Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=22855
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Jens Spahn ins CDU-Führungsgremium gewählt


#31 Michael43Anonym
  • 10.12.2014, 13:37h
  • Antwort auf #7 von Klaro
  • @Klaro
    "Ein Fragesteller nach dem anderen arbeitete sich wortgewaltig an der katholischen Kirche und ihren Positionen zur Homosexualität ab. Meine Replik, dass das ja alles schön und gut sei, ich aber noch nie von einem Katholiken dumm angemacht worden sei, wenn ich mit meinem Freund als Paar durch die Stadt laufe, mittlerweile aber schon mehrfach von türkisch- oder arabischstämmigen Jugendlichen diese Replik rief lautstarke Empörung hervor."

    ---
    --- > Herr Spahn hat sowas von Recht. Ich kenne mittlerweile eine ganze Reihe schwuler Freunde, die in den Großstädten von Männern aus dem islamischen Kulturkreis, insbesondere aus dem arabischen Raum, angepöbelt und beleidigt wurden. Ein Paar hat mir sogar erzählt, das es von einem Moslem auf der Straße angespuckt wurde.

    Leider haben dies die Linken in Deutschland, die SPD in Teilen aber auch leider die Grünen immer wieder tabuisiert, das gerade die Gruppe homosexueller Menschen in Deutschland durch islamisierte Männer in Deutschland aber auch in Paris, Marseille oder in Antwerpen regelrecht einem neuen Verfolgungsdruck durch diese islamisierten Männer immer stärker ausgeliefert sind.

    In Teilen tragen Grüne, Linkspartei und Teile der SPD eine hohe Mitschuld daran, warum ein Teil der homosexuellen Männer um bestimmte Straßenzügen in Hamburg, in Berlin oder in Frankfurt einen "gro0en Bogen" machen.

    Es ist gut, wenn Herr Spahn dies Thema endlich offen anspricht, weil leider selbst Personen wie Herr Volker Beck dies Thema immer tabusiert haben und immer lieber von den verfolgten Ausländern und Flüchtlingen sprach, um die es sich zu kümmern gilt. Das aber mit der gescheiterten Einwanderung islamisierter Männer hier in Deutschland homosexuelle Menschen unter Verfolgungsdruck geraten und regelrecht von der Straße sich in die Häuser rettten müssen, um nicht von islamisierten Männerbanden beleidigt, bespuckt und verprügelt zu werden, das verschweigen SPD, Linkspartei und leider auch Teile der Grünen vehement.

    Danke Herr Spahn für Ihre klaren Worte zu diesem Thema
  • Antworten » | Direktlink » | zu #7 springen »
#32 Oliver43Anonym
  • 10.12.2014, 13:44h
  • Antwort auf #28 von yelimS
  • @YelimS
    Typisch für dich als Linker, das Du als Gegenargument die Polizei mit ihren Schutzhelmen bringst.

    Das sich die Polizei bei Demonstrationen mit Schutzhelmen ausstattet, hat den Grund, das sie sich vor körperlichen Angriffen von Gewalttätern schützen muss.

    Ansonsten aber tragen Polizisten in der Öffentlichkeit das Gesicht frei und das ist gut so.

    Aber war klar bei dir als Linkem, dass Du hier die Polizei "runtermachst".
  • Antworten » | Direktlink » | zu #28 springen »
#33 TheDadProfil
  • 10.12.2014, 13:48hHannover
  • Antwort auf #7 von Klaro
  • Nur Verlinken genügt nicht..

    Man muß den Mist auch lesen mit dem man sich dann hier offensichtlich identifiziert..

    Und so greife ich einmal einen Satz aus dem Artikel heraus :

    ""Kritik an Katholiken, aber nicht an Muslimen?""

    wird dort gefragt, und die Antwort dazu hätte lauten können :

    Nein, aber wenn wir Muslime kritisieren, was wir ja im Grunde gar nicht tun, sondern immer nur "den Islam" als Ganzes kritisieren, dann müssen wir auch die Katholiken und ihre "christliche Lehrer" kritisieren..
    Mit der gleichen Vehemenz und der gleichen Schärfe gegen Rituale und "interne" Vorschriften..

    Das bringt der Katholik Spahn aber nicht zustande..

    Denn ein Teil der Antwort lautet :

    ""Die katholische und evangelische Kirche, ihr Glauben und ihre Würdenträger müssen sich hierzulande, so wollen es die Freiheit der Meinung und der Kunst, Spott und Häme gefallen lassen aber wehe, der Islam oder sein Gott werden karikiert. Da müsse man doch verstehen, wenn sich Muslime gekränkt fühlen. Hat sich die Linke je um gekränkte Katholiken gesorgt?""..

    Was läuft da in diesem Hirn ab ?
    Wahrscheinlich nichts..
    Der Katholik Spahn "sorgt" sich um den "Spott und die Hähme" gegen die Katholiken, schafft es so gerade eben noch die Evangelen "mitzu-sprechen", tituliert deren Führungspersonal in bester Büttel-Manier als "Würdenträger", die aber bezogen auf die "Islam-Kritik" bei ihm und anderen, bei den Muslimen gar nicht mehr vorkommen..

    Gefühlte 90 % aller Bezeichnungen in Artikeln sprechen nicht von Imamen als "Würdenträger", sie schreiben über Hass-Prediger..

    Um dann "verwundert" festzustellen :
    ""Ja, es flogen sogar wieder Steine auf Synagogen""..

    Äh ?
    Herr Spahn ?
    Deutsche Synagogen stehen seit mehr als 40 Jahren unter ständigem Polizeischutz, es gab in den Jahrzehnten dutzende Brandanschläge und Hunderte Hakenkreuz-Schmierereien an jüdischen Einrichtungen wie Synagogen, Schulen, Gemeindezentren, Begegnungsstätten, Soniorenheimen, Kindergärten, und das TROTZ Polizeischutz, was hier ein völliges Versagen des Rechtsstaates offenlegt..

    Was bleibt von diesem Interview über ?
    Ein einziger Satz, dem man vorbehaltlos (?) zustimmen kann :

    ""Auch Ausländer dürfen keine Rassisten, Schwulenhasser oder Judenhetzer sein.""..

    Als kleine Nachhilfe in Sachen Sprache, hier ein kleiner Tipp an Herrn Spahn :

    Es gibt innerhalb Deutschlands gar keine "Ausländer", denn die zugewanderten Menschen sind Kraft unseres Grundgesetzes "Inländer" und sogar "Deutsche", weil BÜRGER dieses Landes !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #7 springen »
#34 LinxLieberAl
  • 10.12.2014, 13:56h
  • Toll. Soll ich mich jetzt für Merkels Jubelschwuchtel freuen? Nein, tue ich sicher nicht. In meinen Augen ist ein Queer, der zu zur CDU geht, ein Verräter.
  • Antworten » | Direktlink »
#35 MiepmiepAnonym
  • 10.12.2014, 13:57h
  • Zur Kleiderordnung:
    Bei bestimmten Menschen sollte das Gesicht auch unbedingt in der Öffentlichkeit freibleiben, nämlich um ihnen ins Gesicht spucken zu können. Weil sie widerliche und dumme rechte Hetzer sind.
  • Antworten » | Direktlink »
#36 TheDadProfil
  • 10.12.2014, 13:58hHannover
  • Antwort auf #14 von GeorgG
  • ""Noch vor einigen Jahrzehnten wären deutsche Feministinnen die Wände hoch gegangen""..

    Noch vor einigen Jahrzehnten sind katholische Hausfrauen die ohne Kopftuch aus dem Haus gegangen sind , als "Huren" und "halbseidene Damen" bezeichnet worden !

    Noch vor einigen Jahrzehnten sind Feministinnen genau dagegen auf die Barrikaden gegangen !

    Das Recht OHNE Kopftuch das Haus zu verlassen enthält automatisch auch das Recht, es MIT Kopftuch zu tun !

    Das Recht einer Frau sich in eine Burka zu hüllen kann man nicht mit der Behauptung verbieten, sie würde dazu von ihrem Mann, ihrer Religion, oder ihrer Kultur gezwungen !

    Vor allem nicht mit der Begründung der Kultur, denn Integration bedeutet eben gerade NICHT die Menschen zwingen zu dürfen, ihre eigene Kultur aufzugeben !

    Der Zwang zur Assimilation, und damit zur völligen Unsichtbarkeit fremder Kulturen innerhalb der Gesellschaft IST KEINE FREIHEIT im Sinne unserer Verfassung !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #14 springen »
#37 SpahnferkelAnonym
#38 LorenProfil
  • 10.12.2014, 14:03hGreifswald
  • Antwort auf #33 von TheDad
  • Herr Spahn pirscht sich doch nur an die "besorgten Homosexuellen" heran um sie als Wähler seiner Partei zu gewinnen. Dass er dabei sein eigenes gleichheitswidriges Abstimmungsverhalten im Bundestag und die von seiner Partei im Hier und Heute hauptsächlich zu verantwortende staatliche Diskriminierung von Schwulen und Lesben unter den Tisch fallen lässt, mag für ihn zum politischen Geschäft gehören. Was es aber nicht widerwärtiger macht.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #33 springen »
#39 TheDadProfil
  • 10.12.2014, 14:11hHannover
  • Antwort auf #18 von goddamn liberal
  • ""Ich hätte trotzdem gegen ein Burka-Verbot nichts einzuwenden.""..

    Wir haben diese Diskussion schon an anderer Stelle geführt..
    Dazu habe ich geschrieben, das sich ein Burka-Verbot an wahrscheinlich nicht mehr als derzeit 4.000 Frauen richtet, damit aber eigentlich der "Wille" von tief religiösen Männern gebrochen werden soll, die ja behaupteter Weise, alle hinter dieser Verschleierung stecken würden..

    Diese Verschleierungs-Taktik geht aber noch viel weiter, denn auf dem aktuellem Bundesparteitag der CDU wurde ein Entschließungs-Antrag eingereicht, in dem es heißt, das Burka- und Burka-ähnliche Gesichts-Verhüllungen verboten werden sollten..

    Innenminister de´Maiziére hat dazu geäußert, das dies als Bundesgesetz gar nicht möglich wäre, weil die "Ausgestaltung religiösen Lebens" nach unserer Verfassung Ländersache wäre, und wir damit wahrscheinlich 16 verschiedene Landesgesetze erhielten, die völlig unterschiedlich wären..
    Zugleich müsse aber auch erst geklärt werden, was unter den "Burka-ähnlichen Verschleierungen" im Einzelnem gemeint sein soll..

    Ausgehend von den oben genannten Zahlen hatte ich damals recherchiert das es hier ungefähr 20.000 Nonnen gibt, die solche Kleidung nutzen..

    Und deshalb bleibe ich dabei, das ein Burka-Verbot so lange nicht in Frage kommt, wie es diesen Nonnen erlaubt ist, voll verschleiert durch die Republik zu laufen..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #18 springen »
#40 Jan GreinacherAnonym

» zurück zum Artikel