Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=23991
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Zwei US-Staaten beschließen Gesetze gegen Schwule und Lesben


#1 LucaAnonym
  • 12.06.2015, 14:29h
  • Ich hoffe, dass gegen diese diskriminierenden und verfassungsfeindlichen Gesetze geklagt wird und die dann spätestens vom Supreme Court einkassiert werden.

    Es ist aber auch bezeichnend, dass das überhaupt nötig ist. Die Republikaner belasten die öffentlichen Kassen mit zusätzlichen Ausgaben, nur um Hass zu schüren und daraus politisch Kapital zu schlagen.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 besser soAnonym
#3 psycho IIIAnonym
  • 12.06.2015, 17:28h
  • Antwort auf #1 von Luca
  • " Die Republikaner belasten die öffentlichen Kassen mit zusätzlichen Ausgaben, nur um Hass zu schüren und daraus politisch Kapital zu schlagen."

    Ich glaube zu erinnern, dass es Luxemburg war, die Erhellendes über den Zusammenhang von Aggression nach außen und Repression nach innen geschrieben hatte.

    Wen es interessiert: Ein Artikel des US-Oberst Gregory A. Daddis , Geschichtsprofessor an der us-amerikanischen Militärakademie West Point.

    In Wirklichkeit wollen wir keinen Frieden, so Gregory Daddis.

    Wir sind nicht bloß vom Krieg begeistert, sondern sind auch an der Grenze angelangt, wo wir ohne Krieg nicht mehr leben können. Krieg ist zu einem Mittel des Kampfes gegen unsere Ängste geworden, während unsere Ängste eine Rechtfertigung für weitere Kriege ist.

    www.nationalinterest.org/feature/america-addicted-war-afraid
    -peace-13085
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »
#4 lectorAnonym
#5 meet the pressAnonym
  • 12.06.2015, 19:27h
  • Nicht alle Amis sind doof!

    "Zu den bedeutendsten Autoren von The Nation gehörten Albert Einstein, George Orwell, Martin Luther King, Franklin D. Roosevelt, Jean-Paul Sartre, John Dewey, T. S. Eliot und Henry Miller."

    de.wikipedia.org/wiki/The_Nation_(Vereinigte_Staaten)

    "Consider the utter senselessness of our actions over the past year. While Washington has readied NATO to deter what it sees as Russian aggression against Eastern Europe, all the while congratulating itself on isolating Russia, Moscow has been reshaping the Eurasian economyespecially the energy economyby forging deeper ties with China, India, South Korea, and Japan. And while the US military has been busy chasing Sunni extremists around the greater Middle East and trying to make Iran and its Shia allies submit to American dominance, China has been engaging most of the worlds economies with international economic initiatives, such as its new Silk Road Fund and the Asian Infrastructure Investment Bank. Both of these will expand Chinas influence deep into Eurasia and the Middle East."

    www.thenation.com/article/208953/obamas-quiet-war-doctrine#
  • Antworten » | Direktlink »
#6 goes full bigotAnonym
#7 PeerAnonym
  • 12.06.2015, 20:12h
  • Diese Fanatiker werden sich niemals mit Demokratie und Menschenrechten abfinden können...
  • Antworten » | Direktlink »
#8 -hw-Anonym
#9 FreeyourgenderProfil
  • 12.06.2015, 20:26hBamberg
  • Sehr schönes konkretes Beispiel
    das Religion und Menschenrechte
    nicht kongruent sind.

    Nächstenliebe...
  • Antworten » | Direktlink »
#10 nischenfunkAnonym
#11 Patroklos
  • 12.06.2015, 22:35h
  • Kaum gab es gute Neuigkeiten aus Arkansas, schon sorgen Michigan und North Carolina wieder für ein fassungsloses Kopfschütteln! Republikanern und besonders der Tea-Party-Bewegung muß endlich massiv entgegengewirkt werden und das kann nur der Supreme Court mit der unumschränkten und inreversiblen (nicht mehr rückgängig zu machen) Öffnung der Homoehe!
  • Antworten » | Direktlink »
#12 myysteryAnonym
#13 TomorrowEhemaliges Profil
#14 hugo1970Ehemaliges Profil
  • 13.06.2015, 11:51h
  • Wieder gute Beispiele, was zeigen, das es religiöse und konservative Menschen, das Schicksahl der Menschen, in diesem Fall sogar der Kinder ein dreck schert, hauptsache sie drücken ihren Willen durch.

    "Derzeit warten in Michigan 13.000 Kinder auf eine Pflegefamilie. Ein Viertel der mehr als 100 staatlich lizensierten Adoptionsagenturen gilt als "faith-based", wird also von kirchlichen Einrichtungen betrieben."

    "North Carolina schränkt Ehe-Schließungen für Schwule und Lesben ein"

    "Zuvor hatte bereits der Mormonenstaat Utah ein ähnliches Gesetz erlassen"

    "Zudem warnten Aktivisten, dass Standesbeamte künftig wohl auch gemischtrassige heterosexuelle Ehen aus religiösen Gründen ablehnen könnten. "
  • Antworten » | Direktlink »
#15 -hw-Anonym
#16 rätzelAnonym
#17 zum sonntagAnonym
  • 14.06.2015, 17:00h
  • Antwort auf #13 von Tomorrow
  • Wenn über Demokraten und progressive Menschen, die diese Bezeichnung belastbar verdienen, in den USA und aus den USA nicht berichtet wird, oder diese dem Verschweigen und Ignorieren, dem Bashen und Smashen nicht genug Zeit und Geld entgegensetzten könnnen, heißt das ja nicht, dass es diese nicht gibt.

    Es muss sie zwangläufig geben. Denn den Kapitalismus in seinem Lauf halten Drohne noch Dollar auf.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #13 springen »
#18 big macAnonym
#19 pride lifeAnonym
  • 14.06.2015, 19:51h
  • Antwort auf #16 von rätzel
  • Aandere achten auf anderes....

    "Clintons Schwiegersohn managt Hedgefonds, ihr Ehemann Bill ließ inmitten von Wirtschaftsboom und Börseneuphorie Finanzgesetze lockern. Doch so lautstark die Parteilinke über ihre mangelnde Glaubwürdigkeit klagt, so gezielt versucht sie selber, Themen ihrer linken Rivalen zu besetzen, bevor Konkurrenten wie Bernie Sanders die Favoritin in Bedrängnis bringen können."

    "Doch zu einem Kapitel, das ihre Partei gerade aufs Intensivste beschäftigt, weil es für die Linke zum Symbol des globalen Wettrennens um immer niedrigere Löhne, immer niedrigere Sozialstandards wird, verliert sie kein Wort. Das transpazifische Handelsabkommen, von Präsident Barack Obama angepeilt, vom Gros der Republikaner unterstützt, von vielen Demokraten abgelehnt, übergeht sie mit Schweigen."

    derstandard.at/2000017444851/Clintons-Start-Linke-Signale-un
    d-lautes-Schweigen
  • Antworten » | Direktlink » | zu #16 springen »

» zurück zum Artikel