Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=23779
Home > Kommentare

Kommentare zu:
FDP: "German Mut" zu LGBT-Rechten


#21 hugo1970Ehemaliges Profil
  • 17.05.2015, 18:49h
  • Antwort auf #12 von Robby69
  • "Immerhin war sie DIEJENIGE, die sich immer vehement GEGEN eine Abschaffung des 175ers ausgesprochen hat und auch DIEJENIGE, die 1994 rechtlich "prüfen lassen wollte", ob man die totale Abschaffung des 175ers nicht doch noch verhindern könnte."

    Da sieht man, wie schnell der Wähler (ich eingeschloßen) vergisst. Danke der Aufklährung.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #12 springen »
#22 hugo1970Ehemaliges Profil
  • 17.05.2015, 18:54h
  • Antwort auf #15 von Robby69
  • "Ich würde ja nichts sagen, wenn die wirklich "Mut" hätten. Aber die waren doch immer schon zu feig, gegen die "

    Nicht nur feige, die FDP ist eindeutig eine Verräterpartei:
    1. Verrat an der CDU bei den Wahlen als Willy Brand an die Macht gekommen ist

    2. Verrat an Willy Brand durch Genscher

    3. Verrrat an der SPD bei den Wahlen als Kohl an die Macht geckommen ist
  • Antworten » | Direktlink » | zu #15 springen »
#23 hugo1970Ehemaliges Profil
  • 17.05.2015, 18:57h
  • Antwort auf #17 von Patroklos
  • "Nachtragend sein ist einer der schlimmsten Untugenden, die es auf dieser Welt gibt und die Hetzer sollten sich am besten wieder in ihrem Loch verkriechen!"

    Ich weiß jetzt nicht welche Hetzer Du jetzt genau meinst, ich hätte Dich als sollchen jetzt beschimpft, aber Deine bisherigen Kommentare zeigen aber was anderes.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #17 springen »
#24 Patroklos
#25 gogoAnonym
  • 17.05.2015, 19:28h
  • Ich lach mich schlapp! Wie oft hab ich diese anbiedernden Ankündigungen pro LGBT schon von dieser verlogenen Bonzenlobbybande gehört - VOR einer Wahl! Und am Ende waren die selben "Liberalen" dann JEDESMAL die Bremser und Verhinderer.
    Die FDP ist und bleibt unwählbar.
  • Antworten » | Direktlink »
#26 ach soAnonym
#27 Timm JohannesAnonym
  • 17.05.2015, 19:39h
  • Antwort auf #4 von Tim Johannes
  • @Tim Johannes
    Hy Tim Johannes,

    die FDP hat sich nicht geändert, sondern hat schon immer die richtigen Werte vertreten und für die Eheöffnung tritt die FDP mittlerweile seit mehreren Jahren ein: nur leider haben linke Deppen halt immer wieder die SPD gewählt, die NICHTS macht, was sie verspricht.

    Und andere linke Deppen wählen doch die Looserpartei "Die Linkspartei", die nur zur eigenen Schande mit Anitsemitismus auffällt, sich Palästinenserschale um den Hals wickelt und selbst den Gysi auf die Bundestagstoliette fliehen läßt

    Gut das die FDP wieder in die Parlamente einzieht, wie aktuell in Hamburg und Bremen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #4 springen »
#28 ursus
  • 17.05.2015, 19:47h
  • von mir aus könnte die fdp das queerfreundlichste lügenprogramm aller zeiten auftischen: die partei, die am unverhohlensten noch mehr umverteilung von unten nach oben anstrebt, bleibt die letzte, die ich wählen würde (die neonazis mal ausgenommen).

    >"Nach einem heftigen Schlagabtausch wurde mit dem Leitantrag auch die Forderung beschlossen, langfristig das Modell einer "Flat Tax" zu prüfen, die das derzeitige Stufenmodell ablösen soll - mit einem gleich hohen Einkommensteuertarif für alle."

    www.tagesschau.de/inland/fdp-parteitag-113.html

    nicht etwa, dass nicht auch andere parteien dringend mal wieder den zweiten absatz von art 14 gg lesen sollten. aber diese flat tax wäre wohl der deutlichste arschtritt für das solidaritätsprinzip seit langem.
  • Antworten » | Direktlink »
#29 Markus44Anonym
  • 17.05.2015, 19:47h
  • Wunderbare Beschlüsse !

    Mich freut es, das die FDP wieder Aufwind hat. Möge die Kraft der Liberalen unseren Parlamenten nicht verloren gehen.

    Es wäre sehr bedauerlich, wenn die Parlamente nur noch von lautblökenden Linken Wendehälsen geprägt werden, die nichts weiter machen, ausser ständig Israel zu attackieren. Da bin ich sogar froh, dass Benjamin Netanjahu die Wahlen in Israel gewonnen hat, damit dort nicht die linke Meretz mit an die Macht kommt.

    Auch gut, das die FDP das Thema "Bildung" wieder in den Mittelpunkt setzt und eine Zentralisierung fordert.
    Der Meinung bin ich schon lange, dass die Schulpolitik zentralisiert sein muß: es ist schlimm, dass beispielsweise die Abiturprüfungen in den Nebenfächern in jedem Bundesland anders ausfallen und unterschiedliches Niveau dadurch haben. Wo ist denn da die Chancengleichheit gewahrt ?

    Daher die Liberalen gehören in die Parlamente

    Und für die Eheöffnung ist die FDP schon seit vielen Jahren mittlerweile, nur leider wurde sie aus den Bundestag rausgewählt, weil linke Schwuppen meinen, sie müßten Ihre Stimme an die Linkspartei verschleudern.
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel