Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=23929
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Lucke warnt vor "Aushöhlung der Ehe"


#59 lucdfProfil
  • 15.06.2015, 17:51hköln
  • "Lucke warnt vor "Aushöhlung der Ehe". Und ich warne vor Aushöhlung der Demokratie, wenn die AfD nicht bald verschwindet.
  • Antworten » | Direktlink »
#58 Miguel53deProfil
  • 06.06.2015, 20:50hOttawa
  • Antwort auf #56 von Homonklin44
  • Das stimmt fuer den Ursprung. Spaeter und als Adjektiv wurde damit schon auch im Alt-Griechischen" ein "Unwissender" gemeint. Und daraus ging der Begriff auch ins Neu-Griechisch ueber.

    Nur in unserem Sprachgebrauch wurde der "Idiot" dann zum Schimpfwort. Selbstverstaendlich haette ich diesen Begriff nie zur Sprache gebracht, wenn ich mich nicht allein auf das "Nicht Wissen" bezogen haette. Ischschwoer!!!

  • Antworten » | Direktlink » | zu #56 springen »
#57 Homonklin44Profil
  • 06.06.2015, 09:36hTauroa Point
  • Antwort auf #47 von Torsten_Ilg
  • Hm ja,es wäre schön gewesen,diesen Artikel in einem weitum beachteten Magazin zu bringen!

    Das Problem ist wohl auch die in Ungnaden schippernde Person des Verfassers. Da gibt es doch teils enorme Kritikerstimmen,und es wäre eine neutrale Plattform evtl. der bessere Weg.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #47 springen »
#56 Homonklin44Profil
  • 06.06.2015, 09:27hTauroa Point
  • Antwort auf #50 von Miguel53de
  • Entschulige,aber der Begriff des "Idiot" kommt eher von der Bedeutung "einfacher Bürger" und wurde ins Lateinische mit "Laie" oder "Person mit geringer Bildung" übernommen.

    Behinderung ist anders,ein Zustand der sich kaum ändern lässt.

    Das tut dem Punkt natürlich nix ab,dass auch hier im Kommentatorengewusel ein paar Idioten unterwegs sein können.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #50 springen »
#55 GrünerAnonym
  • 05.06.2015, 21:23h
  • Antwort auf #47 von Torsten_Ilg
  • Ja, Herr Ilg, das ist schon ein nettes Zeitungsartikelchen, aber man muss auch sehen, wer den verfasst hat: der Onkel Berger nämlich. Und der ist ja seit einiger Zeit politisch etwas heimatlos geworden und vollzieht eine Art "elsässerische Wende", wie man das vielleicht nennen könnte. Das Wohlwollen zwischen den Zeilen ist zu deutlich, um zufällig zu sein. Da wird der Parteitagsbeschluss der NRW-AfD benannt, als besäße dieser heute noch eine Relevanz. Denn heute sind die liberalen Mitglieder der AfD in Scharen weggelaufen. Es findet also eine Verschiebung innerhalb der Partei statt, die sich auch in NRW irgendwann programmatisch niederschlagen wird.

    Daneben können Sie doch nicht übersehen, dass die Marschlinie, die der Lucke vorgibt, ganz klar ist: Am Lebenspartnerschaftsgesetz rütteln wir nicht, denn wir wissen, dass wir am Alten sowieso nicht vorbeikommen. Also akzeptieren wir das gnädig. Darüber hinaus geht es aber darum, nach Möglichkeit alles, was nicht "Hausfrauenehe" ist, zu vereiteln. Denn diese ist das ästhetische und wirtschaftspolitische Petitum der AfD.

    Mehr Raum wird es in dieser Partei für Sie nicht geben. Aber vielleicht sind Sie einfach etwas bescheidener als ich - ich hab's mit der Bescheidenheit nicht so
  • Antworten » | Direktlink » | zu #47 springen »
#54 TheDadProfil
#53 TheDadProfil
  • 05.06.2015, 18:44hHannover
  • Antwort auf #45 von Dietrichei
  • ""und von Bernd Lucke ausgehend ist man inzwischen in Griechenland gelandet.""..

    Das ist nur logisch, denn Bernd Lucke hat nur das Thema Griechenland und damit verbunden den Euro, das hat seiner Truppe Sitze im EU-Parlament und in den Landesparlamenten verschafft..
    Nun versucht er sich im Vorfeld der nächsten Bundestagswahl innenpolitisch zu positionieren, und als Partei rechts der UNION bleibt hier offenbar nur das Thema Bürgerrechte übrig..

    Lucke teilt hier auch die dummen Argumente, die nicht nur bei den Katholen in Irland die Runde machen, denn er ist ein verdummbibelter Evangelikaler, der sich wahrscheinlich gerade auf dem Evangelischem Kirchentag in Stuttgart rumtreibt..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #45 springen »
#52 TheDadProfil
  • 05.06.2015, 18:38hHannover
  • Antwort auf #37 von Torsten_Ilg
  • ""Hier sehe ich einen möglichen Ansatz der AfD, diese Frage auch in Deutschland durch das Volk bestimmen zu lassen. Ich werde mich dafür stark machen. Eine Volksabstimmung wäre die einzig saubere Lösung""..

    Das läßt Du mal schön bleiben, denn dazu hast Du gar kein Mandat..

    Jedenfalls nicht von mir, und nicht von hier..

    Behalte Deine "Pläne" daher auch lieber für Dich, denn ich werde gegen jede Forderung anarbeiten, über Bürgerrechte und Menschenrechte in diesem Land per Plebiszit abstimmen zu lassen !

    Es ist klar das Leute wie Du immer für "saubere Lösungen" zu haben sind..

    Eine Volksabstimmung zur Gleichstellung IST keine "saubere Lösung", es legt höchstens offen, wie viele der abstimmenden Bürger gegen die Verfassung, weil gegen die Gleichstellung sind..

    Und was kommt als nächstes ?

    Die "Volksabstimmung" über gleiche Löhne für Frauen und Männer ?

    Die "Volksabstimmung" über Sterbehilfe ?
    Und anschließend die "Volksabstimmung" über die Pflicht zur Annahme dieser Sterbehilfe in speziellen Einrichtungen ?

    Gleiche Rechte und Gleichstellung sind keine Frage von wenn und aber..

    Sie sind Auftrag der Verfassung, und es ist ein Treppenwitz der Geschichte, das dieses Land mit diesem Wortlaut im Grundgesetz nicht einmal unter den ersten beiden Ländern der Welt ist, die neben gleichen Löhnen auch die Gleichstellung von LGBTTIQ-Menschen durchgesetzt haben..

    Es gibt keine "Alternative" zur Gleichstellung, denn jede andere Lösung ist die Diskriminierung von Minderheiten und nennt sich Rassismus..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #37 springen »
#51 LorenProfil
  • 05.06.2015, 17:49hGreifswald
  • Antwort auf #37 von Torsten_Ilg
  • Ein Referendum über Grund- und Menschenrechte ist aus rechtspolitischer Sicht wie aus der einer gesellschaftlichen Minderheit der falsche Weg eben diese individuellen Schutzrechte für alle staatlicherseits zu gewährleisten und zu garantieren. Lesben und Schwule sind keine Verfügungmasse des Zeitgeistes, sondern Menschen mit ihnen zustehenden Grund- und Menschenrechten. Auch wenn der Weg lang und beschwerlich ist, so sollte man doch aufpassen, dass man ihn nicht für einen Irrweg verlässt, der momentan manchen als zweckdienlich erscheint, auf lange Sicht aber auf eine freiwillige Unterwerfung unter ein Diktat der Mehrheit hinauslaufen könnte. Dies lehne ich bei Grund- und Menschenrechten ab.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #37 springen »
#50 Miguel53deProfil
  • 05.06.2015, 16:03hOttawa
  • Antwort auf #22 von Markus44
  • Wussten Sie eigentlich, dass "Idiot" aus dem Griechischen stammt? Das bedeutet in etwa "intellektuell behindert".

    So bereichert immerhin das alte Griechisch unsere Sprache und nennt "das Kind" beim Namen.

    By the way, waren Sie nicht derjenige, der der Redaktion und den Kommentatoren immer gern vorwarf, falsche Themen aufzugreifen, zu starten oder zu kommentieren? Wieso erinnert mich das gerade an einen Alt-Griechischen Begriff?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #22 springen »
#49 Miguel53deProfil
  • 05.06.2015, 15:36hOttawa
  • Antwort auf #9 von yelimS
  • Ja, da hast Du Recht. Und vordergruendighaben das auch die Konservativen. Wuerde es Ihnen gelingen, den schoenen, alten Paragraphen wieder einzufuehren, ginge es wieder los mit den Tarnehen. Mein schwuler, "versteckter" Bruder hat so vier Kinder in die Welt gesetzt.

    Leider sind alle vier ein bisschen verstoert und geschaefigt. Kein Wunder, bei einer solch verdrehten und gespaltenen Vaterfigur. Und so gibt es nur zwei Enkelkinder.

    Waere er frei gewesen, wer sagt denn, er haette nicht auch vier Kinder gezeugt. Auf welchem Weg auch immer. Sie dann aber zu tollen und offenen Persoenlichkeiten erziehen koennen?

    Von daher - und das wissen diese Leute auch - ist dieses Argument der niedrigen Geburt eines der ganz besonders lahmen und laecherlichen.

    Hier in Kanada kenne ich unglaublich viele Schwule, die aus lauter und wahrer Liebe viele Kinder in Ehen gezeugt haben. Um sich dann irgendwann doch fuer das andere Geschlecht zu entscheiden. Und zwar in der Regel eben solche: freie und offene Persoenlichkeiten.

    Das liegt sicher nicht zuletzt daran, dass die Kirchen nicht diesen Einfluss auf die Politik haben. Auch, wenn unserer sehr konservativer Prime Minister einer sehr verdrehten, evangelikalen Religionsgemeinschaft angehoert. Er hat es dennoch nicht gewagt, eines seiner Wahlversprechen vor seiner ersten Wahl durchzusetzen: die Wiederaufloesung des Gesetzes zur Gleichgeschlechtlichen Ehe. Er wusste, dass das Unsinn ist und nicht durchsetzbar.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #9 springen »
#48 yelimSEhemaliges Profil
#47 Torsten_Ilg
#46 Homonklin44Profil
  • 05.06.2015, 12:52hTauroa Point
  • Antwort auf #36 von Torsten_Ilg
  • Danke für den Hinweis,Herr Ilg. Sie beschreiten ja wirklich andere Wege als die von den Homosexuellen in der AfD im Artikel angeführten Rückständigkeits-Verteidigungs-Positionen! Das ist zu begrüßen! Da nehme ich meine Vorwürfe im Einzelfall auch gern zurück!

    Aber vielleicht sollten Sie eine AG "Wirkliche Homosexuelle in der AfD" benennen,die sich für die Gleichwürdigkeit Homosexueller (und Lesben,Transidente,Asexuelle usw.)ausspricht,und nicht noch den Status Unterdrückter und ewig Gegängelter zu verteidigen sucht.

    Besten Gruß.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #36 springen »
#45 DietricheiProfil
  • 05.06.2015, 12:17hKaiserslautern
  • Erstaunlich die Diskussionskultur hier. Man beschimpft sich, und von Bernd Lucke ausgehend ist man inzwischen in Griechenland gelandet. Kehren wir mal wieder zur AfD zurück. Wie es da aussieht siehe Spiegel online etc. Kapiert eigentlich niemand, dass das dumme Geschwätz de Konservativen ein Rückzugsgefecht ist? Denen ist die gesellschaftliche Entwicklung voll entglitten. Und wie es einem ergeht, wenn man mit dummen Argumenten kommt, hat die katholische Kirche gerade in Irland demonstriert.
  • Antworten » | Direktlink »
#44 hugo1970Ehemaliges Profil
  • 05.06.2015, 11:03h
  • Antwort auf #30 von TheDad
  • "Die erste Bundesregierung die sich verschuldete, und mehr ausgab als sie einnahm, war die Regierung des CDU-Kanzler´s Kurt-Georg Kiesinger und seines Finanzministers Franz-Josef Strauss,..."

    "Die Konservativen können das offenbar auch nicht.."

    Wenn sie es hätten können, dann hätten wir jetzt eine bresser gefüllte Rentenkasse.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #30 springen »
#43 hugo1970Ehemaliges Profil
#42 hugo1970Ehemaliges Profil
#41 schwarzerkater
  • 05.06.2015, 08:46h
  • Antwort auf #36 von Torsten_Ilg
  • @torsten_ilg: "... Ich habe dies in meinem "Offenen Brief" an Prof. Lucke, der übrigens auch der QUEER-Redaktion vorliegt klargestellt."
    ganz im ernst, ich bewundere sie, wo sie ihre zuversicht hernehmen. sowowohl bei der afd als auch hier bei queer kämpfen sie doch gegen windmühlen an. ist das nicht langsam frustrierend für sie?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #36 springen »
#40 schwarzerkater
  • 05.06.2015, 08:42h
  • Antwort auf #37 von Torsten_Ilg
  • @torsten_ilg: "Die AfD ist in dieser Frage gespalten wie die CDU/CSU. "
    nein! herr ilg die afd ist gespalten was die frage rechts-liberal-konservativ oder rechtsradikal-konservativ angeht.
    sie (persönlich) sind mit ihren ansichten weder ein flügel noch eine feder innerhalb ihrer partei.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #37 springen »
#39 Miguel53deProfil
  • 05.06.2015, 08:37hOttawa
  • Antwort auf #35 von Liebchen
  • Volle Uebereinstimmung. Nur wie auch gesagt. Das aktuelle Personal der SPD haette dem zu erwartenden Sturm nicht stand halten koennen. An anderer Stelle habe ich es ja scho gesagt. Diese "Fuehrungsriege" mit Gabriel an der Spitze kommt mir mehr und mehr wie eine fuenfte Kollonne der CDU vor.

    Der Supergau ist deshalb im Grunde schon da. Und eben auch der Versuch, die Volksmeinung wieder in die andere Richtung zu lenken.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #35 springen »
#38 Miguel53deProfil
  • 05.06.2015, 08:32hOttawa
  • Antwort auf #37 von Torsten_Ilg
  • Verehrter Herr Ilg. Sie werden sich stark machen ist, sorry das zu sagen, ein Witz. Aber kein lustiger. Ihr Herr Welsch hat doch schon eindeutig vorgegeben, wohin die Reise der AfD- Feigenblatt- Schwulen geht. Zunaechst ins politische Abseits und dann zurueck in den Schrank.

    Wenn Sie sagen, sie machen sich stark, dann meint das nicht mehr, als dass Sie auf einer Taschenlampe fuer den Schrank bestehen wollen. Eine Kerze wuerde ja zur Selbst-Abfackelung fuehren. Doch im Grunde sind Sie ja laengst verbrannt in dieser Ihre Neo-Nazi Bude. Ob Sie das einsehen oder nicht.

    Und gruessen Sie Frauke, falls die Sie ueberhaupt noch zu Worte kommen laesst, bevor Sie rausgeschmissen werden.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #37 springen »
#37 Torsten_Ilg
  • 05.06.2015, 07:59h
  • Die AfD ist in dieser Frage gespalten wie die CDU/CSU. Wir wollen Volksentscheide nach Schweizer Vorbild in Deutschland und Europa. Über wichtige Fragestellungen müssen die Bürger direkt entscheiden können. Die Frage der Ehe-Öffnung ist so eine wichtige Frage, weil es im Grundgesetz den besonderen Schutz der "Ehe" nun einmal gibt, deren einseitige Definition als "gemischtgeschlechtliche Paarbeziehung" unter Verfassungsrechtlern inzwischen strittig ist. Hier sehe ich einen möglichen Ansatz der AfD, diese Frage auch in Deutschland durch das Volk bestimmen zu lassen. Ich werde mich dafür stark machen. Eine Volksabstimmung wäre die einzig saubere Lösung, sowohl für die Gegner, als auch für die Befürworter der Ehe-Öffnung endlich Klarheit zu schaffen.
  • Antworten » | Direktlink »
#36 Torsten_Ilg
#35 LiebchenAnonym
  • 05.06.2015, 01:13h
  • Antwort auf #32 von Miguel53de
  • @ Miguel53de:

    "Noch ganz aktuell koennte das die Mehrheit im Bundestag sein. Waere die SPD darauf eingegangen, die Erpressung aus Wirtschaft und Opposition und Presse waere ungeheuerlich gewesen. Davor hat diese Partei von vornherein den Schwanz eingezogen."

    ---------------------------------

    Ja, natürlich hat die SPD den Schwanz eingezogen. Wäre sie mutiger gewesen, wäre die Ehe schon längst geöffnet.

    Aber wir sollten nicht vergessen: Das Thema schwul-lesbische Gleichstellung als MInderheitenthema scheint keine Partei in diesem Land ausreichend zu interessieren. Die meisten wohlmeinenden Heten kriegen ihren Arsch nicht hoch (die Schwulen und Lesben schonmal gar nicht) - wohingegen die rechten Hater die Leserbriefecken und Kommentarspalten mit ihrem homophoben Dreck zumüllen, als ob es kein Morgen gäbe.

    Dadurch verschiebt sich langsam die Wahrnehmung. Und ich denke, auch Teile der "wohlmeinenden Heteros" könnten in Zukunft umschwenken, weil ihnen der angebliche Meinungsterrorismus einer "schrillen Minderheit" auf den Sack geht.

    Ich rechne jedenfalls mit einem krassen konservativen Rollback in den nächsten Jahren - und einem Ergebnis bei der nächsten Parlamentswahl, das uns alle mit Entsetzen erfüllt. Merkel wird haushoch gewinnen, ob mit oder ohne FDP. Aber wie ich die Frau einschätze, wird sie sogar versuchen, die absolute Mehrheit anzupeilen.

    Das wäre der Supergau.

    Leider ist mir da jeglicher Optimismus abhanden gekommen, sorry.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #32 springen »
#34 -Alien-Anonym
  • 05.06.2015, 00:35h
  • Antwort auf #33 von daVinci6667
  • Offtopic, aber weil Du es erwaehnst:

    Die Wahrscheinlichkeit, dass es im Universum, garantiert auch in unserer Galaxis, andere intelligente Spezies gibt, strebt gegen 1, also 100%. Es hat schon viele Menschen gegeben (und wird es noch geben) die etwas Unerklaerliches am (Nacht)Himmel gesehen haben.
    Sog. Wissenschaftler bezweifeln ernsthaft, dass jemals irgendeine dieser Spezies die Erde besucht hat oder besuchen wird, weil Einstein sagt ja, dass sich nichts schneller als mit Lichtgeschwindigkeit fortbewegen kann (obwohl auch Einstein noch/schon eine "Hintertuer" gesehen hat, die so etwas, zumindest prinzipiell, nicht ausschliesst).
    Ich bin der Meinung, dass wir schon seit einer Weile BEOBACHTET werden (diese ganzen Geschichten, von wegen "ich bin von Aliens entfuehrt/vergewaltigt worden", "meine Rinder sind von Aliens verstuemmelt worden", "ich stehe mit XYZ in telepathischem Kontakt" sind m.M.n. Humbug), die Ausserirdischen sich aber aus naheliegenden Gruenden tunlichst davor hueten werden, mit uns in Kontakt zu treten. Die Gruende dafuer sind fuer jeden sofort ersichtlich, wenn man sich nur einen Tag irgendein x-beliebiges Fernsehprogramm mitsamt Nachrichtensendungen ansieht: Mord (aus Habsucht, wegen Beschmutzung der "Familienehre"...), Totschlag, Kriege (wegen religioeser "Unstimmigkeiten", nat. Ressourcen, Animositaeten zw. Regierungen von Laendern, etc.), Rassenunruhen, Umweltzerstoerung in all ihren Formen (beschlgt. Klimawandel, hemmungs- und ruecksichtsloser Abbau von Bodenschaetzen, Entsorgung giftigen Muells in der Umwelt, gedankloser Umgang mit dem kostbarsten "Lebensmittel", dem Wasser, etc. etc.)

    Um zu Deinem Beitrag zurueck zu kommen:
    Sollte es mir jemals passieren, dass mir Ausserirdische anbieten, in ihrem Raumschiff mitzufliegen, ich bin mir sicher, ich wuerde nicht lange ueberlegen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #33 springen »
#33 daVinci6667
  • 04.06.2015, 22:15h

  • Andere Lebensformen?

    Bin ich eigentlich der einzige der das Gefühl hat, gewisse Leute würden da völlig wirres und unverständliches Zeugs über Ausserirdische schwafeln? Sind wir jetzt nicht mal mehr Menschen?

    Weder bin ich ein Alien noch führe ich das Leben eines Aliens.

    Allerdings hätte ich nicht das Geringste daran einzuwenden wenn Scotty meinen Mann und mich auf der Stelle auf die Enterprise beamen würde.

    Ist hier ja kaum noch auszuhalten.
  • Antworten » | Direktlink »
#32 Miguel53deProfil
  • 04.06.2015, 21:48hOttawa
  • Antwort auf #8 von Limbo
  • Stimmt nicht. Noch ganz aktuell koennte das die Mehrheit im Bundestag sein. Waere die SPD darauf eingegangen, die Erpressung aus Wirtschaft und Opposition und Presse waere ungeheuerlich gewesen. Davor hat diese Partei von vornherein den Schwanz eingezogen.

    Ein Brandt, ein Schmidt, haetten das ausgehalten. Mit dem aktuellen Personal ist die SPD nur noch ein Schatten ihrer selbst. Und positioniert sich da, wo sie "geliebt" wird. Von den Reichen - Wirtschaft - und Schoenen - Kirchen und CDU. So ist das.

    Die naechste Bundesregierung mag ich mir gar nicht erst ausmalen. Mir ist jetzt schon schlecht.
    Und zur AfD? Diese Debatte ist erledigt. Alles ist gesagt. Was da jetzt noch kommt, ist oede und langweilig. Die Gegen-Argumente unterste Schublade und laengst saemtlich widerlegt. Der Dummkopf, der vom Kindermangel angesichts der Homo-Ehe spricht, hat eindeutig nicht alle Tassen im Schrank.

    Was sich dabei indess zeigt ist, dass vermutet wird, Wiederholungen koennten doch Wirkung zeigen. Sonst wuerde es nicht taeglich neu versucht.

    Angesichts jedoch der recht stabilen Mehrheitsmeinung pro, wundert mich das Verhalten der CDU - ein bisschen. Weiss man doch, dass das Merkel gern das Faehnchen in den Wind haengt. Da kann es nur einen Grund geben: Sie ist im tiefsten Inneren ein ganz persoenlicher Feind einer solchen Verbindung. Einer solchen Ehe. Und das mag an ihrer protestantischen Familien"tradition" liegen, die wohl eher im fundamentalistischen Bereich zu suchen ist.
    Oder aber, ein voellig anderer Gedanke, es liegt ein ganz und gar delikater Grund vor. Jeder von uns erinnert sich an das Wort von "wer laut quietscht, muss geoelt werden" . Ein Schelm vielleicht, der Boeses dabei denkt? War nicht auch der unseelige Benedikt einer, der besonders laut quitschte?

    Man wundert sich doch oft ueber bestimmte politische Entscheidungen. Und manchmal liegt dann der wahre Grund ganz nah. Wenn auch nicht auf der offenen Hand.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #8 springen »
#31 Homonklin44Profil
  • 04.06.2015, 21:11hTauroa Point
  • Was ich recht traurig finde,ist hier,dass,wenn man den Artikel aufmerksam genug durchliest,man im Endeffekt vor den Homosexuellen in der AfD mehr Bedenken haben muss,als vor Lucke selbst.

    Dass der seine Partei-üblichen Positionen posaunt,ist man fast gewohnt,aber dass sich Schwule im Kadavergehorsam in dieselben Hörner vertröten,macht besorgt!

    Anscheinend sind die Homosexuellen in der AfD zahnlose Papiertiger. Papp-Aufsteller zur Vortäuschung weiterer Lügen.
  • Antworten » | Direktlink »
#30 TheDadProfil
  • 04.06.2015, 21:06hHannover
  • Antwort auf #28 von David77
  • Was unser aller TjOli88 nicht weiß..

    Die erste Bundesregierung die sich verschuldete, und mehr ausgab als sie einnahm, war die Regierung des CDU-Kanzler´s Kurt-Georg Kiesinger und seines Finanzministers Franz-Josef Strauss, der damals trotz eindringlicher Mahnungen des ehemaligen Wirtschaftsministers und Bundeskanzlers Ludwig Erhard behauptete, das sei kein Problem, die Schulden wären bei der wachsenden Wirtschaft schnell wieder beglichen..

    Die letzte Rate der Schulden die Strauss machte zahlte dann 10 Jahre später die Regierung Schmidt an die Bundesbank zurück..

    Der damalige Strauss-"Berater" der ihm diesen Unsinn einredete, war übrigens kein geringerer als der damalige Chef-Ökonom Hermann Josef Abs, von der Deutschen Bank..

    Das sei hier nur mal so angemerkt, weil hier immer wieder von ihm behauptet wird, die Sozen könnten nicht mit Geld umgehen..

    Die Konservativen können das offenbar auch nicht..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #28 springen »
#29 TheDadProfil
  • 04.06.2015, 20:54hHannover
  • Antwort auf #23 von Markus44
  • ""Und zum Überfluss kommt heute auch noch SPD-Gabriel mit der Forderung nach einer Sozialunion in der EU "um die Ecke".""..

    ""Wer soll denn HartziV auf deutschem Niveau, Kindergeld in deutscher Höhe, Sozialhilfe mit deutscher Höhe stemmen, wenn dieselben Standards auch in Bulgarien, Rumänien oder in Griechenland gelten sollen ???? ""..

    Du hast einmal mehr überhaupt nicht zugehört, denn niemand fordert "Hart-IV und deutsche Sozialhilfe" auf gleichem Niveau in allen Ländern !

    Die Sozialunion soll beispielsweise als Europäische Arbeitslosenversicherung arbeitslos gewordenen EU-Bürgern Hartz-IV-Niveau ersparen, denn diese Versicherung zahlt dann das Arbeitslosengeld, und erhält logischerweise auch die Beiträge dafür, und nicht mehr die deutsche Arbeitslosen-Versicherung..

    Außerdem würden Rumänen, Bulgaren und Griechen mit dem gleichem Gehalt in ihren eigenen Ländern auch die gleichen Beiträge in die Sozialversicherungen einzahlen, und entsprechende Sicherungssysteme schaffen, wie wir sie hier haben..

    Übrigens :
    Je höher das Gehalt in Griechenland, desto höher auch die Steuereinnahmen und die Beiträge in die Sozialkassen, und das griechische Schulden-Problem wäre gelöst..

    Gilt übrigens auch für uns..
    Je mehr Sozialversicherungspflichtige Jobs, desto besser sind die Kassen gefüllt..

    Und zu allem Überfluß arbeiten z.B. die Griechen in Griechenland mehr Stunden die Woche als wir, haben weniger Urlaubstage und weniger Feiertage als wir..

    Ich bin ja schon lange dafür, nachdem man den Buß-und Bettag für die Pflegeversicherung "geopfert" hat, auch die anderen "kirchlichen Feiertage" in der Woche abzuschaffen, und vor allem den Unterschied zwischen den Bundesländern endlich einmal auszugleichen..

    Weg mit "Fronleichnam" wie Heute in NRW..
    Weg mit "Maria-Himmelfahrt" im August in Bayern und B.-W...
    Weg mit "Christi Himmelfahrt", "Ostermontag", "Pfingstmontag", "Reformationstag", "Allerheiligen" und den Weihnachtstagen..

    Bleiben 1.Mai und der 3.Oktober übrig, und an den anderen Tagen kann gewirtschaftet werden..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #23 springen »
#28 David77Anonym
  • 04.06.2015, 19:52h
  • Antwort auf #23 von Markus44
  • " SPD und Linken kann man da nur sagen: wer das Geld ins Ausland verschleudert, musss sich nicht wundern, wenn es im Inland ZWEI BILLIONEN EURO an Altschulden gibt und einige dt. Grosstädte mittlerweile pleite sind."

    Und da schämen sich solche Egoisten wie du nicht und halten die Hand für das heilige Ehegattensplitting auf, anstatt SELBER mal zum Abbau der Schulden beizutragen?!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #23 springen »
#27 WolfgangProfil
  • 04.06.2015, 19:51hBielefeld
  • @markus44

    Schon mehrfach habe ich Sie als Portemonnaie-Christen und Sofadeckchen-Schwulen identifiziert... und wieder entpuppen Sie sich als genau dies: ein kleinkarierter Egoist, dem sein Schiesser/Spießer-Hemdchen stets wichtiger ist als der Rock.
    Ein solch schäbiger Charakter, der letztlich nur seine Sandkastenwelt sieht und verteidigt mit fauligen Zähnen und Klauen.
    Entsetzliche Dummheit gepaart mit völliger Empathielosigkeit - ob schwul oder nicht nicht, solche Leute wie Sie haben hier einmal die Rechte erhoben und "Heil" geschrieen. Nur mit solchen Charakteren kann man eine solide Basis für eine entsolidarisierte und grausame Gesellschaft schaffen. --- Es ist darüber hinaus kein Wunder, daß Sie sich dauernd als Christ outen - das Christentum rechtfertigt all Ihre wunderschönen Eigenschaften...
  • Antworten » | Direktlink »
#26 David77Anonym
  • 04.06.2015, 19:43h
  • Antwort auf #23 von Markus44
  • Boah, du egoistischer rechter Dummschwätzer, sonst hast du nichts zum Thema beitzutragen?!?!

    DU NERVST!!!!!!!!

    Was soll deine Ablenkung und deine unterschwellige Wahlwerbung für deine angebliche "die werde ich nicht wählen" AFD?!?
    Hast du nicht mal gefordert, man solle nicht offtopic werden?

    Willst du damit von deiner Wahlwerbung für CDU ablenken, die sich nun längst als peinlich entpuppt hat und wofür man dir deine Kommentare um die Ohren schlagen sollte?!
    Für dich sollte es auf queer.de einen Spamfilter geben.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #23 springen »
#25 PennerAnonym
  • 04.06.2015, 19:24h
  • Antwort auf #12 von Nebenbei
  • @ "Nebenbei":

    Nein, es reicht inzwischen leider nicht mehr für Rot-Rot-Grün. Aktuelle Umfragen sehen die FDP bei (für mich unfassbaren) 7% - und das sind genau die Stimmen, die der Bundesknopfleiste zur absoluten Mehrheit im Bundestag fehlen.

    Die SPD hat dank ihres Schröderismus komplett den Kontakt zur arbeitenden Bevölkerung gekappt - und damit auch zu den Linken. Die Grünen sind ja eh eher rechtslastig und kirchengeil geworden und tendieren zur CDU.

    Es wird ab 2017 keine linke Mehrheit mehr im Bundestag geben, da bin ich mir sicher. Machen wir uns also am besten schon mal darauf gefasst. Merkel wird fulminant wiedergewählt. Und schwul-lesbische Gleichstellung landet dort, wo die CxU sie am liebsten hätte: auf dem Müllhaufen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #12 springen »
#24 Rosa SoliAnonym
#23 Markus44Anonym
  • 04.06.2015, 18:48h
  • www.welt.de/wirtschaft/article141919414/Warum-Europa-zu-eine
    r-Sozialunion-werden-muss.html


    Und zum Überfluss kommt heute auch noch SPD-Gabriel mit der Forderung nach einer Sozialunion in der EU "um die Ecke".

    Und wer soll das denn alles bitteschön finanzieren, Herr Gabriel und liebe SPD ? Eine Angleichung der Körperschaftssteuer, ist noch disktuierbar, damit US-Konzerne herangezogen werden, aber gleiche Zahlungen bei Sozialleistungen in der ganzen EU ???? Wer soll das denn bezahlen ???

    Wer soll denn HartziV auf deutschem Niveau, Kindergeld in deutscher Höhe, Sozialhilfe mit deutscher Höhe stemmen, wenn dieselben Standards auch in Bulgarien, Rumänien oder in Griechenland gelten sollen ???? Sicherlich nicht die dortigen Regierungen und Gesellschaften, denn die haben dazu überhaupt nicht das Geld und die Wirtschaftskraft.

    Also muss das Geld woanders herkommen, wenn man eine Sozialunion will und wer wird das sein ???

    Anwort: der deutsche und schwedische Steuerzahler, der derzeit auch fast allein die Flüchtlingsunterbringung aus Syrien/Irak zahlt.

    Nee was wird mit doch immer schlecht bei den Vorschlägen der Sozialdemokraten und Sozialisten: Im Verteilen von Geldern ins Ausland sind Linke und Sozialdemokraten sofort dabei, aber klagen dann in SPD-regierten Grosstädten im Ruhgebiet, das das Geld fehlt und sie deswegen Schwimmbäder schliessen und Brücken nicht sanieren können.

    SPD und Linken kann man da nur sagen: wer das Geld ins Ausland verschleudert, musss sich nicht wundern, wenn es im Inland ZWEI BILLIONEN EURO an Altschulden gibt und einige dt. Grosstädte mittlerweile pleite sind.
  • Antworten » | Direktlink »
#22 Markus44Anonym
  • 04.06.2015, 18:35h
  • deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/05/17/vorposten-der
    -nato-usa-bestehen-auf-verbleib-griechenlands-im-euro/


    ---> Naja wenn die Amerikaner etwas verlangen, wie den Verbleib Griechenlands im Euro, damit sie selbst über den IWF nicht so stark mithaften müssen, dann zeigt dies noch lange nicht, das die US-Amerikaner Recht haben:

    Der NATO-Einsatz in Afghanistan, den die USA gefordert hatten, hat auch NICHTS gebracht, ausser das die Rüstungskonzerne der Welt sich Goldene Unterhosen verdient haben.

    Weder bin ich der Meinung, das wir als Deutsche mit Soldaten in Asien oder in Afrika mitzumarschieren haben ("nur auf dem eigenen Kontinent im Rahmen der UNO"), noch bin ich der Meinung, das wir finanziell überall auf der Welt mitfinanzieren sollten.

    Wir haben mittlerweile ZWEI BILLIONEN EURO an ALTSCHULDEN, die wir der kommenden Generation hinterlassen und im Ruhgebiet werden die kommunalen Schwimmbäder geschlossen und in NRW und in Rheinland-Pfalz verroten die Autobahnbrücken.

    Jede Hilfe hat Ihre Grenzen, insbesondere wenn man selbst schon Zwei BILLIONEN EURO an Altschulden zu meistern hat.

    Mich nerven immer hier diese Linken und Sozialisten, die meinen das "Geld fällt vom Himmel".

    Aber so sind halt die Sozialisten und Linken: Das Geld der anderen konnten diese immer schon gut ausgeben.
  • Antworten » | Direktlink »
#21 *NSA*Anonym
#20 Bernd waehlenAnonym
#19 weitwinkelAnonym
  • 04.06.2015, 18:16h
  • Antwort auf #15 von nebenbei
  • " In Österreich, Polen und Italien fanden in den letzten Tagen und Wochen Wahlen statt, die eher eurasische Gewinnerwartungsphan tasien belohnten."

    Es gibt aber auch das:

    "Podemos in Polen für das "neue Prekariat"

    Aber auch von der marktfreundlichen New-Labour-Politik Tony Blairs will man sich distanzieren, so der Partei-Vorsitzende Adrian Zandberg. "Razem" will das "neue Prekariat" Polens ansprechen und mobilisieren. Diese seien Arbeitslose und die vielen jungen Staatsbürger mit "Müllverträgen" sowie die klassischen Arbeitnehmer wie Krankenschwestern und Fabrikarbeiter.

    Die Mitglieder sind zumeist jung und politisch unverbraucht, sie kommen aus dem Milieu der polnischen Grünen, die in Polen ein unbeachtetes Dasein fristen, sowie aus dem der "Jungen Sozialisten", die nach dem Vorbild der westeuropäischen Linken 2005 gegründet wurden. Zu der Wählerschicht gehören junge Polen, die sich mit sogenannten "Müllverträgen" (schnell kündbare Zeitverträge) durchschlagen wie die klassische Arbeitnehmerschaft, Bergleute und Krankenschwestern. Zu ihren Forderungen gehören der Mindestlohn, die 35-Stundenwoche, ein leichterer Zugang zu Gewerkschaften und eine Steuerbelastung von 75 Prozent bei Besserverdienern (ab 125.000 Euro jährlich)."

    www.heise.de/tp/artikel/45/45100/1.html

    www.queer.de/detail.php?article_id=23911&antwort_zeigen=
    ja#c2
  • Antworten » | Direktlink » | zu #15 springen »
#18 Markus44Anonym
  • 04.06.2015, 18:08h
  • Auch wenn ich die AfD sicherlich nicht wählen werde und auch den Kommentar von Lucke überhaupt nicht gut finde, so hat er doch mit einem anderen heutigen Kommentar zu Griechenland vollkommen Recht:

    *
    www.faz.net/aktuell/wirtschaft/eurokrise/griechenland/afd-ch
    ef-lucke-fordert-geordnete-insolvenz-fuer-griechenland-13629
    487.html


    AfD-Chef Lucke fordert geordnete Insolvenz für Griechenland

    Ich bin der Meinung, das Griechenland einfach in seiner Wirtschaftsstrukur nicht wettbewerbsfähig genug ist, um Mitglied im Euro zu sein. Vorgängerregierungen in Griechenland hatten sich den EURO erschwindelt und es macht ökonomisch keinen Sinn, zu schwache Länder im Euro zu halten, die keine Möglichkeit haben, ihre Wettbewerbsfähigkeit zu stärken, indem sie ihre eigene Währung abwerten.

    Griechenland sollte den Euro verlassen, da hat Lucke in der Tat Recht.

    Schade das nicht Dänemark, Schweden und das Vereinigte Königreich den EURO haben, diese drei Länder wären in der Tat leistungsfähig genug.
  • Antworten » | Direktlink »
#17 unwichtigAnonym
#16 JoelAnonym
  • 04.06.2015, 17:44h
  • Lucke und Krampf-Karrenbauer wollen jetzt eine neue Partei gründen. Lucke läuft in seiner "Arschlöscher für Deutschland" Partei auch nicht mehr so ganz rund und die Saar-Tussi AKK hat ähnliche Ansichten. Warum nicht. Die beiden wollen das Abendland retten. Sicherlich treten da auch noch Steinbach, Geis, Kauder, Reiche und ein paar aus der NPD ein und mischen richtig schön braun mit. Herrlich! Wieviel Dummheit müssen wir eigentlich noch von diesen Regierungen ertragen, besser von deren Politiker/innen.
  • Antworten » | Direktlink »
#15 nebenbeiAnonym
  • 04.06.2015, 15:31h
  • Antwort auf #8 von Limbo
  • Es wird aus der unteren, mittleren und oberen Mittelschicht Zusammenrottungen mit Statuten geben, die national und international Ideen propagieren werden, wie national, europäisch und weltweit Millionen bzw. Milliarden von Menschen, wahlweise als sprechende Tiere bzw. atmende Kostenstellen zu halten sind.

    Für dieses eher transatlantische Modell von Demokratie- und Sozialabbau wird die FDP stehen, für das eher eurasische Job- und Lohnsklavenmodell die AfD.

    Möglich, dass beide im Bundestag vertreten sein werden.

    In Österreich, Polen und Italien fanden in den letzten Tagen und Wochen Wahlen statt, die eher eurasische Gewinnerwartungsphantasien belohnten.

    In Österreich testet die SPÖ, rechtzeitig vor den Nationalratswahlen den Pakt mit den Eurasiern.

    www.tt.com/home/10104512-91/sp%C3%B6-und-fp%C3%B6-im-burgenl
    and-beginnen-koalitionsverhandlungen.csp


    cdn1.spiegel.de/images/image-855704-galleryV9-rtez.jpg

    Dieser Kanibalismus stößt in GB an seine Grenzen.

    Manche im Regierungsprogramm enthaltenen Sparmaßnahmen, etwa von Sozialminister Ian Duncan Smith geplante Angriffe auf Kinderbeihilfen, wurden auf Befehl Camerons vorerst ausgesetzt. Scheinbar hat er doch Angst davor, zu große Teile der Bevölkerung gleichzeitig gegen sich aufzubringen.

    www.heise.de/tp/artikel/45/45108/1.html
  • Antworten » | Direktlink » | zu #8 springen »
#14 RaceAnonym
  • 04.06.2015, 15:06h
  • Hört sich für mich an, als wäre bei jemand im Oberstübchen etwas "ausgehöhlt"
  • Antworten » | Direktlink »
#13 TheDadProfil
  • 04.06.2015, 14:44hHannover
  • """Nicht ohne Grund ist die gleichgeschlechtliche Partnerschaft als 'eingetragene Lebenspartnerschaft', aber nicht als 'Ehe' definiert", so Lucke weiter.""..

    Ja, Du kleines, dummes, evangelikales Hascherl..

    Die Gründe für die Entwicklung einer von vorne herein diskriminierenden und nicht gleichgestellten Lebenspartnerschaft kann man in den Protokoll-Archiven des Bundestages nachlesen..

    Damals war es auch noch Ihre Partei, Herr Lucke, die von vorne herein ihren Widerstand gegen das Grundgesetz öffentlich bekundete, und damit die "Tradition" der Schwulenverfolgung unbeirrt fortsetzte, die sie 1949 mit der Überhnahme des § 175 aus dem Nazi-Sreafrecht für diese Republik begründete..

    Wie wäre es eigentlich, wenn Menschen wie Sie, denen nichts weggenommen wird, außer der Chance andere Menschen zu diskriminieren, einfach mal die Fresse halten ?
  • Antworten » | Direktlink »
#12 NebenbeiAnonym
  • 04.06.2015, 14:12h
  • Antwort auf #8 von Limbo
  • Es reicht bereits seit insgesamt sieben Jahren für "Rot"-Rot-Grün, und zwar nicht nur in Umfragen, sondern im Bundestag (2005-2009, 2013-2015).

    "Kotzen" Sie bitte in Richtung der Partei, die das ignoriert und CDU/CSU weiterhin die Regierungsmehrheit sichert.

    Seit Schröder und "Rot-Grün" (ohne Rot!): soziale Wahlversprecher, antisozialdemokratische Realpolitik!

    Das macht die rechten oder "mittigen", "konservativen", "liberalen" usw. Freiheitshasser (Freiheit nur für einige Wenige) in all ihren hässlichen Variationen zwangsläufig stärker und stärker.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #8 springen »
#11 stammtischAnonym
#10 potenzialAnonym
#9 yelimSEhemaliges Profil
  • 04.06.2015, 13:46h
  • Antwort auf #2 von Konstantin 91
  • Ich fürchte doch.

    Denn in der "guten alten Zeit" des §175 seligen Angedenkens haben viele von uns in Tarnehen ihre Pflichterfüllung an der nationalen Reproduktionsfront abgeleistet.

    Das ist die "Logik" hinter der AfD-Propaganda: Mit genug Repression und sozialem Zwang würden sie durchaus einige Schwule und Lesben zu familienwert zurechtgebogener "glücklicher" Elternschaft zwingen können. So wie damals. In Wirtschaftswunderland.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #2 springen »
#8 LimboAnonym
  • 04.06.2015, 13:18h
  • Aktuelle Meinungsumfragen sagen eine solide Mehrheit für Schwarz-Gelb im Bundestag voraus. Da hat sich die "Wir bringen die FDP wieder über die 5-%-Hürde"-Werbekampagne der Journalisten-Huren ja voll ausgezahlt. Wahrscheinlich hat die FDP dafür ihr letztes Geld aus der Portokasse gekratzt.

    In jedem Fall wird es für Rot-Rot-Grün leider niemals reichen. Dank Merkels Omnipräsenz als allliebender Mutti (das bisschen Homo-Hass stört die meisten Deutschen dann wohl nicht weiter) und der Dauerschwäche der SPD dürfen wir uns ab 2017 auf eine Neuauflage von Biene Maja einstellen. Mit Herrn Lindner als Vizekanzler ... oh Gott, ich glaub, ich muss kotzen ...

    Und sollte die AfD auch noch mit in den Bundestag kommen (sie spielt ja momentan sehr stark auf der Homo-Hasser-Klaviatur - da dürften locker sechs, sieben Prozent drin sein), dann bekommen wir ein richtig schön schwarzes Parlament.

    Sollte nicht ein Wunder geschehen, wird es leider genauso kommen. Und die Öffnung der Ehe verschiebt sich auf den Sankt-Nimmerleinstag.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 Foxie
  • 04.06.2015, 13:15h
  • Antwort auf #5 von Alex

  • ...und es gibt die schwulen AfD-Mitglieder.
    Die versuchen immer wieder mit ihren dumpf-rechtslastigen Parolen,das Rad zurückzudrehen.
    Es ist an uns, auch durch sichtbar gelebten queeren Alltag, für Aufklärung zu sorgen, diese Haßprediger als das zu zeigen, was sie sind und was für Interessen sie verfolgen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #5 springen »
#6 Julek89
  • 04.06.2015, 13:09h
  • "Aushöhlung der Ehe"?
    Die Aushöhlung vieler Köpfe in diesem Land, vor allem aber in der Politik ist viel gefährlicher...
  • Antworten » | Direktlink »
#5 AlexAnonym
#4 Patroklos
#3 hugo1970Ehemaliges Profil
  • 04.06.2015, 12:08h
  • "Würden wir den Begriff der Ehe so erweitern, dann gibt es noch viele andere Lebensformen, die über kurz oder lang ebenfalls als 'Ehe' anerkannt werden wollten. Die Ehe wird dann zu einem nichtssagenden Konzept und der besondere Schutz, den das Grundgesetz zusagt, könnte nicht mehr gewährleistet werden, weil er nichts Besonderes mehr schützt."

    UND WAS IST DARAN SO SCHLIMM?
  • Antworten » | Direktlink »
#2 Konstantin 91Anonym
  • 04.06.2015, 12:07h
  • "Wir leiden an Kindermangel und die Union debattiert über die Homo-Ehe"

    Kleiner Tipp:
    wenn man Schwule und Lesben diskriminiert, gibt es deshalb nicht mehr Kinder.

    Weder bekommen dann Heteros mehr Kinder noch werden Schwule und Lesben plötzlich hetero, wenn man sie diskriminiert.

    Aber mit Logik und Intelligenz hat die AfD es nicht.
  • Antworten » | Direktlink »
#1 FelixAnonym
  • 04.06.2015, 12:03h
  • Die rechtspopulistische AfD will wieder mal gegen Schwule und Lesben hetzen, um daraus politisch Kapital zu schlagen...

    Statt immer nur mit Lügen und Manipulationen am rechten Rand zu fischen, sollten die es lieber mal mit Fakten probieren....
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel