Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=23411
Home > Kommentare

Einzelkommentar zu:
Sextrend Anilingus: Verpönt war gestern


#11 AgnostikerbaerAnonym
  • 15.03.2015, 16:02h
  • Antwort auf #4 von herve64
  • herve64 schrieb:

    "Und dass Anilingus, was in unseren Kreisen als Rimming bekannt ist, nun auch von Heti & Plethi 'entdeckt' wird (wie kommt sie eigentlich auf diesen Schwachsinn? Die kannten das auch schon lange, nur mit dem Unterschied, dass halt bisher nicht darüber gesprochen wurde), ist wohl vollkommen uninteressant."

    Bestimmte Sexualpraktiken wie etwa Cunnilingulus (neudeutsch: "eating pussy") soll es - geht man etwa nach den Forschungen des Ethnologen Hans Peter Duerr - in früheren Epochen (Mittelalter) de facto nicht gegeben haben. Duerr konstatiert das auch für den (hetero- wie homosexuellen) Anilingus, der nach Duerr im Mittelalter eher nicht vorkam.

    Was die Neuzeit angeht, kündet schon der heute altertümlich anmutende und früher u. a. unter Prostituierten verbreitete Ausdruck "Legionärsfranzösisch" (für Frau-Mann-Anilingus) von der Existenz dieser Sexualpraktik.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #4 springen »

» zurück zum Artikel