Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=23313
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Syrien: Erneut Mann wegen angeblicher Homosexualität hingerichtet


#1 Blue BirdAnonym
  • 28.02.2015, 02:20h
  • Diese IS Rebellen sind einfach Barbaren und Monster. Der absolute Tiefpunkt den unsere anstonsten mit so viel Potential ausgestatte Spetzies in der jüngeren Moderne hervorgebracht hat.

    Es ist nicht nur Gewalt gegen LGBT Menschen, es gibt in unserer Zeit nur wenig das an verbrechen gegen Leben, Kultur und Freiheit mit diesem Pack vergleichbar wäre.

    Ich hoffe das sich dadurch die Abscheu vor Muslimen in der LGBT Gemeinde nicht noch vergrößert. Ja ich habe Vorurteile gegen die großen Westlichen und Nahöstlichen Religionen und halte sie alle für einen potentiellen Nährboden für Homophobie. Jedoch bin ich nicht gegen gläubige Menschen an sich, oder gegen eine bestimmte Religion. Wir leiden unter Radikalen Christen ja auch. Nur Normale Menschen bringen niemanden um.
    Diese Bande von Fanatikern jedoch schüren Hass gegen jeden der anders Lebt als sie, dadurch das sie mit ihren Morden und Terror auch Menschen die man wegen Oberflächlichkeiten mit ihenen verwechseln könnte noch weiter ins gesellschaftliche aus treiben gewinnen sie unter diesen sogar mehr zulauf.

    Diese Wahnsinnigen Rasenden Mörder vom Islamischen Staat jedoch sind einfach ein geschwür das nichts mit Religion zu schaffen hat. Sie benutzen die Religion nur als dreckigen vorwand. Ich hoffe nur das die Vernumpft über diese Barbaren unserer Zeit siegen wird.

    Ich bin überzeugter Atheist jedoch was diese Wahnsinnigen treiben läst mich warlich an das Böse glauben.

    Ebenfalls höre ich besorgt auf wenn ich von einem wiedererwachen des Antisemitismus hören muss. Wenn die Juden sich wieder auf offener Strasse fürchten müssen, WER ist dann wohl als nächster dran?
  • Antworten » | Direktlink »
#2 HBausBProfil
  • 28.02.2015, 05:06hBerlin
  • "WER ist dann wohl als nächster dran?"

    In den 90ern gab es mal ne tolle Kampagne: Heute die, morgen du...

    Mich kotzt es auch an, dass es immer alles mit "Religion" zu tun hat bzw. damit bergündet wird. Sollte man nicht einfach Religionen verbieten, wie Elton John das mal gefordert hat? Illusorisch, ich weiß, aber unter Atheisten muss man/frau Mut zur Utopie haben dürfen, um nicht daran zu verzweifeln, für welchen Gott oder in dessen Namen Menschen gerade wieder andere umbringen *seufz*
  • Antworten » | Direktlink »
#3 schwarzerkaterEhemaliges Profil
  • 28.02.2015, 09:37h
  • die anhänger des "is" sind verbrecher und wahrscheinlich auch nicht ganz helle im kopf. dieser kriminellen organisation einfach weniger beachtung schenken, in dem wir uns täglich empören oder erschrecken. denn wenn "der westen" weniger hysterisch reagiert, dann stößt deren politik aus angst und gewalt ganz schnell ins leere.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 Carsten ACAnonym
#5 hugo1970Ehemaliges Profil
  • 28.02.2015, 10:31h
  • Wozu die Menschheit fähig ist.
    Auch heute und überall auf der Welt ist es möglich das so was immer wieder passieren kann.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 hugo1970Ehemaliges Profil
#7 hugo1970Ehemaliges Profil
  • 28.02.2015, 10:39h
  • Antwort auf #2 von HBausB
  • Mann kann die Religionen verbieten, aber die Verbrecher suchen sich dann halt einen anderen Vorwand.
    Deshalb muß die einigermaßen demokratische Welt mehr für die Armen auf der ganzen Welt tun, denn die Armut ist der größte Feind der Demokratie.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #2 springen »
#8 adenAnonym
#9 Patroklos
  • 28.02.2015, 11:30h
  • Antwort auf #1 von Blue Bird
  • "Diese IS Rebellen sind einfach Barbaren und Monster. Der absolute Tiefpunkt den unsere anstonsten mit so viel Potential ausgestatte Spetzies in der jüngeren Moderne hervorgebracht hat."

    Diesen Aussagen kann ich 100%-ig zustimmen! Die Schreckenstruppe muß weiterhin auf das Äußerste bekämpft werden!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »
#10 wiking77
  • 28.02.2015, 12:26h
  • und wohlgemerkt, das passiert nicht in den Gebieten, die von der säkulären, in relgiösen Dingen liberalen und auch gegenüber Schwulen liberalen syrischen Regierung kontrolliert werden, also unter die unter der Kontrolle der syrisch-arabischen Armee stehen, sondern unter denen, die von den Vertretern der reinen islamischen Lehre sind. Das ist mir ein Präsident Baschar al-Assad tausend mal lieber, als diese religiösen Fanatiker. Der Westen wird spät, zu spät erkennen, dass er mit Assad das "falsche Schwein" geschlachtet hat. Da bleibt die Frage, wann werden teheraner Baukräne auch in Neukölln errichtet?
  • Antworten » | Direktlink »
#11 hugo1970Ehemaliges Profil
#12 atlas gmbhAnonym
#13 PelayoProfil
  • 28.02.2015, 12:46hBerlin
  • Antwort auf #10 von wiking77
  • Ich frage mich auch, warum der Westen die früheren Machthaber Mubarak, Ben Ali, Gaddafi und jetzt Assad weggebomt hat. Unter ihnen gab es zwar auch keine wahre Demokratie, aber sie regierten ihre Länder mit harter Hand und waren hundert mal besser als der sogenannte "Arabische Frühling". Was steckt dahinter? Hatte man gehofft, man könne den jungen Menschen in diesen Ländern Zugang zum unzensierten Internet ermöglichen, so dass dadurch der islamischen Religion die Härte genommen würde?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #10 springen »
#14 Werner HöferAnonym
#15 wiking77
  • 28.02.2015, 13:11h
  • Antwort auf #11 von hugo1970
  • ... genau, hat nichts mit dem Islam(ismus) zu tun.. Alles bestens... auch hier:
    www.tagesschau.de/inland/bremen-109.html
    ?

    Genau, besser tauscht man vermeintliche oder tatsächliche Diktatoren (wobei Assad meine Erachtens kein Diktator ist, sondern ein normaler Staatschef, der über mehr Macht im Staat verfügt als z. B. der französische oder US-Präsident) gegen zugenagelte verhetzte Religionsfanatiker, die aber immerhin sich "demokratisch" an die Macht gedrängt haben.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #11 springen »
#16 geo polAnonym
#17 TheDadProfil
  • 28.02.2015, 16:54hHannover
  • Antwort auf #10 von wiking77
  • ""und wohlgemerkt, das passiert nicht in den Gebieten, die von der säkulären, in relgiösen Dingen liberalen und auch gegenüber Schwulen liberalen syrischen Regierung kontrolliert werden,""..

    Nöö..

    Denn in den Gebieten die vom Diktator Assad kontrolliert werden hat er ebenso wie sein schon so "säkulariserter" Vater von dem er den Job geerbt hat, mit dem Einsatz von Giftgas mal eben so ein paar Tausend Kurden ermordet, weil die nicht an der von seiner Familie bevorzugten Schiitischen Ausprägung des Islam interessiert sind..

    ""Das ist mir ein Präsident Baschar al-Assad tausend mal lieber, als diese religiösen Fanatiker.""..

    Du hast keine Ahnung worüber Du da redest..

    Wie man dann auf die Idee kommt ein "säkulariserter" Diktator wie Assad fände Gnade in den Augen Saudi Arabischer Finanziers, die ihn seit Jahren, und vorher schon seinen Vater an der Macht hielten, wird wohl ewig ein Rätsel bleiben..

    ""Der Westen wird spät, zu spät erkennen, dass er mit Assad das "falsche Schwein" geschlachtet hat.""..

    Der Mann ist ein MASSENMÖRDER und gehört dringend vor das Den Haager Gericht, und danach für den Rest seines Lebens in Haft !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #10 springen »
#18 TheDadProfil
  • 28.02.2015, 16:59hHannover
  • Antwort auf #15 von wiking77
  • ""(wobei Assad meine Erachtens kein Diktator ist""..

    Wie kam der Mann an den Posten ?
    Durch eine "Wahl" ?

    Und das Millionen Menschen unter diesen Diktatoren zu leiden haben, die man "besser an der macht" hält, interessiert hier den Herren nicht die Bohne..

    Faschist !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #15 springen »
#19 Monster-SystemAnonym
#20 wiking77
  • 28.02.2015, 19:19h
  • Antwort auf #18 von TheDad
  • jaaaa, alles gut, schön und richtig. Aber immerhin, dieser "Faschist" und "Diktator" knüpft keine Menschen an Baukränen (wie in Teheran) auf und bedroht auch keine Menschen mit dem Tode, wie in Saudi-Arabien, wegen ihrer sexuellen Orientierung. Da wären Schwule natüüürlich viel besser unter IS oder der FSA dran, als unter Präsident Assad.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #18 springen »
#21 Robby69Ehemaliges Profil
#22 Robby69Ehemaliges Profil
#23 hugo1970Ehemaliges Profil
#24 TheDadProfil
  • 28.02.2015, 23:15hHannover
  • Antwort auf #20 von wiking77
  • ""jaaaa, alles gut, schön und richtig. Aber immerhin, dieser "Faschist" und "Diktator" knüpft keine Menschen an Baukränen (wie in Teheran) auf und bedroht auch keine Menschen mit dem Tode, wie in Saudi-Arabien, wegen ihrer sexuellen Orientierung.""..

    Hast Du ein Brett vor dem Kopf ?

    Wer Giftgas einsetzt um ganze Dörfer umzubringen hält sich nicht mit "Kleinigkeiten" wie Baukränen auf..

    Unfaßbarer Schwachsinn..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #20 springen »
#26 dem BösenAnonym
#27 reiserobbyEhemaliges Profil
#28 Reality 2015Anonym
#29 dem panoramaAnonym
#31 ach jaAnonym
  • 01.03.2015, 23:03h
  • Antwort auf #30 von physik
  • der bnd wusste das aber. stündlich gab es mit drei bis vier stunden zeitverzögerung, sogar in deutsch, frontberichte und lagekarten.

    schon vor einem monat wurde auf den separatisten-seiten die demontage und der sturz poroschenkos als sicher vorhergeseagt.

    am eindruckvollsten war letztens der moment bei illner, als martin schulz mit dem mehr-kann-ich-nicht-sagen-ausdruck im gesicht zu wagenknecht dringlich meinte: dann stützen sie diesen poroschenko doch.
    (wenn ihr die nuland-puppe jazi nicht wollt?)
  • Antworten » | Direktlink » | zu #30 springen »
#32 dem DösenAnonym
#33 meet the pressAnonym
  • 01.03.2015, 23:21h
  • Antwort auf #29 von dem panorama
  • "So schlimm die Menschenrechtssituation Libyens unter Gaddafi war, sie ist schlimmer geworden, seit die NATO ihn vertrieben hat. Unmittelbar nach der Machtübernahme begingen die Rebellen Dutzende von Vergeltungsmordtaten, zusätzlich zum Foltern, Schlagen und willkürlichen Inhaftieren von Tausenden von verdächtigten Gaddafi-Unterstützern. Die Rebellen vertrieben auch 30.000 meist schwarze Einwohner aus der Stadt Tawurga und verbrannt oder plünderten ihre Häuser und Geschäfte, mit der Begründung, dass einige von ihnen angeblich Söldner gewesen waren. Sechs Monate nach dem Krieg erklärte Human Rights Watch, dass die Missbräuche so weit verbreitet und systematisch erscheinen, dass sie auf Verbrechen gegen die Menschlichkeit hinauslaufen könnten."

    www.foreignaffairs.com/articles/143044/alan-j-kuperman/obama
    s-libya-debacle
  • Antworten » | Direktlink » | zu #29 springen »
#34 john lennonAnonym
  • 02.03.2015, 01:18h
  • Antwort auf #33 von meet the press
  • Hier ein Beitrag von Robert Zion zur Wahrnehmung von Menschenrechtssituationen.

    "Angesichts der sich dramatisch zuspitzenden Krisen in der Welt jedenfalls, bräuchten die Grünen nun nichts dringlicher als eine "parteinahe Stiftung für den Frieden" und weniger parteiferne Anstiftungen zu Konfrontation und Eskalation im politisch-ideologischen Umfeld der Neokonservativen sowie ökonomischer wie privater Interessenverflechtungen - und dies ausgerechnet auch noch im Namen Heinrich Bölls."

    www.heise.de/tp/artikel/44/44278/1.html
  • Antworten » | Direktlink » | zu #33 springen »
#35 chemieAnonym
#36 wer magAnonym
#37 das nochAnonym
  • 02.03.2015, 21:59h
  • In the process, it has already inflicted mindboggling misery on tens of thousands of Palestinians, and it threatens to add future layers of misery to the lives of people in Syria, Lebanon, and Cyprus. Eventually, it might even immiserate Israelis.

    Resource wars are, of course, nothing new. Virtually the entire history of Western colonialism and post-World War II globalization has been animated by the effort to find and market the raw materials needed to build or maintain industrial capitalism. This includes Israel's expansion into, and appropriation of, Palestinian lands. But fossil fuels only moved to center stage in the Israeli-Palestinian relationship in the 1990s, and that initially circumscribed conflict only spread to include Syria, Lebanon, Cyprus, Turkey, and Russia after 2010.

    www.tomdispatch.com/post/175961/tomgram%3A_michael_schwartz%
    2C_israel%2C_gaza%2C_and_energy_wars_in_the_middle_east/
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel