Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=24006
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Ehe-Zoff in Berlin: Muskelspiele vor den Wahlen und dem CSD


#1 hugo1970Ehemaliges Profil
  • 14.06.2015, 14:52h
  • Bin hochgespannt auf die nächsten deutschen Wahlen.
    Die SPD sollte sich in Zukunft genau überlegen mit wem sie koaliert.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 AntiFantiProfil
  • 14.06.2015, 15:06hBerlin
  • Selbstverständlich sollte Müller ausgeladen werden, warum sollte er auch die Eröffnungsrede halten nachdem er gegen uns gestimmt hat! Was gibt es da zu überlegen?
  • Antworten » | Direktlink »
#3 LandeiAnonym
  • 14.06.2015, 15:18h
  • "Es ist schon absurd: Tausende Lesben und Schwule flüchten jedes Jahr aus ihren piefigen Dörfern in Thüringen oder Baden-Württemberg nach Berlin doch wenn es drauf ankommt, stimmt ausgerechnet die Provinz für gleiche Rechte, während ihnen die ach so tolerante Metropole in den Rücken fällt."

    Homosexualität wurde in Frankreich 1791 legalisiert und 1810 im Code pénal impérial beibehalten.
    Die Entkriminalisierung homosexueller Handlungen erfolgte in Belgien 1794.
    Die Entkriminalisierung homosexueller Handlungen in den Niederlanden 1811.
    Die Entkriminalisierung homosexueller Handlungen erfolgte in der Türkei 1811.
    Die Entkriminalisierung homosexueller Handlungen erfolgte in Dänemark 1933.
    Die Entkriminalisierung homosexueller Handlungen erfolgte in Schweden 1944.
    Die Entkriminalisierung homosexueller Handlungen erfolgte in der DDR 1957.
    Die Entkriminalisierung homosexueller Handlungen erfolgte in Deutschland 1994.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 reiserobbyEhemaliges Profil
  • 14.06.2015, 15:18h
  • Kann mal bitte endlich jemand diesen stockkonservativen, provinziellen Berliner CSD e.V. aus der Stadt aufs Dorf jagen... Plädiere für ein schwules Piss-in vor dem Vereinsgebäude. Und das mein ich nicht ironisch, sondern abfällig. #Byzantinismus
  • Antworten » | Direktlink »
#5 Null PunkteAnonym
  • 14.06.2015, 15:39h
  • "CDU-geplagte Länder"

    Sowohl das Land Berlin als auch der Bund sind nur deswegen "CDU-geplagt", weil die "S"PD trotz ihrer 100%igen Wahlversprecher der CDU die Mehrheit sichert.

    Dass die asoziale GroKo-Entsolidarisierungspolitik in allen Bereichen und deren Verantwortliche gerade bei der "S"PD von den bürgerlichen Anbiederungsschwulen, mit ihrem zynischen Blick auf Schwule und Lesben als von neoliberalen Interessenvertreter_innen "Regierte", sogar noch bejubelt werden und diese größtenteils die hiesige "Bewegung" kontrollieren, ist zentraler Teil des Problems.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 irisches dorfAnonym
#7 UmkhontoWeSizweAnonym
  • 14.06.2015, 15:56h
  • Antwort auf #3 von Landei
  • 1993 sprach sich der Afrikanische Nationalkongress (ANC) für die rechtliche Anerkennung gleichgeschlechtlicher Ehen aus.

    Im November 2006 votierte das südafrikanische Parlament mit 230 zu 41 Stimmen für einen Gesetzentwurf, der einerseits den Zugang zur bürgerlichen Ehe für gleichgeschlechtliche Paare öffnete und andererseits für unverheiratete gleichgeschlechtliche und andersgeschlechtliche Paare das Rechtsinstitut einer Eingetragenen Partnerschaft einführte.

    de.wikipedia.org/wiki/Homosexualit%C3%A4t_in_S%C3%BCdafrika

    Fahimi zu Petry bei Will:

    "Das Wesen der Demokratie können wir gerne in einem Mehrheitsverständnis aufrufen. Ich bin sicher, dass wir eine ähnliche Situation bekommen wie in Irland. Sie tun so, als ob in Ländern wie Skandinavien, Benelux, Spanien, den Mehrheiten der US-Staaten, in Malta - ich könnte noch viele aufzählen - überall dort gibt es die gleichgeschlechtliche Ehe. Sie tun so, als seien das keine Rechtsstaaten. Als ob das Hottentotten-Staaten wären. Das sind zivilisierte Staaten, die sich damit auseinandersetzen. Irland ist zutiefst christlich verbunden. Es gilt als konservativ. Dort haben in einem Memorandum 60 % der Leute teilgenommen. Eine Mehrheit der Gesellschaft, die nicht alle homosexuell sind. Sie sprachen sich mehrheitlich für die gleichgeschlechtliche Ehe aus. Das zum Thema "Prinzip der Mehrheit in unserer Demokratie".
  • Antworten » | Direktlink » | zu #3 springen »
#8 ApartheidAnonym
#9 nicht schlimmAnonym
#10 FelixAnonym
  • 14.06.2015, 16:23h
  • Ich möchte nicht, dass ein Regierender Bürgermeister, der vor Homohassern einknickt, den CSD eröffnet...

    Wer sich nicht für uns einsetzt, braucht dann auch keine Symbolpolitik für sein Image zu machen.
  • Antworten » | Direktlink »
#11 HeinerAnonym
  • 14.06.2015, 16:27h
  • "Während sich SPD und CDU auf ihren Landesparteitagen weiter bekriegen"

    Und sowas, was sich nur noch zofft statt wirkliche Probleme des Landes zu lösen, regiert uns...
  • Antworten » | Direktlink »
#12 FennekAnonym
  • 14.06.2015, 16:32h
  • Ehrlich gesagt, möchte ich nicht nur den Regierenden Bürgermeister nicht dort sehen, sondern niemanden von der Partei, die der Union weitere 4 Jahre Diskriminierung und Homohass ermöglicht.

    Jede andere Minderheit würde solche Leute nicht auf ihren Demos akzeptieren, aber wir bieten Homohasser-Parteien wie der CDU und deren Schoßhündchen von SPD und FDP, die der Union ihre Politik erst ermöglichen, sogar noch ein Forum für deren Partei-Marketing.

    Lasst uns doch mal ein echtes Zeichen setzen und Parteien wie CDU, SPD und FDP von unseren Demos und Festen ausschließen. Oder denen wenigstens bei der Demo zeigen, was wir von denen halten...
  • Antworten » | Direktlink »
#13 PatroklosEhemaliges Profil
#14 SilencioProfil
  • 14.06.2015, 16:57hBerlin
  • Antwort auf #8 von Apartheid
  • Wenn man schon das Hohelied auf Südafrika anstimmt, was sicherlich in seiner rechtlichen Gleichstellung in ganz Afrika einzigartig ist, sollte man dennoch nicht vergessen, dass gerade die Lesben in Südafrika in besonderer Weise unter Gewalt zu leiden haben. Morde und Vergewaltigungen (um ihre Sexualität zu korrigieren) sind leider da auch Alltag. Und es ist beileibe nicht so, dass die Lesben dort wahnsinnig großartig unterstützt werden, sie müssen sich Gehör verschaffen, obwohl die rechtliche Lage eindeutig ist.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #8 springen »
#15 großartigAnonym
#16 TimonAnonym
  • 14.06.2015, 17:36h
  • Ich finde auch, dass gerade sowas wie die symbolische Eröffnung lieber von Leuten gemacht werden sollte, die sich nicht nur in Sonntagsreden auf CSDs für uns stark machen, sondern tagtäglich.

    Gerne ein Politiker aus einer entsprechenden Partei, der sich immer wieder für uns eingesetzt hat, aber es muss auch gar nicht unbedingt ein Politiker sein.

    Wieso nicht irgendein Aktivist, der sich jahrzehntelang für uns eingesetzt hat und bei dem man sich so wenigstens symbolisch bedanken kann.

    Oder jemand aus den Medien, der sich in besonderer Weise für uns eingesetzt hat.

    Oder wieso nicht auch jemand wie Thomas Hitzlsperger, der im Sport für Abbau von Diskriminierung kämpft.

    Ehrlich gesagt gibt es hunderte besser geeignete Personen als einen SPD-Politiker, der brav vor der Union kuscht und ängstlich den Schwanz einzieht, sobald es nicht nur ums Labern, sondern ums Handeln geht.
  • Antworten » | Direktlink »
#17 TimonAnonym
  • 14.06.2015, 17:40h
  • Antwort auf #13 von Patroklos
  • Erstens sind die queer.de-User nicht repräsentativ und die Umfrage erst recht nicht.

    Zweitens können wir nur schreiben und abstimmen, wie wir das sehen. Entscheiden müssen am Ende die Berliner.

    Drittens ist die Abstimmung gerade mal online und es haben erst knapp 40 Leute abgestimmt. Das ist also selbst unter uns queer.de-Usern noch lange nicht vollständig und weit von anderen Umfrage-Beteiligungen entfernt. Dann zu behaupten, die queer-User sähen das anders, ist schon reichlich naiv.

    Viertens ist es im Moment ziemlich ausgeglichen und keineswegs ein Trend erkennbar. Warten wir erst mal ab.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #13 springen »
#18 homo erectusAnonym
  • 14.06.2015, 17:46h
  • Antwort auf #14 von Silencio
  • Wie kommen Sie auf die Formulierung "Hohelied" bei der einfachen und nüchternen Beschreibung der Beseitigung staatlicher Homophobie?

    Natürlich ist für jedes Land der Erde die gesellschaftliche Homophobie in Art, Umfang, leider, wie mir mitunter scheint, zu wenig in Ursachen, mess- und beschreibbar.

    Meine Vermutung: Sie nutzen die Übertreibung "Hohelied", um von der abgrundtiefen Peinlichkeit abzulenken, zentraleuropäische Abgeordnete nicht nach ihrem Gewissen abstimmen zu lassen, sondern sie um den Boabab-Baum der Fraktionsältesten hocken zu lassen, denen sie zum Broterwerb Beifall murmeln müssen.

    Der BAOBAB (»Affenbrotbaum«) gilt in vielen afrikanischen Ländern als zentraler Versammlungsort,...

    de.wikipedia.org/wiki/Afrikanischer_Affenbrotbaum
  • Antworten » | Direktlink » | zu #14 springen »
#20 HinnerkAnonym
#21 reiserobbyEhemaliges Profil
#22 eindeutigAnonym
  • 14.06.2015, 18:25h
  • wer die groko-politik direkt und indirekt unterstützt, die cdu in der regierung hält und NICHT für gleiche rechte aller menschen stimmt, hat auf einem csd NICHTS verloren!
  • Antworten » | Direktlink »
#23 BerlinerAnonym
  • 14.06.2015, 18:30h

  • Auch ich bin dagegen, dass Herr Müller hofiert wird, während er uns aus Loyalität zur CDU vors Schienbein tritt.
  • Antworten » | Direktlink »
#24 SilencioProfil
  • 14.06.2015, 18:40hBerlin
  • Antwort auf #15 von großartig
  • Putinversteher? Hmm, da haste wohl manches durcheinander gebracht. Ich gehöre nicht zu den Linken, die Putin den roten Teppich ausrollen wollen - im Gegenteil. Aber du bestätigst genau das, was ich schon mal hier beschrieben habe. Was nicht 100 Pro deine Meinung ist, ist definitiv ganz radikal rechts usw. Zimmer dir mal schön weiter dein primitives Feindbild zusammen, denn da muss man nicht denken. Denn von Letzterem zeugt nämlich dein Kommentar.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #15 springen »
#25 SilencioProfil
  • 14.06.2015, 18:48hBerlin
  • Antwort auf #18 von homo erectus
  • Sorry, dass ich auf diesen Umstand hingewiesen habe. Ich entschuldige mich dafür, den Einwand eingeworfen zu haben, dass rechtliche Gleichstellung noch nicht das Ende von gesellschaftlicher Diskriminierung bedeutet. Aber gut, wenn du meinst, mich wegen dieser Differenzierung attackieren zu wollen, bitte. Nur verbessert das Wegschauen von eben dieser Diskriminierung nicht das Alltagsleben von Schwulen und Lesben in Südafrika. Brasilien ist übrigens auch so ein Kandidat..rechtlich weit fortgeschritten aber die Mordrate ist gewaltig. Aber das darf ich wahrscheinlich auch nicht erwähnen, sonst mache ich den Schwulen am Ipanema-Strand den schönen Urlaub madig, wenn sie dort auf Ficksuche sind. Auch dafür entschuldige ich mich schon mal im Voraus.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #18 springen »
#26 PatroklosEhemaliges Profil
  • 14.06.2015, 18:50h
  • Antwort auf #20 von Hinnerk
  • Nein, nicht bewußt gelogen! Als ich abstimmte, ist die Mehrheit noch FÜR eine Eröffnung gewesen. Es hat sich erst ins Gegenteil umgedreht, als nämlich die SPD-Hetzer aus ihren Löchern gekrochen sind! Wer sich die Eröffnungsrede nicht antun will, der soll weg bleiben!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #20 springen »
#27 SpracherwerbAnonym
  • 14.06.2015, 18:57h
  • Antwort auf #24 von Silencio
  • Herr Klaus von Dohnanyi wies unlängst bei Frau Will hin, dass ein Putin-Versteher ein Mensch sei, der Putin versteht.

    Dohnanyis Schulbildung kennt allerdings noch den erheblichen Unterschied zwischen billigen und verstehen.

    Vermutlich hat er Abiturarbeiten billigen müssen, sie verstanden und folglich bestanden.

    In dieser Sendung gab es übrigens keine Putin-Billiger.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #24 springen »
#28 stehe im waldAnonym
#29 TheDadProfil
  • 14.06.2015, 19:10hHannover
  • ""Der "Tagesspiegel" steuerte am Samstag übrigens noch eine Anekdote aus der Bundesratssitzung bei: Während der Debatte und Abstimmung über die Ehe für alle habe Henkel als "Aufpasser" in der zweiten Reihe direkt hinter dem Regierenden Bürgermeister gesessen. Beide sollen kein Wort miteinander gesprochen haben, nur einmal habe sich Michael Müller kurz umgedreht und grinsend gemeint: "Noch ist Zeit." ""..

    Wenn das stimmt..
    Herr Müller, you made my day..
  • Antworten » | Direktlink »
#30 myysteryAnonym
  • 14.06.2015, 19:17h
  • Ich bin unentschieden, ob man nun Leute wie Müller oder die SPD von CSDs ausladen sollte. Selbstverständlich sind deren Abstimmungsverhalten enttäuschend, aber es bringt uns auch nichts, es uns mit Leuten zu verscherzen, die "grundsätzlich" schon für Gleichberechtigung wären.

    Dadurch steigen unsere Chancen auch nicht. Es sollte allerdings doch endlich selbstverständlich sein, dass die CDU konsequent von jedem CSD - egal in welcher Stadt, welchem Dorf, welchem Bauernhof - ausgeladen gehört. Eine Partei, die sich in den letzten Wochen wiederholt, vehement und teils hasserfüllt öffentlich und hochoffiziell dafür ausgesprochen hat, Homosexuelle weiter zu diskriminieren, hat dort einfach nichts zu suchen. Punkt. Alles andere ist selbstverachtend.

    Ich weiß nicht, wie man hier als CSD-Verantwortlicher ernsthaft eine andere Meinung haben kann.

    Die SPD ist auch eine Enttäuschung, da sie es selbst als Seniorpartner in Berlin nicht schafft, wenigstens symbolisch im Bundesrat für Gleichheit zu stimmen. Das ist alles richtig, zumal die CDU die Koalition eh nicht hätte platzen lassen und selbst wenn: Eine bessere Wahlwerbung hätte es für die Berliner SPD doch nicht geben können! Die CDU lässt eine Koalition platzen, weil sie in religiösem Eifer eine Minderheit weiterhin entrechten will! Wie hätte man so etwas im Wahlkampf ausschlachten können? Jeder halbwegs intelligente Wähler hätte die CDU abgestraft.

    Aber nein, die SPD fügt sich. Dennoch halte ich es für falsch, mit der SPD auf solche Art zu brechen. Schwarz-grün (Hessen) hat sich ebenso enthalten, de facto ist rot(-rot)-grün unser einziger Trumpf.

    Deswegen: Die CDU konsequent ausschließen. SPD/Grüne/Linke weiter einladen, aber bewusst darauf hinweisen, dass ihre Halbherzigkeit und fehlende Entschlossenheit im Bezug auf unsere Rechte sich durchaus auf unser zukünftiges Wahlverhalten auswirken....
  • Antworten » | Direktlink »
#31 FreeyourgenderProfil
  • 14.06.2015, 19:17hBamberg
  • Bei allem Respekt zu LSVD, CSD und und und.

    Nein - ich trage die Haltung der Verbände und Orgas hier nicht mit.

    Und ich sage auch ganz einfach warum:

    Henkel wirft Müller vor, nicht in Not gewesen zu sein, und sich unnötig aufzublähen.

    Umgekehrt wird ein Schuh daraus:
    Die CDU hätte genauso einfach ein lapidares Ja formulieren können, weil die Bundesrat-Entscheidung sowieso durch war,
    egal wie Berlin sich entschieden hätte.

    Aber gerade weil es egal ist,
    und gerade dann, weil die SPD hier einknickt,
    und nicht die CDU,
    wird das AGH hier zum Präzedenzfall für die Bundes-SPD, für die kommende Debatte im Bundestag,
    den Sigmar Gabriel leiten muß und wird.

    Denn, es wurde das Sandmännchen bemüht,
    dass uns weiß machen soll, und wirkungsvoll bereits einige in den Schlaf versetzt hat,
    dass der Koalitionsvertrag hier die Entscheidung Müllers legitimiert.

    Das ist eben NICHT so !

    Das ist das brandgefährliche,
    es wird hier ausgetestet, ob die Community die Kröte schluckt und still hält !

    Und dann: Dann können "wir" (die Bundes-SPD)
    auch im Bundestag "müllern".
    Dann werden das Ganze im Bundestag genauso einfach wiederholen und abspulen !

    Wir werden, und dass ist meine Befürchtung,
    ein Deja vu im Bundestag erleben,
    etwas, was uns bekannt vorkommen wird,
    die Dublette der Debatte im AGH Berlin !

    Und dass, obwohl die SPD vor der BTW 2017 klipp und klar sagte, dass sie die Ehe öffnen will:

    www.youtube.com/watch?v=ijE4AWU29dE#t=115

    Und dass, obwohl auf Seite 74 im Koa-Vertrag:

    www.cdu.de/sites/default/files/media/dokumente/koalitionsver
    trag.pdf


    genau steht,
    dass die Partner sich verpflichten,
    jedwede Diskriminierung Homosexueller aufzuheben

    Und dass, obwohl die Politiker der Union und der SPD auf diesen Passus nochmal von Andreas Baum in der Debatte im AGH hingewiesen worden sind, und er es den Herren auf den Tisch gelegt hat (betretenes Schweigen oder Grinsen war die Reaktion), was einzuhalten ist.

    www.youtube.com/watch?v=X6R7AGZV7no&feature=youtu.be

    Die Kamera hat diese Reaktion sehr gut dokumentiert, als Baum die Abschrift mit Markierung des Passus auf den Tisch von Henkel und Müller legte.
    Damit wird das Ganze zu einem Kasperletheater auf den Rücken der Community ausgetragen.

    Wir sehen uns hier konfrontiert
    mit einer Schaufensterpolitik
    (die Bundesratsinitiative)
    die dann von der Bundes-SPD
    (natürlich mit viel Leid inszeniert)
    nicht "erfüllt" werden kann,
    uind ja - warum
    wegen dem
    >>>>>> "Koalitionsvertrag" !!!

    Warum sollt man etwas nicht wiederholen,
    was so wunderbar geklappt hat !

    Desshalb ist mein Appell an die Orgas
    der Community:

    Wir müssen jetzt den Druck auf Sigmar Gabriel extrem erhöhen,
    sodass die SPD sich im Klaren ist,
    dass es kein Zweites AGH geben darf,
    dass sich im Bundestag wiederholen wird.

    Die SPD darf sich nicht hinter dem Koalitionsvertrag verstecken.

    Sondern es ist vielmehr so,
    dass der Koa-Vertrag nicht verhindert,
    sondern bedingt,
    dass es eine #ehefueralle geben muß !

    Zitat Seite 74 des Koalitionsvertrages:

    "Wir werden darauf hinwirken, dass bestehende Diskriminierungen von gleichgeschlechtlichen Lebenspartnerschaften
    und von Menschen aufgrund ihrer sexuellen
    Identität in allen gesellschaftlichen Bereichen beendet werden."

    Und dass ist absolut eindeutig.

    Ob das Kind hier ELP oder EHE heißt,
    spielt gar keine Rolle.
    Es geht darum, jedwede Diskriminierung zu beenden.
    Dies wäre mit einer fraktionslosen Abstimmung zu realisieren, da eine Mehrheit gegeben ist,
    da viele aus der Union pro-Ehefueralle sind.
    Wenn dann die Gleichstellung erfolgt ist,
    ist es ein völlig anderes Thema ob das Produkt ELP oder EHE heißt, dass spielt für die Aufgabe,
    die die SPD hier hat, der aus dem Koa-Vertrag hervorgeht, keine Rolle.
    Natürlich kann man 2 gleiche Produkte dann auch gleich mit einem Namen, der dann "Ehe" heißt, versehen.

    Meine Befürchtung ist jetzt,
    dass die Orgas dem reaktionären Trend
    der Bundes-SPD, der von Müller schon
    "vorgelebt" und ausgetestet wurde,
    bereits jetzt schon folgt,
    und der Rest dann von der Bundes-SPD
    ohne großen Widerstand vollzogen wird.

    Wenn es anders laufen würde,
    hätte Müller keine Rede auf dem CSD halten dürfen,
    sondern hätte in Empörungsschreien untergehen müssen.
    Diese Reaktion hat die Community nicht gezeigt,
    desshalb wird die Bundes-SPD hier keine Veranlassung sehen, ihre Strategie, die Müller dargelegt hat, zu ändern,
    die gleiche Linie, die wir bereits schon vor der Bundesratsinitiative gesehen haben, in der Phase der Abstimmung des CDU-Präsidiums um den 1. Juni herum.

    Die Bundes-SPD wird die #ehefueralle unter diesen Umständen, die wir im Moment sehen, ohne weitere Geräuschentwicklung blockieren,
    denn wir haben in den Medien kein Irland zu diesem Zeitpunkt, dass für Aufmerksamkeit sorgen wird.
    Es wird ein verhaltenes "Aua" geben
    und dann ist wieder Ruhe im Karton.

    Und dann bekommen wir 2017 wieder eine Große Koalition...
    ist das nicht schön ?

    Traurig !

    Ich appelliere an die Orgas
    dass jetzt hier, gerade im Vorfeld zu der nächsten Bundestagsdebatte, die sich jetzt an die Bundesratsinitiative anschließen muss,
    Nägel mit Köpfen gemacht wird,
    der Druck muss jetzt erst richtig aufgebaut werden !!!

    Und nicht wie jetzt zu sehen, das Gegenteil:
    Jetzt schon Zugeständnisse machen,
    jetzt schon sagen:
    Ja - hast du (Müller) ja toll gemacht,
    zwar nicht für uns gestimmt
    aber die SPD ist ja liep !

    Das hat die Community nicht verdient.
    Nicht nach 25 Jahren Kampf um diese Sache !

    Wir bekommen die #ehefueralle nicht mit der Union.
    Wir bekommen sie nur mit der SPD.
    Und wenn wir diese nicht zwingen,
    werden wir sie NIE bekommen !
  • Antworten » | Direktlink »
#33 TheDadProfil
  • 14.06.2015, 19:51hHannover
  • Antwort auf #31 von Freeyourgender
  • ""Die CDU hätte genauso einfach ein lapidares Ja formulieren können, weil die Bundesrat-Entscheidung sowieso durch war,
    egal wie Berlin sich entschieden hätte.""..

    Du weißt aber schon, das mit der Zustimmung noch vor dem "CDU-Parteitags-Votum von der Basis" der Henkel in der UNION "durch" gewesen wäre ?

    Kauder hätte den doch dann Heute "exkommuniziert" und den Landesverband an sich gerissen..

    Was übrigens den Henkel als "mutigen Vorreiter" betrifft..
    Hat nicht die SPD nach der Bundestagswahl eine Mitgliederbefragung über die Koalitions-Beteiligung durchgeführt ?

    Und ich denke, zu einer Frage der politischen Zusammenarbeit innerhalb einer Koalition kann man derartige Mitgliederbefragungen durchaus durchführen..

    Aber zur Ehe-Öffnung ?
    Einer Frage von Menschenrechten und Bürgerrechten ?

    Was soll daran bitte schön "innovativ" sein, die Partei-Mitglieder einer rechtskonservativen Landes-Partei über Bürgerrechte abstimmen zu lassen ?

    Aus meinem kollektivem Gedächtnis kommt mir da eine andere Befragung in den Sinn..
    Berliner Sportpalast :
    Wollt ihr den tot..........
  • Antworten » | Direktlink » | zu #31 springen »
#34 FreeyourgenderProfil
  • 14.06.2015, 20:30hBamberg
  • Ja sicher ist eine Abstimmung über Menschenrechte obsolet.

    Aber ich sehe im Moment in den Möglichkeiten mit den jeweiligen Entscheidern keine andere Lösung zu Ziel zu kommen, als über die Abstimmung im Bundestag.

    Fraktionslos - nach dem Gewissen. Frei.

    Und ob diese stattfinden kann oder nicht,
    darauf hat die SPD mit Sigmar Gabriel
    nachhaltigen Einfluss.
  • Antworten » | Direktlink »
#35 GrünerAnonym
  • 14.06.2015, 20:54h
  • Antwort auf #33 von TheDad
  • Ach, TheDad, deine Nibelungentreue zur SPD hat manchmal wirklich fast etwas Rührendes. Nun komm aber mal wieder runter und erlaube dir und anderen mal einen etwas nüchterneren, weniger verklärenden Blick auf deine Lieblingspartei.

    "Was übrigens den Henkel als "mutigen Vorreiter" betrifft.. Hat nicht die SPD nach der Bundestagswahl eine Mitgliederbefragung über die Koalitions-Beteiligung durchgeführt ?"

    Doch, haben die. Der Siggi ist allerdings zu jedem größeren SPD-Ortsverband persönlich angereist und hat die Groko-Abtrünnigen zusammengefaltet, um sich die Zustimmung abzusichern. Außerdem ist das Ergebnis dieser Mitgliederbefragung ja bekannt: die Basis schien sich nicht übermäßig daran zu stören, dass die vollmundig zugesicherten 100 % Gleichstellung hintenüber gefallen waren. Zu den Top-Themen der politischen Agenda der Sozen kann das ja wohl nicht gehört haben.

    "Aber zur Ehe-Öffnung ? Einer Frage von Menschenrechten und Bürgerrechten ? Was soll daran bitte schön "innovativ" sein, die Partei-Mitglieder einer rechtskonservativen Landes-Partei über Bürgerrechte abstimmen zu lassen ? "

    Naja, es besteht immerhin die Möglichkeit, dass die Parteiführung der CDU nicht mehr für die Basis spricht. Wenn die mal in ihre Partei hineinhören wollen, sollen sie doch ruhig - schaden kann es doch nicht. Wäre es dir lieber, der Henkel würde sie von einer Beteiligung ausschließen?

    "Aus meinem kollektivem Gedächtnis kommt mir da eine andere Befragung in den Sinn.. Berliner Sportpalast : Wollt ihr den tot."

    Och, TheDad, das könnte man jetzt auch der SPD vorwerfen, etwa: Wollt ihr die totale Groko? Das ist nun wirklich ein hoffnungslos hinkender Vergleich und eine äußerst missglückte Polemik. Hier geht es nicht um Leben und Tod, hier geht es um Ehe ja oder nein.

    Zu der Frage, ob man den Müller jetzt vom CSD ausschließen sollte oder nicht, will ich mich nicht direkt äußern. Ich habe aber den Eindruck, dass die Sozen einen Denkzettel mal ganz gut gebrauchen könnten. Ich meine, die stellen sich da hin und sagen: "Wir sind super. Unser Koalitionspartner ist schuld daran, dass wir jetzt gerade mal nicht super sind". Es gibt in Berlin ja nun wirklich genügend andere Koalitionsoptionen. Wenn man diese nicht wahrnimmt, dann liegt der Verdacht nahe, dass man seine politischen Projekte in Wirklichkeit selbst nicht will.

    Aber das müssen andere entscheiden, mir ist das egal, denn ick bin keen Baliner.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #33 springen »
#36 FreeyourgenderProfil
  • 14.06.2015, 22:57hBamberg
  • kleiner Vorgeschmack auf die folgende Bundestagsdebatte,
    leider habe ich keinen Grund zu Optimismus

    www.youtube.com/watch?v=zG6i-eCx-Ac

    das Zauberwort heißt: "Koalitionszwang"
    "Koalitionsvertrag"

    daraus wird die Legitimationssuppe der Diskriminierung gekocht - Schuld hat ja die pöse pöse Union.

    Nein, liebe SPD, hier muß auf den Tisch gehauen werden. Aber richtig, es ist nicht zu ertragen.

    Zur Inspiration:

    www.youtube.com/watch?v=sa0rpCgVLs4
  • Antworten » | Direktlink »
#37 FreeyourgenderProfil
  • 14.06.2015, 23:08hBamberg
  • und ja - nichts gegen Fahimi,
    und ihre guten Vorträge gegen Petry
    in dieser Show mit Anne Will,
    aber
    was mir auffällt:

    sie spricht hier in ihrem ersten Redebeitrag etwas interessantes aus:

    ..."keine aktive Diskriminierung"....

    also nur passive hm ?

    und was mir noch auffällt:

    sie spricht von Gleichstellung,
    also Anpassungen und Flickwerk ist hier gemeint, sie spricht nicht wörtlich von Öffnung der Ehe,
    viel mir nur so auf
    weiviel Gesetze waren es die angepasst werden müssten und einige schon angepasst sind ?
    152 ?

    Nein - Öffnung der Ehe steht zur Debatte,
    wie versprochen vor der Wahl,
    und Beseitigung der Diskriminierung
    wie im Koa-Vertrag steht,
    nicht Gleichstellung von ELP-Konstrukten,
    die allein schon durch die Separierung der Begrifflichkeit bereits diskriminierend sind

    Min 5:14

    www.youtube.com/watch?v=g-99r_LNV6I
  • Antworten » | Direktlink »
#38 TheDadProfil
  • 15.06.2015, 00:32hHannover
  • Antwort auf #35 von Grüner
  • ""Doch, haben die. Der Siggi ist allerdings zu jedem größeren SPD-Ortsverband persönlich angereist und hat die Groko-Abtrünnigen zusammengefaltet, um sich die Zustimmung abzusichern.""..

    Das halte ich für schlicht unmöglich, allein aus Zeitgründen..
    Die SPD hat um die 300 große Ortsverbände allein in Niedersachsen..
    Und die Mitgliederbefragung erfolgte per Brief..

    ""Ach, TheDad, deine Nibelungentreue zur SPD hat manchmal wirklich fast etwas Rührendes.""..

    Wer erzählt Dir denn so einen Unsinn ?

    Es ging auch nicht um den Siggi, sondern um die ART DER FRAGE die hier gestellt wurde..
    Den Unterschied erkennst Du ?

    Ein ähnlich sich hier hartnäckig haltendes Gerücht ist übrigens, das die Schwusos Stimmung pro Koalition gemacht hätten, und einstimmig zugestimmt hätten..
    Ebenfalls Unsinn..
    Nur eines von vielen Beispielen dazu :

    ""am 27.11.13, dem Tag der Veröffentlichung des Koalitions-vertrags, hat sich Ansgar Dittmar, der Bundesvorsitzende der AG Lesben und Schwule in der SPD (Schwusos), in einem Brief an die Mitglieder gewandt, in welchem er schlussendlich feststellte, dass der Bundesvorstand keine Empfehlung abgeben kann, dem Koalitionsvertrag zuzustimmen.
    Dem können wir uns als Schwusos Leipzig nur anschließen.""..

    www.facebook.com/AGSchwuLeLpz/posts/435295613264204

    ""Naja, es besteht immerhin die Möglichkeit, dass die Parteiführung der CDU nicht mehr für die Basis spricht.""..

    Trotzdem bliebe es eine "Mitgliederbefragung" zu Menschenrechten und Bürgerrechten..

    Unabhängig vom möglichem Ausgang halte ich eine solche Abstimmung für nicht ziel-führend, un-praktikabel, un-demokratisch, illegal, rassistisch..
    Such Dir was aus..

    ""Och, TheDad, das könnte man jetzt auch der SPD vorwerfen, etwa: Wollt ihr die totale Groko? Das ist nun wirklich ein hoffnungslos hinkender Vergleich und eine äußerst missglückte Polemik. Hier geht es nicht um Leben und Tod, hier geht es um Ehe ja oder nein.""..

    Find ich nicht, sonst hätt ich den Vergleich nicht gezogen..
    Und bringe deshalb erneut ein Zitat des hier oft verhassten Hendrik M.Broder an :
    ""Ich will von diesen Leuten keine Toleranz, denn wer die Macht hat, mich zu tolerieren, hat vielleicht eines Tages auch die Macht, mich einfach abzuschaffen""..

    Und ich will keine Volksabstimmungen über Menschenrechte und Bürgerrechte..
    Und sei es nur auf einem Parteitag oder bei einer Mitgliederbefragung..

    Denn irgendwann kommt diese Partei, oder eine andere einfach auf die Idee das Volk zu befragen, ob man die Ehe wieder abschaffen, die Gleichstellung beseitigen, und den Paragraphen wieder einführt..

    Es soll vorkommen das die UNION nicht ewig an der Regierung bleibt..
    Und die SPD nicht auf ewig der Koalitionspartner..
    Der heißt dann eines Tages vielleicht AFD, und ich will nicht, das diese Leute solche "Befragungen" über Menschenrechte und Bürgerrechte für möglich erachten !

    ""Zu der Frage, ob man den Müller jetzt vom CSD ausschließen sollte oder nicht, will ich mich nicht direkt äußern. Ich habe aber den Eindruck, dass die Sozen einen Denkzettel mal ganz gut gebrauchen könnten""..

    Sicher..
    Aber kann man ernsthaft einen Bürgermeister von der Eröffnung ausschließen, den man schon lange vorher zum Schirmherren erklärt hat ?
    Da hätte man vielleicht auch einmal etwas früher drüber nachdenken können..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #35 springen »
#39 Markus44Anonym
  • 15.06.2015, 01:02h
  • Antwort auf #10 von Felix
  • @Felix
    "Ich möchte nicht, dass ein Regierender Bürgermeister, der vor Homohassern einknickt, den CSD eröffnet...

    Wer sich nicht für uns einsetzt, braucht dann auch keine Symbolpolitik für sein Image zu machen."

    --> Sorry ich bin wahrlich kein SPD-Wähler und weise seit Jahren hier schon auf das Versagen der SPD hin, aber solche Aufrufe halte ich für nicht zweckdienlich und falsch.

    Denn generell befürwortet die SPD die Ehöffnung und kann es halt bisher nicht durchsetzen, weil die CDU dagegen war.

    Wir haben mit SPD, FDP, Grüne, Linkspartei und Piratenpartei fünf Parteien, die die Eheöffnung parteipolitisch fordern, und diese fünf Parteien dürfen natürlich auf den CSDs in vollem Umfang dabei sein und CSDs durch ihre Politiker eröffnen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #10 springen »
#40 Miguel53deProfil
#41 Miguel53deProfil
#42 Markus44Anonym
  • 15.06.2015, 02:53h
  • Antwort auf #30 von myystery
  • @mystery
    "Aber nein, die SPD fügt sich. Dennoch halte ich es für falsch, mit der SPD auf solche Art zu brechen. Schwarz-grün (Hessen) hat sich ebenso enthalten, de facto ist rot(-rot)-grün unser einziger Trumpf."

    Selten soviel Quatsch gelesen.

    Neben rot-rot-grün würde ebenso rot-grün aber auch rot-gelb sowie schwarz-grün eine Eheöffnung bringen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #30 springen »
#43 tarquiniusAnonym
  • 15.06.2015, 08:46h
  • "Wer die menschliche Gesellschaft will, muß die männliche überwinden."
    Wer so einen Satz im Parteiprogramm hat, gehört weg.
  • Antworten » | Direktlink »
#44 David77Anonym
  • 15.06.2015, 08:49h
  • Antwort auf #42 von Markus44
  • "Neben rot-rot-grün würde ebenso rot-grün aber auch rot-gelb sowie SCHWARZ-grün eine Eheöffnung bringen."

    Hast du die letzten Wochen den Kopf in den Sand gesteckt?!
    Wieviele Meldungen der letzten Tage über die CDU soll man dir noch um die Ohren schlagen, dass jede Regierung OHNE die CDU der einzige Trumpf ist?!


    Wird dir deine Werbung für die CDU nicht langsam peinlich? Du solltest dich schämen...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #42 springen »
#45 David77Anonym
  • 15.06.2015, 09:02h
  • Antwort auf #39 von Markus44
  • "Sorry ich bin wahrlich kein SPD-Wähler und weise seit Jahren hier schon auf das Versagen der SPD hin, aber solche Aufrufe halte ich für nicht zweckdienlich und falsch. Denn generell befürwortet die SPD die Ehöffnung und kann es halt bisher nicht durchsetzen, weil die CDU dagegen war"

    Und darum bewirbst du in derselben Zeit ("seit Jahren") die CDU, um der anderen Partei vorzuwerfen, sie setze sich nicht gegen DEINE Partei durch...
    Sehr clever.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #39 springen »
#46 FreeyourgenderProfil
  • 15.06.2015, 09:19hBamberg
  • Gleichstellung ist gleichbedeutend
    und äquivalent mit Öffnung der Ehe
    und nicht das Flickwerk weiterzuführen.

    Homo-Ehe, ELP, allein die Separierung
    begründet schon eine Diskriminierung in sich,
    alleinig weil man unterscheidet, separiert,
    differiert, was irrelevant für das Ziel
    der Ehe von staatlicher Seite ist.

    Min. 46:40

    "Wir werden nicht nachlassen, bis zum Ende der Legislaturperiode hier noch Verbesserungen fortzuführen"

    Ironie:
    Das ist ein wirklich ambitioniertes Ziel,
    liebe SPD !
    Ironie aus

    Im Koa-Vertrag steht nicht Verbesserungen
    sondern Diskriminierung beseitigen
    und da steht nichts von partieller Diskriminierung beseitigen.

    Es gibt nicht wenig und viel Diskriminierung
    sondern diese ist,
    im Gegensatz zu Geschlechtern, binär,
    0 oder 1, entweder oder !

    www.youtube.com/watch?v=BRY2g90O87s
  • Antworten » | Direktlink »
#47 FreeyourgenderProfil
  • 15.06.2015, 10:32hBamberg
  • Ich möchte nochmal an dieser Stelle ausdrücklich alle Kräfte mobilisieren und sensibilisieren,
    für die Besonderheit des Punktes
    in der Debatte, an dem wir jetzt stehen,
    vor der Entscheidung im Bundestag,
    die nach dieser Bundesratsentscheidung folgen wird.

    Es ist ja nicht so, dass die SPD nicht versucht hätte, in den letzten 25 Jahren die Ehe zu öffnen. Die Tatsache, dass wir nach 25 Jahren immer noch den Kompromiß der ELP mit uns herumschleppen liegt auch darin begründet,
    dass wir hier ein Gesetz verabschieden müssen, zudem der Bundesrat zustimmen muß.

    Dies gilt nicht für alle Gesetze, aber für bestimmte, auch Steuergesetze usw, sowie eben auch dieses, die Öffnung der Ehe.

    Die Befürworter der Öffnung der Ehe hatten aber nicht immer die Mehrheit im Bundesrat,
    sondern über Weite strecken war es so,
    dass dort die Mehrheit die konservativen Parteien innehatte.

    Wir haben jetzt zu diesem Zeitpunkt die Mehrheit im Bundesrat -
    und diese Karte wurde auch gespielt.

    Jetzt braucht es "nur" noch die fraktionslose Abstimmung, und dann wäre das Thema seitens der Befürworter abgeräumt, da die Union auch viele Befürworter in ihrer Partei hat.

    Ich möchte nur sagen,
    dass wir diese Chance, in den nächsten Jahren,
    sogar evt. Jahrzehnten nicht mehr haben werden, da ich davon ausgehe,
    dass wir 2017 wieder eine große Koalition bekommen werden,
    und zusätzlich die Mehrheit im Bundesrat verlieren, da z.B. abzusehen ist,
    dass BadenWürttemberg nicht rot-grün bleibt,
    denn diese konservative Hochburg, die immer CDU-Regierungen hatte, wählten 2011 nur desshalb die CDU ab, da wir die Fukushima Katastrophe hatten.

    Wenn wir die Mehrheit im Bundesrat verloren haben, ist es auf lange Zeit aussichtslos,
    am Thema sich weiter zu reiben,
    da der Bundesrat immer negativ verabschieden wird.

    Wir werden dann Falten im Gesicht haben und
    in Rente gehen,
    aber immer noch Überschriften in der Zeitung lesen die mit Titelzeilen öffnen:
    "Homo-Ehe.....xxxkjöasföasj"

    Und das zu lesen, ist bereits diskriminierend,
    denn eine Separierung allein auszudrücken, beinhaltet die Diskriminierung, da hier zum Ausdruck kommt, das ich unterscheide, und was ich unterscheide ist nicht gesetzlich und auch vermeintlich vom Verständnis gleich.

    Zumal ist es völliger sachlicher Dumfug:
    Da 2 Menschen mit dem gleichen Genital nicht automatisch homosexuell sein müssen:
    Einer oder beide können bisexuell sein,
    einer oder beide können asexuell sein>
    Ja Asexualität ist eines der großen tabuisierten Themen
    Einer oder beide können Transmenschen sein, die keine Personenstandsänderung UND keine Operation hatten.
    Sonderfall: Operation bei Transmenschen ist für die Personenstandsänderung nicht mehr notwendig seit 2011, daher ist es in diesem Konstrukt möglich für 2 Menschen mit gleichem Genital, eine vollwertige Ehe zu führen.
    Der Gesetzgeber spricht aber hier nicht von gleichgeschlechtlich, da er sich auf das Geschlecht im Personenstand bezieht, und nicht auf das Genital. Daher sind gleichgenitale Partner hier für den Gesetzgeber dann verschiedengeschlechtlich.
    (Anm.: Für den Mediziner ändert sich aber das Geschlecht nicht, sondern es verbleibt im Hebammengeschlecht, aber das ist ein anderes Thema und gehört zum TS-Diskurs)

    Wir sehen also, dass die Gesellschaft immer noch nicht verstanden hat, das Identität, sexuelle Präferenz und Geschlecht völlig unabhängige Dinge sind und Begriffe wie Homo-Ehe zementieren diese Ignoranz, lernen zu wollen, dies verstehen zu wollen.

    Einige Medien haben den Begriff #ehefueralle jetzt in der Debatte übernommen,
    wir können aber davon ausgehen, nach einer gewissen Zeit, wenn die Debatte an Hitze verliert, dass Begriffe wie HOMO-EHE anstatt ELP wieder vermehrt verwendet werden,
    auch weil - und dass ist das Paradoxum,
    viele Menschen in der Gesellschaft verpartnerte Menschen als "verheiratet verstehen", aber dann anstatt Ehe, Homo-Ehe sagen.
    Viele haben auch noch gar nicht mitbekommen, dass es eine ELP gibt, und "denken" es ist eine "Ehe", eben eine "Homo-Ehe",
    Danke hier an die Medien !

    Nein - ich will keine Homo-Ehe,
    ich will das nicht mehr hören,
    es ist unsäglich diskriminierend und homophob.

    Homophob ist für mich, Angst zu haben vor einer Gesellschaft, die keinen Unterschiede und Gewichtungen mehr zwischen hetero und homosexuell/bisexuell macht.
    Diese Angst (Homopbhobie) treibt die konservativen Parteien, diese Angst geben sie von ihren Wählern an uns weiter.
    Das ist indiskutabel.
  • Antworten » | Direktlink »
#49 FreeyourgenderProfil
  • 15.06.2015, 11:14hBamberg
  • weil BaWü eine CDU-Hochburg schon immer war,
    seit dem 2. WK

    an der konservativen Gesinnung und Mehrheit hat sich nichts geändert, die Wahl 2011 war bedingt durch die Atomkatastrophe Fukushima,
    die Bevölkerung wollte eine Trendwende,
    den Atomausstieg.

    Daher werden die Landtagswahlen im Frühjahr 2016 wieder zu einem CDU regierten Ergebgnis führen, die CDU in BaWü ist das Pendant zur CSU in Bayern. Es gibt hier in beiden Ländern diese Struktur, die von der Kommunalpolitik bis auf Landesebene reicht, und die auch eine rot-grüne Regierung einer einzigen Legislaturperiode, die wir in BaWü nur bedingt durch Fukushima hatten, nicht geändert hat und ändern kann.
  • Antworten » | Direktlink »
#50 KokolemleProfil
  • 15.06.2015, 12:17hHerschweiler
  • Was eine dreckige Heuchlerei von Herrn Müller. Ja da muss man eben die Konsequenzen ziehen und auch mal GEGEN den Koalitionspartner stimmen und auch notfalls die Koalition platzen lassen. Verdammt noch einmal. Zu was für einen Schoßhünchenhaufen ist diese SPD mittlerweile verkommen? Herr Müller kündingen sie diese Schandkoalition auf und rufen Sie Neuwahlen aus, wenn es garnicht anders geht. Oder besser gehen sie RRG ein. Nur so weren Sie Glaubwürdigkeit zurück gewinnen. Aber sicher nicht mit ihrer lächerlichen Schipferei auf diese mitteralterliche CDU nach ihrer schändlichen und feigen Enthaltung. Für solche Politiker wie Sie einer sind, habe ich nur Verachtung. Das Problem, das sie haben ist auch folgendes: Sie wissen ganz genau, das bei RRG Koalitionen die SPD Ihre Haltung zu Auslandseinsätzen für mich Kriegseinsätze, Hartz IV kurzum die ganze Agenda 2010 Politik, Prekären Arbeitsverhältnissen, räumen müssten. Und das ist ihr Problem. Die SPD müsste dann öffentlich eingestehen, das diese Neoliberale und auch Außenkriegsolitik eine ganz groe Scheiße war und ist. Wir müssen so massiv Druck auf den Berliner CSD machen, dass endlich mal auch bei Nichtbefolgung unserer Ziele der Koalitionsbruch von der SPD vorgezogen wird, anstatt der Mehrheitsbeschaffer dieser CDU der Tante Merkel zu sein.
  • Antworten » | Direktlink »
#51 ClementineAnonym
  • 15.06.2015, 14:11h
  • Antwort auf #49 von Freeyourgender
  • Die Umfragewerte hast Du Dir angeguckt? Wenn weder AfD noch FDP reinkommen, haben grün-rot die Mehrheit, kommen FDP und Linke rein, ist grün-rot-rot drin, weil Mehrheit. Selbst bei Infratest dimap gibt es ein Patt zwischen schwarz-gelb und grün-rot, wenn nur die FDP ohne Linke reinkommt. Ich bin daher sehr optimistisch, daß es keine Beteiligung der Schwarzen an der Regierung gibt.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #49 springen »
#52 GrünerAnonym
  • 15.06.2015, 19:34h
  • Antwort auf #38 von TheDad
  • "Ein ähnlich sich hier hartnäckig haltendes Gerücht ist übrigens, das die Schwusos Stimmung pro Koalition gemacht hätten, und einstimmig zugestimmt hätten".

    Hab ich nie behauptet. Nach meiner Erinnerung wollten sie keine Abstimmungsempfehlung geben. Aber du machst jetzt einen Nebenkriegsschauplatz auf, um vom Thema abzulenken.

    "Trotzdem bliebe es eine "Mitgliederbefragung " zu Menschenrechten und Bürgerrechten.. Unabhängig vom möglichem Ausgang halte ich eine solche Abstimmung für nicht ziel-führend, un-praktikabel, un-demokratisch, illegal, rassistisch.. Such Dir was aus.. "

    Quatsch. Falls du es nicht mitbekommen haben solltest: in allen westlichen Demokratien entscheiden Mehrheiten in Parlamenten zu Bürgerrechten und Menschenrechten. Das war schon immer so und das wird immer so sein. Mehrheiten haben schon immer über Minderheiten entschieden. Hier geht es aber um innerparteiliche Willensbildung, d.h. ob man das als durch die CDU Berlin zu vertretendes Bürgerrecht ansieht oder nicht. Die CDU würde damit nur erfüllen, wozu sie nach dem Parteigesetz sowieso verpflichtet ist: zur innerparteilichen Demokratie. Es ist somit alles andere als illegal, sondern basisdemokratische Praxis. So machen das die Grünen schon seit Jahren.

    " Find ich nicht, sonst hätt ich den Vergleich nicht gezogen."

    Klar, der Henkel hat auch den Einmarsch nach Polen zum Gegenstand der Mitgliederbefragung gemacht und nicht die Eheöffnung ...weshalb man ihn in einem Atemzug mit Goebbels nennen muss. Was du hier machst, ist ganz abartige Verharmlosung des Dritten Reiches.

    "Und bringe deshalb erneut ein Zitat des hier oft verhassten Hendrik M.Broder an : ""Ich will von diesen Leuten keine Toleranz, denn wer die Macht hat, mich zu tolerieren, hat vielleicht eines Tages auch die Macht, mich einfach abzuschaffen""..

    Von Herrn Broder möchte ich mich ehrlich gesagt auch ungerne tolerieren lassen müssen, denn aus seiner Feindseligkeit gegenüber Homosexuellen macht der Freigeist keinen Hehl.Und sein neurechtes Blog "Achse des Guten" ist unlesbar. Das sind deine Zeugen, die du gegen mich anführst?

    " Und ich will keine Volksabstimmungen über Menschenrechte und Bürgerrechte.. Und sei es nur auf einem Parteitag oder bei einer Mitgliederbefragung. "

    Ob du es glaubst oder nicht: indirekt stimmt das Volk IMMER über deine Rechte ab, indem es zur Wahl geht und ein Kreuz macht. Das nennt sich parlamentarische repräsentative Demokratie.

    "Und die SPD nicht auf ewig der Koalitionspartner.. Der heißt dann eines Tages vielleicht AFD, und ich will nicht, das diese Leute solche "Befragungen" über Menschenrechte und Bürgerrechte für möglich erachten ! "

    Mein Gott, wie oft noch? Merkel koaliert nicht mit der AfD. Das könnte die in der Mehrheit ihrer Wählerschaft nicht vermitteln. Sie will vereiteln, dass die groß werden.

    "Aber kann man ernsthaft einen Bürgermeister von der Eröffnung ausschließen, den man schon lange vorher zum Schirmherren erklärt hat ? Da hätte man vielleicht auch einmal etwas früher drüber nachdenken können."

    Richtig, hat aber keiner. Die Hoffnungen, die in die SPD gesetzt wurden, haben zu lange nachgewirkt. Nun ist die Maske gefallen. Und von diesem Mann, um bei dem Herrn Broder zu bleiben, willst du nun Toleranz und Ringelpietz auf dem CSD?

    Liebe macht blind. Auch Liebe zur Lieblingspartei.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #38 springen »
#53 TheDadProfil
  • 15.06.2015, 20:13hHannover
  • Antwort auf #52 von Grüner
  • ""Hab ich nie behauptet.""..

    Habe ich Dir auch nicht angelastet..
    Ich wollte es nur erwähnen, weil es einfach dazu gehört..

    ""Das sind deine Zeugen, die du gegen mich anführst?""..

    GEGEN Dich ?
    Wie kommst Du zu diesem schmalem Schuh ?

    ""Ob du es glaubst oder nicht: indirekt stimmt das Volk IMMER über deine Rechte ab, indem es zur Wahl geht und ein Kreuz macht. Das nennt sich parlamentarische repräsentative Demokratie.""..

    Das Wahlvolk kannst Du nicht für einen Verfassungsbruch in Regress nehmen..
    Die gewählten Volksvertreter schon..

    ""Mein Gott, wie oft noch? Merkel koaliert nicht mit der AfD. Das könnte die in der Mehrheit ihrer Wählerschaft nicht vermitteln. Sie will vereiteln, dass die groß werden.""..

    Als Grüner hinter der Mutti stehen ?
    Wie geht das zusammen ?

    Das braucht sie nicht "vermitteln"..
    Hat sie bei der GroKo-2.0 auch nicht getan..
    Da kommt dann Gesülze wie "alternativlos", oder
    "wir haben ja keine andere Wahl, denn sie, die wähler wollen ja eine Regierung unter der führung der union, und die ist nur mit dem Vize-kanzler, äh, vize-kanzlerin frau petry möglich",
    oder irgend so ein scheiß, und dann wird der Ex-CDU-Mann Gauland Wirtschaftsminister..

    ""Und von diesem Mann, um bei dem Herrn Broder zu bleiben, willst du nun Toleranz und Ringelpietz auf dem CSD?""..

    Mal losgelöst vom Menschen, der den Satz äußerte..
    Was ist an dem Zitat als Satz mit Aussage nicht zu verstehen ?

    ""Liebe macht blind. Auch Liebe zur Lieblingspartei.""..

    Noch einmal, wie kommst Du auf diesen Unsinn ?
    Ich habe keine "Lieblings-Partei" die SPD heißt..
    Diese Partei ist den "Tod der Versager" schon lange vorher gestorben..

    Kritik an Deiner "Lieblings-Partei" ist Dir also fremd ?
    Oder wie kann man diesen Auftritt dann hier nennen ?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #52 springen »
#54 GrünerAnonym
  • 15.06.2015, 20:40h
  • Antwort auf #53 von TheDad
  • "Als Grüner hinter der Mutti stehen ? Wie geht das zusammen ? Das braucht sie nicht "vermitteln".. "

    Ach, ich hab's gewusst, dass das kommt .
    Klar, dass du die Karte ausspielen musstest. Es geht doch wieder darum, den Verdacht zu nähren, ich sei den "Schwarzen", den "Rechten" doch insgeheim irgendwie nah. Wie sonst komme ich dazu, Mitgliederbefragungen in Parteien zu befürworten? Es kann ja nicht daran liegen, dass ich gegen autoritär geführte Parteien bin, die verdeckte, von der Führung abweichende Meinungen unterminieren. Nein, dahinter muss was anderes stehen.

    Merkel will die AfD nicht aus Liebenswürdigkeit gegen die Wand kacheln. Ich neige - anders als du - nicht zu einer persönlichen Identifikation mit Politikern oder zum naiven Glauben, für sie spielten Überzeugungen eine tragende Rolle. Sie tut dies einzig aus dem Grund, weil die AfD ihr nicht in ihre politische Agenda passt. Kohls Mädel will die Macht für sich. Findest du es übrigens passend, immer, wenn dir "ad rem" nichts einfällt, "ad hominem" zu gehen?

    "Kritik an Deiner "Lieblings-Partei" ist Dir also fremd ? Oder wie kann man diesen Auftritt dann hier nennen ?"

    TheDad, genau diesen Vorwurf kannst du gerade mir nicht machen. Merkwürdig war nur, dass wann immer ich die Grünen kritisiert habe, hier der Mob anfing gegen mich zu pöbeln - die Leute, die dich bedingungslos hochvoten, egal ob du braune Sauce verbreitest oder nicht. Aber gegen den -mutmaßlich- Schwarz-grün-Favorisierenden - und um nichts anderes geht es doch - muss man zusammenhalten. Derweil windest du dich und kommst mit Relativierungen und unterstellst mir fehlende kritische Distanz zu meiner Lieblingspartei, weil du nicht einsehen kannst und willst, dass deine Argumentation einfach völlig daneben war.

    " parlamentarische repräsentative Demokratie."".. Das Wahlvolk kannst Du nicht für einen Verfassungsbruch in Regress nehmen.. Die gewählten Volksvertreter schon"

    Geh voran, TheDad, reich eine Klage in Karlsruhe ein. Bis dahin gilt die Politik der Gewählten als durch das Volk gebilligt, Verfassungsbruch hin oder her.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #53 springen »
#55 TheDadProfil
  • 15.06.2015, 21:23hHannover
  • Antwort auf #54 von Grüner
  • ""Klar, dass du die Karte ausspielen musstest. Es geht doch wieder darum, den Verdacht zu nähren, ich sei den "Schwarzen", den "Rechten" doch insgeheim irgendwie nah.""..

    Nöö..
    Die Frage bezog sich auf die Idee, die Mutti könnte sich einer Koalition mit der AFD aus "Rücksicht auf die Wähler" verweigern wollen..

    Wird sie nicht..
    Vor allem dann nicht, wenn die FPD draußen bleibt, und die AFD die einzige Möglichkeit bietet ihr die 4.Legislatur zu sichern, weil sonst Rot/Rot/Grün drohte..

    Diese Frau besitzt zu viel Macht-Willen, und da ist sie ihrem Ziehvater Kohl so nah, das sie die Kanzlerschaft bis mindestens 2021 will, denn nur dann gelänge es ihr, Kohl zu übertrumpfen..
    Und dafür geht die Frau über politische Leichen, koaliert die FPD und die SPD kaputt, um sich dann, wenn es mit der Alleinregierung der UNION immer noch nicht klappt, der AFD zuzuwenden..
    Oder halt den Grünen..
    Und demnächst wird sie ihr Meisterstück abliefern, an dem die UNION schon geraume Zeit arbeitet :
    Sie wird den Griechen mit Hilfe ihres Partei-Soldaten Schäuble den Euro wegnehmen..

    ""Wie sonst komme ich dazu, Mitgliederbefragungen in Parteien zu befürworten?""..

    Ich habe gar nicht gegen Mitgliederbefragungen..
    Du solltest meinen Kommentar lesen..

    Ich habe nur etwas dagegen, wenn sich die UNION anmaßt über Menschenrechte und Bürgerrechte "innerparteilich" entscheiden zu dürfen..
    Es genügt nämlich schon das diese Partei die Gleichstellung von LGBTTIQ´s und Frauen, oder auch die Rehabilitation der §-175-Opfer durch aktive Politik in Bundestag und Bundesrat verhindert..

    ""Merkwürdig war nur, dass wann immer ich die Grünen kritisiert habe, hier der Mob anfing""..

    Ich bin nicht der "Mob"..
    Das kann man durchaus lesen..

    ""die Leute, die dich bedingungslos hochvoten, egal ob du braune Sauce verbreitest oder nicht.""..

    Diese Bewertungen sind mir allein schon deshalb egal, weil sie nicht das reale Bild aller User abbilden..
    Es können gar nicht alle Voten, und es Voten hier User definitiv doppelt und dreifach, weil sie sich mehrere Profile "leisten"..

    Für die "braune Sauce" böte sich an, den kommentierten Satz im Zusammenhang mit der Kommentierten Aussage zu lesen..

    ""Was soll daran bitte schön "innovativ" sein, die Partei-Mitglieder einer rechtskonservativen Landes-Partei über Bürgerrechte abstimmen zu lassen ?

    Aus meinem kollektivem Gedächtnis kommt mir da eine andere Befragung in den Sinn..
    Berliner Sportpalast :
    Wollt ihr den tot..........""..

    Nur zusammen wird ein Schuh daraus, der nicht einmal Braun ist..

    ""Aber gegen den -mutmaßlich- Schwarz-grün-Favorisierenden - und um nichts anderes geht es doch - muss man zusammenhalten.""..

    Verfolgungswahn ?
    Wer hat denn hier nun Anspielungen auf eine mögliche Schwarz/Grüne Bundesregierung gemacht ?
    Ich etwa ?

    Diese Möglichkeit liegt außerhalb meiner Wünsche..
    Wäre aber ebenso wenig beeinflußbar, wie die Neuauflage der GroKo zur GroKo-3.0..

    Es sei denn, bis dahin wird gerade unter LGBTTIQ´s massiv Werbung für die Ablösung de Mutti von der Macht gemacht..

    Aber so lange wir hier Menschen haben die der Mutti das Wort reden, so wie etwa unser aller TjOli88-Multi-Nick-Markus44, wird die Mutti die Ehe-Öffnung eben noch bis 2025 verhindern, während dann in den Niederlanden die ersten Paare bereits Silberhochzeit feiern..

    Allen Unkenrufen zum Trotz könnte es nämlich der UNION gelingen die Mitgliederbefragung durchzuführen, und dabei ein Ergebnis zu erhalten, das KONTRA Ehe-Öffnung lautet..

    ""Derweil windest du dich und kommst mit Relativierungen und unterstellst mir fehlende kritische Distanz zu meiner Lieblingspartei,""..

    Nöö..
    Das warst Du mir gegenüber..
    Schon vergessen..
    Ich trage "meine Lieblingspartei" nicht im Nick mit mir herum..

    ""weil du nicht einsehen kannst und willst, dass deine Argumentation einfach völlig daneben war.""..

    Nöö..
    Das ist nur Deine Auffassung oder auch Ansicht..

    Deshalb muß meine Argumentation ja nicht gleich falsch sein..
    Ein wirkliches Gegenargument warum man Parteien erlauben sollte über Menschenrechte abzustimmen hast Du auch nicht geliefert..
    Außer der ziemlich dünnen Kausal-Kette, sie würden es eh tun, und Mehrheiten würden immer über Minderheiten abstimmen..

    Das stimmt so nicht..
    Wenn Politiker Gesetze erlassen greifen sie originär in Grundrechte ein..
    Das kontrolliert im Zweifel dann dass BVG..

    Aber hier stimmt keine Mehrheit über eine Minderheit ab..
    Und nicht einmal bei einer Mitgliederbefragung wäre das der Fall..
    Im Gegenteil, denn ich bin sicher, es gibt mehr LGBTTIQ´s als CDU-Mitglieder..

    ""Geh voran, TheDad, reich eine Klage in Karlsruhe ein.""..

    Ich will gar nicht Heiraten..
    Ich will nicht einmal eine ELP..
    Wie komme ich denn dazu ?
    Ich will es nur DÜRFEN..

    Mangels WOLLEN und mangels passendem Partner wäre ein Klage durch Menschen wie mich aber gar nicht tragfähig..
    Das müssen schon Menschen erledigen, die das dann auch wirklich wollen..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #54 springen »
#56 GrünerAnonym
  • 15.06.2015, 21:55h
  • Antwort auf #55 von TheDad
  • Ach, TheDad, weißte was: im Gegensatz zu dir kann ich Niederlagen einstecken. Das hier ist nämlich nur eine Abstimmungsniederlage, Recht habe ich trotzdem. Du bist hier sozial gut vernetzt, ich nicht mal angemeldet. Die Leute werden jeden Müll abnicken, den du schreibst und dir jede Lüge verzeihen, jeden Irrtum, jede Täuschung nachsehen, weil du einfach auf der richtigen Seite stehst. Gott sei Dank wird die Welt nicht von selbstherrlichen Queer-Foristen regiert, die sich notorisch und säuglingshaft über die Ungerechtigkeit der Welt beklagen, das Unrecht in ihrer Mitte aber billigend in Kauf nehmen.

    Jeder, der ein bisschen nachdenkt, erkennt deine Sandmännchen-Taktik. Nun bist du nicht gegen Mitgliederbefragungen? Den Verfolgungswahn hast zweifellos du, wenn du Frank Henkel in einem Atemzug mit dem Handlanger des Größten Verbrechers aller Zeiten - Goebbels - stellst. Was bildest du dir eigentlich ein, die Opfer des Nationalsozialismus derart zu beleidigen? Und dann gibst du mich in ebendieser demagogischen Manier leicht verdreht wieder, um dein eigenes Argument zu schärfen.

    "Ich will gar nicht Heiraten.. Ich will nicht einmal eine ELP.. Wie komme ich denn dazu ? Ich will es nur DÜRFEN.. Mangels WOLLEN und mangels passendem Partner wäre ein Klage durch Menschen wie mich aber gar nicht tragfähig.. Das müssen schon Menschen erledigen, die das dann auch wirklich wollen.."

    Achso, die anderen die Kohlen aus dem Feuer holen lassen, derweil zu Hause die Stütze versaufen und hier einen auf dicken Max machen, was? Und um das alles abzurunden noch die Sozialneiddebatte um das Ehegattensplitting schön mit anheizen nicht? (nicht hier, aber andernorts). Hedwig von Beverförde würde frohlocken, solche "linke" Schützenhilfe zu bekommen.

    Behalt deine Meinungsführerschaft hier im Forum, ich will sie dir gar nicht streitig machen. Aber ich ahne, warum es so bald mit der Gleichstellung nichts wird. Und im Gegensatz zu deinen Followern muss ich deswegen nicht alle zwei Minuten "Öffnet die Ehe" in die Kommentarspalten querken. Ich bleibe da relativ gelassen.

    Jo, und das war jetzt ad hominem. Und jetzt darf der rote Balken gerne wachsen
  • Antworten » | Direktlink » | zu #55 springen »
#57 TheDadProfil
  • 16.06.2015, 20:17hHannover
  • Antwort auf #56 von Grüner
  • ""Ach, TheDad, weißte was: im Gegensatz zu dir kann ich Niederlagen einstecken. Das hier ist nämlich nur eine Abstimmungsniederlage, Recht habe ich trotzdem.""..

    Wie man hier eindrucksvoll lesen kann..

    ""Du bist hier sozial gut vernetzt, ich nicht mal angemeldet.""..

    Das kannst Du doch ändern..
    Was hindert Dich ?

    ""Die Leute werden jeden Müll abnicken, den du schreibst und dir jede Lüge verzeihen, jeden Irrtum, jede Täuschung nachsehen, weil du einfach auf der richtigen Seite stehst.""..

    Wenn es eines Tages dazu käme, werde ich mich hier nicht mehr äußern..
    Du solltest mehr mitlesen, dann wird Dir der Irrtum hier von alleine gewahr..

    ""Gott sei Dank wird die Welt nicht von selbstherrlichen Queer-Foristen regiert, die sich notorisch und säuglingshaft über die Ungerechtigkeit der Welt beklagen, das Unrecht in ihrer Mitte aber billigend in Kauf nehmen.""..

    WEM sei WAS ?
    Wer regiert eigentlich so Deine Welt ?

    ""Was bildest du dir eigentlich ein, die Opfer des Nationalsozialismus derart zu beleidigen? Und dann gibst du mich in ebendieser demagogischen Manier leicht verdreht wieder, um dein eigenes Argument zu schärfen.""..

    Vielleicht denkst Du einfach einmal ein bisschen darüber nach, wer hier die Opfer sind, wenn eine Volkspartei über die Menschenrechte und Bürgerrechte von LGBTTIQ´s abstimmen darf..

    Herr Henkel ist es dann nämlich nicht..
    Egal wie die Abstimmung ausgehen sollte..

    Die Opfer bleiben hier die als "uninteressante kleine Minderheit" angesehenen LGBTTIQ´s, über deren Menschenrechte und Bürgerrechte jeder noch so beliebige Verein in Deutschland dann abstimmen darf..
    Denn mehr als ein X-beliebiger Verein ist die CDU als Partei nicht, schon gar nicht als Landespartei, und das macht den Unterschied zwischen einer innerpateilichen, und einer Parlamentarischen Abstimmung aus..

    Und wo wir beim Thema sind :
    Ersetze die Abstimmungsfrage über das Ehe-Recht mit dem Ehe-Recht für Juden oder Schwarze, oder mit Gemischt-Religiösen Ehen..

    DAS ist es, worum es hier geht..
    Die UNION führt IMMER NOCH die "Diskussion" die vor 210 Jahren mit der Ehe-Öffnung für die Jüdische Bevölkerung in Preußen beantwortet wurde !

    ""Achso, die anderen die Kohlen aus dem Feuer holen lassen""..

    Welche Kohlen ?
    Was ist an dem Satz "ich will gar nicht heiraten" nicht zu verstehen ?
    Und wie kommst Du auf die Idee, ich ließe andere irgendwelche Kohlen aus dem Feuer holen, um dann wie einstmals Guido Westerwelle die ELP zu nutzen ?
    Übrigens..
    Eben stand ich noch auf der "richtigen Seite..
    Nun bin ich der Gegner..
    Entscheide Dich mal..

    Ich engagiere mich seit NEUNZEHNHUNDERTZWEIUNDNEUNZIG, seit der Aktion Standesamt für die Ehe-Öffnung OHNE die Ehe selber für mich zu wollen..

    Dein Vorwurf ist ebenso dumm, wie arrogant..

    Wahrscheinlich weil Du wie viele andere hier dem Gedanken nachhängst, die Ehe-Öffnung würde die Gleichstellung bedeuten..

    DAS IST FALSCH !

    Denn die Ehe-Öffnung betrifft zunächst nur diejenigen, die Heiraten oder ihre ELP in eine Ehe umwandeln wollen..
    Also um die 100.000 Personen..
    Vielleicht sogar 200.000..

    Das sind nicht einmal ein Zwanzigstel des uns immer wieder vorgehaltenen 5 % des Bevölkerungsanteiles, den wir angeblich nur darstellen..

    Und die Ehe-Öffnung bedeutet eben NICHT das Ende aller Diskriminierungen der LGBTTIQ`s..

    Schmink Dir das ab..

    ""derweil zu Hause die Stütze versaufen""..

    Mal davon abgesehen das ich gar nicht saufe, finde ich nichts Ehrenrühriges daran, wenn Menschen von der Stütze leben müssen, und mit dieser ihren Alkoholkonsum finanzieren..

    Was das mit Ehegattensplitting zu tun hat, erschließt sich wohl nur Dir selber..

    Aber ja, ich bin gegen Ehegattensplitting, so wie es Heute Gesetz ist gehört es abgeschafft, und in ein Familiensplitting überführt, das Familien mit Kindern steuerlich günstiger stellt, als Single´s oder Paare ohne Kinder..

    Das ist kein "Sozialneid"..
    Das ist gesellschaftliche Notwendigkeit vor dem Hintergrund des Argumentes, das Ehe und Familie die "Keimzelle des Staates" sind, die es in besonderer Weise zu unterstützen gilt..

    ""Hedwig von Beverförde würde frohlocken""..

    Google die mal..
    Die ist Mitglied in dieser CDU, der Du die Abstimmung über Menschenrechte und Bürgerrechte von LGBTTIQ´s erlauben willst..

    Strukturkonservativen Menschen darf man das nicht erlauben..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #56 springen »
#58 BlondblueAnonym
  • 18.06.2015, 12:39h
  • unseren neuen regierenden Grüßaugust, auch und sämtliche andere Parteien von der CSD Demo ausladen. Das wäre das einzig wahrhaft politische Statement in diesem Jahr...denn Menschenrechte gelten für A L L E und jede derzeit aktive Partei verstößt meiner Meinung nach gegen ein irgend ein Menschenrecht. Vielleicht klingt das radikal, aber es wäre mal ein Ausrufezeichen.
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel