Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=23967
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Goppel bemängelt Qualität homosexueller Beziehungen


#1 JW GrimmAnonym
  • 09.06.2015, 15:12h

  • Die Qualität seiner Äußerungen ist einfach nur unterirdisch.

    Wenn man die Ehediskussion der letzten Tage so verfolgt, dann muss man erschreckend feststellen, wieviel kackbraunes Gedankengut noch in den Köpfen von Politikern und manchen Journalisten schlummert.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 Dennis
  • 09.06.2015, 15:13h
  • "Der CSU-Landtagsabgeordnete Thomas Goppel macht in einer Pressemitteilung erhebliche Qualitätsunterschiede zwischen homo- und heterosexuellen Beziehungen aus."

    Stimmt. In Heterosexuellen Beziehungen werden Kinder in einem Maß von Familienmitglieder sexuell mißbraucht, geprügelt - manchmal mit Todesfolge, verhungern und verwahrlosen gelassen das es einem eiskalt den Rücken runter läuft.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 Just meAnonym
  • 09.06.2015, 15:16h
  • Als CSU-Generalsekretär kritisierte er damals "Wowereit und Partner, die allabendlich versuchen, der Biologie ein Schnippchen zu schlagen und keinen Erfolg haben"

    LOL. Mein Partner und ich üben zwar fleißig jeden Abend, aber schwanger wird keiner von uns. Woran das wohl liegen könnte?

    Ne, im Ernst, hat die CSU-Pfeife keine Prostata? Hat sie nur Sex, wenn er zur Fortpflanzung dient? Wie viele Kinder hat sie, und wie chronisch unterickt muss sie dann sein? Armes heterosexistisches Würstchen.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 maaaartinAnonym
  • 09.06.2015, 15:25h
  • ja, so ein familienmodell wie z.b. der seehofer, das ist echt ein ganz anderes level.....
  • Antworten » | Direktlink »
#5 Just meAnonym
#6 BaresiAnonym
  • 09.06.2015, 15:29h
  • Wie lange muessen wir solche Menschen in der Politik noch ertragen, die uns ein Konzept, dass zu 40% scheitert, als Erfolgsmodell fuer das Wohl der Gesellschaft und - noch schlimmer- als Erfolgsmodell fuer das Kinderwohl verkaufen wollen?
    Deren Mindesthaltbarkeitsdatum ist laengst abgelaufen, aber selber merken sie es nicht. Kein Wunder, dass das, was da an Aussagen rauskommt, ziemlich alt wirkt und direkt entsorgt werden sollte.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 williralfProfil
  • 09.06.2015, 15:30h
  • Antwort auf #3 von Just me
  • Er ist verheiratet und hat keine Kinder und kann sich damit einreihen bei Merkel, Kauder und Steinbach. Außerdem ist er ein Cousin des Bischofs von Augsburg, Konrad Zdarsa, das sagt doch schon alles! Es wurde vor ein paar Jahren schon mal die Staatsanwaltschaft eingeschaltet, die strafrechtliche Relevanz desgeistigen Ausfalls zu überprüfen, wegen seiner früheren (2012) Äußerungen gegen Homosexuelle
  • Antworten » | Direktlink » | zu #3 springen »
#8 FelixAnonym
  • 09.06.2015, 15:31h

  • Wieviele homosexuelle Beziehungen hatte er denn schon, dass er sich ein Urteil über deren Qualität erlauben kann?

    Oder ist das wieder mal die Arroganz und Ignoranz totalitär gesinnter Menschen, die alles was anders als sie ist eh für minderwertig halten.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 FredinbkkProfil
  • 09.06.2015, 15:39hBangkok
  • ach Herr Goppel,
    sehen sie sich doch mal um in den eigenen Reihen ihrer Partei,gucken sie sich die christlichen Hetro-Ehen an,ich brauch da keine Namen zu nennen,und erinnern sie sich in welcher Lokalitaet ihr ehemaliger Chef Dr.hc. Franz Josef Strauss ,der treue Ehemann eins ueber die Ruebe bekam ,von den Damen des horizontalen Gewerbes...und fragen sie sich auch warum und wofuer..

    Verlogenheit und Bigotterie .....
  • Antworten » | Direktlink »
#10 KokolemleProfil
  • 09.06.2015, 15:40hHerschweiler
  • Ach woher weis das der Goppel so genau??? Hat er etwa selbst mal Gaysex gehabt und kann da aus Erfahrung sprechen? Die meisten Schrankschwestern sind ja homophob, obwohl sie selbt Gay sind. Immer wieder die Versuche Gaysex in den Dreck zu ziehen. Es ist fürchterlich. Das ist eine Geisteskrankheit der Konservativen.
  • Antworten » | Direktlink »
#11 Just meAnonym
#12 GenthinerAnonym
  • 09.06.2015, 15:43h

  • Goppels eigene kinderlose Ehe ist genauso wie die kinderlosen Ehen von Herrn Kauder und Frau Merkel ein gutes Beispiel dafür, dass es keinen Unterschied gibt und auch keinen geben darf.

    Deshalb "Ehe für alle"!!!
  • Antworten » | Direktlink »
#13 LorenProfil
  • 09.06.2015, 15:45hGreifswald
  • "Der CSU-Landtagsabgeordnete Thomas Goppel macht in einer Pressemitteilung erhebliche Qualitätsunterschiede zwischen homo- und heterosexuellen Beziehungen aus."

    Uff, so ein neutral gehaltener Einleitungssatz zum homohetzerischen Geschwafel des Herrn Goppel tippt sich für einen schwulen Journalisten bestimmt nicht leicht in die Tastatur.

    Was Herr Goppel gut erkannt hat, wenn er von einer "etwas verquer ansetzenden Elite" fabuliert?
    Nun, dass er kein Teil mehr ist von einer "Elite", sondern randständig, in schrillster Minderheit, im Vergangenen gefangen wie ein Sklave seiner zusammengezimmerten, verstaubten Moral und Natur. Deshalb aber nicht bedauernswert, sondern politisch zu bekämpfen.
  • Antworten » | Direktlink »
#14 Nobelpreis TGAnonym
  • 09.06.2015, 15:56h
  • Der ganz schlaue Typ hat eine Webpage, auf der kann man ihm schreiben. Da habe ich ihm gerade mitgeteilt, daß wir uns alle sehr bemühen an den Vorbild-Ehen von Seehofer (zweite Ehe und Kind mit Konkubine), Söder (ein außereheliches Kind), Hasselfeldt (geschieden, wiederverheiratet), Merkel, usw. uns ein Beispiel zu nehmen. Kleiner Shitstorm täte ihm gut. Aber der vertrottelte Idiot, kapiert nie etwas. Halt CSU.
  • Antworten » | Direktlink »
#16 ChristineAnonym
  • 09.06.2015, 16:17h
  • Es soll auch erhebliche Qualitätsunterschiede in politischen Verlautbarungen geben.
    Ich würde die willkürlichen Entgleisungen und Sonderformen von politischen Äußerungen wie die von Kramp-Karrenbauer und Goppel keinen Qualitätsstempel geben wollen. Das wird man(n) doch noch ablehnen dürfen, ohne sich in der Demokratie den Hass der alten, etwas verquer ansetzenden Elite zuzuziehen, oder?
  • Antworten » | Direktlink »
#17 Nobelpreis TGAnonym
  • 09.06.2015, 16:47h
  • auf meine Nachricht an Goppel bekam ich postwendend Antwort:
    "Sehr geehrter....... es ist einfach der märchenhafte Stil, den Sie zum Diskutieren brauchen, der es mir nicht zum zwang werden lässt, mich weiter mit jemandem auszutauschen, der es vorzieht, andere einfach auszugrenzen. Sie werden das verstehen, weil Sie so ja sichtlich schon länger argumentieren!
    Thomas Goppel"
    Habe ihm nochmal geantwortet, daß es mich sehr freue, daß er erstens nicht ausgrenze und ich zweitens auch auf seine Korrespondenz keinen wert lege.
    Und sein Gechreibsel ist auch etwas wirr. Vielleicht sollten wir ein Nachsehen mit ihm haben, da er schon CSU-Verblödung hat.
  • Antworten » | Direktlink »
#18 HonestAbeProfil
  • 09.06.2015, 17:44hBonn
  • Leute die sich auf ein angebliches "Naturgesetz" berufen, sind nichts weiter als verachtenswerte Fanatiker.
  • Antworten » | Direktlink »
#19 HeinerAnonym
  • 09.06.2015, 17:49h
  • Aha, ein Ehebrecher wir Horst Seehofer, mehrfach verheiratete Unionspolitiker, etc. haben also hochwertigere Beziehungen als Schwule und Lesben?

    Und ehelose Unionspolitiker sind mehr Familie als Regenbogenfamilien?

    Das hat nichts mit Logik und Rationalität zu tun, sondern da spricht der blanke Hass.
  • Antworten » | Direktlink »
#20 CorumProfil
  • 09.06.2015, 18:08hHamburg
  • Sehr geehrter Herr Goppel,

    in Ihrer kürzlichen Pressemitteilung bezeichnen Sie die Ehe als *naturgesetzlich abgesichertes Modell*. das nicht preiszugeben wäre.

    Könnten Sie mir bitte mitteilen, wo in dem Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland, der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte und der Bayerrischen Verfassung dieses Naturgesetz verankert ist? Trotz intensivstem Studium konnte ich leider dazu nichts finden.

    Ausserdem würde mich sehr interessieren, wie Sie, als Mitglied einer christlichen Partei, das Verhalten Ihres Parteivorsitzenden Horst Seehofer zum 6. Gebot (Du sollst nicht ehebrechen)beurteilen.

    Mit freundlichen Grüßen,
    --------

    Auf die diskriminierenden und beledigenden Herabsetzungen von schwulen und lesbischen Partnerschaften wollte ich dann doch nicht eingehen, nicht dass der Guteste noch einen Pflaumensturz bekommt.
  • Antworten » | Direktlink »
#21 Markus44Anonym
  • 09.06.2015, 18:22h
  • Das ist ja wohl das Allerletzte", was Herr Goppel hier homosexuellen Paaren unterstellt.

    Boah wenn der mir auf dem Bürgersteig begegnen würde, wüßte ich nicht, ob ich mich unter Kontrolle hätte, oder ihm eine Ohrfeige verpassen oder ihm ins Gesicht spucken würde.

    "Nicht an die Qualität" eines Hetero-Paares herankommen würde.....boahh was bin ich sauer, wenn ich das höre.

    Homosexuelle Paare stehen im Leben füreinander ein. Sie schaffen sich ein gemeinsames Leben und kümmern sich umeinander bei Krankheit und leisten die Pflege bis zum Tod ihres Partners oftmals auch von dessen Schwiegermutter bzw. Schwiegervaters.

    Einige von Ihnen haben Kinder und bilden Familien, insbesondere Frauenpaare. Und es wären noch mehr Männerpaare, die auch diesen Weg in Deutschland gehen würden, wenn endlich die gemeinschaftliche gleichzeitige Adoption und die Leihmutterschaft erlaubt wären.

    Hier diesen homosexuellen Paaren "weniger Qualität" als heterosexuellen Paaren vorzuwerfen, ist das ALLERLETZTE, Herr Goppel.
  • Antworten » | Direktlink »
#22 miepmiep
  • 09.06.2015, 18:23h

  • Am Donnerstagabend kann Goppel dann bei Anne Will seine heterosexistisch-rechtspopulistisch-demagogische "Liebesheirat" mit Frauke Petry feiern.

    Ich "freu" mich schon auf diese Sendung. *kotz*
  • Antworten » | Direktlink »
#23 ManituAnonym
  • 09.06.2015, 18:33h
  • Zum Update des Artikels

    Die ARD titelt reißerisch: "Streitfall Homo-Ehe Bekommen wir bald irische Verhältnisse?"

    Streitfall: Nicht wirklich. Zwei Drittel der Deutschen sind für die Ehe für alle. Die Minderheit ist eine Minderheit, allerdings eine schrill keifende.

    Homo-Ehe: Es gibt keine Homo-Ehe. Es geht um die Aufhebung des Heiratsverbotes für Homosexuelle.

    irische Verhältnisse: Klingt wie das gute alte faschistische "polnische Wirtschaft". "Verhältnisse" haben immer den Beigeschmack von Unordnung.

    Und zu diesem Jahrmarktsspektakel auf meine GEZ-Kosten lädt die lesbische Frau Will einen Mann ein, seine vermutlich volksverhetzenden Äußerungen noch weiter zu verbreiten. - Die Sendung wird sicher in allen geeigneten ARD-Spartenkanälen zu familientauglichen Sendezeiten wiederholt.

    Die religiotischen Vertreter in den Rundfunkräten haben ganze Arbeit geleistet! Goebbels wäre stolz auf sie.
  • Antworten » | Direktlink »
#24 Roman BolligerAnonym
  • 09.06.2015, 18:36h
  • Herrn Goppel ist durchaus zuzutrauen, dass er auch Defekte und Minerwertigkeiten in der menschlichen Qualität von Juden, Schwarzen und anderen Ausländern sieht. Nur sagt er es dort nicht so offen, denn sich als Antisemit, Rassist und Xenophober zu outen, das kann er sich nicht erlauben.

    Als primitivster Homophober offenbar schon. Das liegt ja durchaus auf der Linie der Katholischen Kirche.
  • Antworten » | Direktlink »
#25 Harry1972Profil
#26 Markus44Anonym
#27 TheDadProfil
#28 Robby69Ehemaliges Profil
  • 09.06.2015, 20:09h
  • Würg! Ich sag's ja: Die CSU ist die reinste "Catholische Schwulenhasser Union". Die CDU und CSU gehören endlich und ein für alle mal in die Opposition und sollten einen Crash-Kurs in Sachen Toleranz zwangsverordnet bekommen.
  • Antworten » | Direktlink »
#29 herve64Ehemaliges Profil
  • 09.06.2015, 20:15h
  • Was werden hier eigentlich immer für reaktionäre Existenzen bei den "Talk-Shows" der Öffentlich-Rechtlichen eingeladen? Erst Kuby, dann Kelle, und jetzt Goppel und Petry.

    Ich fordere hiermit sofort meine GEZ-Gebühren zurück. Das geht einfach auf keine Kuhhaut mehr!!!
  • Antworten » | Direktlink »
#30 myysteryAnonym
  • 09.06.2015, 20:48h
  • Als homosexueller Mensch wie Anne Will würde ich mich schämen, einer solchen Person eine Plattform zu geben.
  • Antworten » | Direktlink »
#31 Patroklos
#32 Markus44Anonym
  • 09.06.2015, 21:10h
  • Antwort auf #30 von myystery
  • @mystery
    "Als homosexueller Mensch wie Anne Will würde ich mich schämen, einer solchen Person eine Plattform zu geben."

    Sie bietet sogar gleich zwei solchen homophoben Personen eine Plattform: Goppel von der CSU und Petry von der AfD.

    Es zeigt aber auch, das sich in all den anderen Parteien von Linkspartei, SPD, FDP, Grüne/Bündnis90 und Piratenpartei kein Politiker gottseidank mehr findet, der dort mit homophoben Parolen auftritt.

    Wenn solche Sendungen also zu LGBT-Themen auf Krawall aus sind, dann müssen schon Politiker aus der bayrischen CSU und AfD eingeladen werden.

    Dieses Vorgehen ist allerdings für eine Talksendung problematisch, wie ich finde, da es die Mehrheitshaltung in der deutschen Bevölkerung zu diesem Thema mittlerweile im Jahre 2015 verzerrt.

    Eigentlich hätte ein weiterer Vertreter aus den Reihen der Opposition im Bundestag eingeladen werde müssen, beispielsweise Harold Petzold von der Linkspartei oder Kai Gehring/Ulle Schauws oder Anton Hofreiter von den Grünen/Bündnis 90.

    Was der ehemalige rkk Priester, der mittlerweile verpartnert mit Mann in Köln, als freier katholischer Seesorger tätig ist, in der Sendung zu sagen hat, darauf darf man allerdings gespannt sein: denn dort trifft dann ein ehmaliger rkk Priester auf den angeblich ach so katholischen Politiker Goppel: wie diese beiden Kontrahenten sich da dann religiös begegnen, werde ich mir dann doch anschauen.

    Bayrischer rrkk CSU-Politiker trifft auf ehemaligen rkk Priester, verpartnert, aus Köln, das dürfte interessant werden. Wer da wohl Jesus näher steht ???
  • Antworten » | Direktlink » | zu #30 springen »
#33 kuesschen11Profil
  • 09.06.2015, 21:19hFrankfurt
  • "Wer im Unterricht durchgängig die Ohren offen hatte, weiß, dass es Qualitätsunterschiede gibt, die sich schon in der Bestandssicherung zeigen"

    Wer solche Qualitätsunterschiede auf Menschengruppen anwendet, verstößt eindeutig gegen die Menschenwürde.

    Goppel ist überheblich, anmaßend, dummgefährlich und stiftet mit seinen Aussagen weitergehende Diskriminierung gegen LGBTTIQs.

    Es ist nicht schwer, hinter die Fassade dieses CSU-Politikers zu schauen, um wieder einen von diesen althergebrachten Postfaschisten zu erkennen. Viele Kardinäle und Bischöfe von der RKK werden dem Politiker öffentlich wieder Rückenwind geben.

    Goppel wird in der Sendung bestimmt seiner Homophobie Luft machen und die latente Hetze wird wieder mal als Meinungsfreiheit verkauft.

    Der deutsche NDR soll sich was schämen mit dem Thema: "Streitfall Homo-Ehe Bekommen wir bald irische Verhältnisse?"

    Eine Lebenspartnerschaft wird in Europa millionenfach gelebt und ist kein nationales Verhältnis.

    Bin gespannt auf die Sendung, die ich hoffentlich ohne Würgereiz überstehen werde.
  • Antworten » | Direktlink »
#34 TheDadProfil
  • 09.06.2015, 21:42hHannover
  • Antwort auf #32 von Markus44
  • ""Was der ehemalige rkk Priester, der mittlerweile verpartnert mit Mann in Köln, als freier katholischer Seesorger tätig ist,""..

    Ist diese Form der Selbständigkeit ein aufstrebender Markt ?
    Kann man da noch investieren ?
    Ich hätt da noch einiges, was ich Ende des Monats aus griechischen Staatsanleihen zurück erhalte, und würde das nun gerne Gewinnbringend anlegen..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #32 springen »
#35 TheDadProfil
  • 09.06.2015, 21:47hHannover
  • Antwort auf #32 von Markus44
  • ""Bayrischer rrkk CSU-Politiker trifft auf ehemaligen rkk Priester, verpartnert, aus Köln, das dürfte interessant werden. Wer da wohl Jesus näher steht ???""..

    ""rrkk"" ?
    Reichs-römisch-Katholisch ?

    "Wer da wohl Jesus näher steht"..

    Das ist jetzt keine ernsthafte Frage !?..
    Wer kommt dem Wanderprediger näher, und hat dann einen stehen ?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #32 springen »
#36 stephan
  • 09.06.2015, 21:53h
  • Was sich doch der Abschaum so unter der Qualität von Beziehungen vorstellt! Es ist eine kaum zu überbietende Unverschämtheit, zu der Goppel wahrscheinlich von seinen eigenen, perversen Vorstellungen über das Leben und Lieben anderer Menschen verleitet worden ist! Ich unterstelle seiner Lebensweise deshalb einmal, dass sie so langweilig, dumpf und stupide sein muss, dass Goppel sich zu irgendwelchen Phantasie flüchtet! Aber gerade in der CSU muss man sich Gedanken über verantwortungsvolles Sexualleben machen ... Wahrscheinlich hat Koppel Nachhilfe bei Pfaffen!
  • Antworten » | Direktlink »
#37 Homonklin44Profil
  • 09.06.2015, 21:54hTauroa Point
  • Das ist zwar ein Knilch ohne Kutte,aber der Zusatz "katholisch" reicht aus,um der Qualität seines Dummgeschwafels Minderung anzuhängen.

    Wie diese Weltbildbegrenzten über Naturgesetze denken,ist hinlänglich bekannt! Je schmäler der Horizont,desto geringer die Kenntnis von der Natur und ihrer endlosen Variabilität.

    Ich kann zwar nicht sagen ,aus wie vielen selbst bekannten Beziehungen Goppel sein fundiertes (?) Basiswissen über gleichgeschlechtliche Beziehungen schöpft ,aber ich vermute mal,das hat er sich aus seinem homophoben Arsch gefürzelt!
  • Antworten » | Direktlink »
#38 CorumProfil
  • 09.06.2015, 21:58hHamburg
  • Goppel hat mir prompt geantwortet:

    Sehr geehrter Herr ,

    Ihr Interesse an Horst Seehofers Vorstellungen von der Welt bitte ich Sie dort befriedigen zu wollen. Billige Attacken gegenüber Dritten sind bei mir nicht anzubringen, denn: wenn Die meine Mitteilung aus der vergangenen Woche tatsächlich gelesen hätten, dann wüssten Sie, dass meine erste Grundforderung die Freiheit des einzelnen, über sein Leben zu befinden zu können, artikuliert.
    Was das Naturrecht angeht, das ich in unserer Verfassung verankert sehe, weiß ich, dass eine wortgenaue Festlegung im GG fehlt. Sie wissen ebenso, dass das nachkriegsgeschichtliche Einvernehmen vom christlichen Menschenbild ausging, das bis heute nicht aufgegeben ist, sondern mitwirkt an der Verfassungsrealität. Weder Ihnen noch mir steht es zu, uns als Verfassungskorrektor zu betätigen. Das macht ausschließlich eine Zweidrittelmehrheit des Bundestages oder ggf. das Bundesverfassungsgericht, dann für 80 Mio Menschen bestimmt, ob die Lebensvorlieben von kleineren. Anteilen der Gemeinschaft sich selbst Grundrechte aneignen dürfen, die bis dato von anderen Voraussetzungen getragen waren.

    Sie sehen mich offener als sich selbst und frei für gemeinschaftliche Lösungen, als Gegner aber auch stimmungsgeladener Libertinität.
    Mit freundlichem Gruß

    Thomas Goppel

    Meine Antwort:

    Sehr geehrter Herr Goppel,

    Ihr Ton verwirrt mich etwas. Wo bitte habe ich billige Attacken gegen Dritte gefahren? Unabhängig davon habe ich selbstverständlich Ihre komplette Mitteilung gelesen. Ich finde nur die Hinweise auf ein imaginäres Naturrecht ziemlich seltsam, zumal bisher keiner der Verfechter eines solchen *Rechts* bislang die Existenz desselben beweisen konnte.

    Mich verwirrt nur, dass gerade von Unionspolitikern immer wieder auf irgendwelche christlichen Werte verwiesen wird, diese aber dann offensichtlich nicht gelebt werden.

    Ihre Bemerkung * ob die Lebensvorlieben von kleineren. Anteilen der Gemeinschaft sich selbst Grundrechte aneignen dürfen* finde ich allerdings bemerkenswert. Ich bin bislang davon ausgegangen, dass Grundrechte unteilbar sind und jedem Menschen zustimmen. Sollten Sie nicht dieser Meinung sein, stehen Sie in direktem Wiederspruch zur Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte.

    Ausserdem, wie können Sie meine Offenheit oder Nichtoffenheit aufgrund einer einzigen Mail beurteilen? Ich habe Ihnen lediglich zu einer von Ihnen verfassten Pressemitteilung zwei Fragen gestellt. Sollten Sie sich von Fragen, die von Bürgerinnen und Bürgern dieses Landes an Politiker wie Sie gestellt werden, gestört fühlen, sollten Sie evtl, darüber nachdenken, die Kontaktfunktion Ihrer Seite zu deaktivieren.

    Nach meinem Demokratieverständnis, Herr Goppel, die die gewählten Politikerinnen und Politiker keine unnahbare Kaste sondern den Bürgerinnen und Bürgern dieses Landes Rede und Antwort schuldig.

    Mit freundlichen Grüßen,
  • Antworten » | Direktlink »
#39 Miguel53deProfil
#40 rundfunkgebührAnonym
  • 09.06.2015, 22:17h
  • wann laden die von ard und zdf alimentierten medienunternehmer*innen und spitzenverdiener*innen eigentlich wieder offene antisemiten in ihre programme ein? pegida-rassisten und homo-hasser gehen ja schon seit geraumer zeit ein und aus.

    gleichberechtigte schwule protagonisten, schwule liebe, lust, freundschaft und partnerschaft kommen hingegen weiterhin nirgendwo im hauptabendprogramm mit dem "bildungsauftrag" vor. und auch sonst nirgends außerhalb der üblichen lächerlichmachungs- und abwertungsrituale.

    en.wikipedia.org/wiki/List_of_LGBT_characters_in_television_
    and_radio#Gay
  • Antworten » | Direktlink »
#41 Miguel53deProfil
  • 09.06.2015, 22:24hOttawa
  • Antwort auf #22 von miepmiep
  • Hier frage ich mich wieder, warum in so eine Sendung eine Person wie diese AfD Tussi eingeladen werden muss. In wie fern ist die AfD, die offensichtlich mit PEGIDA paktiert und ebenso offensichtlich rechtsradikale Wege geht, fuer diese Sendung relevant? Der Goppel haette doch gereicht.

    Das ist unertraeglich und hat nichts mit irgendeiner Ballance zu tun. Das ist bewusst wieder auf Krawall getrimmt und auf Quote. Aber nicht auf kluge und echte Diskussion.

    Wer sitzt denen denn gegenueber? Gloria von Nichts tun und Ahnung haben und irgendeine Drag-Queen? Oder ist da zumindest ein guter Widerpart zu erwarten?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #22 springen »
#42 Miguel53deProfil
#43 TomorrowEhemaliges Profil
  • 09.06.2015, 22:32h
  • Die CSU/CDU hat sich zwischenzeitlich meine tiegstempfundene Verachtung redlich verdient.

    Diese iese ganzen homophoben Kreaturen wie Goppel, Kramp-Karrenbauer, Merkel etc. sind für mich "menschlicher Abschaum".

    Mehr sehen sie in mir auch nicht.
  • Antworten » | Direktlink »
#44 Oeffentl rechtlAnonym
  • 09.06.2015, 22:37h
  • Antwort auf #40 von rundfunkgebühr
  • Das Programm von ARD und ZDF mit seiner gezielten Ausgrenzung gleichberechtigter schwuler, lesbischer, trans*, inter usw. Identifikationsfiguren in den "Unterhaltungsprogrammen" und regelmäßiger Hofierung homofeindlicher Aggressoren bei gleichzeitiger Inszenierung von (Hetero-) Sexismen am laufenden Band kann nur noch als gezielte psychische und auch physische Gewalt gegen Schwule und Lesben und alle LGBTI-Menschen, gerade auch jüngere, gewertet werden.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #40 springen »
#45 Nobelpreis TGAnonym
  • 09.06.2015, 22:42h
  • Antwort auf #38 von Corum
  • Mir hat er auch noch einmal auf meine Antwort geschrieben und findet, daß ich stillos sei. Ich bemerkte dann nur, daß ich diese Antwort erwartet habe, denn ein Gegenargument habe er ja nicht. Die erwähnten "heiligen" Familien in der CDU/CSU (Seehofer, etc.) gibt es halt nun mal, da muß Goppel ja irgendeinen Quatsch schreiben, auch unverschämten, weil er die Tatsachen nicht leugnen kann. Der Mann ist einfach nur blöd.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #38 springen »
#46 soziologeAnonym
#47 lucdfProfil
  • 09.06.2015, 23:24hköln
  • Menschen, die sich für Modelle halten oder sich als solche deklarieren, sind mir suspekt. Ich sehe auf keinen Fall irgendeine Hierarchie zwischen homosexueller und heterosexueller Ehe. Pauschalurteile über die Wertigkeit von Beziehungen sind eher ein Beweis von intellektueller Insuffizienz.
  • Antworten » | Direktlink »
#48 giliattAnonym
  • 10.06.2015, 01:59h
  • Der ist süß! Passt zwar nicht in mein Beuteschema, hat aber soooo viel Erfahrung mit Kerlen, was mich ganz kirre macht. Und nun ist er enttäuscht worden und musste erleben, dass homosexuelle Beziehungen ebenso instabil sein können, wie heterosexuelle! Ja, Männer sind so. Wollen immer nur ran an die Kiste und werfen einen dann weg, wie einen Politiker, der nichts gewusst hat oder sich nicht erinnern kann.

    Goppi, Du bist enttäuscht. Aber nicht alle Männer sind so. Viele fahren ab auf Deine Brille. Aber das Optische ist unwesentlich. Nur innere Werte zählen.

    Thommi, Du bedienst Dich einer neuzeitlichen Terminologie, was ich toll finde. Du sagst nicht "das wird MAN doch ablehnen dürfen", sondern "das wird FRAU doch wohl ablehnen dürfen". Nicht nur, weil Du MPin Kramp-Karrenbauer Schützenhilfe leisten willst, sondern weil Dir das Vokabular von unserer Schranklesbe Nummer 1 Alice Black am Herzen liegt.

    Igitt igitt! Es gibt doch noch schlimmere Zustände, als das homosexuell -teilfamiliäre gleichgeschlechtliche inzestuöse Herumhühnern einer Männin mit einem Frauer. Die sogenannte wilde Ehe beispielsweise, die Deine Altersgenossen der 68er-Generation uns eingerührt haben: Ein Weib und ein Kerl leben zusammen und haben Geschlechtsverkehr, ohne verheiratet zu sein. Was sollen da die Kinder denken? Unehelich gezeugt sind wir Blagen ohne Eltern? Mutter unbekannt, Vater langhaarig.
    Ein Mann mit Zopf heisst übrigens immer MALTE. Aber das hilft nix.

    Letztendlich grässlich, mein Thommi, mein Goppi, ist die Patchwork-Family. Ekelerregend!!! Darin ist die Schwester ihre eigene Großtante. Und der Bruder ist sein Vater. Sein Cousin ist der angeheiratete Neffe seiner Urgroßmutter, welchselbe die Base der Base ist....

    Den Sarkasmus habt Ihr verstanden.
  • Antworten » | Direktlink »
#49 ZgdsetkmAnonym
  • 10.06.2015, 05:50h
  • Die Sendung ist schon jetzt eine Katastrophe.

    Der Titel. Das Wort Homo-Ehe ist unpräzise und desinformierend.

    Die Sendezeit ab Mitternacht.

    Moderatorin ist katholisch. Stellt Thema als kontrovers dar.

    Rechtspopulistische afd-Politikerin.

    Rechtspopulistischer csu-Politiker.

    Kein Oppositionspolitiker von Linken und Grünen.

    Kein regierungspolitiker von der größten Regierungspartei Cdu.

    Katholischer Pfarrer, obwohl es um Zivilehe geht.

    Entscheidend wird einfach nur die Frage sein ob die SPD im Bundestag die eheöffnung mithilft zu blockieren oder ob die SPD im Bundestag für die eheöffnung stimmt. Fahimi wird, wenn diese Frage überhaupt gestellt wird, der Frage ausweichen oder irgendwelche abstrusen Begründungen für Blockade liefern. Aber Anne Will wird die Frage eh nicht stellen, da Anne Will SPD-Mitglied ist.

    Somit wird es in der Sendung eine Vermischung von religiösem mit der Zivilehe gehen und es werden lauter homophobe ressentiment s geschürt werden.

    Ideal wäre eine Runde aus Merkel, Gabriel, Volker Beck und Barbara Höll zur besten Sendezeit um 20 Uhr gewesen zum Thema "warum verhindert die Regierung gleiche eherechte für homosexuelle menschen?", wo die Regierung mal so richtig gegrillt würde. Am besten mit der Leiterin der antisiskriminierungsstelle des Bundes als Moderatorin.
  • Antworten » | Direktlink »
#50 couple4everProfil
  • 10.06.2015, 07:00hNongplalai, Banglamung, Chonburi 20150
  • Hallo Leute, eure Aufregung ueber diesen Kotzbrocken ist berechtigt aber kann man von einem Bayern was anderes erwarten. Scheinheiligkeit gepaart mit einer Portion Dummheit waren schon immer ihre Vorzuege, aber wie in anderen Kommentaren erwaehnt sind dieselben auch keine Kostveraechter. Die ganze CDU/CSU will mit einer Art Gehirnwaesche wie bei Sekten ueblich alle anders denkende davon ueberzeugen, dass die Lehre der Katholischen Kirche die einzige Richtline fuer ein ordentliches Leben auf diesem Planeten ist. Der Teufel soll all diejenigen holen, die sich nicht daran halten wollen und obendrein auch noch schwul sind. Wenn also das Maerchen vom Teufel war sein sollte sollte er nicht zoegern, diesen Volksverhetzer in sein Reich zu holen.
  • Antworten » | Direktlink »
#51 frageAnonym
#52 AliceAnonym
#53 kuesschen11Profil
  • 10.06.2015, 09:28hFrankfurt
  • Antwort auf #49 von Zgdsetkm
  • Danke, du sagst es.

    Eine Sendung im Öffentlich-Rechtlichen Sender, die zum großen Teil einseitig besetzt ist mit "altersstarrsinnigen" Rechtspopulisten, Pfarrern statt Regierungspolitikern, einfach mit Hetzern gegen die Freiheit in der Gesellschaft, gegen die Menschenwürde, ist untragbar und ungerecht.

    Es ist bekannt, wer in den Rundfunkräten dieser Sender sitzt. In der Besetzung erkennt man die Dominanz der konservativen Macht, die nicht auf der gerechten menschlichen Seite steht.

    Frau Frahimi wird umzingelt von Rechtspopulismus und Katholizismus.

    Die öffentliche Diskussion hierüber im TV stellt doch schon das Armutszeugnis der deutschen Regierung aus.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #49 springen »
#54 Sven89Anonym
#55 Homonklin44Profil
  • 10.06.2015, 11:54hTauroa Point
  • Antwort auf #41 von Miguel53de
  • Das Warum des Einladens ist wohl ein Teil des Kalkül.Möglichst hohe Kontraste gewinnen Zuschauer. Das treibt die Quote und gefällt den Bilanzen.

    Vielleicht entscheidet die "Senderphilosophie" einen Deut mit.Also die Gesinnung,die hinter dem Format-Geber steht. Bei Verlagen ist das ganz oft so.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #41 springen »
#56 ArmasUkkoProfil
#57 MarcAnonym
  • 10.06.2015, 13:06h
  • Solange ich Herrn Goppel nicht persönlich frage, geht ihn die Qualität der Beziehung zwischen mir und meinem Mann gar nichts an! Ich beurteile die Beziehung von Herrn Goppel und seiner Frau schließlich auch nicht. Ich frag mich sowieso, wie er überhaupt so eine Aussage treffen kann. Hat er etwa persönliche Erfahrungen zu der Thematik vorzuweisen?
    Und als Christ sollte er eigentlich Matthäus 7.1-5 kennen: Das war die Geschichte mit dem Splitter im Auge des anderen und dem Balken im eigenen.
  • Antworten » | Direktlink »
#58 DefragmentierungEhemaliges Profil
  • 10.06.2015, 15:07h
  • Antwort auf #27 von TheDad
  • Apropos "Christlicher Umgang":

    I was walking across a bridge one day, and I saw a man standing on the edge, about to jump off. So I ran over and said "Stop! don't do it!" "Why shouldn't I?" he said. I said, "Well, there's so much to live for!" He said, "Like what?" I said, "Well...are you religious or atheist?" He said, "Religious." I said, "Me too! Are you christian or buddhist?" He said, "Christian." I said, "Me too! Are you catholic or protestant?" He said, "Protestant." I said, "Me too! Are you episcopalian or baptist?" He said, "Baptist!" I said,"Wow! Me too! Are you baptist church of god or baptist church of the lord?" He said, "Baptist church of god!" I said, "Me too! Are you original baptist church of god, or are you reformed baptist church of god?" He said,"Reformed Baptist church of god!" I said, "Me too! Are you reformed baptist church of god, reformation of 1879, or reformed baptist church of god, reformation of 1915?" He said, "Reformed baptist church of god, reformation of 1915!" I said, "Die, heretic scum!", and pushed him off.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #27 springen »
#59 DefragmentierungEhemaliges Profil
  • 10.06.2015, 15:24h
  • Antwort auf #54 von Sven89
  • Ich schließe mich der Frage an. Diese Parteimitgliedschaft ist mir nämlich auch neu.

    Aber eine Parteimitgliedschaft ist auch eigentlich egal. Frau Will ist ein bezahltes Mietmaul der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft und würde für Geld ALLES tun. Nur weil jemand lesbisch oder schwul ist, steht sie oder er noch lange nicht auf unserer Seite. Zumindest diese Erfahrung sollte man aus trojanischen Pferden wie Wowereit ziehen. Will ist ein grässlicher und kalter Apparatschik des aufsteigendem Neofeudalismus und ihre Glaubwürdigkeit, gleicht dem einer Angelika Unterlauf.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #54 springen »
#60 goddamn liberalAnonym
  • 10.06.2015, 19:09h
  • Das Problem ist weniger die Niedertracht von Herrn Goppel. Die ist leider weit verbreitet.

    Das Problem ist, dass eine lesbische Moderatorin ihr im Bezahlfernsehen, das laut Programmgrundsatz dem "diskriminierungsfreien Miteinander"
    verpflichtet ist, ein Forum bietet.

    Deutsches Elend im Land des rosa Winkels.

    Zuschauerredaktion Das Erste

    Postfach 20 06 65
    80006 München

    Tel.: (089) 5900-23344 (9:00 bis 23:00 Uhr)
    Fax: (089) 5900-24070
    E-Mail: info@DasErste.de
  • Antworten » | Direktlink »
#61 Robby69Ehemaliges Profil
  • 10.06.2015, 19:09h
  • Antwort auf #50 von couple4ever
  • "Hallo Leute, eure Aufregung ueber diesen Kotzbrocken ist berechtigt aber kann man von einem Bayern was anderes erwarten."
    Ganz so kann man's trotzdem nicht sagen. Eher: Was kann man von einem bayerischen Schwulen-Hasser-Politiker erwarten. - Denn in Bayern gibt's 1. genauso viel Schwule, Lesben, Bisexuelle, Transsexuelle und Intersexuelle wie in den anderen Bundesländern - und die wählen mit Sicherheit NICHT freiwillig diese homophoben Idioten der "Catholischen Schwulen-Hasser Union", 2. gibt's auch in Bayern etliche LGBTI-freundliche Politiker der SDP, den Grünen, der "Rosa Liste" und den Linken und 3. siehst Du ja (in den "restlichen" Bundesländern) dass auch die CDU nicht gerade "homo-freundlicher" als diese idiotische CSU samt ihrem Vorzeige-Gockel "Sonnenkönig Horst I." ist. Merkel, Kauder, Gröhe, Schäuble & Co. sind in ihrem Diskriminierungswahn auch nicht besser als die Schwulen-Hasser (der CSU) Gauweiler, "Sonnenkönig Horst", Hasselfeldt, Söder und Dobrindt. - Ich denke, das bleibt sich ziemlich gleich. Homophobe, religiotische Idioten sind und bleiben homophobe, religiotische Idioten.

    Was Dein Statement "Scheinheiligkeit gepaart mit einer Portion Dummheit waren schon immer ihre Vorzuege, aber wie in anderen Kommentaren erwaehnt sind dieselben auch keine Kostveraechter" bzgl. der CSU-Politiker angeht, gebe ich Dir allerdings völlig Recht. Scheinheiligkeit wird in der CSU wirklich extrem "groß" geschrieben...

    " Die ganze CDU/CSU will mit einer Art Gehirnwaesche wie bei Sekten ueblich alle anders denkende davon ueberzeugen, dass die Lehre der Katholischen Kirche die einzige Richtline fuer ein ordentliches Leben auf diesem Planeten ist. Der Teufel soll all diejenigen holen, die sich nicht daran halten wollen und obendrein auch noch schwul sind. Wenn also das Maerchen vom Teufel war sein sollte sollte er nicht zoegern, diesen Volksverhetzer in sein Reich zu holen."
    Das sehe ich genauso.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #50 springen »
#62 RthhgfffAnonym
#63 CorumProfil
  • 10.06.2015, 20:00hHamburg
  • Antwort auf #60 von goddamn liberal
  • Ich hatte der ARD schon vor Tagen geschrieben was ich von der Veranstaltung halte ... man hat es allerdings bislang nicht für notwendig gehalten darauf zu antworten.

    Da frage ich mich langsam, wozu die alle ... ob es ARD, die SPD oder sonst jemandt ist ... auf ihren Seiten Kontaktformulare haben, wenn sie es dann nicht für nötig erachten, auf Nachfragen zu antworten.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #60 springen »
#64 goddamn liberalAnonym
  • 10.06.2015, 20:12h
  • Antwort auf #63 von Corum
  • Ein zusätzliches Problem im NSU-Land ist die Einladung von Frau Petry als Vertreterin einer reaktionären Partei, deren Spitzenpolitiker z. T. schon in familiärer Nazi-Tradition stehen.

    Das kann man nur als Schützenhilfe interessierter Kreise verstehen, die dieser Partei im Abschwung eine Vitaminspritze verpassen wollen.

    Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit war schon immer ein beliebtes Ventil für die machtgeilen deutschen Pseudo-Eliten.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #63 springen »
#65 CorumProfil
#66 michael008
  • 10.06.2015, 21:08h
  • Antwort auf #61 von Robby69
  • Ich möchte Dir zustimmen, dass Homophobie
    kein Alleinstellungsmerkmal der CSU ist und gehe natürlich auch davon aus, dass ebenesoviele LGBTTI Menschen in Bayern leben und leiden wie im Rest der Republik.
    Interessieren würde mich trotzdem einmal eine Erklärung für das Phänomen CSU.
    Vielleicht kannst Du als Bayer Licht ins Dunkel bringen, warum es dieser Partei seit mehr als 60 Jahren immer wieder gelingt, die Regierung zu stellen.
    Merken wirklich so wenig Menschen wie menschenfeindlich die CSU in Wirklichkeit ist?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #61 springen »
#67 TheDadProfil
#69 Patroklos
  • 11.06.2015, 07:40h
  • Konnte die Talkshow gestern Abend leider nicht live mitverfolgen! Haben alle überlebt?
  • Antworten » | Direktlink »
#70 Homonklin44Profil
#71 Robby69Ehemaliges Profil
  • 12.06.2015, 14:35h
  • Antwort auf #66 von michael008
  • Hallo "Michael008"!

    "Vielleicht kannst Du als Bayer Licht ins Dunkel bringen, warum es dieser Partei seit mehr als 60 Jahren immer wieder gelingt, die Regierung zu stellen. Merken wirklich so wenig Menschen wie menschenfeindlich die CSU in Wirklichkeit ist?"

    Das liegt einerseits daran, dass hier in Bayern - vor allem in den zahlreichen ländlichen Gebieten - die meisten Menschen sehr konservativ und erz-katholisch (manche auch evangelisch bis evangelikal) sind und mit LGBTIs allgemein - und uns Schwulen im Besonderen - nichts am Hut haben. Im Gegenteil. In den Städten ist es meiner Erfahrung nach im Süden Bayerns - also z.B. München, Freising etc. - ganz O.K., da kann man als offen Schwuler eigentlich ganz gut und relativ "friedlich" rumlaufen und leben, ohne permanent homophob angepöbelt oder angegriffen zu werden. Richtung Nordbayern ist das anders; viele Leute z.B. in Hof, Schwandorf, Weiden etc. sind extrem homphob und haben vielfach leider auch eine relativ rechte Einstellung. -
    Die "Herrschaft nach Gutsherrnart" der CSU, die ja leider schon seit mehr als 60 Jahren anhält, hat aber auch damit zu tun, dass in dieser Partei in den ersten Jahren nach dem Krieg massenweise Nazi-Verbrecher waren und dort eine sogenannte "demokratische" politische Karriere machten. Franz Josef Strauß ist nur einer davon. Und speziell Strauß hat diese Partei - und leider auch die "politischen" Anschauungen der Bevölkerung in Bayern ziemlich stark geprägt. Er hat ganz offen die Waffen-SS - und auch die ganzen anderen Nazi-Verbrecher - hofiert und ihre Schandtaten als "Dienst für das Volk und Vaterland" etc. hingestellt. - Ich weiß nicht, ob Dir bekannt ist, dass die NSDAP vor allem in Bayern auch schon in ihrer Anfangszeit vor dem "Dritten Reich" ziemlich stark war. Genau diese "braune Scheiße" hat sich leider nach dem Krieg fortgesetzt. Es gab etliche Nazi-Organisationen - und deren Nachfolge-Organisationen - die sich mit viel Kohle bei den amerikanischen Besatzern einfach "freigekauft" haben und durch diese "Finanzspritze" auf einmal von den Amerikanern offiziell nicht mehr als "Nazi-Organisation" deklariert wurden. Sie waren sozusagen durch Geld "entnazifiziert". In dem sehr informativen Buch "Blut und Ehre" von Andrea Röpke und (dem Herausgeber) Andreas Speit ist das sehr gut und ausführlich beschrieben, falls Du Näheres dazu nachlesen möchtest. Und die "braune" Einstellung der bayerischen konservativen Bevölkerung ging leider ebenfalls nahtlos nach dem Krieg weiter. Es wurde einfach nur unter dem pseudo-demokratischen Deckmäntelchen der "CSU"-Affinität versteckt. -
    Bzgl. Strauß, seiner Schergen und seiner "Günstlinge" ist noch zu erwähnen, dass sie allesamt selbst ziemlich rechts waren bzw. sind und ebenfalls äußerst gute Kontakte zu rechten bis rechtsextremen Personen und Parteien hatten und haben; z.B. Gerhard Frey (der inzwischen verstorben ist), Schönhuber, Weitzsäcker um nur ein paar zu nennen. - Sowohl die bayerische Polizei, als auch der bayerische Verfassungsschutz und die Staatkanzlei waren von Anfang an mit Nazi-Verbrechern und Neonazis "unterwandert" - wenn man das so nennen möchte. In Bayern kann man im Prinzip "politisch" nur was werden und wirklich Karriere machen, wenn man auch in der "richtigen" Partei (sprich: CSU) ist. Die haben von Anfang an zugesehen, dass "ihre" Leute in den wichtigen Positionen und Ämtern sind und dadurch in Bayern das Sagen haben. Vor allem die "reichen" Bayern haben leider immer schon die CSU (genau wie im "Dritten Reich" die NSDAP) unterstützt - wodurch der Einfluss der CSU auch nicht gerade kleiner wurde. Nach dem Motto: Wer Geld hat, schafft an. -
    Den Umstand, dass viele Leute hier in Bayern nach wie vor sehr katholisch - bzw. eben teilweise sehr evangelisch - sind, nutzen die Gehirnwäsche-Sekten ziemlich aus, indem sie massiv "Wahlwerbung" für die CSU machen und gegen die anderen Parteien (wie SPD, die Grünen, die Linken und natürlich die Rosa Liste) ziemlich massiv hetzen und ihren "Schäfchen" weismachen, dass "nur" die CSU ihr ach so "schönes" konservatives, katholisches/evangelisches Weltbild und dessen Werte erhalten würde und erhalten könnte. Na und wir Schwulen werden von den Gehirnwäsche-Sekten ja wie Du weißt grundsätzlich für alles "Schlechte", "Verdorbene" verantwortlich gemacht. Das ist auch der Grund warum die Schwulenhasser-Partei CSU bei ihren "Stammtisch-Parolen" ganz offen gegen uns Schwule - oder auch LGBTIs im Allgemeinen - hetzt, weil sie dadurch die ganzen schwulenhassenden, konservativen Idioten in den kleinen Nestern am besten erreichen kann. Gauweiler war/ist ein Paradebeispiel für diesen Typus "CSU"-Politiker. -
    Ein Punkt, der nicht ganz so bekannt aber nicht weniger wichtig ist, wäre noch, dass etliche ziemlich mit Geld gesegnete Neonazis und Rechtsterroristen in Bayern so einiges "springen" ließen und lassen, damit die staatlichen Behörden ja nichts (oder nur das, was absolut nicht abzuwenden ist) gegen Neonazis unternehmen. Das ist auch mit ein Grund, warum auf Nazi-Demos (und den entsprechenden Gegen-Protesten) die Polizei grundsätzlich auf der Seite der Nazis stehen oder warum es seit Jahrzehnten jedes Mal extrem lange dauert, bis hier in Bayern endlich mal eine rechtsextreme "Kameradschaft" oder Burschenschaft verboten wird. - Es hat z.B. 6 lange Jahre gedauert, bis die CSU und der ach so "tolle" Verfassungsschutz nicht mehr umhin konnten und dem Druck der anderen Parteien und deren nicht zu widerlegenden, massiven Beweise (gegen das "Freie Netz Süd") nachgeben mussten und dieses verdammte Neonazi-Netzwerk endlich im Sommer 2014 verboten haben. -
    Und noch ein kleines persönliches Beispiel:
    Als wir damals zu fünft von 10 Neonazis in der Klappe zusammengeschlagen wurden, weigerte sich die Polizei, gegen die Neonazis zu ermitteln. Erst durch einen Anwalt - den sich einer von uns Betroffenen nahm - "geruhte" die Polizei, überhaupt mal ganz zögerlich mit dem Ermitteln anzufangen. In der Gerichtsverhandlung schließlich logen die Neonazis, dass sich die Balken bogen, und die Staatsanwaltschaft war sich nicht zu gut, noch eins draufzulegen und eiskalt uns "Nazi-Opfern"zu unterstellen, wir 5 "unbewaffneten" Schwulen hätten angeblich die 10 mit Messern, Stöcken und Schlagringen bewaffneten Neonazis (die in die Klappe gestürmt waren und uns fetig gemacht hatten) "angegriffen". Der Richter wollte diesen Schwachsinn glauben und hat diese perversen Neonazis freigesprochen. Es war der blanke Hohn für uns 5 damals. - Einen dieser an der Tat beteiligten Neonazis haben sie nicht mal angeklagt. Damals wusste ich noch nicht, warum. Erst 3 Monate später habe ich erfahren, dass es DESHALB bei diesem Neonazi zu keiner Anklage kam, weil der als "V-Mann" für den bayerischen Verfassungschutz arbeitete und der Verfassungsschutz sein "schützendes Händchen" über ihn hielt. - Dass so ein "Vorgehen" des Verfassungsschutzes bzgl. seiner "Schützlinge" - sprich: V-Männer - durchaus an der Tagesordnung ist, habe ich in den folgenden Jahren immer wieder festgestellt und man kann das auch bzgl. des "NSU"-Komplexes an zahlreichen Beispielen sehen.

    Ich hoffe, ich konnte Deine Frage beantworten. Falls Du noch weitere Fragen hast, schreib's einfach.

    Viele Grüße

    Robby
  • Antworten » | Direktlink » | zu #66 springen »
#72 wiking77
  • 12.06.2015, 16:02h
  • Antwort auf #71 von Robby69
  • schön und gut ... nur - und das läßt sich nicht ableugnen - ist Bayern das Land, das wirtschaftlich am stärksten in Deutschland prosperiert. Der writschafliche Erfolg in Bayern scheint ja der CSU als Staatspartei mit ihrem Erfolg rechzugeben. Nirgends lässt es sich in Deutschland besser leben als in Bayern. Sind andere arm aber sexy, so scheinen die Bayern wohlhabend und damit auch sexy zu sein.

    Man kann's drehen und wenden wie man es will, ganz falsch machen die Bierdimpfl aus München es wohl doch nicht.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #71 springen »
#73 HonestAbeProfil
  • 12.06.2015, 17:22hBonn
  • Antwort auf #72 von wiking77
  • "Nirgends lässt es sich in Deutschland besser leben als in Bayern."

    Und das machst du woran genau fest?

    "Man kann's drehen und wenden wie man es will, ganz falsch machen die Bierdimpfl aus München es wohl doch nicht."

    Klar, genauso wie Hitler (persönlich versteht sich) wenigstens die (also alle) Autobahnen gebaut hat. Vor allem aber war es natürlich seine persönliche Idee ...

    Fazit: Wenn man eine Schmeißfliege ist, findet sich im stinkendsten Haufen immer noch etwas absolut wunderbares.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #72 springen »
#74 wiking77
  • 12.06.2015, 17:53h
  • nun an den Fakten, halte ich das Fest. Wirtschaftwachstum, Arbeitslosigkeit, Kaufkraft, niedrige Kriminalitätsrate, hohe Anforderungen in der Bildung - ein bremisches Abiturszeugnis ist in der Wirtschaft weniger wert, als ein bayrisches, usw.

    Übrigens in streng protestanitischen Gegenden Deutschlands war die NSDAP weiland stärker als in katholischen Gegenden.

    Im übrigen gab es in Bayern insbesondere in München eine starke linksextremistische Szene, die die Münchener Räterepublik ausrief. Im übrigen haben zu Ende der Münchner Räterepublik Linksextreme im dortigen Luitpoldgymnasium zehn Geiselmorde an politischen Gegnern verübt; also politischer Terror wurde von beiden politischen Extreme ausgeübt.
  • Antworten » | Direktlink »
#75 HonestAbeProfil
#76 David77Anonym
  • 12.06.2015, 19:50h
  • Antwort auf #74 von wiking77
  • "nun an den Fakten, halte ich das Fest. Wirtschaftwachstum, Arbeitslosigkeit, Kaufkraft, niedrige Kriminalitätsrate, hohe Anforderungen in der Bildung - ein bremisches Abiturszeugnis ist in der Wirtschaft weniger wert, als ein bayrisches, usw. "

    Ja klar. Vor allem ist es teurer und wird Kindern aus ärmeren Familien verwehrt. Erst recht hinterher, wenn ein Gockel ähm Goppel Studiengebühren mit "die brauchen ja NUR AUF HUNDERT EURO im Monat zu verzichten!" rechtfertigt.
    Ja klaro. Kann man ja locker abdrücken.
    Solchen sozialdarwinistischen Arschlöchern sollte man nicht nur das Gehalt halbieren, sondern auf 300 reduzieren und dann nochmal die 100 mit "die brauchen ja NUR auf 100 im Monat zu verzichten" abziehen...
    Die CSU sollte sich in CAU - corrupt Asoziale Union umbennen. "Christlich"? ja, nach außen um ihren Blödsinn zu rechtfertigen.
    "Sozial"? Genau das Gegenteil!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #74 springen »
#77 TheDadProfil
  • 12.06.2015, 22:06hHannover
  • Antwort auf #74 von wiking77
  • ""nun an den Fakten, halte ich das Fest. Wirtschaftwachstum, Arbeitslosigkeit, Kaufkraft, niedrige Kriminalitätsrate, hohe Anforderungen in der Bildung - ein bremisches Abiturszeugnis ist in der Wirtschaft weniger wert, als ein bayrisches, usw.""..

    So eine Unsinn..

    Nach der vorliegenden Kriminalitäts-Statistik des BKA liegt Bayern zwar insgesamt am unterem Rand der Straftaten, zusammen mit B.-W., Hessen, R-P., und Thüringen, das ist aber den ländlichen Gebieten geschuldet, denn in den Bayrischen Großstädten liegt die Kriminalität genauso hoch, wie in anderen Städten anderer Bundesländer..

    www.bka.de/DE/Home/homepage__node.html?__nnn=true

    Es ist ebenfalls Unsinn das ein Abitur aus dem "rotem Bremen" weniger wert wäre, als eines aus Bayern..

    Leute wie Du glauben gerne an diesen Mythos, den sie selbst entwickelt haben, ebenso wie an diesen :

    ""Übrigens in streng protestanitischen Gegenden Deutschlands war die NSDAP weiland stärker als in katholischen Gegenden.""..

    München als "Stadt der Bewegung" und Nürnberg als "Stadt der Reichsparteitage" sind nur 2 Beispiele, die dagegen sprechen..

    Es gibt bestimmt irgendwo eine Statistik über die räumliche Verteilung der ehemals mehr als 10 Millionen Parteimitglieder..
    Und aus der geht dann über die "Gaue" auch hervor, welche "Konfession" sich hier besonders hervortat..
    Das eigentliche Problem ist hier aber gar nicht, ob die Eine oder die Andere Konfession mehr den Ton angab..
    Sondern das sich beide Konfessionen so willfährig dran beteiligt haben ein Land ins Chaos zu stürzen, und mehrfachen Genozid betrieben haben, denn die Ermordung der Jüdischen Bevölkerung war ja nicht die einzige Untat im Krieg..

    ""Im übrigen gab es in Bayern insbesondere in München eine starke linksextremistische Szene, die die Münchener Räterepublik ausrief""..

    Uuuh..
    Geschichtlich ganz starker Tobak..
    Die Vermischung aus Heutiger Kriminal-Statistik mit der Räte-Republik des ausgehenden 1.Weltkrieges, schön vermischt über die Mythen des Nazi-Reiches..

    Das ist totaler Schwachsinn..

    ""Im übrigen haben zu Ende der Münchner Räterepublik Linksextreme im dortigen Luitpoldgymnasium zehn Geiselmorde an politischen Gegnern verübt; also politischer Terror wurde von beiden politischen Extreme ausgeübt.""..

    Das war vor 100 Jahren..
    Um die herrschenden Juncker zu verjagen..

    Das hier nicht :

    ""Das Oktoberfestattentat war ein Terroranschlag am 26. September 1980 am Haupteingang des Oktoberfests in München. Durch die Explosion einer selbstgebauten Rohrbombe wurden 13 Menschen getötet und 211 verletzt, 68 davon schwer. Der Anschlag gilt als schwerster Terrorakt der deutschen Nachkriegsgeschichte.""..

    de.wikipedia.org/wiki/Oktoberfestattentat
  • Antworten » | Direktlink » | zu #74 springen »
#78 wiking77
  • 14.06.2015, 11:22h
  • Antwort auf #77 von TheDad
  • Um die herrschenden Juncker zu verjagen...

    nun es waren nicht nur Junker, wenn überhaupt. Unter den Ermorderten im Münchener Luitpoldgymnasium war unter anderem auch eine Frau. Und im übrigen haben die Linksextremisten der Münchner Räterepublik mit Anderesdenkenden kein großes Federlesen gemacht.

    Und noch was... in den Zeiten des Kalten Krieges gab es zwischen der DDR und der Bundesrepublik so eine Art Spiel: "Haust Du meinen Nazi, haue ich Deinen Nazi!". Es gab in der DDR sogar eine Partei, die Nazikader auffangen sollte, die NDPD (eine Schwesterpartei der NPD im Westen). Stalin soll sogar erwogen haben von politischen Erfahrungen von "fähigen" NSDAP-Parteikadern ab Gauleitern abwärts für die DDR zu profitieren. Auch in der NVA und der FDJ gab es etliche "braune Kameraden", die damals schon Aufbauhilfe-Ost leisteten. Das passt heute natürlich nicht in des gepflegte linke Weltbild und die CSU-Kumpaneien mit der alten braunen Elite kommen da gerade recht. Das ist aber nicht das vollständige Bild der Nachkriegszeit. So gut sich das Geschwafel von CSU und Waffen-SS anhört, aber auch in der antifaschistischen NVA gab es solche Exemplare.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #77 springen »

» zurück zum Artikel