Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=23779
Home > Kommentare

Einzelkommentar zu:
FDP: "German Mut" zu LGBT-Rechten


#12 Robby69Ehemaliges Profil
  • 17.05.2015, 18:18h
  • Antwort auf #1 von hugo1970
  • Für mich bleibt die FDP ebenfalls für immer unwählbar. Allerdings habe ich in Punkto "Schnarri" eine andere Meinung als Du. DIE würde/wird meiner Meinung nach NIE was FÜR uns LGBTIs machen (oder auch nur versuchen)! Immerhin war sie DIEJENIGE, die sich immer vehement GEGEN eine Abschaffung des 175ers ausgesprochen hat und auch DIEJENIGE, die 1994 rechtlich "prüfen lassen wollte", ob man die totale Abschaffung des 175ers nicht doch noch verhindern könnte. Das verzeihe ich dieser Schwulen-Hasserin NIEMALS!
    Wenn die FPD, damals wirklich gewollt hätte, dann hätte sie den 175 schon viel eher abgeschafft - und zwar freiwillig!
    Wenn "Schnarri" wirklich was für uns hätte tun wollen, dann hätte sie sich - auch später noch - dafür eingesetzt, dass diese verdammten Waschlappen der Umfallerpartei FPD nicht bei jeder einzelnen verdammten Abstimmung GEGEN unsere LGBTI-Rechte und damit GEGEN die Ehe-Öffnung und GEGEN unsere Gleichstellung mit Heten gestimmt hätten.
    Nein, die ist meiner Meinung nach um keinen Deut "homofreundlicher" als die ganzen anderen Umfaller-Politiker.
    Mit dem "Maul" war die FDP immer schon gut - tja, das gleiche gilt (wie's aussieht) auch für die SPD.
    BEIDE Parteien haben groß getönt, dass sie sich angeblich für uns LGBTIs einsetzen würden. - Und was kommt dabei heraus? NICHTS! Stillstand, weitere Jahre der Diskriminierung. Denn die SPD und die FPD sind/waren doch nichts weiter als billige Mehrheitsbeschaffer der schwulen-feindlichen CDU/CSU. Wenn die Despotin Merkel befiehlt, kuschen die doch... Da sollten wir uns nichts vormachen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »

» zurück zum Artikel