Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=23239
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Eine halbe Million Schwule besuchten 2014 Gran Canaria


#1 LangsamLangsamEhemaliges Profil
  • 18.02.2015, 08:23h
  • Da die schwule "Rundum-Bespassung" sich, in Deutschland, gerade so langsam auflöst, (s. Müllerstr. München), ist die Entwicklung logisch und gut, wenn sich, ein paar kleine "Gay-Ghettos" erhalten, die in wenigen Stunden zu erreichen sind. Was ja eigentlich keine Ghettos sind, sondern, zum großen Teil, schwule Lebensart. Müßte eigentlich geschützt werden.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 PelayoProfil
  • 18.02.2015, 10:28hBerlin
  • Ich war erst einmal in Gran Canaria. Das Schlimmste, das ich dort gesehen habe, war das Yumbo-Centrum, ein hässlicher Bau aus Beton, in dem die Schwulenlokale ungefähr so spießig eingerichtet sind wie in Gelsenkirchen oder Pforzheim.
    Dennoch wird Gran Canaria für miteleuropäische Schwule interessant bleiben, vor allem, wenn Reisen in die moslemischen Länder Nordafrikas aus Sicherheitsgründen nicht mehr möglich sein werden.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 ReneeAnonym
  • 18.02.2015, 12:17h
  • Gran Canaria, vor allem die schwule Ecke Playa del Ingles ist einfach nur hässlich, auch die Hauptstadt Las Palmas ist nicht der Brüller. Da ist doch Mallorca viel sehenswerter und vielfältiger.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 Career CoachAnonym
  • 18.02.2015, 12:59h
  • "In den Dünen von Maspalomas treffen sich Schwule aus aller Welt"

    Gut! Da kriegt es ja sonst niemand mit!
  • Antworten » | Direktlink »
#5 Sabelmann
#6 CarstenFfm
  • 18.02.2015, 14:24h
  • Woher wissen die das so genau?
    Man kreuzt bei der Reisebuchung schließlich nicht an, ob man schwul ist.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 reiserobbyEhemaliges Profil
#8 FuZZZynessAnonym
#9 Die_ErdeAnonym
  • 18.02.2015, 16:36h

  • Ich könnte mir sogar vorstellen auf Cran Canaria für zu leben!!! Das Wetter ist wie ein ewiger Frühling. Es ist immer sonnig mit leichten Lüftchen. Es regnet nur 5 mal im Jahr. Der Flughafen ist riesig. Die Insel ist extrem schwulenfreundlich, dass gibt es nicht so schnell. Die Schwulenszene ist sehr groß und offen. Es hängen fast überall die Regenbogenfahnen. Es gibt dort alle Geschäfte wie Mediamarkt, Lidl, KFC, H&M, Gucci. Die Insel ist sehr international. Dort gab es niederländische Frikandel, daneben gleich Weiswurst und schweizer Raclett. Nachrichten sind auf Deutsch und anderen Sprachen. Und auch die Spanier sehen sehr gut aus ;-)
  • Antworten » | Direktlink »
#10 KlaroAnonym
  • 18.02.2015, 16:52h
  • Antwort auf #9 von Die_Erde
  • Leider bekommt man auf Dauer einen Inselkoller. Dann schon besser an der Costa del Sol oder der Costa Blanca, also auf dem spanischen Festland. Dort ist das Klima ähnlich wie auf Gran Canaria.
    Wer weit weg von den eigenen Landsleuten sein möchte, dem empfehle ich Benidorm: 60 % Spanier, 35 % Engländer, der Rest Skandinavier, Niederländer und einige wenige Deutsche.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #9 springen »
#11 seb1983
#12 gatopardo
  • 18.02.2015, 18:39h
  • Antwort auf #10 von Klaro
  • Nett, dass Du einen Lanze für Benidorm brichst! Finde auch, dass es auf den Kanaren schönere Ecken gibt als Maspalomas oder Las Palmas, wenn man nicht unbedingt Tag und Nacht die schwule Szene haben will. Und bei Benidorm rümpfen Spanier sofort die Nase und denken ans staatliche Reiseprogramm (IMSERSO) für Rentner, von denen diejenigen unter 740 Einkommen besondere Preisnachlässe erhalten und bei enorm vielen alten Menschen Benidorm das Ziel ist. Auf der Strandmeile (eine der saubersten Europas) finden dort ausserhalb der Sommerzeit richtige Ball-Abende von 65-90jährigen Spaniern mit Pasodoble, Foxtrott und verwelkten Entertainern in den wegen des milden Klimas weit offenen Bars und Cafés zur Strasse hin statt. Das hat alles den Charme einer vergangenen Epoche und ich muss da immer mal mit meinen Jungs zwei oder drei Tage verbringen, auch wenn die Stadt potthässlich ist.
    Allerdings übernachten wir stets im schönen Villajoyosa mit seinen buntbemalten Häuschen am Palmenstrand, nur 7km südlich von Benidorm. Ach ja, wer schwule Bars, Dunkelräume und Sauna braucht, kommt auch in Benidorm voll auf seine Kosten und die kurze Anreise von jedem deutschen Flughafen nach Alicante oder Valencia ist doch sowieso kein Thema.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #10 springen »
#13 Robby69Ehemaliges Profil
  • 18.02.2015, 18:44h
  • Antwort auf #1 von LangsamLangsam
  • "Da die schwule "Rundum-Bespassung" sich, in Deutschland, gerade so langsam auflöst, (s. Müllerstr. München),"
    Und was ist z.B. mit der "M54", "NY" oder dem "Duplexx" in München? Die gibt's ja auch noch. Grins...
    Stimmt, früher war wesentlich mehr in München - oder anderswo los - aber ein bißchen was ist schließlich immer noch da. Man muss nur hingehen. "Bau" und ähnliche Locations, die fast nur noch "Heten" ansprechen wollen, kann man ja aussparen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »
#14 axelsProfil
  • 18.02.2015, 19:28h-
  • Antwort auf #1 von LangsamLangsam
  • LangsamLangsam: Wenn Dein Name Programm sein sollte: langsam schafft es nunmal niemand auf die Insel da unten... "in wenigen Stunden" - ja, Fliegen ist schnell - und am besten machen wir uns erst gar keinen Kopf darüber, dass heute Kriege um Öl geführt werden, und dies (auch) mit unseren Vorstellungen von Freiheit zu tun hat, die aber bitte doch nicht eingeschränkt werden soll... Was es zu schützen gälte: die Optionen auf ein Leben vor Ort, das glücklich macht.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »
#15 KlaroAnonym
#16 gatopardo
  • 18.02.2015, 21:43h
  • Antwort auf #15 von Klaro
  • Da hast Du ja eine ganze Serie von Benidorm-Kulisse reingestellt. Eigentlich schrecken mich diese Bettenburgen am spanischen Mittelmeer ab und ich reise lieber an ruhigere Orte mit historischer Kultur im Inland. Benidorm ist Noatalgie, weiter nichts. Im Gegensatz zu den Kanaren und üblichen Touristenorten auf dem Festland bin ich auch immer sehr gerne in der Provinz Cádiz an der Strasse von Gibraltar mit ihrem halbtropischen Klima, ihren ausgezeichneten Meeresfrüchten und ungeahnten Sehenswürdigkeiten vom Altertum bis zur Neoklassik. Aber sicher sollte man mangels schwuler Szene dort besser mit Partner reisen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #15 springen »
#17 Homonklin44Profil
  • 19.02.2015, 03:30hTauroa Point
  • Allein diese Zahl (!) macht Lust, da hin zu fahren. Vielleicht rennt der sommersprossige Sturmpirat meiner Träume noch da unten herum und testet die neue Board-Kollektion von JP Australia, wenn es vor der Küste eine 7 hackt ... *hr* Spaß.

    Jedenfalls soll mir noch einer mal damit kommen, dass von Schwulen kein Nutzen für die Gesellschaft ( Herr Blüm ) ausgeht.

    Eine Watschn wär alles, was der kriegen sollt!
  • Antworten » | Direktlink »
#18 Harry1972Profil
#19 gatopardo
#20 Harry1972Profil
  • 19.02.2015, 10:32hBad Oeynhausen
  • Antwort auf #19 von gatopardo
  • Ja, hat er:
    LangsamLangsam, 10.02.2015, 11:07:07
    "Steht eben nicht da, was er gemacht hat und das nährt die Spekulationen. Vielleicht hat er nach kleinen Jungs gegrapscht. 50-60, das Alter könnte passen. Auch nur eine reine Spekulation."

    Und er bleibt eine Erklärung schuldig, beklagt sich aber gleichzeitig effektvoll, daß über ihn in gleicher Weise "spekuliert" wird.

    Da mit solche gedanklichen Entgleisungen besonders zuwider sind, kann ich da auch nicht locker lassen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #19 springen »

» zurück zum Artikel