Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=23258
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Als "schwul" bezeichnet: FPÖ-Chef Strache verklagt ORF


#1 FoXXXynessEhemaliges Profil
#2 Michael43Anonym
  • 20.02.2015, 14:36h
  • Auch wenn ich die FPÖ nicht mag, läuft doch hier eine für die österreichischen Linken und Sozialdemokraten beschämende Kampagne gegen den Politiker Strache.

    Das erinnert schwer an die Kampagne der sozialdemokratischen Zeitschrift "Vorwärts!" gegen Friedrich Alfred Krupp im Jahre 1902.

    Es zeigt sich hier, das die Linken und Sozialdemokraten selbst heute noch in Österreich dieses Mittels bedienen.

    Wenn einer ihrer eigenen Politiker schwul ist, wie Wowereit dann geben sich Sozialdemokraten und Linken als moderne Parteien, die LGBT-Themen unterstützen, wenn es aber um schwule Politiker im rechten Spektrum geht, dann verfallen Linke und Sozialdemokraten in die alten Mechanismen aus dem frühen 20. Jhd. und arbeiten mit Kampagnen, Diffamierungen und Angriffen auf die sexuelle Identität einer Person.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 LorenProfil
  • 20.02.2015, 14:44hGreifswald
  • Ob getroffene Hunde bellen oder die eigene Schwulenfeindlichkeit öffentlichkeitswirksam zelebriert werden soll, werden die besser beurteilen können, die Herrn Strache persönlich kennen.
    Jedenfalls dürfte die Klage relativ wenig Aussicht auf Erfolg haben, da das Zitat in der Klageschrift unvollständig (auch in diesem Artikel) widergegeben wird.

    "Der Anwalt zitiert den Satz 'In Deutschland der Westerwelle oder dieser Berliner Bürgermeister. Oder bei uns der Strache. Die sind doch alle schwul und stehen dazu.' Den danach gefallenen Satz 'Der Strache? - Nein den mein ich gar nicht. Der Kärntner da. - Da kommen einige in Frage', lässt die Klagsschrift (siehe Bildergalerie) aus."

    kurier.at/kultur/medien/schwul-hurensohn-strache-klagt-orf-u
    nd-nazar/115.115.039


    Zudem haben in Österreich bereits Gerichte entschieden, dass Homosexualität nichts "Ehrenrühriges" sei, wie GGG.at berichtet.

    www.ggg.at/index.php?id=62&tx_ttnews%5Btt_news%5D=6989&a
    mp;cHash=281ce1f7ef74290ec0283016f879bf51


    In Österreich sollte man sich daher mal Gedanken darüber machen, warum der öffentlich-rechtliche ORF zur Selbstzensur gegriffen hat, obwohl er in seinem Verhaltenkodex die "Unabhängigkeit von Staats-

    und Parteieinfluss" betont. Da fühle ich mich erinnert an das Vorgehen des Verlegers S. Unseld seinerzeit, der dem österreichischen Schriftsteller Thomas Bernhard nahelegte, einige Stellen aus seinem am Wiener Burgtheater zur Uraufführung anstehenden Drama "Heldenplatz" zu streichen, z.B. die, in der eine Dramenfigur den damaligen wegen seiner NS-Vergangenheit kritisierten Bundespräsidenten Waldheim als "Lügner" bezeichnet (der Autor legte damals der Figur stattdessen "verschlagener verlogener Banause" zur Charakterisierung dieses Amtsträgers in den Mund ). Thomas Bernhard fehlt. Nicht nur in Österreich.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 wiking77
  • 20.02.2015, 14:54h
  • ich finde als Kerl H.C. Strache schon, rein äußerlich - nicht politisch - schön. Männlich, sauber, adrett, blaue Augen und für sein Alter gutaussehend. Rein sexuell würde ich ihn nehmen.

    Auch bei Jörg Haider war man sich da nicht so sicher, ob er nicht doch auch Kerle gerne gehabt hat.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 ollinaieProfil
#6 NickAnonym
  • 20.02.2015, 15:04h

  • Eigentlich müssten wir Schwulen und Lesben permanent alles verklagen können. Immerhin untersetellt man den meisten von uns Heterosexualität. Es fängt schon zur Schulzeit an, wenn Tante X fragt ob man denn schon eine Freundin habe. Weitergehend mit Lehrern und Schulkameraden, welche einem ein sexuelles oder zumindest romantisches Interesse andichten und dementsprechend Scherze machen, wenn man als Junge mit einer weiblichen Person befreundet ist.
    Zeitschriften, die mir erklären wollen wie man beim anderen Geschlecht punkten kann, die Fragen beim Einstellungsgespräch nach einer Ehefrau. Usw usf.
    Das ist kein wehklagen, sondern einfach eine Feststellung wie häufig man als Homosexueller mit heterosexuellen " Unterstellungen" konfrontiert wird.
    Lustig, dass sich manche Heteros direkt empören, nur weil irgendeine Zeitschrift sie mal als schwul bezeichnet.

    Ich stelle mir den umgekehrten Fall vor und muss sagen dass mich das eher amüsieren, als empören würde.
    Wenn ich in einer fiktiven, homonormen Gesellschaft als Selbstverständnis heraus immer als ( den Tatsachen entsprechend) homosexuell angesehen würde, würden mich einzelne Zeitungsberichte oder das Gerede einzelner über Heterogerüchte mich kalt lassen und an verklagen würde ich nicht denken.
    Man kann auch scherzhaft kontern, womit man Kritikern mehr Wind aus den Segeln nimmt als Anklagen, welche Gerüchte noch befeuern.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 wiking77
  • 20.02.2015, 15:08h
  • Antwort auf #5 von ollinaie
  • ... das ist sehr heikel sowas zu behaupten. Wenn es eine Tatsache ist, muss die auch bewiesen werden können (gibt es Zeugen, die unter Eid aussagten: ich habe Haider gef...t oder Haider hat mich gef...t?) Wenn Du das als Tatsache hinstellst, wird die Witwe Claudia Beweise verlangen oder dich durch die Justiz abstrafen lassen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #5 springen »
#8 wiking77
  • 20.02.2015, 15:17h
  • Antwort auf #6 von Nick
  • gemach, gemach... Deine Tante wirst Du ja nicht verklagen wollen?

    Das Traurige ist doch, dass es in unserer vermeintlich aufgeklärten und angeblich ach so aufgeklärten Gesellschaft immer noch so das Thema ist und zwar in einer Weise, dass sich Gericht damit berufen müssen. Kein Mensch würde auf die Idee kommen einen anderen zu verklagen, wenn der die Mutmaßung äußert er sei Vegetarier. Aber bei "schwul sein", da fällt die Maske, die zur Schau gestellte Toleranz und Aufgeklärtheit, da muss man natürlich klagen, wenn einer das behauptet, weil es ja immer noch um den angeblich guten eigenen Ruf geht, und da stört natürlich das "Etikett" "schuwlsein".
  • Antworten » | Direktlink » | zu #6 springen »
#9 J-eyeAnonym
  • 20.02.2015, 15:31h
  • "Ich finde es beleidigend, als krank bezeichnet zu werden. Deshalb kündige ich eine Klage gegen die FPÖ an, da ihr Vorsitzender Homosexualität pauschal als "krank" bezeichnete. Zu beklagen ist der "völlige Verlust aller Hemmungen der FPÖ gegenüber homosexuellen Mitmenschen". Dies verletzt "die Grenzen des guten Geschmacks". Deshalb fordere ich ein Ende der "Zwangsdiäten" für die "FPÖ-Hetzerpartei".

    Na, kommt jemandem das bekannt vor? Andere beleidigen und diskriminieren und dann auf armes Opfer machen. Wobei Loren schon festgestellt hat, dass "schwul" nach österreichischem Urteil keine Beleidigung ist. Sowas sollte ein in seiner Sexualität sicherer Mann aushalten. Haha, ich vergaß... getroffene Hunde...
  • Antworten » | Direktlink »
#10 goddamn liberalAnonym
#11 Harry1972Profil
  • 20.02.2015, 15:46hBad Oeynhausen
  • Vorschläge für den Barbra-Streisand-Award werden ab sofort entgegen genommen.
  • Antworten » | Direktlink »
#12 wiking77
  • 20.02.2015, 15:59h
  • Antwort auf #10 von goddamn liberal
  • eigentlich rührend und süss, mit welchen Anhänglichkeit, die möglicherweise (immer schön im konjunktiv halt) sexueller Natur is. Ob Claudia noch mit ihm redet?

    Dass der Jörgl aus dem Bärental kein Kostverächter in Punkto Männer war, möglicherweise, zeigt ja auch, dass er angeblich auch ein Techtelmechtel/Gspusi mit einem österreichischen Schauspieler (hat die Hauptrolle in einer Krimiserie auf Sat1 gespielt) hatte, ist ja nichts ehrenrühriges. Es gibt ja auch Mutmassungen, dass er sich mit einem Gaddafi-Sohn über die Maßen hinaus gut verstanden hat. Na und. Ich finde die Gadaffi-Söhne auch geil, überhaupt Chamis al-Gaddafi, war verdammt geil und Oberst Gadaffi war in seinen Jugendjahren auch ein sehr schnittiger drahtiger Offizier. ... Das sage ich jetzt rein apolitisch, nicht dass hier wieder mit Unterstellungen unsachlicher Art gearbeitet wird.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #10 springen »
#13 reiserobbyEhemaliges Profil
#14 TheDadProfil
  • 20.02.2015, 17:16hHannover
  • Antwort auf #2 von Michael43
  • Äh ?

    Worüber schreibst Du hier eigentlich ?

    ""Das erinnert schwer an die Kampagne der sozialdemokratischen Zeitschrift "Vorwärts!" gegen Friedrich Alfred Krupp im Jahre 1902.""..

    Mal ganz davon abgesehen das der durchschnittliche Leser bei Queer.de über diese "Kampagne" von 1902 wahrscheinlich nichts weiß..

    Und mal abgesehen davon, das der finanziell größte Kriegsgewinnler aus dem 1. und 2. Weltkrieg Friedrich Alfred Krupp, der sich nicht zu schade war, seinen eigenen Sohn für seine Verwicklung in das Nazi-Regime in Nürnberg zu 20 Jahren Haft verurteilen zu lassen, weil dieser Sohn seinem "armen alten Vater" die Haft ersparen wollte, und die Verantwortung auf sich genommen hatte, völlig zu Recht im Vorwärts als Kriegtreiber bezeichnet wurde..
    Die Geschichte gab dem Vorwärts zwei mal Recht..

    Was genau ist hier Herrn Strache passiert ?
    Eigentlich nichts..

    Er wurde nur, wie hunderte Schulkinder heutzutage auf den Schulhöfen, als Schwul bezeichnet..

    Wenn ihn das ernsthaft stört, und er nicht Schwul sein sollte, was hindert ihn eigentlich daran, mit seiner politischen Partei dafür Sorge zu tragen, den Begriff Schwul als Beleidigung abzulösen, und sich für die Gleichstellung von Lgbttiq´s im Parlament einzusetzen ?

    ""Es zeigt sich hier, das die Linken und Sozialdemokraten selbst heute noch in Österreich dieses Mittels bedienen.""..

    Was haben bitte die Linken und Sozialdemokraten mit einer Vorabend-Serie im ORF zu tun ?

    Schreiben die dort die Untertitel für Hörgeschädigte ?

    ""wenn es aber um schwule Politiker im rechten Spektrum geht, dann verfallen Linke und Sozialdemokraten in die alten Mechanismen aus dem frühen 20. Jhd. und arbeiten mit Kampagnen, Diffamierungen und Angriffen auf die sexuelle Identität einer Person.""..

    Ach ?
    Ist der Herr Strache jetzt doch Schwul ?

    Woher weißt Du das ?
    Kuckst Du die eigenproduzierten Dramedy-Serie "Vorstadtweiber" mit Untertitel ?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #2 springen »
#15 Michael43Anonym
  • 20.02.2015, 18:32h
  • Antwort auf #14 von TheDad
  • @SPDDad
    Deine Geschichtskenntnisse und LGBT-Kenntnisse sind grottenschlecht und regelrecht erschreckend, aber wir wissen nunmehr aus einer anderen Artikeldiskussion, das Du unter Senilität leidest.

    Nur soviel, wenn du folgemdes schreibst:

    "Und mal abgesehen davon, das der finanziell größte Kriegsgewinnler aus dem 1. und 2. Weltkrieg Friedrich Alfred Krupp, der sich nicht zu schade war, seinen eigenen Sohn für seine Verwicklung in das Nazi-Regime in Nürnberg zu 20 Jahren Haft verurteilen zu lassen, weil dieser Sohn seinem "armen alten Vater" die Haft ersparen wollte, und die Verantwortung auf sich genommen hatte, völlig zu Recht im Vorwärts als Kriegtreiber bezeichnet wurde..
    Die Geschichte gab dem Vorwärts zwei mal Recht."

    , so scheinst Du KEINE Ahnung von der Familie Krupp zu haben !!!

    Friedrich Alfred Krupp, von dem ich hier schrieb und der von der sozialdemokratischen Zeitschrift "Vorwärts!" 1902 als schwul zwangsgeoutet wurde, verstarb nach seinem Selbstmord im Jahre 1902 !! Friedrich Alfred Krup verbrachte seine Urlaube oftmals auf Capri, was die sozialdemokratische Zeitschrift "Vorwärts!" aufgriff.

    Nich sein Sohn wurde nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges zur Haft verurteilt, sondern es war sein UKENKEL Alfried Krupp von Bohlen und Halbach!!!

    Denn Friedrich Alfred Krupp, der 1902 Selbstmord beging, hatte "nur" ZWEI TÖCHTER Bertha und Barbara.

    Bertha heiratete dann den Diplomaten Gustav Krupp von Bohlen und Halbach, der nach dem Zweiten Weltkrieg krankheitsbedingt nicht mehr von den Allierten verurteilt wurde. Die Haftstrafe aber antreten mußte dessen Sohn Alfried Krupp von Bohlen und Halbach.

    FAZIT: DU hast NULL AHNUNG von der Familiengeschichte der Krupps. Regelrecht peinlich für einen schwulen Mann, was Du dort schreibst und wie wenig Kenntnisse du hier hast !!!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #14 springen »
#16 Harry1972Profil
#17 Miguel53deProfil
#18 TheDadProfil
  • 20.02.2015, 20:58hHannover
  • Antwort auf #15 von Michael43
  • ""so scheinst Du KEINE Ahnung von der Familie Krupp zu haben !!!""..

    Muß ich auch nicht..
    Läßt sich alles nachlesen :

    ""Die Fabrik, die Friedrich Alfred Krupp durch ein neues Hüttenwerk in Rheinhausen ergänzte, produzierte hauptsächlich Rüstungsgüter""..

    Bereist sein Vater und sein Großvater hatten prächtig an diversen Kriegen verdient..
    Unter anderem dem Deutsch-Französischem 1870/71..
    Den Russisch-Japanische 1905 und den Chinesischen Boxeraufstand belieferte dann wohl der Sohn, der sich wiederum für den Vater einsperren ließ..

    Kriegsgewinnler waren sie allesamt..

    ""Umstritten ist, ob er in dieser Höhle Exzesse mit jugendlichen Liebhabern feierte, oder ob solche Vorwürfe lediglich Teil einer Erpressung durch einen Journalisten waren.[2][3] Krupp erfuhr im Juni 1902 von solchen Vorwürfen""..

    ""Am 15. und 20. Oktober griff ihn die italienische Zeitung Propaganda als Päderasten an""..

    Herr Tjoli88 weiß es besser :

    ""verstarb nach seinem Selbstmord im Jahre 1902 !! Friedrich Alfred Krup verbrachte seine Urlaube oftmals auf Capri,""..

    Wiki dazu :
    ""Krupp war ein Freund der Insel Capri, auf der er von 1899 bis 1902 die Wintermonate verbrachte""

    Oftmals ! DREI JAHRE !

    ""Offiziell wurde ein Gehirnschlag als Todesursache angegeben.[5][6] Einige Zeitungen vermuteten daraufhin einen Suizid.""..

    Aber Tjoli88 weiß : Es war Selbstmord !
    Wahrscheinlich wegen des Artikels im Vorwärts..

    ""am 15. November 1902 beschrieb ihn dann auch die deutsche sozialdemokratische Zeitung Vorwärts als homosexuell.""..

    Da war der Vorwärts schon weiter als die Italiener, und insgesamt paßt die Geschichte dann wohl mehr zu dieser hier :

    www.queer.de/detail.php?article_id=23257

    ""Regelrecht peinlich""..

    Peinlich finde ich hier, das Du versuchst den Krupp als Opfer aufzubauen, und ihn auf eine Linie mit Strache zu bringen !

    Peinlich finde ich Deine Angriffe auf die Linke und die Sozi´s in Österreich, die mit der Aktion einer Daily-Soap im Öffentlich-Rechtlichem ORF gar nichts zu tun haben..

    Peinlich finde ich, dass Du dich hier überhaupt äußerst..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #15 springen »
#19 Miguel53deProfil
  • 20.02.2015, 21:05hOttawa
  • Antwort auf #4 von wiking77
  • Ach wiking, oft wuenschte ich, Du haettest keine Zeit zu schreiben, sondern waerest auf einer Expedition in der Welt, um Deinen Horizont zu erweitern. Uber das Thema "schoener Mann" gibt es doch hier seit gestern eine andere Abhandlung. Und dort habe ich schon beschrieben, wie schoen Maenner haesslich werden, wenn sie den Mund aufmachen.

    Das laesst nur den Schluss zu, diese Figur Stache ist nicht nur haesslich. Sie ist innerlich laengst verrottet. Das ist ein geschminkter Zombie. Nix weiter. Und das gilt auch fuer den Haider. Und das der Jungs mochte, ist ja nun Allgemeinwissen und keine Spekulation mehr.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #4 springen »
#20 Miguel53deProfil
  • 20.02.2015, 21:11hOttawa
  • Antwort auf #8 von wiking77
  • Das bestaetigt meine Meinung, Du solltest mal raus in die Welt und Deinen Horizont erweitern.
    Angesichts Deiner letzten Kommentare frage ich mich gerade, ob Deine oft voelkisch, rechtsgerichteten Kommentare daher kommen, dass Du nur Deinen kleinen Stamm kennst und das Feuer vor den Nachbarn zu schuetzen hast, oder weil Du einfach unglaublich naiv bist! Ich denke da eher an eine sehr berenzte Sicht, Dein Nick ist ja offensichtlich Programm. Lass bloss Deine Stammesgenossen nicht wissen, fuer wen
    Du heimlich schwaermst.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #8 springen »
#21 Miguel53deProfil
#22 Miguel53deProfil
#23 Miguel53deProfil
  • 20.02.2015, 21:36hOttawa
  • Antwort auf #15 von Michael43
  • Betschwester geht in die Offensive! Wow. Ich bin sowas von inspired. Der kleine TimmJohannes kennt sich aus in Geschichte.

    Nunmehr hat man sich den Frust von der Seele geschrieben. Man liest zwar normalerweise Kommentare nicht bis zum Ende und versteht sie allein deshalb schon nicht. Aber auf die Krupps, da laesst Oliver nichts kommen. Da wird er hart wie das Stahl dieser Familie.

    Ich ziehe den Stahlhelm! Jawoll!

    Kann ich bitte den "Narhalla-Marsch" haben? (Zitiert nach Michale43) Danke!

  • Antworten » | Direktlink » | zu #15 springen »
#24 LorenProfil
  • 21.02.2015, 02:22hGreifswald
  • Antwort auf #2 von Michael43
  • Deine "Linke und Sozialdemokraten " angreifende Kritik läuft bezüglich des Artikelinhalts ins Leere:

    In Österreich wird beklagt, dass der politische Einfluss auf den Aufsichtsrat (= Stiftungsrat) des Senders ORF zu groß ist und dieser durch die Bundesregierung dominiert wird. Nun wurde nach den Nationalratswahlen 2013 eine Regierungskoalition aus den beinahe gleich starken Parteien SPÖ (sozialdemokratisch) und ÖVP (konservativ) in paritätischer Besetzung gebildet, die ihren Einfluss entsprechend paritätisch zum Ausdruck bringen kann.

    Wenn man folglich deinen verschwörungstheoretischen Ausführungen folgen wollte, müsste man nicht von einer "Kampagne" von Sozialdemokraten und Linken, sondern von Sozialdemokraten und Konservativen sprechen.

    Wie dies aber mit der offenkundigen Zensur des Senders, der politische Erwägungen offenbar der Freiheit der Kunst überordnet, in Einklang zu bringen sein soll, wird wohl nur denen einsichtig sein, die gern faktenfern ihre Ressentiments pflegen, mal ganz abgesehen davon, dass Herr Strache nicht in der Lage zu sein scheint, die vollständige zensierte Szene, die er für ehrverletzend hält, im Zusammenhang zu interpretieren.

    Wenn ich mich an anderer Stelle an den Theaterskandal wegen Thomas Bernhards "Heldenplatz" in Österreich erinnert fühle, so kommen mir im Zusammenhang mit deinem Schmähkommentar einige Worte des "Professor Robert" aus diesem Stück in den Sinn:

    "Dem Stumpfsinn sind immer alle nachgelaufen
    der Geist ist immer mit Füßen gtreten worden
    (...)
    Wie mich vor allem ekelt
    der Staat eine Kloake stinkend und tödlich
    die Kirche eine weltweite Niedertracht
    die Menschen um einen herum
    abgrundtief hässlich und stumpfsinnig
    der Bundespräsident ein verschlagener verlogener Banause
    und alles in allem deprimierender Charakter
    der Kanzler ein pfiffiger Staatsverschacherer
    der Papst gibt in seinen Gemächern
    ein sogenanntes warmes Essen für Obdachlose
    und lässt diese Tatsache weltweit verbreiten
    eine zynische Welt
    die ganze Welt ist ein einziger Zynismus
    (...)
    Eine Welt in der nurmehr noch gegafft wird
    die das Denken verlernt hat
    der Verdummungsprozess ist nicht mehr aufzuhalten"

    (aus: "Heldenplatz", geschrieben 1987/88)

    Mehr als 25 Jahre nach der Uraufführung immer noch als Gedankenfutter genießbar.
    Wie bereits gesagt: Thomas Bernhard fehlt.
    Der Levitenleser, der allen (mich eingeschlossen) von Zeit zu Zeit heimleuchtet, auf dass es Licht wird im Dunkel des eigenen Oberstübchens.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #2 springen »
#25 schwulertraumAnonym
  • 21.02.2015, 14:30h
  • wunderschöne blaue augen,
    sehr sympathisches gesicht und,
    ich vermute, ein saftiger arsch.

    ein absolutes toppakett, dieser heinz-christian......

    würde gerne mit ihm im bett landen!
  • Antworten » | Direktlink »
#26 Harry1972Profil
#27 wiking77
#28 Homonklin44Profil
  • 22.02.2015, 04:45hTauroa Point
  • Also mir geht das so wie Nick in seinem Beitrag, und wenn ich jetzt nur mal überlege, wen ich aus den letzten 20 Jahren alles verklagen müsste, wieil die irgendwas Doofes zu mir gesagt haben, müsste ich durch die ganzen vermutlich zu erreichenden Schmerzens-Gelder etwa mit Tebarz Van Elst in Sachen Prunkumbauten ganz gut konkurrieren können.

    Allein die "Schwuchtel"-Ausrufe, die kasual zugelästerte "Fette Sau" und ähnlichen Prädikate, das fortwährende Unterstellen heterosexueller Lebensinhalte durch Ahnungslose und die zig Male, die ich wegen irgend einem Satz in irgend einem Chat für einen Vollpfosten erklärt wurde ...

    Wenn das nur jeder 10. Bürger alles vor Gericht bringt, müssen wir bald in Indien und China nach Zighunderttausenden von Hilfs-Anwälten und Part-Time-Richtern um Unterstützung anfragen.

    Ja, warum nicht eine Sammelklage gegen diesen O_Strache_n-Hiwi ( Hiwi ist keine definitionspräzise Form einer degradierenden Bezeichnung ) für die Generalbeleidigung, dass Homosexualität eine 'Krankheit' sei ...

    Ich würde dem gewiss kein Ei an der Backe wärmen. Egal ob er schwul, transient oder hetero ist. Unsympathisch durch seine Art = durchgefallen!
  • Antworten » | Direktlink »
#29 wiking77
  • 23.02.2015, 09:58h
  • HC Strache ist halt ein Fescher! So schön kann doch kein Mann sein .... zumindest kein eingefleischter Hetero. Ich denke schon, dass in Österreich viele schwule HC Strache anhimmeln. Dass er politisch/weltanschaulich jemand ist, mit dem ich nicht auf Linie bin, steht auf einem anderen Blatt. Aber wenn er den Mund hält, würd ich ihn über Nacht schon nehmen.
  • Antworten » | Direktlink »
#30 TheDadProfil
#31 wiking77
  • 23.02.2015, 14:43h
  • Antwort auf #30 von TheDad
  • nun, das muss man differenzierter sehen:

    ich meinte natürlich, wenn ich Strache hübsch, fesch, schön, geil usw. finde, das rein animalisch, rein aus ästhetischem Blickwinkel. Damit habe ich noch nichts politisches ausgesagt.

    Wenn ich einen Kerl sehe, dann weiss mein bestes Stück nicht, was der andere, den ich geil finde politisch im Schädel hat. Und in dem Moment, wo ich was von ihm, in animalischer Hinsicht, haben möchte interessiert es mich nicht, ob er SPÖ-/SPD-Funktionär, CDU-ler, FDP-ler (den Christian Lindner find ich ja auch super lecker!) oder HC Strache ist. Ich lasse da die Politik vollkommen raus.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #30 springen »
#32 LorenProfil
#33 kelte99Anonym
#34 LorenProfil
#35 wiking77
  • 23.02.2015, 16:21h
  • Antwort auf #34 von Loren
  • und da hätte auch unser "nichtsüddeutscher" Dad die Erklärung für "fesch":

    fesch; schick; smart (appearance)

    Also: fesch hat nix (nichts) mit Faschist(en)(innen) zu tun.

    Ob Herr Strache inwendig ein solcher ist, ist meines Erachtens nicht ganz ausgemacht, schließlich haben ihn bzw. seine Partei ca. 20 Prozent der Österreicher gewählt.... sind diese alles Faschisten?

    Herr Recep Tayyip Erdo?an wurde mit ca. 51 Prozent oder 21.000.143 Türken gewählt. ... Alles Islamisten (oder gar Salafisten??)?

    Aber mir geht es ja garnicht um das was HC Strache im Hirnkasten hat, sondern mir geht es bei ihm ums Äußere um das Ästhetische, also um das Apolitische. Und da finde ich, rein äußerlich, rein animalisch, finde ich ihn sehr attraktiv (mindestens). Wohlgemerkt nicht politisch, nicht ideologisch - logisch!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #34 springen »
#36 TheDadProfil
  • 23.02.2015, 17:00hHannover
  • Antwort auf #35 von wiking77
  • ""Wenn ich einen Kerl sehe, dann weiss mein bestes Stück nicht, was der andere, den ich geil finde politisch im Schädel hat. Und in dem Moment, wo ich was von ihm, in animalischer Hinsicht, haben möchte interessiert es mich nicht, ob er SPÖ-/SPD-Funktionär, CDU-ler, FDP-ler (den Christian Lindner find ich ja auch super lecker!) oder HC Strache ist.""..

    Du brauchst dringend eine "Typ"-Beratung !

    ""schließlich haben ihn bzw. seine Partei ca. 20 Prozent der Österreicher gewählt.... sind diese alles Faschisten?""..

    Und Politik-Unterricht dazu..

    Wandelt sich ein nach eigener Aussage "rechtskonservativer Nationalist", was nichts weiter ist als die sprachliche Umdeutung für einen Faschisten, durch die Anzahl der erhaltenen Wählerstimmen irgendwie von Zauberhand in einen "integren Demokraten" ?

    Nein..

    Und schon geht der Irrsinn weiter :

    ""Herr Recep Tayyip Erdo?an wurde mit ca. 51 Prozent oder 21.000.143 Türken gewählt.""..

    Äh ?
    51,79 % wurden ihm "errechnet"..
    Und das kam so :

    Die Wahlbeteiligung betrug 41.283.627 Wähler oder 74,13 %..

    Um über 50 % zu kommen hätte er also 20.641.814 Stimmen erhalten müssen..

    Um 51,79 % der Stimmen zu erhalten, hätte er 21.380.791 Stimmen erhalten müssen..

    Durch einen juristischen Trick wurden aber die 737.716 ungültigen Stimmen aus der Wahlbeteiligung herausgerechnet, wodurch ein Zweiter Wahlgang durch den "sicheren" Sprung über die 50-%-Hürde unnötig wurde..

    Demokratisch ist das nicht..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #35 springen »
#37 LorenProfil
#38 wiking77
#39 LorenProfil
  • 23.02.2015, 17:58hGreifswald
  • Antwort auf #38 von wiking77
  • Ich sprach vom Symbolischen. Bestimmte Symbole in Kombination machen nachdenklich. Muss aber nichts bedeuten. Kann aber. Die Kombination ist in Verbindung mit einigen Ihrer Beiträge für meinen Geschmack mindestens gewagt, sofern sie nicht als Code verstanden werden soll. Interessierte werden selbst unschwer draufkommen, warum.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #38 springen »
#40 wiking77
  • 23.02.2015, 18:07h
  • Antwort auf #39 von Loren
  • Es tut mir leid, für mich sprechen Sie in Rätseln. Ich nehme an, es hat nichts weiter zu bedeuten. Wofür steht denn der Klatschmohn, gar was Politisches? Oh je, bei einer roten Nelke hätte ich es verstanden... aber Klatschmohn?
    Also auf ein freundliches Miteinander.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #39 springen »
#41 stromboliProfil

» zurück zum Artikel