Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=23954
Home > Kommentare

Einzelkommentar zu:
De Maizière: Ehe für alle erfordert Änderung des Grundgesetzes


#22 Torsten_Ilg
  • 07.06.2015, 16:54h
  • Offensichtlich werden in Berlin einige Politiker recht nervös, nachdem Irland und auch das konservativ regierte Großbritannien "Nägel mit Köpfen" gemacht haben. Es ist letztlich egal ob man zur Öffnung der Ehe das Grundgesetz ändern muss oder nicht. Ich habe auch innerhalb der AfD u.a. zuletzt mit meinem "öffentlichen Brief" an Prof. Lucke auf die Möglichkeit hingewiesen, dass das BVerfG klargestellt hat, dass unter dem Begriff einer "Ehe" nicht zwangsläufig immer und für alle Zeit, der dauerhafte Bund von Mann und Frau" alleine zu verstehen sein muss. - Was jetzt offensichtlich zutage tritt ist der übliche "Reflex" der etablierten Volksparteien, möglichst ÜBER das Volk "regieren", es aber nicht direkt an solchen grundlegenden Fragen beteiligen zu wollen. Herr de Maiziére gibt den Bedenkenträger, Frau von der Leyen gibt sich "offen", die SPD sowieso. Aber statt endlich Nägel mit Köpfen zu machen und die juristische Grauzone zu überwinden, indem man z.B.Volksentscheide auf Bundesebene endlich zulässt, überbieten sich CDU/CSU und SPD gegenseitig mit Meinungsdebatten. Ich fordere Schluß damit. Das Volk ist gefragt und reif genug, gerade über dieses Thema selbst zu entscheiden.
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel