Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=23929
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Lucke warnt vor "Aushöhlung der Ehe"


#41 schwarzerkater
  • 05.06.2015, 08:46h
  • Antwort auf #36 von Torsten_Ilg
  • @torsten_ilg: "... Ich habe dies in meinem "Offenen Brief" an Prof. Lucke, der übrigens auch der QUEER-Redaktion vorliegt klargestellt."
    ganz im ernst, ich bewundere sie, wo sie ihre zuversicht hernehmen. sowowohl bei der afd als auch hier bei queer kämpfen sie doch gegen windmühlen an. ist das nicht langsam frustrierend für sie?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #36 springen »
#42 hugo1970Ehemaliges Profil
#43 hugo1970Ehemaliges Profil
#44 hugo1970Ehemaliges Profil
  • 05.06.2015, 11:03h
  • Antwort auf #30 von TheDad
  • "Die erste Bundesregierung die sich verschuldete, und mehr ausgab als sie einnahm, war die Regierung des CDU-Kanzler´s Kurt-Georg Kiesinger und seines Finanzministers Franz-Josef Strauss,..."

    "Die Konservativen können das offenbar auch nicht.."

    Wenn sie es hätten können, dann hätten wir jetzt eine bresser gefüllte Rentenkasse.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #30 springen »
#45 DietricheiProfil
  • 05.06.2015, 12:17hKaiserslautern
  • Erstaunlich die Diskussionskultur hier. Man beschimpft sich, und von Bernd Lucke ausgehend ist man inzwischen in Griechenland gelandet. Kehren wir mal wieder zur AfD zurück. Wie es da aussieht siehe Spiegel online etc. Kapiert eigentlich niemand, dass das dumme Geschwätz de Konservativen ein Rückzugsgefecht ist? Denen ist die gesellschaftliche Entwicklung voll entglitten. Und wie es einem ergeht, wenn man mit dummen Argumenten kommt, hat die katholische Kirche gerade in Irland demonstriert.
  • Antworten » | Direktlink »
#46 Homonklin44Profil
  • 05.06.2015, 12:52hTauroa Point
  • Antwort auf #36 von Torsten_Ilg
  • Danke für den Hinweis,Herr Ilg. Sie beschreiten ja wirklich andere Wege als die von den Homosexuellen in der AfD im Artikel angeführten Rückständigkeits-Verteidigungs-Positionen! Das ist zu begrüßen! Da nehme ich meine Vorwürfe im Einzelfall auch gern zurück!

    Aber vielleicht sollten Sie eine AG "Wirkliche Homosexuelle in der AfD" benennen,die sich für die Gleichwürdigkeit Homosexueller (und Lesben,Transidente,Asexuelle usw.)ausspricht,und nicht noch den Status Unterdrückter und ewig Gegängelter zu verteidigen sucht.

    Besten Gruß.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #36 springen »
#47 Torsten_Ilg
#48 yelimSEhemaliges Profil
#49 Miguel53deProfil
  • 05.06.2015, 15:36hOttawa
  • Antwort auf #9 von yelimS
  • Ja, da hast Du Recht. Und vordergruendighaben das auch die Konservativen. Wuerde es Ihnen gelingen, den schoenen, alten Paragraphen wieder einzufuehren, ginge es wieder los mit den Tarnehen. Mein schwuler, "versteckter" Bruder hat so vier Kinder in die Welt gesetzt.

    Leider sind alle vier ein bisschen verstoert und geschaefigt. Kein Wunder, bei einer solch verdrehten und gespaltenen Vaterfigur. Und so gibt es nur zwei Enkelkinder.

    Waere er frei gewesen, wer sagt denn, er haette nicht auch vier Kinder gezeugt. Auf welchem Weg auch immer. Sie dann aber zu tollen und offenen Persoenlichkeiten erziehen koennen?

    Von daher - und das wissen diese Leute auch - ist dieses Argument der niedrigen Geburt eines der ganz besonders lahmen und laecherlichen.

    Hier in Kanada kenne ich unglaublich viele Schwule, die aus lauter und wahrer Liebe viele Kinder in Ehen gezeugt haben. Um sich dann irgendwann doch fuer das andere Geschlecht zu entscheiden. Und zwar in der Regel eben solche: freie und offene Persoenlichkeiten.

    Das liegt sicher nicht zuletzt daran, dass die Kirchen nicht diesen Einfluss auf die Politik haben. Auch, wenn unserer sehr konservativer Prime Minister einer sehr verdrehten, evangelikalen Religionsgemeinschaft angehoert. Er hat es dennoch nicht gewagt, eines seiner Wahlversprechen vor seiner ersten Wahl durchzusetzen: die Wiederaufloesung des Gesetzes zur Gleichgeschlechtlichen Ehe. Er wusste, dass das Unsinn ist und nicht durchsetzbar.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #9 springen »
#50 Miguel53deProfil
  • 05.06.2015, 16:03hOttawa
  • Antwort auf #22 von Markus44
  • Wussten Sie eigentlich, dass "Idiot" aus dem Griechischen stammt? Das bedeutet in etwa "intellektuell behindert".

    So bereichert immerhin das alte Griechisch unsere Sprache und nennt "das Kind" beim Namen.

    By the way, waren Sie nicht derjenige, der der Redaktion und den Kommentatoren immer gern vorwarf, falsche Themen aufzugreifen, zu starten oder zu kommentieren? Wieso erinnert mich das gerade an einen Alt-Griechischen Begriff?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #22 springen »

» zurück zum Artikel