Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=23675
Home > Kommentare

Kommentare zu:
EU: Blutspendeverbot für Schwule kann rechtens sein


#121 seb1983
  • 02.05.2015, 07:12h
  • Antwort auf #120 von TheDad
  • Du mischt hier wild Grundgesamtheit und Teilgruppen miteinander, schließt die einen ein und andere aus dass man gar nicht mehr weiß was sich auf was bezieht, dann gibts noch irgendwo Spender und Religiöse, absolute und relative Werte... bring mal Ordnung in den Salat.

    Wenn ich mal versuche das nachzuvollziehen gibts also 35mio potenzielle Spender.
    Davon währen dann etwa 17,5mio Männer und davon 4mio Schwule, also bald 20% und noch mal fast 30% Bi und schon sind wir bei 50% der potenziellen Spender (oder der Gesamtbevölkerung, macht prozentual keinen Unterschied) die 2/3 der Infektionen ausmachen und alles ist nicht so schlimm...

    Und Hase: Lesben sind meistens Frauen. Die fallen schon bei meinem ersten Schnitt immer raus und sind ohnehin nur marginal von HIV betroffen, dürfen daher ja auch spenden.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #120 springen »
#122 Robby69Ehemaliges Profil
  • 02.05.2015, 19:23h
  • Antwort auf #108 von Maiglöckchen
  • "Wir sollten alle auf Empirie und Evidenz etwas scheißen und viel mehr auf gefühlte Wahrheiten vertrauen. "
    Schätzchen, es geht's nicht - wie von Dir behauptet - um irgendwelche angeblichen "gefühlten Wahrheiten", sondern um knallharte FAKTEN, die jeder selbst erleben und bestätigen kann, der sich die Mühe macht, sich mit Männern, die als Stricher/Escorts arbeiten, ernsthaft auseinanderzusetzen und sich für ihre Belange und Rechte einzusetzen. Nicht mehr, nicht weniger. - Etliche enge Freunde von mir sind Stricher/Escorts und daher bekomme ich - oder auch andere, die mit Strichern/Escorts befreundet sind - "live" mit, was läuft und wie viele aus diesem Business sich mit HIV anstecken und daran elendig zu Grunde gehen, weil sie sich eben KEINE Krankenversicherung leisten können. - Im letzten Jahr war ich allein auf 10 Beerdigungen von Männern, die genau aus diesem Grund an AIDS gestorben sind. -
    Das zum einen. - Zum anderen setzte ich mich, obwohl ich selbst nicht im "Business" arbeite, aus Überzeugung seit 1992 für die Rechte von Sexworkern allgemein - und die Rechte von Strichern/Escorts im Besonderen - ein. Und?! Hast Du ein Problem damit? - Ich nicht. Ich finde es sehr wichtig, dafür einzutreten. Und eben weil ich durch meine Freunde die Lebens- und Arbeitsbedingungen von Strichern/Escorts kenne, weiß ich, wie wichtig es ist, dass die Arbeit, die Domenica angefangen hat, nicht mit ihrem Tod enden durfte und darf. Wir Aktivisten müssen uns weiter für diese Ziele einsetzen, damit die Lebens- und Arbeitsbedingungen von Sexworkern endlich wirklich dauerhaft verbessert werden. Nicht nur so "wischiwaschi" wie es unsere "tolle" Regierung bisher vorhat, geschweige denn, ob sie es schaffen, das "bißchen", was sie versprechen, auch umzusetzen. Das bringt nichts. - Aber das ist eine andere Sache. Grins... Darüber detaillierter zu diskutieren würde vermutlich den Rahmen dieses Forums sprengen. - Falls Du trotzdem noch Fragen hast, schreib's einfach.

    Tja, und was Deinen idiotischen Vergleich mit Muslimen betrifft - das ist ziemlich daneben, Schätzchen. Außerdem wüsstest Du - wenn Du meine Kommentare gelesen hättest - sehr genau, dass ich mich (im Gegensatz zu gewissen Trollen, die diese Pegida-Spinner beweihräuchern) aktiv GEGEN Nazis und GEGEN Bagida/Pegida & Co. einsetze. Und das nicht erst seit gestern, sondern schon seit Jahrzehnten. - Oder glaubst Du, ich gehe auf Anti-Nazi-Demos und Anti-Bagida-Proteste, weil ich die Hetz-Reden von Karl-Heinz Statzberger, Roland Wuttke, Martin Wiese, Michael Stürzenberger & Co. so wahnsinnig toll finde? Bestimmt nicht. Im Gegenteil! Diese verdammten Nazis dürfen nie wieder an die Macht kommen!
    Also - spar Dir in Zukunft diesen Quatsch und beschränke Dich auf DAS, um was es in dieser Diskussion eigentlich geht. - Und wenn Du von einem Thema - wie zum Beispiel hier Sexworker - keinen Dunst hast, dann solltest Du Dich lieber ein bißchen zurückhalten, statt hier anderen Usern, die durchaus wissen, wovon sie reden und was Sache ist, irgendwelchen Dünnpfiff zu unterstellen. -

    "Ich verabschiede mich dann mal vom Stammtisch."
    "Stammtische" sind nicht so mein Ding, Schätzchen. Das überlasse ich lieber Dir. - Bei Dir scheinen "Stammtische" ja wahnsinnig beliebt zu sein, wenn man Deine Kommentare an die verschiedenen User hier so ansieht. Grins...

    Und noch eine kleine Bemerkung am Rande: Du kannst Dich gerne ebenfalls für die Rechte von Sexworkern einsetzen und auch mal - so wie wir - in den deutschen Städten Aufklärungsflyer für die "komplette Legalisierung der Prostitution" verteilen, falls Du Dich von Deinem "Stammtisch" oder dem Computer loseisen kannst. (Hält Dich niemand davon ab.) - Dann bekommst Du schnell einen guten Einblick, wie "groß" - sprich: winzig - die Toleranz der Bevölkerung in dieser Hinsicht wirklich ist und wie viele Menschen zwar die Dienstleistungen von Sexworkern äußerst gern - teilweise auch regelmäßig - in Anspruch nehmen, aber wie "igitt" sie es finden, dass Prostitution rein theoretisch irgendwann legal sein könnte. -
    Denk mal darüber nach...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #108 springen »
#123 nwsisu8ecdAnonym
#124 Laurana
  • 03.05.2015, 22:44h
  • Hallo Herzchen, nur für den Fall, dass deine Lesebrille kaputt ist... ?. ich rede nicht von HIV-Tests. Sondern von dem Standard-Fragebogen beim Blutspenden. Die HIV-Tests sind ein anderes Thema.

    Und um mal klar zu stellen: Ich hab nicht gesagt, das ich Alles gut finde, so wie das läuft. Ich habe lediglich gesagt, warum das mMn so gemacht wird. Ohne Wertung. Klar? Das Diskriminierungen nie ok sind, sollte wohl selbstverständlich sein. Das muss ja wohl nicht erwähnt werden. ...
  • Antworten » | Direktlink »
#125 jhgkAnonym
  • 13.06.2015, 00:11h
  • Hat man mal berücksichtigt , dass heterosexuelle deutlich in der Überzahl sind und zw sexuelle Praktiken haben die gefährlich sind ,nämlich vaginal und anal ?

    Deutlich mehr heteros als homos dürften anal und vaginalsex haben , da es ja auh mehr sexuell Aktive Heteros gibt od. denkt man immer noch Heteros machen kein anal. Davon muss man aber ausgehen ,um ein komplettes Risiko auszuschließen.

    Homosexuelle haben nur 1 gefährliche sexuelle Praktik , nämlich anal.

    oral ist ein zu vernachlässigendes gerimges Risiko.

    Zwar hat auch der aktive Partner und passive Partner bei homosexuellen av sex , also beide schwule beim sex. Aber nicht bei jedem schwulen Paar lassen sich alle beide in po poppen, sondern nur einer der beiden.

    Aber Fakt bleibt heteros haben zwi gefährliche Sexpraktiken im programm. Manche Heteros haben anal und vaginalsex und leben daher gefährlicher als ein homosexuelles Paar , das z.B. nur oral macht und sich nur einer der beiden in den po poppen lässt oder beide nur oralsex haben . Heteros haben mindestens sehr oft vaginal.Vaginal ist standardprogramm heißt es.
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel