Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=23307
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Scholz und de Maizière zu Gast bei Kongress mit Homo-Hassern


#1 Patroklos
  • 27.02.2015, 16:19h
  • Die Schicksen Kelle und Petry sowie Quadrathansel Kauder beim"Kongress christlicher Führungskräfte" in Hamburg - auf dieses "Trio des Grauens" hat der Evangelikalensauhaufen gewartet! Wie heißt es ja so schön: Doof und Doof gesellt sich gern!
  • Antworten » | Direktlink »
#2 MaitolAnonym
#3 knutAnonym
#4 goddamn liberalAnonym
#5 RalfAnonym
  • 27.02.2015, 16:42h
  • Manchmal ist man doch verblüfft, wie weit rechts außen manche Politiker stehen, die man eher als liberal eingeschätzt hatte. Ob z.B. den Hamburgern bewusst war, dass Olaf Scholz gesellschaftspolitisch die gleichen Ansichten vertritt wie die AfD, als sie ihn wählten? Wenn die Grünen -was zu befürchten ist- diesen Rechtsausleger als Koalitionspartner akzeptieren, wird man sehr genau hinsehen müssen, was sie dabei für Schwule und Lesben rausholen.

    Im Übrigen: Wer offen propagierte gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit nicht für gewichtig genug hält, sich von so einer Veranstaltung fernzuhalten, ist für ein hohes Staatsamt ungeeignet. Weder Scholz noch de Maizière würde es wagen, einen Antisemitenkongress zu besuchen. Einen Schwulenhasserkongress aber ehren sie mit ihrer Anwesenheit. Das ist wieder mal ein deutliches Signal aus SPD und CDU, dass Schwule und Lesben ohne Bedenken ausgegrenzt werden dürfen, wie man es mit keiner anderen gesellschaftlichen Gruppe macht. Wen wundert da das eiserne Festhalten an homofeindlichen Gesetzen und Nazi-Urteilen, das beide Parteien ohne jegliche Scham praktizieren?
  • Antworten » | Direktlink »
#7 reiserischAnonym
#8 kalter kaffeeAnonym
#9 maitolAnonym
  • 27.02.2015, 17:32h
  • "...welche Vorstellungen von Familie und Erziehung oder welche sexuelle Präferenz sie im Rahmen bestehender Gesetze haben."

    Ähm ja, also ist ja alles in Ordnung. Es gibt ja keine Gesetze die LBTGQ Partnerschaften mit denen Heterosexueller gleichstellen.
    Es gibt ja keine Gesetze die Werbung für Homoumerziehung verbieten.

    Also alles klar und in Ordnung
  • Antworten » | Direktlink »
#10 familienleitbildAnonym
#11 klempererAnonym
  • 27.02.2015, 18:22h
  • "größte Wertekongress im deutschsprachigen Europa".

    Home-Ehe und -Adoption?

    Deutschland, Österreich, Schweiz, Liechtenstein...
  • Antworten » | Direktlink »
#12 HBausBProfil
  • 27.02.2015, 19:00h Berlin

  • Bei der SPD als Teil der Einheitsregierung sollte einen nichts mehr wundern. Die Kernkompetenz von Olaf Scholz besteht darin, den netten Hamburger Abendblatt Jung zu geben als Kontrastprogramm zum beleibten Heißluftballon aus Goslar. Beide grosskoaöitionär verseucht. Und wer hat uns verraten? ...
    Schlimmer noch aber steht es um die Union! Führungskräfte? Das ist doch das Terrain der münsterländer Merkel- Tröte Spahn? Der fühlt sich ja öfter mal bedroht, wenn er mit seinem Freund spazieren geht. Wie soll er nun unbeschadet über diesen Kongress wandeln? sollte man dem Paar zur Anschaffung eines Kampfhundes raten, falls sie dort von den Evangelikalen mit Bibeln beworfen werden? Ach so, das war ja Kinski in Hildesheim der das gemacht hat. Herr Spahn findet diese Bibelfundis sicher ganz nett. Nur dass wie immer sein Freund herhalten muss. Ob der das wohl immer so gut findet?
  • Antworten » | Direktlink »
#13 ursus
#14 XDASAnonym
  • 27.02.2015, 19:52h
  • Ich hatte mich eh gewundert, wieso der Homohasser Scholz (SPD) so ein tolles Wahlergebnis in Hamburg (auch von Schwulen und Lesben) bekommen hat.

    Und von Unionspolitikern wie de Maiziere hatte ich eh nichts anderes erwartet.
  • Antworten » | Direktlink »
#15 RobinAnonym
#16 hugo1970Ehemaliges Profil
  • 27.02.2015, 22:27h
  • Hab gerade eine Protstmail an Scholz lossgeschickt, bin gespann ob eine Antwort kommt.

    Betreff:

    Protestmail gegen die Teilname von Olaf Scholz am "Kongress christlicher Führungskräfte"

    Inhalt:
    Hallo,

    ich protestiere vehement gegen Ihre Teilnahme und Schirmherrschaft am "Kongress christlicher Führungskräfte".
    Da der Kongress von evangelikalen organisiert wird frage ich mich was sie dort bei den größten christlichen Feinde der Demokratie zu suchen haben.
    Warum verraten sie die Demokratie an die größten christlichen Menschenfeinde? Sie haben doch gewusst, das homophobe und islamophobe Teilnehmer dabei wahren.
    Ich zitiere von queer.de um Ihnen zu zeigen, das sie für mich nicht mehr glaubwürdig sind:

    "Die Veranstaltung wird vom evangelikalen Verlag Idea e.V. in Zusammenarbeit mit einer Consultingfirma organisiert. Idea macht unter anderem stark gegen Homo-Rechte Stimmung und seine Autoren arbeiten oft mit der rechtsradikalen Zeitung "Junge Freiheit" zusammen. Verlagschef Helmut Matthies macht zudem keinen Hehl daraus, dass er nichtkeusche Homosexuelle generell für Sünder hält.
    Sein Verlag, der der Deutschen Evangelischen Allianz nahesteht, ist eine beliebte Werbeplattform für erbitterte Homo-Gegner. So zeichnete Idea e.V. etwa Hedwig von Beverfoerde, die als Chefin der "Initiative Familienschutz" gegen die Gleichbehandlung von Schwulen und Lesben und gegen Schulaufklärung über Homosexualität kämpft, als "Christin des Jahres" aus. Idea bewirbt auch "Homo-Heiler"-Organisationen wie "Wüstenstrom".

    "Auf dem Kongress wirbt unter anderem auch die fundamentalistische Aktivistin Birgit Kelle, die immer wieder gegen Homosexuelle polemisiert. An einem eigenen Stand wirbt sie für ihr homophobes neues Buch "GenderGaga" und hielt am Donnerstag ein Seminar zum Thema "Ehe, Familie, Beruf" ab.
    In einem weiteren Seminarblock wird der Autor Manfred Spreng über "Gender Mainstreaming" sprechen; von ihm stammt die These, diese schädige das Gehirn. In einem anderen Block mit Frauke Petry und unter anderem Kelles Ehemann Klaus Kelle geht es um eine angebliche Bedrohung von Meinungsfreiheit."

    Es grüßt Sie

    ein besorgter Bürger
  • Antworten » | Direktlink »
#17 BacksteinAnonym
  • 28.02.2015, 00:49h
  • Antwort auf #5 von Ralf

  • Wer ernsthaft glaubt, dass die Hamburger Grünen, die schon mit CDU und noch reaktionäreren Landesparteien zusammen regiert haben, seien auch nur ein Deut besser, hat entweder keine Ahnung von der Landespolitik Hamburgs oder nutzt die Ahnungslosigkeit anderer User aus. Die Hamburger Grünen sind die CDU grün angemalt und das nicht einmal mit richtiger Farbe.

    Olaf Scholz ist da mit Abstand das kleinste Übel der Wahl gewesen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #5 springen »
#18 Carsten ACAnonym
  • 28.02.2015, 09:22h
  • Kaum ist die Wahl vorbei, kann Olaf Scholz wieder den Homohassern in den Arsch kriechen.

    Das zeigt wieder mal, wie die SPD tickt und dass die uns nach Strich und Faden verarschen.

    Wie lange wollen wir uns das eigentlich noch von der SPD bieten lassen?
  • Antworten » | Direktlink »
#19 DefragmentierungEhemaliges Profil
#20 DietricheiProfil
  • 01.03.2015, 14:51hKaiserslautern
  • Leider lässt sich das nicht mit den beliebten rechts links Kategorien beurteilen. Gert Wilders, der niederländische Muslimfresser, lehnte eine Einladung amerikanischer Gesinnungsgenossen ab. Grund: Sie waren schwulenfeindlich und lehnten die Homoehe ab. Ist er nun für Schwule wählbar?
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel