Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=23253
Home > Kommentare

Einzelkommentar zu:
Berlin: LSVD alarmiert Polizei wegen Elephant Man


#8 Miguel53deProfil
  • 24.02.2015, 04:13hOttawa
  • Was mich wundert ist, wie solche Veranstalter, aber auch Offizielle, wie Polizei und Staatsanwaltschaft in solchen Faellen reagieren. Wie die Medien schweigen. Von den Politikern will ich gar nicht erst reden.

    Es wird staendigb ueber Hassprediger oeffentlch diskutiert. Und es heisst immer, wer Hass predigt muss raus. Ich stimme dem vorbehaltlos zu, sofern das machbar ist. Doch auch inlaendische Hassprediger koennen durch die geltenden Gesetzte gestoppt werden, wenn man nur will.

    Warum gibt es keine Welle der Empoerung, wenn Hassprediger sogar eingeladen werden und auftreten koennen? Und das nicht einmal in einem kleine Umfeld, sondern gleich in mehreren oeffentlichen Raeumen.

    Warum wird nicht dafuer gesorgt, dass solche Menschen keine Einreiseerlaubnis bekommen? Stehen christliche Hasspreiger unter einem besondren Schutz? Es ist doch klar, dass solche Texte nicht unter dem Schutz der freien Meinung oder der Kunst stehen. Auch, wenn dieser Elefant die Lieder vorsichtshalber in Europa nicht bringt. Man weiss doch, wofuer er steht.

    Fuer mich ist das ganz klar ein Zeichen dafuer, dass der Begriff "Hassprediger" sehr gezielt und recht einseitig benutzt wird. Und so koennen sich auch politische oder religioese Hassprediger bei uns austoben. Oft genug sogar in den Talk-Shows in den oeffentlichen TV-Sendern.

    Und solange es ohnehin "lediglich" gegen Schwule geht, muss das ja nicht so ernst zu nehmen.

    Einfach ekelhaft, diese Bagage in ihren jeweiligen Positionen.
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel