Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=23771
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Katholische Bischöfe: Segnung von Homo-Paaren "nicht akzeptabel"


#31 LorenProfil
  • 16.05.2015, 01:10hGreifswald
  • Man müsse das freilich zeitgemäß und im Einzelfall auffassen und "Menschen, die scheitern", seelsorgerisch begleiten, lässt Bischof Oster also verlauten. Der Mann kann sich dessen gewiss sein, dass ich auf eine wie auch immer geartete Begleitung durch ihn und Seinesgleichen bestens verzichten kann. Ganz im Gegenteil, ich bitte mir großtmögliche Distanz aus, da die Nähe solcher Prediger des Ressentiments einen hässlichen Schatten auf mein sonniges Gemüt werfen könnte. Und aus der nötigen Distanz ist es mir dann ein Vergnügen, gegen den Einfluss dieser religiösen Organisation auf Gesellschaft und Politik hierzulande wie andernorts nach Kräften anzugehen. Mein Kirchenaustritt vor ca. 35 Jahren war da nur ein bescheidener erster Schritt in diese Richtung.
  • Antworten » | Direktlink »
#32 Miguel53deProfil
  • 16.05.2015, 01:13hOttawa
  • Antwort auf #8 von Kirchenaustritt
  • Uebrigens die einzige Dauerparole hier, die ich voll unterstuetze. Das nur mal vorab angemerkt. Doch zur Sache.

    Die Begruendung von Marx, die Theologie und die Tradition der Kirche lasse eine Segnung homosexueller Paare nicht zu, hat - man muss sich das mal wirklich vor Augen halten - den selben Stellenwert, wie damals die Aussage gehenueber Galilaei.

    Nach theologischer Lehre und der Tradition hatte sich die Sonne um die Erde zu drehen. Nach dieser Begruendung wurden auch Hexen verbrannt.

    Diese Maenner spueren nicht einmal ihre Verbindung zum finsteren Mittelalter und ihre grosse Distanz zu jeglichen wissenschaftlichen Erkenntnissen. Mit unerschuetterlicher Boesartigeit, mit unbelehrbarer Selbstgefaelligkeit, behaupten sie, Gott habe zu ihnen gesprochen und dies und das gesagt.

    Im Grunde ist das eine derartige Ungeheuerlichkeit, dass der Skandal in einer freien und aufgeklaerten Gesellschaft eigentlich zum Verbot dieser Lehre fuehren muesste. Und damit zu allen Religionen, die sich wider besseren Wissens daran halten, Gott sei gegen all die unterschiedlichen Spielarten der Sexualitaet.

    Aber nein, der Skandal bleibt selbstverstaendlich aus. Die Politiker aller Couleur stehen Schlange bei diesen Maennern. Haengen ihnen in der Mehrheit sogar an. Und das macht den Skandal vollkommen.

    Das Fatale daran: Man kann noch so sehr darauf beharren, man brauche den Segen dieser Herren nicht. Diese Herren beeinflussen mit aller Macht das gesellschaftliche Denken! Sie sorgen dafuer, ihren Einfluss in die Gesetzgebung geltend zu machen. Sie beeinflussen die Seelen der Kinder und der Ereachsenen! Und das ist eben immer wieder zu spueren.

    Und da ist die evangelische Kirche nicht so viel weiter. Auch wenn unser Schwerenoeter Markus-alias das immer wieder gern behauptet und hier sicher wieder behaupten wird. Die Reportage kuerzlich beim NDR hat das nur allzu deutlich gemacht.

    Was die Protestanten allerdings deutlich machen ist, wie die biblischen Texte sehr unterschiedlich interpretiert werden koennen und deshalb keine der "goettlichen" Aussagen heute noch wirklich relevant sind. Das sind uralte Texte, die mit den heutigen Erkenntnissen, den Forschungsergebnissen und dieser heutigen Welt nichts, aber auch gar nichts mehr zu tun haben. Wir leben in anderen Wirklichkeiten und es ist an der Zeit, das endlich zu erkennen und durchzusetzen.

    Um zum Schluss noch mal ganz knapp und beispielhaft die Diskrepanz in unseren gesellschaftlichen Bereichen zu erklaeren.

    In den spaeten 60ern habe ich gelernt, was die absolute Todsuende im Bereich Service ist: der Satz "Das haben wir schon immer so gemacht." Das ging und das geht gar nicht.

    Und dann stellt sich heute, 2015, ein Bischof dieser "weltumspannenden" Kirche dahin, verurteilt Menschen und sagt allen Ernstes genau das: "Das haben wir schon immer so gemacht!"

    So infam das ist, so wahr ist es. Das hat die Kirche schon immer so gemacht. Menschen unterdrueckt. Wahrheiten unterdrueckt. Da bleibt sie sich tatsaechlich in ihrer Tradition absolut treu.

    Es wird Zeit, dass sich die Menschen von all diesen menschenverachtenden Goettern abwenden. Wenn wir dann auch noch die Gier nach Macht und Reichtum abschaffen koennen, dann haben wir noch eine Chance. Ansonsten gehen wir alle gemeinsam - wie ironisch - zum Teufel.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #8 springen »
#33 wanderer LEAnonym
  • 16.05.2015, 01:27h
  • Katholiken sind eine kleine Minderheit, die sollten froh sein, wenn ihre Kirche nicht verboten wird, wenn ihre Obermerkwürden die Entwicklung der Individualitäten auch innerhalb ihrer Kirche derart brüskieren. Mann wird gehen dorthin, wo gesegnet wird!
  • Antworten » | Direktlink »
#34 LarsAnonym
#35 Homonklin44Profil
  • 16.05.2015, 04:35hTauroa Point
  • Das war ja klar,dass sich die Vertreter einer 2000-jährigen Tradition selektiv geführter Menschenverachtung nicht vom Kern ihrer Ideologie und Mythenwelt weg bewegen!

    Ein Narr,wer da anderes hoffte.
  • Antworten » | Direktlink »
#36 HeinerAnonym
  • 16.05.2015, 08:46h
  • Was bilden diese Katholen sich ein, uns als "gescheiterte und zerbrochene Menschen" zu bezeichnen.

    Zerbrochen sind wohl eher die Kinder, die von der Katholiban missbraucht wurden.
  • Antworten » | Direktlink »
#37 hugo1970Ehemaliges Profil
#38 hugo1970Ehemaliges Profil
#39 GeorgGAnonym
  • 16.05.2015, 11:14h
  • Marx ist ein Machtmensch, dem es nur um seine Karriere geht und dem die Brutalität ins Gesicht geschnitten ist. Ich möchte ihm nicht im Dunkeln begegnen!
    Oster von Passau dagegen ist eine harmlose Kirchenhusche, die Karriere gemacht hat, weil ein gutaussehender und jüngerer Pfaffe gebraucht wurde, den man zum Bischof von Passau machen konnte. Er weiß, dass er nach der Pfeife von Marx zu tanzen hat, wenn er seine Karriere nicht gefährden will.
  • Antworten » | Direktlink »
#40 panzernashorn
  • 16.05.2015, 11:16h
  • Antwort auf #32 von Miguel53de
  • @Miguel53de: danke für diesen rundum zutreffenden Beitrag, von dem ich jeden einzelnen Satz dick unterstreichen kann.

    Du hast die Thematik auf den Punkt getroffen, und ich pflichte Dir in allem rundum bei.

    Im Prinzip leidet die Menschheit unter den illusorischen bis vorsätzlichen Wahnvorstellungen dieser Witzgestalten, die aufgrund ihrer selbsternannten sogenannten "Lehre", die eher eine "Leere" darstellt, seit Jahrtausenden ihre friedlichen Artgenossen terrorisieren.

    Der eigentliche "Teufel, von dem immer so gerne und bewusst gesprochen wird, ist die Religion bzw. sind die Religionen in sich, die Zwist und Zwiespalt unter den Menschen streuen; ein Verbot dieses fast schon debilen Schwachsinns wäre die einzig sinnvolle Schlussfolgerung einer aufgeklärten Welt.

    Weg mit diesem verlogenen Pfaffenverein, meinetwegen gerne gut betreut in die geschlossene (!) Abteilung einer fürsorglichen Psychiatrie, um weiteres unsinniges Unheil von der Bevölkerung abzuhalten.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #32 springen »

» zurück zum Artikel