Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=22855
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Jens Spahn ins CDU-Führungsgremium gewählt


#177 reiserobbyEhemaliges Profil
  • 17.12.2014, 13:38h
  • "Wenn Sie irgendwo in eine Debatte kommen über Religion und Politik, geht es sofort gegen den Islam. Das, was früher das Judentum war, ist jetzt der Islam. Das ist eine gezielte Vorurteilsbereitschaft." (Gesine Schwan) #NoPegida
    Der neue Faschismus wird in ganz Europa durch die neoliberale Austeritätspolitik befördert (Sparzwang auf Teufel komm raus). Es ist dem Faschismus zueigen, Sündenböcke zu küren, seien es nun die Homos, die Juden oder eben die Moslems. Einer wie Spahn leugnet die Wahrheit, stattdessen hetzt der sogenannte Islamkritiker und verunglimpft die Stimmen der Vernunft. Schwan hat nicht Juden und Moslems gleichgesetzt, sondern vergleicht den Hass der Nazis auf die Juden, mit der neuen Hatz auf Moslems.
    >Diese verbrämte Islamkritik wurde seit Mitte der Nullerjahre des 21. Jahrhunderts zum zentralen Vehikel für den Transport islamfeindlicher Einstellungen in die Mitte der Gesellschaft. Es bildete sich ein kleiner Zirkel heraus, dessen Mitglieder irrationale Ängste und Vorurteile gegenu?ber Muslimen schu?rten, insbesondere indem sie Gewalttaten als im Kern des Islam ideologisch verankert darstellten.
    Diese monokausale Kritik stieß bei einem erheblichen Bevölkerungsanteil
    quer durch alle Gesellschaftsschichten auf Anklang. Förderlich waren dabei die jeweiligen Biografien dieser so genannten Islamkritiker (vor allem deren familiäre Herkunft, aber auch berufliche Tätigkeiten und soziales Umfeld), die sie nach klassischem Verständnis von Fremdenfeindlichkeit (Muslime in Deutschland haben überwiegend einen ausländischen Familienhintergrund) weitgehend unverdächtig erscheinen ließen. Mithin wurde ihnen eine breite Bühne in den Medien geboten in Form von Interviewanfragen, Möglichkeiten zu Gastbeiträgen oder durch Buchbesprechungen. Führende Politiker sprangen diesen Islamkritikern zur Seite und ließen sich von ihnen beraten, angesehene zivilgesellschaftliche Institutionen zeichneten sie mit Preisen für ihre mutigen Worte aus, Intellektuelle verteidigten ihre Ausführungen. Für einen gewissen Schock sorgte dann 2011 in Norwegen der islamfeindliche Terroranschlag von Oslo und Utøya, bei dem 77 Menschen getötet wurden. Der Attentäter hatte im Vorfeld ein 1500 Seiten starkes Manifest verfasst, in dem er seine Weltanschauung niedergelegt hat. Darin nimmt er unter anderem inhaltlich Bezug auf einen der so genannten Islamkritiker in Deutschland: den Journalisten und Buchautoren Henryk M. #Broder.<
    Aus dem Vorwort von Thorsten Gerald Schneiders Beitrag in der Reihe "Essentials: Wissensbausteine aus Wirtschaft und Gesellschaft" unter dem Titel "Wegbereiter der modernen Islamfeindlichkeit - Eine Analyse der Argumentationen so genannter Islamkritiker", Springer VS
    © Springer Fachmedien Wiesbaden 2015, ISBN 978-3-658-07974-1 (eBook))?
  • Antworten » | Direktlink »
#176 LangsamLangsamEhemaliges Profil
#175 schwarzerkaterEhemaliges Profil
  • 15.12.2014, 07:10h
  • habe jens spahn gestern abend (nur sehr, sehr kurz) in der sendung von günter jauch beobachtet:
    (wie schon bei westerwelle) mir von herzen unsympatisch, weil der karrierist, der er ja ist, trieft aus jedem knopfloch. aalglatt.
  • Antworten » | Direktlink »
#174 TomorrowEhemaliges Profil
  • 14.12.2014, 00:50h
  • Wirklich "häßlicher" Vogel und zudem höchst unaufrichtig. Mag diesen Typen null!
  • Antworten » | Direktlink »
#173 TheDadProfil
  • 13.12.2014, 15:31hHannover
  • Antwort auf #170 von Miguel53de
  • ""Das nur mal der Gerechtigkeit halber. ""..

    Wir sprachen hier ja aber auch über den Antrag der CDU "Burka UND Burka-ähnliche Verhüllungen" verbieten lassen zu wollen..

    Denen geht es nicht nur um die Verhüllung des Gesichtes mittels Nijab, wie uns unser Tjoli88 uns weis machen will..
    Die wollen die Gesamtheit muslimisch-religiös-motivierter Bekleidung "kontrollieren", indem sie sie zum "Unterdrückungs-Instrument" muslimischer Männer erklären..

    Der Kritikpunkt dabei ?
    Wer zwingt Frauen als Nonne in die Ordens-Tracht ?
    Ein Mann..
    Einer der schon bald 2.000 Jahre Tod ist..

    Und so selten wie man meinen könnte, sind die auch nicht in der Öffentlichkeit präsent..
    Hier in Hannover gibt es die Evangelische Hochschule für Sozialwissenschaften..
    Dort laufen nicht nur Diakonissen herum, die an der Kleidung als "Schwestern Gottes" erkenntlich sind, dort "studieren" auch Katholische Nonnen in Tracht..
    Man kann sie täglich sehen..

    Auf der Altenpflegemesse im März des Jahres hatten deren Einrichtungen eigene Stände, es wurde für Pflegekonzepte geworben, und Reklame für idyllische Ruhesitze im Alter gemacht..

    Hunderte unter den ca. 6.000 Tagesbesuchern huschten in Ordenstrachten durch die Hallen der Messe..

    Überall dort wo Katholische Krankenhäuser zu finden sind, findet man diese Frauen im Stadtbild, die dann nicht selten auch leitende Funktionen in der Pflege in diesen Häusern inne haben..

    Als Pflegedienstleitung und Personalleitungen besetzen sie für Unterkunft, Verpflegung und Taschengeld Jobs, für die Frau neben der Ausbildung mindestens 5 Jahre Berufserfahrung einbringen und eine 2-jährige Fortbildung zur "Leitung und Lehr-Schwester" absolvieren muß, um dann am Markt einen Job als Krankenpflegelehrerin oder Abteilungsschwester oder gar Pflegedienstleitung einer Klinik oder einer Pflegeeinrichtung zu besetzen, die mit je nach Größe des Hauses und Anzahl des geleiteten Personals mit 5.000 Euro Brutto bis hin zu 15.000 Euro Brutto entlohnt werden kann..

    Hier "sparen" die kirchlichen Einrichtungen durch den Einsatz solcher Nonnen Millionen für Personalkosten ein, und das auf dem Rücken Hunderter Frauen, deren Karrierechancen durch dieses "Vergelts-Gott"-Schwestern zerstört werden..
    Aber das nur nebenbei..

    ""Es sind vielfach die Frauen selbst, die sich vor allem untereinander kontrollieren und zur "Verhuellung" zwingen.""..

    Ja, das schrieb ich ja..
    Und hier stellt sich dann eben die Frage, ob wir denen, die das freiwillig machen, das verbieten dürfen, nur weil es Frauen gibt, die dazu gezwungen werden ?

    Ich denke nein..

    ""Und es sind auch diese Frauen, die ihre Toechter zwangsverheiraten wollen.""..

    Ein "Grund" für die durch diese Frauen "organisierten" "Zwangsverheiratungen", die ich lieber "arrangierte Ehen" nenne, weil sie in anderen Kulturen ebenso vorkommen, und das nicht nur im direkt verwandtem europäischem Adel, oder bei den Yesiden, in Indien, in vielen afrikanischen Kulturen, und selbst unter Katholiken in einigen europäischen Ländern, oder unter Bauern üblich sind, damit der Hof in "gute Hände kommt", ist hier, das die Mütter verhindern wollen, das ihre Töchter an einen Kerl geraten, wie sie ihn selbst aufgezwungen bekamen..

    Das sich dieses Problem dadurch überhaupt nicht lösen läßt, trifft auf Unverständnis bei den Frauen, wollen sie doch für ihre Töchter nur "das Beste"..

    ""Frauen im Islam haben durchaus ihre eigenen Entscheidungsmoeglicheiten. Was nicht immer zu positiven Entscheidungen fuehrt.""..

    Du schreibst es..
    Und es muß hier wie dort auch ein Recht auf SCHEITERN geben..
    Es ist mehr als nur einfach arrogant Menschen die eine andere Kultur leben, vorschreiben zu wollen, aus den Erfahrungen europäisierter Kulturen heraus erzwingen zu wollen, was gut für sie sein soll..
    Das wird sich durch die Veränderung der Kultur von alleine ergeben..
    Und diese Veränderungen können unterstützt werden, durch Bildung und die Tatsache, das Frauen hier Rechte besitzen, die sie in den Heimatländern ihrer Ursprungsfamilien nicht besitzen..
    Sie aber erzwingen zu wollen, wird scheitern müssen..

    ""Aber ich kann gern drueber streiten.""..

    Ich will darüber nicht nur streiten..
    Ich will darüber mit den Menschen die es betrifft diskutuieren, denn ohne diese, werden wir die Auswüchse, die jede zumal religiös beeinflußte Kultur mit sich bringt, nicht beseitigen können..

    Das Tjoli88 da kein ernstzunehmender Gesprächspartner sein kann, steht völlig außer Frage, weil er alles durch seine Tunnelblick-Brille des verdummbibelten Konvertiten betrachtet, deren Sichtfeld von der Hornhaut des Auges bis zu dem Brett vor dem Kopf reicht, das er als Waffe vor sich herträgt..

    Die Beschneidungsdebatte ist noch längst nicht beendet, zumindest was Jungen betrifft..
    Ich halte es aber nicht für Zielführend sie mit der Debatte um Burka und Nijab zu verquicken..
    Die Debatten müssen parallel geführt werden..

    Was sie allerdings eint ist die Tatsache, das ich nicht der einen Religion erlauben kann, was ich der anderen verbieten will..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #170 springen »
#172 sanscapote
  • 13.12.2014, 11:55h
  • Antwort auf #164 von siegfried63
  • Ist es moeglich, richtig zu lesen, zu verstehen und vor allem zu zitieren. Ich habe nicht geschrieben, dass er politisch ein leeres Blatt sei, sondern...

    "Er ist fuer mich ein leeres Blatt im Buch der Geschichte über loyale, integre, mutige, sympathische Schwule, die ihre politische Macht (wenn er schon kein Gewissen hat) fuer unsere Rechte verwenden.
    Er ist ein Verraeter unserer Sache und das schlimmste ist, er merkts nicht einmal!!!

    und ich fuege noch hinzu: es ist ihm wurscht
  • Antworten » | Direktlink » | zu #164 springen »
#171 stromboliProfil
  • 13.12.2014, 08:55hberlin
  • Antwort auf #164 von siegfried63
  • was heißt hier "unbeschriebenes blatt",,
    der mann ist sozialpolitisch ein neoreaktionärer marktwirtschaftler und sozialbezüge kürzer...

    Das bischen aufgeplusterte soziale gewissen , das er in den schwulen anfragen hinein schreibt, ist doch eh als ungefährliches treiben einer kleinen schar unentwegter parteichristen mit hoffung auf absolution, durchschaut.

    Wohl wissend, dass seine eigene partei NIE einem gesetzesentwurf zur entschädigung der § 175 verfolgten nach 45 zustimmt, kann man solche schaufenstereingaben im parlament oder sonstwo rededementen raum sich leisten..; spätestens bei der abstimmungsprobe zerfließt dann das stehaufmännchen im parteikonsens.

    Das einzigste woran dieser mann arbeitet, ist sein politischer aufstieg...
    da wiederum braucht er demente steigbügelhalter die ihm bezeugen, an etwas gearbeitet zu haben..
    jaja, das ei und die henne.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #164 springen »
#170 Miguel53deProfil
  • 13.12.2014, 08:51hOttawa
  • Antwort auf #45 von TheDad
  • So weit alles richtig. Nur an einer Stelle nicht. Erstens tragen viele Nonnen heute zivile Kleidung und nicht mehr ihre speziellen Trachten. Und zweitens haben Nonnen auch nicht ihr Gesicht verschleiert. Sie tragen - im muslimischen Sinne - eher eine Hijab.

    Das nur mal der Gerechtigkeit halber.

    Anzumerken ist auch noch, dass es nicht immer die Maenner sind, die ihre Frauen zumKopftuch oder zur Burka zwingen. Es sind vielfach die Frauen selbst, die sich vor allem untereinander kontrollieren und zur "Verhuellung" zwingen.

    Und es sind auch diese Frauen, die ihre Toechter zwangsverheiraten wollen. Nicht einfach "diese typischen" muslimischen Maenner. Man muss sich auch von diesem Vorurteil loesen. Frauen im Islam haben durchaus ihre eigenen Entscheidungsmoeglicheiten. Was nicht immer zu positiven Entscheidungen fuehrt.

    Ich kenne viele Beispiele auch aus meiner eigenen Erfahrung, bei denen es gerade so ist!

    In anderen muslimischen Laendern sind es solche Frauen, die ihre Toecher beschneiden lassen - und das geschieht dann wieder oft durch Frauen!

    Insofern bin ich durchaus fuer ein Burkaverbot um so manche Frau vor sich selbst zu schuetzen und sie aus ihrem selbstgewaehlten Gefaengnis zu befreien. Aber ich kann gern drueber streiten. Nur natuerlich nicht auf dem daemlichen und rassistischen Niveau unserer multiplen Persoenlichkeit TinnitusOlivia!ichael.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #45 springen »
#169 AdrienEhemaliges Profil
#168 Robby69Ehemaliges Profil
  • 12.12.2014, 18:55h
  • Antwort auf #97 von Adrien
  • Gouvernante, die "Kunst" der "Schuldumkehr" - die Du hier zusammenschwurbelst - überlassen wir doch immer getrost DIR, das weißt Du doch. Darin bist Du doch "MEISTER Deines Fachs". Grins...
    Ich erinnere nur an Dein hysterisches Gekreische, wenn es z.B. um folgende Themen geht: offene Schwule, offenes Ausleben der Sexualität, Cruisen, Saunen/Klappen/Parkplätze, Schrill-Sein beim CSD, Tunten und Lederkerle etc. (Liste endlos fortsetzbar) Grins...
    Wir haben noch ZU gut Dein Kreischen im Ohr, dass wir offenen Schwulen angeblich alle nur die - von Dir zusammenfantasierten Klischees - der Heten zeigen würden und dass das dann angeblich (Orginalzitat von Dir) "auf alle Schwulen zurückfällt".
    Ja, ja, mit Schuldumkehr kennst Du Dich bestens aus, Gouvernante. Da nützt es Dir auch nichts, wenn Du Dir alle paar Monate wieder einen neuen "Nickname" zulegst. Deine Diktion wird Dich immer verraten. Grins...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #97 springen »
#167 Robby69Ehemaliges Profil
  • 12.12.2014, 18:45h
  • Antwort auf #56 von Michael43
  • Prust! Jetzt hast Du Dich verraten Oliver43 alias TJ alias Michael 43!
    Das mit dem "Atheisten-Dad" und "Atheisten-Sperling" hätte Dir nicht passieren dürfen, wenn Du uns doch suggerieren willst, Du seist "ganz ein anderer" - der "große Unbekannte".
    Tja, Lügen haben kurze Beine, Schätzchen. Merkst Du halt immer wieder - und willst es doch nicht glauben...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #56 springen »
#166 Robby69Ehemaliges Profil
  • 12.12.2014, 18:37h
  • Antwort auf #150 von konrad14
  • Wenn er angeblich - Deiner Meinung nach - so "toll" ist, dann erklär uns doch mal, warum Spahn immer wieder GEGEN LGBTI-Rechte und damit GEGEN unsere Gleichstellung stimmt?!

    Waaaahnsinnig logisch Dein Geschwurbel - und so waaaahnsinnig sachlich, dass es kaum auszuhalten ist. (Zynismus off)

    Mann, komm mal wieder runter und setz Dich mit den FAKTEN auseinander. Und die sind nun mal, dass die Schwulenhasser-Parteien CDU und CSU uns LGBTIs PERMANENT DISKRIMINIEREN, DIFAMIEREN UND UNS ALS MENSCHEN ZWEITER KLASSE BEHANDELN.
    Schon vergessen, was diese Homo-Hasserin "Bundesmutti" gesagt hat, Schätzchen?! Dass es mit ihr - Merkel - in Deutschland keine Gleichstellung von Schwulen und Lesben geben wird!
    Warum ist diese Spahn denn, wenn er doch schwul ist, in einer Partei, die sich seit Jahrzehnten(!) immer wieder massiv gegen LGBTI-Rechte ausspricht?! Und nicht nur das: die sich permanent auf die Seite der Homo-Hasser schlägt und MASSIV gegen uns Schwule hetzt!
    Na, was ist?! Wir warten auf Deine sachlichen Argumente, bzgl. Spahn uns seine Mitgliedschaft in der Schwulen-Hasser-Partei CDU!

    Und spar Dir in Zukunft Dein überhebliches Getue mit taz und so einen Schwachsinn. Fahr lieber mal SACHLICHE Argumente, Schätzchen! (Falls Dir bzgl. meiner Fragestellung überhaupt welche einfallen) Grins...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #150 springen »
#165 Robby69Ehemaliges Profil
  • 12.12.2014, 18:29h
  • Antwort auf #4 von GeorgG
  • Ja, ja, schon klar. Du beglückwünscht natürlich einen Typen, der sich immer wieder GEGEN LGTBI-Rechte und GEGEN unsere Gleichstellung ausspricht. -
    Mann merkt, wie gern Du Dich diskriminieren läßt, sonst würdest Du so einen verlogenen Fatzke NIE beweihräuchern! Wenn Dir wirklich was an unserer Gleichstellung und an unseren Rechten - die verdammt noch mal auch DEINE Rechte sind, falls Du wirklich schwul sein solltest (was inzwischen immer mehr bezweifelt werden muss) - dann würdest Du nicht diese Diskriminierungspartei und einen ihrer verlogenen Schleimscheißer belobhudeln, sondern Dich auch mal von Deinem Computer wegbewegen und auf die Straße gehen, um für LGBTI-Rechte zu kämpfen!

    Jeder Schwule, der noch einen letzten Rest Hirn hat, wird NIE diese verdammte Unterdrücker- und Schwulen-Hasser-Partei wählen, sondern DIE Parteien, die wirklich was für uns LGBTIs tun!

    CDU/CSU = weitere permanente Diskriminierung, Verunglimpfung und Behandlung von LGBTIs als Menschen zweiter Klasse
  • Antworten » | Direktlink » | zu #4 springen »
#164 siegfried63Profil
#163 TheDadProfil
  • 11.12.2014, 20:35hHannover
  • Antwort auf #162 von Adrien
  • ""Typisches Ablenkungsmanöver, da dir eine inhaltliche Stellungnahme zu den Nrn. 137 und 145 anscheinend nicht möglich ist.""..

    Natürlich ist das ein Ablenkungsmanöver..

    VON DIR !

    Wozu sollte ich zu Nr. 145 inhaltlich Stellung nehmen ?

    Es ist MEIN Kommentar !

    Hast Du Fragen ?
    Dann stell sie als konkret formulierten Satz !

    Der Kommentar Nr 137 muß von mir auch nicht irgendwie inhaltlich beleuchtet werden, ich kann dem zustimmen, zumal ich die Statistiken gelesen habe, sowohl Deine Verlinkte vom Ministrium, als auch diejenige von Maneo, mit den veralteten Zahlen aus 2007/08..

    Fakt bleibt :
    Wenn 16 % der Täter "irgendwie ausländisch" aussehen, dann sind die restlichen 84 % es nicht..
    Alles andere ist spekulativ, und gehört in den Bereich der Kaffeesatzleserei..

    Mein Kommentar war da sehr deutlich :
    Die Zahlen der Überfalltelefone sprachen von bis zu 25 %..

    Das streitet auch niemand ab..

    Aber IHR streitet ab das die restlichen FÜNFUNDSIEBZIG PROZENT der Täter DEUTSCHE SEIN MÜSSEN und vor allem das sie die MEHRHEIT SIND, womit man eure "Erklärungen" unter der Rubrik "Ausländer-feindliche" Äußerungen ablegen kann !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #162 springen »
#162 AdrienEhemaliges Profil
#161 DefragmentierungEhemaliges Profil
  • 11.12.2014, 17:28h
  • Antwort auf #50 von reiserobby
  • "Schon krass, dass sich ... vom ... in solchen Zirkeln allem Anschein nach wohl fühlt..."

    Er ist mein Nachbar zwei Häuser weiter, dem ich auch schon öfters privat begegnete. Ich kann Dir versichern, der Anschein trügt nicht! Mit "rechter Gesinnung", ist seine Haltung kaum noch zu beschreiben. Einfach nur abstoßend!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #50 springen »
#160 MiepmiepAnonym
  • 11.12.2014, 17:27h
  • Antwort auf #125 von Silencio
  • Danke für den Hinweis & Link zur MANEO-Studie, aus der hervorgeht, dass ca. 38 Prozent der dokumentierten homo*transphob motivierten Taten von Menschen "nichtdeutscher Herkunft" begangen wurden, wobei es erhebliche regionale Schwankungen (zwischen 7 % in Sachsen-Anhalt und 55 % in Berlin, Bezirk Kreuzberg 76 %) auftraten. Die Statistik ist relativ detailliert. Dass Täter mit Migrationshintergrund in fast allen Gebieten im Verhältnis zum Anteil von Migrant_innen an der Gesamtbevölkerung signifikant überrepräsentiert sind, kann nicht bezweifelt werden.

    Ich kann auch Deiner Argumentation folgen.
    Ich bin ganz bei Dir, daß es gilt, migrantische Homophobie - auch in ihren Ausmaßen! - klar zu benennen und zu kritisieren.

    Allerdings - auf daß man mir erneut das Wort im Mund rumdrehen möge - hätte ich mich halt gefreut, wenn Herr Spahn und alle, die 'migrantische' Homophobie kritisieren, in irgendeiner Art und Weise die restlichen 62 Prozent der Taten mitnennen würden. Homophobie als ein 'migrantisches' Problem anzusprechen, IN DER ART UND WEISE, wie es Jens Spahn als nunmehr einflussreichster schwuler konservativer Politiker DEUTSCHLANDS tat, nämlich in Reduktion auf seine persönliche Erfahrung in bestimmten Berliner Stadtbezirken, darf zumindest auf seine Unvollständigkeit und seine Kontextualisierung hin hinterfragt werden. Im Kontext der Debatte um die befürchtete Islamisierung Deutschlands suggeriert Jens Spahns Äußerung, Homophobie sei ein Problem, das ÜBERWIEGEND mit "multikulti" zu erklären sei. Nicht, weil er das ausdrücklich so gesagt hat. Sondern durch Weglassung. Darum ging es mir. Und nicht darum, irgendetwass "reflexartig" in Abrede zu stellen oder Probleme kleinreden zu wollen.

    Nochmal etwas konkreter: Migration, Islamisierung und deren Auswirkungen auf die deutsche Gesellschaft werden derzeit öffentlich diskutiert, in ihren unterschiedlichen Facetten, z.B. in Bezug auf die Gleichstellung von Männern und Frauen, fundamentalistische Radikalisierung, die Landnahme dieser radikalen Islamisten im öffentlichen Raum westdt. Großstädte usw. usf.
    Beitrag eines bekennenden homosexuellen Politikers zum Thema: In Berlin werden auch Schwule von homophoben Menschen mit Migrationshintergrund bedroht oder angegriffen!
    Ja, das stimmt. Ja, das sollte gesagt werden.
    Aber: Um die "gescheiterte Integration" und die Islamisierung wird derzeit in Deutschland ein populistischer Popanz aufgeführt. Und glaubt man der oben zitierten Statistik, sind für eine Mehrheit der homo*ransphoben Taten IN GESAMTDEUTSCHLAND mitnichten Menschen mit Migrationshintergrund verantwortlich.

    Jens Spahn hat ja bereits in der Vergangenheit kategorisch ausgeschlossen, "Lobby-Politik" für LGBTTIQ* betreiben zu wollen, und ist bisher auch nicht sonderlich dadurch in Erscheinung getreten, Homophobie entgegenzuwirken. Wenn er nun, in neu erlangter exponierter Parteifunktion und unter großer medialer Aufmerksamkeit, doch 'MIGRANTISCHE' Homophobie thematisiert, hat das für mich zumindest etwas Seltsames. Man kann ihm vielleicht dafür dankbar sein, dass er eine wichtige Debatte anstößt, dass er vielleicht sogar gewisse Tabus ankratzt, doch ein fader Beigeschmack bleibt.

    Derzeit hört man in Deutschland recht wenig über NSU, über die weiterhin blühende Neonazi-Kameradschaftsszene, über Vandalismus gegen / Brandanschläge auf Moscheen und Gemeindezentren oder über den Alltagsrassismus, der allen vermeintlich Fremden und "Fremdartigen" entgegenschlägt. Derzeit hört man stattdessen sehr sehr viel über islamistischen Terror, Scharia-Polizei, Burkas, über arabische oder türkische Gangs.

    Von Jens Spahn hörte man in seiner Rede auf dem Parteitag recht wenig über die §175-Schande, über die fortbestehende Homophobie und Diskriminierung in Staat und Mehrheitsgesellschaft, über Bildungspläne zur Förderung der Akzeptanz sexueller Vielfalt (übrigens auch unter MUSLIMISCHEN Schüler_innen!) oder auch über die spezifischen Probleme von LGBTTIQ*-Asylsuchenden und -migrant_innen. Jens Spahn sprach lieber davon, daß er und sein Partner nicht zusammen unbehelligt durch Berlin schlendern können.

    Man kann alles kritisieren, man kann aber auch differenzieren und ins Verhältnis setzen. Man darf Jens Spahn nicht das Wort verbieten. Aber man sollte sich ebensowenig nicht das kritische Nachdenken über seine Worte ersparen. Und kritisches Nachdenken ist oft nicht so einfach wie eine schmissige populistische Phrase.

    Man mag mich als "links" bezeichnen, mittlerweile weiß ich ja, aus welcher Ecke HIER solche Titulierungen dann kommen. Wird dadurch offenbar zu einer Art Ehrenprädikat.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #125 springen »
#159 fritzrth
#158 maikeAnonym
  • 11.12.2014, 15:38h
  • Antwort auf #107 von dragan
  • "Sind Sie nicht der, der vor Jahren wöchentlich Werbung für Breiviks Lieblingsautoren machte?"

    Er ist es: gerd, timm johannes, oliver43, michael43, und viele andere mehr. Er erklärte auch schon, dass er seine Brand-Sätze und die Zustimmung irgendwie technisch vermehren kann.
    Da kenne ich mich aber nicht so aus.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #107 springen »
#157 TheDadProfil
#156 TheDadProfil
  • 11.12.2014, 15:26hHannover
  • Antwort auf #149 von Silencio
  • ""Du hast Relationen anscheinend noch nicht verstanden und Statistik wohl noch nie als Thema gehabt, oder?""..

    Wen willst Du hier eigentlich verulken ?

    ""Ohne, dass wir danach gefragt haben, haben uns 16 Prozent von Tätern nichtdeutscher Herkunft berichtet.""

    heißt es dort..
    Bei genauer Ansicht muß man zunächst anmerken das die zahlen aus den Jahren 2007/2008, teilweise sogar noch aus dem Jahr 2006 stammen, weil es hier um Untersuchungen während der Fußball-WM in Deutschland ging..

    Das ist RETROSPEKTIV und auf die Heutige Situation überhaupt nicht mehr anwendbar, vor allem dann nicht, wenn man behaupten will, wie unser Multi-TJ das gerne tut, das die "Gefahr" durch die "Islamisierung" zugenommen hätte..

    Dann steht dort im nächstem Satz sehr aufschlußreich :

    ""Hätten wir nach dieser Tätergruppe gefragt, hätten wir noch mehr Nennungen gehabt.""..

    Eine Spekulation, die durch nichts beweisbar ist, und die gegen die Statistik des Bundesinnenministeriums auch nicht haltbar wird..

    Im übrigem kenne ich nur Maneo und deren Arbeitsweisen, die ich grundsätzlich für sehr gut gelungen halte, ich lese auch ständig Statistiken und erstelle selber welche, also weis ich auch, was man mit ihnen aussagen will, abhängig von der jeweiligen Fragestellung..

    ""Es ist ein Unterschied, ob sagen wir mal, 99% (und damit du nicht gleich wieder losbölkst und zeterst, es ist ein Extrembeispiel zur Verdeutlichung, damit dir es schnell klar ist, was gemeint ist) Deutsche in Deutschland leben und 60% der Gewalttaten von Deutschen ausgehen, d. h. von den 1% gehen dann 40% auf das Konto der Nicht-Deutschen. Das ist signifikant, es geht hier um Relationen. Aber das scheinst du wohl auch nicht begriffen zu haben.""..

    Diese völlig absurde Argumentation hat mir hier schon einmal jemand vorgehalten, und damit zu erklären versucht, das Zugewanderte Menschen per se Gewalttätiger sind..

    Es ist und Bleibt Blödsinn, weil man Gesellschaft zu denen sowohl die Zugewanderten als auch die LGBTTIQ´s zählen, nicht in vereinzelte Gruppen teilen KANN, um nachzuweisen das die eine Gruppe "gefährlich" und die andere "lammfromm" sei..

    Das ist NAZI-Sprech und kommt aus der Propaganda-Abteilung des Göbbels-Ministeriums, und jeder Empiriker würde Dir solche Erklärungsmuster um die Ohren hauen !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #149 springen »
#155 TheDadProfil
  • 11.12.2014, 15:08hHannover
  • Antwort auf #148 von Adrien
  • ""Falls noch Unklarheiten bestehen, empfehle ich #7 im Kontext zu #3 und #8 in Kombination mit #9 nochmal genau zu Lesen und #10 in die Analyse einzubeziehen, dann erklären sich #16 als Replik zu #13, wohingegen #18 tatsächlich auf #3 und nicht auf #2 bezieht. Dadurch sind #13 und #25 selbstredend obsolet und deshalb bekräftige ich hier nochmals meinen Beitrag #16.""

    Hab ich jetzt mal von "Harry1972" geklaut, weils so geil ist..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #148 springen »
#153 TheDadProfil
  • 11.12.2014, 15:02hHannover
  • Antwort auf #147 von AnKlippschüler
  • Das hast Du sogar Recht..

    Natürlich hat Staatsbürgerschaft nicht mit dem kulturellen Hintergrund der Täter zu tun..

    Nehmen wir einmal an das von den Tätern mit Deutscher Staatsbürgerschaft ein Teil woanders geboren wurde..

    Woher nimmt man dann eigentlich die Chuzpe pauschal zu behaupten das ALLE Täter "Araber" sind und Muslime dazu ?

    Wenn von über 26.000 Verurteilten Gewaltätern 76.2 % einen Deutschen Pass haben, macht das ziemlich deutlich wo hier die Gewaltpotentiale liegen, die es zu bekämpfen gilt..

    Übrigens :
    Les dazu noch die Kommentare 141 und 144..
    Dann weist Du vielleicht auch besser worum es geht..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #147 springen »
#152 FoXXXynessEhemaliges Profil
#151 sperlingAnonym
  • 11.12.2014, 14:04h
  • Antwort auf #117 von Michael43
  • >" ein LGBT-Aktivist hingegen bist Du nicht."

    da du ja so gern öffentliche schwanzvergleiche anstrebst, frage ich jetzt doch mal nach:

    was genau macht DICH eigentlich zu einem "LGBT-Aktivisten" (unter besonderer berücksichtigung der buchstaben B und T und des fehlenden I)?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #117 springen »
#150 konrad14Profil
  • 11.12.2014, 13:47hMünchen
  • Es ist doch ein sehr positives Zeichen, dass ein offen homosexueller Abgeordneter erstmals in den Führungszirkel der CDU gewählt wird.
    Vor 10 Jahren wäre das wohl noch nicht möglich gewesen. Auch wenn ich kein Anhänger der CDU bin, ist das für mich ein Grund zum Feiern.
    Das zeigt den Schwulenhassern noch deutlicher, wie weit Homosexualität in der Gesellschaft inzwischen akzeptiert wird.
    Dass hier die meisten Kommentierer Herrn Spahn kritisieren, weil er aus ihrer Sicht in der falschen Partei ist, ist eher traurig. Offensichtlich geht es vielen hier nur noch um links-rechts-Denken. So etwas kann man auch in der taz austragen.
  • Antworten » | Direktlink »
#149 SilencioProfil
  • 11.12.2014, 13:45hBerlin
  • Antwort auf #144 von TheDad
  • Du hast Relationen anscheinend noch nicht verstanden und Statistik wohl noch nie als Thema gehabt, oder? Natürlich gibt es eine Mehrheit von Übergriffen, die in Deutschland von Deutschstämmigen verübt werden.

    Es ist ein Unterschied, ob sagen wir mal, 99% (und damit du nicht gleich wieder losbölkst und zeterst, es ist ein Extrembeispiel zur Verdeutlichung, damit dir es schnell klar ist, was gemeint ist) Deutsche in Deutschland leben und 60% der Gewalttaten von Deutschen ausgehen, d. h. von den 1% gehen dann 40% auf das Konto der Nicht-Deutschen. Das ist signifikant, es geht hier um Relationen. Aber das scheinst du wohl auch nicht begriffen zu haben.

    Und einen weiteren Punkt hast du geflissentlich einfach mal übersehen, aber dafür schaue dir doch einfach mal das Maneo-Zitat nochmal genauer an, er sagt nämlich keineswegs, dass es 16% sind, sondern um einiges höher. Man muss schon auch noch Texte interpretieren können, nicht wahr?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #144 springen »
#148 AdrienEhemaliges Profil
#147 AnKlippschülerAnonym
  • 11.12.2014, 12:58h
  • Antwort auf #145 von TheDad
  • Zum Mitbuchstabieren für dich ganz langsam:

    "Staatsbürgerschaft" sagt nichts über den kulturellen Hintergrund und antizivilisatorische Werte aus. Staatsbürger sind auch christlich-orthodoxe, radikal-evangelikale, borniert-katholische oder extremistisch-muslimische Deutsche.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #145 springen »
#146 TheDadProfil
#145 TheDadProfil
#144 TheDadProfil
  • 11.12.2014, 12:28hHannover
  • Antwort auf #125 von Silencio
  • Das in der Frage enthaltene Wort "mehrheitlich" ist nicht Teil Deines Wortschaftes ?

    ""Ohne, dass wir danach gefragt haben, haben uns 16 Prozent von Tätern nichtdeutscher Herkunft berichtet.""..

    Das wird gar nicht bestritten..
    Es gibt sogar Zahlen von Schwulen Überfall-Telefon in Köln und Berlin, die belegen das es 25 % sein könnten..

    Auch das ist immer noch keine MEHRHEIT, und deckt sich mit der Kriminalstatistik des Innenministeriums. wonach 76,2 % aller Gewaltdelikte von Tätern verübt werden, die eine deutsche Staatsangehörigkeit besitzen !

    DAS ist eine Mehrheit !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #125 springen »
#143 David77Anonym
  • 11.12.2014, 12:27h
  • Antwort auf #141 von TheDad
  • """"Wir wären bereit gewesen, eine solche Koalition zu wagen", sagt Frau Merkel über die schwarz-grünen Sondierungsgespräche nach der Bundestagswahl 2013."".. Legendenbildung.. "

    Wahrscheinlich soll jetzt schon der nächste Wahlkampf eingeläutet werden, indem die CDU versucht sich von der AFD abzugrenzen, um jegliche Spekulationen im Keim zu ersticken. Wie das 2017 aussieht, das steht auf einem anderen Blatt...
    Wir könnten jetzt spekulieren, ob Spahns Outfit (schwarz mit grüner Krawatte) auch schon ein Signal ist...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #141 springen »
#142 TheDadProfil
  • 11.12.2014, 12:19hHannover
  • Antwort auf #119 von Michael43
  • Listen-Freak..

    1. Mit der CDU kommt gar nichts !
    Im Bund kommt immer nur etwas mit der UNION..
    Und so lange diese besteht, werden die Kaolitionsgespräche mit den Grünen immer wieder an der CSU scheitern..

    Ein Grund dazu heißt Seehofer, und der andere Dobrindt und die PKW-Maut..

    2. Der zuständige Minister für den Ausbau heißt derzeit Gabriel..
    Der setzt übrigens Pläne um, die der damalig zuständige Minister Trittin für die Energiewende ersonnen hatte, die dann ja DEINE MUTTI gekippt hatte, weil sie den Energie-Monopolisten von Vattenfall, RWE und EON den "wiedereinstieg" in den Atomstrom versprochen hatte..
    Für reichlich Spenden zum Wahlkampf..

    3. Die UNION baut immer noch keine Auto´s..

    4. Den Ausstieg aus der Kohle sieht man derzeit in Hamburg Morrburg..
    Dort geht Europa´s derzeit größtzer Meiler zur Kohle-Verstromung an´s Netz..
    Die Blöcke Eins und Zwei sind betriebsbereit, Block 3 folgt Ende 2015/Anfang 2016..
    Geplante Laufzeit für die Dreckschleuder von Vattenfall zur Zeit 40 Jahre..

    5. Wie soll das denn gehen bei so vielen angeblichen Putin-Verstehern bei den Grünen ?
    Treten die bis dahin aus, oder stereben die einfach nur weg ?

    6. Wer hat die Verschuldung bis an die Kellerdecke getrieben, Europa´s Länder durch ungebremste Exportpolitik in die Schuldenfalle gewirtschaftet, und dann die Schulden Vergmeinschaftet ?
    Die UNION..

    7. Ausnahmsweise kurz und richtig..
    Wird sich aber ändern, sobald die erste Landeskoalition zwischen CDU und AFD steht..
    Da kann Kauder öffentlich noch so zetern das die Partei das angeblich nicht wollte..
    Was macht den sein Parteifreund in Thüringen mit Sondierungsgesprächen ?
    Und wieso war Kauder an genau den Tagen in Thüringen ?

    8. Ich lese wohl nicht richtig ?
    Solche Leute haben in Regierungen gar nichts zu suchen, und die Einstufung der EKD als reiner Lobby-Verein ist dringender denn je..
    Dann kann man die nämlich wie andere Lobbyisten auch, von bestimmten Veranstaltungen in Berlin fernhalten..

    9. Die Diskussion zum Nato-Ausstieg ist bei den Grünen noch lange nicht beendet..
    Übrigens hat die Linke diese Diskussion von den Grünen übernommen, die beim Zusammenschluß mit Bündnis-90 und den Grünen aufkam, weil die Ost-Grünen sich ein Neutrales Deutschland nach Schweizer Vorbild wünschten..

    10. Äh ? Was macht eigentlich unser derzeitiger Minister, ein Herr Müller aus Bayern so in seinem Job ?
    Haut der die Kohle aus dem Fenster ?

    Fazit :
    Deine Listen sind nach wie vor Sinnlos..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #119 springen »
#141 TheDadProfil
#140 TheDadProfil
  • 11.12.2014, 11:43hHannover
  • Antwort auf #117 von Michael43
  • ""Im Vergleich zu Dir, der nur seinem eigenem Egozentrismus nachläuft, habe ich jede Menge von Freunden, die Ausländer sind und bereits zu Studentenzeiten in den 1990er habe ich Erasmus-Studenten betreut.""..

    Du bist unvergleichlich..

    deshalb lehne ich einen solchen Vergleich auch ab..

    Schaue ich auf die Startseite des Erasmus-Stipendium-Programmes, sehe ich welche Art von Studenten hier angeprochen sind :

    www.daad.de/ausland/studieren/stipendium/de/118-das-erasmus-
    programm-der-europaeischen-union/


    Die Frage ist ja auch nicht, was Du irgendwann einmal gemacht hast, sondern in welcher heaserfüllten Sprachnutzung Du dich HEUTE hier äußerst !

    Auf den Rest Deiner Vorwürfe gehe ich gar nicht weiter ein, denn welche Haltung ich hier tatsächlich vertrete, kann jeder lesen..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #117 springen »
#139 goddamn liberalAnonym
  • 11.12.2014, 11:35h
  • Antwort auf #131 von Oliver43
  • "Meines Erachtens ist die Eheöffnung sehr wohl für die CDU verhandelbar, wenn die Grünen ihrerseits dafür der CDU etwas Wesentliches anbieten"

    Eheöffnung?

    Volker Kauder geht der Kaffeeersatz der ELP, die für ihn eine wieder abzuschaffende "Fehlentwicklung" ist, schon jetzt zu weit.

    www.queer.de/detail.php?article_id=19612

    Der Mann ist Fraktionsvorsitzender der CDU.

    Es ist immer wieder erstaunlich, wie wenig Du die dumpfen Bauchgefühle (Merkel) des Milieus kennst, dem Du Dich doch eigentlich verbunden fühlst.

    Das geht ja soweit, dass Du die Leihmutterschaft einforderst, mit der unsere Gegner endlich mal ein handfestes Argument gegen uns in der Hand hätten.

    "Reiche egoistische Schwule nutzen die Notlage armer verzweifelter Frauen aus, deren Körper hemmungslos vermarktet wird."

    Solche Sprüche prägen gegenwärtig die Diskussion in Frankreich.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #131 springen »
#138 LorenProfil
  • 11.12.2014, 11:30hGreifswald
  • Antwort auf #131 von Oliver43
  • Man könnte natürlich einwenden, dass die Union unter Druck von Rechts steht (AfD) und die Wahrscheinlichkeit, dass sie sich gerade beim Thema Eheöffnung bewegt, unwahrscheinlich ist.
    Aber das ist reine Spekulation meinerseits wie deinerseits. Bei den letzten Koalitionsanbahnungen im Bund haben die Grünen u.a. betont, dass eine Koalition wegen der Verweigerungshaltung der Union bei der Gleichstellung nicht erwogen werden konnte. Wie es in einigen Jahren aussieht, weiß keiner. Man wird also abwarten müssen, wie sich die Parteien in ihren Wahlprogrammen und im Wahlkampf positionieren. Aufgabe des queeren Journalismus sollte es sein, die Parteien dann sorgfältig vor der Bundestagswahl abzuklopfen, damit die lesbischen und schwulen Wahlberechtigten wissen, welche Partei wofür steht und welche Kompromisse sie einzugehen bereit wäre. Bis dahin halte ich alles andere für Kaffeesatzleserei.

    Übrigens erwarte ich von den Oppositionsparteien des Bundes, dass sie bis zum Ende der Legislaturperiode die Bereitschaft der Regierungsfraktionen (und auch die des Herrn Spahn) zur Beseitigung der staatlichen Diskriminierung durch geeignete Initiativen prüfen. Ich messe Politker gern an ihren Taten.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #131 springen »
#137 David77Anonym
#136 AdrienEhemaliges Profil
#135 David77Anonym
  • 11.12.2014, 11:09h
  • Antwort auf #131 von Oliver43
  • "Wenn jetzt ein Jens Spahn ins Machtzentrum der CDU aufrückt, kann dies für Schwarz/Grün 2017 nur förderlich sein."

    Zur schwarzen Seite der Macht?
    Irgendwie denke ich da an Luke Skywalker, der versucht Darth Vader zu bekehren, sich vom bösen Imperator Horst Palpatine mit seiner rechten Hand Darth Dobrindt abzuwenden...
    Nur: Jens Spahn ist kein Luke Skywalker... eher Anakin Skywalker... wir wissen ja, was aus ihm geworden ist...

    "Die Aufgabe von Jens Spahn ist, das er in der CDU für die Eheöffnung wirbt und mit Personen wie Stefan Kaufmann hier einzelne CDU Politiker in privaten Gesprächen umstimmt."

    Das ist ja nett, dass du Jens Spahn seine Aufgabe diktierst, nur denke ich mal, dass er andere Aufgaben hat (z.B. den CDU-Todesstern zu bauen) und eher an seiner Karriere interessiert ist und es kein Homo-Gleichstellungsministerium in der CDU geben wird...ui... da spüre ich schon die Macht von Darth Spahn...irgendwo spielt die bayrische Staatskappelle seinen Marsch...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #131 springen »
#134 David77Anonym
  • 11.12.2014, 10:59h
  • Antwort auf #131 von Oliver43
  • "--->Tja das ist deine nicht belegte Behauptung. Meines Erachtens ist es ein "Kuhhandel," den die Grünen hier eingehen müßten. "Gebe ich Dir, so gibist du mir"...."

    Nicht belegbar? Unglaublich, wie du dir das schönredest... Die CDU hat das Thema als ihr "Markenkern" von vornherein ausgeschlossen!!!!

    "Ich glaube, das[s] die Grünen mit der CDU [und die CSU????] hier letzten Herbst nicht richtig verhandelt haben und hier einzelne Grüne-Personen wie Trittin von Anfang an aus eigener Antisympathie die Verhandlungen mit der CDU sabotiert haben."

    Ach nee... Die Grünen können soviel mit der CDU verhandeln wie sie wollen, solange die C S U als siamesischer, nicht wegzuoperierender kleiner Zwilling dabei ist und bockt.

    Wer hat denn die Pädo-Kampagne gegen die GRÜNEN gefahren und somit sabotiert? Trittin? Oder nicht viel eher Dobrindt, Seehofer und somit die CSU?!?

    "Meines Erachtens ist die Eheöffnung sehr wohl für die CDU verhandelbar,"

    Und für die CSU als 5. Rad am Wagen???

    "wenn die Grünen ihrerseits dafür der CDU etwas Wesentliches anbieten."

    Was denn z.B.?

    " Die Grünen bekommen aber kein 50 Prozent"

    Nö, weil andere den passenderen Partner ja unbedingt kleinhalten wollen... schwache SPD--> kein Rot-Grün sondern Groko.

    Und nochmal nach einem Augentest, wenn beide Augen offen sind und du auf beiden Augen sehen kannst:

    " Die Grünen bekommen aber kein 50 Prozent"

    ...aber die Union mit anderen Partnern, die der CSU nach der Pfeife tanzen. So einfach ist das. Sollen wir nun spekulieren, wie die Union auf so ein Ergebnis kommt?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #131 springen »
#133 David77Anonym
  • 11.12.2014, 10:45h
  • Antwort auf #117 von Michael43
  • "Aber nur soviel. Im Vergleich zu Dir, der nur seinem eigenem Egozentrismus nachläuft, habe ich jede Menge von Freunden, die Ausländer sind und bereits zu Studentenzeiten in den 1990er habe ich Erasmus-Studenten betreut."

    Anders gesagt: versucht zu bekehren...

    Egozentrimus? Sagt der, der sonst getönt hat, für den sie die Gleichstellung nach der Entscheidung fürs Ehegattensplitting gelaufen und der dauernd zu verstehen gibt, dass die Themen, die ANDERE betreffen, ihm selbst völlig egal sind...MEIN Ehegattensplitting, MEINE Paarbeziehung (die anderen sind als Singles egoistische Sozialschmarotzer), MEINE Religion, MEINE Selbstaufopferung für den Staat, MEIN vorderster Platz in der katholischen Kirche, MEIN MEIN MEIN....

    anders gesagt: Wieso muss ich da an den Autofahrer denken, der bei der Meldung "Achtung, ein Geisterfahrer auf der Autobahn" ruft: "EINER? HUNDERT Geisterfahrer!"
  • Antworten » | Direktlink » | zu #117 springen »
#132 GeorgGAnonym
#131 Oliver43Anonym
  • 11.12.2014, 10:40h
  • Antwort auf #123 von David77
  • @David77
    10 gründe gegen schwarz-grün: nr 2-10 sind auch GRÜNE positionen wofür Cdu NICHT zwingend
    nötig ist.

    ---> Die Grünen bekommen aber kein 50 Prozent und daher gehen diese Themen mit der CDU dann sehr wohl, weil hier Grüne und CDU dann eine Mehrheit im Bundestag haben und weil beide Parteien hier natürlich Verbündete bei diesen Themen sind, was bei der SPD und erst Recht nicht bei der Linkspartei der Fall ist.

    -------------------
    "Für nr 1 ist jeder ANDERE partner zwingend nötig. Ansonsten sucht sich die cdu einen anderen partner, da für sie das thema eheöffnung nicht verhandelbar ist!! "

    --->Tja das ist deine nicht belegte Behauptung. Meines Erachtens ist es ein "Kuhhandel," den die Grünen hier eingehen müßten. "Gebe ich Dir, so gibist du mir"....

    Ich glaube, das die Grünen mit der CDU hier letzten Herbst nicht richtig verhandelt haben und hier einzelne Grüne-Personen wie Trittin von Anfang an aus eigener Antisympathie die Verhandlungen mit der CDU sabotiert haben.

    Meines Erachtens ist die Eheöffnung sehr wohl für die CDU verhandelbar, wenn die Grünen ihrerseits dafür der CDU etwas Wesentliches anbieten.

    Letzten Herbst habe einzelne Grüne Politiker die Koalitionsgespräche mit Absicht aus eigenen Animösitäten kippen lassen und nicht Sachgründe haben hier den Ausschlag gegeben. Das war jedenfalls mein Eindruck im Herbst 2013.

    Wenn jetzt ein Jens Spahn ins Machtzentrum der CDU aufrückt, kann dies für Schwarz/Grün 2017 nur förderlich sein. Die Aufgabe von Jens Spahn ist, das er in der CDU für die Eheöffnung wirbt und mit Personen wie Stefan Kaufmann hier einzelne CDU Politiker in privaten Gesprächen umstimmt.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #123 springen »
#130 David77Anonym
#129 AdrienEhemaliges Profil
#127 David77Anonym
#126 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 11.12.2014, 09:57h
  • Antwort auf #1 von Nico
  • "Er lehnt auch die Eheöffnung ab, ebenso wie ein AGG ohne Ausnahmen, eine Änderung von Artikel 3 GG, etc. etc. etc."

    Daß er bei Ersterem dagegen ist, kann ich gar nicht nachvollziehen, Letzeres allerdings schon, weil ich ebenfalls dagegen bin, im Grundgesetz an Artikeln herumzupfuschen. Eine Änderung dessen ist fehl am Platz, siehe Artikel 1 und 2 GG.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »
#125 SilencioProfil
  • 11.12.2014, 09:48hBerlin
  • Antwort auf #78 von Miepmiep
  • "Welchen BELEG gibt es für die Auffassung, dass homophobe Übergriffe in Deutschland mehrheitlich(!) durch Muslime verübt werden?!"

    Hierzu eine interessante Einlassung von Maneo:
    www.maneo-toleranzkampagne.de/?cat=2=9#article138

    "Viele haben bisher die Augen vor einer bestimmten Tätergruppe verschlossen. Ohne, dass wir danach gefragt haben, haben uns 16 Prozent von Tätern nichtdeutscher Herkunft berichtet. Hätten wir nach dieser Tätergruppe gefragt, hätten wir noch mehr Nennungen gehabt. Das Thema Migranten als Täter ist angstbesetzt. Niemand will sich gemein machen mit der von Unverbesserlichen verbreiteten Parole die Ausländer sind schuld.

    Aber man muss in diesem Zusammenhang feststellen, dass nicht die Schwulen, die die Rückmeldung nichtdeutscher Täter gegeben haben, das Problem sind oder diejenigen, die diese Studie initiiert haben. Sondern die Täter, die Schwule zu Opfern machen, und die wiederum vermehrt mit Wut und Unverständnis reagieren. Das liberale Nebeneinander hier die Schwulen, da die Migranten ist mittlerweile Geschichte."

    Ich fand diese Einschätzung von Maneo sehr bezeichnend und trifft einen wichtigen Punkt, der in der Debatte um Homophobie von vielen ja vehement bestritten wird...oder es kommt als Nachsatz: "Selbst wenn es so sein sollte... "wie auch in deinem Beitrag.
    Ich verstehe deinen Ansatz und ich bin da auch mit dir einer Meinung, dass es natürlich Homophobie, inwieweit sie denn gewaltbereiter ist oder nicht, in rechtsradikalen und konservativen Strömungen gibt. Das sollte uns aber nicht die Augen reflexartig davor verschließen, dass eben sehr wohl eine recht hohe Gewaltrate von Migranten ausgeht, die Homosexuelle attackieren (gemessen an der Gesamtbevölkerung ist die Rate nämlich schon sehr hoch). Warum das also nicht auch thematisieren? Und ich glaube auch, dass die Unterscheidung deshalb so wichtig ist, weil ich nicht davon ausgehe, dass Homophobie in konservativ-rechtsradikalen Kreisen mit den gleichen Mitteln zu bekämpfen ist wie in Migrantenkreisen, weil die Zielgruppen einfach andere sind.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #78 springen »
#124 Jonathan77Anonym
  • 11.12.2014, 09:41h
  • Antwort auf #119 von Michael43

  • Eine gemeinsame regierun ist möglich? Cdu modernisiert? Wie? Hat die cdu die csu endlich im dorf zurückgelassen und aus der regierung gekickt? Sagenhaft. Die müssen nach dem deutsch-beschluss zurück auf die schulbank und erstmal lernen hochdeutsch zu sprechen. Ja dann sollte CD-ohne S-U/GRÜN möglich sein. Ob die grünen alles durchkriegen, ist was anderes.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #119 springen »
#123 David77Anonym
  • 11.12.2014, 09:33h
  • Antwort auf #119 von Michael43

  • 10 gründe gegen schwarz-grün:
    nr 2-10
    sind auch GRÜNE positionen wofür sie cdu NICHT zwingend nötig ist.
    für nr 1 ist jeder ANDERE partner zwingend nötig.
    Ansonsten sucht sich die cdu einen anderen partner, da für sie das thema eheöffnung nicht verhandelbar ist!!
    wieviel weihrauch inhalierst du oder wieviel weihwasser säufst du eigentlich, um dir die cdu schönzureden?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #119 springen »
#122 goddamn liberalAnonym
#121 sanscapote
  • 11.12.2014, 05:46h
  • Meine Meinung über Jens Spa*n habe ich bereits mehrfach geaeussert.
    Sie hat sich nicht geaendert.
    Er ist fuer mich ein leeres Blatt im Buch der Geschichte über loyale, integre, mutige, sympathische Schwule, die ihre politische Macht (wenn er schon kein Gewissen hat) fuer unsere Rechte verwenden.
    Er ist ein Verraeter unserer Sache und das schlimmste ist, er merkts nicht einmal
  • Antworten » | Direktlink »
#120 siegfried63Profil
  • 11.12.2014, 01:21hBerlin
  • #miepmiep, die Strassen in kleinen ostdeutschen strassen sind sicherer und sind toleranter, habe ich erlebt
    ----------------------------------------------------------------
    sicherer als in Berlin, nämlich hier werden küssende schwule am tage von restaurantbesitzer ,im schwulsten stadtbezirk, angepöbelt und bedroht
  • Antworten » | Direktlink »
#119 Michael43Anonym
  • 11.12.2014, 00:52h
  • 10 Gründe für Schwarz/Grün:

    1. Mit Grünen und CDU gemeinsam kommt die Eheöffnung für gleichgeschlechtliche Paare, was die SPD nicht derzeit macht.

    2. Mit Grünen und CDU wird der Ausbau Erneuerbarer Energien forciert.

    3. Mit Grünen und CDU werden verstärkt Elektroautos auf dem Markt gebracht, wo die SPD ncihts macht.

    4. Mit Grünen und CDU wird die Kohleverstromung zurückgefahren und dadurcch der CO2 Ausstoß verringert, was Kohleminister Gabriel verhindert.

    5. Mit Grünen und CDU wird in der Aussenpolitk klare Kante gegen Putin und dessen demokratiefeindliche Politk gemacht, während derzeit SPD und insbesondere Linksparteipolitiker Putin "hinterherlaufen".

    6. Mit Grünen und CDU wird eine solide Finanzpolitik betrieben und keine Verschuldungsspirale betrieben, wie es die Linken immer wieder machen.

    7. Mit Grünen und CDU kommen zwei Parteien zusammen, die die EU und den Euro wollen und unterstützen.

    8. Mit Grünen und CDU sind viele Politiker aus den evangelischen Landeskirchen in Regierungsverantwortung...aus evangelischer Sicht finde ich dies sehr wertvoll.

    9. Mit Grünen und CDU wird an der NATO-Mitgliedschaft festgehalten, die die Linkspartei beenden will, und werden UNO-Einsätze befürwortet, da bereits Joschka Fischer hier klar die Grünen auf Kurs gebracht hat.

    10. Mit Grünen und CDU gibt es eine gute Entwicklungshilfepolitik, da beide Parteien hier gemeinsame Ziele erreichen können.

    Fazit: Aufgrund des Modernisierungskurses bei der CDU durch Frau Merkel sind viele Konfliktthemen zwischen Grünen und CDU heute Vergangenheit und eine gute gemeinsame Regierungszusammenarbeit wäre möglich.
  • Antworten » | Direktlink »
#118 Michael43Anonym
  • 11.12.2014, 00:42h
  • Die Grünen spricht Merkel übrigens heute auf dem CDU-Parteitag in Köln an:

    "Wir wären bereit gewesen, eine solche Koalition zu wagen", sagt Frau Merkel über die schwarz-grünen Sondierungsgespräche nach der Bundestagswahl 2013.

    *
    www.n-tv.de/politik/Merkel-lobt-die-FDP-aber-sie-hilft-ihr-n
    icht-article14123286.html


    (Jubel für Schwarz-Grün)

    Es würde mich sehr freuen, wenn Volker Beck, Kai Gehring, Ursula Schauws und Gerhard Schick 2017 dann endlich auf die CDU und Frau Merkel zugehen.

    Eine Koalition von CDU und Grüne ist möglich: Bundeskanzlerin Merkel wäre dafür zumindest bereit und ebenso Jens Spahn.
  • Antworten » | Direktlink »
#117 Michael43Anonym
  • 11.12.2014, 00:23h
  • Antwort auf #99 von TheDad
  • @Linkspartei Atheisten-Dad
    "Du bist und bleibst ein Xenophober und Islamophober Religiot !"

    --> Ja, ja mit Beleidigungen, Faktenverdrehungen und Rechtsradikalismusvorwürfen bist du wie immer schnell dabei.

    Aber nur soviel. Im Vergleich zu Dir, der nur seinem eigenem Egozentrismus nachläuft, habe ich jede Menge von Freunden, die Ausländer sind und bereits zu Studentenzeiten in den 1990er habe ich Erasmus-Studenten betreut. Also werde ich mir von so einem linken Dumpfbackentypen wie Dir mir keine Xenophobie unterstellen lassen. Das Gegenteil ist bei mir der Fall.

    Und während DU bei jeder Gelegenheit, evangelische Pfarrer, evangelische Bischöfinnen wie Eva Brunne beleidigst ("soll ich dir deine Verballhornungen zu Eva Brunne raussuchen...kann ich gerne machen, wie Du hier die EKD, die Schwedische Kirche, usw. diffamierst hast") und das Christentum im Ganzen immer wieder als homophob dargestellt hast, habe ich sehr differenziert immer auf die Unterschiede in den Kirchen berichtet.

    UND was den Islam angeht, so bist DU es, der hier immer die Steinigungen im Nahen Ostens verleugnest , runterschreibst und diese Themen ständig ausblendest.

    Du solltest Dich im Angesicht der gesteinigten homosexuellen Menschen im Iran oder der gegenwärtig in Ägypten verhafteten homosexuellen Männer zutiefst schämen.

    DU bist ein reiner Linksideologe, aber ein LGBT-Aktivist warst du noch nie und dies zeigen auch wieder deine aktuellen Angriffe auf Jens Spahn.

    Für mich bist du ein linker Propagandist, der nur mit Unwahrheiten, Beleidigungen und Angriffen arbeitest: ein LGBT-Aktivist hingegen bist Du nicht.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #99 springen »
#116 LorenProfil
  • 11.12.2014, 00:11hGreifswald
  • Antwort auf #106 von Michael43
  • Na schauen wir uns den Herrn Spahn noch mal an:

    "Spätestens jetzt muss jedem klar sein, dass es keine Relativität von Menschenrechten und rechtsstaatlicher Ordnung geben kann. Es ist egal, ob jemand religiöse oder kulturelle Gründe anführt, zugewandert ist, ob veraltete Familienstrukturen ihn geprägt haben oder er es daheim schwer hatte: Die im Sinne des Wortes Grund-legenden Werte und Regeln dieses Landes gelten für jeden gerade im Umgang mit Minderheiten."

    www.welt.de/debatte/kommentare/article130572127/Kein-Rabatt-
    fuer-rassistische-Migranten.html


    Seine Dampfplauderei hinderte ihn allerdings nicht daran, gegen das Adoptionsrecht für gleichgeschlechtliche Paare und gegen die gesetzliche Gleichstellung von Lebenspartnerschaften im Bundestag zu stimmen.

    Ich meine: Mir egal, ob Herr Spahn die Diskriminierung von Lesben und Schwulen unterstützt und dafür religiöse oder kulturelle Gründe anführt, dies tut, weil seine Vorfahren vielleicht zugewandert sind, ob veraltete Familienstrukturen ihn geprägt haben oder er es daheim schwer hatte: Die im Sinne des Wortes Grund-legenden Werte und Regeln dieses Landes gelten für jeden gerade im Umgang mit Minderheiten. Sie sollten auch für den sich wie ein heuchlerischer Karrierist agierenden Herrn Spahn gelten, wenn er sie anderen als Maßstab des Handelns auferlegt.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #106 springen »
#115 David77Anonym
  • 11.12.2014, 00:09h
  • Antwort auf #112 von Miepmiep

  • Wenn er das auch fertig hat, kann er ja im christlichen minirock mit seinem freund hand in hand und knutschend in der kirche stolzieren. Der kölner dom ist da während der messe empfehlenswert. Ist doch christlich-toitsche tradition, da gibts keine arabischen jundmänner die da pöbelnd reagieren könnten.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #112 springen »
#114 David77Anonym
  • 10.12.2014, 23:32h
  • Antwort auf #99 von TheDad

  • Wunderbar mit seiner eigenen wendehals-argumentation geschlagen! Ich füge der logik was hinzu - was müssen diese paare denn so demonstrativ auffallend auftreten?! Die sinds doch selber schuld an der diskriminierung. Die brauchen doch nur unauffällig aufzutreten...aber vielleicht sind die anderen nur genervt von den penetranten missionierungsversuchen...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #99 springen »
#113 TheDadProfil
  • 10.12.2014, 23:30hHannover
  • Antwort auf #106 von Michael43
  • ""--> Doch das wird hier ständig von Autoren wie Atheisten-Dad und anderen linken Forenschreibern bezweifelt, verniedlicht und verheimlicht.""..

    Soll ich Dir die Kommentare heraus suchen in denen Du verheimlichst das die Religioten weltweit die Schuld an der Unterdrückung von LGBTTIQ´s tragen ?

    Oder die Kommentare, in denen Du vom Thema ablenkst, wie gerade eben zum Thema "Homo-Heiler beim Kirchentag unerwünscht", wo Du einen Artikel Verlinkst über ein Pfaffen-Paar das zusammenzieht ?

    Wie wäre mit mit Deinen Kommentaren, in denen Du abgestritten hast, das es in "Gut Katholischen Familien" Ehrenmorde gibt ?
    Tipp : Sizilien.. Camorra.. Blutrache..

    Irgendwo gibt es hier noch einen Artikel über einen "Ehrenmord" eines katholischen Vaters aus B-W, der seinen Schwulen Sohn erschossen hat..

    Dein zwischenzeitlich ZEHNTER Nick ist nicht glaubwürdiger oder intelligenter als alle anderen zusammen..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #106 springen »
#112 MiepmiepAnonym
  • 10.12.2014, 23:22h
  • Antwort auf #106 von Michael43

  • Wenn Ausdrücke wie "multikulti-tolerant" sachlich sind...

    Wir werden sehen, was Jens Spahn tun wird, um die Straßen Neuköllns für schwule Pärchen sicher zu machen. Wenn er damit fertig ist, kann er sich vielleicht um die Straßen ostdeutscher Kleinstädte kümmern. Wenn das dann nicht doch zuviel "Homo-Lobbyismus" ist.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #106 springen »
#111 sperlingAnonym
#110 David77Anonym
#109 David77Anonym
  • 10.12.2014, 22:59h
  • Antwort auf #97 von Adrien

  • Danke für das kompliment. Das ist zuviel der ehre. Darin bist doch du der großmeister, sind doch laut dir die offenen lauten schwuppen selbst schuld an der diskriminierung. Ach nee, seit heute sinds ja die araber, die schuld daran sind. Weil sie nun die bürgerlichen homopaare angreifen. Aber wie kann das sein? Verhalten sich die sich irgendwie laut und auffällig? Ich dachte, die tun doch alles um nicht aufzufallen und sich anzupassen und nicht anzuecken. Ja, wie nu?!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #97 springen »
#108 Rosa SoliAnonym
  • 10.12.2014, 22:51h
  • Am Tage islamophob und am Abend den "jungen Araberhengst mit großem Schwanz" bei Gayromeo suchen...
    Das sind die zwei Seiten ein und derselben Medaille!
  • Antworten » | Direktlink »
#107 draganProfil
#106 Michael43Anonym
  • 10.12.2014, 22:33h
  • Antwort auf #78 von Miepmiep
  • @Miepmiep
    "Niemand leugnet oder verteidigt hier Ehrenmorde, Zwangsheirat, Homophobie unter Muslim_innen. "

    --> Doch das wird hier ständig von Autoren wie Atheisten-Dad und anderen linken Forenschreibern bezweifelt, verniedlicht und verheimlicht.

    Und wer dies Thema korrekt und sachlich thematisiert, wie es Jens Spahn oder David Berger machen, der wird bekanntlich von Linksparteiautoren "angepisst" und runtergeschrieben.

    Ich bin wirklich echt froh, das mit Politikern wie Jens Spahn oder LGBT-Aktivisten wie David Berger diese Themen endlich in der LGBT-Community angesprochen und thematisiert werden, denn Linke und auch Politiker wie Volker Beck leider tabusieren hier und stellen LGBT-Aktivisten, die diese Themen aufgreifen in die rechtsradikale Ecke.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #78 springen »
#105 TheDadProfil
  • 10.12.2014, 22:26hHannover
  • Antwort auf #80 von GeorgG
  • ""Gehe mit deinem Freund Hand in Hand durch Neukölln und warte dann ab, was passiert....""..

    Habe ich gemacht..
    Mehrfach..

    Passiert ist allerdings gar nichts..

    Was natürlich daran liegen könnte das es tagsüber war, und nicht Nachts, die Seitenstraßen nicht dunkel, und nicht auf Kinderspielplätzen, die zum Cruising übrigens ebenso wenig taugen, wie zum Drogengebrauch per Spritzen..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #80 springen »
#104 TheDadProfil
  • 10.12.2014, 22:20hHannover
  • Antwort auf #77 von Michael43
  • ""Es gehört heutzutage schon Mut dazu, wenn man diese Themen öffentlich anspricht""..

    Zu Deiner Islamophobie und Deiner Xenophobie gehört kein "Mut", zumal hier im anonymen Netz..

    Das bleibt Dummheit !

    Was sind "islamisierte Staaten" und was sind "islamisierte Männer" "die zu uns kommen" ?

    Übrigens :
    Unter den Hunderten Männern die nach "da unten" gehen um mit der ISIS zu kämpfen, befinden sich auch Frauen..

    Das bleibt so einem Mini-Macho wie Dir, der nicht einmal in der Lage ist über Überfälle auf LGBTTIQ´s zu schreiben, denn es werden nicht nur "homosexuelle Bürgerliche" angepöbelt, verborgen..

    Dein Sprachgebrauch verrät Dich als Rassist..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #77 springen »
#103 TheDadProfil
  • 10.12.2014, 22:15hHannover
  • Antwort auf #76 von yelimS
  • ""Alles, alles importiert durch diese Araber die nach uns einwandern. ""..

    Irgendwie finde ich es unglaublich lustig das diese dummen Christen sich weigern die Juden, von denen sie ihre Religion abgekupfert haben, als das zu sehen, was sie sind :

    Ein Volksstamm mitten aus der Arabischen Welt..
    Und damit sind sie Araber..

    Da fällt mir immer nur ein Gedicht von Heinz Erhard ein, das einen Kernsatz enthält, der leicht zu entdecken ist :

    Mitten in Ägyptens Wüste steht
    ein riesengroßes Dings,
    hinten Löwe, vorne Dame,
    und jeder weis, die Sphinx.
    Sehnsuchtsvoll blickt sie nach Osten,
    steinernen Gesichts,
    würde sie nach Westen blicken,
    wärs egal,
    auch da ist nichts..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #76 springen »
#102 MiepmiepAnonym
  • 10.12.2014, 22:05h
  • Antwort auf #93 von niccinicci

  • Könntest Du bitte noch das Christliche am Minirock erläutern? Mal das Geschichtsvideo in die Geburtsphase der Minimode zurückgespult?!
    *Ironie aus*

    Das Selbstverständnis der modernen Gesellschaft - im Unterschied zum dem einer - sagen wir: traditionelleren - Gesellschaft - gebietet es, seinen Bürger_innen KEINERLEI Kleidungsverbote aufzuerlegen und generell die Freiheit, nach seiner Façon zu leben, zu respektieren und zu verteidigen! Vor allem sollte man nicht eine Zwangsmaßnahme damit begründen, daß anderswo ja schließlich eine andere (und vermeintlich schlimmere) verübt würde - denn wer so argumentiert, rechtfertigt die schrittweise Abschaffung der Freiheit. Wer in Kauf nimmt, daß die Freiheit eingeschränkt wird, um mehr Sicherheit zu erlangen, wird am Ende Beides verlieren. Und: In Deutschland wird beispielsweise auch nicht "ein bißchen gefoltert", weil ja schließlich woanders geköpft wird.

    Konkrete Frage: Wieviele (homophobe) Salafisten bzw. Islamisten gedenkt man durch ein Burkaverbot aufzuhalten geschweigedenn zu "umzuerziehen"? Die Crossdresser unter den Terroristen etwa?! ;)))

    Inwieweit hat das Vermummungsverbot zu einem
    Rückgang von Gewalt und anderen Straftaten geführt?

    Inwieweit hat das Jeansverbot in der DDR der 50er/60er Jahre die Jugendliche im Staatssinne diszipliniert?

    Wer Frauenfeindlichkeit und Machotum islamistischer Männer ernsthaft dadurch bekämpfen will, daß er die Kleidung ihrer Frauen gesetzlich verbietet, wird wenig erreichen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #93 springen »
#101 TheDadProfil
  • 10.12.2014, 22:04hHannover
  • Antwort auf #70 von burgerberg
  • ""Da wird ein junger homosexuell lebender Abgeordneter""..

    Ein WAS ?

    Was ist das, ein "homosexuell lebender" ?

    Kann man das essen, oder abonnieren, kriege ich sowas bei Lieferheld oder über den OTTO-Versand aus dem Katalog ?

    Bevor Du hier Antritts mit Neologistischen Autologismen das Geschwafel eines Mannes zu verteidigen, der sich an die Unterdrücker anbiedert, solltest Du dessen "Argumente" lesen..

    ""Sorry, so was möchte ich in einer freien Gesellschaft nicht sehen""..

    Dann kuck nicht hin !

    Das ist übrigens der originäre Grund für diese Kleidung..
    Diese Frauen wollen nicht so angeglotzt werden..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #70 springen »
#100 TheDadProfil
#99 TheDadProfil
  • 10.12.2014, 21:49hHannover
  • Antwort auf #56 von Michael43
  • ""Ach und solch ein Satz von Dir, der seit Jahren undifferenziert und verallgemeinernd auf das Christentum "draufhaut"""..

    Das genügt als Zitat, der Rest des Satzes ist eh nur mit Schwachsinn angefüllt..

    Und JA..
    Das ist auch notwendig, denn Deinem missionarischem Eifer für die Dutzenden Splitter-Sekten, und Deiner Islamophobie muß hier etwas entgegengesetzt werden, denn genau wie "sperling" schon schrieb (und ich weiter oben übrigens auch!), kann es keine Kritik an nur einer Religion geben !

    ""Das Schlimme daran ist nur, wenn homosexuelle deutsche Paare wiedereinmal von islamisierten Jungarabertruppen in Berlin bepöbelt werden, dann tragen Linksideologen wie DU daran ein indirekte Mitschuld""..

    ÄH ?

    Nimmt man Deine Kommentare der letzten Tage zum Vorbild, dann gibt es in Berlin gar keine "homosexuelle(n) deutsche(n) Paare", die von "Jungarabertruppen" bepöbelt werden könnten, denn die leben alle in der deutschen Provinz, während sich in den Metropolen und Großstädten nur noch
    "oberflächliche, oftmals atheistisch angehauchte Sinlges wie Atheisten-Sperling und Atheisten-Dad, die rein sexuorientiert sind, oftmals suspekt, weil sie ihr großstädtisches Sexleben zur Ikone erheben und sich in ihren Sexghettos dort einnisten""
    leben !

    Deine Pöbeleien und Deine Beleidigungen nicht nur den Usern hier gegenüber, sondern auch gegenüber den Menschen, die Du hier als ""Jungarabertruppen"" diffamierst, machen sehr deutlich mit was für einem Leut wir es zu tun haben !

    Du bist und bleibst ein Xenophober und Islamophober Religiot !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #56 springen »
#98 fritzrth
  • 10.12.2014, 21:33h
  • Antwort auf #86 von smileys
  • ... du meinst so wie in (christdemokratisch Deutschland), wo schwule und lesben gleichgeschlechtlich heiraten dürfen und komplett gleichberechtigte ehen führen?

    Und das dank homophobe Schwule wie Ihr Herr Spahn, oder? Sagt man was über Glaßhäuser und die die darin sitzen?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #86 springen »
#97 AdrienEhemaliges Profil
#96 TheDadProfil
  • 10.12.2014, 21:27hHannover
  • Antwort auf #46 von Michael43
  • Du bist und bleibst Islamophob und Xenophob !

    ""wenn sie von islamisierten Männer bepöbelt und sogar bespuckt werden,""..

    Wie oft willst Du hier diese unbeweisbare Behauptung noch wiederholen, die Dir "erzählt" wurde ?

    Und was zum Henker ist ein "islamisierter Mann" ?

    In meinen Augen kann der nicht viel anders sein, als ein "katholisierter Mann" oder ein "evangelisierter Mann", oder ein "katholisierter, aber dann konvertierter Dummkopf" !

    ""Höre Dich ruhig einmal mehr unter schwulen Deutschen um und Du wirst erfahren, dass es nicht der evangelische Christ, der Katholik, der Agnostiker oder der Atheist ist, der den schwulen Deutschen im Jahre 2014 immer mehr Sorgen bereitet,""..

    Außer Dir persönlich, denn gleich nach den "islamisierten Männern" kommen bei Dir ja die Agnostiker und die Atheisten !

    Komischerweise gehören zu meinem Freundeskreis nicht nur "schwule Deutsche" !

    Zu meinem Freundeskreis gehören vor allem Schwule Männer..
    Davon haben jede Menge einen Migrationshintergrund, einige aus dem Iran, der Türkei, aus Syrien, dem Libanon; sie sind Araber, Kurden, Türken, aber auch aus Leipzig, Berlin, Rügen oder Celle; sie sind Celler, Rügener, Berliner oder Leipziger, denn ALLE sind nicht hier geboren und deshalb hierher MIGRIERT, also zugewandert, genau wie ich, der ich hier auch nur lebe, weil ich zugezogen bin !

    Zu ihnen gehören neben Muslimen und Atheisten auch Christen, Buddhisten, und einige, von denen ich nicht einmal weis, welcher Religion sie sich zugehörig fühlen, weil sie nichts davon erzählen, was sie mir ehrlich gesagt, zu den liebsten macht, denn sie nerven mich nicht damit..

    Bemerkenswerter Weise hat mir in meinem ganzem Leben noch kein Mann aus dem Orient, und noch kein Muslim je Prügel angedroht, mich bespuckt, oder gar blöde angemacht..
    Das haben bislang nur so genannte Deutsche erledigt, vor allem diejenigen, denen man dann auf den Demo´s gegen Salafisten begegnen kann..

    Dein Geschwafel wird immer unerträglicher !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #46 springen »
#95 TheDadProfil
  • 10.12.2014, 21:02hHannover
  • Antwort auf #43 von goddamn liberal
  • ""Hier bedeutet das Symbol: Die westliche Zivilisation kotzt mich an. Mein Körper kotzt mich an.""..

    ""Das muss man bekämpfen.""..

    Entschuldigung, aber das will ich gar nicht wissen..
    Es interessiert mich einfach nicht welche Gründe eine Frau dafür anführt sich in solche Kleider zu hüllen..
    Das hat für mich die gleiche Qualität wie ein Rückenfüllendes Tattoo oder ein Piercing durch die Eichel..

    Da halte ich es mit Else Kling :
    "wenn´s schee macht !?"..

    Die Fragen die sich stellen, lauten :
    Haben wir das Recht einer Frau die sich das freiwillig antut, vorzuschreiben dies zu unterlassen ?

    Wenn wir das Muslimischen Frauen verbieten wollen, müssen wir das auch Männern verbieten, und müssen wir das auch Katholischen Frauen verbieten ?

    Müssen wir im Winter allen verbieten Mützen zu tragen die das Gesicht bedecken ?
    Müssen wir Schals verbieten, oder Kopftücher, und alles was sich dazu verwenden läßt ?
    Was machen wir mit den Abermillionen Dreiecktüchern die sich in Abermillionen Erste Hilfe Kästen befinden ?

    Die Antworten auf die ersten beiden Fragen lauten ganz klar : NEIN !

    Wir müssen gar nichts verbieten..

    Wir können daran arbeiten das Frauen sich nicht auf Druck von Männern oder Gemeinden oder Imamen verschleiern..

    Wir können auch daran arbeiten Zeichen von Religiösität aus der Öffentlichkeit zu tilgen..

    Dann aber Bitte auch alle Kruzifixe und Rosenkränze..

    Betonsarkopharge über Kirchenbauten gestülpt könnten hilfreich dabei zur Anwendung kommen, den ausgehenden Lärm der Glockentürme und die Ansicht im Öffentlichem Raum neutral zu gestalten..

    Und wenn wir schon dabei sind, verbieten wir den Katholiken das durch die Gegend schleppen von irgendwelchen Reliquien an Ostern und Pfingsten, zu Christi und Maria Himmelfahrt und die Sonn- und Feiertäglichen Fernsehshows..

    ""Spahn spaltet.""..

    Und biedert sich in widerwärtiger Art und Weise an die Führungskader in der Union an..

    Damit ist er für die Bewegung und die Community endgültig verloren..
    Also verabschiedet man sich von solchen Leuten, die niemals mehr so schwul sein können, das man sie allein dafür wählen könnte..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #43 springen »
#94 LorenProfil
  • 10.12.2014, 21:02hGreifswald
  • Antwort auf #84 von sperling
  • Mein Lieber, alle Gutmeinenden hier sind bei dir. Und die anderen gehen in der anonymen Masse doch sowieso unter, wenn mans nur will. Der User mit der 43 vergreift sich bisweilen im Ton und mit dem Gebot der Nächstenliebe seiner Religion nimmt er es auch nicht so genau. Wissen doch alle, die ihm regelmäßig hier begegnen. Also tief durchatmen und dann gehts hoffentlich in fruchtbarere Diskurse.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #84 springen »
#93 niccinicciAnonym
  • 10.12.2014, 20:58h
  • wieso sind eigentlich so viele sogenannte linke und gutmenschen gegen ein burkaverbot. mir sagte mal ein türke, das er das null versteht, in der türkei würden die Frauen auch nicht mit Miniröcken rumrennen. und wir leben nun mal in einem christlichen land und nicht im Islam-mittelalter.
  • Antworten » | Direktlink »
#92 AdrienEhemaliges Profil
#91 niccinicciAnonym
  • 10.12.2014, 20:55h
  • wo er recht hat hat er recht. dieses multikulti-gelabber kann ja kein mensch mehr ertragen und entspricht nicht der Realität. habe viele viel jahre in Neukölln gewohnt, da kann kein offen lebender schwuler mehr sicher sein. und das ist ein no-go......wer das ignoriert, lebt entweder irgendwo auf dem Dorf oder weiss wirklich nicht, was in der Hauptstadt abgeht.
    kein wunder, das rechte Parteien und bürgerbewegungen so zulauf haben. so sehr ich mit den grünen symphatisiere, auf dem auge sind sie einfach blind.
    schade, sehr schade, auch deshalb gibt es in vielen teilen nur noch 50 % Wahlbeteiligung.
  • Antworten » | Direktlink »
#90 MarstophProfil
  • 10.12.2014, 20:49hBerlin
  • Auch das noch.
    Diese bürgerrechtspolitische Nullnummer hat auch noch nicht verstanden, daß die Politik seiner Partei zu dem Klima beiträgt, das er bejammert.
    Wenn von Seiten der CDU/CSU klargestellt wird, daß man Bauchschmerzen haben muß, wenn Schwule und Lesben Kinder erziehen und wenn man sich vehement dagegen wehrt, daß Lebensgemeinschaften mit gleichen Werten auch gleich bewertet werden, weil sie in den Augen der CDU nicht gleich "wert" sind, dann ist das genau Wasser auf die Mühlen von @llen (egal woher sie kommen), die Gründe suchen, um Schwulen und Lesben eins überzubraten.

    Bringen Sie ihre Partei dazu Lebensrealitäten anzuerkennen und dann dürfen Sie vielleicht, aber nur vielleicht... ein bißchen jammern!
    Genug schwule "Promis", die Ihnen nach dem Mund reden gibt es ja in Berlin, die böten sich dann vielleicht als Büroleiter des CDU-Stellvertreters an.
  • Antworten » | Direktlink »
#89 TheDadProfil
  • 10.12.2014, 20:45hHannover
  • Antwort auf #42 von Michael43
  • ""Typen wie Du haben daran Mitschuld, das im Nahen Osten homosexuelle Menschen vom Islamismus gesteinigt werden. ""..

    Äh ?

    Diese Kausalität mußt Du einmal erklären ?
    Wie soll das funktionieren ?
    Sitzen dort in den Gerichten linksgerichtete Schwule aus westlichen Ländern und verurteilen muslimische Schwule zu Peitschenhieben ?

    Dein neuer Nick ist nicht intelligenter, als alle alten zusammen !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #42 springen »
#88 TheDadProfil
#87 yelimSEhemaliges Profil
  • 10.12.2014, 20:28h
  • Antwort auf #86 von smileys
  • Genauso meine ich das. So wie in all den muslimischen Ländern in denen der Herr Spahn als gewählter Abgeordneter im Parlament sitzt und seit nunmehr zwölf Jahren aufopferungsvoll, geradlinig und charakterstark tut was er nur kann um Gleichstellung und Eheöffnung gegen alle Widerstände alltägliche Rechtspraxis werden zu lassen.

    Genauso.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #86 springen »
#86 smileysAnonym
#85 sperlingAnonym
  • 10.12.2014, 19:39h
  • Antwort auf #80 von GeorgG
  • und wenn ich in dresden von deutschen angepöbelt werde, ist dann der schluss logisch gerechtfertigt, dass "die meisten" deutschen eine gefahr darstellen?

    ich habe schon erlebt, dass christ_innen mit holzkreuzen auf homos eindreschen. sind also "die meisten" christen gefährlich?

    irgendwie habe ich das gefühl, dass eine so pauschale beweisführung mit "logik" doch nicht so viel zu tun haben kann.

    womit aber wohl dann?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #80 springen »
#84 sperlingAnonym
  • 10.12.2014, 19:33h
  • Antwort auf #77 von Michael43
  • >"Ja aus Sicht von Atheisten-Dad und Atheisten-Sperling bist du rechtsradikal. "

    bedeutet dir das achte gebot eigentlich etwas?

    bitte belege, wo ich jemals dieses wort in diesem zusammenhang verwendet habe, oder hör auf mit diesem unfairen diskussionsstil. ich würde hier lieber inhaltich diskutieren als mich mit deinen unsachlichen provokationen zu beschäftigen, vermutlich nicht als einziger.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #77 springen »
#83 yelimSEhemaliges Profil
#82 MiepmiepAnonym
#81 MiepmiepAnonym
  • 10.12.2014, 19:20h
  • Antwort auf #77 von Michael43

  • "Es gehört heutzutage schon Mut dazu, wenn man diese Themen öffentlich anspricht..."

    Frei nach der berühmt-berüchtigten BILD-Werbung: Jede verdrehte, unsachliche Schwurbelei braucht einen Dummen, der sie ausspricht und noch schnell "ich bin ja nicht rechtsradikal" dranhängt, gehört sich ja so. Getroffene Hunde Bellen wohl. Jaja man merkt, in welchen Misthaufen man sich stellt. Es stinkt halt schon ein bissel, gell?!

    Bemerkenswert auch, daß Du in Deiner "christlichen Gesinnung" vor allem darauf bedacht zu sein scheinst, "Atheisten" zu diffamieren. Kann sein, daß Du ein Problem mit Deiner Religiosität hast, wo Du sie doch so vor Dir herträgst?! Hehe...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #77 springen »
#80 GeorgGAnonym
#78 MiepmiepAnonym
  • 10.12.2014, 18:57h
  • Antwort auf #67 von Silencio

  • Bravo, jetzt fehlt nur noch: "... dann bin ich eben rechtsradikal und das ist auch gut so!". Wenn Du Dir den Schuh selbst anziehen willst, ähhhh... Was soll das Gegifte gegen vermeintliche "linke" "Menschenrechts"-Auffassungen? Mal bitte sachlich bleiben.

    Niemand leugnet oder verteidigt hier Ehrenmorde, Zwangsheirat, Homophobie unter Muslim_innen.

    Kontext der ganzen Diskussion hier ist, daß ganz Deutschland dieser Tage offenbar derzeit kein größeres Problem zu haben glaubt als akute "Überfremdung" und "Islamisierung". Und daß ein gewisser Jens Spahn just in genau diesselbe Kerbe haut, um seine Karriere voranzutreiben - als homosexuell-überangepasster Spitzenpolitiker in einer Partei, die in diesem Land *maßgeblich* und traditionell homophobe Politik betreibt oder betrieben hat. Wer ganz laut "Haltet den Dieb!" schreit... sollte mal ganz rasch gucken, ob er nicht selbst einen Balken im Auge hat.
    Nicht nur muslimischer Fundamentalismus, sondern auch christlicher Konservatismus ist ein wesentlicher Prädiktor für homofeindliche Einstellungen.
    Wenn arabisch- oder türkischstämmige Männer in Deutschland Schwule angreifen oder beleidigen, ist das schlimm und muß sowohl in seinen Ursachen benannt als auch erwidert werden. Auch ich zähle islamischen Traditionalismus zu diesen Ursachen.
    Aber Hand aufs Herz: Welchen BELEG gibt es für die Auffassung, dass homophobe Übergriffe in Deutschland mehrheitlich(!) durch Muslime
    verübt werden?! Und wenn es - meiner Unkenntnis zum Trotz - diesen gibt: Welche Logik rechtfertigt den Schluß, daß deswegen die meisten Muslime eine Gefahr für Schwule darstellen?

    Man sollte homophobe Muslimen entgegentreten. Gerade als schwuler Politiker. Aber nicht, indem man sich UNVERWECHSELBAR in eine unsägliche Hetzkampagne gegen Muslim_innen, Migrant_innen und Asylbewerber_innen einreiht. Zur Unzeit.
    Der braune Mob, die AfD und der aufgeschreckte Angstbürger marschieren fackel- und transparenteschwingend zusammen auf Deutschlands Straßen - und die Politik reagiert mit Asylabschiebegesetzen, Burkaverbotsdiskussionen und Sondereinheiten gegen "kriminelle Asylanten" und "ausländische Banden"... klar, da plappert man doch gern GENAU DIE GLEICHEN PHRASEN nach...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #67 springen »
#77 Michael43Anonym
  • 10.12.2014, 18:56h
  • Antwort auf #67 von Silencio
  • "Wahrscheinlich bin ich jetzt rechtsradikal, wenn ich sage, dass Ehrenmorde und Zwangsheirat scheiße sind und dass es durchaus eine Homophobie gibt, die sich aus dem Islam speist (ebenso wie bei den Katholiken auch)."

    ---> Ja aus Sicht von Atheisten-Dad und Atheisten-Sperling bist du rechtsradikal. JEDER, der dies Thema anspricht und sich auch nur ein wenig traut, Themen wie Ehrenmorde, Zwangsverheiratungen, Unterdrückung der Frau durch Niqab und Burka, Steinigung von homosexuellen Menschen im Nahen Osten, der wird automatisch von den Linken und der linken Presse in die rechtsradikale Ecke geschrieben, gemobbt und gesteckt.

    Es gehört heutzutage schon Mut dazu, wenn man diese Themen öffentlich anspricht, weil man sofort als rechtsradikaler Mensch abgestempelt wird.

    Und so tragen die Linken wie Atheisten-Dad und Atheisten-Sperling hier im Forum eine indirekte Mitschuld, wenn abends bei uns in Deutschland in Berlin-Neukölln, im Frankfurter Bahnhofsviertel, in Hamburg-Sankt Georg oder auch in Duisburg-Innenstadt bespuckt, beleidigt und angepöbelt wird, weil arabische Jungmänner meinen, Sie hätten hierzu das Recht.

    Danke an Herrn Spahn, das er cougiert dies Thema aufgreift.

    Von Herrn Volker Beck wird man wie immer zu diesem Thema nichts hören, der redet lieber darüber, den Flüchtlingen hier besseren Gesundheitsschutz zu geben...zwar nicht falsch, aber das hier schwule Paare am Abend in ihre Wohnungen flüchten müssen, weil islamisierte Salafisten sie verfolgen, dazu schweigt Herr Beck und insbesondere die gesamte Linke.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #67 springen »
#76 yelimSEhemaliges Profil
  • 10.12.2014, 18:51h
  • Antwort auf #66 von Michael43
  • "nach uns einwandernden Araber und Islamisten die Homophobie aus dem Nahen Osten zu uns MITBRINGEN"

    Genau.

    Den §175 haben arabische Immigranten ins deutsche Strafgesetzbuch gekritzelt. Die Aussagen der diversen Kirchenfürsten zum Thema Homosexualität und Diskriminierung, das waren die Muslime in Schuld. Levitikus 18:22 hat der türkische Imbißbudenbesitzer von nebenan hinterrücks in die Bibel hineingefingert. Und in den Katechismus der RKK hineingeschrieben daß "die homosexuellen Handlungen in sich nicht in Ordnung sind (CDF, Erkl. Persona humana 8)". Der aufopferungsvolle Kampf der Kirchen um eine Gleichstellung zu verhindern und Schwule und Lesben zu Menschen zweiter Klasse zu machen. Haben alles die Araber gemacht. Araber haben Gabriele Kuby zusammengeschraubt. Gabriele al-Kuby. Volker ibn-Kauder.

    Alles, alles importiert durch diese Araber die nach uns einwandern.

    Oder vor uns.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #66 springen »
#75 LorenProfil
  • 10.12.2014, 18:50hGreifswald
  • Antwort auf #67 von Silencio
  • Es gibt überall im politischen Spektrum Kulturrelativismus. Und das nicht erst seit heute. Es ist nicht rechtsradikal, für die Menschenrechte einzustehen und die Verletzung derselben zu bekämpfen - unabhängig davon, wer die Täter sind. Es ist allerdings mindestens populistisch, einseitig den Blick zu konzentrieren und nicht auch im eigenen Haus aufzuräumen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #67 springen »
#74 SilencioProfil
  • 10.12.2014, 18:47hBerlin
  • Antwort auf #69 von Mariat
  • Naja, hat man bei Merkel am Anfang auch gedacht, dass sie sich nicht halten wird. Sie wurde belächelt als Frau aus dem Osten und nur deshalb gewählt, weil im Zuge der Spendenaffäre kein einziger CDU-Mann genug Arsch in der Hose hatte, den Karren aus dem Dreck zu ziehen. Ich wette, dass einige, die damals Kanzlerambitionen hatten, heute immer noch ungläubig auf Merkel schauen, dass die sich gegen den Männerklüngel durchgesetzt hat. Man mag zu ihr stehen wie man will, bemerkenswert ist es schon, dass sie sich in der CDU durchgesetzt hat.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #69 springen »
#73 AdrienEhemaliges Profil
#72 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 10.12.2014, 18:45h
  • Ich kann dem lieben Herrn Spahn zu seiner Wahl in das CDU-Führungsgremium gratulieren! Daß man in Berlin sich als Schwuler nicht mehr wohlfühlt, kann ich nach den vielen homophoben Übergriffen in der deutschen Hauptstadt nur verstehen.
  • Antworten » | Direktlink »
#71 LorenProfil
#70 burgerbergProfil
  • 10.12.2014, 18:32hberlin
  • Irgendwie kann ich die Diskussion hier nicht mehr verstehen. Da wird ein junger homosexuell lebender Abgeordneter in das Führungsgremium einer Volkspartei gewählt und schon geht das Getöse los. Die linke Ecke schießt wieder mit den üblichen alten Floskeln.

    Dann erdreistet sich Herr Spahn auch noch das Thema "Burka" zu erwähnen und aus Floskeln werden zum Teil Beschimpfungen. Was die ganze Sache noch ärgerlicher macht - die Burka in dieser "totalen" Version, hatte eigentlich in vielen islamischen Staaten an Bedeutung verloren. Erst die Radikalisierung durch Islamisten, zwang die Frauen sich wieder unter diesem Gesichtsgefängnis zu verstecken.

    In Deutschland war das Thema "Burka" eigentlich nie Thema, sondern es ging lediglich um die Frage - "Kopftuch - ja oder nein". Leider hat sich dies in Großstädten verändert.

    Erst heute Mittag sah ich ein vermutlich junge Frau mit Vollverschleierung, die mit Tüten bepackt Richtung U-Bahnhof Nollendorfplatz unterwegs war - vor ihr schritt stolz wohl der Ehemann mit dem üblichen Gebetskettchen in der Hand.

    Sorry, so was möchte ich in einer freien Gesellschaft nicht sehen und Herr Spahn darf dies auf jeden Fall anprangern!!
  • Antworten » | Direktlink »
#69 MariatAnonym
  • 10.12.2014, 18:11h
  • Der soll sich keine Hoffnungen machen, der wird noch früh genug ausgebremst werden. Er ist 34 J, da haben es andere nicht geschafft im Polit-Biz, die älter waren siehe Rösler und Co. Die Alten wissen die Jungen zu verhindern bis sie tot vom Stuhl gefallen sind. Schwule lässt die CDU eh nicht aufsteigen, duldet sie lediglich.
  • Antworten » | Direktlink »
#68 MiepmiepAnonym
  • 10.12.2014, 18:06h
  • Antwort auf #66 von Michael43

  • Q.E.D.

    Nirgendswo habe ich behauptet, daß es im Islam keine Homophobie gäbe.
    Nirgendswo habe ich homophobe Attacken durch muslimisch geprägte Mitbürger in Deutschland geleugnet oder beschönigt. Allerdings gibt es Ursachen dafür, daß bestimmte Menschen mit Migrationshintergrund die Werte der postmodernen, aufgeklärten, säkularen, liberalen und pluralistischen Demokratie (wohlgemerkt: NICHT die des sog. "Abendlandes", denn das ist ein christl.-mittelalterlicher Begriff) nicht akzeptieren. Ein wichtiger davon ist Entfremdung; das Gefühl, in unserer Gesellschaft ausgeschlossen, nicht akzeptiert, nicht willkommen, abgewertet, entwürdigt zu sein. Weil die apostrophierten, ach so hehren Werte in der Praxis oftmals auf der Strecke geblieben sind oder gerade einmal etabliert werden...

    Wer behauptet, Homophobie sei erst durch "arabische Zuwanderer" nach Deutschland importiert worden, hat entweder nie als Schwuler in der Deutschland gelebt oder ist zu allererst ein AUSLÄNDERFEIND und vielleicht dann auch noch Schwuler. Aber Homosexualität, Boshaftigkeit und Dummheit schließen sich leider nicht gegenseitig aus sondern potenzieren sich teilweise mit unangenehmen Folgewirkungen...

    Wie bereits geschrieben: Man kann alles im richtigen Kontext und mit der gebotenen Ausgewogenheit diskutieren bzw. kritisieren.
    Doch alles was DU scheinbar kannst ist, in völliger Ignoranz gegenüber von differenzierenden Argumenten über "Linke" herzuziehen...

    Und noch eins: Wenn Du schon den Verstoß gegen LGBTIQ*-Menschenrechte im Nahen Osten und Ländern wie Indonesien geißelst, dann geißele auch die "dazugehörige" Außen-, Wirtschafts- und Entwicklungshilfepolitik der Regierung Merkel!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #66 springen »
#67 SilencioProfil
  • 10.12.2014, 18:02hBerlin
  • Wahrscheinlich bin ich jetzt rechtsradikal, wenn ich sage, dass Ehrenmorde und Zwangsheirat scheiße sind und dass es durchaus eine Homophobie gibt, die sich aus dem Islam speist (ebenso wie bei den Katholiken auch). Ich habe mittlerweile ein sehr distanziertes Verhältnis zur sehr merkwürdigen Auffassung im Bereich der Menschenrechte, was von einigen Linken fabuliert wird. Da wird gekonnt über solche Dinge einfach hinweggesehen. Und das sage ich, der bisher immer rot/grün gewählt hat (was sich auch nicht so schnell ändern wird, aber manche Leute in dem Bereich muss ich wirklich nicht mehr verstehen).
  • Antworten » | Direktlink »
#66 Michael43Anonym
  • 10.12.2014, 17:12h
  • Antwort auf #61 von Miepmiep
  • @Miepmiep
    "Die Ausbildung von Parallelgesellschaften bzw. die Islamisierung ist eben keine Folge gescheiterter "Multikulti"-Politik von LINKS-GRÜN, sondern Folge der jahrzehntelangen geplanten staatlichen VERHINDERUNG von Integration, der systematischen Ausgrenzung, Diskriminierung und Marginalisierung von Zuwandernden unter CDU/CSU. Die vorhandene Fremdenfeindlichkeit und der Rassismus in der deutschen Bevölkerung wurden bewußt ausgenutzt und geschürt, erst bei der Behandlung der "Gastarbeiter", später in Asylfragen. "

    --> Und wieder dieser typische linksideologische Murks, den Du dort schreibst.

    Das islamisierte Araber, die bei uns in den Großstädten leben und die homosexuelle Paare am Abend dort bepöbeln, beleidigen und bespucken, dies machen, weil sie hier nicht integriert wurden und CDU/CSU dies verhindert haben, ist sowas von hirnrissiger linker Ideologiescheiß.

    LERNE Du erstmal, das in den islamisierten Ländern Iran, Afghanistan, Saudi-Arabien und Jemen und jetzt auch von der ISIS in Syrien homosexuelle Menschen gesteinigt werden. Daran ist dann die CDU/CSU und das Christentum auch Schuld, gell...

    Linke wie DU sollten erstmal offen und ehrlich zugeben, dass diese nach uns einwandernden Araber und Islamisten die Homophobie aus dem Nahen Osten zu uns MITBRINGEN und hier nach Deutschland "importieren".

    Typen wie DU sollten erstmal kapieren, was im Nahen Osten im Islam dort "abgeht"... UND diese Typen kommen dann zum Teil nach Europa/Deutschland, weil Ihr Linken sie einfach reinlasst und Euch "piepegal" ist, wessen Geistes Kind der jeweilige Einwanderer aus dem Nahen Osten ist.

    Natürlich gibt es auch viele, viele liebenswürdige Einwanderer aus dieser Region, aber IHR verschließt einfach die Augen und tabusiert, was AUCH (!) von dort zu uns nach Europa/Deutschland hineinkommt und diese Tabusierung durch die Linken macht das Problem immer schlimmer in den deutschen Großstädten, weil jeder der dies Thema anspricht, von Euch in die rechtsradikale Ecke gedrängt wird.

    *
    www.rp-online.de/panorama/ausland/islamischer-staat-is-stein
    igt-homosexuellen-und-koepft-gotteslaesterer-aid-1.4729248


    (Rheinische Post: IS steinigt Homosexuellen und köpft Gotteslästerer)

    *
    www.bild.de/bildlive/2014/17-steinigung-38717390.bild.html
    (Bild:Steinigung zweier homosexueller Menschen)
  • Antworten » | Direktlink » | zu #61 springen »
#65 AdrienEhemaliges Profil
  • 10.12.2014, 17:09h
  • Sicherheit, Recht und Ordnung vor 100%-iger Gleichstellung.

    Was nützt mir Letztere, wenn ich zusammengeschlagen oder abgestochen werde?
  • Antworten » | Direktlink »
#64 DickieBWAnonym
#63 iScheissAnonym
#62 AdrienEhemaliges Profil
  • 10.12.2014, 16:39h
  • "...dürfen wir nicht zulassen, dass bei ... tolerant weggeschaut wird..."

    Falsch. Der Satz müsste doch so beginnen:
    Hätten von Anfang an nicht zulassen...
  • Antworten » | Direktlink »
#61 MiepmiepAnonym
  • 10.12.2014, 16:24h
  • Antwort auf #46 von Michael43

  • Du solltest GAYGIDA gründen, vielleicht freut sich ja Deine örtliche Ausländerhasserszene über solche Unterstützung... ist ja derzeit schwer im Trend. Jens Spahn bietet sich vielleicht als Schirmherr an.

    Man kann alles im richtigen Kontext und mit der gebotenen Ausgewogenheit diskutieren bzw. kritisieren, auch die Homophobie unter migrantischen Jugendlichen.

    Wer hingegen pauschal gegen "Multikulti" polemisiert, darf sich nicht aufregen, wenn im völkischen Einheitsbrei auch der eigenen (sozialen, kulturellen oder sexuellen) Minderheit Rechte und Anerkennung vorenthalten oder entzogen werden.

    Die Ausbildung von Parallelgesellschaften bzw. die Islamisierung ist eben keine Folge gescheiterter "Multikulti"-Politik von LINKS-GRÜN, sondern Folge der jahrzehntelangen geplanten staatlichen VERHINDERUNG von Integration, der systematischen Ausgrenzung, Diskriminierung und Marginalisierung von Zuwandernden unter CDU/CSU. Die vorhandene Fremdenfeindlichkeit und der Rassismus in der deutschen Bevölkerung wurden bewußt ausgenutzt und geschürt, erst bei der Behandlung der "Gastarbeiter", später in Asylfragen. Und das seit jeher mit Kreuzzugs- und Kulturkampfvokabular und repressiver Politik. Integration war nie erwünscht. "Multikulti" ist nicht gescheitert, "Multikulti" in Deutschland steckt nämlich
    gerademal in den Kinderschuhen!

    Wenn Jens Spahn von mühsam erkämpften Rechten wie der Gleichberechtigung der Frau, von Homosexuellenrechten oder von sonstigen persönlichen und privaten Freiheiten redet, "vergißt" er hinzuzufügen, WER für die meisten davon kämpfen musste und gekämpft HAT - die konservative Rechte war es nämlich NICHT! Gegen ihren erbitterten Widerstand wurden und werden diese Rechte erstritten!!! Siehe das derzeitige Gezeter um die Frauenquote, um die Homoehe, um die Bildungspläne, um die Freizügigkeit von Asylbewerbern, gar um die freie Wahl der Tischsprache im eigenen Haus(!!!)...

    Es schimpft sich leicht über die "links-grün Versifften", die "Hippies", die "Roten", wenn man glaubt, man habe alles Opa Adenauer, Papa Kohl und der kleinen Angela und dem lieben Jesulein zu verdanken. Errungenschaften, die man für Selbstverständlichkeiten hält.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #46 springen »
#60 AdrienEhemaliges Profil
#59 Michael43Anonym
  • 10.12.2014, 16:02h
  • Antwort auf #45 von TheDad
  • @Atheisten-Dad
    "Im gleichem Moment in dem Du hier diesen Schwachsinn absonderst, und ein paar Hundert Frauen in Deutschland schlichtweg kriminalisierst, steht in Oslo ein junges Mädchen mit einem Kopftuch vor den Augen der Welt, hält eine Rede, und erhält für ihre Arbeit für Kinderrechte, die auch Mädchenrechte sind, großen Applaus.."

    --> Und wieder typisch, wie du ablenkst, und Fakten verdrehst.

    Nochmal weder Herr Spahn noch die CDU fordern ein Verbot des Kopftuches. Es geht nicht um die Haarbedeckung, Atheisten-Dad

    Es geht um die Erkennbarkeit des GESICHTES in der ÖFFENTLICHKEIT.

    Und dies ist sehr wohl aus polizeilicher Arbeit und zur Emittlung von Straftaten wichtig, das nicht in der Öffentlichkeit überall Menschen herumlaufen, die ihr Gesicht vermummen.

    Und für das Verbot von Kinderarbeit setzt sich die CDU schon seit Jahrzehnten ein.

    ABER DU verdrehst wie immer die Fakten, polemisierst wo immer du kannst gegen das Christentum, aber wenn es um den Islam geht, da machste "beide Augen zu" und daher hasst du eine hohe Mitschuld daran, wenn wiedereinmal in Berlin, in Hamburg oder in Frankfurt ein schwules Paar am Abend von islamisierten Jungemännern bepöbelt und beleidigt wird. ABER Dir ist es auch ganz egal, wie es den schwulen Paaren in den Großstädten ergeht, denn Du rennst als Single umher und bist ja auch nicht als schwuler Mann erkennbar, In Wahrheit bist Du doch überhaupt kein Verfechter von LGBT-Rechten, so wie DU hier die Rechte homosexueller Paare in unserem Lande VERRÄTST. Dir geht es nur um deine linke "Ideologiescheiße".
  • Antworten » | Direktlink » | zu #45 springen »
#58 fritzrth
  • 10.12.2014, 16:01h
  • Wir würden ihn "house faggot (Hausschwuchtel)" nennen ... immer bereit nach des Meisters Pfeife zu tanzen.
  • Antworten » | Direktlink »
#57 sperlingAnonym
#56 Michael43Anonym
  • 10.12.2014, 15:55h
  • Antwort auf #54 von sperling
  • @Atheisten-Sperling
    "eine differenzierte kritik am islam ist so notwendig wie die an anderen religionen bzw. weltanschauungen. und eine kritik an homophober gewalt muss mehr einbeziehen als den religiösen hintergrund der täter_innen."

    --> Ach und solch ein Satz von Dir, der seit Jahren undifferenziert und verallgemeinernd auf das Christentum "draufhaut", positive Entwicklungen wie de mitterweile 14 Landeskirchen der EKD, die öffentliche Segnungsgottesdienste ermöglicht haben und die homosexuelle Paare ethisch und theologisch unterstützen und anerkennen, runterschreibt bzw. ständig ignoriert.

    ABER auf einmal beim ISLAM forderst Du dann zu differenzierter Kritik am Islam auf.

    DU und Atheisten-Dad seit doch sowas von linksideologisch motiviert, das Du sehr gerne immer undifferenziert beim Christentum rumpöbelst, verallgemeinerst und dann beim Islam willst Du dann differenzierte Kritik....wie durchschaubar Du doch in deiner Linksideologie bist, Atheisten-Sperling.

    Das Schlimme daran ist nur, wenn homosexuelle deutsche Paare wiedereinmal von islamisierten Jungarabertruppen in Berlin bepöbelt werden, dann tragen Linksideologen wie DU daran ein indirekte Mitschuld, weil Ihr dies immer verschweigt und tabusiert. Und jeder, der dies Thema anspricht, wird von Euch in die rechtsradikale Ecke gedrängt. NUR eines sage ich dir auch dazu, das hat der große Teil der homosexuellen Menschen längst durchschaut, denn sie erleben im Alltag längst, wie sie dort am Abend in Berlin-Neukölln, in Frankfurter Bahnhofsviertel, in Hamburg-Sankt Georg und in Duisburg Innenstadt von islamischen Menschen beleidigt und bepöbelt werden.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #54 springen »
#55 Jonathan77Anonym
  • 10.12.2014, 15:54h
  • Antwort auf #42 von Michael43

  • Boah tj-oli-michael 08-15...wenn man denkt es ginge nicht schlimmer, dann toppst du das mit deinem sprechdurchfall. Wo ist da der KONKRETE zusammenhang? Links wählen = verfolgung im nahen osten fördern?! Oder bürgerlich wählen = die gegner der gleichstellung stützen?! Wer ist also der verräter?! Was tun die bürgerlichen denn, um die situation im nahen osten zu verbessern? Asylrecht? Dialog? Sanktionen? Gar einmarschieren um die schwulen dort zu befreien? Bitte eine KONKRETE antwort!!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #42 springen »
#54 sperlingAnonym
  • 10.12.2014, 15:30h
  • Antwort auf #46 von Michael43
  • Michael43, 10.12.14:
    >"dass es nicht der evangelische Christ, der Katholik, der Agnostiker oder der Atheist ist, der den schwulen Deutschen im Jahre 2014 immer mehr Sorgen bereitet, "

    Oliver43, 2.11.14:
    >"Boah was sind doch diese fanatisierten Atheisten hier im Forum immer wieder auffällig, die sind schlimmer als die fundamentalistischen Salafisten."

    ---

    in meiner persönlichen pöbel-statistik halten sich verschiedene vermutete kulturelle hintergründe ungefähr die waage. beim konkret politischen negativen einfluss auf mein leben dürften "katholisierte männer" mit weitem abstand die größte rolle spielen.

    ich finde es unredlich und in gefährlicher weise populistisch, wenn ein politiker homophobe gewalt 1. auf religion reduziert und 2. dabei nur eine religion erwähnt.

    eine differenzierte kritik am islam ist so notwendig wie die an anderen religionen bzw. weltanschauungen. und eine kritik an homophober gewalt muss mehr einbeziehen als den religiösen hintergrund der täter_innen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #46 springen »
#53 yelimSEhemaliges Profil
  • 10.12.2014, 15:23h
  • Antwort auf #32 von Oliver43
  • Und die Sturmhauben unter den Helmen tragen sie weil es das Modediktat Karl Lagerfelds erzwingt?

    Aber das ist Ablenkung. Sonst hättest Du nicht sofort angebissen.

    Im Kern hast Du nichts zu erwidern. Deine bzw Spahns Verknüpfung von "Burka" als antiislamischem Zerrbild mit Homophobie ist fundamental unzulässig weil gerade seine eigene Partei noch stets entschieden und mit Eifer jeden Versuch gegen Homophobie anzugehen bekämpft. Davon abzulenken versucht Spahn, bei Dir fällt so etwas ja in fruchtbaren Schoß, eben Homophobie in diesem Land und Europa allgemein als wesentlich durch den Islam hervorgerufenes Phänomen darzustellen. Was sachlich falsch ist.

    Es wird Spahn kaum gelingen seinen Heititei-Popo in rechteren Kreisen akzeptanzfähiger zu machen nur indem er vorführt daß so eine Schwuchtel auch muslim-bashing kann. Dieser nachgemachte Mensch befeuert nur die Bereitschaft zur Intoleranz, was für alle LGBT gefährlich ist.

    Und doch lustig eigentlich, daß als entwürdigend dargestellte vorgebliche Kleidervorschriften einer kleinen Gruppe von Spinnern als Argument herhalten sollen für eine Einführung von diametral entgegengesetzten Kleidervorschriften durch die große Gruppe Spinner. Im Namen der Freiheit und der Menschenrechte. Billichbillich.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #32 springen »
#52 momoAnonym
#51 LorenProfil
  • 10.12.2014, 15:15hGreifswald
  • Antwort auf #46 von Michael43
  • "Ich wette darauf, das viele schwule Wähler auf solche Worte, wie sie jetzt Herr Spahn macht, echt gewartet haben."

    Wie gesagt: die "besorgten Homosexuellen". Und die sind auf einem Auge blind, haben sich ihr Feindbild gemalt und vermeiden den sorgsamen Blick aufs Ganze. Die können dann auch einen Katholiken (Spahn) bejubeln, der im Bundestag gegen ihre Rechte stimmt. Meine Meinung: Wer diskriminiert und Schlimmeres, hat keine Schonung verdient. Egal aus welcher Ecke er kommt.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #46 springen »
#50 reiserobbyEhemaliges Profil
#48 Rosa SoliAnonym
  • 10.12.2014, 14:58h
  • Ein Landei, dass aus einem münsterländischen Kaff mit 38.000 Einwohnern kommt, wird sich in einer großen, lauten Metropole wie Berlin immer bedroht fühlen - egal durch wen oder was. *lol*
  • Antworten » | Direktlink »
#47 LorenProfil
  • 10.12.2014, 14:58hGreifswald
  • Antwort auf #42 von Michael43
  • "Typen wie Du haben daran Mitschuld, das im Nahen Osten homosexuelle Menschen vom Islamismus gesteinigt werden."

    Es bleibt mir weiterhin unverständlich, dass eine solche infame Beschuldigung eines Users von der queer.de-Moderation als vereinbar mit der Kommentar-Net(t)iquette angesehen und veröffentlicht wird.

    Zur Erinnerung:

    "Nicht geduldet in diesem Forum werden Verstöße gegen Recht und gute Sitten (Beleidigung, Verleumdung, Hetze, Aufrufe zu Straftaten sowie jugendgefährdende Inhalte), unfreundliche und respektlose Kommentare, Provokationen sowie Wortmeldungen ohne Sachbezug."
  • Antworten » | Direktlink » | zu #42 springen »
#46 Michael43Anonym
  • 10.12.2014, 14:52h
  • Antwort auf #38 von Loren
  • @Loren
    "Herr Spahn pirscht sich doch nur an die "besorgten Homosexuellen" heran, um sie als Wähler seiner Partei zu gewinnen."

    ---> Diese bürgerlichen schwulen Wähler sind nicht nur besorgt, wenn Salafisten auf der Straße marschieren, wenn sie von islamisierten Männer bepöbelt und sogar bespuckt werden, sondern sie sind regelrecht alamiert mittlerweile. Höre Dich ruhig einmal mehr unter schwulen Deutschen um und Du wirst erfahren, dass es nicht der evangelische Christ, der Katholik, der Agnostiker oder der Atheist ist, der den schwulen Deutschen im Jahre 2014 immer mehr Sorgen bereitet, sondern es ist die Zunahme der islamisierten Männer, insbesondere aus dem arabischen Raum, der homosexuelle Menschen und Paare veranlaßt, abends bestimmte Straßenzüge in Hamburg-Sankt Georg im Moscheenbereich, in Berlin-Neukölln, in Köln auf der anderen Rheinseite oder auch im Bahnhofsviertel vor dem Frankfurter Hauptbahnhof zu meiden und nicht mehr sich offen homosexuell mit Partner zu zeigen.

    Viel zu groß ist die Gefahr dort mittlerweile, bepöbelt, angespuckt und sogar verprügelt zu werden.

    Herr Spahn hat da vollkommen Recht mti seiner Aussage, das die heutigen Probleme mit den homosexuelle Deutsche zu kämpfen haben, nicht mehr vorrangig vom Vatikan ("insbesondere wo wir einen sehr modernen Papst nunmehr mit Franziskus haben"), sondern das die Problem von einer gescheiterten Integration islamisierter Männer stammen.

    Man muss sich allein einmal vergegenwärtigen, das Hunderte von islamisierten Männer gegenwärtig aus Deutschland in den Dshihad nach Syrien ziehen. So weit "sind wir schon"...

    Nee es ist schlimm, das Linke und leider auch Teile der SPD und Grünen hier die Augen verschließen, auf MultiKulti machen und das am Abend bepöbelte schwule Paar in Hamburg-Sankt Georg alleine lassen.

    Ich wette darauf, das viele schwule Wähler auf solche Worte, wie sie jetzt Herr Spahn macht, echt gewartet haben. Bei Volker Beck und Co. war davon Nie etwas zu hören und so haben die Linken in Deutschland, die Sorgen homosexueller Menschen vor einer Islamisierung in den Großstädten einfach ignoriert.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #38 springen »
#45 TheDadProfil
  • 10.12.2014, 14:46hHannover
  • Antwort auf #23 von Oliver43
  • ""Allein aus polizeiermittlungstechnischen und erkennungsdienstlichen Gründen muss das Gesicht von Menschen in der Öffentlichkeit frei bleiben, denn um die Haarbedeckung geht es überhaupt nicht.""..

    Es gibt keine "polizeiermittlungstechnischen" und "erkennungsdienstlichen" Gründe, die es erlauben würden, Menschen in allen Situationen in allen Lebensbereichen unabdingbar und aus der Entfernung idendifizierbar zu machen !

    ""Es geht darum, das Burka und Niqab in der Öffentlichkeit nicht getragen werden dürfen, weil ansonsten polizeiliche Ermittlungen bei Straftaten massiv erschwert sind und weil schliesslich in Europa aber auch in den Industriestaaten Amerikas und Australiens/Ozeaniens das Gesicht traditionell immer in der Öffentlichkeit frei gewesen ist.""..

    Ein gefordertes Burka-Verbot in Deutschland berührt jetzt ""Europa aber auch in den Industriestaaten Amerikas und Australiens/Ozeaniens"" genau WIE ?

    Und von welchen "Traditionen" ist hier die Rede, die schlicht negieren das allein in Deutschland ungefähr 20.000 Nonnen vollverschleiert im Namen ihrer Religion in der Öffentlichkeit auftreten ?

    Im gleichem Moment in dem Du hier diesen Schwachsinn absonderst, und ein paar Hundert Frauen in Deutschland schlichtweg kriminalisierst, steht in Oslo ein junges Mädchen mit einem Kopftuch vor den Augen der Welt, hält eine Rede, und erhält für ihre Arbeit für Kinderrechte, die auch Mädchenrechte sind, großen Applaus..

    Dieser Blödsinn über "Behinderungen bei der Aufklärung von Straftaten" ist an Dummheit und Unverschämtheit, aber auch an Arroganz gegenüber Menschen die einfach nur ihr Leben leben wollen, nicht mehr zu toppen !

    ""Wenn wir jetzt bis in die Aufsichtsräte der DAX-Konzerne die Frauenquote einführen, dürfen wir es nicht gleichzeitig zulassen, dass bei Zwangsheirat, Ehrenmorde und Burka multikulti-tolerant weggeschaut wird. ""..

    Übrigens :
    Wenn selbst ein Herr Spahn von "Frauenquote" spricht, die eine GESCHLECHTERQUOTE ist (!), dann muß man sich auch über nichts wundern..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #23 springen »
#44 Paulchen80Profil
  • 10.12.2014, 14:45hZürich
  • Herr Spahn

    Als ebenfalls schwuler Mann der im gleichen Landkreis aufgewachsen ist, im gleichen Jahr geboren wurde und somit wahrscheinlich ähnlich sozialisiert wurde wie Sie kann ich Ihnen nur eines sagen:

    Schämen Sie sich!

    Für diese geistige Brandstiftung und Profilierung auf dem Rücken von Minderheiten dem Fischen in der Ecke rechtsaussen! Ganz ganz schlechter Stil.

    Ich nehme Ihnen noch nicht einmal ab, dass das Ihre echte Meinung ist.
  • Antworten » | Direktlink »
#43 goddamn liberalAnonym
  • 10.12.2014, 14:28h
  • Antwort auf #39 von TheDad
  • Na ja,

    es gibt sogar Fatwas von hohen arabischen Geistlichen gegen die Vollverschleierung.

    Kleidung ist immer symbolisch.

    Hier bedeutet das Symbol: Die westliche Zivilisation kotzt mich an. Mein Körper kotzt mich an.

    Das muss man bekämpfen.

    Ob das aber gerade in unserem Kirchenstaat juristisch geht, steht dahin.

    Ich hab aber jetzt keine Lust, mich auf Nebenkriegsschauplätzen zu verzetteln.

    Spahn spaltet.

    Und er spaltet solange, wie er sich nicht mit gleicher Verve gegen das Opus Dei wendet.

    Und mit gleicher Verve für die Öffnung der Ehe eintritt, die heute keine linksgrüne Utopie, sondern eine schiere Selbstverständlichkeit ist.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #39 springen »
#42 Michael43Anonym
#41 LorenProfil
  • 10.12.2014, 14:19hGreifswald
  • "Was es aber nicht widerwärtiger macht."

    Sollte heißen: Was es aber nicht weniger widerwärtig macht.
  • Antworten » | Direktlink »
#40 Jan GreinacherAnonym
#39 TheDadProfil
  • 10.12.2014, 14:11hHannover
  • Antwort auf #18 von goddamn liberal
  • ""Ich hätte trotzdem gegen ein Burka-Verbot nichts einzuwenden.""..

    Wir haben diese Diskussion schon an anderer Stelle geführt..
    Dazu habe ich geschrieben, das sich ein Burka-Verbot an wahrscheinlich nicht mehr als derzeit 4.000 Frauen richtet, damit aber eigentlich der "Wille" von tief religiösen Männern gebrochen werden soll, die ja behaupteter Weise, alle hinter dieser Verschleierung stecken würden..

    Diese Verschleierungs-Taktik geht aber noch viel weiter, denn auf dem aktuellem Bundesparteitag der CDU wurde ein Entschließungs-Antrag eingereicht, in dem es heißt, das Burka- und Burka-ähnliche Gesichts-Verhüllungen verboten werden sollten..

    Innenminister de´Maiziére hat dazu geäußert, das dies als Bundesgesetz gar nicht möglich wäre, weil die "Ausgestaltung religiösen Lebens" nach unserer Verfassung Ländersache wäre, und wir damit wahrscheinlich 16 verschiedene Landesgesetze erhielten, die völlig unterschiedlich wären..
    Zugleich müsse aber auch erst geklärt werden, was unter den "Burka-ähnlichen Verschleierungen" im Einzelnem gemeint sein soll..

    Ausgehend von den oben genannten Zahlen hatte ich damals recherchiert das es hier ungefähr 20.000 Nonnen gibt, die solche Kleidung nutzen..

    Und deshalb bleibe ich dabei, das ein Burka-Verbot so lange nicht in Frage kommt, wie es diesen Nonnen erlaubt ist, voll verschleiert durch die Republik zu laufen..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #18 springen »
#38 LorenProfil
  • 10.12.2014, 14:03hGreifswald
  • Antwort auf #33 von TheDad
  • Herr Spahn pirscht sich doch nur an die "besorgten Homosexuellen" heran um sie als Wähler seiner Partei zu gewinnen. Dass er dabei sein eigenes gleichheitswidriges Abstimmungsverhalten im Bundestag und die von seiner Partei im Hier und Heute hauptsächlich zu verantwortende staatliche Diskriminierung von Schwulen und Lesben unter den Tisch fallen lässt, mag für ihn zum politischen Geschäft gehören. Was es aber nicht widerwärtiger macht.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #33 springen »
#37 SpahnferkelAnonym
#36 TheDadProfil
  • 10.12.2014, 13:58hHannover
  • Antwort auf #14 von GeorgG
  • ""Noch vor einigen Jahrzehnten wären deutsche Feministinnen die Wände hoch gegangen""..

    Noch vor einigen Jahrzehnten sind katholische Hausfrauen die ohne Kopftuch aus dem Haus gegangen sind , als "Huren" und "halbseidene Damen" bezeichnet worden !

    Noch vor einigen Jahrzehnten sind Feministinnen genau dagegen auf die Barrikaden gegangen !

    Das Recht OHNE Kopftuch das Haus zu verlassen enthält automatisch auch das Recht, es MIT Kopftuch zu tun !

    Das Recht einer Frau sich in eine Burka zu hüllen kann man nicht mit der Behauptung verbieten, sie würde dazu von ihrem Mann, ihrer Religion, oder ihrer Kultur gezwungen !

    Vor allem nicht mit der Begründung der Kultur, denn Integration bedeutet eben gerade NICHT die Menschen zwingen zu dürfen, ihre eigene Kultur aufzugeben !

    Der Zwang zur Assimilation, und damit zur völligen Unsichtbarkeit fremder Kulturen innerhalb der Gesellschaft IST KEINE FREIHEIT im Sinne unserer Verfassung !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #14 springen »
#35 MiepmiepAnonym
  • 10.12.2014, 13:57h
  • Zur Kleiderordnung:
    Bei bestimmten Menschen sollte das Gesicht auch unbedingt in der Öffentlichkeit freibleiben, nämlich um ihnen ins Gesicht spucken zu können. Weil sie widerliche und dumme rechte Hetzer sind.
  • Antworten » | Direktlink »
#34 LinxLieberAl
  • 10.12.2014, 13:56h
  • Toll. Soll ich mich jetzt für Merkels Jubelschwuchtel freuen? Nein, tue ich sicher nicht. In meinen Augen ist ein Queer, der zu zur CDU geht, ein Verräter.
  • Antworten » | Direktlink »
#33 TheDadProfil
  • 10.12.2014, 13:48hHannover
  • Antwort auf #7 von Klaro
  • Nur Verlinken genügt nicht..

    Man muß den Mist auch lesen mit dem man sich dann hier offensichtlich identifiziert..

    Und so greife ich einmal einen Satz aus dem Artikel heraus :

    ""Kritik an Katholiken, aber nicht an Muslimen?""

    wird dort gefragt, und die Antwort dazu hätte lauten können :

    Nein, aber wenn wir Muslime kritisieren, was wir ja im Grunde gar nicht tun, sondern immer nur "den Islam" als Ganzes kritisieren, dann müssen wir auch die Katholiken und ihre "christliche Lehrer" kritisieren..
    Mit der gleichen Vehemenz und der gleichen Schärfe gegen Rituale und "interne" Vorschriften..

    Das bringt der Katholik Spahn aber nicht zustande..

    Denn ein Teil der Antwort lautet :

    ""Die katholische und evangelische Kirche, ihr Glauben und ihre Würdenträger müssen sich hierzulande, so wollen es die Freiheit der Meinung und der Kunst, Spott und Häme gefallen lassen aber wehe, der Islam oder sein Gott werden karikiert. Da müsse man doch verstehen, wenn sich Muslime gekränkt fühlen. Hat sich die Linke je um gekränkte Katholiken gesorgt?""..

    Was läuft da in diesem Hirn ab ?
    Wahrscheinlich nichts..
    Der Katholik Spahn "sorgt" sich um den "Spott und die Hähme" gegen die Katholiken, schafft es so gerade eben noch die Evangelen "mitzu-sprechen", tituliert deren Führungspersonal in bester Büttel-Manier als "Würdenträger", die aber bezogen auf die "Islam-Kritik" bei ihm und anderen, bei den Muslimen gar nicht mehr vorkommen..

    Gefühlte 90 % aller Bezeichnungen in Artikeln sprechen nicht von Imamen als "Würdenträger", sie schreiben über Hass-Prediger..

    Um dann "verwundert" festzustellen :
    ""Ja, es flogen sogar wieder Steine auf Synagogen""..

    Äh ?
    Herr Spahn ?
    Deutsche Synagogen stehen seit mehr als 40 Jahren unter ständigem Polizeischutz, es gab in den Jahrzehnten dutzende Brandanschläge und Hunderte Hakenkreuz-Schmierereien an jüdischen Einrichtungen wie Synagogen, Schulen, Gemeindezentren, Begegnungsstätten, Soniorenheimen, Kindergärten, und das TROTZ Polizeischutz, was hier ein völliges Versagen des Rechtsstaates offenlegt..

    Was bleibt von diesem Interview über ?
    Ein einziger Satz, dem man vorbehaltlos (?) zustimmen kann :

    ""Auch Ausländer dürfen keine Rassisten, Schwulenhasser oder Judenhetzer sein.""..

    Als kleine Nachhilfe in Sachen Sprache, hier ein kleiner Tipp an Herrn Spahn :

    Es gibt innerhalb Deutschlands gar keine "Ausländer", denn die zugewanderten Menschen sind Kraft unseres Grundgesetzes "Inländer" und sogar "Deutsche", weil BÜRGER dieses Landes !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #7 springen »
#32 Oliver43Anonym
  • 10.12.2014, 13:44h
  • Antwort auf #28 von yelimS
  • @YelimS
    Typisch für dich als Linker, das Du als Gegenargument die Polizei mit ihren Schutzhelmen bringst.

    Das sich die Polizei bei Demonstrationen mit Schutzhelmen ausstattet, hat den Grund, das sie sich vor körperlichen Angriffen von Gewalttätern schützen muss.

    Ansonsten aber tragen Polizisten in der Öffentlichkeit das Gesicht frei und das ist gut so.

    Aber war klar bei dir als Linkem, dass Du hier die Polizei "runtermachst".
  • Antworten » | Direktlink » | zu #28 springen »
#31 Michael43Anonym
  • 10.12.2014, 13:37h
  • Antwort auf #7 von Klaro
  • @Klaro
    "Ein Fragesteller nach dem anderen arbeitete sich wortgewaltig an der katholischen Kirche und ihren Positionen zur Homosexualität ab. Meine Replik, dass das ja alles schön und gut sei, ich aber noch nie von einem Katholiken dumm angemacht worden sei, wenn ich mit meinem Freund als Paar durch die Stadt laufe, mittlerweile aber schon mehrfach von türkisch- oder arabischstämmigen Jugendlichen diese Replik rief lautstarke Empörung hervor."

    ---
    --- > Herr Spahn hat sowas von Recht. Ich kenne mittlerweile eine ganze Reihe schwuler Freunde, die in den Großstädten von Männern aus dem islamischen Kulturkreis, insbesondere aus dem arabischen Raum, angepöbelt und beleidigt wurden. Ein Paar hat mir sogar erzählt, das es von einem Moslem auf der Straße angespuckt wurde.

    Leider haben dies die Linken in Deutschland, die SPD in Teilen aber auch leider die Grünen immer wieder tabuisiert, das gerade die Gruppe homosexueller Menschen in Deutschland durch islamisierte Männer in Deutschland aber auch in Paris, Marseille oder in Antwerpen regelrecht einem neuen Verfolgungsdruck durch diese islamisierten Männer immer stärker ausgeliefert sind.

    In Teilen tragen Grüne, Linkspartei und Teile der SPD eine hohe Mitschuld daran, warum ein Teil der homosexuellen Männer um bestimmte Straßenzügen in Hamburg, in Berlin oder in Frankfurt einen "gro0en Bogen" machen.

    Es ist gut, wenn Herr Spahn dies Thema endlich offen anspricht, weil leider selbst Personen wie Herr Volker Beck dies Thema immer tabusiert haben und immer lieber von den verfolgten Ausländern und Flüchtlingen sprach, um die es sich zu kümmern gilt. Das aber mit der gescheiterten Einwanderung islamisierter Männer hier in Deutschland homosexuelle Menschen unter Verfolgungsdruck geraten und regelrecht von der Straße sich in die Häuser rettten müssen, um nicht von islamisierten Männerbanden beleidigt, bespuckt und verprügelt zu werden, das verschweigen SPD, Linkspartei und leider auch Teile der Grünen vehement.

    Danke Herr Spahn für Ihre klaren Worte zu diesem Thema
  • Antworten » | Direktlink » | zu #7 springen »
#30 goddamn liberalAnonym
  • 10.12.2014, 13:35h
  • Ergänzung:

    "Spahn sieht in der Eheöffnung dagegen keine Gewissensentscheidung, sondern eine politische Frage." (LSVD)

    Merkwürdig, für dutzende, z. T. auch konservative Richterinnen und Richter in den USA ist die Beseitigung von Ungleichheit im Eherecht eine Gewissensentscheidung, die sie oft auch über Bevölkerungsmehrheiten stellen.

    Im Land des rosa Winkels liegt unsere Entrechtung für Herrn Spahn auf einer Ebene mit der Mautfrage.
  • Antworten » | Direktlink »
#29 yelimSEhemaliges Profil
#28 yelimSEhemaliges Profil
  • 10.12.2014, 13:30h
  • Antwort auf #23 von Oliver43
  • "das Burka und Niqab in der Öffentlichkeit nicht getragen werden dürfen, weil ansonsten polizeiliche Ermittlungen bei Straftaten massiv erschwert sind"

    Weil Straftaten prinzipiell ausschließlich von verschleierten Muslimas begangen werden? Möchtest Du Dich bewerben? Für den Preis "Scheißnazi des Jahres"?

    "schliesslich in Europa aber auch in den Industriestaaten Amerikas und Australiens/Ozeanien s das Gesicht traditionell immer in der Öffentlichkeit frei gewesen ist"

    yo bitch .. wer sich verbirgt hat was zu verbergen ..

    aargb.blogsport.de/images/polizei_17.jpg
  • Antworten » | Direktlink » | zu #23 springen »
#27 goddamn liberalAnonym
  • 10.12.2014, 13:29h
  • Antwort auf #23 von Oliver43
  • "2017 würde ich mich freuen, wenn Sie, die offen schwulen Bundestagsabgeordneten Stefan Kaufmann und Bernd Fabritius, der nunmehr den Bund der Vertriebenen modernisieren wird, und die Grünenpolitiker Volker Beck, Kai Gehring, Ursula Schauws und Gerhard Schick die Ehe für gleichgeschlechtliche Paare öffnen würden. "

    Auch ich würde mich freuen.

    Jetzt ist ja auch die Zeit der Wunschzettel.

    Da es aber den Weihnachtsmann nun mal nicht gibt, wird dies nicht geschehen.

    Weil das die Union in eine Existenzkrise führen würde.

    Und weil Herr Spahn selbst diesen eigentlich selbstverständlichen Wunsch noch nie geäußert hat.

    So einfach ist das.

    Alles klar?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #23 springen »
#26 Oliver43Anonym
  • 10.12.2014, 13:25h
  • Antwort auf #14 von GeorgG
  • "Wo es Burkaträgerinnen gibt, sind auch die Männer extrem konservativ und homophob. "

    Faktisch hast Du dort vollkommen Recht. Burka und Niqab werden vor allem in Ländern wie Pakistan/Afghanistan (Burka) und in arabischen Staaten wie Saudi-Arabien, Jemen und Irak (Niqab) getragen.

    Aber auch aus polizeilichen und erkennungsdienstlichen Gründen zur Ermittlung von Straftätern bin ich strikt gegen das Tragen von Burkas und Niqabs in der Öffentlichkeit. Wer dies zuhause machen will, kann dies gerne in den eigenen Wohnung machen, aber in Bus, S-Bahn und in der Fussgängerzone sowie in den Schulen, usw. muss das Gesicht frei bleiben.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #14 springen »
#25 joshyleinEhemaliges Profil
  • 10.12.2014, 13:23h
  • Der Herr muss eine menge Selbsthass in sich tragen ....!

    Den nicht anders zu erklären wenn er bei Hass und Diskriminierung gegen sich selbst mit hilft !

    Aber leider ist er nicht der ein zigste man muss nur schauen was so in der AFD rum kriechst ....jetzt muss man nicht nur die Gruppe Homophoben Heten bekämpfen die uns am liebsten tot sehen würden !!!

    Nein man darf sich mehr und mehr mit Homophoben Homosexuelle beschäftigen ..was schon mehr als lächerlich ist --_--
  • Antworten » | Direktlink »
#24 Michael43Anonym
  • 10.12.2014, 13:20h
  • Antwort auf #8 von reiserobby
  • @reiserobby
    "Mich würde mal brennend interessieren, was Spahn genau gegen das Tragen von Kopftüchern einzuwenden hat, ich finde, ein Kopftuch, besser noch eine Burka, stünde ihm gar nicht mal schlecht."

    Es geht nicht um Kopftücher, die will weder Herr Spahn noch die CDU verbieten. Denn Hüte, Schals oder Nonnentrachten, die die Haare bedecken, haben wir auch schon immer in Europa/Amerika gehabt.

    Es geht um die Burka und um den Niquab, die das GESICHT in der ÖFFENTLICHKEIT verschleiern.

    Aus polizeilichen und erkennunsdienstlichen Gründen muss das Gesicht in der Öffentlichkeit frei bleiben, so wie es auch gottseidank ein Vermummungsverbot bei Demonstrationen gibt.

    Das Gesicht in der Fussgängerzone/im Bus/in der Straßenbahn muss frei bleiben.

    Daher befürworte ich als schwuler Mann, das Verbot der Burka und des Niqabs. Und vom Verbot eines Kopftuches spricht Herr Spahn überhaupt nicht: also unterstelle ihm hier nicht Fakten, von denen er nicht spricht.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #8 springen »
#23 Oliver43Anonym
  • 10.12.2014, 13:14h
  • Herzlichen Glückwunsch zur Wahl, Herr Spahn !

    Als langjähriges Mitglied des LSVD und als langjähriger LGBT-Aktivist, der bereits in den 1990er am Schwulen Autonomen Referat einer deutschen Universität mitgearbeitet hat, empfinde ich es als sehr positiv, das sie als offen schwuler Mann in das siebenköpfige Parteipräsidium gewählt wurden.

    Mit Ihnen wird die CDU ein wesentliches Stück noch moderner und toleranter.

    Auch zu ihren Äußerungen beglückwünsche Ich Sie, wenn sie sagen:

    ""Wenn wir jetzt bis in die Aufsichtsräte der DAX-Konzerne die Frauenquote einführen, dürfen wir es nicht gleichzeitig zulassen, dass bei Zwangsheirat, Ehrenmorde und Burka multikulti-tolerant weggeschaut wird. "

    Dann haben Sie zu 100 Prozent Recht. Allein aus polizeiermittlungstechnischen und erkennungsdienstlichen Gründen muss das Gesicht von Menschen in der Öffentlichkeit frei bleiben, denn um die Haarbedeckung geht es überhaupt nicht. Es geht darum, das Burka und Niqab in der Öffentlichkeit nicht getragen werden dürfen, weil ansonsten polizeiliche Ermittlungen bei Straftaten massiv erschwert sind und weil schliesslich in Europa aber auch in den Industriestaaten Amerikas und Australiens/Ozeaniens das Gesicht traditionell immer in der Öffentlichkeit frei gewesen ist.

    2017 würde ich mich freuen, wenn Sie, die offen schwulen Bundestagsabgeordneten Stefan Kaufmann und Bernd Fabritius, der nunmehr den Bund der Vertriebenen modernisieren wird, und die Grünenpolitiker Volker Beck, Kai Gehring, Ursula Schauws und Gerhard Schick die Ehe für gleichgeschlechtliche Paare öffnen würden. Auch brauchen wir eine Koalition aus CDU/CSU mit den Grünen, weil wir den Anteil der Erneuerbaren Energien massiv steigern müssen und dazu muss die Kohleverstromung reduziert werden, wogegen sich der SPD-Wirtschaftsminister Gabriel wehrt.

    Bis 2017 würde ich mich freuen, wenn endlich die nach 1945 verurteilten homosexuellen Deutschen rehabilitiert werden.
  • Antworten » | Direktlink »
#22 schwarzerkaterEhemaliges Profil
#21 LorenProfil
  • 10.12.2014, 13:07hGreifswald
  • Herr Spahn mahnt die Achtung der Grundwerte bei einer von ihm ausgewählten Gruppe an, tritt sie aber selbst in seinem Abstimmungsverhalten mit Füßen. Wer solch glaubwürdige Politiker wählt, dem ist nicht zu helfen.
  • Antworten » | Direktlink »
#20 So WhatAnonym
  • 10.12.2014, 12:51h
  • Antwort auf #14 von GeorgG

  • Man mag zur Burka stehen wie man will, aber die Verallgemeinerung Burka => Homophobie geht mir dann doch zu weit.
    Selbiges könnte man auch über Christen sagen und Kelle und Kauder als Beispiele anführen. Und Frau Kelle trägt keine Burka, obwohl ich mir das manchmal wünschen würde.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #14 springen »
#19 yelimSEhemaliges Profil
  • 10.12.2014, 12:41h
  • Antwort auf #14 von GeorgG
  • Vielleicht sollte man auch muslimischen Frauen ein gewisses Maß an geistiger Selbständigkeit zubilligen. Auch sie sind beileibe nicht ausschließlich willenlose Objekte männlichen Handelns und sollten deshalb nicht als solche angesehen, abqualifiziert werden.

    Interessanterweise können sich Frauen ganz unabhängig von männlichen Machtphantasien durchaus religiöse, reaktionäre und extremistische - auch antifeministische - Haltungen aneignen. So wie in anderem Bezug zB Frau Kuby und Frau Hermann oder Frau Whitehouse, bei deren ideologischen Standpunkten und propagandistischen Aktivitäten man auch nicht primär das Einwirken eines Machomannes zu vermuten braucht.

    Diese tragen im Gegensatz zu jenen ihre Burka im Kopf statt am Leib.

    Natürlich ist es einfacher auf den muslimischen Frauen herumzuhacken - doppelt schäbig nebenbei, wenn man tatsächlich Frauen verächtlich macht die sich diese Burka nicht freiwillig anziehen - die sich aus was auch immer für Gründen so kleiden, als tatsächlich effektiv Homophobie und Menschenfeindlichkeit zu bekämpfen.

    An nebensächlichen Syptomen sich abreagieren, weil die Arbeit an den Ursachen auch bedeuten würde die eigene kleine Ministrantenseele prüfen zu müssen.

    Davon abgesehen wüßte ich nicht was der Staat sich in Angelegenheiten der Bekleidung seiner Bürger einzumischen hätte.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #14 springen »
#18 goddamn liberalAnonym
  • 10.12.2014, 12:35h
  • Antwort auf #14 von GeorgG
  • 'Claudi Roth'?

    'Feministin'?

    Vergiss mal die Feindbilder...

    Bei einem Burka-Verbot blieben die Frauen dann für immer im Haus. Das ist massenhaft geschehen, nachdem der iranische Schah 1936 den Tschador verboten hatte.

    So sah 1936 die iranische Elite aus:

    de.academic.ru/pictures/dewiki/65/Abolitionofveil.jpg

    Ich hätte trotzdem gegen ein Burka-Verbot nichts einzuwenden.

    Finde es aber höchst verdächtig, dass Leute, die ansonsten meine Grundrechte mit Füßen treten und einem reaktionären Klerikalismus die Füße küssen, plötzlich Aufklärung und Grundwerte für sich entdecken.

    Denn:

    Die Homphobie des antiislamischen frauenfeindlichen Migranten-Machos Pirincci unterscheidet sich in nichts von der islamischer frauenfeindlicher Migranten-Machos.

    Die Homophobie ostslawischer Migranten-Machos und eingeborener Evangelikaler wie Vonholdt und Steeb (Ev. Allianz) ist ganz ähnlich gelagert.

    Spahn ist unglaubwürdig, weil er nicht das ganze Bild zeigt.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #14 springen »
#17 NicoAnonym
  • 10.12.2014, 12:29h
  • Antwort auf #4 von GeorgG

  • "Jens Spahn ist ein Politiker, den bürgerlich Schwule und Lesben mit gutem Gewissen wählen können!"

    Selbst wenn das so wäre, wählst Du aber eben nicht nur Herrn Spahn, sondern auch den ganzen homophoben Rest seiner Partei, denen er hinterher läuft.

    Übrigens:
    solange wir nicht zu 100% gleichgestellt sind (was Herr Spahn ja ablehnt) wird auch niemand von uns "bürgerlich" oder sonstwas sein. Sondern so lange sind und bleiben wir einfach alle Bürger 2. Klasse.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #4 springen »
#16 reiserobbyEhemaliges Profil
#15 stromboliProfil
  • 10.12.2014, 12:04hberlin
  • Antwort auf #10 von sperling
  • wenn man nun seine "Art zu leben und zu lieben" mit dem vergleicht, was seine "inhaltliche Arbeit" ausmacht, entdeckt man schnell, dass es keinen großen unterschied gibt..
    So wie seine "Art zu leben und zu lieben" nie eine größere Rolle spielte, so wenig ist von seiner "inhaltlichen arbeit je etwas rückwirkend bedeutendes verbleiben...
    ein quotenhomo eben, mehr nicht.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #10 springen »
#14 GeorgGAnonym
  • 10.12.2014, 11:56h
  • Antwort auf #6 von So What
  • Wo es Burkaträgerinnen gibt, sind auch die Männer extrem konservativ und homophob.
    Noch vor einigen Jahrzehnten wären deutsche Feministinnen die Wände hoch gegangen, wenn man verlangt hätte, dass Frauen in der Stadt nicht halbnackt herum laufen dürfen. Jetzt verteidigen Feministinnen wie Claudia Roth die muslimischen Burkaträgerinnen, die von ihren Machomännern gezwungen werden, nur in Burka das Haus zu verlassen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #6 springen »
#13 herve64Ehemaliges Profil
  • 10.12.2014, 11:54h
  • Tja, früher hofierte man Vorzeigedamen, heute Alibischwule. Dem kann sich halt auch eine CDU nicht entziehen.

    Und wer sich von dieser billigen Methode blenden lässt, ist selbst Schuld.
  • Antworten » | Direktlink »
#12 goddamn liberalAnonym
  • 10.12.2014, 11:53h
  • Antwort auf #4 von GeorgG
  • Fassen wir zusammen:

    Bürgerlich Schwule wollen gleiche Bürgerrechte.

    Die Zivilehe ist eine urbürgerliche Einrichtung. Entstanden aus einer Bürgerlichen Revolution.

    Von Alaska bis Feuerland heute eine Selbstverständlichkeit.

    Gegen Bürgerrechte gerichtete Multi-Kulti-Träumereien sind bis auf einige kleine pseudo-linke politische und akademische Subkulturen eine Sache der Vergangenheit.

    Ein aktuelles Problem sind dagegen interreligiöse Allianzen wie in Stuttgart, die gemeinsam gegen unsere Bürgerrechte kämpfen.

    Dazu gehören auch und gerade CDUler wie z. B. Karl-Christian Hausmann.

    Fazit: Spahn ist hier wie in der Sozialpolitik ein Spalter, der von den wahren Problemen ablenken will.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #4 springen »
#11 Robbie AttacAnonym
  • 10.12.2014, 11:52h
  • Herr Spahn hat vergessen, dass auch Rechtsextremisten, NPD und AfD Anhänger es in Berlin schwulen Paaren nicht leicht machen. Aber von der Nachfolgepartei, die dem Ermächtigungsgesetz zugestimmt hat, kann man eine ausgewogene Kritik nicht erwarten. Deshalb ist die verlogene CDU weiterhin unwählbar für mich.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 sperlingAnonym
  • 10.12.2014, 11:52h
  • >"'Ich möchte nicht, dass meine Art zu leben und zu lieben eine größere Rolle spielt als meine inhaltliche Arbeit', sagte er damals. Trotzdem sitzt Spahn für die CDU/CSU-Fraktion auch im Kuratorium der Bundesstiftung Magnus Hirschfeld"

    ersetzen wir hier "trotzdem" durch "deswegen", dann kommt's hin.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 stromboliProfil
#8 reiserobbyEhemaliges Profil
  • 10.12.2014, 11:49h
  • Mich würde mal brennend interessieren, was Spahn genau gegen das Tragen von Kopftüchern einzuwenden hat, ich finde, ein Kopftuch, besser noch eine Burka, stünde ihm gar nicht mal schlecht. Vielleicht könnte er durch das Tragen eines Kopftuches gar diese ihm suspekte Frauenquote umgehen, die scheint ihm ja so ganz geheuer nicht zu sein, diese Frauenquote. Ich habe seinen Einwurf bei "Berlin direkt" (ZDF) so verstanden: Spahn glaubt, das Gerede über die Frauenquote gefährde die Zukunft Europas. Vielleicht überinterpretiere ich da was, aber Spahn dient sich dem rechten Rand an. Mit kleinen Sticheleien gegen die Emanzipation und offen formulierten Forderungen wider der Toleranz.
    www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/2298034/Jens-Spahn-%25
    28CDU%2529-im-Interview#/beitrag/video/2298034/Spahn-Ruhen-u
    ns-zu-sehr-aus
  • Antworten » | Direktlink »
#7 KlaroAnonym
#6 So WhatAnonym
#5 stromboliProfil
#4 GeorgGAnonym
  • 10.12.2014, 11:35h
  • "Wenn wir jetzt bis in die Aufsichtsräte der DAX-Konzerne die Frauenquote einführen, dürfen wir es nicht gleichzeitig zulassen, dass bei Zwangsheirat, Ehrenmorde und Burka multikulti-tolerant weggeschaut wird. "

    Herzlichen Glückwunsch an Jens Spahn!

    Spahn weiß als schwuler Mann, was es bedeutet, nur unter großer Vorsicht als offen schwules Paar durch bestimmte Viertel von Berlin und anderen Großstädten zu laufen. Deshalb nennt er die Dinge auch beim Namen und spricht sich gegen rassistische Migranten und Burkaträgerinnen aus.

    Jens Spahn ist ein Politiker, den bürgerlich Schwule und Lesben mit gutem Gewissen wählen können!
  • Antworten » | Direktlink »
#3 TimonAnonym
  • 10.12.2014, 11:31h

  • "Trotzdem sitzt Spahn für die CDU/CSU-Fraktion auch im Kuratorium der Bundes­s­tiftung Magnus Hirschfeld neben seinen schwulen Frakti­ons­f­reunden Stefan Kaufmann (CDU) und Bernd Frabritius (CSU)."

    Da wundert es dann auch nicht, dass die Hirschfeld-Stiftung Homohasser nicht rausschmeißt. Damit würden sich diese opportunistischen Quotenschwulen der Union ja bei ihren Vorbildern unbeliebt machen.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 25u5zhgfewAnonym
  • 10.12.2014, 11:30h
  • Der Typ is nur ne Lachnummer.

    Und er is nur an seiner eigenen "Karriere" interessiert.

    Gerne dekoriert sich die Union mit Schwulen, die gegen gleiche Rechte für Schwule stimmen. Offenbar kann man in solchen Arschlochparteien wie der CDU mit Selbstverleugnung, Verlogenheit und praktizierter, öffentlicher Nichtselbstachtung wunderbar "Karriere" machen.

    Der Typ begreift einfach nicht, dass er von der Union nur instrumentalisiert wird, um die Union pseudotechnisch sagen zu lassen "Schaut her, wir wollen Homosexuelle nicht diskriminieren, wir haben 'sogar' Homosexuelle bei uns im Präsidium".

    Man muss schon ziemlich gehirnverbrannt sein und äußerst wenig Selbstachtung besitzen, wenn man als Schwuler in der Union ist.

    Ich würd NIEMALS einer Organisation beitreten, die total verlogen behauptet Homosexuelle nicht diskriminieren zu wollen, obwohl sie es tatsächlich seit vielen, vielen Jahren tut. Erst recht nicht als Homosexueller.
  • Antworten » | Direktlink »
#1 NicoAnonym
  • 10.12.2014, 11:26h

  • "Seine distan­zierte Haltung zum Thema Homo-Rechte spiegelte sich auch in seinem Abstim­mungs­ver­halten wider: So lehnte er erst im Mai dieses Jahres die Gleich­be­handlung von eingetragenen Lebens­partnern ab"

    Und nicht nur das. Er lehnt auch die Eheöffnung ab, ebenso wie ein AGG ohne Ausnahmen, eine Änderung von Artikel 3 GG, etc. etc. etc.

    Von anderen Politikbereichen ganz zu schweigen. So will er z.B. das Rentenalter weiter hochsetzen, weniger Gesundheitsleistungen, etc.

    Das sind die einzigen Schwulen, die die CDU akzeptiert: diejenigen, die ihre Diskriminierung nicht nur akzeptieren, sondern sogar rechtfertigen. Die sich beliebig anpassen und brav alles unterstützen, was die Partei ihnen vorsetzt.
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel