Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=23720
Home > Kommentare

Einzelkommentar zu:
Berlin: LGBT-feindliche Übergriffe "auf gleichbleibend hohem Niveau"


#6 seb1983
  • 07.05.2015, 22:42h
  • Antwort auf #2 von Alex
  • Es gibt wie überall Probleme dich sich nie ganz ausmerzen lassen werden.
    70 Jahre nach Kriegsende gibt es noch immer Antisemitismus, obwohl dabei von allen massiv vorgegangen wird.

    Aufklärung an Schulen usw. ist für mich der wichtigste Baustein.
    Der Rest wie Eheöffnung, Adoption, Grundgesetz sind wichtige Themen, spielen auf der Straße im Alltag aber keine wirkliche Rolle weil sie nicht bekannt sind.
    Auch Parteien und Kirche dürften bei der Tätergruppe nur eine äußerst geringe Reichweite haben und nur sehr diffus in einen "gesamtgesellschaftlichen" Pott eingehen.
    99% deren homophoben Gesülzes lese ich nur auf queer.de

    Viel reichweitenstärker sind da schon die Medien. Die öffentlich rechtlichen bemühen sich da mal zwischen Tatort und Musikantenstadl, es kommt aber nicht viel. Da leisten RTL und Co. einen größeren aber tuntigen Beitrag mit ihren Shows, was die Serien angeht kommt aber auch wieder 0, bei der miesen Qualität aber kaum verwunderlich, da blickt man sehnsüchtig über den großen Teich, neuerdings aber dank Streaming

    Wichtiger finde ich dass der Dreck von Bushido, Sido und Co. abgestellt wird, denn der landet direkt in den Köpfen von jungen Männern und wird umgesetzt.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #2 springen »

» zurück zum Artikel