Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=23016
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Weiterer Ex-Homoheiler outet sich


#1 RobinAnonym
  • 13.01.2015, 12:39h
  • Es ist natürlich gut, wenn ein weiterer Mensch endlich die Wahrheit erkennt und mit diesem gefährlichen Schwachsinn aufhört.

    Aber das macht nicht wieder gut, was er bisher angerichtet hat! Dafür muss er schon viel mehr tun, um das wenigstens halbwegs wieder gutzumachen.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 Crime SceneAnonym
#3 GeorgGAnonym
  • 13.01.2015, 12:44h
  • "Seit 24 Jahren hatte ich keinen Sex-Partner."

    Fast alle, die sich in Ex-Gay-Gruppen treffen, sind nicht plötzlich hetero geworden, sondern sie haben nur ihre eigenen homosexuellen Gefühle so weit verdrängt, dass sie ihre Sexualität nicht ausleben müssen. Damit liegen sie auch auf der offiziellen Linie der Ex-Gay-Bewegung.

    Wenn sich Randy Thoams also jetzt geoutet hat, so offensichtlich mit dem Ziel, ab sofort seine Sexualität auch ausleben zu wollen.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 Harry1972Profil
  • 13.01.2015, 12:49hBad Oeynhausen
  • Hurra. Der nächste Bekloppte, der sich "outet" und sich gleichzeitig ein weisses Mäntelchen umhängt, welches ihn als sauberen christlichen Schwulen kennzeichnet.
    Der muss sich in seinem selbstgebastelten Gefängnis ja sauwohl fühlen.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 13.01.2015, 13:13h
  • Nach und nach fällt bei den "Homoheilern" endlich die Maske der Scheinheiligkeit!
  • Antworten » | Direktlink »
#6 InsideOutAnonym
  • 13.01.2015, 13:32h

  • " Schwul mit einem gewissen Grad an bisexuellen Tendenzen"
    Ich glaube ihm kein Wort was die bisexuelle Komponente betrifft.

    Damit will ich nicht echte Bisexuelle und Bi- Neiger diskredieren, aber von diesen "bisexuellen Tendenzen" berichten interessanterweise gebetsmülenartig jene Spätouter, die sich öffentlich outen und ihre Expartnerinnen/ Exehefrauen nicht vor den Kopf stoßen wollen.
    Diese sollen und wollen schließlich nicht das Gefühl kriegen sie wären mit einem Schwulen zusammen gewesen, was die Beziehung im Nachhinein nicht ehrlich wirken lässt.
    Bisexuell hört sich gleich passender für alle an, für die Expartnerin, für den Schwulen, dessen angebliche Bineigung ihn solange an Frauen geheftet und sein Schwulsein verdeckt hat, so dass er nichts für sein homophobes Handeln könne, welches aus unbewussten Kämpfen des Hetero- Ichs mit dem Homo- Ich ausfochte, bis schließlich das Bi- Ich wie der Phönix aus der Asche empor stieg. Ein Happy End sozusagen.
    Wie im Märchen.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 flotte BieneAnonym
  • 13.01.2015, 13:38h

  • Man kann ihn jetzt verurteilen wie man möchte für seine Vergangenheit!
    Ich bin froh, dass er endlich zu sich selbst gefunden hat & zukünftigen Generation keinen Schaden mehr zufügen kann!
    Gottes Segen wünsche ich ihm. ( Keiner ist Fehlerfrei, aber er hat daraus gelernt!
  • Antworten » | Direktlink »
#8 täglicheOhrfeigeAnonym
#9 kuesschen11Profil
  • 13.01.2015, 17:35hFrankfurt
  • Das wundert mich nicht, dass dieser Ex-Homoheiler aus der evangelikalen Ecke kommt.
    Sein statement erklärt doch schon alles ...
  • Antworten » | Direktlink »
#10 Miguel53deProfil
#11 Harry1972Profil
#12 David77Anonym
  • 13.01.2015, 20:20h
  • Antwort auf #3 von GeorgG
  • "Fast alle, die sich in Ex-Gay-Gruppen treffen, sind nicht plötzlich hetero geworden, sondern sie haben nur ihre eigenen homosexuellen Gefühle so weit verdrängt, dass sie ihre Sexualität nicht ausleben müssen."

    Solange, bis sie feststellen, sich selbst zu belügen oder einen Ausrutscher und danach ein ganz schlechtes Gewissen haben...


    "Damit liegen sie auch auf der offiziellen Linie der Ex-Gay-Bewegung."

    LÜGNER!!!!!!!

    Aha. Und warum schmücken die sich dann mit einer Alibi-Ehefrau und erklären, sie seien "geheilt" und hetero??

    "Wenn sich Randy Thoams also jetzt geoutet hat, so offensichtlich mit dem Ziel, ab sofort seine Sexualität auch ausleben zu wollen."

    Aha. Und dafür braucht es dann ein Outing?

    Oder besteht vielmehr das Bedürfnis FREI und EHRLICH darüber zu reden wer man ist? Anstatt sich und seine Umwelt weiter zu belügen?

    Warum sollten sie sie überhaupt unterdrücken?
    Wenn sich Heterosexuelle als solche "outen", indem sie z.B. anfangen von einer Person anderen Geschlechts zu schwärmen, oder gar öffentlich ihre Liebe bekennen oder heiraten, ist das dann auch mit dem Ziel so offensichtlich "seine Sexualität auch ausleben zu wollen"?

    Was du zwischen den Zielen ausdrückst ist zum kotzen!!!!!!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #3 springen »
#13 panzernashorn
  • 14.01.2015, 00:18h
  • "Himmel und Hölle" - ist der Typ gestört!

    Eigentlich sollte er einem normal denkenden Menschen leid tun, aber seine pathologische Störung hat vielen Unschuldigen gnadenlos Leid beschert - und das wird sehr schwer, eher gar nicht mehr gut zu machen sein.

    Dieses lebende Konglomerat an Ausflüchten, Selbstbetrug und an Wahn grenzender Selbstverleugnung ist ein Paradebeispiel für die verkorksten Gestalten, die aufgrund religiotischer Schwerverbrechen entstehen.
  • Antworten » | Direktlink »
#14 Miguel53deProfil
  • 14.01.2015, 01:47hOttawa
  • Antwort auf #11 von Harry1972
  • Um des lieben Gottes wegen, den es ja auch nicht gibt, wollte ich ja ganz vorsichtig mit Zahnfee und Osterhase beginnen. Dann ist der Rest leichter.

    Denn er klammert sich ja an seinen Glauben, wie der Tinitus an seine ethisch und moralische Anerkennung. Auf Teufel komm raus
  • Antworten » | Direktlink » | zu #11 springen »
#15 herve64Ehemaliges Profil
  • 14.01.2015, 09:05h
  • Wie wäre es, wenn sich alle "Homoheiler" endlich en bloc outen würden? Dann blieben nur die neidischen Schnapfgacken übrig, die sauer sind, dass ihnen ihre potenziellen Versorger und Muttermacher flöten gehen und ihnen sämtliche Felle wegschwimmen. Denn letzten Endes geht es ja darum, und um nichts anderes.
  • Antworten » | Direktlink »
#16 schwarzerkaterEhemaliges Profil
  • 14.01.2015, 09:11h
  • "ich würde sagen, dass ich schwul mit einem gewissen Grad an bisexuellen Tendenzen bin. ..."
    10 jahre hirnwäsche bleiben nicht ohne folgen
  • Antworten » | Direktlink »
#17 stromboliProfil
  • 14.01.2015, 10:12hberlin
  • beim anblick des fotos so bei mir gedacht: was ist denn das für ein komiker..
    selbstdarstellung ist ja ausdruck freier persönlichkeitsentfaltung, aber immer mit einer "botschaft " verbunden..
    was also ist dessen botschaft?
    Das alles nur ein spaß war , man sich auf kosten anderer amüsierte und deshalb nun in die kamera grinst..
    grinsebacke hier, grinsebacke da..

    s1.favim.com/orig/5/alice-in-wonderland-cat-disney-Favim.com
    -160330.jpg


    auch so eine figur , die sich beim betrachten ständig verändert...
    Die sollten dem arsch den seit 24 jahren ohnehin überflüssigen schwanz abschneiden und sein grinsendes maul damit stopfen, statt ihm nun kommende 24 jahre an lustvollem schwanzgebrauch zu gönnen...
    somit wären die von ihm zu sexueller untätigkeit verurteilten "geheilten", nachträglich wenigsten ansatzweise entschädigt!

    Ansonsten: Ein erbärmlicher wicht!
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel