Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=23921
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Bushido: Gericht nimmt Hetz-Song vom Index


#1 RobinAnonym
  • 03.06.2015, 15:48h
  • Armes Deutschland...

    Wäre es auch Kunst, wenn man dasselbe über Bushido singen würde?
  • Antworten » | Direktlink »
#2 HeinerAnonym
  • 03.06.2015, 15:49h
  • Wenn jetzt sogar schon Gerichte, Gewaltaufrufe als angebliche Kunst legalisieren, darf man sich nicht wundern, wenn die Gesellschaft immer mehr verroht und Gewalt zunimmt.

    Statt gegen Liebe sollte die Union lieber mal gegen sowas angehen...
  • Antworten » | Direktlink »
#3 goddamn liberalAnonym
#5 seb1983
  • 03.06.2015, 16:35h
  • Antwort auf #3 von goddamn liberal
  • Hier wirkt immer noch die NS Praxis mit weitreichenden Beschränkungen und Verboten auch in der Kunst nach. Ähnlich ist es im Erziehungsrecht der Eltern.
    Bei beidem sollte man sich inzwischen emanzipieren!

    Die Indizierung ist nur ein schwaches Mittel um die Verbreitung heutzutage einzuschränken, es müssten deutlich härtere Mittel gegen solche "Künstler" eingesetzt werden.

    Ich finde es schon fast grotesk wie sich auf den verbalen Ausfluss von Politikern und noch mehr von Kirchenfuzzis gestürzt wird der in der Lebenswirklichkeit von Jugendlichen keinerlei Rolle spielt.

    Das was Bushido, Sido, Shindi und was weiß ich noch so alles produzieren dröhnt millionenfach Tag für Tag aus Ipod und Lautsprechern, dumpf, billig, leicht verständlich,von angeblichen "Vorbildern"
  • Antworten » | Direktlink » | zu #3 springen »
#6 Venice89Profil
  • 03.06.2015, 16:45hBraunschweig
  • Dann sag ich jez wenn ich jemanden Beleidige einfach immer: "Sollt'n Lied werde, is Kunst"
  • Antworten » | Direktlink »
#7 Harry1972Profil
#8 PelayoProfil
  • 03.06.2015, 17:06hBerlin
  • Bushido sitzt in seiner Villa im feinen Dahlem und beauftragt von dort seine Rechtsanwälte, gegen diese Gerichtsurteile vorzugehen. Geld spielt ja offensichtlich keine Rolle, denn das verdient er u.a. mit Hetz-Songs gegen Schwule.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 Venice89Profil
#10 andreMucAnonym
  • 03.06.2015, 17:17h
  • Antwort auf #7 von Harry1972
  • Eben nicht, daß ist Beleidigung und eine Drohung. Komisch, aber ist so. Kommt darauf an, wer das sagt oder schreibt. Die Süddeutsche zog mal über RTL her und hat eine Moderatorin, die täglich ein Promi-Magazin, kurz vor 7 moderiert, "Promi-Klette" genannt. Ich fands toll und lustig und habe den gleichen Begriff mal in einem Kommentar verwendet. Mit Verweis auf die Netiquette hat man mich gelöscht. Es ging übrigens um die gleiche Dame.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #7 springen »
#11 Harry1972Profil
#12 goddamn liberalAnonym
  • 03.06.2015, 17:29h
  • Antwort auf #5 von seb1983
  • In Bezug auf Hassrede waren die Nazis doch absolut freizügig. Der 'Stürmer' wurde nie verboten. FIps und Bushido sind als 'Künstler' insofern kongenial.

    Und die Politiker und Kirchenleute sitzen hierzulande an den Schalthebeln der Macht. Deswegen ist es auch nicht unwichtig, wenn der EKD-Vorsitzende für die eheliche Gleichheit ist.

    Das hat mit Deiner und meiner Lebenswelt vielleicht nicht allzuviel zu tun, mit der der Politiker/innen aber schon.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #5 springen »
#13 HonestAbeProfil
  • 03.06.2015, 17:44hBonn
  • Shoot da Bushido in da head,
    treff dabei nicht sein Brett!
    Der ist alles anderes als nett,
    scheiß auf die Kunst ... VOLL FETT!

    Das ist KUNST, weil es ein Dancehall Reggae Song werden soll, also keine Panik! Selbstverständlich soll damit niemand in irgendeiner Form persönlich angegriffen werden. Davon distanziere ich mich natürlich vollständig! Wer auf die Idee kommt, dass damit irgendwer angegriffen oder gar bedroht werden soll, kann nur ein Narr sein! Ich würde dann überhaupt nicht mal im Entferntesten verstehen können, wie man auf diese Idee überhaupt kommen kann.
  • Antworten » | Direktlink »
#14 Just meAnonym
  • 03.06.2015, 18:05h
  • Krass, was für ein katastrophales Signal. Und das in einem gesellschaftlichen Klima, in dem besonders queere Jugendliche mit Gewalt, Mobbing und Diskriminierung konfrontiert sind. Mordaufrufe und in Text gegossene Gewaltfantasien sind keine 'Kunst' und werden es niemals sein. Ich kann nicht glauben, dass solche Songs wirklich an Jugendliche verkauft werden dürfen. Überall ist von Kindeswohl und Jugendschutz die Rede und dann sowas. Wo bleiben hier die 'besorgten Eltern'?
  • Antworten » | Direktlink »
#15 WahrsagerAnonym
  • 03.06.2015, 18:21h

  • Dann gelten ja die "Zillertaler Türkenjäger" doch auch als Kunst?

    Komisch, hier wurde die Kunst verboten!
    ---

    Die CD 12 doitsche Stimmungshits der Zillertaler Türkenjäger wurde wegen Volksverhetzung gemäß § 130 StGB bundesweit beschlagnahmt, mit Beschlüssen

    des Amtsgerichts Oldenburg vom 9. November 1997 (Az. 44 Gs 3280/97) und
    des Amtsgerichts Winsen vom 30. März 1998 (Az. 7 Gs 113/98)
    sowie bundesweit eingezogen mit Beschluss des Amtsgerichts Ulm vom 13. Januar 1998 (Az. 11 Ls 11 Js 10227/97).

    Die Verbreitung und Bewerbung des Tonträgers steht nach § 130 StGB unter Strafe und kann mit einer Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder einer Geldstrafe geahndet werden.
  • Antworten » | Direktlink »
#16 Patroklos
#17 Robby69Ehemaliges Profil
  • 03.06.2015, 19:29h
  • Antwort auf #15 von Wahrsager
  • "Zillertaler Türkenjäger" doch auch als Kunst? Komisch, hier wurde die Kunst verboten! --- "
    Die wurden völlig zur RECHT verboten! Mehr menschenverachtende, gewaltverherrlichende Scheiße als bei dieser Nazi-Band ist kaum noch möglich! Außer vielleicht bei den perversen Neonazis von "Landser" (alias "Lunicoff Verschwörung")!
    ES GIBT KEIN RECHT AUF NAZI-PROPAGANDA! - Darum ein klares, deutliches "NAZIS RAUS!" zu allen Neonazis und Rassisten!
    Unser Land ist BUNT - und nicht braun!

    Ach ja, als "Anmerkung für alle, die nicht wissen, wer diese Perverslinge "Zillertaler Türkenjäger" sind:
    Das ist eine Neonazi-Band die in der Nazi-Szene extrem beliebt war und immer noch ist, die auch die "NSU"-Terrorzelle und ihre Unterstützer (z.B. Ralf Wohlleben, Tino Brandt und Carsten Schultze) ganz gern hör(t)en und diese Naziband ruft in ihren Hetz-Liedern offen zu Gewalt und Morden als Ausländern (speziell türkisch-stämmigen), Juden, Schwulen, Linken - und alles, was nicht "stramm rechts" ist auf.
    Wie gesagt, zum Glück wurde diese Nazi-Band und ihre Songs MIT RECHT verboten.

    Schon wirklich sehr bezeichnend, dass sich der "Wahrsager"Troll so wahnsinnig intensiv mit diesen Perverslingen und ihrem Rechtsstreit auseinandergesetzt hat und wie massiv er versucht, diese Neonazis zu verharmlosen. Pfui Teufel! Da stellt sich unweigerlich die Frage, ob das nicht ein Fan dieser Nazi-Band ist, der hier rumtrollt...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #15 springen »
#18 Roman BolligerAnonym
#19 wiking77
  • 03.06.2015, 19:56h
  • Antwort auf #17 von Robby69
  • Bushido kann doch gar keine Nazi-Propaganda machen, da er kein Nazi sein kann. Er hat Migrationshintergrund und seine La Famiglia besteht aus einem großen libanesischen Clan. Also, dat mit Nazi: et passt nit.

    Im übrigen, von der Gestalt her, verdammt gutaussehnd, schade, dass er homophob ist.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #17 springen »
#20 MettwursthorizonAnonym
  • 03.06.2015, 20:10h
  • Oberverwaltungsgericht Münster!

    Einer der schwarzbraunen Heimatgaue treudeutscher Katholofaschisten. Das setzt sich offenbar bis in die Richterriege durch.
  • Antworten » | Direktlink »
#21 Robby69Ehemaliges Profil
  • 03.06.2015, 20:10h
  • Antwort auf #19 von wiking77
  • ""Zillertaler Türkenjäger" doch auch als Kunst? Komisch, hier wurde die Kunst verboten! --- "
    Die wurden völlig zur RECHT verboten! Mehr menschenverachtende, gewaltverherrlichende Scheiße als bei dieser Nazi-Band ist kaum noch möglich! Außer vielleicht bei den perversen Neonazis von "Landser" (alias "Lunicoff Verschwörung")!
    Darum geht's, Robin. Nicht mehr, nicht weniger. - Und jetzt ab mit Dir zu Deinem "Widerstand Regensburg Cham" - und tschüß!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #19 springen »
#22 Hetze_und_GeldAnonym
  • 03.06.2015, 20:26h
  • Mal abgesehen davon, dass es mir reichlich seltsam vorkommt, wenn Menschen vor einem Bild stehen, das aussieht als haette ein Hahn im Mist gescharrt, und dann darueber sinnieren, was der Kuenstler wohl mit diesem Bild aussagen will, bzw. mit welchen Gedanken der Kuenstler beim Erstellen des Kunstwerks beschaeftigt war, braucht es heute anscheinend nur die Erwaehnung der Kunst- und Religiotenfreiheit um scheinbar alles rechtfertigen zu koennen.
    Im Namen der Religiotenfreiheit duerfen Religioten Verleumdungen ausprechen, im Arbeitsrecht diskriminieren, Menschen als pervers/krank/widernatuerlich bezeichnen; und all das auch noch staatlicherseits abgesichert. Und Kuenstler koennen den groessten Muell produzieren und werden dann noch (z.T. zumindest) als "Genies" bezeichnet. (In harmloserer Form z.B. Beus mit seiner "Fettecke")
    Kleines Bonmot am Rande:
    Beim evangelischen Kirchentag (ich glaub in Stuttgart isser jetzt) gibt es einen Etat von rd. 18 Mio. Euro, von denen 5 Mio. vom Land kommen, 3.2 Mio. von der Stadt, 4,5 Mio. von der Kirche, der Rest von Einnahmen vor Ort, Spenden, und Anderem.
    D.h.: knapp die HAELFTE des Etats stammt von der oeffentlichen Hand, EIN VIERTEL von der ev. Kirche ALS GASTGEBER!
    (Zahlen stammen aus der WAZ)
    Jaa, und ich weiss; durch Uebernachtungen, Verkoestigungen, sonstige Touristik-Einahmen fliesst ein Teil der Ausgaben wieder in den Stadt-Etat zurueck; interessant waere dann nur, wieviel. Und dann bleibt immer noch der Umstand, dass die Kirche als "Gastgeber" auftritt, obwohl sie nur 25% der Kosten uebernimmt.
    Ich glaube, ich kenne schon die Anwort der "oeffentlichen Hand", wenn ich als Privatmann hingehe, ein "Event" veranstalten will, und die Haelfte des benoetigten Geldes als Unterstuetzung von denen haben moechte. Aber Kirche und Kunst.....
  • Antworten » | Direktlink »
#23 miepmiep
#24 lucdfProfil
  • 03.06.2015, 20:49hköln
  • An bestimmten Tagen finde ich Deutschland ein kitzekleinbisschen unheimlich. Heute ist so ein Tag.
  • Antworten » | Direktlink »
#26 Hetze_und_GeldAnonym
  • 03.06.2015, 20:57h
  • Antwort auf #19 von wiking77
  • Hast Du eigentlich schon vergessen, dass auch Schwule Rassisten bzw. (Neo)Nazis sein koennen? Sollte man eigentlich auch meinen, dass sich so etwas widerspricht, bzw. ausschliesst, aber ... Und (Neo)Nazis gibt's auch ueberall auf der Erde, da braucht's nicht mal einen toitschen Hintergrund, nur einfach unsaegliche Dummheit.
    Und zu seinem Aussehen nur zwei Anmerkungen:
    1. Schoenheit ist relativ (und damit kannst Du Dir schon denken, dass ich bei ihm anderer Meinung bin (obwohl ich eher auf Typ "Dunkel" und (Dreitage)Bart "eingenordet" bin);
    2. Von mir aus kann jemand wie Adonis aussehen; wenn er solch eine gequirlte Sche...e von sich gibt, wie dieser Buscheisso, dann hat er JEDEN "Rabatt" verspielt!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #19 springen »
#27 Hetze_und___Anonym
#28 miepmiep
#29 wiking77
  • 03.06.2015, 21:11h
  • Antwort auf #21 von Robby69
  • wer oder was ist Lunicow oder so ähnlich? Bushido ist mir durch Funk und Fernsehen einen Begrifft.

    Im übrigen, hat Bushido nicht im Berliner Senat bei einem im Berliner Senat vertretenen Politiker ein Praktikum gemacht? Wieso wäre es ihm gestattet gewesen bei einem demokratischen Politiker im Berliner Senat ein Praktikum zu machen?

    Bushido mag homophob sein, was ich bedauere. Den würde ich auch gerne als Bettgenosse haben; aber Nazi ist er sicherlich nicht.

    @Robby69, soweit ich informiert bin, ist er sehr stolz auf seinen Migrationshintergrund, hat muslimische Freunde, die seine Musiktexte supertoll finden. Wie kannst du ihn des Nazismus zeihen? Das verstehe ich nicht. Nicht jeder homophobe ist ein Nazi, genausewenig wie jeder stolze homosexuelle Mann ein in der Wolle gefärbter Linksextremer ist. Wie kommst Du darauf, dass er Nazis sei?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #21 springen »
#30 ElefantAnonym
  • 03.06.2015, 21:15h
  • im Raum:

    " "Ich will, das[s] Joachim Gauck jetzt ins Gras beißt",

    .. "Ich schieß auf Angela Merkel und sie kriegt Löcher wie ein Golfplatz."

    Zunächst: Ist das Kunst?

    Dann: Gibt es polizeiliche Suchbegriffe im Netz für solche Passagen?

    Und: Scheut schon jemand, das zu tippen?
  • Antworten » | Direktlink »
#31 hugo1970Ehemaliges Profil
  • 03.06.2015, 21:35h
  • Diskrimienierung ist durch nichts zu entschuldigen.
    Entweder sind die Richter höchst homophob und antidemokraten oder so blöd und dumm das sie heute noch ihre Stühle räumen sollten, in beiden Fällen.
  • Antworten » | Direktlink »
#32 hugo1970Ehemaliges Profil
#33 hugo1970Ehemaliges Profil
#34 HaydamakyAnonym
#35 wiking77
  • 03.06.2015, 22:16h
  • Antwort auf #34 von Haydamaky
  • na ja, warum nicht. Ukrainisch ist doch heutzutage sehr schick, schließlich sind die Ukrainer ja, die Guten, Klitschko finde ich auch ziemlich lecker ... und ist doch gut, wenn ein künstler über seinen Tellerand hinaussieht und Elemente aus anderen Kulturen in seiner Kunst integriert.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #34 springen »
#36 ergo therapeutAnonym
#37 bush-affeAnonym
  • 03.06.2015, 23:58h
  • Antwort auf #29 von wiking77
  • Also irgendwie habe ich Schwierigkeiten, zu kapieren, warum Du diesen Idioten noch verteidigst. Gut, Du magst recht haben, dass er kein Nazi ist. Aber ihn deswegen trotzdem noch verteidigen?

    1. Der Typ tritt in der Oeffentlichkeit auf und praesentiert dabei seine "Kunst". Diese "Kunst" besteht aus Texten, die, nun sagen wir mal, einen zweifelhaften Nimbus haben.
    Selbst wenn er es nicht so meint und ja eigentlich ein "ganz Lieber" ist, warum textet er dann so eine Sche...e?

    2. Selbst wenn er es nicht so meint, und der Meinung ist, dass das Ganze eh nur Show ist, was keiner ernst nimmt (nehmen sollte?), muss er davon ausgehen, dass es genug "einfach Gestrickte" gibt, die diesen Mist eben doch ernst nehmen, internalisieren und in der Folge davon dann mal eben ein paar Schwule verpruegeln.

    3. Wenn er, wie er wohl mal selbst gesagt hat, nicht ganz so dumm ist, muss er diese Moeglichkeit in Betracht ziehen und wuerde dann aus Verantwortungsgefuehl anderen Menschen (speziell Schwulen) gegenueber, auf solche "Texte" verzichten. Da er es aber nicht macht, ist er m.M.n. folglich ein eiskaltes, kaltschnaeuziges, geldgeiles, von sich selbst eingenommenes Arschloch!

    Und sowas verteidigst Du auch noch?

    PS: Was das Praktikum bei einem demokratischen Politiker in Berlin betrifft:
    Greenwashing vielleicht? (Nennt man doch heute, glaub ich, so)
  • Antworten » | Direktlink » | zu #29 springen »
#38 TomorrowEhemaliges Profil
  • 04.06.2015, 05:20h
  • Eine unsägliche Person. Halte ihn für psychisch u. geistig "eingeschränkt". Mehr muss man dazu nicht sagen
  • Antworten » | Direktlink »
#39 Hetze_und_GeldAnonym
  • 04.06.2015, 06:53h
  • Antwort auf #28 von miepmiep
  • "soviel zum Kunstverständnis."

    Ich habe nie von mir behauptet, ueber Kunstverstaendnis zu verfuegen, das hast DU getan ;-).
    Aber mal davon abgesehen: ich oute mich hier jetzt mal als Kunstbanause und sage ganz offen, dass mich "Kunst" und das was Kuenstler damit ausdruecken wollen im allgemeinen nicht interessiert. Mir ist es einfach zu ermuedend und langweilig mir ueber die Gedanken von Kuenstlern Gedanken zu machen und letztendlich doch gesagt zu bekommen, dass der Kuenstler eigentlich etwas anderes ausdruecken wollte.
    Das einzige, was mich an Skulpturen, Bildern, Musik interessiert, ist, ob mir die Formen, Farben, Kontraste, Melodien gefallen oder eben nicht. Ich moechte die Schoenheit und Harmonie in Bildern, Formen, Melodien GENIESSEN und mir nicht noch u.U. stundenlang darueber Gedanken machen, was der Kuenstler damit ausdruecken wollte.

    Und noch etwas: Wenn die Menschen oefter mit offenen Augen durch die Welt gehen wuerden und auch mal den Blick auf vermeintlich unscheinbare Dinge lenken wuerden, wuerden sie feststellen, dass es sehr viele schoene Dinge in der Welt gibt, ohne dafuer auf Kuenstler angewiesen zu sein und dann noch Geld dafuer bezahlen zu muessen.
    Ich habe manchmal den Verdacht, dass sich manche Kuenstler insgeheim ueber die Leute kaputtlachen, die solch ein Bohei um dessen und anderer Kuenstler Werke machen. (Und das schliesst auch m.M.n. Beuys mit ein.)
  • Antworten » | Direktlink » | zu #28 springen »
#40 Ralfilein
#42 Foxie
  • 04.06.2015, 11:20h
  • Antwort auf #39 von Hetze_und_Geld

  • Du sprichst mir aus der Seele.
    "Is dat Kunst oder kann dat weg?" Sperrmüll! Im Fall von Bushido u. Konsorten Sondermüll! Wieso der sich ausgerechnet nach dem Ehrbegriff der Samurai benennt,
    ist unverständlich. Wer solche feigen Gewaltaufrufe singt, versteht von Anstand und Ehre soviel wie ein Hund vom Eierlegen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #39 springen »
#43 wiking77
  • 04.06.2015, 12:00h
  • es ist immer schwierig zu beurteilen was Kunst und was "Kunst" ist. Jeder macht das ja mit sich selbst aus und zieht seine Schlüsse. Mir scheint es in unserem Gemeinwesen doch Wertigkeiten zu geben was als Kunst durchgeht und vom Grundgesetz geschützt sein soll und was nicht. Ein gekreuzigter Frosch oder so was ähnliches ist vollkommen o.k., sowas stellen sich die Kirchen ja möglicherweise heute als Altarbild rein. Mohammed-Karrikaturen, geht gar nicht, weil man vor den Moslem-Berserker Angst hat. Homophobes von einem Künstler mit islamischen Migrationshintergrund .... ist wohl noch nicht Mainsteam-mäßig ausgemacht, ob hopp oder topp. Das ist ja die Zwickmühle all derjenigen die sich als die "Guten" sehen, wie halten sie es mit grenzwertiger "Kunst" bzw. Kunst.
  • Antworten » | Direktlink »
#44 wiking77
  • 04.06.2015, 12:40h
  • Antwort auf #37 von bush-affe
  • nichts dergleichen tue ich. O.k. rein animalisch find ich den Bushido schon attraktiv. Seine Kunst bzw. "Kunst" berührt mich nicht.

    Ich möchte nur daraufhinweisen, dass es so einfach nicht ist, das Leben, seine Mitmenschen auf simple Gleichungen zu bringen, wie "... ist Nazi!". Die Gefahr, finde ich, wenn man gleich mit "... ist Nazi!" kommt stumpft das das Publlikum ab und der böse Bube stellt sich hin uns sagt: ... kann doch gar nicht sein, dass ich "Nazi" bin. Ich finde es immer wieder schade, dass die inhaltliche bzw. sachliche Auseinandersetzung daraufhinaus läuft, dass es auf die Schiene "... ist Nazi!" kommt. Damit beraubt man sie selbst und die anderen der Chance sich fundiert und differenziert mit der Sache auseinanderzusetzen. Oberflächlich macht man mit solch einer Argumentations-Keule zwar die Diskussion tot, aber einen tatsächlichen oder vermeintlichen Debattengegner nimmt man nie und nimmer dadurch auf seiner Seite mit; im Gegenteil man muss damit rechnen, dass dieser Gegner in einer anderen Form in einer anderen Weise es versucht heimzuzahlen. Ob dadurch unsere freiheitliche, offene und tolerante Debattenkultur reicher wird?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #37 springen »
#45 Homonklin44Profil
  • 04.06.2015, 12:48hTauroa Point
  • Tja,heute ist alles Kunst,sogar,wenn Gasmasken-Ede in Kiel vor den Bahnhof kotzt. Kunst ist eine seltsame Sache,und Justiz eine hohe Kunst. Vielleicht muss deshalb nicht jeder gerichtliche Entscheidungen verstehen können.Aber man darf sie als unklug kritisieren.

    "Poppt Bushido in den Po!
    Ist er danach wie wir --oh
    Poppt er oder rappt er, yo
    poppt Bushido dann im Klo,
    mit Opa Meier und Tom soundso
    rockt Rap zu Pop und Techno, yo!"

    Soviel zum Foltern der Schwuchtel,und Bushido,Du weißt ja,wer am krassesten gegen Schwule hetzt ist oft selbst ne vekappte Schwester!
  • Antworten » | Direktlink »
#46 ThorinAnonym
#47 hugo1970Ehemaliges Profil
#48 FreeyourgenderProfil
  • 04.06.2015, 13:55hBamberg
  • Dass ein OVG Hetze als Kunst definiert,
    ist das eine.

    Dass ein Künstler auf dieser Ebene sich aber eine Fanbase aufbaut, oder erhält, oder erweitert,
    ist das andere.

    Dass Menschen bei Konzerten gutgelaunt zu diesen Songs mitgrölen, zeigt, dass wir in einer Gesellschaft angekommen sind,
    in denen Diskriminierung mit Meinung verwechselt wird.

    In einer solchen Gesellschaft, die Meinung zur psychischen Gewalt werden lässt,
    kann man nur Aktivist_in sein,
    oder aufgeben.
    Es gut finden kann man nicht.

    Traurig.

    Mit (Meinungs)Freiheit oder Kunst hat das nichts zu tun, andere Menschen zu verletzen.
    Es ist genauso, als ob ich jemand zusammenschlage, weil ich weiß, die Fans finden es gut, und der Richter kann mir nichts.
  • Antworten » | Direktlink »
#49 wiking77
  • 04.06.2015, 14:14h
  • Antwort auf #48 von Freeyourgender
  • es ist doch letztlich auch ein Geschäft, die Kunst. Nichtkünstler sehen das immer so als hehre selbstlose Sache an, wen ein Künstler zwei Nägeln in ein Brett haut und es mit seinem Sperma beschmiert. Da steht man als Leie davor ganz ehrfürchtig und spürt einen Hauch von Kunst das Machwerk umweht.

    Aber ein Künstler und einer der sich dafür hält, hat auch Geld zum Leben notwendig; und die Kunst muss ihn ernehren. Die wenigsten Künsler wollen brotlose Kunst fabrizieren; so auch der geil aussehende Bushido mit Salafistenbart. Vielleicht geht er ja irgendwann auch den Weg, der sein Künstlerkollege beschritten hat; in den IS, Küspert oder so ähnlich heisst doch der Rapper-Typ, der jetzt Propaganda für den IS macht?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #48 springen »
#50 Harry1972Profil
#51 Robby69Ehemaliges Profil
#52 RatiopharmAnonym
#53 Homonklin44Profil
#54 ThorinAnonym
#55 Helmut GaebeleinAnonym
  • 04.06.2015, 22:11h
  • Bushido ist ein Monstrum, ein Krakeler und ein Schmierfink. Er sollte in einem Land leben, in dem es noch Prügelstrafe gibt. Vielleicht würde ihn dies kurieren.Er versteht doch nichts anderes.
  • Antworten » | Direktlink »
#56 TheDadProfil
#57 TheDadProfil
#58 TheDadProfil
  • 04.06.2015, 23:41hHannover
  • Antwort auf #19 von wiking77
  • Die "logische" Argumentations-Kette lautet hier :

    ""Bushido kann doch gar keine Nazi-Propaganda machen, da er kein Nazi sein kann. Er hat Migrationshintergrun d und seine La Famiglia besteht aus einem großen libanesischen Clan. Also, dat mit Nazi: et passt nit.""..

    Ja, nee, ist klar..
    Denn Nazi´s, dat können nur Deutsche..

    Es gab und gibt ja auch keine Nazi´s in USA, in England, in den Niederlanden..

    Es gab auch nie die Arabische Allianz die sich mit Hitler verbündete, allen voran der Iranische Schah (nee, nicht der mit den Jubel-Persern und den Knüppeln von 68, sondern sein Vater), und es gab ja auch keine Nazi´s n Italien..

    Offensichtlich fällt es Dir schwer diese Ideologie mit einem HALB-Libanesen-HALB-Deutschen Mann teilen zu müssen ?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #19 springen »
#59 BaldwinProfil
  • 04.06.2015, 23:47hWuppertal
  • Ich empfinde es als zutiefst beschämend in einem Land zu leben, in dem so etwas möglich ist.
  • Antworten » | Direktlink »
#60 TheDadProfil
  • 04.06.2015, 23:54hHannover
  • Antwort auf #35 von wiking77
  • ""und ist doch gut, wenn ein künstler über seinen Tellerand hinaussieht und Elemente aus anderen Kulturen in seiner Kunst integriert.""..

    Ach ? Ehrlich ?

    Und wenn dann ein ganzes Land über den Tellerrand blickt, und etwas aus anderen Kulturen übernimmt, ist das also schlecht, weil ?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #35 springen »
#61 Hetze_und_GeldAnonym
  • 05.06.2015, 00:56h
  • Antwort auf #58 von TheDad
  • bin ja mal gespannt, wie Dein Beitrag bewertet wird; gleiches habe ich ja sinngemaess schon in #26 geschrieben und habe gleichviel zustimmende wie ablehnende Bewertungen kassiert; du hast's ja noch etwas detailierter beschrieben. (Wenngleich ich mir meine Anmerkungen zum Aussehen doch haette verkneifen koennen/sollen)
  • Antworten » | Direktlink » | zu #58 springen »
#62 hugo1970Ehemaliges Profil
#63 hugo1970Ehemaliges Profil
#64 ThorinAnonym
#65 David77Anonym
#66 hugo1970Ehemaliges Profil
#67 Homonklin44Profil
#68 TheDadProfil
  • 05.06.2015, 19:24hHannover
  • Antwort auf #61 von Hetze_und_Geld
  • ""(Wenngleich ich mir meine Anmerkungen zum Aussehen doch haette verkneifen koennen/sollen)""..

    Nein, warum ?
    Der Mann kommt mit dem Habitus eines Salafisten daher, und "argumentiert" gegen alles was ihm persönlich missfällt auch ohne direkt auf den Koran Rückgriff zu nehmen..

    Das ändert ja nichts grundsätzliches an seiner Hetze gegen andere Menschen..

    Es ist interessant das hier Leute die sonst gegen alle möglichen Salafisten zu Felde ziehen, plötzlich den "Halb-Libanesen" in ihr Bett wünschen, um ihn zu "überzeugen"..
    Das zeigt nur, wes Geistes Kind solche Kommentatoren im Allgemeinen sind..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #61 springen »
#69 TheDadProfil
  • 05.06.2015, 19:26hHannover
  • Antwort auf #64 von Thorin
  • Das ist so nicht ganz richtig Thorin..

    Hier werden oft neben den Usern auch noch Schlagworte bewertet, und so kann es dann sein, das ein eigentlich zutreffender Kommentar allein durch den Zusatz "linke Art" aus der Art schlägt, und nur oder fast nur Rote Punkte bekommt..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #64 springen »
#70 Robby69Ehemaliges Profil
#71 userer
  • 16.06.2015, 13:28h
  • Ich bezweifele stark, dass der gleiche, nur namentlich abgewandelte Liedtext wie folgt von derselben Bundesprüfstelle ebenfalls als künstlerische Freiheit und für Jugendliche geeignet angesehen würde:

    >>>"Du Jude wirst gefoltert"

    >>>"Ich schieß auf Charlotte Knobloch
    >>>und sie kriegt Löcher wie ein Golfplatz."

    In dieser Version hätte dieselbe Bundesprüfstelle Bushidos Machwerk wohl verboten. Aber mit Schwuchteln und Schwuchtelfreundinnen kann man es ja machen.

    Einer von mehreren möglichen Erklärungsversuchen: Die Bundesprüfstelle sitzt im katholisch infizierten Bonn und wird Mitarbeiterinnen aus dem lokalen Pool rekrutieren. Die eifern im Zweifel ihrem Papst und Bischof homophobisch nach.
  • Antworten » | Direktlink »
#72 Onkel JörgAnonym
  • 18.07.2015, 21:43h
  • Anderseits werden Lieder von Bands wie Böhse Onkelz, Frei.Wild, aber auch den Ärzten verboten, nur weil sie unbequeme Wahrheiten nennen, dabei aber niemanden diskrimminieren.

    Wieder ein Paradebeispiel, wie hier mit zweierlei Maß gemessen wird.
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel