Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=22862
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Standesbeamter diskriminiert Homo-Paare


#11 David77Anonym
#12 David77Anonym
#13 GeorgGAnonym
  • 11.12.2014, 12:53h
  • Antwort auf #9 von David77
  • Du hattest geschrieben:

    "dass ich seine Lebenseinstellung auch nicht gutheiße und ihm zu seiner Ehe (?) oder Familie auch nicht gratuliere."

    Wieso nicht? Was ist an dem Lebenskonzept einer heterosexuellen Ehe für einen heterosexuellen Mann falsch?

    Soll die heterosexuelle bürgerliche Ehe abgeschafft werden?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #9 springen »
#14 LorenProfil
  • 11.12.2014, 12:53hGreifswald
  • Antwort auf #6 von Alex
  • Eben. Und es sollte von seinem Dienstherrn juristisch geprüft werden, ob es für ihn als Beamten statthaft ist, diejenigen, denen er diese Dienstleistung zu erbringen hat, in seiner Eigenschaft als Standesbeamter privat zu belästigen und ihnen seine herabwürdigende Kritik an ihrem Privatleben aufzunötigen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #6 springen »
#15 065gbvsvweAnonym
  • 11.12.2014, 12:54h
  • Religioten sind die dümmsten Menschen der Welt.

    Die Kirche impft dummen, naiven Menschen Religiotie ein.

    Darauf kann es nur eine Antwort geben.

    www.kirchenaustritt.de
  • Antworten » | Direktlink »
#16 userer
  • 11.12.2014, 12:55h
  • Als Beamter steht er im Staatsdienst. Wenn seine religiöse Geistestrübung ihn daran hindert, seinen Dienst adäquat zu versehen, muss er entweder den Dienstplatz wechseln, kündigen oder in letzter Konsequenz aus dem Staatsdienst entfernt werden. Da S-H jetzt von Rot-Grün regiert wird, die Stadt und der Kreis von jeweils Parteilosen, wäre Letzteres ja vielleicht nicht ausgeschlossen und wirklich mal schön zu sehen.
  • Antworten » | Direktlink »
#17 LorenProfil
  • 11.12.2014, 13:09hGreifswald
  • Antwort auf #5 von Michael43
  • "Bei den Moslems sieht das schon anders in unserem Lande aus, da muss man schon froh sein, dass man nicht mehr gesteinigt wird, wie dies im islamischen Nahen Osten geschieht."

    Du wandelst hier auf einem sehr schmalen Grat und juristisch gebildetere Personen mögen entscheiden, ob hier § 130 ,1 (2) schon greift.
    Man muss allerdings nicht Jurist sein, um fehlenden Anstand und böswillige Diffamierung zu konstatieren.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #5 springen »
#18 So WhatAnonym
#19 Michael43Anonym
  • 11.12.2014, 13:33h
  • Antwort auf #17 von Loren
  • @Loren
    "da muss man schon froh sein, dass man nicht mehr gesteinigt wird, wie dies im islamischen Nahen Osten geschieht."

    Wieso es sind Fakten, das im Nahen Osten derzeit wie in Syrien aktuell homosexuelle Menschen gesteinigt werden.

    *
    www.oe24.at/welt/ISIS-steinigt-erneut-Homosexuellen/16839062
    0

    (ISIS steinigt erneut Homosexuellen)

    Es stellt sich eher die Frage, ob du als Linksideologe hier verheimlichen willst, das Steinigungen homosexueller Menschen im Nahen Osten passieren.

    Daher ist es nicht eher nahe an der Volksverhetzung, wenn du dies "unter den Teppich kehrst" und Du hier den Islamisten damit indirekte Hilfe durch Schweigen gegenüber diesen Straftaten gewährst ?

    Ich für meinen Teil werde immer medial dafür Sorge tragen, das auf das zum Himmel schreiende Schicksal homosexueller Menschen im Nahen Osten hingewiesen wird, die dort gesteinigt werden. Und ich bin echt froh, das hier Salafisten und Islamisten in Deutschland bisher gottseidank nicht die Macht ergriffen haben.

    Wie sagte der deutsche Komiker Dieter Nuhr so treffend:

    "Der Islam ist nur solange tolerant, wie er keine Macht hat. Sorgen wird dafür, das es so bleibt".
  • Antworten » | Direktlink » | zu #17 springen »
#20 sperlingAnonym

» zurück zum Artikel