Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=24052
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Stuttgart: Rund 4.000 Menschen bei der "Demo für alle"


#11 myysteryAnonym
  • 21.06.2015, 20:03h
  • Stuttgart blamiert sich weiterhin munter vor den Augen aller aufgeklärten Menschen und der grüne OB schaut ignorant zu.

    Als es gegen Pegida ging, waren plötzlich alle da. Gegen homosexuellenfeindliche Propaganda und pogromartige Stimmungsmache schafft es nicht mal der örtliche CSD auf die Straße....

    Wahrscheinlich muss sich erst der Diversity-prämierte Daimler-Konzern für seine rückständische Heimatstadt schämen, bevor sich da etwas ändert...

    Einfach nur erbärmlich.
  • Antworten » | Direktlink »
#12 TheDadProfil
  • 21.06.2015, 20:08hHannover
  • Antwort auf #3 von Patroklos
  • ""Das war wieder sowas von klar, daß AfD und CDU in Sachen Homophobie die Flagge hochhalten""..

    Was Dir und anderen immer noch nicht klar ist :

    Diese "Demo für Alle" wird organisiert von Beatrix von Storch / AFD..

    Als Frontfrau agiert hier von Anfang an ihre Freundin Hedwig von Beverfoerde / CDU..

    Das ist keine "neue" Koalition wo gemeinsam Flagge gezeigt wird !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #3 springen »
#13 Arbeiter83Anonym
  • 21.06.2015, 20:09h

  • Das ist wieder eine "Niederlage der Menschlichkeit" :-(

    Wir müssen auch endlich die Leute mobilisieren, wenn man nicht wie damals die Juden enden möchte!
  • Antworten » | Direktlink »
#14 TheDadProfil
  • 21.06.2015, 20:13hHannover
  • Antwort auf #8 von miepmiep
  • Etwas schlecht zu sehen auf einem der Bilder, ich glaube es war Nr.22, der Spruch :

    Gleichstellung Ja / Vielweiberei Nein..

    Immer wieder lustig was dieser Dummbratzen so aus dem Keller der Vorurteile für Gerümpel emporkramen..

    Mir war bislang noch nicht bewußt, das sich Schwule Männer irgendwie mit Vielweiberei hervorgetan hätten..

    Aber so sind se halt, die Verdummbibelten..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #8 springen »
#15 Harry1972Profil
#16 Peinlich*10Anonym
  • 21.06.2015, 20:37h
  • Antwort auf #1 von 234trew
  • Es ist vor allem das Ergebnis und Zeugnis einer verfehlten Isolations- und Abspaltungspolitik derer, die meinen, den Kampf von Schwulen und Lesben um gleiche Rechte von anderen wesentlichen sozialen Kämpfen in dieser Gesellschaft trennen zu können.

    Und die es dann konsequenterweise noch nicht einmal mehr für nötig halten, wenigstens solidarische Bündnisse gegen die Menschenfeindlickeit brandgefährlicher Mobilisierungen wie der "Demo für Alle" zu organisieren und auf die Straße zu bringen.

    Allerdings: Solidarität ist eben keine Einbahnstraße. Und wer lieber mit Konzernvertretern Business-Pläne für den nächsten CSD ausarbeitet und Punkte für die eigene Karriereplanung sammelt als konkrete und praktische Solidarität der LGBTI-Community z. B. mit den Kämpfen von GEW oder ver.di zu organisieren, wenn diese z. B. gegen unmögliche Arbeitsbedingungen in Kitas und Schulen kämpfen, dann sind die Handlungsspielräume zur Mobilisierung für die und Durchsetzung der eigenen politischen Forderungen auch deutlich eingeschränkt.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »
#17 DemiousAnonym
  • 21.06.2015, 20:43h

  • Man sollte mal auch so eine "lustige" Demo mit "absichtlich" falschen Aussagen und Lügen veranstalten.

    Zum Beispiel: Für die "Ehe für alle" und gegen "kinderliebende" Pfaffen.

    Oder: "Kinder brauchen Liebe und keine Pfaffen (oder Kirchensex)!

    Oder weiteres Motto wäre: "Wir sind gegen Merkels "Wiedereinführung" des 3. Reiches". Zwar gelogen aber warum nicht dazu eine Demo?!
  • Antworten » | Direktlink »
#18 TheDadProfil
  • 21.06.2015, 20:47hHannover
  • Antwort auf #15 von Harry1972
  • Ist alles bekannt..

    Neu ist hier nur das sich die Bildungs-Gegner nun auch offen gegen die Ehe-Öffnung, und damit gegen die Gleichstellung positioniert haben..

    Die "Bewegungen" wachsen also immer mehr zusammen..
    Deutliches Zeichen dafür auch die erneute Teilnahme französischer Teilnehmer der "Manif pour tous"..

    Damit wird immer klarer das es von Anfang an darum ging und geht, die Gleichstellung und damit die Gleichberechtigung zu verhindern..

    Rechte und Konservative, Evangelikale und Sektenangehörige der Mun-Sekte,

    www.queer.de/detail.php?article_id=23737

    www.queer.de/detail.php?article_id=23737&antwort_zeigen=
    ja#c25


    Katholische Geistliche (wie auf den Bildern zu sehen) und CDU gemeinsam gegen die Gleichberechtigung der LGBTTIQ´s, und demnächst dann wohl auch wieder gegen die Gleichberechtigung der Frauen..

    Hedwig von Beverfoerde gemeinsam mit ihrer Freundin Beatrix von Storch, und demnächst wieder vor Ort, Birgit Kelle, die Speerspitze der Anti-Emanzipation der Frauen, gemeinsam gegen Bildung, gegen Aufklärung, gegen Gleichstellung, und gegen die Rechte der Frauen..

    Wem da nicht das Essen schneller wieder hoch kommt, als er es herunterwürgen kann, hat den Magen eines Pathologie-Gehilfen dem vor nichts graut..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #15 springen »
#19 RobinAnonym
  • 21.06.2015, 21:15h
  • "Das homophobe Bündnis mobilisiert immer mehr Menschen."

    Was vor allem möglich ist, da die Politik denen das Gefühl gibt, sie würden für etwas richtiges kämpfen.

    Die SPD ahnt wohl in ihrer Dummheit nicht mal, was sie mit ihrer Unterstützung der Union anrichtet und wie sehr sie Deutschland vergiftet...
  • Antworten » | Direktlink »
#20 Harry1972Profil

» zurück zum Artikel