Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=23731
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Homophober Hungerstreik in JVA Freiburg?


#1 GeorgGAnonym
  • 08.05.2015, 18:47h
  • "Grund sei laut JVA-Leitung, dass in der Gefängnisküche ein schwuler Mann arbeite.
    Der Zeitung sagte hingegen ein Häftling, es gebe Bedenken über die Hygiene in der Küche."

    Was denn nun? Bevor diese Punkte nicht geklärt sind, sollte queer.de einen solchen Bericht nicht bringen.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 Harry1972Profil
  • 08.05.2015, 18:49hBad Oeynhausen
  • Die Faktenlage scheint ja noch recht dünn zu sein.
    Mag sein, daß die Insassen homophob sind, mag aber auch sein, daß das Gefängnispersonal zur Eskalation beigetragen hat.
    Sowas passiert ja nicht einfach, da steckt doch eher Gruppendynamik dahinter, die ignoriert wurde, oder?
  • Antworten » | Direktlink »
#3 AlexAnonym
#4 Harry1972Profil
#5 Julian SAnonym
  • 08.05.2015, 19:49h
  • Wer im Knast sitzt, hat auch genug auf dem Kerbholz. So jemand ist nicht in der Position, Forderungen zu stellen.

    Erst recht nicht, wenn es um Diskriminierung anderer Menschen geht.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 TheDadProfil
  • 08.05.2015, 19:57hHannover
  • Antwort auf #1 von GeorgG
  • Beides ist völliger Unsinn..

    Vor allem weil in den meisten Gefängnisküchen die meisten dort beschäftigten Menschen selber Häftlinge sind..

    Die Frage lautet dann hier also zunächst, richten sich die "Vorwürfe", dort würde ein Schwuler Mann arbeiten, gegen einen Mithäftling, oder einen Bediensteten ?

    Der Reaktion der Justiz-Sprecherin dürfte es sich um einen Mit-Häftling handeln, denn sonst wäre der Hungerstreik wohl längst beendet..

    Gefängnis-Küchen unterliegen einem Hygiene-Plan für Groß-Küchen..
    Diese Pläne werden vom Gefängnis-Arzt kontrolliert, der sich gegenüber dem zuständigem Gesundheitsamt verantworten muß..

    Es darf daher bezweifelt werden das es hygienische Mängel gibt, die zu diesem Hungerstreik führen, zumal die Streikenden eher keinen Einblick in die Küche haben dürften..

    Und warum sollte Queer.de darüber nun nicht berichten ?

    Weil die Community sich nicht mit Schwulen Häftlingen solidarisieren sollte ?
    Oder gar mit Schwulen Bediensteten von JVA´s ?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »
#7 YannickAnonym
  • 08.05.2015, 20:03h
  • Antwort auf #4 von Harry1972
  • Sorry, aber wer nichts essen will, weil ein Koch (vermeintlich oder tatsächlich) schwul ist, soll es halt sein lassen.

    Wer nicht will, der hat schon.

    Mit Deiner Argumentation könnte man ansonsten auch Nazi-Demos rechtfertigen, weil ja andere das Demorecht auch für gute Zwecke nutzen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #4 springen »
#8 vorsichtAnonym
#9 gruppendynamikAnonym
#10 TheDadProfil
  • 08.05.2015, 21:21hHannover
  • Antwort auf #8 von vorsicht
  • Die Häftlinge sind gezwungen sich vor Betreten und nach verlassen von Arbeitsräumen wie Küchen und Werkstätten umzukleiden, und die werden dann per Scanner und Abtasten wie am Flughafen kontrolliert, so das keine Messer oder ähnliche Werkzeuge vom Arbeitsort entfernt werden können, um als Waffen zu dienen..

    Ein Schmuggel von Lebensmitteln aus der Küche zu den streikenden Mit-Häftlingen halte ich dagegen für möglich..
    Die meisten Häftlinge haben auch zusätzliche Lebensmittel in Konserven oder auch Trocken-Ware wie Müsli, Kornflakes und ähnliches im Haftraum, so das sie nicht gleich am nächstem Tag Hunger leiden würden..
    Da der Hungerstreik schon seit dem 1.Mai andauert dürften diese Vorräte inzwischen erschöpft sein..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #8 springen »
#11 stille postAnonym
#12 Harry1972Profil
#13 hugo1970Ehemaliges Profil
#14 Sveni MausiAnonym
  • 08.05.2015, 22:11h
  • Antwort auf #7 von Yannick
  • Ja, genau das ist der Grund, warum wir Nazi-Demos in einer Demokratie tolerieren müssen!

    Wir stellen uns ihnen mit demokratischen Mitteln in den Weg und machen uns eben nicht ihre Wirren Gedanken zu eigen und fordern Vernichtung.

    zu #5:
    Leider gibt es auch in Deutschland unschuldige Verurteilte. Das kommt leider vor.
    Zu dem gilt ein Folterverbot. Verdorbenes Essen anzubieten wäre Folter.
    Im Knast sitzen Menschen, keine Monster. Auch wenn sie schreckliches getan haben, verdienen sie es, menschenwürdig behandelt zu werden.
    Und bedenke, nicht alle im Knast sind Mörder. Und auch für die gilt das gleiche, wie eben geschrieben.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #7 springen »
#16 Harry1972Profil
  • 08.05.2015, 23:12hBad Oeynhausen
  • Antwort auf #13 von hugo1970
  • Oh, ich bin mir sogar ziemlich sicher, daß es in Justitzvollzugsanstalten relativ viele ressentimentgeladene Leute unter dem Personal gibt. Das mag eine Fehleinschätzung sein aber wenn ich mir z.B. die systematische Vertuschung beim Thema NSU angucke oder Meldungen über misshandelte Häftlinge oder Unmenschlichkeiten in Flüchtlingsheimen, dann komme ich zu dem Schluss, daß solche Berufe eben oft die falschen anlockt.

    Zumindest stellt so ein Hungerstreik für mich eine Eskalation dar, zu der es nur kommen kann, wenn das Gefängnispersonal falsch handelt.
    Wie gesagt, sowas passiert nicht einfach so, von jetzt auf gleich. Das hat eine Vorgeschichte.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #13 springen »
#17 Patroklos
  • 08.05.2015, 23:59h
  • Dann sollen sie nur so weitermachen, bis sie dann schließlich künstlich ernährt werden müssen oder man läßt sie verhungern, dann ist das Problem auf diese Weise gelöst!
  • Antworten » | Direktlink »
#18 schwarzerkaterEhemaliges Profil
  • 09.05.2015, 12:35h
  • und wie wäre es, wenn sich die küchenbeschäftigten solidarisiert hätten und nicht mehr für homophobe rußland"deutsche" kochen würden???
  • Antworten » | Direktlink »
#19 tobiasProfil
  • 09.05.2015, 13:10hbremerhaven
  • sloidarität mit homosexuellen wirste im knast nicht erleben. weder zu gefangenen noch zu mitarbeitern.
  • Antworten » | Direktlink »
#20 Wildhase1969Profil
  • 09.05.2015, 13:42hBerlin
  • Irgendwas scheint an der Thematik ja zu faszinieren, sonst würde es wohl nicht so viele schwule "Knast"-Pornos geben...
  • Antworten » | Direktlink »
#22 SebiAnonym
  • 09.05.2015, 13:52h
  • Zum 2 Update:

    Das war genau das falsche Signal!

    Wenn man Homohassern nachgibt, macht man die nur noch stärker.

    Die hätten schon wieder angefangen zu essen, wenn man lange genug gewartet hätte.
  • Antworten » | Direktlink »
#23 seb1983
  • 09.05.2015, 15:00h
  • Mein Vorschlag wäre gewesen die "Betroffenen" ihre Restzeit einfach in einem garantiert schwulenfreien russischen Knast absitzen zu lassen.
    Aber der Klügere gibt nach.
  • Antworten » | Direktlink »
#24 tobiasProfil
#25 frageAnonym
#26 Robby69Ehemaliges Profil
  • 09.05.2015, 18:30h
  • Antwort auf #5 von Julian S
  • Ja und nein. Das kann man meiner Meinung nach nicht verallgemeinern. - Nimm einfach mal den § 175 als Beispiel:
    Wenn Du danach öfter mal zu einer Bewährungsstrafe verurteilt wurdest, dann wurden diese Strafen auch "hochgerechnet" und wenn zusammengezählt 2 Jahre voll waren, dann schickten sie Dich auch in den Knast. -
    Und das ist doch ein Unterschied, ob jemand deshalb in den Knast musste - oder weil jemand einen anderen Menschen umgebracht hat...
    In Bezug auf Deine Ausführungen bzgl. Diskriminierung anderer betrifft, stimme ich allerdings vollkommen mit Dir überein.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #5 springen »
#27 Robby69Ehemaliges Profil
  • 09.05.2015, 18:33h
  • Antwort auf #14 von Sveni Mausi
  • "Ja, genau das ist der Grund, warum wir Nazi-Demos in einer Demokratie tolerieren müssen! "
    Nein - müssen wir absolut nicht! Und werden wir auch niemals machen!
    Es gibt kein Recht auf Nazi-Propaganda!
    Und genau deshalb ist es verdammt wichtig, dass auch weiterhin verdammt viele Menschen gegen diese verdammten Neonazis auf die Straße gehen und damit deutlich machen: Unser Land ist bunt und nicht braun!
    Nazis raus!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #14 springen »
#28 AlexAnonym
  • 09.05.2015, 18:39h
  • Antwort auf #22 von Sebi

  • Genau! Und wenn nicht, gibt's ein paar homophobe Kriminelle weniger. Da habe ich null erbarmen.

    Wir lassen niemanden verhungern. Jeder hat ein Recht auf gesunde, abwechslungsreiche und hygienische Mahlzeiten, aber kein Recht den Koch zu diskriminieren. Wer nicht essen will muss nicht. Es ist seine Entscheidung zu verhungern und liegt ganz alleine in der Verantwortung des Betroffenen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #22 springen »
#29 konanAnonym
#30 tobiasProfil
  • 09.05.2015, 19:27hbremerhaven
  • Antwort auf #22 von Sebi
  • da hast du völlig recht sebi, die anstaltsleitung setzt damit ein völlig falsches signal.
    wundert mich aber nicht.
    selbst im ach so liberalen bremen hatte ich selbst als justizvollzugsbeamter kaum bis gar keine "rückendeckung" vom dienstherren....
  • Antworten » | Direktlink » | zu #22 springen »
#31 seb1983
#32 TheDadProfil
#33 TheDadProfil
#34 globoProfil
  • 10.05.2015, 08:02hBerlin
  • Wenn dieser Bericht und besonders die Ergänzungen stimmen, dann hat auch die Anstaltsleitung homophob gehandelt -ein unglaublicher Vorgang!
  • Antworten » | Direktlink »
#35 WeherAnonym
  • 10.05.2015, 08:50h

  • Hat sich niemand gefragt, weshalb überhaupt so viele Russlanddeutsche in Haft sitzen? Doch nicht so harmlos die Russlanddeutschen!
  • Antworten » | Direktlink »
#36 tobiasProfil
  • 10.05.2015, 10:16hbremerhaven
  • Antwort auf #34 von globo
  • jo,
    wo war das? baden würtemberg?
    ...da wundert mich nix!
    unser anstaltspfarrer sagte immer man erkennt eine gesellschaft daran, wie sie mit ihren gefangenen umgeht!
    ich perönlich bin angepisst, wie die politik mit ihren bediensteten umgeht.

    ....ich schweife ab...
    knast soll ja auch kein zuckerschlecken sein
    strafvollzugsgesetz. freiheitsentzug! mehr nicht!
    als schwuler im knast... auf beiden seiten nicht lustig!
    und scwulenpornos (hatte irg.wer was zu kommentiert) .....sind wie alle pornos voll realitätsfern.
    auch knastschwul ist nicht gleich homosexuell.
    ich habe viele auch russlanddeutsche erlebt, die sich gegenseitig in den arsch ficken. aber nicht schwul sind.
    der arme küchenmitarbeiter lebt wohl auch seine homosexualität.
    ich würde ihm raten, das land bw zu verklagen......
  • Antworten » | Direktlink » | zu #34 springen »
#37 Global2000Anonym
  • 10.05.2015, 10:49h

  • Leider gibt es das rassistische Spätaussiedlergesetz immer noch. Rassistisch deshalb, weil da eine angebliche "deutsche Rasse" (zB Russlanddeutsche) sofort bei Ankunft den deutschen Pass erhält, während ein gut integrierter "Norweger" frühestens in 8 Jahren den Einbürgerungstest beantragen kann!
  • Antworten » | Direktlink »
#38 DieLomoAnonym
#39 Marc1976Anonym
  • 10.05.2015, 11:31h
  • Ich glaube, mein Schwein pfeifft... Dann sollen die soch hungern bis zum St.-Nimmerleins-Tag.
  • Antworten » | Direktlink »
#40 David77Anonym
  • 10.05.2015, 12:58h
  • Antwort auf #37 von Global2000
  • Nicht nur das... Noch dreister wird es durch die Tatsache, das HIER geborene "Ausländer", die hier schon immer leben, wie Fremde behandelt werden, und im Falle der Einbürgerung daher die kostenpflichtige Variante wählen muss.
    Obwohl man nichts für die anderen Gesetze von damals kann und sich auch nicht entschieden hat, per Geburt nicht die deutsche Staatsangehörigkeit zu erhalten...Das ist für mich ein gewaltiger Unterschied, als wenn ich die willentliche Entscheidung treffe auszuwandern und der neuen Heimat gegenüber selbstverständlich eine Bringschuld habe. Diese Bringschuld sollten Spätaussiedler haben, und nicht die hier geborenen.
    Diese Ungleichbehandlung zum Rest der ebenfalls hier geborenen deutschen Bevölkerung und die Behandlung als Fremder zeigt auch nicht gerade einen Willen zur Integration von staatlicher Seite an (allein die Überlegung bei HIER geborenen und schon immer lebenden "Migrationshintergründigen" ist doch albern). In Zeiten eines vereinten Europas sollte man das ganze doch eh durch eine europäische Staatsbügerschaft ersetzen und nicht mehr "kleinstaatlich" denken.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #37 springen »
#41 TheDadProfil
  • 10.05.2015, 13:17hHannover
  • Antwort auf #36 von tobias
  • ""ich würde ihm raten, das land bw zu verklagen......""..

    Du kennst doch aus eigenen Erfahrungen heraus welche Mittel Häftlinge dort zur Verfügung haben..

    Bis die Strafvollstreckungskammer berechtigte Beschwerden vernünftig behandelt, oder es zu einer Verhandlung kommt die sich dann tatsächlich mit der Situation vor Ort beschäftigt, vergehen Monate, oft sind die Häftlinge bis dahin entlassen..
    Beschwerdeklagen gegen Bedienstete, oder gar Abteilungsleiter oder den Vollzugsleiter werden doch i.d.R. niedergeschlagen mit dem Argument, dass die Entscheidungsfreiheit des Bediensteten durch das Vollzugsgesetz gedeckt sei, weil sämtliche Regelungen die dem Häftling dienlich sein könnten, als "Kann-Vorschriften" abgefasst sind, und somit allein dem Gusto des jeweiligem Entscheiders unterliegen..

    Selbst so genannte Lockerungsmassnahmen, die zwingend nach einem eigentlich verbindlichem Zeitplan ablaufen, werden dann unterlaufen, und die Ablehnung mit vermeintlichen "nicht wohlverhalten" begründet, obwohl diese Begründungen einer Überprüfung in den seltensten Fällen standhalten..

    Wenn ich hier dem Häftling etwas raten müßte, dann, sich in eine andere Anstalt verlegen zu lassen, mindestens in einen Bereich der ihn von diesen anderen Häftlingen trennt..

    Insgesamt gesehen hat sich hier die Anstaltsleitung doch durch einen Hungerstreik erpressen lassen, der eigentlich schon den Tatbestand der "Gefangenen-Meuterei" erfüllt..

    Diese Meute würde ich ausdünnen, durch Verlegung in andere Anstalten, und entsprechende Kontakt-Sperre-Massnahmen..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #36 springen »
#42 ursus
  • 10.05.2015, 13:40h
  • Antwort auf #37 von Global2000
  • und der alltägliche sprachgebrauch spiegelt diesen rassismus: die frisch eingewanderte deutsch-stämmige russin, die kein wort deutsch spricht, in keiner weise integriert ist und trotzdem sofort den deutschen pass bekommt, ist "russland-deutsche". der hier geborene, aufgewachsene, studierte und promovierte türkischstämmige arzt wird dagegen sein leben lang "deutsch-türke" bleiben, also sprachlicher "ausländer", deutscher pass hin oder her.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #37 springen »
#43 userer
  • 10.05.2015, 14:01h
  • Antwort auf #42 von ursus
  • Na ja, lieber ursus, die Vorliebe für Blut ist tief verwurzelt im christlichen Welt- und Feindbild: mal trinkt man es, mal leitet man rassische Vorzüge daraus her. Dann gibt es halt gutes evangelikales deutsches Blut und eben anderes unreines, das leider draußen bleiben muss.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #42 springen »
#44 tobiasProfil
#45 TheDadProfil
  • 10.05.2015, 15:52hHannover
  • Antwort auf #44 von tobias
  • Ich betreue 2 Knackies, einer drinnen, einer auf Bewährung..

    Die Erfahrung vieler im Knast lautet verkürzt :

    Ich Schließer und damit Mensch, du Knackie und damit Abschaum..
    Wenn ich als Schließer Gestern einen Scheiß Tag hatte, hast du den Heute,und wenn´s mir nicht paßt, kriegste keine Lockerungen..

    Das mit den Menschenrechte hinter Gittern ist so eine Sache, denn die sind ja eingeschränkt..

    Ich find Deine Haltung da schon vorbildlich..
    Auch wenn man so und so verwalten kann..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #44 springen »
#46 tobiasProfil
  • 11.05.2015, 02:51hbremerhaven
  • Antwort auf #45 von TheDad
  • ich betreue 100 knackis. ...die meisten sind abschaum und dreck der gesellschaft.....
    ich werde jeden immer menschlich behandeln.
    aber da ich schwul bin, werd ich nicht so behandelt.....
    und ichnhab keine verbrechen begangen.
    schlechten tag gehabt, hahahahaha.
    da wät ich gerne lockführer und dürfte streiken.........
  • Antworten » | Direktlink » | zu #45 springen »
#47 TomorrowEhemaliges Profil
  • 11.05.2015, 04:05h
  • Kaputte Nummer. "Vollkomme Verblödung im Hirn" sollte sofort in Deutschland ein Straftatbestand werden. Den besagten Häftlingen würde ich sofort im Eilverfahren weitere 10 Jahre Knast aufbrummen. Und das bei Wasser und Brot- dann hat sich das Kochen auch erledigt. Und im Arbeitslager, z.B. Steinbruch.

    Das der Koch einen Rückzieher macht, ist genau das FALSCHE Signal.
  • Antworten » | Direktlink »
#48 lkijuhztAnonym
#49 ursus
#50 TheDadProfil
  • 11.05.2015, 15:15hHannover
  • Antwort auf #46 von tobias
  • Nur knapp die Hälfte der Lokführer dürfen streiken..
    Der Rest sind immer noch Beamte..

    ""...die meisten sind abschaum und dreck der gesellschaft.....""..

    Ziemlich absurde Auffassung..
    Die meisten Straftäter sind ein Produkt ihrer Umgebung..
    Wie alle anderen Menschen auch..
    Das sind strukturelle Defizite der Gesellschaft..

    Ich verstehe schon, was Du meinst..
    Aber unter den Knackie´s gibt es auch jede Menge Schwule Menschen..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #46 springen »
#51 TheDadProfil
  • 11.05.2015, 15:17hHannover
  • Antwort auf #47 von Tomorrow
  • ""Den besagten Häftlingen würde ich sofort im Eilverfahren weitere 10 Jahre Knast aufbrummen. Und das bei Wasser und Brot- dann hat sich das Kochen auch erledigt. Und im Arbeitslager, z.B. Steinbruch. ""..

    Mit welchem Straf-Vorwurf ?

    Deine Allmachtsphantasien sind ein beeindruckendes Zeichen von erlebter Unterdrückung..

    Daran kann man aber auch arbeiten..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #47 springen »
#52 tobiasProfil
#53 ursus
#54 userer
  • 12.05.2015, 12:08h
  • Antwort auf #5 von Julian S
  • Julian S: "Wer im Knast sitzt, hat auch genug auf dem Kerbholz. So jemand ist nicht in der Position, Forderungen zu stellen."

    Hoppla! Mal eben forsch die Menschenrechte für Inhaftierte abschaffen? Das kann nicht sein, auch wenn ich das religiös motivierte Pack in diesem Fall nicht austehen kann.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #5 springen »
#55 userer
  • 12.05.2015, 12:19h
  • Antwort auf #33 von TheDad
  • TheDad: "Die haben mit ihrer Migration auch ihre Orthodoxe Sekte mit eingeschleppt.."

    Mich widern diese Evangelikalen (wie alle religiösen Menschen) an, aber dein Statement ist komplett falsch: Die sind nicht christlich orthodox, sondern christlich evengelikal.

    Deine Wortwahl "einschleppen" klingt mir im Übrigen zu sehr nach Ratten, die Viren einschleppen. Das lässt dein Statement auf mich präfaschistisch wirken. Ersetze dein "Orthodoxe" mal durch "muslimische" und du wirst verstehen, was ich meine.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #33 springen »
#56 TheDadProfil
  • 12.05.2015, 14:35hHannover
  • Antwort auf #55 von userer
  • ""Deine Wortwahl "einschleppen" klingt mir im Übrigen zu sehr nach Ratten, die Viren einschleppen.""..

    Ich habe nichts gegen Borschtsch und andere Rezepte..

    Zusätzlich Abarten von Sekten haben so gar nichts "kulturell bereicherndes" an sich..

    "Russlanddeutsche" ist für sich genommen schon ein Sammelbegriff verschiedener Nachkommen verschiedener Aussiedler-Gruppen..

    Insofern ist die Reduzierung auf die Orthodoxie hier tatsächlich nicht angebracht..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #55 springen »
#57 WAHRHEITAnonym
  • 04.12.2017, 14:33h
  • an die Ahnungslosen.
    Der Homo hat in der Küche gearbeitet und war nur ein Mittel zum Zweck. Ich war zu der Zeit Insasse in der JVA Freiburg und es ging uns nur um eines: die Leitung der JVA sollte kriechend winselnd betteln. Was sie auch gemacht haben. Es war die Machtdemonstration!!!!!!! Der Knast wird von der Bruderschaft regiert, so wie jeder andere Knast auch.
    Selbst dann noch wenn die Herren von der Anzugfront jedem das Gegenteil verklickern wollen.
    Das Wort eines Beamten hat am Ort des Verachtens (Knast), weniger Gewicht als in der freien Welt.
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel