Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=23634
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Franziskus noch immer sauer über Ehe-Öffnung in Frankreich


#84 Johannes44Anonym
  • 07.04.2016, 10:57h
  • Antwort auf #82 von Lukas44
  • Grins... Ich bin ja auch älter geworden.
    An den Beitrag kann ich mich ja gar nicht mehr erinnern... Ups, ich werde tatsächlich älter.
    Die Antwort WOHIN man in streng katholischen Gegenden übertreten soll/kann, wo man NICHTS anderes kennt (jawohl, das gibt es auch!), ist noch immer ausgeblieben...
    Mir fallen da spontan nur die Zeugen Jehovas ein. Die gibt es überall. Vielleicht überdenken die ihre Statuten und es beginnt bald ein Wetteifern, wer denn die homofreundlichere Kirche für einen Übertritt ist. Sicher gibt es das im Angebot mit einer Abo-Prämie und eine für den Vermittler. Nicht zu vergessen einen Sünden-Ablass und einen Platz im Himmel uim Voraus. Ich sehe schon überall die Werbeanzeigen.

    Also --> raus aus der RKK und dort übertreten wo es die besten Prämien gibt.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #82 springen »
#83 Miguel53deProfil
#82 Lukas44Anonym
  • 07.04.2016, 08:47h
  • Antwort auf #6 von Markus43
  • Vor lauter Aufregung haben viele Leser nur noch rot gesehen. Doch der wahre und einzig echte Markus oder Johannes ist ja inzwischen 45 und altert scheinbar nicht mehr.

    Wie denn auch, wenn er sowohl kindisch, wie auch als uralter Mann daher kommt?

    Dein kleines Spaesschen ist nicht erkannt worden.

    Schade.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #6 springen »
#81 Homonklin44Profil
  • 26.04.2015, 08:52hTauroa Point
  • Antwort auf #73 von Liebesbeweis
  • Meist sind die katholischen Religioten ja noch so dreist,dass sie ihre 'Kinderliebe' ihren homosexuellen Geistlichen in die Schuhe zu schieben versuchen. Eine verlogenere Bande kann man unter zig Steppenvölkern mit jahrtausedalter Wegelagerer-Erfahrung nicht finden.

    Gleichsam verleugnen sie Priester-Kinder und verlangen Schweigen gegen erkleckliche Summen an all Jene,die als Kinder begrapscht oder Hässlicheres wurden. ( siehe u.A. netzwerkB/Norbert Denef)

    Man möchte den hässlichen Geistlichen nicht vorzeigen,das ist verständlich. Aber wenn man schon andere aufgrund ihrer natürlichen Eigenschaften verachtet,sollte man erst das Rückgrat haben, die Sauerei im eigenen Hofe beim Namen zu nennen. Und dazu sagt Lord Voldemort im Knilchlein-Gewand meist gar nix,wenn er höflich zurückhaltend tiradieren lässt.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #73 springen »
#80 TheDadProfil
#79 kein_kinderfickeAnonym
  • 25.04.2015, 13:40h
  • Antwort auf #73 von Liebesbeweis
  • Ich habe Deinen Kommentar gerade erst gelesen, daher erst jetzt eine Antwort darauf.

    Du schreibst, "Also das ist eine Frechheit hier zu behaupten, dass ein katholischer Priester jedes Kind anfasst in Anspielung auf Missbrauchsskandale".

    Hast Du eigentlich vergessen, dass "die Kirche" bzw. Kirchenvertreter UNS vorwirft/vorwerfen, WIR waeren ALLE paedophil? Und das ist dann Deiner Meinung nach voellig normal und gerechtfertigt? Wenn ich so etwas mal live mitbekommen wuerde (ein Pfaffe, der behauptet Homosexuelle (und damit auch ich) waeren (ohne Einschraenkung) paedophil, dem wuerde ich entweder direkt eine auf sein laestriges Maul geben, oder Strafanzeige stellen wegen Verleumdung, uebler Nachrede, oder was auch immer.

    "Ich kenne und es gibt genügend Priester die ihren Job ernst nehmen und sich sicherlich nicht an Kindern vergreifen!!!!"

    Das sagst Du dann aber nicht ueber Schwule, oder? Klar gibt es Schwule, die sich an Kindern vergreifen, klar soll es auch Priester geben, die daran glauben was sie tun. Aber das Eine explizit ausschliessen bzw. dem widersprechen, das Andere aber verschweigen, DAS ist eine Frechheit!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #73 springen »
#78 David77Anonym
#77 LiebesbeweisAnonym
#76 David77Anonym
  • 25.04.2015, 11:59h
  • Antwort auf #73 von Liebesbeweis
  • Ach, der Hellseher schon wieder...
    Dein Schreibstil erkennt ein Blinder mit Krückstock...
    Wolltest du wieder was zur Diskussionskultur beitragen, indem du Fragen gar nicht beantworten kannst oder willst?

    Was ist mit den Unverschämtheiten, die sich die RKK erlaubt hat und erlaubt?
    Lesbische Kindergärtnerinnen wie die Stasi überwachen und feuern (die dürfen keinen "LIEBESBEWEIS" offen bringen), einen schwulen aber beziehungslosen (und demnach theoretisch "KEIN AKTIVER Homosexueller") Dipolmaten, aber die pädophilen Priester einfach versetzen...

    Beklag dich doch mal darüber! Für die schlechte PR ist die RKK selber schuld, was sie bei diesem Thema wie ein Bumerang trifft.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #73 springen »
#75 LinxLieberAl
  • 25.04.2015, 11:43h
  • Dieser alte Schwachkopf soll sich nicht so aufführen. Frankreich ist ein souveränes Land; wenn es Homosexuelle endlich gleichstellt, dann hat das ihn nichts anzugehen. Und sein Verhalten bezüglich des Botschafters ist einfach nur unwürdig. Wie so ein kleines Kind: Du hast mir das letzte Haribo weggeschnappt, also mach ich jetzt deine Sandburg gekuppt.

    Einfach nur peinlich und unwürdig.
  • Antworten » | Direktlink »
#74 stromboliProfil
#73 LiebesbeweisAnonym
  • 24.04.2015, 18:42h
  • Antwort auf #72 von userer

  • Also das ist eine Frechheit hier zu behaupten, dass ein katholischer Priester jedes Kind anfasst in Anspielung auf Missbrauchsskandale, die im Übrigen nicht nur bei der katholischen Kirche vorkommen. Ich kenne und es gibt genügend Priester die ihren Job ernst nehmen und sich sicherlich nicht an Kindern vergreifen!!!

    Der zweite Absatz ist Blödsinn
  • Antworten » | Direktlink » | zu #72 springen »
#72 userer
  • 24.04.2015, 17:35h
  • Antwort auf #69 von Hessen
  • @ Hessen
    Eine "unhöfliche Geste" wäre es, wenn Bergoglio ein Kind wegschicken würde, das ihm Blumen bringen möchte - aber das passiert ihm natürlich nicht, denn ein katholischer Priester fassst ja wohl jedes Kind an, das er nur in die Finger kriegen kann.

    Dass Bergoglio den designierten französischen Botschafter aufgrund seiner sexuellen Identität aggressiv ablehnt, ist keine "unhöfliche Geste", sondern eine menschenverachtende Tat, die in etlichen aufgeklärten Gesellschaften im Alltagsleben rechtliche Folgen für Bergoglio nach sich zieht (s. AGB).
  • Antworten » | Direktlink » | zu #69 springen »
#71 TheDadProfil
  • 24.04.2015, 15:21hHannover
  • Antwort auf #69 von Hessen
  • Welch Blödsinn..

    Zunächst..
    Früher entsendete man einen Parlamentarier, manchmal mit weisser Flagge, was nicht immer dabei half, den Kopf zu behalten..

    Man spricht mit ihm, oder man spricht eben nicht..
    Aber die Entscheidung liegt immer beim Entsender..

    Dann würde ich nur zu gerne die Reaktion des Vatikan erleben, wenn Frankreich einen Diplomaten ablehnte, weil der Schwul ist..
    Oder zu katholisch..
    Oder ein Mann..

    ""Allerdings, ich finde gut, dass der Heilige Vater den Kandidaten direkt zu treffen bereit war: Ganz besonders jetzt, wo doch die französische Regierung einen geplanten Terroranschlag gegen Frankreichs Katholiken in letzter Minute Gott sei dank verhindert hat""..

    Daran war das Geistwesen nicht beteiligt, das haben bestenfalls Geheimdienst erledigt..

    Inwieweit hat das aber mit einem Besuch in der Zukunft zu tun ?
    Vielleicht ist Bergoglio bis dahin schon bei seinem Schöpfer ?

    Und wieso denkst Du hier die Leute verarschen zu können, indem Du behauptest, er hätte den Mann vor der Ablehnung getroffen ?
    Hat er nicht..
    Die Ablehnung besteht seit Februar fort, indem man das Thema aussitzt..
    Dazu eignet sich ein Stuhl ganz besonders..
    Das Treffen fand aber erst jetzt, nach Wochen des Hinhaltens statt, und die "gefundenen salbungsvollen worte des pontifex" hätten hier einen Blitzschlag legitimiert, um ihn von seinem Leid zu erlösen, das darin besteht, mehr Angst vor den Menschen zu haben, als es braucht um ein Misanthrop zu werden..

    An der Ganzen Geschichte ist auch nichts "bedauerliches"..
    Sie zeigt nur auf, wie die Katholiban denken, und bestätigen damit nur die Tatsache, das die RKK und der Vatikan die gefährlichste kriminelle Vereinigung der Welt bleibt..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #69 springen »
#70 Homonklin44Profil
#69 HessenAnonym
  • 24.04.2015, 14:50h
  • Die Botschafterpersonalien brauchen immer den Zuspruch von beiden Seiten, und wenn eine Seite bzw. der Staat die von der anderen Seite vorgeschlagene Kandidatur nicht will, dann ist da nichts zu machen. Und würde nächstes Mal Frankreich den vom Heiligen Stuhl vorgeschlagenen Kandidaten, aus welchen Gründen auch immer, nicht gut finden, dann würde der Heilige Stuhl diese Entscheidung akzeptieren müssen.

    Allerdings, ich finde gut, dass der Heilige Vater den Kandidaten direkt zu treffen bereit war: Ganz besonders jetzt, wo doch die französische Regierung einen geplanten Terroranschlag gegen Frankreichs Katholiken in letzter Minute Gott sei dank verhindert hat - und dazu noch der Staatsbesuch in Paris für nächstes Jahr geplant wird - wäre eine schlichte Ablehnung ohne den Menschen zuvor direkt kennenzulernen eine unhöfliche Geste von Seite des Papstes und noch mehr bedauerlich als das ganze ohnehin schon ist.
  • Antworten » | Direktlink »
#68 lucdfProfil
#67 LiebesbeweisAnonym
#66 lucdfProfil
  • 24.04.2015, 10:00hköln
  • Von 1903 bis 1923 hatte Frankreich keinen Botschafter im Vatikan. Der Vatikan mochte den laizistischen Kurs der Franzosen nicht. Ich denke nicht, dass Frankreich etwas zu verlieren hat, wenn es die Beziehungen zum Vatikan aufs Eis legt. Umgekehrt ist es für den Vatikan problematischer.
  • Antworten » | Direktlink »
#62 stromboliProfil
  • 24.04.2015, 08:43hberlin
  • Antwort auf #61 von David77
  • " Ich sehe schon die von vielen Übertrittswilligen in der überfüllten isländische Botschaft wie einst die ostdeutschen Flüchtlinge 1989 in Ungarn.."
    Rom hat sieben hügel.. , da lassen sich gut anstehschlangen organisieren
    und franziskus steht dann wie ein berghain-disko wächter an den pforten..
    eh alter, du kannst hier so nit rein..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #61 springen »
#61 David77Anonym
  • 24.04.2015, 08:29h
  • Antwort auf #60 von stromboli
  • GRÖÖÖÖHL!

    Ich sehe schon die von vielen Übertrittswilligen in der überfüllten isländische Botschaft wie einst die ostdeutschen Flüchtlinge 1989 in Ungarn...

    Ob der Vatikan dann auch so einknickt wie einst die DDR?

    Obwohl, sollte es da nicht auch Spannungen mit Island geben, wo es doch eine offen lesbische und dazu verheiratete Landesmutter hat und der Papst eine Audienz mit ihr ablehnen müsste? Natürlich nicht aus persönlichen Gründen...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #60 springen »
#60 stromboliProfil
#59 holy shitAnonym
#58 stromboliProfil
  • 24.04.2015, 08:00hberlin
  • Antwort auf #53 von David77
  • nun , es ist immer ein schweres unterfangen sich verständlich zu machen, besonders wenn die kopie besser ist als das orginal.
    Damit hat unser apostolisches verkündigungswunder ständig zu kämpfen.
    Ihm mit auf den leidensweg gegeben:

    "Die gewöhnlichen Menschen trachten, so scheint es mir wenigstens, nach nichts weniger als nach einem der heiligen Schrift entsprechenden Leben. Vielmehr sehen wir, daß sie fast alle ihre Hirngespinste für Gottes Wort ausgeben und nur darauf bedacht sind, unter dem Deckmantel der Religion andere Leute zu zwingen, daß sie denken wie sie selbst.
    (Spinoza, Theologisches Traktat)

    aber für unseren wanderpredigenden konvertiten gilt vor allem, vorsicht vor den lockrufen des übetritts...

    "Ich mißtraue Menschen, die immer wissen, was Gott von ihnen erwartet, weil sich Gottes Erwartung immer mit ihren eigenen Wünschen deckt."
    (Susan Brownell Anthony, amerikan. Pionierin der Frauenbewegung, 1820-1906)
  • Antworten » | Direktlink » | zu #53 springen »
#57 HBausBProfil
  • 24.04.2015, 05:40hBerlin
  • David, den "Tinnitus Iesus" hab ich hier damals noch als "Liedel" erfunden. Ich bestehe darauf
  • Antworten » | Direktlink »
#56 panzernashorn
#55 panzernashorn
  • 23.04.2015, 23:16h
  • Antwort auf #45 von Toolbox
  • Bei Frau Schawan sieht ja nicht nur der Insider auf den ersten Blick, was "Sache" ist; daher wundert es mich doch von Anfang an, dass die Gute nicht ebenso von dem heiligen Durchfall abgelehnt wurde - von der vorsätzlichen Lügerei mal abgesehen.............


    Was für ein primitiver, verachtenswerter Sauhaufen!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #45 springen »
#54 Heiliger StuhlAnonym
#53 David77Anonym
  • 23.04.2015, 22:59h
  • Antwort auf #51 von stromboli
  • GRÖÖHL!
    Da wird die Persiflage auf unseren Tinnitus doch glatt für das Original gehalten...
    Dabei zeigt sie doch ein Paradoxon auf, das das Original nicht beantworten kann und will, bzw. gar nicht versteht:
    Wo es nur die RKK gibt und sie ein Monopol hat, wohin und wie soll man da übertreten? Und wo ist es katholischer als im Vatikan selbst?
    Was hat eine katholische Betschwester in Rom davon, wenn mann sich in Timbuktu von einer anderen Kirche segnen lassen kann? Nichts...
    Somit ist die Auflistung NICHTS wert... oder wo kann ich in Rom der isländischen evangelischen Staatskirche beitreten?

    Und gerade wo es erzkatholisch zugeht:
    Dass man aus der RKK austritt und übertritt, das kennen manche Leute gar nicht... das liegt außerhalb ihrer Vorstellung und gibt es nicht. Einmal getauft gilt: ein Leben lang katholisch.
    Habe ich alles selbst mal erlebt...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #51 springen »
#52 David77Anonym
  • 23.04.2015, 20:10h
  • Antwort auf #1 von Klaro
  • "Nur die Tatsache, dass Stefanini homosexuell ist, ist aus Sicht der Kirche kein Grund, ihn nicht zu akzeptieren."

    Und warum tut sie es dennoch?

    "Um abgelehnt zu werden, muss er seine Homosexualität auch praktizieren, z.B. dadurch, dass er eine Lebenspartnerschaft oder eine -gleichgeschlechtliche- Ehe eingegangen ist."

    Und WARUM hält sich der Vatikan nicht an seine Predigten?
    Stefanini ist SINGLE, lebt NICHT in einer ELP oder einer Ehe!
    Er steht einfach dazu, dass er schwul empfindet.
    Das sagt OFFIZIELL noch nicht mal darüber was auch, ob er auch ein - im Kirchenjargon - "praktizierender Homosexueller" ist.
    Er wird einzig und allein dafür abgelehnt, dass er dazu steht.
    Damit verstößt der Vatikan sogar gegen den EIGENEN ANSPRUCH im Katechismus, er hält sich NICHT daran, was er über den Umgang mit Homosexuellen predigt und geht über das:

    "Diese Situation ist also vergleichbar mit geschiedenen Katholiken. Wenn diese mit einem neuen Partner ohne Ehe zusammen leben, wird die Kirche beide Augen zudrücken. "

    hinaus!

    "Aber die Kirche denkt in Jahrhunderten und hat den längeren Atem."

    Der wird ihr nichts nützen, da der Vatikan sich selbst die Maske "wer bin ich zu urteilen" durch die Aktion gerissen hat.
    Ich finde es sehr gut, dass Frankreich da nicht locker lässt und der Vatikan vorgeführt wird.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »
#51 stromboliProfil
#50 Robby69Ehemaliges Profil
#49 Robby69Ehemaliges Profil
#47 TheDadProfil
  • 23.04.2015, 19:19hHannover
  • Antwort auf #39 von hugo1970
  • Das ist bestimmt nur einmal mehr schlecht übersetzt worden,,

    Natürlich hat der nicht gesagt, das er ihn nicht "persönlich" ablehne, sondern "individuell"..

    Was nichts anderes meint, als das Herr Bergoglio hier die Existenz der strukturellen Diskriminierung von LGBTTIQ´s durch die RKK verteidigt hat..

    Man lehnt doch nicht so einen gutgläubigen französischen Katholiken persönlich ab..
    Sondern nur das er eine gottverdammte Schwuchtel ist..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #39 springen »
#45 ToolboxProfil
  • 23.04.2015, 18:57hBerlin
  • Die Mitglieder dieser Glaubensgemeinschaft erhalten die Verlautbarungen des Heiligen Stuhls doch über die vorgegebene Hierarchie oder über entsprechende schriftliche Verlautbarungen?! Ich bin vielleicht etwas schlicht, aber warum sollte ein säkularer Staat ohnehin ein Botschaft im Vatikan unterhalten? Nebenbei...was macht eigentlich Frau Schavan den ganzen Tag in der "Deutsche Botschaft beim Heiligen Stuhl" fürs Geld? Und wenn aus Sicht der RKK ein moralisch einwandfreier Lebenswandel Voraussetzung fürs Botschafterdasein im Vatikan ist, dann erst recht - wieso Frau Schavan? Oder ist Täuschung, Vertuschung, Lüge keine sog. "Sünde"? Oder gibt es unterschiedliche "Sündenstufen": Jahreslanges Tragen des durch bewusste Täuschung erhaltenen Doktortitels einer nach eigener Auskuft wahrhaft Gläubigen - why not? Homosexualität? Nee, das ist nun wirklich zu verwerflich?! Und das von einer Institution, deren beste Disziplinen immer "Macht", "Reichtum" und "Absolutheitsanspruch" hießen, die aber im Fach "Moral" über ein euphemistisches "ungenügend" nicht hinauskäme.

    *ach ja, Frau Schavan... hier unter "Aktuelles" aus ihrem Hause ... eine wahrhaft bienenfleißige Frau, die zwischen Beten und Beichten noch Zeit für viele aktuelle Termine hat....Januar 2015... man solls ja auch nicht übertreiben...

    www.vatikan.diplo.de/Vertretung/vatikan/de/02/Botschafter__u
    nd__Abteilungen/__behoerdenleiter__aktuelles.html
  • Antworten » | Direktlink »
#44 goddamn liberalAnonym
#43 hugo1970Ehemaliges Profil
#42 hugo1970Ehemaliges Profil
  • 23.04.2015, 18:39h
  • Antwort auf #6 von Markus43
  • Es war ja klar, so wie das Weihwasser, das du mit deiner missionierung wieder anfänsgt, lass dir eins gesagt, heute denken viele Leute anders als noch vor Jahren, warumm soll man vom Regen in die Traufe kommen, wenn man besser ohne die schwachsinnige religion leben kann.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #6 springen »
#41 hugo1970Ehemaliges Profil
#40 hugo1970Ehemaliges Profil
  • 23.04.2015, 18:31h
  • Antwort auf #38 von Sugarbitch
  • "Der praktizierende Katholik hatte bereits zwischen 2001 und 2005 in der französischen Botschaft des Kirchenstaates gearbeitet und gilt als Experte in Religionsfragen"

    Das was ich schon mal gesagt habe, der Vatikan hat höllische Angst vor Menschen, die gebildet sind und in diesem Fall auch noch theologisch. Da könnte ja das ganze morsche 2000 jährige vatikanische Gerüst zusammenfallen wie ein Kartenhaus.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #38 springen »
#39 hugo1970Ehemaliges Profil
  • 23.04.2015, 18:26h
  • "dass seine Ablehnung "nicht persönlich" gemeint sei."

    Der Vatikan nimmt alles persönlich was gegen ihn gerichtet ist und alle Menschen was gegen den Vatikan sind.
  • Antworten » | Direktlink »
#38 Sugarbitch
  • 23.04.2015, 17:30h
  • Ja nun, dann gibts halt keinen Botschafter. Würde ja auch ein Zeichen setzen. Absolut überbewertet. Da ließe sich auch noch ne nette Summe einsparen. Schadet der französischen Staatskasse ja nun nicht
  • Antworten » | Direktlink »
#36 panzernashorn
  • 23.04.2015, 16:28h
  • Antwort auf #30 von ursus
  • Das ist übrigens der einzige Punkt, der mich bis heute noch wundert, denn nach meinem Austritt vor vielen Jahren kam gar nichts, obwohl der Kuttenträger in meinem Geburtsort meine gesamte Familie gut kannte und auch schätzte.

    Entweder hat ihn tatsächlich der Schlag gerührt und sprachlos gemacht oder er bekam - aus welchem Grund auch immer - Hosensausen.................

    Dabei hätte ich ihm doch so gerne in meiner Antwort so Manches (!!) nachdrücklich erzählt, was er sicherlich bis zu seinem Lebensende nicht mehr vergessen hätte.
    Oder er wäre nach meiner Argumentation selber ausgetreten.

  • Antworten » | Direktlink » | zu #30 springen »
#35 david hügeler jsAnonym
#34 Es reichtAnonym
#33 stromboliProfil
#32 stromboliProfil
#31 stromboliProfil
#30 ursus
#29 Homonklin44Profil
  • 23.04.2015, 13:18hTauroa Point
  • Beginnt die alte Schlange allmählich, ihre gespaltene Zunge hervor zu züngeln.

    Hoffentlich weckt das die ganzen Träumer auf, die von einem homofreudlich gesinnten Papst geträumt haben.

    Indem er es nicht persönlich meint, bekundet er doh gerade seine selektiv menschenverachtenden Ansichten. Ansichten, wie wir sie von den Katholen und Katholiban kennen. Menschen wie der Botschafter werden von RKK nicht respektiert, noch nicht einmal toleriert.

    Und dann die ganzen homosexuellen RKK-Bediensteten im Hintergrund, und die KiFi-Geschwader im behüteten Versteck, die Exorzismen an psychisch Auffälligen und der ganze andere faule Käse, den die noch so im Gepäck haben . Einmal nebenan stellen.

    Der Knilch hat doch einen zu viel vom Kelch für den Realitätsverlust gesoffen!

    Wohlwahrscheinlich wird er von seinen Knitterkollegahs im Spitzenkostüm zu solcher Haltung angemahnt, und er will bei seinen treudoofen Schäfchen ja nicht in Ungnade fallen, nachdem es Jahrhunderte lang solche Mühen gekostet hat, den zahlenden Massen einzutrichtern, dass Mensch und Mensch nicht dieselbe Wertklasse besetzen können.

    Leider ist nach dem RKK-Wahngebilde auch sämtliche Demokratie kein Leitgedanke. Das haben ja nur die Menschen sich ausgedacht...
    Und das, was die Menschen sich gut 2000 Jahre früher ausgedacht haben, hat ja wohl mehr zu sagen, als alles, was die Menschen sich noch so ausdenken mögen. Was ein Argument ...
  • Antworten » | Direktlink »
#28 maaaartinAnonym
#27 stromboliProfil
  • 23.04.2015, 15:16hberlin
  • Antwort auf #24 von Michael33
  • in welchem program läuft das Bibel tv??
    ist das ein ableger von radio vatikan..
    ablassbriefe und votivbilder mit nackem jesulein im mengenrabatt?
    Oder verkaufst du für die HUK den "kleinen ratgeber für den gewöhnlichen homosexuellen, "als popoliebhaber doch christ sein wollen".

    Übrigens, 1,75 vom verkaufspreis wird an die von storch-gemeinnützige -stiftung -zur -erhaltung -heteronormativen -denkens, weitergeleitet..
    Ein nachahmenswertes handeln.

    Dir sei messianisches flair auf deinen zukünftigen lebensweg mitgegeben.. möge das pfingstflämchen der spracherleuchtung weiter über dir flackern
  • Antworten » | Direktlink » | zu #24 springen »
#26 TheDadProfil
  • 23.04.2015, 14:59hHannover
  • Antwort auf #6 von Markus43
  • ""Ich empfehle allen Schwulen und Lesben im Vatikan den Übertritt in eine freundlichere Kirche""..

    Realsatire..
    Hübsch gemacht..

    de.wikipedia.org/wiki/Vatikan

    Nehmen wir einmal an, Du meintest hier die Vatikanstadt die gleichzeitig den Staat bildet..

    Dann liegt die Zahl der möglichen "Übertritte" bei maximal 842 (Einwohnerzahl Stand Juli 2014)..

    Aber keine Sorge, Herr Bergoglio wird nicht an die Türe klopfen und um Aufnahme in einer der aufgezählten "liberalen" Sekten ersuchen..

    Auch scheint bislang die Bitte um politisches Asyl eher im Bereich des unmöglichen..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #6 springen »
#25 goddamn liberalAnonym
#24 Michael33Anonym
  • 23.04.2015, 14:24h
  • Ich werde nunmehr eine Stelle bei einem Teleshopping-Sender antreten.

    Mein von Natur aus enervierender Charakter, meine Fähigkeit, jeden Schrott schönzureden und tausendmal den selben Quatsch zu wiederholen ohne müde zu werden und mein total unkritischer Verstand haben den Sender überzeugt.

    Mich überzeugt die Bezahlung, denn für Kohle mache ich alles.

    --> Daher ich werde nunmehr das kommunistischatheistisch versiffte Forum hier verlassen und nur noch machen, was ich am besten kann: Ohne Sinn und Verstand Dauerdummquasseln.
  • Antworten » | Direktlink »
#23 goddamn liberalAnonym
  • 23.04.2015, 14:17h
  • Antwort auf #19 von maaaartin
  • "naja, dieses demokratiezeugs ist im gottestaat nicht so gern gesehen. "

    Wohl wahr, z. B. 1864:

    "§ 10 Irrtümer, die den Liberalismus unserer Tage betreffen:

    77. In unserer Zeit ist es nicht mehr denkbar, daß die katholische Religion als einzige Staatsreligion anerkannt und alle anderen Arten der Gottesverehrung ausgeschlossen werden 16.

    78. Es ist daher lobenswert, in gewissen katholischen Ländern, den Einwanderern gesetzlich die öffentliche Ausübung ihres Kultes zu garantieren 12.

    79. Es ist falsch, daß die staatliche Freiheit für jeden Kult und die allen gewährte Befugnis, frei und öffentlich ihre Meinungen und Gedanken kundzugeben, dazu führt, Geist und Sitte der Völker zu verderben und zur Verbreitung der Seuche des Indifferentismus führen 18.

    80. Der Römische Papst kann und muß sich mit dem Fortschritt, dem Liberalismus und der modernen Zivilisation versöhnen und vereinigen 24."

    de.wikipedia.org/wiki/Syllabus_errorum

    Da geht es dann schon vor 150 Jahren auch um so Teufelszeugs wie die Zivilehe, die in Frankreich jetzt nur unwesentlich erweitert wurde. Zumindestens, was die Statistik angeht.

    Dass sich Rom darüber wundert, ist ziemlich geschichtsvergessen.

    Zumal das Heimatland des Papstes schon 3 Jahre früher dran war als Paris.

    Leider verkauft sich der Argentinier in den Medien besser als der versponnene Bayer.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #19 springen »
#22 KlaroAnonym
  • 23.04.2015, 12:07h
  • Antwort auf #17 von Markus44
  • Die Alt-Katholische Kirche segnet schwule und lesbische Paare, so wie man Autos und Häuser segnet. Mehr nicht.
    Für die AKK ist die Ehe ein Sakrament und daher nur Heterosexuellen zugänglich. In ak Gemeinden gibt es natürlich die einen oder anderen schwulen Männer, aber die Mehrheit der Gemeindemitglieder und fast alle Priester sind hetero. Dort sind die Priester gelandet, die eine Frau kennengelernt haben und deswegen den Zölibat nicht einhalten wollten/konnten.
    Die AKK kann sich die Kandidaten in Ruhe aussuchen, denn auf eine Ausschreibung einer Pfarrerstelle kommen sicherlich 10 Bewerber. Sie wird sicherlich nicht 9 heterosexuelle Kandidaten abweisen und den einen schwulen nehmen.
    Das alles hat zur Folge, dass römisch-katholische Gemeinde oft "angeschwulter" sind als alt-katholische und sich an der Basis schwule Männer wohler fühlen, denn auch die meisten heterosexuellen Gemeindemitglieder haben -wie die schwulen- eine Protesthaltung gegenüber der rk Amtskirche.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #17 springen »
#21 MehrschweinchenAnonym
  • 23.04.2015, 13:57h

  • Wenn ich so einen Artikel lese, erfüllt es mich jedesmal mit Genugtuung vor drei Wochen aus der RKK ausgetreten zu sein. Nach Jahren des persönlichen Zweifels habe ich diesen Schritt getan und muss sagen, es war verdammt richtig so. Weder hat mich der heilige Geist noch ein schlechtes Gewissen heimgesucht. Der Hohn war dann noch ein Brief des Pfarrers mit der Aufzählung aller Konsequenzen, die dieser Austritt nun für mich habe. Sogar eine kirchliche Beerdigung würde mir verweigert, es sei denn ich würde vor meinem Ableben tiefe Reue empfinden. Außer Schuld, Sühne und Drohung hat der Verein wohl keine Argumente. Also, macht es auch und tretet aus - es tut nicht weh. Im Gegenteil :-)
  • Antworten » | Direktlink »
#20 XDASAnonym
  • 23.04.2015, 13:46h
  • Das zeigt nur, wie perfide und raffiniert die katholische Kirche vorgeht:

    Die wissen genau, dass sie einen Mehrfrontenkrieg nicht gewinnen können. Also suchen sie sich das Land aus, wo der Widerstand gegen die Eheöffnung am größten ist, um das weiter anzustacheln. In der Hoffnung, dass es in Frankreich einen Rollback gibt, der dann auf alle anderen Staaten überspringt.
  • Antworten » | Direktlink »
#19 maaaartinAnonym
  • 23.04.2015, 11:32h
  • naja, dieses demokratiezeugs ist im gottestaat nicht so gern gesehen.

    wo kommen wir den hin, wenn auf einmal menschenleben wichtiger werden als eine abstrakte idee aus einem alten buch?
  • Antworten » | Direktlink »
#18 stromboliProfil
  • 23.04.2015, 13:26hberlin
  • Antwort auf #15 von Es reicht
  • es ist nie genug;
    markus 43 ist die satiriche schwester von markus44..
    Den post hättest du an betschwester markus44 senden sollen.. der verwendet sich fortlaufend für kirchenübertritte..
    wie du an beitrag#13 erkennen kannst.

    Im umgang mit trollen beschäftigt sich dieser artikel..

    www.tagesspiegel.de/medien/internet-foren-woran-erkennt-man-
    einen-troll/11635908.html


    "Doch woran erkennt man einen Troll? Die Forschung hat ergeben, dass die Posts von Trollen schlechter lesbar sind als andere, über die Zeit an Qualität verlieren, und dass Trolle mehr Zeit in einer einzelnen Diskussion verbringen. Ihre Beiträge bekommen weniger gute Bewertungen als andere, dafür aber viele Antworten. Das legt nahe, dass sie andere in unergiebige, zeitraubende Diskussionen verstricken, heißt es in der Studie."

    und hier eine charakterstudie eines bekennenden trolls...

    www.zeit.de/community/2015-04/troll-verhalten-erklaerung

    "Als sich tz12 zum ersten Mal in der Community anmeldet, weiß er schon, dass sein erstes Nutzerprofil nicht sein letztes bleiben wird, weshalb er sich mit seinem Profilnamen auch nicht besonders viel Mühe gibt (immerhin, das "tz" steht für "Terrorzwerg", soviel Zeit für Humor muss sein).
    Nach ein paar Tagen hat sich tz12 natürlich heißt er jetzt nicht mehr so, und auch nicht mehr ZONengaudi, hallo1, hallo2, hallo3 oder ichmalwieder einen ungefähren Überblick über die Stärke und Reaktionsgeschwindigkeit des Moderationsteams sowie die aktivsten seiner Mitkommentatoren verschafft...

    Somit wir eine genaue zustandsbeschreibung hätten, die markus43 frei und markus44 schuldig spricht..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #15 springen »
#17 Markus44Anonym
  • 23.04.2015, 13:22h
  • Antwort auf #15 von Es reicht
  • @Es reicht, schwarzerkater, Klaro, Kirchenaustritt, usw.

    "Sie langweilen unendlich mit Ihren ständigen Übertrittsvorschlägen zu anderen Sekten. Eine ist so homophob und menschenverachtend wie die andere!"

    Ach das mache ich doch gern auf andere LGBT-freundliche Kirchen und Organisationen hinzuweisen und dafür Werbung zu machen, weil Sie und paar andere atheistische Schreiberlinge hier im Forum ständig Werbung für den Atheismus machen.

    Da rücke ich doch gerne Ihre Fehlinformationen und Verzerrungen zu den Religionen und einzelnen christlichen Kirchen zu Recht und informiere sachgerecht, das es auch sehr LGBT-freundliche Kirchen und Organisationen gibt.

    Stellvertretend nenne ich in diesem Beitrag: die ALTKATHOLISCHE Kirchen.

    *
    www.huk.org/cms/front_content.php?idcat=10

    *
    de.wikipedia.org/wiki/Segnung_gleichgeschlechtlicher_Paare
  • Antworten » | Direktlink » | zu #15 springen »
#16 userer
#15 Es reichtAnonym
#14 stromboliProfil
  • 23.04.2015, 13:01hberlin
  • Antwort auf #1 von Klaro
  • wird frankreich untergehn beim abbruch der beziehungen.. gerade die franzosen haben damit doch hinlänglich erfahrung gemacht und sind eine zeitlang ganz gut damit gefahren..

    Also lasst den vatikan vatikan sein ...
    zurück zu 1790-99 (?) als frankreich von der fremdherrschaft der rkk befreit war.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »
#13 Markus44Anonym
  • 23.04.2015, 12:47h
  • Antwort auf #6 von Markus43
  • @Markus43 alias Kloßbrühe alias David77 alias Kirchenaustritt usw.

    Es ist sehr erfreulich, das es im Gegensatz zur römisch-katholischen Kirche eine ganze Reihe LGBT-freundlicher christlicher Kirchen sowie Organisationen in den neureligiösen Bewegungen, im Judentum, im Buddhismus und im Hinduismus gibt, wo homosexuelle Geistliche und Kleriker offen mit ihrem Partner zusammenleben und wohnen können, homosexuelle Paare einen öffentlichen Segnungsgottesdienst oder auch Trauungsgottesdienst vor dem Altar erhalten und homosexuelle Handlungen ethisch und theologisch akzeptiert sind.

    Hier eine Liste dieser LGBT-freundlichen Kirchen und Organisationen:

    *
    de.wikipedia.org/wiki/Segnung_gleichgeschlechtlicher_Paare

    Heute erwähne ich einmal stellvertretend für diese LGBT-freundlichen Kirchen und Organisationen das REFORMJUDENTUM, wo diese LGBT-freundliche Haltung gelehrt und gepredigt wird.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #6 springen »
#11 stephan
  • 23.04.2015, 12:31h
  • "Franziskus noch immer sauer über Ehe-Öffnung in Frankreich"

    Hoffentlich ärgert er sich bis er vor Wut in allen Regenbogenfarben anläuft und dann platzt!
  • Antworten » | Direktlink »
#10 schwarzerkater
  • 23.04.2015, 12:25h
  • "... obwohl in vielen Fällen, in denen ein Land einen ausländischen Diplomaten ablehnt, stillschweigend ein neuer Kandidat präsentiert wird. "
    das vatikan-bashing ist ja ok, wenn solche vorgänge, wie im artikel beschrieben, öffentlich werden.
    ABER ich möchte nicht wissen wie das aussähe wenn ein offen schwuler diplomat für weißrussland, uganda oder brunei vorgeschlagen wird. warum immer nur ein geschrei um den vatikan?
  • Antworten » | Direktlink »
#9 Logik78Anonym
  • 23.04.2015, 12:25h

  • Erbost über die Eheöffnung? Das heißt erbost über Demokratie. Nun, nicht jedes Land ist eine absolute Monarchie wie der Vatikan.
    Ich hoffe, die französische Regierung knickt nicht ein und zwingt den Vatikan dazu, am Ende öffentlich Farbe zu bekennen. Damit auch jeder die Scheinheilikeit der "Heiligen" mitbekommt und der Shitstorm erst so richtig losbricht.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 ursus
  • 23.04.2015, 12:24h
  • Antwort auf #1 von Klaro
  • >"Aber die Kirche denkt in Jahrhunderten und hat den längeren Atem."

    weil sie glaubt, das zeitgeisterscheinungen wie demokratie, gleichberechtigung und individuelle selbstbestimmung irgendwann mal wieder aus der mode kommen werden? okay, das kann man "langen atem" nennen.

    oder reaktionäre menschenfeindlichkeit.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »
#7 RobinAnonym
  • 23.04.2015, 12:22h
  • Tja, die Hassprediger der Kinderschänder-Sekte können sich einfach nicht mit Fakten abfinden und werden niemals demokratische Grundrechte akzeptieren...

    Solange es die gibt, werden die ständig weiter dagegen hetzen...

    Ich kann nur hoffen, dass noch viele weitere Staaten mit der Eheöffnung folgen werden. Dann haben diese vom Hass zerfressenen, verbitterten Subjekte noch mehr Grund, sich aufzuregen.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 Markus43Anonym
  • 23.04.2015, 12:07h

  • Ich empfehle allen Schwulen und Lesben im Vatikan den Übertritt in eine freundlichere Kirche, als da wären: die lutherisch-vatikanische Kirche, die vatikanischen Quacker, und die 14 evangelischen vatikanischen Dorfkirchen. Angestellte in Tendenzbetrieben sollten sich einen evangelischen oder konfessionslosen Arbeitgeber im Vatikan suchen. Daher ----» Übertritt.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 KloßbrüheAnonym
  • 23.04.2015, 11:56h
  • Antwort auf #1 von Klaro
  • Selbstverständlich hat Ihre Kinderfickersekte [Aussage gerichtlich abgesegnet] einen unnatürlich langen Atem, weil sie perverse Sonderbehandlungen empfängt [eigenes Arbeitsrecht, Steuerfreiheit etc.] und von Politikern gedeckt wird, die nicht klar denken können und daher glauben müssen.

    Aber selbst dieser lange Atem klingt zunehmend so röchelnd wie Ihre überalterten Rädelsführer. Ihre Zeit zu gehen, wenn auch (zu) langsam, ist in Westeuropa wohl zweifelsohne gekommen [u. a. dramatischer Mitgliederschwund]. In anderen Regionen [u. a. Südamerika], in denen Sie Ihre Schafe noch dumm und arm halten können, dauert es halt ein wenig länger. Auch klar Denkende rechnen in Jahrhunderten, aber Ihre Richtung ist klar: stramm nach unten der Bedeutungslosigkeit entgegen. Ein langsamer Tod ist ja zuweilen besonders grausam.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »
#4 panzernashorn
  • 23.04.2015, 11:05h
  • Zitat: "In dem am Mittwoch erschienenen Bericht heißt es, der Papst empfinde die Ernennung als Druckmittel Frankreichs für eine Öffnung der Kirche für Homosexuelle. Außerdem sei er noch erbost wegen der Ehe-Öffnung in Frankreich, die von der sozialistischen Regierung im Jahr 2013 gegen den erbitterten Protest der Kirche durchgesetzt worden war. Dieses Gesetz habe auch seine Entscheidung beeinflusst, den von Frankreich vorgeschlagenen Diplomaten abzulehnen."

    "Erbost wegen Eheöffnung"?: Kleine Frage:
    Wer hat denn bitte schön (in seinem eigenen Land!) politische Entscheidungen zu treffen? Die eigene Regierung bzw. das Parlament oder lächerliche Mummenschanz-Figuren aus einem Clownstaat außerhalb nach deren Wahnideologie?

    Was bildet sich diese Witzfigur eigentlich ein und maßt sich entsprechend an?

    Das einzig Gute daran ist, dass er endlich seine unglaubwürdige Schleimmaske fallen lässt und sein wahres Gesicht zeigt, damit auch die unrealistischen Träumer endlich aufwachen, die doch immer von den ach so großen Fortschritten philosophiert haben nach einer "Wunsch-Tinnitologie".

    Bevor die spitzenberockten, machtgierigen Trottel im Vatikan und sämtlichen Außenstellen dieser Riesensekte auch nur einen Funken von ihrem krankhaften Wahn abweichen, wird eher die Sonne im Westen aufgehen.

    Kapiert es endlich und sorgt dafür, dass möglichst Viele in Eurem Umfeld - sofern doch noch dummerweise Mitglied - diese schleunigst verlassen, denn das ist die einzige Sprache, die dieser kriminelle Verein versteht. *kotz*, *würg*.

  • Antworten » | Direktlink »
#3 Fred in BKKAnonym
  • 23.04.2015, 10:34h
  • Kein andres Unternehmen hat einen so hohen
    Anteil an schwulen Klemmschwestern ,wie die RKK Priesterschaft,
    kein andres Unternehmen hat eine endlose Liste von Kinderschaendern in den eigenen Reihen der Pfaffen weltweit ,alleine in Irland 5000 Faelle...
    ..kein andres Unternehmen hat eine so kriminelle und grausame Geschichte vor zu weisen.

    Kein Land der Welt sollte einen Diplomaten in den Brutort der Gross-Sekte endsenden...
  • Antworten » | Direktlink »
#2 lucdfProfil
  • 23.04.2015, 10:18hköln
  • Braucht Frankreich wirklich einen Botschafter im Vatikan? Dass dieser Staat, ich meine den Vatikan, immer noch existiert, ist schon witzlos genug!
  • Antworten » | Direktlink »
#1 KlaroAnonym
  • 23.04.2015, 09:46h
  • "dass der Vatikan den Diplomaten wegen seiner Homosexualität ablehnt"

    Nur die Tatsache, dass Stefanini homosexuell ist, ist aus Sicht der Kirche kein Grund, ihn nicht zu akzeptieren. Um abgelehnt zu werden, muss er seine Homosexualität auch praktizieren, z.B. dadurch, dass er eine Lebenspartnerschaft oder eine -gleichgeschlechtliche- Ehe eingegangen ist. Diese Situation ist also vergleichbar mit geschiedenen Katholiken. Wenn diese mit einem neuen Partner ohne Ehe zusammen leben, wird die Kirche beide Augen zudrücken. Erst wenn sie wieder heiraten, leben sie aus Sicht der Kirche in ständiger Sünde...
    Das alles kann man natürlich als Doppelmoral bezeichnen und das ist es auch. Aber die Kirche denkt in Jahrhunderten und hat den längeren Atem.
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel