüler mit dem Namenspatron ihrer Schule befassen müssen, um die Pädagegischen Ansätze eines Pestalozzi oder einer Montessouri zu erfassen..

    Ich bezweifle das dies an Waldorfschulen anders sein soll !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #22 springen »
#31 atheistAnonym
  • 25.11.2014, 17:20h

  • mit außerordentlichem Bedauern und mit großem Verständnis nehme ich Ihre Empörung und Ihre Verärgerung über den Beitrag von Herrn Dr. von Rosen zur Kenntnis.

    Sie haben Recht: derartige Ansichten gehören nicht in eine Kundenzeitschrift.

    Der Beitrag war polemisch und hätte in dieser Form nicht veröffentlicht werden dürfen.

    Dafür übernehme ich persönlich die Verantwortung und entschuldige ich mich bei Ihnen in aller Form.

    Es ist weder meine Absicht noch die Absicht der Redaktion, Gefühle anderer Menschen zu verletzen oder gar jemandes Lebensweise zu diskreditieren.



    Respekt, das Recht auf freie Entfaltung der Persönlichkeit sowie Toleranz gegenüber der sexuellen Orientierung und Lebensweise eines jeden Einzelnen sind die Leitmotive und Grundlage der journalistischen Arbeit der Reform Rundschau.

    Ich verspreche Ihnen, dass derartige Beiträge in der Reform Rundschau künftig nicht mehr veröffentlicht werden.

    Dazu werde ich auch in der Januar-Ausgabe der Reform Rundschau deutlich Stellung beziehen. Aus druck- und produktionstechnischen Gründen war das für die Dezember-Ausgabe leider nicht mehr möglich



    Es bleibt mir zu hoffen, dass ich Sie von meiner Aufrichtigkeit überzeugen kann und Sie meine Entschuldigung annehmen.



    Mit freundlichen Grüßen



    Frank Höpping





    Vital Medien GmbH
    In der Au 19
    61440 Oberursel

    Tel.: 06171 287324-0
    Fax.: 06171 287324-9
    E-Mail: frank.hoepping@vitalmedien.de
  • Antworten » | Direktlink »
#32 AMuellertAnonym
  • 25.11.2014, 17:31h
  • Man sollte den lieben Dr Rosen aufsuchen jund eine nette kleine Demo vor seiner Praxis organisieren. Ich hoffe es spricht sich herum und viele beukottieren diesen Quacksalber. Behandelt er dann auch keine Homosexuellen, das ist unterlassene Hilfeleistung.
    Die meisten Verhetzer, lieber Hr. Rosen, haben die schwersten Leichen im Keller... Man muss nur graben!

    Unfassbar!
  • Antworten » | Direktlink »
#33 Miguel53deProfil
#34 sanscapote
#35 tanz die eliteAnonym
  • 25.11.2014, 17:41h
  • Antwort auf #22 von kndk
  • www.ruhrbarone.de/anthroposophie-und-nationalsozialismus-die
    -waldorfschulen-erziehen-zur-volksgemeinschaft/44449


    Weiterführende Artikel der Ruhrbarone:

    Hitler, Steiner, Mussolini Anthroposophie und Faschismus, gestern und heute

    3 Jahre Rudolf Steiner ist zum Rassenhass anreizend bzw. als Rassen diskriminierend anzusehen die Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien (BPjM) entschied, dass Bücher Rudolf Steiners rassistischen Inhalt haben

    Waldorfschule: Dr. Detlef Hardorp verkauft Rudolf Steiners Rassismus als Multikulti

    Waldiwissenschaft: Lorenzo Ravagli an der Privatuniversität Witten/Herdecke über die Umdeutung von Rudolf Steiners Rassismus in Humanismus

    Kann Celia Schönstedt kein Französisch? Französisch und die Waldorfschule die Pressesprecherin beim Bund der Freien Waldorfschulen wurde nach einer Stellungnahme zu Rudolf Steiners Frankophobie und Rassismus gefragt
  • Antworten » | Direktlink » | zu #22 springen »
#36 wanderer LEAnonym
  • 25.11.2014, 17:53h
  • Antwort auf #7 von Agrar Wände
  • Vielleicht mal beim Thema bleiben? Auch Demeter-Erzeugnisse gibt's im Reformhaus, wie es bei Aldi nicht nur Wurst gibt sondern auch Seife. Schmeckt Dir die Wurst nicht, kaufst Du da wohl auch keine Seife mehr?

    Dieser von Rosen hat nichts mit Anthroposophie zu tun. Die Anthroposophische Gesellschaft wurde in Deutschland von den Nazis 1935 verboten, das ist fakt. Gute Fachleute arbeiten weiter unter jedem Regime bis heute. Landwirte gehen nicht einfach in den Widerstand.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #7 springen »
#37 TheDadProfil
  • 25.11.2014, 17:57hHannover
  • Antwort auf #33 von Miguel53de
  • Nöö..

    Seine "Empörung" bezieht sich doch eindeutg auf die zweifelhafte Rolle Steiner´s und seiner Anhänger, die nach seinem Tode gemeinsame Sache mit den Nazi´s machten, so wie ""hw"" das in seinem Kommentar darstellt, hübsch verlinkt..

    Dort ist schon von "Guru" die Rede, und von der Verquickung der Arischen Rasse mit den Zielen der Anthroposophie in Verbindung der Theosophischen Gesellschaft..

    Je mehr man darüber liest, desto mehr bedarf dieser Pädagogik einer dringenden Reform..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #33 springen »
#38 DaoismusAnonym
  • 25.11.2014, 18:09h
  • Antwort auf #22 von kndk
  • Holla, mal etwas langsam mit den Pferdchen! Als Waldorf-Schueler sollte Du eigentlich eine etwas offenere Einstellung zu anderen Kulturen und Lebensentwuerfen haben.

    "für solchen Ying Yang Müll"

    Erstmal heisst es Yin und Yang (man beachte das fehlende "g" bei Yin).
    Zweitens ist es reichlich anmassend von Dir, eine jahrtausende alte LebensPHILOSOPHIE als "Muell" zu diffamieren. Es ist KEINE Religion, wie z.B. die christliche, muslimische, oder irgendeine andere Mono-/Polytheistische Religion. Es ist eine vielmehr eine realitaetsnahe, weil auf der Naturbeobachtung basierende, Lebensphilosophie. Gewissermassen also eine philosophische/philosophierende Beschreibung der Welt und dem Ursprung derselben. Nix mit Religion.
    Und Drittens: Nur weil irgendwelche (auch und beonders rechte) esoterisch angehauchten, freidrehenden geistige Querschlaeger alte und etablierte Begriffe und teilweise bewusst fehlinterpretierte Kulturen bzw. deren Errungenschaften fuer ihre Zwecke missbrauchen, heisst das nicht, dass diese missbrauchten Begriffe/Philosophien grundsaetzlich falsch sind. Falsch sind NUR diejenigen, die sich solche Dinge fuer ihre eigenen Zwecke/Ziele zurechtbiegen.
    Und Viertens: Mit Deinem verallgemeinernden "Ying Yang Muell" verunglimpfst Du pauschal Generationen von Menschen, die WEIT von religioesem Dogmatismus entfernt sind.
    (Kannst Dich ja mal ueber "Daoismus" informieren; ich bin mir sicher, danach schreibst Du nicht mehr sowas wie "Ying Yang Muell")
  • Antworten » | Direktlink » | zu #22 springen »
#39 MiepmiepAnonym
#40 AndyAnonym
  • 25.11.2014, 18:14h
  • Als Veganer habe ich schon häufiger im Reformhaus eingekauft. Tja, das war dann wohl mein letztes Mal. Es gibt genügend Konkurrenten auf dem Markt, die das gleiche anbieten ohne dabei ein Magazin mit homophoben Äußerungen zu verbreiten.
  • Antworten » | Direktlink »
#41 Reto77
  • 25.11.2014, 18:21h
  • "Hunderte haben den Bezug dieses Magazins mit sofortiger Wirkung gekündigt."
    Das ist eine sehr gute Nachricht. Homophobie ist also doch nicht so salonfähig, wie die AfD glaubt. Nun sollte der oben stehenden Satz noch für die FAZ wahr werden. Das wäre schön.
  • Antworten » | Direktlink »
#42 Rainer PlumAnonym
  • 25.11.2014, 18:26h
  • Guten Tag SiMoneH!

    Die Reformhaus eG ist eine Genossenschaft von ca. 500 selbstständigen Mitgliedern die ca. 1000 Reformhäuser betreiben. Diese ca. 500 Einzelpersonen sind also der Inhaber der Reformhaus eG. Die Reformhaus eG gehört keinerlei Sekte oder Kirche an. Wie an anderer Stelle geschrieben, distanzieren wir uns - Vorstand, Aufsichtsrat und Mitarbeitende der Reformhaus eG und der ReformhausMarketing GmbH klar und deutlich von den diffamierenden und diskriminierenden Äußerungen gegenüber Homosexuellen im Artikel von Dr. von Rosen in der Reformrundschau 11/14. Wir haben weder mit dem Verlag noch der Zeitschrift Reformrundschau eine Zusammenarbeit, noch Verbindung. Mit besten Grüßen, Rainer Plum, Vorstand Reformhaus eG
  • Antworten » | Direktlink »
#43 Gerd FrömelAnonym
  • 25.11.2014, 18:33h
  • Jeder Mensch hat die Freiheit, seine Fundamente des Denkens selbst zu bestimmen. Wenn ein Mensch daran glaubt, dass das männliche und das weibliche Prinzip sich gegenseitig ergänzten und darum auch die Heterosexualität richtig und die Homosexualität ein Irrweg ist, dann sollte ihm das genauso frei stehen wie es jedem Menschen frei steht, einen homosexuellen Lebensstil zu wählen.

    Ich würde auch von Homosexuellen Toleranz gegenüber Menschen erwarten, die anders denken, fühlen und leben als sie selbst. Man kann Menschen nicht dazu zwingen, bestimmte Glaubensvorstellungen anzunehmen. Und unsere Gesellschaft garantierte bislang diese Freiheit von jedwedem Zwang. Nun sollten Menschen mit einem homosexuellen Lebensstil aufhören, ständig "Diskriminierung" zu schreiben, sobald ein Mensch von seinem Recht auf eine freie Meinung Gebrauch macht.

    Ich kenne selbst einige homosexuell lebende Menschen, die ich sehr mag, aber allmählich geht mir der steigende Druck hin zu einer falsch verstandenen Toleranz gehörig auf die Nerven. Ist es homosexuellen lieber, aus Angst vor Konfrontation hingenommen zu werden, oder wollt ihr Menschen um euch, die euch annehmen und gern haben, auch wenn sie euer Sexualleben aus welchen Gründen auch immer nicht gut heißen? Mir wäre letzteres lieber.
  • Antworten » | Direktlink »
#44 FoXXXynessEhemaliges Profil
#45 Robby69Ehemaliges Profil
  • 25.11.2014, 19:13h
  • Antwort auf #3 von GeorgG
  • Ja, ja, schon klar. Und sicher glaubst Du auch an den Weihnachtsmann, nicht?!
    Erklär uns doch mal, wie es denn sein kann, dass - vor allem auch ältere Menschen, so um die 65, 70 rum - uns Schwulen eigentlich immer wieder lautstark ins Gesicht brüllen: (Zitat eines älteren Heteropaars in der Apotheke in Regensburg letzte Woche; erster Teil von ihm, zweiter Teil von der Frau:) "Solche wie ihr hätten's früher alle vergast - und sollten's auch jetzt noch machen" (Zitat Ende)
    Ich kann mir absolut nicht vorstellen, in wie weit solche Homo-Hasser von 68 beeinflusst sein sollen...
    Aber das kannst Du uns doch sicher erklären, Märchenonkel, nicht?!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #3 springen »
#46 wanderer LEAnonym
  • 25.11.2014, 19:21h
  • Antwort auf #37 von TheDad
  • Du hast wohl ein Problem mit der Konkurrenz? Den Splitter im Auge des andern anprangern, ohne den Balken im eigenen wahrhaben zu wollen. Wer sich verschanzen will statt anderes begreifen, der kann sich mit Hetz- und Kampfschriften begnügen.

    Mit dem Arierbegriff der Nazis hat die von Steiner aus grauer Vorzeit erwähnte "arische Wurzelrasse" herzlich wenig zu tun. Für verschiedene Kulturen auf der Welt gibt es Blütezeit und Niedergang, das verbindet sich mit ganz bestimmten Völkern und Regionen, das hat Steiner nicht erfunden.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #37 springen »
#47 MinkAnonym
  • 25.11.2014, 19:26h
  • Jetzt noch eine glaubhafte Wiedergutmachung und für mich wäre dieser Skandal beendet.
  • Antworten » | Direktlink »
#48 Robby69Ehemaliges Profil
  • 25.11.2014, 19:32h
  • Antwort auf #25 von Ralf
  • Danke für die Mail-Adresse. Hab gleich folgende Mail an die abgesetzt:
    "Sehr geehrte Damen und Herren,
    ich finde es unerträglich, dass Sie in Ihrer Zeitschrift offen gegen uns Homosexuelle hetzen und behaupten, dass Homosexualität angeblich "wider die Natur" sei. Das ist eine unwahre Behauptung und ich erwarte, dass Sie diese offene Diskriminierung von uns Homosexuellen öffentlich zurücknehmen und sich bei uns LGBTIs dafür entschuldigen.
    Homosexualität ist keine Krankheit oder sonst irgendwie "unnatürlich"! Homosexualität, Bisexualität, Transsexualität und Intersexualität sind genauso normal wie Heterosexualität! Und wenn Sie ja angeblich so auf "Natur" aus sind, dann sollten Sie sich wenigstens mal gründlich informieren - statt hier ewiggestrige, indiskutable Verleumdungen gegen uns Homosexuelle von sich zu geben.
    Das, was Sie da "verbreiten", ist keine sachliche Darstellung oder objektive Berichterstattung - sondern offene Hetze gegen uns Homosexuelle und Intoleranz mit LGBTIs hoch drei!
    So etwas werden wir nicht hinnehmen, sondern werden uns zur Wehr setzen und in Zukunft Reform-Häuser boykottieren!
    LGBTI-Rechte sind Menschen-Rechte!
    Keiner darf in der Bundesrepublik Deutschland aufgrund seiner sexuellen Identität oder sexuellen Ausrichtung diskriminiert werden!
    Jeder Mensch hat das Recht, so zu leben, wie er es für richtig hält und den Menschen zu lieben, den er will! Und auch Sie haben kein Recht, sich anzumaßen, sich als "Richter" über das Leben und Lieben anderer Menschen auszuspielen, uns Homosexuelle zu diskriminieren und ihre ach so "tolle" Heterosexualität als das "Allein-selig-machende" zu propagieren! Ihre ach so "tolle" und von Ihnen gepriesene Heterosexualität ist nichts weiter als EINE sexuelle Spielart unter vielen anderen GLEICHWERTIGEN Spielarten der Sexualität!
    Gleiche Rechte für uns Homosexuelle!
    MfG
    xxx

    Vielleicht hat ja einer von euch Lust und schließt sich ebenfalls mit einer Beschwerde-Mail an...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #25 springen »
#49 Venice-89Anonym
  • 25.11.2014, 19:36h
  • Antwort auf #43 von Gerd Frömel
  • "Ich würde auch von Homosexuellen Toleranz gegenüber Menschen erwarten, die anders denken, fühlen und leben als sie selbst."

    Du das tun die meisten, jedoch ist es schwer jemanden zu akzeptieren, der einen grade so mal Toleriert oder gar versucht zu diskreditieren.
    Und jemand der behauptet Homosexualität ist nicht normal, der diskreditiert & diskriminiert eine ganze Gruppe an Menschen, die sich das definitiv nicht ausgesucht haben.

    Homophobe Aussagen zu Kritisieren ist daher absolut richtig, solange man auf einer Sachlichen Ebene bleibt.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #43 springen »
#50 JadugharProfil
  • 25.11.2014, 19:36hHamburg
  • Offenbar kennt Herr Rosen nicht den Daoismus, woher diese Yin-Yang-Lehre stammt. Er sollte sich mal ausgiebig mal die chinesischen Originale durchlesen! Die Yin-Yang-Lehre verkörpert nur einen Dualismus, wobei einfach der Dualität wegen ein Gegensatzpaar geschaffen wurde, was man einfach als männlich und weiblich bezeichnet hatte. Man hätte auch analog der binären Logik stattessen 0 und 1 wählen können, Himmel und Erde, Wahrheit und Lüge, etc. Dabei verkörpert jeder Mensch gegensätziche Eigenschaftspaare, die nach der Dao-Lehre in Harmonie gebracht werden sollen. Es sagt nicht aus, daß nur Mann und Weib zueinander gehören! Es geht nur darum, daß man im Einklang mit sich selbst, mit den anderen Menschen und der Natur ist!
    Bei mir als Homosexuellen herrscht Einklang meiner willkürlich bezeichneten oder unterteilten Gegensatzpaare, also Harmonie.
    Harmonie besteht auch bei einem homosexuellen Liebespaar, was durchaus sehr natürlich ist!
  • Antworten » | Direktlink »
#51 drjekyllAnonym
  • 25.11.2014, 19:43h
  • "Naturgesetze sind mächtiger als menschliche Verordnungen oder Gesetze."
    Da hat das Naturgesetz bei diesem Herrn völlig versagt und ihm Hirnmasse in Sparversion verabreicht.
    Armseliges Würstchen...
  • Antworten » | Direktlink »
#52 MiepmiepAnonym
  • 25.11.2014, 19:54h
  • Antwort auf #43 von Gerd Frömel

  • Es gibt kein Recht auf Intoleranz und Diskriminierung - und dazu zählen auch diskriminierende Sprechakte, in denen man z.B. die Angehörigen bestimmter Menschengruppen als "irrig", "krank", "minderwertig" oder "mangelhaft" diffamiert, egal wie verhohlen auch immer. Nein, dass Homosexuelle krank seien, DAS WIRD MAN NICHT NICHT MEHR DOCH MAL SAGEN DÜRFEN!!! Das ist nämlich Menschenhass und Hetze.
    "Meinungsfreiheit" wird völlig mißverstanden, wenn man für Unzumutbarkeiten und Anstandslosigkeiten keinen heftigen zivilgesellschaftlichen Widerspruch erwartet!
    Sie wären auch viel sympathischer, wenn Sie hier nicht posten würden. Also wenn ich Sie wäre...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #43 springen »
#53 So WhatAnonym
  • 25.11.2014, 19:55h
  • Antwort auf #43 von Gerd Frömel
  • Herr Frömel, mein Sexualleben geht Sie, mit Verlaub, einen feuchten Kehricht an.

    Keine Homosexueller wird sich in den Öffentlichkeit hinstellen, und Sie persönlich für Ihre vermutlich hetero- oder asexuelle Lebensweise kritisieren. Umgekehrt nehmen Sie sich das Recht heraus und deklarieren Widerspruch als Verletzung Ihrer persönlichen Freiheit.
    Igendwas haben Sie da nicht kapiert.
    Setzen, fünf.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #43 springen »
#54 Reto77
  • 25.11.2014, 20:01h
  • Antwort auf #43 von Gerd Frömel
  • Sehr geehrter Herr Frömmel,
    Ihre Ausführungen basieren auf einem kapitalen Irrtum. Sie glauben offenbar, wir Schwulen hätten uns eines Morgens entschlossen, Männer anstatt Frauen zu lieben, wie man sich entscheidet, an einem Tag Jeans anstelle eines Anzugs zu tragen. Das ist aber nicht so. Ich habe mich nie entschlossen, ab jetzt Schwul zu sein. Ich bin es einfach.

    Ein Mensch, den wir nach Ihrer Meinung gern haben sollen, wär also beispielsweise Konrad Adenauer, der zwar einen (vermutlich) schwulen Minister tolerierte, aber trotzdem tausende Schwule ins Gefängnis warf. Sollen wir Putin gern haben, der uns versichert, an den olympischen Spielen seien wir willkommen, aber uns gesetzlich den Mund verbietet und uns über sein Propaganda-Fernsehen fertig macht? Sollen wir wegen der Religionsfreiheit die Ajatollahs im Iran mögen, die uns aufhängen lassen? Homophobie ist nicht eine politische oder religiöse Meinung, sondern sie ist ein Form von ganz realer Gewalt.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #43 springen »
#55 TheDadProfil
  • 25.11.2014, 20:09hHannover
  • Antwort auf #36 von wanderer LE
  • ""Landwirte gehen nicht einfach in den Widerstand.""..

    Nicht ?
    Glaubt man den Erzählungen der Vetriebenen, so gab es in den deutschen Ost-Gebieten allüberall nur kleine Schlösser, die von Adelsgeschlechtern bewohnt wurden..

    Liest man dagegen die Dissertation der Marion Gräfin Dönhoff waren diese Schlösser die Verwaltungssitze von Landgütern, und der von dort mit ausgehende Widerstand gegen Hitler im Attentat vom 20.Juli 1944 organisiert von diplomierten Bauern..

    Kein Mensch kauft in einem Laden seinen kompletten Lebensbedarf für den Monat, weder bei Aldi, noch im Reform-Haus..

    Zu Aldi lockt der Preis der Paletten-Ware, die bei gleichbleibender Qualität günstige Preise verspricht..
    In die Reform-Häuser lockt dann wohl eher die un-uniformierte Gurke, die Kartoffel an der noch der Dreck haftet um so naturnähe zu suggerieren..

    Demeter ist seit Jahrzehnten eine Marke wie Langnese, Bärenmarke oder Henkel, wird seit 1928 als Markenzeichen verwendet, und suggeriert nichts weiter als Hilfe vor der Kapitulation der Stadtmenschen vor ihrem eigenem Unwissen, wie Agrarprodukte produziert werden..

    ""Als einziger Bioverband schreibt Demeter seinen Vertragspartnern vor, dass sie auf ihren Bauernhöfen Tiere halten müssen""..

    Was das mit ökologischem Landbau zu tun haben soll, erschließt sich wohl nur demjenigen, der nie in der eigene Scholle den Nachteimer über die Erdbeeren geleert hat..

    Ändert alles nichts an der Tatsache das der Herr Doktor gewaltig einen an der Waffel hat !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #36 springen »
#56 TheDadProfil
  • 25.11.2014, 20:20hHannover
  • Antwort auf #39 von Miepmiep
  • Die Anführungsstriche waren extra zur Betonung dort, denn die gute Gloria flitzte in der Jugend gerne durch den Münchener Jet-Set und gab sich als "Gloria Irgendwer" aus, um ihre adlige Herkunft zu verschleiern..
    Sie gab sich immer gern als "einfaches Mädchen vom Lande" das die Studentenzeit genoß..

    Dabei lernte sie ihren zukünftigen bereits 1979 als 19-Jährige kennen, und die Stimmen das es sich um eine arrangierte Ehe handelt wollen zu Recht nicht verstummen..

    Erst lange nach der Geburt des Stammhalters gab die flotte Gloria ihr Disko-Leben mit Harley-fahren und Party-high-live auf und wandelte sich zur streng katholischen Über-Mutti, die dem Stammhalter seine Rolle im Konzern Thurn-und Taxis nahebringen muß..

    Die Familie erhält noch Heute Gelder als "Ablösesumme" für das von ihr "erfundene" Postwesen in deutschen Landen, unterhält Brauereien und diverse andere Unternehmungen, die sie zum reichstem Geschlecht im Lande machen..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #39 springen »
#57 MiepmiepAnonym
#58 TheDadProfil
  • 25.11.2014, 20:53hHannover
  • Antwort auf #43 von Gerd Frömel
  • ""Jeder Mensch hat die Freiheit, seine Fundamente des Denkens selbst zu bestimmen.""..

    Bis dahin war der Kommentar noch nachvollziehbar..

    ""dann sollte ihm das genauso frei stehen wie es jedem Menschen frei steht, einen homosexuellen Lebensstil zu wählen.""..

    Und schon befinden wir uns auf dem Irrweg zwischen Glauben und Realität !

    Natürlich steht es jedem Menschen frei an alles mögliche zu GLAUBEN, aber charakterisierendes Merkmal eines Glaubens ist die Tatsache, das man nicht alles sehen kann, an was so geglaubt wird, und vor allem das man nicht alles äußern sollte, was damit zusammenhängt, vor allem wenn es absurd ist !

    Vor allem so einen Schwachsinn der da in Sätzen daherkommt wie :
    ""wie es jedem Menschen frei steht, einen homosexuellen Lebensstil zu wählen.""..

    KEIN MENSCH "wählt" einen irgendwie gearteten ""sexuellen Lebenstil"" !

    Weder Hetero NOCH Homo, denn keine dieser Sexuellen Identitäten ist "frei gewählt", oder irgendwie veränderbar !

    ""Ich würde auch von Homosexuellen Toleranz gegenüber Menschen erwarten, die anders denken, fühlen und leben als sie selbst.""..

    Keine Sorge, das tun wir sogar immer..
    Der Unterschied zwischen Ihnen, diesem Doktor und uns besteht darin, das wir unsere "Vorstellungen" über sie nicht öffentlich in Artikeln oder Kommentaren äußern, und sie so leben lassen wie sie wollen..

    Damit ENDET diese "Toleranz" aber auch schon !

    ""Und unsere Gesellschaft garantierte bislang diese Freiheit von jedwedem Zwang. ""..

    Ist das jetzt schon eine Drohung daß sich das ändert ?

    ""Nun sollten Menschen mit einem homosexuellen Lebensstil aufhören, ständig "Diskriminierung" zu schreiben, sobald ein Mensch von seinem Recht auf eine freie Meinung Gebrauch macht.""..

    Sehen Sie, das ist wieder so ein Irrtum, denn Minderheiten als "minderwertig" zu bezeichnen, und diesen zu prophezeihen, die Natur würde sich bald einer ENDLÖSUNG zuwenden, ist KEINE MEINUNG !

    Das ist RASSISMUS !

    ""Ich kenne selbst einige homosexuell lebende Menschen""..

    Wirklich ?
    Komisch..
    Ich nicht..
    Und dabei bin ich schon seit 42 Jahren Out als Schwuler Junge und Mann..
    In all diesen Jahren ist mir noch kein einziger "homosexuell lebender Mensch" begegnet, und selbst wenn, würde ich ihn wohl nicht sehr gemocht haben..

    ""aber allmählich geht mir der steigende Druck hin zu einer falsch verstandenen Toleranz gehörig auf die Nerven.""..

    Das halte ich gelinde gesagt für eine Lüge, bestenfalls für eine beschönigende Umschreibung der tatsächlichen Situation, denn sie sind nicht "genervt" von "falsch verstandener Toleranz"..

    Sie haben schlichtweg ANGST davor sich endlich mit der Tatsache vertraut machen zu müssen das sie ein Rassist sind, der zusätzlich Angst davor hat, wenn andere Menschen die gleichen Rechte im Staat besitzen, wie er selbst !

    ""oder wollt ihr Menschen um euch, die euch annehmen und gern haben, auch wenn sie euer Sexualleben aus welchen Gründen auch immer nicht gut heißen? Mir wäre letzteres lieber.""..

    Wir haben solche Menschen um uns..
    Man nennt sie FREUNDE !

    Auf Menschen wie Sie in meiner Nähe verzichte ich aber weiterhin lieber, denn Menschen die mir erzählen wollen wie ich zu leben habe, brauche ich nicht..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #43 springen »
#59 TheDadProfil
#60 David77Anonym
  • 25.11.2014, 21:06h
  • Antwort auf #43 von Gerd Frömel
  • ""Ich würde auch von Homosexuellen Toleranz gegenüber Menschen erwarten, die anders denken, fühlen und leben als sie selbst."

    Lieber Herr Frööeml,

    bei diesem Thema findet kein Austausch auf gleicher Augenhöhe statt.
    Homosexuelle greifen andere Menschen nicht dafür an, dass sie heterosexuell sind, sie schreiben ihnen auch nicht vor wie sie zu leben und zu fühlen haben.
    Sie werden immer in die defensive Rolle gedrängt und müssen sich rechtfertigen. Muss ein Heterosexueller das auch? Nein.
    Hier steht etwas, was Teil einer Persönlichkeit ist und einen wichtigen Teil des Lebens ausmacht, gegen etwas, was auf der anderen Seite eine MEINUNG ist.
    Kein Heterosexueller muss sich verstellen oder rechtfertigen nicht schwul zu sein. Oder wird aufgrund einer MEINUNG in seinem Lebensentwurf eingeschränkt.
    Auf der anderen Seite sieht das aber ganz anders aus. Nur wegen einer "Meinung" müssen/sollen sich Homosexuelle verstellen, haben nicht dieselben Rechte, bzw, müssen dafür kämpfen. Und das, obwohl es den Heterosexuellen doch gar nicht tangiert.Wenn man das sein ganzes Leben lang macht, dann ist verständlich, wenn man dann auch empfindlich reagiert. Das ist bei Farbigen doch genauso verständlich, wenn sie auf Rassismus dann auch empfindlich reagieren.
    Dieser Freiherr wurde nicht gezwungen sich abwertend über Homosexuelle zu äußern, noch tangiert es irgendwie sein Leben.

    "Wenn ein Mensch daran glaubt, dass das männliche und das weibliche Prinzip sich gegenseitig ergänzten und darum auch die Heterosexualität richtig und die Homosexualität ein Irrweg ist,"

    dann hindert ihn niemand daran auch nach diesem Prinzip so zu leben!!

    "dann sollte ihm das genauso frei stehen wie es jedem Menschen frei steht, einen homosexuellen Lebensstil zu wählen"

    ES IST KEINE WAHL!!!!!!!!! Und es ist auch kein "Lebensstil"! Es ist sehr wohl Teil eines Lebens, genauso wie der andersgeschlechtliche Ehepartner Teil des Lebens ist, aber doch kein Lebensstil!

    Und das Prinzip von wegen "ergänzen":
    Für jeden Topf gibt es einen passenden Deckel.
    Und da stellt nunmal ein Homosexueller fest, das s das andere Geschlecht nunmal nicht passt, sondern eben das eigene.
    Das sollte doch für diesen Freiherr auch ersichtlich sein.

    So, und jetzt begebe ich mich mal auf sein Niveau herab und attestiere ihm, dass er auch nicht dieses Prinzip lebt, wenn seine Herkunft sich inzestiös nur unter seinesgleichen im Adel "vermehrt".
    Wenn GEGENSÄTZLICHKEIT dazu gehört, dann gehört auch Diversität dazu. Die ist bei der Existenz von Homo- und Heterosexualität gegeben.
    Beim Inzest unter dem Adel ganz sicher nicht.
    Ist das jetzt intolerant? Das sollte mir doch genauso zustehen.

    "Jeder Mensch hat die Freiheit, seine Fundamente des Denkens selbst zu bestimmen. "
    Dann muss er sie ja nicht anderen aufdrängen. Homosexuelle möchten so akzeptiert werden wir sie sind, sie drängen aber andere nicht entgegen der eigenen sexuellen Orientierung zu leben oder kritisieren andere, dies zu tun.
    Wie steht es denn umgekehrt?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #43 springen »
#61 Petrillo
  • 25.11.2014, 21:14h
  • Ich finde, diese gute Gegendarstellung, die ich bei "Enough is enough" auf Facebook gefunden habe, gehört oben ins Update:

    STELLUNGNAHME VOM VORSTAND DER REFORMHAUS eG
    Sehr geehrte Damen und Herren!
    Liebe KundInnen!
    Wir sind vor kurzem durch einen Mitarbeiter eines Reformhauses auf den Inhalt der Zeitschrift Reformrundschau, Ausgabe 11/2014 und zwar auf den Artikel eines Herrn Dr. von Rosen und seine diffamierenden und diskriminierenden Äußerungen gegenüber Homosexuellen hingewiesen worden.
    1. Wir, die Reformhaus eG und die ReformhausMarketing GmbH (Herausgeber des ReformhausKuriers) haben weder auf Artikel noch auf die Herausgabe der Zeitschrift Reformrundschau einen Einfluss, denn diese Zeitschrift erscheint in einem von uns unabhängigen Verlag. Wir stehen mit diesem Verlag in keinerlei Beziehung, ganz im Gegenteil. Für unser Magazin ReformhausKurier ist die Reformrundschau ein Wettbewerber.
    2. Vorstand und Aufsichtsrat der Reformhaus eG weisen die diffamierenden und diskriminierenden Äußerungen gegenüber Homosexuellen im Artikel von Dr. von Rosen in der Reformrundschau 11/14 komplett zurück und distanzieren sich klar und eindeutig davon.
    3. Unmittelbaren Ausdruck findet diese Haltung darin, dass bereits mehrere hundert Reformhäuser nach unserer Information die aktuelle Auflage der Zeitschrift Reformrundschau 11/14 aus ihren Geschäften entfernt und vernichtet haben und diese Reformhausbetreiber den Bezug dieses Magazins mit sofortiger Wirkung gekündigt haben.
    4. Wir haben heute an alle Mitglieder und Partner der Reformhaus eG einen Newsletter versendet, in dem sich der Vorstand und Aufsichtsrat der Reformhaus eG sich deutlich von den diffamierenden und diskriminierenden Äußerungen gegenüber Homosexuellen im Artikel von Dr. von Rosen in der Reformrundschau 11/14 distanziert.
    5. Wir bedanken uns ausdrücklich bei dem Mitarbeiter des Reformhauses, der uns auf den Artikel hingewiesen hat und wir danken der Organisation Enough is enough open your mouth (@enough2014) die uns vor kurzem auf die entsprechende öffentliche Diskussion in den sozialen Medien und Onlineplattformen hingewiesen hat.
    Die Reformhausbranche ist eine moderne, weltoffene Branche. Die Vielfalt an Menschen in den Reformhaus® Geschäften und unserer Organisation macht uns selbst zu Betroffenen. Deswegen distanzieren wir uns in aller Deutlichkeit von homophoben Haltungen und Äußerungen jeglicher Art.
    Wir bedanken uns bei Ihnen für die offene Diskussion und hoffen weiter auf Ihr Vertrauen für die Reformhaus@ Geschäfte unserer Mitglieder.
    Wir freuen uns auf Ihr Feedback und danke Ihnen für Ihre Initiative.
    Mit besten Grüßen
    Rainer Plum Carsten Greve
    Vorstand Vorstand
    Reformhaus eG Reformhaus eG
  • Antworten » | Direktlink »
#62 antosProfil
#63 TheDadProfil
  • 25.11.2014, 22:02hHannover
  • Antwort auf #46 von wanderer LE
  • ""das hat Steiner nicht erfunden.""..

    Das hat auch keiner behauptet !

    Aber er hat es genutzt !
    Und seine Nachfolger nach seinem Tod haben es noch mehr genutzt !

    ""Mit dem Arierbegriff der Nazis hat die von Steiner aus grauer Vorzeit erwähnte "arische Wurzelrasse" herzlich wenig zu tun.""..

    Das ist bestenfalls geschichtsklitternder Schwachsinn, denn nachlesbar beziehen sich sowohl die Nazi´s, als auch andere Gruppierungen auf die Arische Rasse, deren Ursprung in Nord-Indisch-Persischen Reichen zu finden ist..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #46 springen »
#64 FoXXXynessEhemaliges Profil
#65 KlutzkiAnonym
  • 25.11.2014, 23:20h
  • Antwort auf #3 von GeorgG
  • Das braucht sich ja keiner vorzumachen, dass alle "Älteren" 68er sind. Die klassischen 68er gibts doch nur in Städten und den entsprechenden Schichten. Und dass das damals liberaler zuging als heute ist wohl eher Verklärung der Vergangenheit.... Also ich glaube dass es hier bei uns auf dem Dorf wesentlich liberaler zugeht als noch vor 50 Jahren. Dass weiß ich sogar.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #3 springen »
#66 MarekAnonym
  • 25.11.2014, 23:43h
  • Zum Update:
    entweder wird da ungeprüft jeder Schwachsinn veröffentlicht oder die wollten das veröffentlichen.

    So oder so muss das personelle Konsequenzen haben. Wenn der oder die Personen, die das durchgewunken haben, auf ihrem Posten bleiben, ist die "Entschuldigung" nicht ernst gemeint.

    Und natürlich müssen schnellstmöglich alle noch im Umlauf befindlichen Hefte eingezogen und vernichtet werden.
  • Antworten » | Direktlink »
#67 NadiaAnonym
#68 BhavanathAnonym
  • 26.11.2014, 00:48h
  • "Yin und Yang ein Leben lang" Spaßhafter Kommentar zum Akupunktur-Dogmatismus, der die heterosexuelle Lebensform religiös überhöht; das Yin/Yang Lebensprinzip liegt auch jeder homosexuellen Lebensform zugrunde...
    Bhavanath
  • Antworten » | Direktlink »
#69 MiepmiepAnonym
#70 sperlingAnonym
  • 26.11.2014, 02:02h
  • Antwort auf #43 von Gerd Frömel
  • >"wollt ihr Menschen um euch, die euch annehmen und gern haben, auch wenn sie euer Sexualleben aus welchen Gründen auch immer nicht gut heißen?"

    wer mein schwulsein auf ein "sexualleben" reduziert oder als einen "gewählten lebensstil" zurechtlügt, wer einen zentralen aspekt meiner person aus irrationalen gründen ablehnt, ohne auch nur im geringsten zu verstehen, wer ich bin und worum es mir da geht - der kann mich nicht "annehmen", wie Sie irrigerweise behaupten.

    aber er kann mich tatsächlich mal "gern haben".

    Sie auch. bussi.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #43 springen »
#71 LorenProfil
  • 26.11.2014, 02:30hGreifswald
  • "Liebe und Hass sind die Kehrseiten der gleichen Medaille. Irgendwann gleichen sie sich wieder aus, auch wenn es manchmal den Anschein hat, als ob der Hass nie wieder aufhört."

    Tröstende Worte, so scheints, die uns Dr. von Rosen in seinem unsäglichen Artikel wie fürs Poesiealbum formuliert leutselig entgegenhaucht, bevor er seine homophob-hetzerischen Tiraden loslässt.

    " ... als ob der Hass nie wieder aufhört."
    Nun, der als Reformapokalyptiker wirkende Dr.Eisenbart der Naturkostindustrie hat seinen Teil dazu beigetragen, das Pflänzlein des Hasses zu wässern. Möge das ausgleichende Pendel, das er in seiner Hetzschrift so fleißig bemüht, mit Volldampf in seine Richtung ausschlagen, sodass bei ihm sämtliche Salzlampen ausgehen. Er soll sich ja auf die Behandlung chronischer Kopfschmerzen spezialisiert haben.
  • Antworten » | Direktlink »
#72 Homonklin44Profil
  • 26.11.2014, 03:25hTauroa Point
  • Antwort auf #43 von Gerd Frömel
  • Ich für meinen Teil kann nicht so gut für die Wünsche anderer sprechen, doch wünsche ich mir eine ganzheitliche Akzeptanz als Mensch mit meiner vollständigen Natur, meinen (angeborenen) Eigenschaften und der Entfaltung, die sich hieraus ergab und weiter ergibt.

    Wenn zu dieser Natur Eigenschaften gehören, die andere ablehnen, deshalb Nichtakzeptanz folgt, muss ich mich daran erinnern, in welchem Land ich wohne, und mit dem Gedanken spielen, ob ein solches Verhalten typisch Deutsch ist. Daraus könnte man folgern, dass schwierig an anderen zu akzeptierendes Verhalten ( etwa eine Neigung zum Genizismus hin ) zwar landestypisch zum guten Benimm gehört ( = in Deutschen ist der Hang zum Genizismus / dem Ablehnen natürlicher Eigenschaften regulär ) aber man daher nicht dieselbe Haltung gegenspiegeln muss. Allerdings ist die Umgangsform, die mit Homosexualität ablehnenden Menschen übrig bleibt, in Mitgefühl und Nachsicht nicht immer hinreichend. Besonders nicht dort, wo eine fremde Meinung an eine existenzielle Bedrohung grenzt.

    Würden Sie es bereitwillig ertragen, wenn man Ihre Heterosexualität als beispielsweise dämonische, stets negativ bewertete Eigenschaft aus dem Naturbegriff heraus zieht, und Sie und Ihresgleichen nur deshalb toleriert, weil wir nicht mehr im Mittelalter leben?

    Von Zeit zu Zeit kann es erhellend sein, den Horizont, den man sich über früher angelerntes Wissen einmal gebildet hat, zu aktualisieren. Man verliert dadurch nicht an kostbarem Gehalt, sondern kann nur gewinnen.

    Homosexuell oder Homophil zu empfinden ist nur eine Farbe auf einem Spektrenband mit vielen Variationen. Klar kann man sagen, mir gefällt grün nicht, deshalb möchte ich nur blau, gelb und rot sehen. Aber Sie müssen sich in ihrem bequemen Zimmer einmotten, oder eine Spezialbrille mit Filtern aufsetzen, wenn Sie nicht ertragen können, dass es in der wirklichen Welt praktisch überall grünen kann.

    Gläubige und Anhänger alternativer Weltanschauungen tun so etwas gerne. Sich Brillen aufsetzen, die den unerwünschten Anteil der Welt einfach wegblenden. Ich frage mich, warum auch Solche manchmal stolpern.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #43 springen »
#73 sanscapote
  • 26.11.2014, 07:59h
  • Sehr geehrter Herr Schreiber F,
    was ihnen lieb oder lieber ist, erfuellen sie sich selbst.
    Dieser letzte Satz in ihrem Statement beweist meinen Zweifel, dass sie saemtliche Entgegnungen wie auch die meine begriffen haben, da sie verbabbt homophob sind.
    Wir haben weder gewaehlt noch einen schwulen Lebensstil.

    Wir sind, was sie sind!

    Wir sind Menschen, die lieben und frei leben wollen.

    Ich erwarte von ihnen, dass sie die Form der Liebe, die wir leben ebenso akzeptieren wie sie die ihrige akzeptieren.
    Es besteht kein Unterschied und wenn doch, dann nur in ihrem Kopf.

    Toleranz zu fordern ist unsinnig.
    Ich erwarte von ihnen Akzeptanz.

    Nein Herr F., ich weise ihren Wunsch an unsereins tolerant sein zu sollen als eine Anmassung zurueck.
    Unsereins hat lange genug gelitten und ist lange genug beschimpft, verfolgt worden und verurteilt und getoetet und wird heute noch in anderen Laendern verfolgt, bestraft getoetet, nur weil er-sie liebt.
    Wozu soll ich noch tolerant sein? Damit sie sich nicht mit ihrer Homophobie auseinandersetzen muessen!!! Damit ist Schluss!! Je ne lâche pas, jamais !!
  • Antworten » | Direktlink »
#74 KlausiAnonym
  • 26.11.2014, 09:14h
  • Eine bloße "Entschuldigung" bei den "Betroffenen" reicht bei sowas nicht; das muss an die Zielgruppe der Zeitschrift, nicht nur an die "Betroffenen" und/oder "Protestierer". Das ist öffentliche Diskriminierung, und dagegen muss von den Verantwortlichen öffentlich Stellung genommen werden, und zwar in mindestens ebenso großer/auffälliger Form. Ein einzelner Satz oder gar auch Absatz, versteckt irgendwo im Editorial, bringt da gar nichts. Das verpufft wirkungslos und würde also den angerichteten Schaden nicht beheben, sondern bestehen lassen.
  • Antworten » | Direktlink »
#76 WundertSichAnonym
  • 26.11.2014, 09:25h

  • Der Artikel sollte dringend überarbeitet werden! Die alte Überschrift ist irreführend und diffamierend gegenüber dem Reformhaus - das sollte eigentlich unter dem Niveau von queer.de sein, oder ist man hier mehr auf Skandal und Empörung statt auf Richtigkeit aus?
  • Antworten » | Direktlink »
#77 angelikaAnonym
  • 26.11.2014, 09:30h
  • Antwort auf #1 von -hw-
  • Ach kommen Sie schon! Auf Vorurteile und Stereotype mit Vorurteilen und Stereotypen zu anworten, finde ich nicht gerade zielführend.
    Ich bin Waldorfschülerin UND lesbisch. Also bitte, bitte, recherchieren Sie mal an der Originalquelle und wiederholen nicht die immer gleichen - falschen - Kommentare. Wenn Steiner Antisemit gewesen wäre, dann wäre die Waldorfschule wohl kaum sowohl im Nationalsozialismus als auch im Kommunismus verboten gewesen...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »
#78 da kommaAnonym
#79 FennekAnonym
  • 26.11.2014, 10:14h
  • Zur angeblichen Entschuldigung:
    "Der Beitrag war polemisch und hätte in dieser Form nicht veröffentlicht werden dürfen"

    Aha, wenn man Kreide frisst und etwas raffinierter formuliert, darf man also im Reformhaus-Magazin weiter gegen Schwule und Lesben hetzen...

    Absolut unglaubwürdige "Entschuldigung".
  • Antworten » | Direktlink »
#80 VeganBearEhemaliges Profil
#81 diefeeAnonym
  • 26.11.2014, 10:23h
  • Antwort auf #1 von -hw-
  • Unverantwortlicher esoterischer Schwachsinn! Unfassbar, daß jemand so etwas überhaupt veröffentlichen darf! Jetzt aber wieder die Anthroposophie an den Pranger zu stellen, ist mehr als unfair. Rudolf Steiner war Philosoph, kein abgedrehter Spinner! Ich zitiere hier einmal aus Wikipedia: "Der Schriftsteller Max Halbe beschreibt den damaligen Steiner als herumzigeunernden Intellektuellen.[42] Wolfgang G. Vögele charakterisiert Steiners damaligen Umgang wie folgt: Zu seinem Bekanntenkreis zählten die führenden Monisten des Giordano Bruno-Bundes (Wilhelm Bölsche, Bruno Wille), Vorkämpferinnen für freie Erotik und offene Ehe (Ellen Key, Margarete Beutler), bekennende Homosexuelle (Magnus Hirschfeld), Anarchisten (neben Mackay etwa Benjamin Tucker) oder als Terroristen steckbrieflich Verfolgte (Siegfried Nacht[43]). Biblisch gesprochen, saß er mit Sündern und Zöllnern zu Tische.[44]
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »
#82 MaterialprüferAnonym
  • 26.11.2014, 10:24h
  • Antwort auf #1 von -hw-
  • Im Link:

    "In Steiners Welt spuken Engel und Dämonen, Volks- und Rassengeister, er mixte Versatzstücke aus Buddhismus, Hinduismus und Christentum mit darwinistischen Evolutionsvorstellungen und bürgerlichem Kulturpessimismus. Getreu ihrem Meister erklären Anthroposoph_innen heute die Reaktorkatastrophe in Fukushima zum karmischen Ausgleich für einen angeblich besonderen japanischen Materialismus. "

    Der deutsche Schriftsteller und Satiriker Kurt Tucholsky schrieb anlässlich eines Vortrags von Steiner in Paris 1924:

    " Sein «Steinereanum» in der Schweiz haben sie ihm in Brand gesteckt, eine Tat, die durchaus widerwärtig ist. Es soll ein edler, kuppelgekrönter Bau gewesen sein, der wirkte wie aus Stein. Er war aber aus Holz und Gips, wie die ganze Lehre."

    Kurt Tucholsky: Deutsches Tempo
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »
#83 AdrienEhemaliges Profil
#84 AdrienEhemaliges Profil
#85 kuesschen11Profil
  • 26.11.2014, 11:01hFrankfurt
  • Wer als Autor und Allgemeinmediziner solch einen homophoben und rassistischen Text wie Dr. Rosen im Reformhaus-Magazin verfasst hat, der an das Gedankengut des Nationalsozialismus erinnert, der sollte es prinzipiell sein lassen, veröffentlichen zu wollen.

    Meinungsfreiheit und gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit wird auch bei uns in Deutschland gerne in einen Topf geschmissen.

    Öffentliche Diffamierungen, Diskriminieren und Diskreditierungen von Lebensformen lehnen sich eindeutig an die Verhetzung der Gesellschaft an.

    Volksverhetzung in der Strafgesetzbarkeit wird sehr schwarz/weiß beschrieben ohne dabei die vielen Grauzonen der Verhetzung zu erläutern oder zu berücksichtigen.
  • Antworten » | Direktlink »
#86 Harry1972Profil
#87 HeinerAnonym
  • 26.11.2014, 11:17h
  • Dieses esoterische Schmierenblättchen kann nicht einfach Homosexuelle mit Nazis gleichsetzen, zum "Schlag gegen Homosexuelle" aufrufen und dann meinen, mit einem simplen "Sorry" sei die Sache erledigt.

    Wenn die sich wirklich von diesem faschistischen Gedankengut distanzieren wollen, erwarte ich mindestens die Umsetzung der folgenden Punkte:

    - Dieser Autor sollte nie mehr für dieses Heft oder andere Produkte des Verlags schreiben dürfen! Und das erwarte ich schriftlich als offenen Brief!

    - Die Redakteure, die diesen Artikel genehmigt bzw. bei der Endkontrolle durchgewunken haben, gehören fristlos entlassen!

    - In der nächsten Ausgabe erwarte ich eine Gegendarstellung, die mindestens den Umfang des faschistischen Artikels hat! Darin sollte ganz klar stehen, dass die Meinung in diesem Artikel nur die hasserfüllte, menschenverachtende Gesinnung des Autors widerspiegelt und dass die wissenschaftlichen Fakten das genaue Gegenteil beweisen. Außerdem sollte explizit erwähnt werden, dass an Homo-, Bi-, Trans- und Intersexualität nichts widernatürlich oder sonstwie schlecht oder defizitär ist.

    - Und um den bereits entstandenen Schaden zumindest teilweise wiedergutzumachen, erwarte ich eine Spende (mindestens im unteren fünfstelligen Bereich, also mindestens 10.000 Euro), die an Gleichstellungs- und Aufklärungsprojekte wie SCHLau, IWWIT, den LSVD, etc. geht.

    Sollten diese Punkte als Minimalprogramm nicht umgesetzt werden, muss jedes Reformhaus, dass diese Zeitschrift noch bezieht, boykottiert werden!
  • Antworten » | Direktlink »
#88 HinnerkAnonym
  • 26.11.2014, 11:34h
  • Wenn die Reformhäuser sich wirklich von diesem faschistischen Magazin distanzieren wollen und keine Kunden verlieren wollen, erwarte ich, dass sie mit sofortiger Wirkung den Bezug dieses faschistischen Magazins "Reform-Rundschau" kündigen. Und das auch in Zukunft nie mehr rückgängig machen.

    Der entstandene Schaden durch diese Gewaltaufrufe und Verleumdungen ist so groß, dass er durch keine Maßnahme des Magazins wieder gut zu machen ist. Die einzige Lösung kann das Ende des Magazins sein!! Falls nicht, muss man eben so lange Reformhäuser boykottieren, bis dieser rechte Spuk ein Ende hat!!
  • Antworten » | Direktlink »
#89 FinnAnonym
#90 Harry1972Profil
  • 26.11.2014, 11:44hBad Oeynhausen
  • Antwort auf #87 von Heiner
  • Ich weiss nicht, ob Deine Forderungen angemessen sind.
    Meiner Ansicht nach bedarf es keiner Strafzahlung oder personeller Konsequenzen sondern einer klaren Gegendarstellung, die erkennen lässt, daß sich die Verantwortlichen letztendlich wirklich mit dem Thema befasst haben.
    Darüber hinaus sollte der Verlag für die Dauer eines Jahres und in jeder Ausgabe kostenlos Raum für Anzeigen zur Verfügung stellen, die geeignet sind, Homophobie zu bekämpfen, also von Projekten wie SCHLau, IWWIT, Enough Is Enough und anderen.

    Einfach nur draufhauen ist langweilig.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #87 springen »
#91 David77Anonym
  • 26.11.2014, 12:03h
  • Antwort auf #84 von Adrien

  • Ja klar. Du siehst immer nur die auffassungen der gegner bestätigt. Dass sie die verantwortung bei sich statt der böhsen ( homofreundlicheren) gesellschaft suchen soll für die gegenreaktion, wie du weiter oben forderst, zählt auf einmal nicht. Dass es du bist, der schwäche zeigt - was wir ja eben nicht zeigen sollen - er hat auch deine lebenspartnerschaft herabgewürdigt - siehst du nicht.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #84 springen »
#92 sperlingAnonym
  • 26.11.2014, 12:12h
  • Antwort auf #81 von diefee
  • >"Rudolf Steiner war Philosoph, kein abgedrehter Spinner!"

    ich habe mal steiners farbenlehre gelesen. das hatte weder mit philosophie noch mit wissenschaft das geringste zu tun. "abgedrehter spinner" fasst meinen eindruck ganz gut zusammen.

    allerdings habe ich hier und da moderne anthroposoph_innen kennengelernt und kann sagen, dass ich viele von ihnen als im besten sinne humanistische und kluge menschen schätze.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #81 springen »
#93 Sabelmann
  • 26.11.2014, 12:50h
  • Antwort auf #63 von TheDad
  • "Das ist bestenfalls geschichtsklitternder Schwachsinn, denn nachlesbar beziehen sich sowohl die Nazi´s, als auch andere Gruppierungen auf die Arische Rasse, deren Ursprung in Nord-Indisch-Persischen Reichen zu finden ist.."

    Genau richtig!
    Deshalb finde ich es als sehr befremdend dass dieser von den Nazis falsch verbreitete(die behaupteten ja dass die Arier aus Skandinavien und Norddeutschland herrühren und als indogermanische Herrenrasse umdeuteten) Begriff heutzutage einfach unreflektiert weiter benutzt und interpretiert wird.Wie bei vielen anderen Beispielen auch wird einfach nachgeplappert ohne den Wahrheitsgehalt zu überprüfen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #63 springen »
#94 TheDadProfil
  • 26.11.2014, 13:19hHannover
  • Antwort auf #69 von Miepmiep
  • Nöö..

    Okkultes, Spirituelles und damit religiöses erschließt sich mir nicht als "Notwendigkeit" zum "Überleben", was zum Teil einem zwar in seiner Ausprägung sehr leichtem Asperger-Syndrom geschuldet ist, das mir eine Form von Rationalität beschert, die eine Beschäftigung mit als "unnütz" empfundenem erschwert, aber dadurch die Ablehnung auch erleichtert..
    Vorteil des Syndromes ist es Fakten leicht zu erfassen, und damit verbundene Auswirkungen leicht zu verknüpfen, um ein umfassendes Verständnis von Strukturen zu entwickeln, die miteinander "kommunizieren" und korelieren..

    Die meisten dieser Traktate überfliege ich durch quer-lesen, weil ich gar keine Zeit habe allen möglichen "Blödsinn" in aller Ausführlichkeit zu lesen..

    Ich halte es für hoch-problematisch einen Pädagogen in den Himmel zu loben, der Anfang des 20.Jahrhunderts Schriften verfasste, die sich damit befasst haben wie man Kinder und Jugendliche zu "wertvollen Mitgliedern des Staates" erziehen kann, ohne dabei im Hinterkopf zu behalten, das dieser Staat das damalige K.u.K.-Österreich war..
    Auch seine spätere Emigration in die Schweiz ändern doch nichts an der Tatsache, das er im dortigem Kaiserreich sozialisiert, und sich seine frühen Veränderungen in der pädagogischen Arbeit auf die Abschaffung der Prügelstrafe konzentrieren..

    Das was man Heute als Waldorf-Pädagogik versteht geht nicht ausschließlich auf Steiner zurück, daran sind viele seiner Anhänger mit beteiligt gewesen, und solche Veränderungen im pädagogischen Konzepten können auch immer nur dann gelingen, wenn sich viele daran beteiligen..

    Diese "Guru-Mentalität" das dort Einer wäre, der den Stein der Weisen entdeckte, und von nun an alles besser würde, ist nirgendwo zielführend..

    Maria Montessori schrieb schon 1903 den denkwürdigen Satz :
    Wir müssen daran arbeiten jedes Kind in der Schule nach seinen eigenen Möglichkeiten zu fördern..

    Das war die Wortgewordene Vorausnahme der Inklusiven Schule, der die UN 90 Jahre später mit einer Konvention zum Durchbruch verhelfen wollte, die vorschreibt das jedes Kind das Recht auf Teilhabe an Bildung besitzt..

    Zu dem Zeitpunkt als Steiner gegen Prügelstrafen kämpfte und Montessori die Schule an den Möglichkeiten der Kinder ausrichten wollte, schafften in Deutschland Verwaltungen und Behörden erst die Sonderschulen, die man Heute "Förderschulen" nennt, und in die massenweise Kinder "aussortiert" wurden, die man schlichtweg für zu blöde hielt, einen Volkschulabschluß zu erreichen..

    Schon damals befanden sich zwischen diesen Aussortierten jede Menge Kinder, denen man Heute ADHS und ADS attestieren würde, aber auch Autisten, Asperger-Syndrome, und jede Menge Menschen mit anderen Geistigen Entwicklungs-Verzögerungs-Störungen, die schlichtweg mehr Zeit brauchen um in ihrer Entwicklung auf den Stand zu kommen, den gleichaltrige Kinder ohne entsprechende Förderung von alleine erreichen..

    Statliche Strukturen verhindern konsequent das sich diese Menschen zu selbständigen Persönlichkeiten entwickeln können, die vielleicht niemals "un-assistiert" ihre Lebensführung gestalten werden können, weil in den Vorstellungen von Staat und Politik Hauptschule nach 9 Jahren beendet sein muß, oder Abitur eben nach 13 Jahren..

    Dafür entwickelt man dan ziemliche teure Zweite und dritte Bildungswege, anstatt Schülern einfach zu erlauben im ersten Bildungssystem das Abi mit erst 25 abzulegen..

    Theosophie ist eine "Gott-lose" "Ersatz-Religion" die versucht in Abwesenheit Gottes seine Anwesenheit zu erklären, und Handlungen oder Naturabläufe dazu nutzt das "göttliche" als universelle Kraft zu verstehen..

    Diese Universalität behauptet ja, es gäbe einen gemeinsamen Kern, der als Grundkonzept aller Religionen angenommen werden muß, und der die Wahrheit enthält, die man in der "ausgestalteten", weil ritualisierten Form der Religiösität beispielsweise des Katholizismus nicht mehr erkennen könne, weil der Prunk und Pomp den Blick auf das Wesentliche vernebelt..

    Wie gesagt, ich halte das persönlich alles für Blödsinn, weil sich mir der Gedanke der Religiösität, der Überantwortung eigener Handlungen an ein Kharma, also gesteuert sein durch größere Zusammenhänge, nicht erschließt..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #69 springen »
#95 TheDadProfil
  • 26.11.2014, 13:42hHannover
  • Antwort auf #84 von Adrien
  • ""sind doch insbesondere die Ausführungen im 3. Absatz nicht ganz von der Hand zu weisen.""..

    Und da sei Dir von mir das gleiche geantwortet, wie ihm von "sperling" :

    Wer bei der Beurteilung seines Gegenüber AUSSCHLIESSLICH deren SEXUALITÄT im Blick hat, weil er Homosexualität als "gelebte Perversion" identifiziert, die sich das Gegenüber AUSGESUCHT habe, muß natürlich zu diesem falschem Schluß kommen..

    Schwule Männer sind aus genau diesen Überlegungen heraus auch NICHT Homosexuell, sondern eben Schwul, weil das Leben nicht nur aus Sex im stillem Kämmerlein besteht, auch wenn sich solche Leute wie der Herr das nicht anders vorstellen können !

    So gibt es so etwas wie die angsprochene "Homosexuelle Lebensweise" nur in den Köpfen von Leuten, die ihre eindimensionale Sichtweise eigener Eindrücke von Außen, auf die Gesamtheit des Minderheit übertragen, sprich, sich aus den vorligenden mangelhaften Informationen ein stilprägendes Vorurteil bilden, um es als Brett vor dem Kopf mit sich herumzutragen !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #84 springen »
#96 AdrienEhemaliges Profil
#97 MiepmiepAnonym
  • 26.11.2014, 14:19h
  • Antwort auf #94 von TheDad

  • Schreib nur weiter. Mir gings allein darum, daß man die Theosophische Wurzelrassentheorie nicht mit der Rassenlehre der Nazis *gleichsetzen* kann, wie Dein ursprünglicher Beitrag suggerierte, auch wenn es (mittelbar) Querverbindungen gibt, z.B. über die sog. "Ariosophie" etc.
    Solche sehr spezifischen Fragen (zur Esoterik- und Ideologie-Geschichte) haben nämlich auch nix, aber gar nix mehr mit unserem eigentlichen Thema zu tun. Also Schwamm drüber. ;)
  • Antworten » | Direktlink » | zu #94 springen »
#98 Harry1972Profil
#99 sperlingAnonym
  • 26.11.2014, 14:36h
  • Antwort auf #71 von Loren
  • >"Möge das ausgleichende Pendel, das er in seiner Hetzschrift so fleißig bemüht, mit Volldampf in seine Richtung ausschlagen, sodass bei ihm sämtliche Salzlampen ausgehen."

    ich weiß, pointenwiederholer sind doof. aber das hier hat mir echt den tag gerettet!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #71 springen »
#100 zaunfinkAnonym
#101 ullrikAnonym
  • 26.11.2014, 15:54h
  • Antwort auf #5 von maaaaartin
  • Warum? Dem lokalen Reformhausbetreiber nun Homophobie zu unterstellen und es zu boykottieren, weil dieses Magazin absurden Scheiß schreibt, ist doch überzogen. Dieser Verlag ja offenbar (wie bei der Apothekenumschau) ein davon unabhängiges Unternehmen und das Magazin wird zugekauft. Oh und was hat Tartex damit zu tun? :)
  • Antworten » | Direktlink » | zu #5 springen »
#102 AdrienEhemaliges Profil
  • 26.11.2014, 15:56h
  • Antwort auf #91 von David77
  • Ich sehe ihn weder als Gegner, noch sehe ich mich herabgewürdigt.
    Die Formulierung "Irrweg", "Lebensstil wählen" kann man kritisieren.
    Ich kann doch niemandem vorschreiben, wie er zu DENKEN hat. Äußerungen oder Verhaltensweisen, um die es hier nur mittelbar geht, stehen auf einem anderen Blatt.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #91 springen »
#103 SchwammAnonym
#104 Skanga SelanosAnonym
  • 26.11.2014, 16:38h
  • Leute, Ihr tickt ja nicht richtig! Schzwule und Lesben haben es sich gewiss nicht ausgesucht, dass sie so empfinden. Mir ist gewiss der zunehmende "Rechtsdrall" in diesem Land nicht entgangen. Fehlt nur noch offener Judenhass! :-( Das Ganze hatten wir schon. Hat man aus der Geschichte nichts gelernt???
  • Antworten » | Direktlink »
#105 ufokoenigProfil
  • 26.11.2014, 18:14hMünchen
  • Ein weiterer Beweis der Tatsache, dass Atheismus (Agnostik) nicht automatisch zur erhofften Vernunft und Aufgeklärtheit führt.
  • Antworten » | Direktlink »
#106 Robby69Ehemaliges Profil
  • 26.11.2014, 18:25h
  • Antwort auf #43 von Gerd Frömel
  • Sag mal, geht's bei Dir noch?! Das ist ja wohl das letzte!
    Offene Hetze gegen uns Homosexuelle verteidigen und dann noch so dreist sein, von uns euch intoleranten, homophoben Idioten gegenüber Toleranz zu zeigen!
    Wir Homosexuelle erwarten vor allem verdammt noch mal von euch homophoben Heteros TOLERANZ und auch, dass ihr euch aus UNSEREM Leben und UNSERER Art zu leben und zu lieben heraus haltet!
    Wir schreiben euch Heten ja auch nicht vor, wie ihr zu leben und wen ihr zu lieben habt!
    Und genauso wenig habt IHR das Recht, über unser Leben und Lieben zu urteilen, beziehungsweise es zu VERURTEILEN!
    Wer glaubst Du eigentlich, wer Du bist, häh?!
    Eure ach so "tolle" Heterosexualität ist auch nur 1 sexuelle Spielart unter vielen GLEICHWERTIGEN!

    Homosexualität, Bisexualität, Transsexualität und Intersexualität sind genauso normal wie Heterosexualität!

    Und jetzt verzieh Dich auf Deine idiotischen Heten-hetzen-gegen-Schwule-Seiten wie kath.net etc. und lass uns hier in einem QUEEREN Forum(!) gefälligst in Ruhe!
    Homo-Hasser wie DU haben hier NICHTS verloren!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #43 springen »
#107 Robby69Ehemaliges Profil
  • 26.11.2014, 18:28h
  • Antwort auf #83 von Adrien
  • Mit DIR hat auch keiner geredet, Schätzchen. Mann, musst Du eine Profilneurose haben, wenn Du ich grundsätzlich IMMER "persönlich" angesprochen fühlst, auch wenn Kommentare von uns an einen ganz anderen User "adressiert" und als "Antwortkommentare gekennzeichnet sind. Grins...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #83 springen »
#108 Robby69Ehemaliges Profil
  • 26.11.2014, 18:40h
  • Schätze, ihr habt ähnliche "Entschuldigungs-Mails (wie diese hier an mich) bekommen:
    "Sehr geehrter Herr xxx,
    mit außerordentlichem Bedauern und mit großem Verständnis nehme ich Ihre Empörung und Ihre Verärgerung über den Beitrag von Herrn Dr. von Rosen zur Kenntnis.
    Sie haben Recht: derartige Ansichten gehören nicht in eine Kundenzeitschrift.
    Der Beitrag war polemisch und hätte in dieser Form nicht veröffentlicht werden dürfen.
    Dafür übernehme ich persönlich die Verantwortung und entschuldige ich mich bei Ihnen in aller Form.
    Es ist weder meine Absicht noch die Absicht der Redaktion, Gefühle anderer Menschen zu verletzen oder gar jemandes Lebensweise zu diskreditieren.
    Respekt, das Recht auf freie Entfaltung der Persönlichkeit sowie Toleranz gegenüber der sexuellen Orientierung und Lebensweise eines jeden Einzelnen sind die Leitmotive und Grundlage der journalistischen Arbeit der Reform Rundschau.
    Ich verspreche Ihnen, dass derartige Beiträge in der Reform Rundschau künftig nicht mehr veröffentlicht werden.
    Dazu werde ich auch in der Januar-Ausgabe der Reform Rundschau deutlich Stellung beziehen. Aus druck- und produktionstechnischen Gründen war das für die Dezember-Ausgabe leider nicht mehr möglich
    Es bleibt mir zu hoffen, dass ich Sie von meiner Aufrichtigkeit überzeugen kann und Sie meine Entschuldigung annehmen.
    Mit freundlichen Grüßen
    Frank Höpping"

    Also ich muss ganz ehrlich sagen, dass es mich wundert, dass überhaupt eine Reaktion gekommen ist. Allerdings nehme ich ihm dieses angebliche "Bedauern" und das restliche Blabla nicht ab, sondern denke, dass das lediglich ein Versuch ist "Schadensbegrenzung" zu machen. Ich werde jedenfalls auch weiterhin nicht mehr in Reformhäusern einkaufen.
    Was ich brauche - und bisher dort gekauft habe - bekomme ich auch woanders.
    Bleibt abzuwarten, ob dieser Frank Höpping dann im Januar wirklich - wie er in der Mail schreibt - zu der Hetz-Aktion Stellung nimmt. Ich bin da ziemlich skeptisch...
  • Antworten » | Direktlink »
#109 AdrienEhemaliges Profil
#110 TheDadProfil
#111 AdrienEhemaliges Profil
#112 David77Anonym
  • 27.11.2014, 00:05h
  • Antwort auf #111 von Adrien
  • Wie immer schwammig und nichtssagend. Man könnte ja irgendwelche Auffassungen bestätigen, egal wo...

    "Wir sind nicht heterophob und tolerieren euch Homophobe dafür, dass ihr nicht schwul seid, und erwarten im Gegensatz ebenfalls dieselbe Toleranz dafür, so zu sein wie wir sind."

    Ist das zuviel verlangt?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #111 springen »
#113 giliattAnonym
  • 27.11.2014, 00:33h
  • Das Gefasel des Freiherrn von Rosen ist MUMPITZ!

    Die Geschäftsidee "Reformhaus" ist hingegen zum Untergang verurteilt. Wer soll da kaufen?

    Ich (57) bin damit aufgewachsen, dass das Gemüse hinter unserem Haus im Garten wächst. Bio? Wie bitte? Hä?

    Hier im kleinstädtischen Umfeld gab es sehr wohl Leute, die bio-hintergründig ein Reformhaus machten aus der elterlichen Drogerie oder dem ererbten Lebensmittelladen. Das klappte nicht. Selbst nicht als einziger Laden in einem Ort mit 20.000 Einwohnern.

    Supermärkte richteten Abteilungen ein, wo Tofu-Bratwurst und vegetarische Frikadellen lockten. Ohne wesentlichen Erfolg.Mit Yin und Yang hat das nix zu tun. Auch nicht mit Silicium und Jod.Oder mit chinesischer Philosophie.

    Wir sollten uns ausgewogen und gesund ernähren mit den Produkten, die die Natur uns saisonal zur Verfügung stellt.
    Den Chinesen überlassen wir getrost, dass sie ihre Umwelt bedenkenlos ruinieren und davon profitieren, Ideen zu klauen oder zu plagieren. Und wir sollten darauf achten, dass nicht aus Menschenhaar gewonnene Zuschlagstoffe aus chinesischen Fabriken unser Brot locker macht.

    Schön, dass die "Apotheken-Rundschau" uns Homosexuelle nicht mehr als Kranke bezeichnet. Da ist sie nun spät den Erkenntnissen der DDR-Justizministerin Hilde Benjamin - rote Guilliotine genannt - fast 50 Jahre voraus. Denn auf Weisung dieser Ministerin fand HOMOSEXUALITÄT dereinst Eingang in die medizinischen Lehrbücher der DDR als KRANKHEIT.
  • Antworten » | Direktlink »
#114 fritzrth
  • 27.11.2014, 03:03h
  • Antwort auf #107 von Robby69
  • "... wenn Du dich grundsätzlich IMMER "persönlich" angesprochen fühlst, auch wenn Kommentare von uns an einen ganz anderen User "adressiert" und als "Antwortkommentare" gekennzeichnet sind."

    Sind sie aber wirklich ganz andere User oder nur "Sock Puppets"? Das würde doch viel erklären.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #107 springen »
#115 ShariAnonym
  • 27.11.2014, 03:47h
  • Hallihallo,

    Ich möchte hier den Artikel und den Schreiber auf keinen Fall in Schutz nehmen oder verteidigen oder Sonstiges!
    Die Worte und die Vergleiche sind mehr als falsch und/oder an den Haaren herbeigezogen!

    Dennoch denke ich, dass Konsequenzen wie "Ich gehe nie wieder in ein Reformhaus, die sind alle homophob" stark übertrieben sind.
    Im (üblichen) Reformhaus liegen mehrere Magazine aus und normalerweise findet man keine solche Äußerungen darin.
    Zudem handelt es sich um die Dezemberausgabe - schon jetzt im November wurde der Fehler erkannt und soweit behoben, wie es ging.
    Wenn man auf die offizielle Seite der reform-rundschau geht, sieht man als erstes eine offizielle Stellungnahme des Geschäftsführers zu genau diesem kritischen Aspekt dieses Artikels, im Januar wird sogar eine Stellungnahme gedruckt.

    Und ich als ehemalige Reformhausverkäuferin kann versichern, dass nicht jede Zeitschrift/Zeitung gelesen werden kann von den Mitarbeitern, die ausgelegt wird, und dass auch die Reform-Rundschau nicht die größte/geläufigste Reformhauszeitung ist. Meines Wissens nach ist dies der Reformhauskurier.

    Wer nun denkt, ich will nur fachsimpeln und rechtfertigen, liegt falsch - ich werde selbst 2 Reformhäusern, bei denen ich Einfluss habe(n könnte), morgen früh direkt Bescheid sagen, da auch ich nicht hetero bin und schockiert den Artikelausschnitt oben gelesen habe!
    Danke dafür, dass ihr den Verlag nun nicht nur in Erklärungsnöte, sondern auch in ernste Konsequenzen gezogen habt - zumindest laut meedia.de ist diese Seite hier mitverantwortlich für die schnellen Erklärungen und Entschuldigungen öffentlich und den Deabonnierungen - SUPER! =)
  • Antworten » | Direktlink »
#116 ShariAnonym
  • 27.11.2014, 04:36h
  • Das Traurige ist ja sogar, dass Herr Rosen auch daoistische Denkweisen in seinem Artikel nennt (mindestens indirekt) und Gegensatzpaare wie "heiß und kalt", die - wie er selbst sagt und erkennt - zwei extreme Pole sind, zwischen denen aber so viele Graustufen existieren... in derselben Liste von Beispielen ist übrigens auch "männlich und weiblich"! Da dachte ich persönlich dann Juhuu! - eben wegen der "Graustufen" zwischen den beiden Polen...

    Zumindest bei der Online-Ausgabe, die man nun einsehen kann, ist es so.

    Der homophobe Teil war dann nicht so weit gedacht und seine eigene Meinung
  • Antworten » | Direktlink »
#117 Angelika OetkenAnonym
  • 27.11.2014, 12:07h
  • Im Berich der Reformbewegten- und der Esoterikszene tummeln sich eine ganze Menge Leute für die mein Bruder vor 30 Jahren den Begriff "Ökonazis" kreierte. Der Übergang zu "christlichen" oder "arischen" Religionen ist dabei fließend.

    Gerne bezeichnen diese Leute ihre kruden Theorien als "Gesetze", um damit das Bedürfnis ihrer häufig recht schlichten Anhängerschaft nach einfachen Erklärungen zu befriedigen.

    Da "heilen" Ärzte Homosexualität mit einer Mischung aus Spökenkiekerei und exotischen Kräutern und Familiensteller nötigen Missbrauchsopfer zum Kniefall vor den Tätern. Damit die "Ordnung" wieder hergestellt ist.

    Freiheiten bringen Ambivalenzen und Widersprüche mit sich. Nicht jede/r kann damit umgehen. Manche machtbesessenen Verführer nutzen das auch aus.

    Peinlich, wenn die Redaktion eines verbreiteten Magazins das nicht bemerkt.
  • Antworten » | Direktlink »
#118 AdrienEhemaliges Profil
#119 David77Anonym
  • 27.11.2014, 13:39h
  • Antwort auf #118 von Adrien

  • Genau! Der homopobe - die aussage ist ja keine beleidigung - beleidigt uns und erwartet dafür toleranz. Wie unsere toleranz ihm gegenüber darauf aussieht, ist wohl leicht abzusehen. Treffend erfasst! Was war zuerst da? Henne oder ei? Das ist hier schnell erklärt.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #118 springen »
#120 VeganBearEhemaliges Profil
  • 27.11.2014, 14:11h
  • Antwort auf #113 von giliatt
  • "Supermärkte richteten Abteilungen ein, wo Tofu-Bratwurst und vegetarische Frikadellen lockten. Ohne wesentlichen Erfolg."

    Das ist so nicht richtig. Ich verfolge das Thema seit mehr als 25 Jahren (22 Jahre vegetarisch, 3 1/2 Jahre vegan). Das Angebot vor allem an veganen Lebensmitteln wächst überall kontinuierlich. Weil die Nachfrage klar und deutlich ansteigt.
    So gesehen, braucht man wemauchimmerseidank heutzutage tatsächlich keine Reformhäuser mehr, um diese Dinge zu bekommen. Und schon gar keine, die Magazine mit homophoben Hetzartikeln auslegen, ohne zu prüfen, was sie da eigentlich verbreiten.

    "Wir sollten uns ausgewogen und gesund ernähren mit den Produkten, die die Natur uns saisonal zur Verfügung stellt.
    Den Chinesen überlassen wir getrost, dass sie ihre Umwelt bedenkenlos ruinieren und davon profitieren, Ideen zu klauen oder zu plagieren. Und wir sollten darauf achten, dass nicht aus Menschenhaar gewonnene Zuschlagstoffe aus chinesischen Fabriken unser Brot locker macht."

    Es ist sehr bequem und ein immer wieder gängiges "Argument", alles "Schlechte" auf die Chinesen abzuwälzen. Wir haben hier in Deutschland eine gigantische Fleischindustrie, die wächst und wächst, auch weil immer mehr exportiert wird. Und das auf Kosten "UNSERER" Umwelt und "UNSERER" Tiere.
    Grundsätzlich gilt: Bitte IMMER erst vor der eigenen Türe kehren, bevor man andere zu Buhmännern macht!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #113 springen »
#121 wanderer LEAnonym
#122 wanderer LEAnonym
#123 wanderer LEAnonym
  • 27.11.2014, 14:38h
  • Antwort auf #94 von TheDad
  • "... sich damit befasst haben wie man Kinder und Jugendliche zu "wertvollen Mitgliedern des Staates" erziehen kann, ohne dabei im Hinterkopf zu behalten, das dieser Staat das damalige K.u.K.-Österreich war ..."

    Endlos schwätzen aber keine Ahnung haben. 1919, als die erste Waldorfschule gegründet worden ist, gab es kein Österreich-Ungarn mehr. Wenn Steiner da sich bezogen hat auf einen Staat, dann den, wie der erst hätte entstehen sollen, dazu hatte er die Idee einer Dreigliederung des sozialen Organismus.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #94 springen »
#124 AdrienEhemaliges Profil
#125 sperlingAnonym
  • 27.11.2014, 15:27h
  • Antwort auf #122 von wanderer LE
  • ich meine steiners farbenlehre, nicht goethes. nur mal irgendwo willkürlich hineingetappt:

    >"So stark wesenhaft ist das Schwarz für die Kohle, dass eigentlich die Kohle ihr ganzes Kohlendasein der Schwärze verdankt. Also die Kohle verdankt ihr finsteres, schwarzes Kohlendasein eben der schwarzen Finsternis, in der sie erscheint. Geradeso wie die Pflanze ihr Bild irgendwie hat in dem Grünen, so hat die Kohle ihr Bild in dem Schwarzen. Aber versetzen Sie sich selbst jetzt in das Schwarze: Alles ist absolut schwarz um Sie herum - die schwarze Finsternis -, da kann in einer schwarzen Finsternis ein physisches Wesen nichts machen. Leben wird aus der Pflanze vertrieben, indem sie zur Kohle wird. Also das Schwarze zeigt schon, dass es dem Leben fremd ist, dass es dem Leben feindlich ist. An der Kohle zeigt sich das; denn die Pflanze, indem sie verkohlt, wird schwarz. Also Leben? Da ist nichts zu machen im Schwarzen. Seele? Es vergeht uns die Seele, wenn das grausige Schwarz in uns ist. Aber der Geist blüht, der Geist kann durchdringen dieses Schwarze, der Geist kann sich da drinnen geltend machen."

    anthroposophie.byu.edu/vortraege/291a.pdf

    ich weigere mich, so etwas als "philosophie" anzusehen.

    ich möchte aber noch mal für differenzierung werben. bloß weil steiner ein rassistischer spinner war, sind nicht alle anthroposoph_innen auch welche. und nur weil ein entsetzlicher artikel in einer zeitschrift ausgelegt wird - zunächst sicherlich unwissend - sind nicht alle reformhäuser brutstätten des homohasses und alle veganen brotaufstriche des teufels.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #122 springen »
#126 David77Anonym
  • 27.11.2014, 15:38h
  • Antwort auf #124 von Adrien

  • Mit verlaub gesagt, sie sind ein arsxxxoxx, adrien. Dann mach mal nicht hierauf die beleidigte leberwurst. Ok, dann ersetze uns mal in seinen thesen durch "schwarze" oder andere. Erklärst du die dann auch zu beleidigte leberwürste? Wer toleriert denn die sexuelle orientierung des anderen? Wer tut es nicht? Wird er nun dafür angegeriffen nicht schwul zu sein? JA oder NEIN? Eine einfache frage mit EINER einfachen antwort!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #124 springen »
#127 euleAnonym
#128 NoskeAnonym
  • 27.11.2014, 16:08h
  • Antwort auf #116 von Shari
  • "Anfangs waren die Sekten des Taoismus eng mit den Bauernaufständen verbunden. Doch nach dem 3. Jahrhundert versuchten die feudalen Herrscher Chinas, den Taoismus für sich selbst auszunutzen, um die Bauern besser kontrollieren zu können und so Bauernaufstände zu verhindern. Da begann der Taoismus im Kielwasser des Kaiserhofs zu schwimmen. Taoistische Anhänger dienten treu dem Kaiserhof und suchten für den Kaiser nach Langlebigkeitsmitteln."
  • Antworten » | Direktlink » | zu #116 springen »
#129 TheDadProfil
  • 27.11.2014, 16:24hHannover
  • Antwort auf #121 von wanderer LE
  • Schließt die Tatsache das es Anthroposophen mit jüdischer Herkunft gibt die Möglichkeit aus, das es auch Anthroposophen gan und gibt die Antisemiten sind oder waren ?

    Ich denke nicht..
    So wie es Schwule Nazi´s gab und gibt, und selbst antisemitische Juden, islamophobe Muslime, christianophobe Christen..

    Idioten gibt es überall..

    Antisemitismus im Österreich des ausgehenden 19.Jahrhunderts war keine Seltenheit unter den Gelehrten und Künstlern..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #121 springen »
#130 TheDadProfil
  • 27.11.2014, 16:36hHannover
  • Antwort auf #123 von wanderer LE
  • Die wurde auch nicht von IHM gegründet, sondern schon von seinen Anhängern..

    1919 wohnte er in Berlin Schönerberg in der Motzstraße..

    Als Steiner selbst anfing sich Gedanken zu machen wie man Pädagogik verändern müßte "um Schüler zu wertvollen Mitgliedern des Staates zu erziehen", war er selbst noch Schüler, gerade 16 Jahre alt, und hatte sich neben der Schule die meisten seiner Interessen im Selbststudium neben der Schule angeeignet..

    Dazu gehörten die Werke von Goethe, was ihn später zum Herausgeber dessen naturwissenschaftlicher Schriften qualifizierte, und eine rege Korrespondenz mit Nietsche, der 1900 starb, und an deren Herausgabe dessen Schriften über das gegründete Nietsche-Archiv er mitarbeitete..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #123 springen »
#131 Gerd FrömelAnonym
  • 27.11.2014, 18:31h
  • Antwort auf #49 von Venice-89
  • Aber du kannst niemanden zwingen, das eine normal zu finden und das andere nicht. Nicht akzeptabel ist für mich Lieblosigkeit und Verächtlichkeit gegen die Person. Aber aus meiner Sicht steht es jedem frei, Homosexualität normal oder eben auch nicht normal zu finden. Das hat doch damit zu tun, was er selbst über Sexualität und ihren Sinn glaubt. Und was ein Mensch glaubt, das steht ihm frei.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #49 springen »
#132 Gerd FrömelAnonym
  • 27.11.2014, 18:34h
  • Antwort auf #52 von Miepmiep
  • "Sie wären auch viel sympathischer, wenn Sie hier nicht posten würden."

    Aha. Und das ist dann keine Diskriminierung? Kein Menschenhass? Sie kennen mich nicht und lehnen mich schon ab, obwohl ich nichts Böses geschrieben habe und Menschen mit homosexuellen Neigungen nicht ablehne. Schade.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #52 springen »
#133 TheDadProfil
  • 27.11.2014, 20:23hHannover
  • Antwort auf #131 von Gerd Frömel
  • ""Das hat doch damit zu tun, was er selbst über Sexualität und ihren Sinn glaubt.""..

    Nöö..

    Weil diese Sexualität REAL ist, im Gegensatz zu diesem ominösen Geistwesen an das er glauben KANN (!) hängen die Äußerugen signifikant damit zusammen was er über Homosexualittä WEISS !

    Das scheint nicht sehr viel zu sein..

    ""Aber du kannst niemanden zwingen, das eine normal zu finden und das andere nicht.""..

    Auch das ist abhängig von seinem WISSEN !

    Zumal sich hier die Frage stellt, warum so viele das Eine "normal" finden, das Andere aber eben nicht ?

    Weil Katholiken wie ihm jahrelang eingebläut wird, Sex sei nur zur Vermehrung da..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #131 springen »
#134 TheDadProfil
  • 27.11.2014, 20:28hHannover
  • Antwort auf #132 von Gerd Frömel
  • ""obwohl ich nichts Böses geschrieben habe""..

    Darüber kann man gteilter Meinung sein..
    Und ist es hier auch..

    ""und Menschen mit homosexuellen Neigungen nicht ablehne""..

    Wie niedlich..

    Doch, das tust Du !

    Denn es gibt keine "Menschen mit homosexuellen Neigungen"..

    Homosexualität ist eine Sexuelle Identität und damit ein wesentliches Merkmal seiner Persönlichkeit, und KEIN "Hobby" wie Briefmarken sammeln, oder Kreuzworträtsel lösen !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #132 springen »
#135 wanderer LEAnonym
  • 27.11.2014, 21:41h
  • Antwort auf #125 von sperling
  • "... nur mal irgendwo willkürlich hineingetappt ..."

    Und genau das ist der Kardinalfehler, so kommt man nicht heran an etwas, das meditativ erfaßt sein will. Das war mündlich vorgetragen, und wer da hinging, hatte vorher schon mehr von Steiner gehört oder gelesen, wußte ihn zu nehmen. Jemand hat mitstenografiert, so konnte es später gedruckt werden. Bei einem ordentlichen Buch beginnt man von vorne mit dem Lesen. Das Risiko besteht, wenn man sowas ins Netz stellt, daß Leute da quer einzusteigen versuchen und zusammenhanglos etwas herausklauben. In jedem Bühnendrama entwickelt sich die Handlung und gibt es zwischendurch keinen Einlaß.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #125 springen »
#136 wanderer LEAnonym
#137 wanderer LEAnonym
  • 27.11.2014, 21:51h
  • Antwort auf #130 von TheDad
  • Herrje, mit 16 dachte er schon - Du anscheinend nicht. Und was er mit 16 dachte, daran willst Du ihn lebenslänglich binden, Kopf in den Sand, wo gerade er Entwicklung im Lebensgang thematisiert und darin für sich keine Ausnahme macht. Du bist nicht zufällig schizophren?

    Österreich-Ungarn hat als Staat doch wohl ganz gut funktioniert, ehe der Nationalismus aufkam. Weiß nicht, was Du haben kannst gegen diesen Staat.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #130 springen »
#138 TheDadProfil
  • 27.11.2014, 23:52hHannover
  • Antwort auf #137 von wanderer LE
  • ""Weiß nicht, was Du haben kannst gegen diesen Staat.""..

    Gegen eine Habsburger Monarchie ?

    Drei mal darfst Du raten..

    ""Herrje, mit 16 dachte er schon - Du anscheinend nicht. Und was er mit 16 dachte, daran willst Du ihn lebenslänglich binden, Kopf in den Sand, wo gerade er Entwicklung im Lebensgang thematisiert und darin für sich keine Ausnahme macht.""..

    Äh ?
    Du verstehst keine klar fomulierten Sätze ?

    Hm..
    Wie erklärt man dann das die Idee per Pädagogik Menschen zu UNTERTANEN zu erziehen mindestens kritisch zu hinterfragen bleibt, wenn sie in einer Monarchie entwickelt wird, und man aus der Weiterentwicklung dieser Pädagogik auch über 100 Jahre später genau diese Ansätze noch herauslesen kann ?

    Vielleicht hilft es Dir einmal zu googlen welche Persönlichkeiten alles so Absolventen einer Waldorfschule waren, und in welche Funktionen sie gelangt sind ?

    Interessant dazu auch dieser Artikel, der das Verhalten des Bundes freier Waldorfschulen aufzeigt, nachdem das Polit-Magazin Report im Jahr 2000 in 2 aufeinanderfolgenden Sendungen über Antisemitismus an Schulen und Rassen-Ideologische Inhalte in verwendeten Büchern berichtete :

    www.taz.de/1/archiv/archiv-start/?ressort=sw&dig=2000%2F
    08%2F04%2Fa0083


    www.spiegel.de/jahreschronik/a-519031.html

    www.taz.de/1/archiv/?dig=2005/10/01/a0222
  • Antworten » | Direktlink » | zu #137 springen »
#139 Miguel53deProfil
  • 28.11.2014, 02:39hOttawa
  • Antwort auf #37 von TheDad
  • Lese das gerade erst. Wenn das so waere, waere die Behauptung: "Ich war auf der Waldorfschule und kenne diesen Guru nicht." eine ganz klare Luege - oder ein Hinweis darauf, dass bei denen der Steiner, wie ein Grossteil des Unterrichts, getanzt wurde. Das nur mal als Dampfablassen so gesagt.

    Nein, es waere wirklich laecherlich. Schliesslich kennt jeder leidlich gebildete Mensch Rudolf Steiner. Erst recht, wenn man auf eine Schule ging, die sich auf ihn beruft.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #37 springen »
#140 Miguel53deProfil
  • 28.11.2014, 03:15hOttawa
  • Antwort auf #43 von Gerd Frömel
  • Ihr Muell hier verdient keinerlei Verstaendnis und kann nicht entschuldigt werden. Nur weil Sie sich ein paar Schwule halten und sich ansonsten mit dem Thema ganz offenbar nicht auskennen und sich auch nicht beschaeftigt haben, wie man Ihren Thesen aus dem Diktat der Boesmenschen entnehmen kann, sind Sie nicht berechtigt, hier eine Beleidigung nach der anderen loszulassen.

    Ich halte mir umgekehrt weitaus mehr heterosexuelle Freunde, als Sie Ihre schwulen. Darunter sogar jede Menge Familienangehoerige. Dabei ist mir klar geworden, wie frei und unbeschwert sie ihr Leben und ihre Sexualitaet haben ausleben koennen. Niemals sind sie von anderen Gruppen angegriffen, ins Gefaengnis geworfen oder sogar getoetet worden.

    Noch heute koennen sie, im Gegensatz zu uns SELBST in Deutschland, sicher sein, dass auch so strenge Richter wie der katholische oder muslimische Klerus sie nicht wegen ihrer Heterosexualitaet verurteilen. Sogar Umarmungen, Kuesse und Haendchenhalten sind in der Oeffentlichkeit zumeist kein Grund fuer eine Diskriminierung oder gar einen Angriff.

    Und ob Sie es glauben oder nicht. Ich toleriere das nicht nur. Ganz im Gegenteil akzeptiere ich das vollkommen und freue mich fuer jeden Menschen der Liebe, Zuneigung und Respekt erfaehrt. Lauter Gefuehl, die ich auch nicht einem einzigen Ihrer Worte entnehmen kann.

    Ein Mensch, der - wie Sie schreiben - unser Sexualleben aus welchen Gruenden auch immer nicht gut heissen kann, NIMMT "uns" NICHT an! Deshalb ist Ihr Schlusssatz das Duemmste und schon fast Boesartigste, das ich seit langem gelesen habe. Dabei bin ich mir sicher, Sie werden nicht einmal verstehen, was ich hier schreibe. Denn Sie wissen gar nicht, was Diskriminierung ist, was sie bedeutet und wie sie sich auf die Gesellschaft und auf die Diskriminierten auswirkt.

    Und noch mal in Ihr Stammbuch: Die Diskriminierung eines Menschen aus welchen Gruenden auch immer, ist keine Meinung, denn sonst duerften Sie ja auch weiterhin sagen, die Juden seien unser Unglueck oder Schwarze seien von Natur aus duemmer. NEIN und nochmal nein! Diskriminierung ist keine Meinung, sondern ein Verbrechen! Und Sie beteiligen sich gerade daran. Mit offenen Augen, aber vollkommen seelenlos!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #43 springen »
#141 Miguel53deProfil
  • 28.11.2014, 03:25hOttawa
  • Antwort auf #56 von TheDad
  • Hier muss ich mal den "Adrien" geben und schreiben: "mehr darf ich da gar nicht sagen."

    Es ist doch gar nicht so unbekannt, was der Johannes fuer ein Halodri war und es nicht umsonst heisst: "Ich bin die Christel von der Post."

    Doch wie gesagt, mehr darf ich da gar nicht sagen und behalte den Rest fuer mich.

    Weisse Bescheid, Schaetzelein.... ;-)
  • Antworten » | Direktlink » | zu #56 springen »
#142 Miguel53deProfil
  • 28.11.2014, 03:39hOttawa
  • Antwort auf #75 von sanscapote
  • Nein wird er nicht. Und es ist doch so: Ich lebe in einem sehr freien Land. Bin offiziell und voellig gleichberechtigt verheiratet. Unser komplettes Umfeld, auch das berufliche meine Mannes beim Militaer, akzeptiert uns ohne Wenn und Aber.

    Und doch wuerden wir niemals auf die Idee kommen, Hand in Hand in der Oeffentlichkeit aufzutreten! Das ist die eigene, unbewusste Unterdrueckung!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #75 springen »
#144 Miguel53deProfil
#145 Miguel53deProfil
  • 28.11.2014, 04:14hOttawa
  • Antwort auf #81 von diefee
  • Was sich dann allerdings grundlegend aenderte, als er den Geschmack am Geldverdienen gefunden hatte. Und erkannte, mit welchen neuen Gedanken man das verdienen kann.

    Interessant ist doch auch beim seeligen Adolf, dass der zunaechst, noch in Wien, keine Probleme mit Juden hatte. Ganz im Gegenteil war ein juedischer Antiquitaetenhaendler der einzige, der ihm seine gemalten Postkarten abkaufte. Und das, obowhl er davon nicht eine einzige je weiter verkaufen konnte.

    Und auch im Maennerheim, in dem sich der Herumtreiber und Faulpelz Adolf aufhielt, war er durchaus nicht judenfeindlich.

    Erst als er in Muenchen erkannte, dass man mit Antisemitismus Menschen und Aufmerksamkeit gewinnen konnte, nahm er das in sein "Programm" auf. Und steigerte es dann bis in die Gaskammern und Brennoefen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #81 springen »
#146 Miguel53deProfil
  • 28.11.2014, 06:59hOttawa
  • Antwort auf #102 von Adrien
  • Ich darf doch hoffentlich davon ausgehen, dass Sie sich im Namen der 95 % anstaendigen und gutbuergerlichen Homosexuellen bei dem armen, kleinen Verlag fuer den Shitsturm entschuldigen! Vielleicht eine Sammlung fuer den finanziellen Schaden starten?
    Bei Herrn Doktor eine - bezahlte - Belehrung ueber Yin Yang nehmen, damit der bei Ihnen wieder in eine Ballance kommt? Sich von der (von mir bezweifelten) Homosexualitaet befreien lassen?
    Das ist doch das Mindeste, denke ich!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #102 springen »
#147 Miguel53deProfil
  • 28.11.2014, 08:00hOttawa
  • Antwort auf #113 von giliatt
  • Trotzdem bleibt es dabei, dass die muffige DDR bei der Veraenderung und Abschaffung des Paragraphen 175 schneller war, als die BRD. Und wer weiss, ob wir ihn nicht noch immer haetten, waere es nicht zur Wiedervereinigung gekommen.

    Damit will ich die Benjamin nicht gutreden. Ganz im Gegeteil entsprach sie ganz dem typischen deutschen furchtbaren Richter.

    Ich wollte nur darauf hinweisen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #113 springen »
#148 Miguel53deProfil
#149 Miguel53deProfil
  • 28.11.2014, 08:18hOttawa
  • Antwort auf #126 von David77
  • Vergiss es. Einfach, klar, empathisch, verstaendlich, nachdenklich, belegt, Fakten usw. usw. sind lauter Unbekannte fuer den Herrn.

    Er ist eine negative, duestere und ueber angepasste Dumpfbacke.

    Und immer noch bin ich davon ueberzeugt, dass diese Dumpfbacke nicht hier ist, weil sie schwul ist, sondern ausschliesslich wegen der Provokation, die ihr ja auch immer wieder gelingt. Vermutlich zeigt er diese Seite seinen Freunden, so er welche hat, um zu belegen, wie er die Schwuchteln wieder auf die Palme gebracht hat. Wir sollten ihm diese "Freude" nicht goennen.

    Deshalb schreibe ich auch nur noch ab und an was zu seinem Zeugs. Meisten uebergehe ich ihn, denn es/er lohnt wirklich nicht.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #126 springen »
#150 Miguel53deProfil
  • 28.11.2014, 08:28hOttawa
  • Antwort auf #132 von Gerd Frömel
  • Nun, Ihr allerstes 'Selfi' war eine gelungene Beschreibung eines Menschen, der gegenueber Schwulen die Sprache der Homophoben aufgreift, voellig unreflektiert und ohne jede Kenntnis und Differenzierung. Weder begreifen Sie, was Ihnen hier erklaert, beschrieben ind geschildert wird. Noch zeigen Sie nach all den Beitraegen hier irgendeine Form von Nachdenklichkeit!

    Und da erwarten Sie allen Ernstes Sympathy und Toleranz? Nein! Und wenn Sie darueber jetzt aber arg traurig sind, dann weinen Sie doch!

    Aber bevor Sie sich noch einmal zum Thema aeussern, dann informieren Sie sich bitte erst einmal. Und zwar nicht bei homophoben, christlichen Fundamentalisten, sondern bei wirklichen Fachleuten! Bei solchen, die wissen, was Diskriminierung bedeutet und wie sie sich aeussert. Und dabei geht es keineswegs allein um die Diskriminierung von "anderer" Sexualitaet!

    Ihren ersten Beitrag habe ich ja entsprechend kommentiert!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #132 springen »
#151 Miguel53deProfil
  • 28.11.2014, 08:37hOttawa
  • Antwort auf #137 von wanderer LE
  • Um Gottes Willen, nicht noch einer, der nicht begreift, was der andere ihm erklaert. Und dazu noch jemand, der Oesterreich-Ungarn fuer funktionabel und gut findet... Also ich finde jetzt auch, dass Adolf nicht alles falsch gemacht hat und Wilhelm II alles in allem ein fescher Kaiser war.

    Herr, wuerde ich an Dich glauben, ich wuerde um den beruehmten Hirne-Regen bitten. Leider kann der Herrja nicht hoeren...

    Wanderer kommst Du nach LE, schweig bitte. Bitte!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #137 springen »
#153 prismaAnonym
#154 stromboliProfil
  • 28.11.2014, 15:40hberlin
  • Antwort auf #43 von Gerd Frömel
  • nun, ihr/euer sexualleben kann ich aus welchen gründen auch immer nicht gut heißen...

    So stehn wir beide vor dem selben problem;: will ich jemanden, dessen lebensgestaltung ich einerseits nicht gut heiße, so weit auf kontaktnähe mit mir kommen lassen, dass ich womöglich bei ihm sympathische züge entdecke?

    Mir ist ihre heterosexualität so abstoßend, dass ich diese nähe nicht ertragen könnte.. deshalb auf distanz gehe...Meinen sie wirklich, nur weil sie sympatisch daherkommen, dass mir der kleine unterschied an ihnen nicht auffällt?

    Was bemerkt an meiner argumentation?

    Es lang eben nicht, womöglich einen homo in seiner bekanntschaft zu haben um über das eigene unvermögen im menschlichen hinweg zu täuschen.
    Aber ihr unvermögen als grundlage für "annäherung".., dass ist wirklich die erbärmlichste selbstlüge, die man sich antun kann.
    So also trennen sich bereits im voraus unsere wege!

    Verlusstgefühle??? Toleranzprobleme???
    NEIN!

    " Man kann Menschen nicht dazu zwingen, bestimmte Glaubensvorstellunge n anzunehmen. Und unsere Gesellschaft garantierte bislang diese Freiheit von jedwedem Zwang."

    Allein diesem satz gebürt aufmerksamkeit , schließt er in seiner selbstgefälligkeit auch eine offensichtliche lüge mit ein.. ; unsere gesellschaft macht immer noch unterscheidung darüber, wo sie zwang ( gesellschaftliches recht andere, "aus welchen Gründen auch immer nicht gut heißen", der freiheit zur lebensgestaltung entgegensetzt.
    Sie lässt sie nicht nur ungestraft schwallern,
    sie macht es auch in der form ihrer gesetzesgebung, sie macht es in der mangelnden schutzwürdigkeit einzelner bevölkerungsgruppen, und setzt dem die hervorhebung eines meinungsfreiheitsbegriffes entgegen, der eindeutig zugunsten einer gesellschaftsideologie, die rechte anderer einschränkt.

    So kann es geschehen, dass ein dahergelaufener aufgeblasener hetero meint mir sagen zu dürfen, dass ihm meine sexualität nicht passt.
    Ständen sie vor mir, hätten sie nicht nur fünf finger im gesicht sondern auch mein knie in ihrem fortpflanzungsorgan!
    Schade.. so weit weg .

    Sicher , jeder darf wie sie denken. Darf drüber schwadronieren und sich im toleranztaumel wähnen, wenn man dem andern etwas luft zum atmen lässt..
    Wo da ihr "annehmen und gern haben" bei rüberkommen soll, wenn sie sich vorher ständig ihrer heteromännlichkeit vergewissern müssen, weil ja das homosexuelle so eckelhaft sein muss das sie es ablehnen...
    Ich muss gestehen, vor soviel konfrontation hab ich lieber angst, und lass es sein mit der kontaktaufnahme.

    Wie gesagt, sie dürfen ja sagen was sie denken, denn der gesetzgeber gibt ihnen diese spanne zwischen diskriminierung ( sprich mal so über schwarze- juden .., sinti-romas , "aus welchen Gründen auch immer " ) .

    Aber sie müssen auch die gegenrede, die kampfesansage ertragen lernen.

    Ihre zeit als herteronormativer nabel der welt ist entgültig vorbei , schon deshalb, weil immer mehr sich diesen "nabel" nicht mehr als fixpunkt auswählen.
    Das ist in der ganzen schäbigen situationsbeschreibung im umgang mit ihnen, der einzigst nicht wegredbare punkt..
    und sie wissen darum.
    Deshalb auch ihre einforderung UNSERER toleranz.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #43 springen »
#155 chrizbrProfil
  • 28.11.2014, 15:53hBasel
  • Aua. Ich frage mich, wer sowas korrekturliest und sich dann denkt: "Passt alles."
  • Antworten » | Direktlink »
#156 Miguel53deProfil
  • 28.11.2014, 21:45hOttawa
  • Antwort auf #152 von von Schönerer
  • Im Grossen und Ganzen wird hier bestaetigt, was ich schon schrieb. Zwar wird hier von mehreren Kaeufern der Hitler'schen Kunst geschrieben. Ich wusste immer nur von einem. Und auch hier kann nicht genau gesagt werden, woher Hitlers Jugendhass kommt. Die Geschichte mit dem juedischen Arzt seiner Mutter hatte ich gar nicht erst erwaehnt, weil sie zwar wahr, doch zugleich geradezu grotesk ist.

    Der Fuehrer wusste ja bekanntlich von nichts, hat aber diesem einen Juden das Leben gerettet. Sollte er nicht unter die Namen der Gerechten aufgenommen werden?

    Aber im Ernst. In Wien hatte er offenbar grosse, antisemitische Vorbilder. Ich hatte schon vor langer Zeit zwar auch von diesen gelesen. Aber eben auch, dass Hitler dann in Muenchen erkannte, wie Antisemitismus sich in der Politik wirksam einsetzen und nutzen laesst. Wichtig ist doch vor allem, wie Politiker gern Tendenzen uebernehmen, wenn sie deren Nutzen fuer sich erkennen. Und dabei geht zumeist jeglicher Anstand verloren.

    Zudem hatte unser Adolf letztendlich doch mit der Kunst Erfolg. Als Schauspieler! Zwar war er auch da eher mittelmaessig und kleinbuergerlich. Doch im Vergleich zu den anderen Politikern seiner Zeit war er natuerlich brillant.

    Im Brecht's Lehrstueck "Der unhaltsame Aufstieg des Arturo Ui" wird geradezu schockierend dargestellt, wie sich der Groefratz vor jedem Auftritt vor einem Spiegel vorbereitete.

    Insgesamt blieb er jedoch immer der asoziale Herumtreiber aus den Wiener Zeiten. Er war staendig unterwegs. Im Flieger vor allem. Und gab so den Eindruck ewiger Betriebsamkeit und Allgegenwaertigkeit. Doch er schrieb nur seine Reden, probte sie endlos ein und besprach sich ansonsten mit seinen Kumpanen. Die Arbeit mussten unterdessen andere erledigen.

    Out of topic. Ich weiss. Dich wo wir gerade drueber reden...

    Und da faellt mir doch glatt wieder ein, was ein gewisser Adrien hier schon mal von sich gibt, wenn er vom "gutbuergerlichen Homosexuellen" schwadroniert. Diese "Homosexuellen" sind ganz und gar nicht gut-buergerlich. Sie sind klein-buergerlich. Und das kann ich einfach nicht losgeloest sehen von diesen Kleinbuergern, die fuer so viele Schrecken auf dieser Welt die Verantwortung tragen! Kleinbuerger wie Adolf seelig.......
  • Antworten » | Direktlink » | zu #152 springen »
#157 VeganBearEhemaliges Profil
  • 29.11.2014, 10:04h
  • +++Breaking News+++

    Frhr. von Rosen wurde wegen seiner homophoben Äußerungen vom vegmed-Ärztekongreß* ausgeladen :-)

    Die Info habe ich von einer Teilnehmerin des heute stattfindenden Kongresses.

    *
    www.vegmed.de/
  • Antworten » | Direktlink »
#158 AdrienEhemaliges Profil
  • 29.11.2014, 10:19h
  • Zu Nr. 149

    Wenn man durch nicht ins Konzept passende Äußerungen und Fakten "auf die Palme gebracht wird", ist es verständlicherweise nachvollziehbar, da bequem, dies als Provokation darzustellen.
  • Antworten » | Direktlink »
#159 Miguel53deProfil
#160 AdrienEhemaliges Profil
#161 mangkiAnonym

» zurück zum Artikel