Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=22862
Home > Kommentare

Einzelkommentar zu:
Standesbeamter diskriminiert Homo-Paare


#59 TheDadProfil
  • 12.12.2014, 13:34hHannover
  • Antwort auf #55 von Adrien
  • ""(im Übrigen spricht sich so etwas in einer Kleinstadt schnell herum; dann heißt es "Die Schwulen machen unseren geschätzten Standesbeamten Herr... fertig"),""..

    Und das geht natürlich gar nicht, widerspricht es doch der allgemeinen Pflicht für Schwule gerade in einer Kleinstadt, sich völlig unauffällig zu benehmen..

    Nahezu lächerlich darauf zu verweisen, das Shitstorm´s sich nicht auf eine spezielle Klientel reduziert, und hier wie selbstverständlich nicht nur Schwule teilnehmen würden, vor allem vor dem Hintergrund, das Du nicht einmal in der Lage bist, die betroffene Gruppe der Diskriminierung, die LESBEN mitzusprechen..

    Du kannst sicher auch erklären wie Deiner Meinung nach die "Ausnahmefälle" auszusehen haben, nach denen ein Shitstorm berechtigt ist ?

    Nein, ein Shitstorm darf nicht sein, hindert er doch letztlich den Beamten in seiner Verblendung daran, wieder dienstfähig zu werden..

    Wodurch ?
    Legt der Mann von ganz allein seinen Homophobismus ab, weil ihm Freitags beim Penny in der Schlange an der Kasse gewahr wird, wie falsch seine Handlungen waren, und die Wartezeit an der Kasse seine einzige Muße, in der er zum Nachdenken kommt ?

    Der Mann ist dienstunfähig WEIL er so denkt..
    Das wird sich auch nicht ändern..
    Als Vorgesetzten bleibt neben der Einleitung einer Disziplinarverfahrens nur die sofortige Versetzung auf einen Posten fernab des Publikumsverkehres, damit er keinen weiteren Schaden in persönlichen Kontakten anrichten kann..
    Die Arbeit muß aber strengstens kontrolliert werden, bieten sich doch gerade für Beamte mannigfaltige Möglichkeiten des Drangsalierens von Bürgern durch bürokratische Mittel bei der Entscheidung nach Aktenlage, und so bleibt auch aus meiner Sicht neben der Registratur höchstens noch eine Tätigkeit im Bereich Facillitiymanagement besetzbar..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #55 springen »

» zurück zum Artikel