Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=22865
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Homophobe Kirche soll schwules Mitglied entführt haben


#1 fritzrth
  • 11.12.2014, 17:01h
  • So was erstaunt mich nicht. Ich wurde in so einer fundamentalischen Kirche erzogen und verstehe genau die psychologische und physische Folterqualen worunter dieser Junge gewachsen wurde. Und das mit der Zustimmung der Eltern.

    Dass er so was überlebt hat sagt viel über sein Selbstwertgefühl and Charakterstärke. Dafür bewundere ich ihn.

    Wann soll der Michael43 auftauchen um das alles den Muslimen vorzuwerfen?
  • Antworten » | Direktlink »
#2 herve64Ehemaliges Profil
  • 11.12.2014, 17:19h
  • Es ist einfach unerträglich, wie sich die Täter jetzt zu Opfern hochstilisieren wollen: dieses Kreuzotterngezücht ist nichts weiteres als eine Schlangenbrut aus Menschenschindern und Folterern, und dafür hat dieses Geschmeiß strafrechtlich belangt zu werden! Da brauchen sie jatzt gar nicht in Krokodilstränen über "Christenverfolgung" zu jammern. Abgesehen davon ist das ja wohl die größte Blasphemie, dass sich diese heuchlerische Bande "Christen" schimpft: wer sich so an friedfertigen und wehrlosen Menschen vergreift, ist kein Christ und war sicherlich nie einer, sondern ein machtgeiler Sendbote Satans, um mal die christliche Terminologie zu gebrauchen.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 HugoAnonym
#4 NicoAnonym
#5 StruwwelpeterAnonym
  • 11.12.2014, 18:38h
  • Das, liebe Kinder,
    gebt schön Acht,
    passiert mit euch,
    wenn ihr Religion mitmacht!
  • Antworten » | Direktlink »
#6 David77Anonym
  • 11.12.2014, 19:29h
  • Antwort auf #1 von fritzrth

  • Wahrscheinlich waren es muslimische christen. Oder die haben die neuen impulse aus dem vatikan nicht gehört. Oder haben sich den 14 kirchen nicht angeschlossen. Sicher werden sie zum papst oder zur ekd gerufen um auf den neuen kurs gebracht zu werden...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »
#7 Roman BolligerAnonym
  • 11.12.2014, 20:40h
  • Antwort auf #2 von herve64
  • Ich finde es eine Beleidigung für Kreuzottern und Schlangen (oder generell Tieren), dass sie zur Charakterisierung solcher angeblicher "Christen" herhalten müssen. Tiere sind nie boshaft, da ausserhalb jeder Moral. Moralisch schlecht können nur Menschen sein, insbesondere diese "Christen". In ihrer Boshaftigkeit unterscheiden sie sich in keinster Weise von folternden Satanisten oder Kopfabschneidern der IS.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #2 springen »
#8 fritzrth
#10 herve64Ehemaliges Profil
#11 stromboliProfil
  • 12.12.2014, 08:37hberlin
  • Antwort auf #1 von fritzrth
  • michael43 streitet sich gerade mit oliver43, wer von ihnen den islamophobischen teil und wer den evangelisch missionierenden anteil spielen darf..
    Als personalunion einer gespalteten persönlichkeit, immer auch eine frage des gewichtens von religiöser signalwirkung und erhoffter zustimmung aus der auf und abschwellenden nationalistischen bewegung.

    Oder wie ein gewisser georG hier fabulierte.. können diese tausenden alle nazis sein, die da nationalistisch erregt "demonstrieren"?
    Sicher sind sie alle irgenwie nazis..., fliegen sind auch massenhaft, wenn sie sich einem scheißhaufen nähern..

    Sicher wird tinnitus-Tjoli88 ( so sein ursrünglicher name, die doppelzahl steht für seinen zugehörigkeitsursprung, ein erkennungszeichen in gewissen kreisen... kleiner wink.) eine adresse parat haben, in der von religioten verfolgte in religiösen strukturen unterschlupf finden.

    Da gibt es ja so unendlich viele segungswütige klitschen für segnungsbedürftig instabile menschen, dass nicht die auswahl zeitraubend ist, sondern die vielzahl der zu verlinkenden ihn noch arbeiten lässt, und uns so auf die folter spannt.
    Aber das ergebnis wird unsere ausdauer wie üblich gewohnt belohnen!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »
#12 Miguel53deProfil
  • 12.12.2014, 08:44hOttawa
  • Antwort auf #1 von fritzrth
  • Keine Sorge, der Michael43, der bisher unter den Namen Timm Johannes, Oliver42 und 43, Stephan, Eva Braune und vielen anderen firmierte, wird sich schon noch melden. Und wider die boesen Atheisten vom Leder ziehen.

    Er ist gerade so verkorkst, wie viele so genannte Christen. Aber interessant, dass sich sein Name bis in die USA herumgesprochen hat. Gruesse aus der Nachbrschaft Kanada.

    Zum Thema will ich gar nicht viel sagen. Es erinnert mich nur schmerzlich daran, wie unsere Mutter uns mit Pruegelorgien ins Paradies leiten wollte. Alles fuer den katholischen Gott diesmal. War auch nicht besser.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »
#13 Robby69Ehemaliges Profil
  • 12.12.2014, 18:15h
  • Wirklich zum Kotzen, was diese perversen Religioten Schwulen antun! Die sollten alle nicht nur angeklagt, sondern auch rechtskräftig verurteilt und öffentlich an den Pranger (sprich mit Namen, Anschrift und Fotos ins Internet) gestellt werden, damit jeder sehen kann, was das für perverse Menschenquäler sind.
    Hoffentlich kann Matthew Fenner die ganze Scheiße irgendwann verarbeiten und kommt darüber hinweg.
  • Antworten » | Direktlink »
#14 JarJarAnonym
  • 13.12.2014, 11:08h
  • Boar der Typ sieht ja echt gut aus! Ich hoffe mal dass er alles gut überstanden hat und ihn eine tolle Zukunft erwartet. Zu wünschen wäre es ihm.
  • Antworten » | Direktlink »
#15 konfessorAnonym
  • 13.12.2014, 20:59h
  • Schlimm wenn es so Kirchenmitglieder gibt die meinen, sie sind die alleinigen Menschen die es richtig machen. Schlimmer allerdings sind so Eltern die er hat. da kann man ihm nur bedauern. Aber er soll sich nicht unterkriegen lassen,seine Eltern sind es nicht wert und schon gar nicht seine "Glaubensbrüder".
  • Antworten » | Direktlink »
#16 Fg68atProfil
#17 schwarzerkaterEhemaliges Profil
  • 15.12.2014, 06:46h
  • Antwort auf #2 von herve64
  • "... Abgesehen davon ist das ja wohl die größte Blasphemie, dass sich diese heuchlerische Bande "Christen" schimpft ..."
    stimme dir da voll zu, die meisten vereinigungen, die sich (in den usa) "christlich" nennen, sind nix anderes als eine pseudo-sekte mit der lizenz steuerfrei kohle zu machen - am besten noch bei den ärmsten der armen selbst.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #2 springen »

» zurück zum Artikel