Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=2362
Home > Kommentare

Kommentare zu:
"SZ" kritisiert Volker Beck


#21 DavidAnonym
  • 07.02.2005, 00:28h
  • "Du bist ein ganz schlauer, lese nochmal da steh kein Politiker sagt uns die Wahrheit."
    AHA! Und warum hast du das dann in deinem Beispiel trotzdem nur auf den Kanzler, bzw. Rot-Grün beschränkt?
    Kein Wort über den Vorgänger...
    Blühende Landschaften...jaja...
    Und Kriminelle... was waren das denn für Leute, die in den Anfängen der BRD noch den §175 rechtfertigt haben?
    Was ist das für ein Land, das ein Unrechtsgesetz aus der schlimmsten Zeit des Landes übernommen hat, und zum Teil bis heute nicht deren Opfer anerkannt hat?
  • Antworten » | Direktlink »
#22 GerdAnonym
  • 07.02.2005, 02:29h
  • Das gerne viele Leute Herrn Beck angreifen, ist uns allen bekannt....nichts Neues.

    Herr Beck war und ist ein couragierter Mensch, der die Sache von homosexuellen Menschen in unserem Lande vorangebracht hat. (nicht er allein, logo....). Dafür hat er auch Dank verdient.

    Und ich denke, egal was kommen mag...in den nächsten Jahren zur Person "Beck". Seine Medaillie und Ehrung hat er sich bereits verdient..

    Ohne Ihn und seine Parteifreunde hätten wir immer noch nicht das Standesamt (siehe Bayern), wo man heute noch zum Notar rennt).
  • Antworten » | Direktlink »
#23 TomAnonym
  • 07.02.2005, 12:08h
  • es ist kaum zu glauben das es so viele Dumme Menschen gibt.
    Was bitte hat das Ausländerwahlrecht mit nazis zutun.???
    Manchmal ist es peinlich mit einigen Schwulen in einen Topf geworfen zu werden.
    Und anoym oder nicht .Ich sage trotzdem meine Meinung und die ist nuin mal das
    Fischer für mich eine Krimineller ist.
  • Antworten » | Direktlink »
#24 DavidAnonym
  • 07.02.2005, 12:20h
  • Was hat das Ausländerwahlrecht bitteschön mit rot-grün zu tun, bzw. mit Erfolg oder Misserfolg der Wirtschaft?!?
    Oder mit den Beiträgen hier?
    Das Recht wird seit langer Zeit gefordert, und ehrlich gesagt zurecht, da es auch Menschen gibt, die hier geboren sind, deutsch denken, und nur nebenbei auf dem Papier keine Deutschen sind...und vielleicht aus einem EU-Land stammen...
    Also da schreibst du doch wirklich Quatsch!
    Und im ürbigen kannst du dich bei der Union bedanken, das wir es lange Zeit schlechter hatten... nicht bei den Grünen...
  • Antworten » | Direktlink »
#25 TomAnonym
  • 07.02.2005, 14:17h
  • Was das Ausländerwahlrecht mit Rot/Grün
    zutun hat ?
    Wer fordert es denn. ? Und Richtig ist das nicht. Ist meine meinung.
    Nur mal nebenbei dann geh mal in die Türkei und versuche dort eine Christliche Kirche zu bauen. das ist nur ein Beispiel bevor du hier wieder von nazi schreibst.
    Es ist nun mal so das wir hier in Deutschland "Die Geister die wir riefen nicht mehr los werden" Und dies ist kein Nazi Spruch. Aber langsam wird mir deine Talkshow moral zu billig.
  • Antworten » | Direktlink »
#26 DavidAnonym
  • 07.02.2005, 14:32h
  • "Was das Ausländerwahlrecht mit Rot/Grün
    zutun hat ?
    Wer fordert es denn. ? Und Richtig ist das nicht. Ist meine meinung"

    AHA! Ich bin hier geboren, denke deutsch, habe sogar einen deutschen Namen (Stiefvater), einen deutschen Freund... und nebenbei aber keinen deutschen Pass.
    (Was mir übrigens völlig wurscht ist!!)

    Es ist also richtig das ich, obwohl ich hier lebe, KEIN Wahlrecht habe?
    DANKE, das man mir das nicht zutraut und ich nur aufgrund EINER Sache (nämlich die auf dem Papier) nicht fähig bin zu
    wählen...
    Oder fürchtet man etwa, das meine Stimme nicht bei der Union oder weiter rechts anommen könnte? Die armen Parteien...die kommen ja gar nicht auf die Idee sich zu fragen, warum sie für Ausländer nicht wählbar sind...
    Im übrigen stinkt mir der papierkram (blabla, warum nicht einfach die deutsche Staatsangehörigkeit beantragten) - sonst hätte ich das längst gemacht...

    Im übrigen definiere ich mich NICHT über meine Staatsangehörigkeit, ich lebe hier und fühle mich als Deutscher, und habe auch sonst mit meinen Landsleuten nix am Hut (nein, nicht Südosteuropäer, sondern südwesteuropäer)
    Wenn man die menschen an sich darüber schon definiert, dann darf man sich nicht wundern, ebenfalls auf seine Orientierung reduziert zu werden...
    Erst dieses Schubladendenken hat für Ausgrenzung und Diskriminierung gesorgt!

    Im Übrigen würde das Wahlrecht sicherlich schon VOR rot-grün gefordert.
    Aber in einem gebe ich dir Recht - die Politik ist zu doof, um z.B. da für Abhilfe zu sorgen. Was so einfach, wenn es auch komplizierter geht - ne danke, bei der ganzen Bürokratie gebe ich nix auf die Staatsangehörigkeit, obwohl ich mich hier zugehörig fühle.
    Aber anscheinend reicht das NICHT um mir ein einfaches Recht wie das zu wählen zuzutrauen.
    Das vertraut man schon eher potentiellen rechts-Wählern an.
    Und wenn DU dich nicht angesprochen fühlst, warum bringst DU dann trotzdem diese NAZI-Vergleiche?

    Und nein, die SZ-Kritik ist keine Hetze gegen Beck's Orientierung.
    das hat aber nichts damit zu tun, das diejenigen sich für unsere Rechte eingesetzt haben, egal wie man zu den Erfolgen oder Misserfolgen steht.
  • Antworten » | Direktlink »
#27 TomAnonym
#28 DavidAnonym
  • 07.02.2005, 15:47h
  • Kommentar wurde von der Redaktion gelöscht. Lieber David, bei allem Verständnis für Deine Empörung: Bitte halte Dich an die Netiquette, Wüste persönliche Beleidigungen wollen wir hier nicht dulden.

  • Antworten » | Direktlink »
#29 TomAnonym
  • 07.02.2005, 21:03h
  • Das zeigt dein geistiges Niveau und das du nicht in der Geistigen Lage bist in deutschland wählen zu dürfen . Desweiteren freue dich jetzt schon auf eine Anzeige.
  • Antworten » | Direktlink »
#30 DavidAnonym

» zurück zum Artikel