Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=23711
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Iran verbietet "homosexuellen" Haarschnitt


#108 David77Anonym
#107 wiking77
#106 wiking77
  • 09.05.2015, 18:47h
  • Antwort auf #104 von Robby69
  • wo habe ich die Adenauer-Zeit "beweihräuchert"???!!!

    Es macht mich sehr verdrießlich, dass Du hier ganz unlauter Dinge verdrehst. Ich habe geschrieben, dass ich nicht mitreden kann über die Adenauer-Zeit, weil ich nicht auf der Welt war. Was ist daran beweihräuchernd??? Sind Tatsachenfeststellungen inzwischen in Deinen Augen schon "beweihräuchern"? Oder ist es wiedermal Bosheit? Das stimmt ich ehrlich gesagt sehr sehr traurig, da es mir schwer macht vernünftig mit Dir zu diskuttieren.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #104 springen »
#105 seb1983
  • 09.05.2015, 17:56h
  • Antwort auf #103 von Robby69
  • Nope.
    Aber ist ja kein Geheimnis dass man sagt in den Ämtern saßen nach `45 mehr Nazis als vorher.
    Adenauer selbst sagte ja mal dass man ihm halt keine 20 jährigen Generäle abkaufen würde.
    Im Osten war man erst politisch korrekt, hat zum Auftakt des selbsternannten Klassenkampfes dann ab der zweiten Reihe aber auch wieder fleißig Nazis eingesetzt.
    Nach 1990 hat man dann im "Bestfall" SED durch Blockflöten ersetzt und an prominente Stellen ausrangiertes Westpersonal.

    Der Pragmatismus hat gesiegt
  • Antworten » | Direktlink » | zu #103 springen »
#104 Robby69Ehemaliges Profil
#103 Robby69Ehemaliges Profil
  • 09.05.2015, 16:41h
  • Antwort auf #102 von seb1983
  • An sich richtig. - Aber meine Bemerkung bzgl. Adenauer bezog sich ursprünglich ja auch auf die Beweihräucherung Adenauers durch den rechten Troll "Wiking 77" in dessen Kommentar Nr. 21. - Da mein Antwortkommentar zu diesem Kommentar # 21 (von Wiking77) wie bereits von mir geschrieben "unter den Tisch" gefallen ist, ich mich aber in dem Kommentar Nr. 92 auf eben diesen Antwortkommentar von mir an Wiking77 bezogen habe, habe ich eben die Fakten bzgl. Adenauer noch nachgeliefert.
    Noch weitere Fragen?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #102 springen »
#102 seb1983
#101 hugo1970Ehemaliges Profil
#100 hugo1970Ehemaliges Profil
#99 wiking77
#98 wiking77
  • 08.05.2015, 19:28h
  • Antwort auf #97 von Robby69
  • ja und ... alles sehr interessant, aber was hat das mit der Friseurinnung in Teheran zu tun, mal ganz sachlich gefragt?

    Lassen wir in Bezug auf diesen Artikel mal die Vergangenheit in der Nacht, schließlich handelt dieser Beitrag nicht von der Historie sondern von der Gegenwart, nämlich in der Islamischen Republik Iran.

    Ich hoffe nur, dass die jungen Iraner, in welcher Form auch immer, Widerstand leistet gegen diese zugenagelten islamischen Theologen, die sicherlich in bester Meinung ihrerseits denken, die "wahre" und "reine" Lehre zu vertreten. Womit wir wieder zum Punkt kommen, dass die heutige (!) islamische Theologie ein riesen Problem hat, denn sie ist nicht zeitgemäß und rückschrittlich. Dabei ist es mir völlig gleich, wenn jetzt wieder die Verteidiger des Propheten daher kommen und keifen :"Aber das Christentum damals ... und könnte es heute ...." Kann es aber heute nicht mehr so wie es vielleicht gerne möchte, die islamischen Theologen, die eine Steinzeit-Auslegen größtenteils verfolgen können aber, weil ihnen von den Glaubensanhängern zum sehr sehr großen Teil gefolgt wird. Was der Pope in Rom predigt jucken weniger Katholen und noch hat die Piusbruderschaft sich nicht zur Avantgarde des Katholizismus aufgeschwungen, dass heute, morgen, übermorgen eine Gefahr drohen könnte.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #97 springen »
#97 Robby69Ehemaliges Profil
  • 08.05.2015, 17:34h
  • Kleiner Nachtrag zu diesem Kommentar:
    Sorry, der von mir erwähnte Wiking-Kommentar ist anscheinend "unter den Tisch" gefallen - aus welchen Gründen auch immer.
    Hier noch mal die Fakten, die ich bzgl. Adenauer und seine Schergen auf www.gelsenzentrum.de gefunden habe:

    In Konrad Adenauers Kabinett saßen nach Informationen auf www.gelsenzentrum.de mehrere hochrangige Nazis! Darunter Hans Globke, Theodor Oberländer, Waldemar Kraft, Franz-Josef Straß und Karl Maria Hettlage um nur einige zu nennen. Konrad Adenauer selbst hegte ebenfalls sehr große Sympathien für die Waffen-SS wie mehrere Dokumente belegen. Unter anderem ein Brief Adenauers an den FDP-Abgeordneten General a.D. von Manteuffel vom Oktober 1955, in dem Adenauer allen Ernstes die Massenmörder der Waffen-SS als (Zitat) anständige Leute (Zitat Ende) bezeichnet!
    Der Nazi Hands Globke wurde gleich nach dem Krieg Vizepräsident des nordhrein-westfälischen Landesrechnungshofes, 1949 Ministerialdirigent im Bundeskanzleramt, 1950 Leiter der Hauptabteilung für innere Angelegenheiten! Karl Maria Hettlage war Hauptsturmführer der SS und hatte die SS-Mitgliedsnummer 276309. Er war unter anderem mitverantwortlich für den grausamen Tod von mehr als 20.000 KZ-Häftlingen! Und so jemand sitzt gleich nach dem Krieg wieder im Zentrum der Macht! Es ist zum Kotzen!
    Theodor Oberländer (CDU) trat am 01.05.1933 in die NSDAP ein, war SA Obersturmbannführer in Pommern. Nach dem Krieg war er zuerst Mitglied der FPD, trat dann 1955 in die CDU ein. Während seiner Zeit im Adenauer-Kabinett förderte er (Zitat: ) mit erheblichen Summen seine ehemaligen Parteigenossen aus der NSDAP sowie deren Naziorganisationen (Zitat Ende). Außerdem war er Mitbegründer der rechtsextremen Gesellschaft für freie Publizistik.
    Der CDU-Politiker Karl Carstens war von 1940 bis 1945 Mitglied der NSDAP. Trotzdem wurde er (von 1979 1984) Bundespräsident der Bundesrepublik Deutschland!
    Der Ehren-Vorsitzende der CDU, Hans Filbinger, war ein berüchtigter Nazi-Richter. Von 1933 bis 1936 war er Mitglied des Nationalsozialistischen Deutschen Studentenbundes, von 1934 bis 1937 Mitglied der SA. 1937 trat er außerdem in die NSDAP ein. Filbinger wurde 1966 Ministerpräsident von Baden-Württemberg. Er gründete 1979 das rechte Studentenzentrum Weikersheim.
    Auch Kurt Georg Kiesinger (CDU) ehemaliger Ministerpräsident von Baden-Württemberg und 1966 zum Bundeskanzler gewählt! war Mitglied der NSDAP.
    Adolf Heusinger war General der Nazi-Wehrmacht. Trotzdem wurde er gemeinsam mit dem Nazi-General Hans Speidel erster Befehlshaber der Bundeswehr und Heusinger ab 1957 auch noch erster Generalinspekteur der Bundeswehr!i
    Waldemar Kraft (CDU) trat 1943 in die NSDAP ein und war Ehren-Hauptsturmführer der SS! Nach dem Krieg trat er dem Bund der Heimatvertriebenen und Entrechteten bei und wurde 1951 dessen Bundesvorsitzender. 1956 wurde er Mitglied der CDU.
    Karl Schiller (SPD), Bundeswirtschaftsminister und Bundesminister für Wirtschaft und Finanzen, war SA-Mitglied, trat später der NSDAP bei und war Mitglied des Nationalsozialistischen Dozentenbundes.
    Frank Seiboth (SPD) war ebenfalls ein glühender Nazi. Er trat 1939 in die NSDAP ein, war SS-Hauptsturmführer, Gauhauptstellenleiter, Gauschulungsleiter, Leiter des NS-Schulungslagers, HJ-Gebietsführer im Sudetenland und Mitglied der NSDAP-Gauleitung Reichenberg.
    Der ehemalige bayerische Ministerpräsident Franz-Josef Strauß war Nazi-Oberleutnant, Mitglied im Nationalsozialistischen Studentenbund, 1937 Mitglied des Nationalsozialistischen Kraftfahrerkorps. Strauß war Referent für nationalsozialistische Ideologie beim Sturm 39/M 6 in München, 1943 wurde er zum Oberleutnant befördert, war Chef der Stabsbatterie und Offizier für wehrgeistige Führung. Auch später als bayerischer Ministerpräsident zeigte er ganz offen seine mehr als großen Sympathien für die Waffen-SS. 1986 verlieh er sogar dem überzeugten Nazi und Judenhasser Theodor Oberländer den bayerischen Verdienstorden als (Zitat: ) Zeichen ehrender und dankbarer Anerkennung (Zitat Ende).

    Falls euch noch mehr in dieser Richtung interessiert - einfach auf die oben angegebene Webseite gehen. (Auf dieser Seite wird übrigens auch so einiges näheres über FJS' Einstellung zu den Nazis geschrieben.)
  • Antworten » | Direktlink »
#96 seb1983
#95 TjajaAnonym
  • 08.05.2015, 12:39h
  • Antwort auf #94 von seb1983
  • Da steht:

    "Im Iran sollen künftig "satanische" und "homosexuelle" Haarschnitte verboten sein. Das hat der Chef des Frisörverbandes für Männer, Mostafa Govahi, am Montag gegenüber der Nachrichtenagentur INSA und im Interview mit dem Fernsehsender Manoto angekündigt. Er drohte Frisörläden mit dem Entzug der Lizenz und "ernsten Konsequenzen", falls sie derartige Haarschnitte anbieten. "

    Wissen Sie, wann das Verbot in Kraft trat?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #94 springen »
#94 seb1983
  • 08.05.2015, 12:17h
  • Tjaja, der Iran verbietet "schwule" Frisuren und "westliche" Einflüsse und was fällt den Herren hier ein?

    Eigentlich das gleiche wie immer:
    In Deutschland ist alles noch viel viel schlimmer, das pöse, pöse Christentum aber der arme, arme Islam, na und ein paar Nazis dürfen natürlich auch nicht fehlen
  • Antworten » | Direktlink »
#93 Robby69Ehemaliges Profil
  • 07.05.2015, 21:06h
  • Antwort auf #73 von Metronom
  • Ach ja?! Und warum legen die ganzen religiotischen, schwulenhassenden Politiker (und die, die sich dafür halten) dann immer wieder so großen Wert darauf, ihre "tolle" sogenannte "christlichen Werte" und ihren "christlichen Glauben" als Grund für ihre perverse Schwulen-Hetze anzuführen und zu versuchen, sie so zu "legitimieren"?!
    Weil es in unserem Land keine tatsächliche Trennung von Kirche und Staat gibt - sondern nur auf dem "Papier".
  • Antworten » | Direktlink » | zu #73 springen »
#92 Robby69Ehemaliges Profil
#91 Robby69Ehemaliges Profil
#90 David77Anonym
#89 David77Anonym
  • 07.05.2015, 20:16h
  • Antwort auf #88 von wuermchen
  • Dann vergleiche mal die Abstimmungsergebnisse der UN-Resolutionen, die die Homophobie anprangern. Auf wessen Seite stellen sich christliche Staaten in Afrika und der Vatikan, der trotz Beobachterstatus da mitreden will?
    Willst du darüber mal diskutieren?
    Weißt du, wie die USA zur Bush-Ära sich da positioniert hatte, und mit welcher Begründung?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #88 springen »
#88 wuermchenEhemaliges Profil
#87 GastronomAnonym
#86 TheDadProfil
  • 07.05.2015, 19:22hHannover
  • Antwort auf #79 von wiking77
  • ""die formulierten Überansprüche eine Glaubensgemeinschaft an die Mehrheitsgesellschaft und die Schlussbotschaft, die nicht unbedingt in unsere freiheitliche Gesellschaft passen.""..

    Die übrigens GENAU DIE GLEICHE ist, die das Christentum in über 60 Staaten der Welt die Homosexualität "verbieten", und die Menschen mit Gefängnis bestrafen läßt !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #79 springen »
#85 TheDadProfil
  • 07.05.2015, 19:19hHannover
  • Antwort auf #63 von wuermchen
  • ""Also gibt es zumindest sehr starke qualitative Unterschiede in der Verfolgung von Homosexuellen und entsprechend muss auch anders für Gleichstellung gekämpft werden.""..

    Tatsächlich ?

    de.wikipedia.org/wiki/Gesetze_zur_Homosexualit%C3%A4t#Weltwe
    ite_.C3.9Cbersicht


    Wie viele der Afrikanischen Staaten hältst Du fälschlicherweise für Islamisch geprägt ?

    Mit Ausnahme von Ägypten ist es tatsächlich keiner..

    Ist Indien muslimisch ?
    Myanmar ?
    Nordkorea ?
    Sri Lanka ?
    Jamaika ?
    Trinidad und Tobago ? Die Cookinseln ?
    Papua Neuguinea ? Guyana ?
    ..und noch ein paar mehr..

    Mehr als 50 Länder in denen Homosexualität zumeist nur für Männer verboten ist, und mit Gefängnisstrafen von im Schnitt 10 Jahren bestraft wird, sind NICHT islamisch geprägt, sondern "christlich", und haben laut eigenen Aussagen einen Anteil von "Christen" innerhalb der Bevölkerung der weit über 60 % liegt..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #63 springen »
#84 tütensuppeAnonym
#83 TheDadProfil
  • 07.05.2015, 19:04hHannover
  • Antwort auf #71 von schwarzerkater
  • Religiöse Unterdrückung von Menschen die dieser Religion nicht angehören ist also eine "gewachsene Tradition" ?

    Dann wird es Zeit diese "Traditionen" und die dazugehörigen "Religionen" zu verbieten..

    Ob man den Menschen nun "verbietet" sich an bestimmten Tagen "zu vergnügen", weil dies nach Auffassung der Religioten "dem Ereignis nicht angemessen" sein soll, oder man ihnen, respektive ihren Friseuren verbietet bestimmte Frisuren zu tragen, weil diese als "Schwul" gelten..

    Diese Funktionen sind absolut identisch !

    Wer darin einen Unterschied erkennen kann, ist wahrscheinlich noch Teil dieser "Religion", und kann die Sicht, die notwendig ist, den Blickwinkel des Aussenstehenden, gar nicht erfassen !

    Wann fängst Du an selbständig zu denken ?

    Wenn Dir die "Religion "verbietet" Super-Benzin in Dein Auto zu tanken, weil dies nicht "der Tradition eines deutschen Motors" entspricht, oder erst wenn Elektro-Auto´s verboten werden sollen, weil Strom Teufelswerk sein soll ?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #71 springen »
#82 hugo1970Ehemaliges Profil
  • 07.05.2015, 18:34h
  • Antwort auf #63 von wuermchen
  • "Also gibt es zumindest sehr starke qualitative Unterschiede in der Verfolgung von Homosexuellen und entsprechend muss auch anders für Gleichstellung gekämpft werden."

    Der Vatikan ist genau so gefährlich weil er auf psychischer ebene aggiert und das nicht seit gestern, nähmlich seit der christliche Glaube ofiziell ist.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #63 springen »
#81 hugo1970Ehemaliges Profil
  • 07.05.2015, 18:31h
  • Antwort auf #64 von probondage
  • "Religion ist der Feind des Menschen."

    So is es!

    "Die totale Unterwerfung an Gott bedeutet diese Religion. Sie ist totalitär, denn es gibt so gut wie kein Entkommen aus dieser Religion, wenn man in diesem Kulturkreis hineingeboren wurde."

    Genau das kann man vom Katholischen, orthodoxischen, evangelikalen Glauben sagen!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #64 springen »
#80 ricolaAnonym
#79 wiking77
  • 07.05.2015, 16:31h
  • Dieser Film, der von friedliebenden Muslime in Schweiz gedreht wurde, ist ja auch nicht gerade für Otto Normalverbraucher oder Herr Schweizer eine Beruhigungspille, vor allem die Schlussbotschaft.

    www.focus.de/politik/videos/islamische-revolution-schweizer-
    muslime-drehen-video-im-is-stil_id_4321788.html


    Es ist gerade dieses Auftreten, die formulierten Überansprüche eine Glaubensgemeinschaft an die Mehrheitsgesellschaft und die Schlussbotschaft, die nicht unbedingt in unsere freiheitliche Gesellschaft passen. Wohlgemerkt der Film wurde nicht von einer islamischen Randgruppe in Auftrag gegeben, sondern von der Hauptvertretung der Muslime in der Schweiz.
  • Antworten » | Direktlink »
#78 HannibalEhemaliges Profil
#77 Vater
  • 07.05.2015, 14:35h
  • Antwort auf #12 von wiking77
  • In der Tat ist die häufig gehörte Aussage, 'Islam bedeutet Frieden' nicht vollständig.

    Konkret heißt es nämlich eher 'Frieden durch die vollständige Unterwerfung vor Allah'.

    Das ist etwas völlig anderes.

    Unabhängig von den massiven Gefahren durch einen fundamentalistischen Glauben kann man durchaus sagen, dass der gelebte Islam nicht immer und grundsätzlich so rückwärtsgewandt und faschistoid gelebt und gelesen wurde, wie es momentan der Fall ist.

    Es gab Zeiten, in denen islamisch geprägte Länder und Kulturen weitaus aufgeklärter waren als die christlich geprägten Länder.

    Das sage ich als großer Feind organisierter Religionen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #12 springen »
#76 lesMam
#75 Homonklin44Profil
  • 07.05.2015, 13:51hTauroa Point
  • *Kopp gegen unsichtbare Gemäuer donner*

    Frisuren können homosexuell sein, ah ja.
    Bloß kein schwules Käppi tragen,sonst werden die Haare fickerig...

    Wie wird es weiter gehen? Keine schwulen Sportartikel? Keine lesbischen Tapetenmuster? Kein einziges intersexuelles Bonbon mehr in ganz Iran?

    Religion!* Kopp an unsichtbare...*
  • Antworten » | Direktlink »
#73 MetronomAnonym
#72 resi von der almAnonym
#71 schwarzerkater
  • 07.05.2015, 10:24h
  • Antwort auf #53 von TheDad
  • "Btw.. Welchen genauen Unterschied gibt es zwischen dem "Verbot schwuler Frisuren im Iran" und dem Tanzverbot in der BRD, das an vielen Tagen herrscht, und nicht nur am Karfreitag ? Ich kann grade irgendwie gar keinen entdecken.."

    viele können darin noch einen unterschied erkennen. in deinen kommentaren lehnst du bestimmte werte und gewachsene traditionen kategorisch ab, damit beraubst du dich selbst einer offenen diskussion.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #53 springen »
#70 schwarzerkater
  • 07.05.2015, 10:16h
  • Antwort auf #24 von Sukram71
  • "Die Aufklärung gibt es ja. Der Iran ist eigentlich eines der aufgeklärtesten islamischen Länder. Riesige Proteste gab es auch."
    vielleicht müssen wir in europa einfach mal akzeptieren, dass die mehrheit in anderen ländern weniger nach konsumgütern strebt als nach religöser sinnstiftung???
    "Diese wurden aber brutal niedergeschossen und mit dem Tode bestraft."
    vielleicht reicht eine einmalige protestbewegung einfach nicht aus? die geschichte lehrt uns ja eher, dass blutige auseinadersetzungen sogar über jahrhunderte geführt wurden.
    bin sicher kein freund der islamistischen staaten, aber warum akzeptieren wir in europa einfach nicht mal, wenn nicht alle länder den westlichen kapitalismus vergöttern wollen?
    akzeptieren und das mit allen blutigen konsequenzen innerhalb der staaten ...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #24 springen »
#69 schwarzerkater
  • 07.05.2015, 10:06h
  • wenn sich ein land mit den haarschnitten seiner bürgern beschäftigt, dann dürfte man davon ausgehen, dass in dem land alles in ordung ist, dass die menschen wie im paradies leben.
  • Antworten » | Direktlink »
#68 WojtylaAnonym
  • 07.05.2015, 10:05h
  • Antwort auf #66 von David77
  • "Die RKK ist auch 600 Jahre weiter und muss auch keinen mehr steinigen.
    Das macht sie viel subtiler, dank ihrer strikten Sexualmoral und des Prinzips,von klein an ihre Vorstellungen von schwerer Sünde in die Köpfe einzupflanzen, die später in ein schlechtes Gewissen, quälender Selbstzweifel und schwerer Schuldgefühlen resultieren, die im schlimmsten Falle zum Suizid führen."

    " Stattdessen schlägt das Papier die stärkere Einbindung von Nicht-Regierungsorganisationen und von religiösen Gemeinschaften in Osteuropa in die prowestlichen Einflussaktivitäten vor.

    www.german-foreign-policy.com/de/fulltext/59110
  • Antworten » | Direktlink » | zu #66 springen »
#67 sonst soAnonym
#66 David77Anonym
  • 07.05.2015, 08:13h
  • Antwort auf #63 von wuermchen
  • "Also mir ist nicht bekannt dass in DEM erzkonservativem christlichen Gottesstaat, dem Vatikan, Schwule am Kran Baumeln, gesteinigt werden oder von Häusern geworfen werden"

    Der Vatikan hat ja auch offiziell keine offenen Homosexuellen, daher kann er auch keine steinigen...
    Die RKK ist auch 600 Jahre weiter und muss auch keinen mehr steinigen.
    Das macht sie viel subtiler, dank ihrer strikten Sexualmoral und des Prinzips,von klein an ihre Vorstellungen von schwerer Sünde in die Köpfe einzupflanzen, die später in ein schlechtes Gewissen, quälender Selbstzweifel und schwerer Schuldgefühlen resultieren, die im schlimmsten Falle zum Suizid führen.
    Sie errichtet mentale Baukräne.
    Die soziale Ausgrenzung tut ihr übriges.

    Wir müssen nur ein - zwei Generationen zurückschauen, wie sie gnadenlos sie z.B. noch mit unehelichen Kindern und deren Mütter umgegangen ist.

    " "...wenn "Würdenträger" in einer Resolution Homosexuelle für Ebola verantwortlich machen, und Verfolgung Tür und Tor öffnen."
    Das ist eine Generalisierung und mit umgekehrten Vorzeichen wären hier gleich 100 Leute auf der Palme und würden von "Rassismus" schwafeln."

    Wie hat sich denn der Vatikan bei UN-Resolutionen zur Verfolgung Homosexueller positioniert?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #63 springen »
#65 LonelyIncubusProfil
  • 07.05.2015, 08:02hJena
  • Schicken wir doch einfach ein paar Fotos in den Iran, von Haarschnitten wie sie von Homosexuellen getragen werden... also alle. Insbesondere die auf der Liste mit "erlaubten" Schnitten.
    Vorzugsweise mit Beweis, dass die Träger auch wirklich homosexuell sind.
  • Antworten » | Direktlink »
#64 probondageProfil
  • 07.05.2015, 07:44hDortmund
  • Antwort auf #60 von hugo1970
  • Du, damit kann ich leben. Der Islam ist mir absolut fremd, macht Angst und lässt mich am Verstand der Menschen zweifeln. Die totale Unterwerfung an Gott bedeutet diese Religion. Sie ist totalitär, denn es gibt so gut wie kein Entkommen aus dieser Religion, wenn man in diesem Kulturkreis hineingeboren wurde.

    Ich habe genug schwule Muslime kennengelernt und die haben mir von sich zuhause erzählt. Bei allen war gemein, sie verleugnen sich lieber selber, als das System Islam in Frage zu stellen. Es muss eine kindheitliche Indoktrinierung stattfinden, die man sich kaum vorstellen mag.

    Ist das rechtsgerichtete Islamphobie? Dann muss ich damit leben.

    Wiederrum kenne ich aber auch etliche Schwule, die aus einem christlichen Elternhaus stammen. Die meisten sind einfach zur Stadt und haben sich von dieser Religion freigemacht. So, und nun finde den Unterschied.

    Natürlich gibt es dort auch hochgebildete Persönlichkeiten und niemand bestreitet, dass die Quelle der menschlichen technischen Entwicklung aus dem Orient stammte. Doch mit der Machtübernahme von Religionsfanatikern kam es zum Stillstand.

    Und da schließt sich jetzt der Kreis und darauf können wir uns hoffentlich einigen, Religion ist der Feind des Menschen.

    PS: Was zum Nachdenken, kling irre, ist aber in der islamischen Welt Realität!

    Wenn mörderische Gruppen von schwulen Männern in Berlin Schöneberg wahllos Passanten den Kopf abschneiden und dabei lauthals "I am what I am" schreien würden um das Königreich von OZ auszurufen, wäre es dann homophob zu sagen: "Homosexualität macht grausam und brutal?" Das würde nämlich die Öffentlichkeit sagen und jeden schwulen Mann als potenziellen Barbaren abstempeln! Wie würden wir reagieren? Stillschweigen? Ich denke nicht, es ist ja schon ein Politikum in der schwulen Community, wenn einige von uns in Knastklamotten völlig friedlich und abgeschieden der Öffentlichkeit sich ausgefallenen Rollenspielen hingeben. Warum sollte es einer Religionscommunity da anders gehen? Denk mal darüber nach!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #60 springen »
#63 wuermchenEhemaliges Profil
  • 07.05.2015, 07:07h
  • Antwort auf #29 von puschelchen
  • "Tatsache ist, dass in allen Staaten Homosexuelle verfolgt werden, in denen Religioten jedweder Coleur den Ton angeben."

    Also mir ist nicht bekannt dass in DEM erzkonservativem christlichen Gottesstaat, dem Vatikan, Schwule am Kran Baumeln, gesteinigt werden oder von Häusern geworfen werden. Also gibt es zumindest sehr starke qualitative Unterschiede in der Verfolgung von Homosexuellen und entsprechend muss auch anders für Gleichstellung gekämpft werden.

    "Tatsache ist auch, dass besonders brave Christenmenschen gerne gegen den Islam feuern, während das Schweigen im Walde ist, wenn "Würdenträger" in einer Resolution Homosexuelle für Ebola verantwortlich machen, und Verfolgung Tür und Tor öffnen."

    Das ist eine Generalisierung und mit umgekehrten Vorzeichen wären hier gleich 100 Leute auf der Palme und würden von "Rassismus" schwafeln.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #29 springen »
#62 Aragon2000Anonym
#61 Roman BolligerAnonym
  • 06.05.2015, 23:42h
  • Ist ja auch normal, dass der Iran nur normale Männer mit normalen Frisuren will.

    Jaja, die Normalität.

    Die wird ja auch in Queer.de gefeiert, man braucht sich nur die grandiose Witzesektion auf Queer.de durchzulesen. Dort steht, was normal ist und was nicht, zudem sind die Witze auf höchstem Niveau.

    Beispiel gefälligst? >>> Normale Kinder bringt der Klapperstorch...

    Wer bringt dann die schwulen Kinder?

    Na klar, der Flamingo!

    HA HA HA !
  • Antworten » | Direktlink »
#60 hugo1970Ehemaliges Profil
  • 06.05.2015, 23:20h
  • Antwort auf #58 von probondage
  • Trotzdem, bleibt bei mir ein rechsgerichteter islamphober Beigeschmack.
    Und wenn mancher hier schreibt, das der Islam feindseliger als der christliche Glaube ist, der hat sich nicht richtig informiert.
    Und wer glaubt das Moslems dümmer als wir sind der Irrt gewaltig, es gibt auch dort hochgebildete Persönlichkeiten wie auch bei uns und auch wie bei uns dürfen die nicht zu hoch auf der Karriereleiter steigen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #58 springen »
#59 Aragon2000Anonym
  • 06.05.2015, 23:07h
  • Antwort auf #43 von jochen

  • "Eine Regierung schreibt ihren männlichen Bürgern vor wie sie die Haare zu tragen haben, bzw. nicht zu tragen haben"

    Jetzt wo du es sagst:

    Stimmt , in Deutschland!! war das Erste was ich bei den Grennis hörte:

    "Moin warnse beim Friseur , ja!!"

    Skandal, Aufschrei, weil die!! OGUA nämlich lange Haare tragen durfte.

    Skandal, #Aufschrei, Patriarch....

    OMG räumt erstmal in Deutschland auf.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #43 springen »
#58 probondageProfil
  • 06.05.2015, 22:07hDortmund
  • Antwort auf #54 von hugo1970
  • Aber nicht, wenn ich direkt auf Muslime und was sie noch tun können angesprochen werde. Bitte lese alle Kommentare, ich bin nicht islamfeindlich, ich bin religionsfeindlich!

    Doch hier ging es ausschließlich um den Islam, sorry, aber wie um alles in der Welt sollte ich da politisch korrekt und völlig diskriminierungsfrei antworten? Dann brauchen wir nicht zu diskutieren.

    Ich bin Anfang der 1970er Jahre geboren und meine Mutter musste damals unbedingt vor meiner Geburt heiraten. Man wollte keinen Bastard in der Familie. Seit dem hat sich vieles geändert. Die Kirche verliert immer mehr an Einfluß und ich bin stolz auch dazu beizutragen.

    Atheistische Grüße
    Dirk
  • Antworten » | Direktlink » | zu #54 springen »
#57 probondageProfil
  • 06.05.2015, 21:56hDortmund
  • Antwort auf #55 von David77
  • Hab ich, wie geschrieben, es war eine lange Diskussion per Chat. Darauf ist er aber nicht eingegangen, allerdings auch nicht den Chat beendet. Er wollte mir unbedingt klar machen, dass die männliche Familienehre in seiner Kultur an aller höchster Stelle steht, es war ihm unbegreiflich, wie ich das anders sehen könnte bei meiner Familie.

    Wir leben zwar zusammen in einem Land, aber sind kulturell doch auf anderen Kontinenten - mein Gefühl nach diesem sehr aufschlußreichen Chat.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #55 springen »
#56 David77Anonym
  • 06.05.2015, 21:34h
  • Antwort auf #21 von wiking77
  • "Die zweifelsohne Bestialitäten des Christentums von damals müssen als Relativierung, als Beschwichtigung dafür herhalten, dass heute(!) in Scharia-Staaten Schwule verfolgt werden."

    Auf wessen Seite positioniert sich denn eigentlich der Vatikan, wenn dies verurteilt wird?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #21 springen »
#55 David77Anonym
  • 06.05.2015, 21:32h
  • Antwort auf #51 von probondage
  • Unfassbar.

    Du hättest ihm vielleicht noch an den Kopf knallen können, wie er sich fühlte, würde man ihn als Heterosexuellen zu einer sexuellen Beziehung mit einem Mann zwingen, und ob man ihn im Falle einer Ablehnung abfackeln dürfe.
    Dann sollte er bitteschön mal begründen, warum nicht.
    Erschreckend, die Empathielosigkeit solcher Machos.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #51 springen »
#54 hugo1970Ehemaliges Profil
  • 06.05.2015, 21:19h
  • Antwort auf #51 von probondage
  • "So wird es Generation für Generation weiter "gehen ... Bis es genügend Nassers gibt, die das System von innen ins Wanken bringen. "

    Die Christen brauchen auch so wie die Muslime sollche wie : The Dad, David77, mich und sehr viele andere um in ein paar tausend Jahren um zur Erkenntnis zu kommen, das sie vielleicht doch Unrecht haben.

    Leute, wenn Ihr wirklich diskriminierungsfrei sein wollt sagt/schreibt doch bitte die Religionen und nicht die eine Religion, denn wie schon zum xten mal hier schon geschrieben wurde, die Religionen sind die größten diskriminierer der Menschheit.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #51 springen »
#53 TheDadProfil
  • 06.05.2015, 20:52hHannover
  • Antwort auf #21 von wiking77
  • ""Mir fällt immer wieder auf, dass hier, sobald in islamischen Staaten[.....] kommen sofort die Islamversteher und relativieren""..

    Falsch..
    Das was Du und Konsorten hier betreiben ist billige Islamophobie, bestenfalls Bashing das auf Unwissen und Halbwissen basiert..

    Andere dagegen üben hier keinerlei "Relativierung", sondern Religions-Kritik gegenüber ALLEN diesen "Religionen", die sich anmaßen Regeln für die Bevölkerung aufzustellen, die gar nicht Teil ihrer Organisationen sind !

    Das nennt sich im Allgemeinen Faschismus..

    ""Durch den Griff in die rhethorische Trickkiste und Rabulistik verstehen es immer wieder Leute hier""..

    ..was Dir und anderen offenbar aus Mangel an Eloquenz nicht gelingt :
    Den Beweis dafür zu führen, das der Islam irgendwie "gefährlicher" wäre, als es andere "Religionen" BIS HEUTE sind, selbst wenn sie sich inzwischen durch die geschaffenen Netzwerke nicht mehr überall bestialischer Übergriffe gegen diese Bevölkerung bedienen müssen..

    Was Du daran vor allem überhaupt nicht kapierst, ist z.B. die Tatsache, dass die Terroristen der IS selbst die Fundamentalistischen Regierungen im Iran und Saudi Arabien bedrohen, und diese tatsächlich beseitigen könnten, wenn es ihnen gelänge, als "Staat" "anerkannt" in "Verhandlungspositionen" zu gelangen, die es ihnen erlauben würde, andere Staaten zu erpressen..

    Das ist nämlich kein Vergleich Äpfel gegen Birnen..

    Opfer von religiöser Gewalt und blindem Fundamentalismus der RKK, und die Opfer der IS und anderen Terroristen, die sich darauf berufen im Namen einer "Religion" zu handeln kann man nämlich nicht "aufteilen" in "gute" und "schlechte" Opfer !

    Sie gehören in einer Reihe genannt !

    Dein Problem liegt hier offen auf der Hand, denn Leute wie Du haben die Taten der RKK längst aus ihrem kollektivem Gedächtnis gelöscht (""die "Adenauerzeit" war zum Glück nicht meine Zeit, also kann ich nicht sonderlich gut mitreden""), plappern aber munter darauf los, um genau diese Handlungen der "Christen" Heute zu marginalisieren..

    Durch diese Verharmlosung, die immer weiter um sich greift, sind sie dazu verdonnert, die Geschichte neu zu erleben, ohne zu begreifen, das es immer noch die gleiche Geschichte ist, die sich unverändert bis Heute abspielt :

    Der Faschismus ist so lebendig wie zu Zeiten des Papstes, der im 11.Jahrhundert den ersten Kreuzzug ausrief !

    Die Islamisten (und NICHT die Muslime) handeln nach dem gleichem Muster, nach den gleichen Vorgaben, und mit den gleichen Mitteln, die seitdem im Einsatz sind..

    Aber Leute wie Du halten das tatsächlich für eine "Neuheit", und für "absolutes Neuland" was diese Terroristen hier betreiben..

    Absurd..

    Btw..
    Welchen genauen Unterschied gibt es zwischen dem "Verbot schwuler Frisuren im Iran" und dem Tanzverbot in der BRD, das an vielen Tagen herrscht, und nicht nur am Karfreitag ?

    Ich kann grade irgendwie gar keinen entdecken..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #21 springen »
#52 StielblühteAnonym
#51 probondageProfil
  • 06.05.2015, 20:09hDortmund
  • Antwort auf #42 von Sukram71
  • Selbstverständlich habt ihr das. Ihr müsst einfach nur NEIN sagen. Das Christentum wurde auch nicht von heute auf morgen an die Kette gelegt, sondern über Jahrhunderte - Allerdings leben wir heute in 2015 und nicht mehr im 15. Jahrhundert, alles ist dokumentiert und bis ins kleinste Detail festgehalten worden.

    Wir brauchen auch nicht die Diskussion auf die USA - DIE DERZEITIGE WELTMACHT auf dieser Erde abzuwälzen (ob es dir gefällt oder nicht), die sind nämlich teilweise genauso fanatisch.

    Es geht ums jetzt und hier - insbesondere hier! In einem Land, das weitgehend die Religion und Politik getrennt hält - so steht es in der Verfassung. Ihr habt hier alle Möglichkeiten euch und eure Religion zu reformieren. Ihr, damit meine ich die Generation der Muslimen, die hier geboren wurden.

    Ich hatte eine lange Diskussion mit einem jungen Türken, der Nasser aus Berlin auf das übelste auf Facebook beschimpft hat. Er sagte mir, Nasser weiß genau was er seinem VATER angetan hat, der VATER könnte noch niemals mehr bei Aldi einkaufen gehen ohne beschimpft zu werden. Es wäre eine Schande und deshalb ist der VATER und ONKEL so wütend. Das müsste ich doch verstehen, es geht um die Familienehre!

    Ich sagte ihn, du verteidigst das ganze Patriachat. Du, und kein anderer führt dieses System fort. Dabei hast du nie begriffen, welche Möglichkeiten dir und deine Generation hier in diesem Land geboten werden. Auch ihr könnt euch gegen eure Eltern auflehnen und Änderungen herbeiführen, das war hier nicht anders. Doch es ist einfacher alte Strukturen einfach zu übernehmen und zu verteidigen als diese zu sprengen.

    Auf die Frage, ob er schon mal darüber nachgedacht hat, wie es Nassers Mutter gehen muss und nicht den Vater, der ganze 15 Minuten zur Entstehung von Nasser beigetragen hat, ist er bis zum heutigen Tag verstummt.

    So wird es Generation für Generation weiter gehen ... Bis es genügend Nassers gibt, die das System von innen ins Wanken bringen.

    PS: Der IS bedroht auch weitere Landesgrenzen und Machtpositionen - Als würde es dort darum gehen Menschenleben vor den religiösen Fanatikern zu retten.

    Kampf eurem Patriachat, damit ändert ihr die Welt.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #42 springen »
#50 hugo1970Ehemaliges Profil
  • 06.05.2015, 20:03h
  • Antwort auf #31 von probondage
  • "Wird Zeit, dass der Islam von innen reformiert und seiner radikalen Seiten entmächtigt wird. Nur wenn Muslime sagen, damit habe ich nichts zu tun, ich bin friedlich - DOCH haben sie, wer sonst sollte dieser Religion ihre Barbarei nehmen? Von alleine ändert sich nichts, auch nicht in tausend Jahren - Sie wird weiterhin als Machtmittel genutzt - Aber irgendwann wird das zu einem Krieg der Religionen und Kulturen - dann "Gnade uns Gott, Jesus, Allah oder das Nudelmonster!"

    Genau das kann man auch bei den Christen sagen.
    Haben wir nicht auch radikale christliche Strömungen?:
    evangelikale = kukuxclan?
    Irland (Nordirischen Konflikt)
    Ex Jugoslawien
    noch mehr Beispiele?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #31 springen »
#49 raganello
  • 06.05.2015, 19:56h
  • Eigentlich keine Überraschung in so noch im Mittelalter steckendem Land, wie der Iran.
    Wer da die Haare ein wenig gelt, muss gleich ins Meer ersenkt werden (mit Gewicht an den Füßen) oder verbrannt. Ist ja alles von der Hölle.
  • Antworten » | Direktlink »
#48 raganello
#47 hugo1970Ehemaliges Profil
#46 hugo1970Ehemaliges Profil
  • 06.05.2015, 19:47h
  • Antwort auf #22 von Sukram71
  • "Weil diese auszugrenzen und zu diskrimieren verschärft die Probleme und schadet und allen."

    Du darfst jetzt hier nicht alles in ein Topf werfen, wenn auch hier ein paar ewigvorgestrige Nazis querschießen, die werden von und recht schnell enttarnt als sollche und trotzdem können sie es nicht lassen auch hier ihre kranken Fantasien zum besten zu geben.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #22 springen »
#44 SurenhohnAnonym
#43 jochenProfil
  • 06.05.2015, 19:05hmünchen
  • Eine Regierung schreibt ihren männlichen Bürgern vor wie sie die Haare zu tragen haben, bzw. nicht zu tragen haben.

    Eigentlich ein Witz,..... wenn es nicht eine dreiste Einmischung und Bevormundung u. willkürliche Beschneidung von persönlichen Rechten wäre.
  • Antworten » | Direktlink »
#42 Sukram71Profil
  • 06.05.2015, 18:53h Bonn
  • Antwort auf #31 von probondage

  • Fast alle muslimischen Nachbarstaaten kämpfen gegen den IS-Terror:

    Kurden
    Iraker
    Syrer
    Jemen
    Jordanien
    VAE
    Katar
    Saudi Arabien
    Bahrain
    Ägypten

    Was sollen die Muslime denn sonst noch machen?

    Da könntest genauso fragen, warum wir nicht verhindert haben, dass George W. Bush den Krieg im Irak geführt hat, was der sogar mal mit nem Gottes-Auftrag begründet hat.

    Oder warum wir nicht verhindert haben, dass wir so lange in Afghanistan geblieben sind, auch noch als das alles nur schlimmer gemacht hat.

    Darauf haben wir genau soviel Einfluss, wir deutsche Muslimen auf den Terror. Nämlich praktisch keinen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #31 springen »
#41 hugo1970Ehemaliges Profil
#40 hugo1970Ehemaliges Profil
#39 hugo1970Ehemaliges Profil
#38 PerserAnonym
#37 Patroklos
#36 Alter FritzAnonym
#35 farsiAnonym
#34 NudelfeezahnAnonym
#33 HairmasterAnonym
#31 probondageProfil
  • 06.05.2015, 16:49hDortmund
  • Antwort auf #8 von Sukram71
  • Du erwartest doch sicherlich kein Mitleid, oder? Wenn 3% eine Mehrheit von 97% tyrannisieren und ihnen jegliche Freiheit nehmen kann, was ist das dann? Dummheit oder doch stillschweigende Zustimmung?

    Und ja, Christen sind nicht besser - auch sie verfallen dem Religionswahn. Allerdings werden sie von einer mehrheitlich liberalen und aufgeklärten Gesellschaft, die nicht der Religion verfallen ist, im Zaum gehalten.

    Ich bin persönlich weder islam- noch christenfeindlich, sondern äußerst religionsfeindlich!!! Und in dieser Hinsicht auch nicht tolerant. Es müssen Menschen wegen Mythen und Gestalten aus der Bronzezeit heute sterben! Das ist Wahnsinn, Religion ist Wahnsinn und in den islamischen Ländern rund um die Welt ist der Wahnsinn kollektiv.

    Abgesehen davon, kann der Mensch mit Religion und Glaube nicht umgehen, denn er sieht darin ein Machtmittel. Und genau dafür habe ich NULL Toleranz. Das ist das gefährliche an dieser Massenindoktrinierung und damit meine ich JEGLICHE Religion!

    Wird Zeit, dass der Islam von innen reformiert und seiner radikalen Seiten entmächtigt wird. Nur wenn Muslime sagen, damit habe ich nichts zu tun, ich bin friedlich - DOCH haben sie, wer sonst sollte dieser Religion ihre Barbarei nehmen? Von alleine ändert sich nichts, auch nicht in tausend Jahren - Sie wird weiterhin als Machtmittel genutzt - Aber irgendwann wird das zu einem Krieg der Religionen und Kulturen - dann "Gnade uns Gott, Jesus, Allah oder das Nudelmonster!"
  • Antworten » | Direktlink » | zu #8 springen »
#30 renewable rawAnonym
  • 06.05.2015, 16:44h
  • Antwort auf #20 von global gay
  • "Insgesamt wurden zwischen März 2014 und 2015 1.543 Millionen Kinder geboren, was gegenüber dem Vorjahr eine Steigerung um 2,4 Prozent bedeutet. Dies war die höchste Steigerungsrate seit 23 Jahren. [...]

    Am höchsten war die Geburtenrate in den südlichen Provinzen Sistan-Belutschistan und Hormuzgan sowie in der nordöstlichen Provinz Süd-Khorastan. Zur Zeit liegt die Geburtenquote pro Ehepaar bei 1,8 Kindern, bei einer Gesamtbevölkerungszahl von mehr als 77 Millionen. [...]

    ... Verbot von Verhütungsmitteln und Sterilisationen, eine Verlängerung des Mutterschutzes und sogar Prämien für Neugeborene. Trotzdem sehen Experten auch weiterhin verschiedene Gründe dafür, dass Ehepaare nicht mehr oder gar keine Kinder haben wollen, vor allem die wirtschaftliche Belastung durch Kinder." (irib, 06.05.15)
  • Antworten » | Direktlink » | zu #20 springen »
#29 puschelchenProfil
  • 06.05.2015, 16:32h irgendwo in nrw
  • Antwort auf #21 von wiking77

  • @wiking: "Die zweifelsohne Bestialitäten des Christentums von damals müssen als Relativierung, als Beschwichtigung dafür herhalten, dass heute(!) in Scharia-Staaten Schwule verfolgt werden..."

    Tatsache ist, dass in allen Staaten Homosexuelle verfolgt werden, in denen Religioten jedweder Coleur den Ton angeben. Tatsache ist auch, dass besonders brave Christenmenschen gerne gegen den Islam feuern, während das Schweigen im Walde ist, wenn "Würdenträger" in einer Resolution Homosexuelle für Ebola verantwortlich machen, und Verfolgung Tür und Tor öffnen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #21 springen »
#28 puschelchenProfil
  • 06.05.2015, 16:10h irgendwo in nrw
  • Antwort auf #10 von Sukram71

  • "Augenbrauen-zupfen ist ja auch sowas von tuntig.
    Richtige Männer machen das mit der Schere oder dem Rasierer. :)"

    Das muss ich dringend meinem türkischen Lieblingsbarbier sagen, der mir eine brauentechnische Sonderbehandlung mit irgendwelchen Fäden (immer wieder spektakulär) nach der halbjährigen Schur ungefragt und gratis mitmacht...;)
  • Antworten » | Direktlink » | zu #10 springen »
#27 ursus
  • 06.05.2015, 16:06h
  • Antwort auf #21 von wiking77
  • die immer noch lebendige gewaltverherrlichende seite des christentums sollte genauso wenig verharmlost werden wie die des islam.

    kritik am islam ist vollkommen berechtigt. es ist aber auffällig, dass es einigen kritiker*innen gar nicht so sehr um die opfer eines fanatischen islam geht, sondern vielmehr um das reinwaschen und aufwerten des christentums, indem man ein vermeintlich schwärzestes schwarz bei "denen" gegen angeblich porentiefes weiß bei "uns" stellt.

    und daran beteiligst du dich leider regelmäßig.

    das märchen vom angeblich "zahnlosen christentum" kannst du z.b. den angehörigen von david kato erzählen.

    de.wikipedia.org/wiki/David_Kato
  • Antworten » | Direktlink » | zu #21 springen »
#26 LorenProfil
  • 06.05.2015, 15:28hGreifswald
  • "'Frisuren, die Symbole von Teufelsanbetung zeigen oder die von Homosexuellen getragen werden, sind verboten', so Govahi. 'Ich werde diese falschen westlichen Haarschnitte nicht erlauben, solange ich im Amt bin.'"

    Hier handelt es sich offenbar um einen religiösen Extremisten vom Scheitel bis zur Sohle, der seinen Mitmenschen jegliche persönliche Freiheit nehmen will und Religion als Herrschafts-und Unterdrückungsinstrument benutzt. In der Theokratie des Iran wohl mit Unterstützung des Staatsapparates. Solche Nachrichten zeigen auf, wie wichtig eine konsequente Trennung von Staat und Religion ist um die Freiheitsrechte des Individuums zu schützen.
  • Antworten » | Direktlink »
#25 Sukram71Profil
#24 Sukram71Profil
#23 schwarzerkater
#22 Sukram71Profil
  • 06.05.2015, 14:42h Bonn
  • Antwort auf #17 von userer

  • Aber Frisuren, wie lange Haare, waren in Deutschland ähnlich verpönt und geächtet. ;)
    Genau wie unverheiratetes Zusammenwohnen verboten war und Sex-Shops.

    Und dass Gesellschaften in muslimischen Staaten, in manchen Punkten, manchmal etwas an unser Mittelalter erinnern, will ich gar nicht bestreiten.

    Aber a) hilft es garantiert nicht weiter, ggü denen unnötig auf Konfrontation zu gehen, wenn es nicht wirklich sehr wichtig ist,
    und b) sollte man Kritik daran immer trennen von den vielen friedlichen, modern denkenden, Muslimen in Deutschland.

    Weil diese auszugrenzen und zu diskrimieren verschärft die Probleme und schadet und allen.

    Der Islam gehört nun mal auch zu Deutschland. Genau wie wir Schwulen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #17 springen »
#21 wiking77
  • 06.05.2015, 14:41h
  • die "Adenauerzeit" war zum Glück nicht meine Zeit, also kann ich nicht sonderlich gut mitreden, bis auf die Tatsache, dass ja Adenauer ein braver Katholik war und entsprechend spießig in vielen Bereichen seine Politik.

    Mir fällt immer wieder auf, dass hier, sobald in islamischen Staaten Gräuel gegen Homosexuelle oder andere Minderheiten verübt werden; Schwule durch eine islamisch-religiöse Justiz barbarisch verfolgt werden (Baukräne in Tehran, Peitschenhiebe in Riad), kommen sofort die Islamversteher und relativieren, nach dem Motto, "aber das Christentum... aber die römisch-katholische Kirche ..." Die zweifelsohne Bestialitäten des Christentums von damals müssen als Relativierung, als Beschwichtigung dafür herhalten, dass heute(!) in Scharia-Staaten Schwule verfolgt werden. Durch den Griff in die rhethorische Trickkiste und Rabulistik verstehen es immer wieder Leute hier Äpfel mit Birnen zu vergleichen, die Verfolgung von Minderheiten durch den Islam klein zu reden in dem sie das heute zahnlos gewordene Christentum als Monstrum wieder auferstehen lassen, und wenn nicht hilft, wird das Karfreitagstanzverbot wieder hervorgezaubert.
  • Antworten » | Direktlink »
#20 global gayAnonym
#19 seel brazdaAnonym
#18 splattergayAnonym
  • 06.05.2015, 14:27h
  • Antwort auf #13 von 1968
  • Die Bundeszentrale für politische Bildung könnte dann ja auch mal die tatsächlichen Arbeitslosenzahlen in unserem schönen Wirtschaftswunderland bekanntgeben. Mit der verdeckten Arbeitslosigkeit und Unterbeschäftigung ist die auch bestimmt wesentlich höher als die offiziellen 6-7 %.

    Aber die Regierungen haben Angst, das durch ungeschönte Zahlen, die Radikalisierung in der Bevölkerung zu nimmt. Das ist leider so, obwohl ich mir nicht vorstellen kann, das ich durch meinen Jobverlust plötzlich AFD Wähler würde. Die meisten Leute nehmen Arbeit viel zu wichtig.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #13 springen »
#17 userer
  • 06.05.2015, 14:24h
  • Antwort auf #1 von Sukram71
  • markuS (71): "Das war bei uns in Deutschland in den 1950er und 1960er Jahren nicht anders ..."

    Blödsinn. Sie meinen im Ernst, dass der fundamentalistisch ausgelegte Islam lediglich 50 bis 60 Jahre hinter der mittel- und westeuropäischen Entwicklung hinterherhinkt? Ich denke, da sollten Sie besser von 500 bis 600 Jahren Nacholebedarf ausgehen (so wie noch heute bei den katholischen und evangelikalen Extremisten).

    Im dumpfen Adenauerdeutschland wurden Schwule rechtlich verfolgt mit existenziell bedrohlichen Konsequenzen, aber per Todesstrafe am Baukran zu hängen war nicht Teil der unsäglichen Strafverfolgung; das ist noch mal eine ganz andere Bedrohung.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »
#16 Sukram71Profil
#15 ursus
  • 06.05.2015, 14:06h
  • Antwort auf #8 von Sukram71
  • >"... ist der Islam eine Friedens-Religion."

    ich würde mal sagen, der islam ist, wie alle monotheistischen religionen, ein blanko-scheck, mit dem man alles abbuchen kann, was man möchte: nächstenliebe, kriegsverherrlichung, sexualfeindlichkeit, mitmenschlichkeit oder eben auch frisurenverbote.

    überleg dir einfach, was du eh gern haben oder eben verbieten möchtest und dann schnapp dir die entsprechenden texte aus deiner religion, die genau das bestätigen. das andere lässt du weg.

    alles geht. das ist das erfolgsrezept der abrahamitischen religionen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #8 springen »
#14 Sukram71Profil
  • 06.05.2015, 13:37h Bonn
  • Antwort auf #12 von wiking77

  • Das ist im Christentum aber bis heute genau so.

    Der einzige Grund, warum das keine großen Auswirkungen hat ist, weil die Leute nicht mehr so gläubig sind, wie früher, und humanistisch gebildet.

    Abgesehen davon senden wir eben keine Terroristen mit Sprengstoffgürteln, sondern ferngesteuerte Drohnen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #12 springen »
#13 1968Anonym
  • 06.05.2015, 13:35h
  • Antwort auf #1 von Sukram71
  • "Was die brauchen, ist ein Aufstand, wie bei uns 1968."

    www.was-war-wann.de/historische_werte/monatslohn.html

    de.wikipedia.org/wiki/Arbeiter#/media/File:Arbeitnehmerstati
    stik.JPG


    "Die auf die Industrielle Revolution folgende Arbeiterbewegung hatte erheblichen Einfluss auf den Verlauf der Weltpolitik." [erst mal auf die innere Verfasstheit der Industriestaaten nach zwei Weltkriegen: race, class, gender]

    "Der Iran hat eine arbeitsfähige Bevölkerung von 23,68 Millionen Menschen, die aber zum größten Teil mangelhaft ausgebildet ist. Die Arbeitslosigkeit beträgt etwa 15 % (Stand 2007). Laut Bundeszentrale für Politische Bildung liegt sie inoffiziell bei über 50 % einschließlich verdeckter Arbeitslosigkeit und Unterbeschäftigung.

    Der Dienstleistungssektor bietet 45 % der Arbeitsplätze, wobei der Staat einen sehr großen Verwaltungsapparat betreibt. Die Landwirtschaft bietet 30 % und die Industrie 25 %."
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »
#12 wiking77
  • 06.05.2015, 13:32h
  • hat natüüürlich nix mit dem Islam zu tun, denn Islam bedeutet ja bekanntlich Frieden .. .ähm Unterwerfung.

    Es hat nix mit den einzelnen Gläubigen zu tun, mag sein, aber: Iran bezeichnet sich ja ausdrücklich als Islamische(!) Republik und ist auch vom Staatssystem eine Theokratie, also Gottesstaat (wie der Vatikan). Meines Erachtens haben die Moslems in der heutigen Zeit ein riesiges Problem in ihrer islamischen Theologie. Führende Theologen, z. B. Al-Azar-Universität in Kairo, sind erzkonservativ bis religiös-faschistisch. Und diese tonangebenden Theologen des Islams versuchen ihre Auslegen als Mainstream, als reine Wahrheit durchzudrücken.

    Wenn man bedenkt welch schöne Gedichte es im Persischen gibt, die der Männerliebe huldigen, dass es Schahs gab, die mit ihren Heerführern eine Liebesbeziehung bzw. Bettgenossenschaft pflegten, so kann man schon ersehen wie weit seit damals der Islam bis in unsere heutige Zeit herabgesunken ist, da religiöse Steinzeitfaschisten im Islam heute großteils tonangebend sind.
  • Antworten » | Direktlink »
#11 Foxie
  • 06.05.2015, 13:23h

  • Typisch für Diktaturen. Bevormundung, Verbote, Kontrolle in allen Lebensbereichen. Irgendwann wird der Druck selbst für brave Mitläufer zu groß und löst eine (hoffentlich friedliche) Wende aus.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 Sukram71Profil
#9 lucdfProfil
  • 06.05.2015, 13:09hköln
  • Ein homosexueller Haarschnitt? Ich überlege und überlege.......Was ist das denn? ..... Irgend etwas zwischen Lagerfeld und Seehofer mit Ursula von der Leyen- Tendenzen? Ich gebe auf! Das ist mir zu kompliziert!
  • Antworten » | Direktlink »
#8 Sukram71Profil
  • 06.05.2015, 13:08h Bonn

  • Gemessen daran, dass 97% aller Muslime friedlich sind und fast alle muslimischen Nachbarstaaten gegen den IS-Terror kämpfen, ist der Islam eine Friedens-Religion.

    Immer diese Islam-Hetze hier!

    Gerade wir Schwulen sollten doch am besten wissen, wie schlimm Ausgrenzung und Diskriminierung sind und dass das erst recht zur Radikalisierung führt.

    Und wenn eines Tages die ganze Welt im nuklearen Feuer verbrennt, dann hat der Islam mit Sicherheit wenig damit zum tun, sondern christlich geprägte Menschen.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 MeineFresseAnonym
  • 06.05.2015, 13:07h
  • Das ist übel. Iranische Männer sind oft sehr stark behaart. Wenn man denen verbietet, die Augenbrauen zu zupfen, müssen viele irgendwann mit Monobraue herumlaufen und das sieht total debil aus.

    s3.amazonaws.com/rapgenius/unibrow.jpg

    Ich bin dafür, dass die westlichen schwulen sich jetzt alle so frisieren, wie die Iranische Regierung es vorgibt und daraus einen neuen schwulen Modetrend machen, damit die Iraner sich wieder etwas neues einfallen lassen müssen, weil die erlaubten Frisuren nun auch zu schwul und westlich sind.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 DenkeStattGlaubeAnonym
  • 06.05.2015, 12:49h
  • Der Islam ist wirklich eine Friedenreligion. Ich werde mich gleich mal aus Begeisterung und Solidarität genital verstümmeln lassen.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 goddamn liberalAnonym
#4 CarstenFfm
#3 splattergayAnonym
#2 GeorgGAnonym
  • 06.05.2015, 12:28h
  • Hatte nicht Präsident Ahmadinedschad gegenüber den UNO behauptet, im Iran gebe es keine Homosexuellen?
  • Antworten » | Direktlink »
#1 Sukram71Profil
  • 06.05.2015, 12:24h Bonn

  • Nun ja ...

    Das war bei uns in Deutschland in den 1950er und 1960er Jahren nicht anders ...
    Was die brauchen, ist ein Aufstand, wie bei uns 1968.

    Aber Haarschnitt und Augenbrauen zupfen ist bei denen wohl eher das geringste Problem.
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel