Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=24111
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Andreas Gabalier: Homosexuelle sollten sich öffentlich zurückhalten


#1 VeganBearEhemaliges Profil
#2 BorchiAnonym
  • 30.06.2015, 14:21h
  • Der Alpen-Nazi muss sich wieder mal ins Gespräch bringen.

    Scheint ja echt nicht gut zu laufen mit seiner Karriere...
  • Antworten » | Direktlink »
#3 DutchyAnonym
  • 30.06.2015, 14:22h

  • Also warum dürfen Schwule nicht schmusen aber Heteros schon? Habe selber 2 Kinder und die sehen ja Heteros und Schwule gleich. Bleib mal schön in der Alpen Republik mit solch gequälter Sch...
  • Antworten » | Direktlink »
#4 Schon wiederAnonym
  • 30.06.2015, 14:23h
  • Kann die Klemmschwester nicht endlich das Maul halten. Ist es denn besser, wenn die Kinder auf dem Weg zum Kindergarten höcshte freizügige Bilder von Heteros am Kiosk sehen? Der Typ ist einfach nur wahnsinnig blöd, dazu noch dumm.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 audi5000Profil
  • 30.06.2015, 14:25hlindau
  • so ein arschloch. also ich kann weder den typ noch seine musik oder was manche dafür halten ab.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 Markus44Anonym
  • 30.06.2015, 14:30h
  • Na da wird sich sein offen schwuler Kollege Patrick Lindner mit Kind in der Schlagerbranche sehr über Herrn Gabalier "freuen".

    Am Wochende standen beide noch auf der Bühne des Musikantenstadls im kroatischen Pula, wo Andy Borg das letzte Mal moderierte.

    Nebenbei Volksmusik war aber noch NIE mein Geschmack und da höre ich lieber andere Musik.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 ursus
  • 30.06.2015, 14:31h
  • >"auf dem Weg in den Kindergarten die Pudelnackerten auf den großen Plakatwänden sehen."

    überall plakate mich nackten schwulen drauf? klingt für mich nach einer psychiatrisch relevanten wahrnehmungsstörung. oder aber nach bewusster hetze. beides nicht schön.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 TimonAnonym
  • 30.06.2015, 14:34h
  • Aha, wir sollten also andere nicht mit unserer Anwesenheit belästigen und uns schön versteckt halten....

    Dürfen wir denn noch öffentliche Verkehrsmittel nutzen, in Schwimmbäder und ins Theater oder das auch nicht mehr? Und steht Herr Gabalier demnächst auch vor Geschäften mit schwulen oder lesbischen Eigentümern und skandiert "Kauft nicht bei Schwulen"?

    Ich glaube, mit seinen hinterwäldlerischen, menschenverachtenden Ansichten ist er eine größere Gefahr für Kinder als wir es sind...

    Übrigens:
    der wirbt für Müller (Fruchtmilch, Milchreis, etc.). Wir sollten keine Produkte mehr von Firmen kaufen, die solche Leute als Werbe-Idole nutzen. Ich will jedenfalls nicht Herrn Gabalier auch noch mitbezahlen...
  • Antworten » | Direktlink »
#9 CorumProfil
  • 30.06.2015, 14:37hHamburg
  • Antwort auf #7 von ursus
  • Ich weiss ja nicht an welcher Wahrnehmungsstörung der Guteste leidet, aber nackte Schwule hab ich noch an keiner Plakatwand gesehen.

    Und in grossen Zeitschriftenabteilungen der Kaufhäuser etc. kommen auf ein schwules Magazin min. 20 Tittenmagazine.

    Aber vermutlich läuft es mit dem Mutatenstadl nicht mehr so gut ... da braucht man eben wieder Presse, egal auf welche Art.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #7 springen »
#10 BorchiAnonym
  • 30.06.2015, 14:38h
  • Antwort auf #8 von Timon
  • Wobei man dazu sagen muss, dass der Inhaber der Molkerei Müller eh ein stramm konservativer ist, der schon mehrfach durch rassistische und homophobe Sprüche aufgefallen ist. Der wird diese Meinungen sogar noch gut finden.

    Aber das macht einen Boykott noch angebrachter. Was bei Barilla funktioniert hat, wird auch bei der teutschen Molkerei Müller funktionieren...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #8 springen »
#11 2345ztrewAnonym
#12 ghfdsAnonym
#13 SchlagerbloedelAnonym
  • 30.06.2015, 14:42h
  • Oh man, der hat's anscheinend wirklich noetig, seine "Popularitaet" zu steigern und sein neues Volksverdummungsalbum zu promoten.

    ""man diese Sexualität nicht ganz so breit in der Öffentlichkeit austreten muss"."

    Aber dessen (und anderer "Normaler") Sexualitaet darf (und soll) "breit gestreut werden" und die Anderen sollen sich dafuer in den Keller zurueckziehen?

    ""aus Respekt unseren kleinen Kindern gegenüber""

    Hat der ueberhaupt Kinder? (Wenn ja, taet's mir aber um die armen wirklich leid)

    ""Die sollten sich doch ihr eigenes Bild von Sexualität machen, wenn sie alt genug sind. Und nicht unbedingt auf dem Weg in den Kindergarten die Pudelnackerten auf den großen Plakatwänden sehen.""

    Tun sie auch (ihr eigenes Bild machen). Und es hat sich gezeigt, dass Kinder in dieser Hinsicht weit offener sind und keine Probleme "damit" haben, als irgendwelche Volksduemmelnden und religiotisch verbloedeten Ewiggestrige. Da muessen dann erst "Erwachsene" ihren Teil dazu beitragen, dass Kinder Probleme damit bekommen.
    Auf der anderen Seite sollen die Kinder (und wir) dann aber von pudelnackerten Frauen auf allen Waenden "angesprungen" werden, weil's ja "normal" ist. Ich vermute mal, dass der Grund fuer die Ablehnung "Pudelnackerter" darin liegt, dass Typen wie der Gabalier einfach neidisch darauf sind, dass sie nicht so aussehen, wie die "Pudelnackertern" (und dann jedesmal bei deren Anblick unangenehm daran erinnert werden.)

    Und der Rest ist dann natuerlich der uebliche "ich hab' ja nichts gegen "die", ich habe ja sogar solche als Freunde."
    Man, bei dem Typen hat in der Kindheit anscheinend die Schaukel zu nah an der Hauswand gestanden; der ist doch sowas von bekloppt.
    Gut, dass der kein Politiker ist
  • Antworten » | Direktlink »
#14 burgerbergProfil
  • 30.06.2015, 15:04hberlin
  • Schon interessant - wie sich extreme Ansichten doch näher sind, als man glaubt!!

    Andreas Gabalier:
    "Die sollten sich doch ihr eigenes Bild von Sexualität machen, wenn sie alt genug sind. Und nicht unbedingt auf dem Weg in den Kindergarten die Pudelnackerten auf den großen Plakatwänden sehen."

    Kreuzberg Friedrichshain
    Leicht bekleidete Mädchen etwa, die lasziv in einen Schokoriegel beißen, oder Hausfrauen, die im Suppentopf rühren, gelten im grün regierten Bezirk als sexistisch und frauenfeindlich und werden künftig nicht mehr geduldet
    (Queller: Berliner Zeitung 22.04.2015 Berliner Bezirk prüft Werbetafeln)
  • Antworten » | Direktlink »
#15 sanscapote
  • 30.06.2015, 15:06h
  • Herr Gabalier,
    sie haben zweifellos ein Problem mit ihrer eigenen Sexualitaet.
    Lassen sie uns in Ruhe und achten selbst drauf, dass sie sich oeffentlich mit Ruecksicht auf die Kinder zurueckhalten, ihr homophobes weil menschenfeindliches Bild anderer Menschen breit zu treten.
  • Antworten » | Direktlink »
#16 CarstenFfm
  • 30.06.2015, 15:09h
  • Kann der Gabalier sich nicht mal öffentlich zrückhalten?


    Man kennt ja ein paar Volkmusiker aus den Fersehen, einer sogar schwul, aber ich finde, dass man Dummheit nicht ganz so breit in der Öffentlichkeit austreten muss.


    Allein schon aus Respekt unseren kleinen Kindern gegenüber. Die sollten sich doch ihr eigenes Bild von Musik machen, wenn sie alt genug sind. Und nicht unbedingt auf dem Weg in den Kindergarten die Andreas Gabalier auf den großen Plakatwänden sehen und aus Lautsprechern hören.
  • Antworten » | Direktlink »
#18 carolo
  • 30.06.2015, 15:15h
  • Könnt Ihr bitte aufhören, diesem Schlageraffen hier auch noch die von ihm gewünschte Aufmerksamkeit zu verschaffen. Ich hatte noch nie von dem gehört und das hätte auch ruhig so bleiben können. Wen interessiert schon, was der meint?
  • Antworten » | Direktlink »
#19 FredinbkkProfil
#20 yelimSEhemaliges Profil
  • 30.06.2015, 15:22h
  • Die müssen da ja interessante Plakatwände haben, in Österreich. Lauter Lesben und Schwule am blanken Arsch, da wird man richtig neidisch. Jeden Tag in allen Zeitungen. Kerl inne Kiste.

    Aber woher weiß jetzt der Gabalier das? Gesehen haben kann er's kaum, bei dem schönen großen Brett vorm Kopf ..

    .. der, mit Verlaub, Arsch mit Ohren.
  • Antworten » | Direktlink »
#21 wiking77
  • 30.06.2015, 15:26h
  • >"auf dem Weg in den Kindergarten die Pudelnackerten auf den großen Plakatwänden sehen."

    naja, das ist wohl Wunschdenken von unserem feschen Andi Gabalier aus der greanan Steiermoark. Der sieht sich bestimmt die einschlägigen Filmchen an, himmelt heimlich im eigenen Kämmerlein die gay porn stars an und tummelt sich auf gayforit.eu und was es sonst noch gibt.

    Und dass kein Verdacht aufkomment, lässt er mal ab und an so ne homophobe Sprechblase los. Und die jungen Mädels muss er halt auch bei der Laune halten.
  • Antworten » | Direktlink »
#22 yelimSEhemaliges Profil
  • 30.06.2015, 15:32h
  • Antwort auf #18 von carolo
  • Wer dem seine Musik gern hört, bereit ist dafür xyz Euro für einen Konzertbesuch auszugeben, wird auch ein Interesse an dessen Meinung haben, wenigstens ihm eher als einem Unbekannten zuhören und seine Aussagen zumindest ansatzweise auch bei der eigenen Meinungsbildung mitzuberücksichtigen.

    Deshalb geht das was er über uns sagt auch uns an. Deshalb darf das was der sagt nicht unwidersprochen bleiben.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #18 springen »
#23 ursus
#24 ursus
#25 Business DataAnonym
  • 30.06.2015, 15:50h
  • de.wikipedia.org/wiki/Dirk_Ippen

    "Da Ippen in den Texten, die inzwischen nur noch in den Zeitungen erscheinen, unverhüllt dem freien Spiel der Marktwirtschaft das Wort redet und eine Gesellschaftskritik konservativer Prägung zum Besten gibt, erhält er unter der Kommentar-Funktion seines Webauftritts auch harsche Kritik."
  • Antworten » | Direktlink »
#26 CorumProfil
#27 agneta
  • 30.06.2015, 15:57h
  • Wer ist A. Gallenbier ? Irgend ein Sänger aus einem Land mit weniger Einwohnern als Manhattan. Was zählt: Der Präsident der mächtigsten Nation dieses Planeten hat das Weisse Haus in Regenbogenfarben anleuchten lassen !!!
  • Antworten » | Direktlink »
#28 WeltenwandlerAnonym
  • 30.06.2015, 16:01h

  • Man sollte echt alle homophoben Unternehmen wie zB Müller-Milch blockieren.

    Hat ja bei Barilla auch funktioniert!
  • Antworten » | Direktlink »
#29 stimmtAnonym
  • 30.06.2015, 16:04h
  • Antwort auf #27 von agneta
  • ...und das gebührenfernsehem mit dem gesetzlichen bildungsauftrag zeigt lieber weiterhin widerlichst sexistische werbung, am besten direkt vor der tagesshow, als das.
    merkel und gabriel ans bein pinkeln bei ihrer chauvinistischen politik wäre ja auch total karriereschädigend.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #27 springen »
#30 panzernashorn
  • 30.06.2015, 16:15h
  • Da muss wieder einer seine abgrundtiefe Blödheit laut hinausschreien - anscheinend hat er Angst, daran zu ersticken......................
  • Antworten » | Direktlink »
#32 Garfield
  • 30.06.2015, 16:33h
  • Hmmm, besser wäre es, wenn sich Herr G. öffentlich zurück hielte. Und zwar nicht nur in Bezug auf Schwule, sondern auch in Bezug auf seine schreckliche Musik.
  • Antworten » | Direktlink »
#33 PolterauerAnonym
  • 30.06.2015, 16:37h
  • Herr G. muss vorsichtig sein mit seiner Wortwahl, sonst laufen ihm noch die Fans davon:

    "schwule PärCHEN"
    "schmusende MännLEIN"

    Diese Verkleinerungsformen sind nicht nur ein Mittel, Verachtung auszudrücken und lächerlich zu machen, sondern sie signalisieren auch einen gewissen affektiven Nähewunsch des Sprechers!
    Das mag ich mir aber gar nicht weiter vorstellen.
  • Antworten » | Direktlink »
#34 OlliAnonym
  • 30.06.2015, 17:36h
  • Ich finde ja, wenn er seine beschissene Pseudoschlageralpenretrokackmusik öffentlich verbreiten darf, dann darf ich ach meinem Kerl einen Kuss geben.

    Mieser Typ der. Und blöde Musik macht er obendrein auch noch. Frage mich, warum er die aus Respekt vor den Kindern dieser Welt nicht in einer schalldichten Halle vor seinesgleichen abnudelt.

    Ich muss ihn ertragen, daher er auch mich. Ekelhafter Typ
  • Antworten » | Direktlink »
#35 HonestAbeProfil
  • 30.06.2015, 17:37hBonn
  • Ich denke, Andreas Gabalier sollte sich öffentlich zurückhalten und zwar aus Respekt gegenüber allen, die keine völlig verblödeten Schwachköpfe sind.
  • Antworten » | Direktlink »
#36 DefragmentierungEhemaliges Profil
  • 30.06.2015, 17:37h
  • Müller Milch? Die Inhaber sind doch dafür bekannt, schon seit jeher faschistische Strukturen zu fördern. Ich kaufe so Industrie Dreck zwar sowieso nicht, aber existiert gegen diese Firma nicht ehedem schon seit Jahren ein Boykottaufruf?
  • Antworten » | Direktlink »
#37 AntiFantiProfil
  • 30.06.2015, 17:40hBerlin
  • ...SOLCHE leute lassen sich nicht belehren daher beschwert euch alle bei müller milch, wenn wir genug druck machen trennen sie sich vielleicht von diesem depp.
  • Antworten » | Direktlink »
#38 Patroklos
  • 30.06.2015, 17:47h
  • Herr Gabalier, stellen Sie sich doch einfach vor, die Welt wäre mehrheitlich homosexuell veranlagt und Heteros müßten sich mit ihrem Geturtel und dem Geschmuse öffentlich zurückhalten, weil nämlich wir - Schwule und Lesben - ihnen das nahelegen!

    Ja, wo sind wir denn hier!?
  • Antworten » | Direktlink »
#39 Schnauze vollAnonym
  • 30.06.2015, 17:59h
  • A. Gabalier, unsere steirisch-schrankschwesterliche österreichisch-nationale Dampfplaudertasche, verwechselt da was in punkto "Genderterror".

    Er kann ja seine eigene Meinung vertreten, wie er will, solange sie nicht strafrechtlich relevant wird. Er kann sagen "Ich finde Schwule scheiße" - geschenkt.

    Aber: Er braucht sich nicht einzubilden, seine Meinung UNWIDERSPROCHEN kundtun zu dürfen. Arschlochmeinungen wie seine machen verbalen Widerstand geradezu zur Pflicht.

    Wenn man ihm aber kontra gibt, dann greint er sogleich herum wie eine überfahrene Katze. Dann schlägt er wie wild um sich und wittert schwul-lesbisch-gegendertes Gabalier-Gebashe. Und sorgt sich allen Ernstes um die mentale Gesundheit von Kindern.

    Liebes Andi-Arscherl, wenn Du Dich so um die kindliche Gesundheit sorgst - dann hör doch einfach auf zu singen! Lässt es Dich wirklich kalt, dass unschuldige junge Menschen von Deinem sogenannten "Gesang" neurotisch, psychotisch oder - was noch schlimmer wäre! - am Ende heterosexuell werden?

    Dass junge Trommelfelle nicht mehr richtig funktionieren, nachdem Sie von Deinen nationalistischen Hassparolen perforiert und penetriert wurden? Ja, dass sich Kinder Bilder von Dir als "Superman" anschauen müssen, mit einer Dirndl-Frau im Arm, künstlich aufgepumpten Muskeln, enthaarten Achselhöhlen und einem Faschingskostüm, das zwischen "lüsterner Legionär" und "Alpenlederhosen-Bub" changiert?

    Wie lange willst Du das unseren Kindern noch antun???

    Verpiss Dich endlich - oder lass zumindest die Menschheit mit Deinem "Gesang", Deiner Optik und Deinem Geseier in Zukunft in Ruhe!

    Wir alle werden es Dir danken!
  • Antworten » | Direktlink »
#40 SaschaHAnonym
  • 30.06.2015, 18:00h
  • Ein heterosexueller Künstler ruft angesichts von Homophobie - aktueller Anlaß die staatlichen Übergriffe in Istanbul - zum genauen Gegenteil an - es ist Zeit für eine "Stonewall Inn-Wiederholung". Wer zurückweicht und einknickt, läuft Gefahr, sich selber zum Willkommen, weil leichten Opfer zu machen:

    Aufstehen gegen homophoben Staatsterror:
    Die Zeit ist gekommen für Ausschreitungen in Istanbul!

    haolam.de/artikel_21526.html
  • Antworten » | Direktlink »
#41 ClearasilAnonym
#42 LorenProfil
  • 30.06.2015, 18:24hGreifswald
  • Gabalier fährt eine ähnliche (Verkaufs-/Image-)Strategie wie beispielsweise Frei.Wild und inszeniert sich als konservativen (eigentlich reaktionären) "Rebellen", als musikalische Stimme, die angeblich für die "Meinungsfreiheit" der von Linken, Grünen und anderen vermeintlich "Unterdrückten" ansingt (daher auch sein Lied "A Meinung haben"). Am Beispiel Frei.Wild konnte er auch studieren, wie man auf diese Weise auf dem bedeutenden Musikmarkt Deutschland auch beim jüngeren Publikum abkassieren kann. So wird sein "Volksschlagerpop" zum Ausdrucksmittel konservativ-reaktionärer Ermächtigung umgedeutet und mit Anglizismen ("Mountain Man") und entsprechender Verpackung (CD-Cover) als modern und relevant aufgepeppt.

    Die verbalen Entgleisungen (was in den Köpfen vor sich geht, möchte ich gar nicht wissen) der Bushidos, Naidoos, Frei.Wilds, Gabaliers kommen leider bei einem gar nicht so kleinen Teil der Musikkonsumenten an, sind imagefördernd und steigern die Verkaufszahlen. Ihr Erfolg verweist auf die gesellschaftlichen Kräfte, die eine offene Gesellschaft im Grunde ablehnen und an Ressentiments gegen verschiedene Gruppen (u.a. Lesben und Schwule) der Gesellschaft festhalten. Und da, wo jüngere Käuferschichten "mitziehen", wird deutlich, dass diese Kräfte nicht aussterben, sondern nachwachsen.
  • Antworten » | Direktlink »
#43 WeseraalProfil
  • 30.06.2015, 18:33hBremen
  • Herr Gabalier,

    eine Phobie(Angstzustand) ist behandelbar. Auch in der Alpenrepublik gibt es geeignete Fachärzte. Ihr habt auch Apotheken, es gibt sogar eine Pharmaindustrie bei euch. Also nur Mut Herr Gabalier, Hilfe ist möglich - und krankenversichert sind sie doch ganz bestimmt.
  • Antworten » | Direktlink »
#44 SaschaHAnonym
  • 30.06.2015, 18:35h
  • Antwort auf #41 von Clearasil
  • Schaffst Du es auch, Dich zivilisiert auszudrücken?

    Und was konkret spricht gegen heterosexuelle Solidarität mit Opfern homophober Staatsgewalt? Zumal wenn es sich um Leute handelt, die sich seit Jahren für die Rechte der LGBT engagieren - und das nicht nur bei Schön-Wetter-Ecents.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #41 springen »
#45 mandelblüteAnonym
#46 lucdfProfil
  • 30.06.2015, 18:47hköln
  • Er soll sich bei Ballermann austoben. Ansonsten ist, was er sagt, ziemlich daneben und irrelevant.
  • Antworten » | Direktlink »
#47 UweStobbeAnonym
  • 30.06.2015, 19:34h
  • Müller produziert schon seit dem Wegfall der Subventionen in den neuen Bundesländern, fast nichts mehr in Deutschland, sondern in Rumänien und Tschechien. Müller hat nach der Wende Millionen kassiert, ein riesen Werk in Sachsen gebaut und als die Fördergelder zu Ende gingen, hat er dort alles zugemacht und alle Leute entlassen. Bei mir kommt schon lange nichts mehr aus dem Müller Konzern in den Einkaufskorb. Dazu gehören auch Produkt von Homann, Weyhenstephan, Nordsee....
    Da wundert es mich nicht, dass man ihn dort als Werbeträger einsetzt da er ja im letzten Jahr durch die Sendung "Sing meine Song" seine tränenrührende Familiengeschichte kund getan hat. Sein Bruder ist Profitänzer und bewegt sich schon dadurch in der Szene, wenn er nicht sogar selbst dazu gehört. Hoffentlich bekommt er nach diesen Äußerungen das was er verdient.
  • Antworten » | Direktlink »
#48 Roman BolligerAnonym
#49 Robby69Ehemaliges Profil
  • 30.06.2015, 19:58h
  • Das ist ja das Letzte! Ich fordere eines weltweites Auftritts- und Hetz-Verbot dieses perversen Schwulenhassers!
  • Antworten » | Direktlink »
#50 Peter 1Anonym
#51 Robby69Ehemaliges Profil
#52 JadugharProfil
  • 30.06.2015, 20:02hHamburg
  • Wenn er seine Aussagen als Meinung hinstellt, dann liegt er völlig daneben. Seine Aussagen sind Vorschriften, wie sich Andere zu verhalten haben.
    Wer aber Anderen etwas vorschreibt, zeigt nur an, daß bei solchen Menschen es an Intelligenz extrem mangelt, weil sie mit dem, was sie wahrnehmen, geistig überfordert sind.
  • Antworten » | Direktlink »
#53 hugo1970Ehemaliges Profil
  • 30.06.2015, 20:14h
  • Ich hab aus zeitgründen den Text nicht gelesen, ich sag nur eins, wenn Du, Andreas Gabalier, uns nicht leiden kannst, dann siedle doch nach Russland um, dort bist du bei gleichgesinnten.
  • Antworten » | Direktlink »
#54 Patroklos
#55 Patroklos
#56 AndyAnonym
  • 30.06.2015, 20:59h
  • Wer ist dieser Tuppes überhaupt. Habe - außer hier auf Queer.de - noch nie von ihm gehört. Na wollen wir mal hoffen, dass sich alle Schwulen weigern künftig mit ihm zu arbeiten. Dann wird es gerade in der Musikbranche recht heikel für ihn.
  • Antworten » | Direktlink »
#57 conny kAnonym
  • 30.06.2015, 21:00h
  • Und bald ist er der,der sich zu seiner Homosexualität bekennt
    das sind immer die,die am meisten meckern!
  • Antworten » | Direktlink »
#58 NicoAnonym
  • 30.06.2015, 21:13h
  • Will Herr Gabalier demnächst auch Frauen in Burkas stecken, damit die Kinder nicht von tiefen Ausschnitten und kurzen Röcken verwirrt werden?

    Ach nein, wenn er sich daran aufgeilen kann, ist es okay.

    Oder geilt er sich vielleicht eher an knackigen Männern auf und will deshalb deren Anblick verhindern, weil er Angst hat, dass er dann schwach wird und wenn das rauskommt bei seinen Fans unten durch ist...

    Die Gründe sind mir auch egal:
    Fakt ist, dass solche menschenverachtenden, scheinheiligen Aussagen aus dem Mittelalter indiskutabel sind.
  • Antworten » | Direktlink »
#59 Silvius100Anonym
  • 30.06.2015, 22:50h

  • Ist schon beeindruckend welche antiquierten Ansicht ein Mann mit Anfang 30 haben kann, solche Meinungskundgebungen hatte ich eher von einem 80jährigen erwartet.
  • Antworten » | Direktlink »
#60 PFriedrichProfil
  • 30.06.2015, 23:27hTrier
  • Insbesondere seine Nonsensaussage, daß ein Mann heute nicht mehr auf eine Frau stehen dürfe, halte ich für eine subtile, aber auch besonders üble Form der Volksverhetzung.
  • Antworten » | Direktlink »
#61 RekalkedAnonym
#62 HinnerkAnonym
#63 TomorrowEhemaliges Profil
  • 01.07.2015, 03:13h
  • Seine "Rechnung" geht auf: Wir arbeiten uns regelrecht an diesem "schmierigen Alpen-Jodler" ab. Bisher hielt ich seine Statements für minderbemittelte "verbale Ausrutscher"- aber es ist offensichtlich: Sein unsägliches gequatsche ist reine PR.

    Man muss eben akzeptieren, das manche Menschen von Natur aus, mit sehr wenig Hirnmasse ausgestattet wurden. Kann man nicht ändern.

    Einfach links liegen lassen und nicht beachten...
  • Antworten » | Direktlink »
#64 Markus44Anonym
  • 01.07.2015, 03:52h
  • Antwort auf #19 von Fredinbkk
  • @Fredinbkk
    ,,,,Kirchenmusik ???????

    Natürlich auch (!!!) Kirchenmusik.

    Die GeistlichenKantaten von Bach sind natürlich suuper und überhaupt die Werke von Johannes Sebastian Bach sind großartig.

    Und was wären wir ohne die deutschen Weihnachtslieder, von denen ich heute noch natürlich viele auswendig kann und liebe.

    Zum Thema "Kirchenmusik" könnte ich natürlich hier viel Gutes schreiben, aber in der Kürze ist das überhaupt nicht hier zu leisten.

    ------------
    Aber ich mag auch sehr viele andere Musikrichtungen ---neben der klassischen Musik und insbesondere Klavierstücken von Mozart, Beethoven, Brahms, Debussy und Chopin auch gerne Independentmusik und Musik der letzten Jahre: Kraftwerk, Andreas Bourani, Ich+Ich, U2, aber auch Gothic Rock oder ABBA aus den 1970er.

    Musikalisch mag ich vieles: ich kann eher sagen, was ich NICHT an Musik mag, das ist schon einfacher zu festzulegen:

    Nicht (!) mag ich:

    * Volksmusik und Schlager
    * Heavy-Metal-Musik
    * US-amerikanische Country-Musik
    * Jazz
  • Antworten » | Direktlink » | zu #19 springen »
#65 remixbeb
#66 FredinbkkProfil
  • 01.07.2015, 08:34hBangkok
  • Antwort auf #64 von Markus44
  • ..das freut mich fuer Dich ,
    sicherlich hoerst Du stundenlang ,
    oh komm oh komm Emanuel (christlicher Orgasmus-Song)
    und :
    ihr Kinderlein kommed ,oh kommed doch all -ich wart in der Sakristei ..mit offenem "Stall"....
    (das Liedgut extra fuer den Paeto-Pfaffen)

    Sekten-Songs vom Feinsten
  • Antworten » | Direktlink » | zu #64 springen »
#67 Foxie
#68 schwarzerkaterEhemaliges Profil
#69 stromboliProfil
#70 David77Anonym
#71 LiebesbeweisAnonym
  • 01.07.2015, 09:42h

  • Es ist schon spannend wie vorhersehbar; sagt irgendwer was, indem Fall irgendein C Promi was, stürzt sich die ganze "linke" Community wie ein Raubtier auf diesen Typen oder gar eine ganze Musikrichtung. Ehrlich ihr gebt dem nur mehr Aufmerksamkeit. Lasst ihm seine Meinung und das ganze interessiert Morgen niemanden mehr.... aber was wären wir ohne unsere stolzen Vorkämpfer wie die Davids und die Dads und die Strombolis...
  • Antworten » | Direktlink »
#72 Homonklin44Profil
  • 01.07.2015, 10:11hTauroa Point
  • Ich habe bis hierhin immer noch nirgends aufgefasst,weshalb man diesen eingebildeten Fatzke überhaupt Ernst nehmen muss.

    Wer,denkt der denn,der er ist?

    Man muss auch nicht überall Titten und halbnackte Frauen sehen... naja,für Lesben ist es sicher ganztageversüßend ...klar. Und trotzdem passiert es andauernd. Und die Antipthen unter Schwulen fressen den Heteros trotzdem kein Haar vom Sack ...Kopp,meine ich.

    Dieser Gabeltier soll sich mal nicht ins Hemd machen!
  • Antworten » | Direktlink »
#73 David77Anonym
#74 LarsAnonym
  • 01.07.2015, 10:32h
  • Was ist denn mit dem Gabalier blos los? Was nimmt der, dass er solch eine unsinnige Meinung gegenüber Homo`s hat. Vielleicht zu heiß geduscht oder was !!!!
  • Antworten » | Direktlink »
#75 LorenProfil
#76 ursus
#77 ArnixAnonym
  • 01.07.2015, 13:33h
  • Ok..bin meines Wissens hetero und soeben via facebook über diesen Artikel gestolpert. Vorab, ich sehe es auch nicht gerne, wenn Männer Zungenküsse austauschen; das trifft allerdings auch auf manche Hetero-Pärchen zu, vor allem, wenn ich die Frau unattraktiv finde. Ist genau das gleiche Gefühl, wie wenn einer in ein Brötchen mit Harzer Käse beißt. Verflixte Spiegelneuronen.

    Männer-Paare, die Händchen haltend durch die Stadt flanieren oder sich Küsschen geben, verbessern dagegen, wohlgemerkt aus meiner persönlichen Sicht, die Atmosphäre - und zwar als Indikator für eine anständige Sicherheitslage.
    Selbstverständlich will ich weder Männern das Knutschen noch Harzer Käse verbieten, seinen eigenen Geschmack zum Maßstab der Gesellschaft machen zu wollen, erfordert schon eine ordentliche Hybris.

    An dieser Stelle eine kleine Geschichte, die ich schon immer einmal loswerden wollte. Vor Jahren bin ich mit einer entzückenden Dame in einer Schwulenbar gelandet - alle übrigen Läden hatten schon geschlossen. Während ich Madame bis zur Erschöpfung mit einer Charme-Offensive überzog, kam plötzlich ein Typ an und kreischte meine Begleiterin an, sie habe als Frau hier nichts zu suchen. Da der Kerl aggressiv wirkte, stand ich auf, um ihm -falls erforderlich- eine einzuschenken. Das war aber NICHT nötig, denn fast alle anderen Männer in dem Laden standen ebenfalls auf und haben den Spinner für uns heraus geschmissen. Der Kneipier entschuldigte sich für den Zwischenfall und lud und als Entschädigung zu zwei gratis-Drinks ein.
    Beispielgebend. Wenn's in "Normalo"-Lokalitäten bei homophoben Übergriffen ebenso laufen würde, wäre Berlin besser.
  • Antworten » | Direktlink »
#78 maaartinAnonym
  • 01.07.2015, 13:40h
  • ich würde so jodelwürste ja tolerieren, wenn die nicht paarmal die woche ihren senf irgendwo in der zeitung auskotzen müßten.

    der kann singen und sabbeln wie er will. aber doch bitte nicht in aller öffentlichkeit. das ist nicht toleranzförderlich.
  • Antworten » | Direktlink »
#79 pupsi666Anonym
#80 Denken kinnersAnonym
#81 GeroldAnonym
#82 MaikAnonym
  • 01.07.2015, 21:42h
  • Ach, wo sieht man schon öffentlich knutschende Männer?! Die wissen schon, wie die Stimmung ist..
  • Antworten » | Direktlink »
#83 TheDadProfil
#84 Miguel53deProfil
  • 01.07.2015, 23:00hOttawa
  • Antwort auf #31 von yelimS
  • Interessante Links, die zeigen, wo die geistigen Grenzen mancher Zeitgenossen sind. "Wir wuerden eine gemaessigte Diktatur brauchen..." Sischer, Herr Baumbartner, mit diesem Schlagerfuzzy als Minister fuer Kultur. Und ihm als Minister fuer Sport...

    Was fuer ein Gesocks.

    Und was fuer eine Presse, die denen auch noch eine Buehne gewaehrt.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #31 springen »
#85 TheDadProfil
#86 Miguel53deProfil
  • 01.07.2015, 23:24hOttawa
  • Antwort auf #64 von Markus44
  • Sie haben den Link zur Liste vergessen. Wir wollen doch wissen, ob eine weitere urinierende Kirche dazu gekommen sind.

    Zudem fehlt uns die Liste mit Ihren Lieblings-Weihnachtsplaetzchen. Und Ihre Lieblingsgerichte! Moegen Sie etwa Lamm? Ich hoffe doch nicht!

    Und was ist mit dem Priester von Judas. Oder war das Judas Priest? Oder der Saenger von Judas seinem Priester?

    Und welche Blumen haben Sie in Ihrem Garten und was macht die CD von Marianne und Michael da in Ihrem Regal? Und die von Marianne Hellwig und von Patrick Lindner?

    Bei Ihnen geht aber doch so Manches echt den Bach runter...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #64 springen »
#87 stromboliProfil
  • 02.07.2015, 06:00hberlin
  • Antwort auf #85 von TheDad
  • andreasG. hat ein schwanzproblem... , wie aus vertraulichen kreisen seiner umgebung verlautet, neidet er den hedonistisch - schwanz - längenfixierten homos deren durchschnittsgröße...

    "auch ein kleiner priapos habe ein recht auf aufmerksamkeit" so der volkssänger und fuhr fort:
    "Hier kommt ein heterosexuell frustrierter hoffnungsträger im vollen bewusstsein seiner bescheidenen größe.."
    so andreas g. gestern vor der internationalen presse..., und präsentierte sogleich sein bestes (? ) stück der entsetzten öffentlichkeit.

    www.drelist.com/wp-content/uploads/2013/10/burried-penis-c2-
    1.jpg



    Heteros hätten einen natürlichen anspruch auf schwanzlängenhoheit seien sie ja auch mit minipenis die zeugende klasse, und fordert die homolobby zum toleranten schwanzvergleich heraus.

    Na ja, eine gemeinsamkeit haben wir offensichtlich doch.., wenigstens rassiert sich die heterotunte die achseln.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #85 springen »
#88 stromboliProfil
#89 VeganBearEhemaliges Profil
#90 wiking77
  • 02.07.2015, 15:19h
  • Antwort auf #89 von VeganBear
  • ich verzichte schon lange auf Müller-Milch produkte, da mich die Werbung von denen schon lange vorher provoziert hat und mir auf die Nerven gegangen ist. Z. B. Dieter Bohlen.

    Der einzige der mir gefallen hat, war der "Athlet" ,
    hier:

    www.youtube.com/watch?v=1uqZb3ucFBw

    Der Spot wurde dann aber aus dem Verkehr gezogen, als rauskam, dass der süße Tommy Hansen in gayporn mitgewirkt hat. Also da hatte seinerzeit Müller-Milch ein Problem damit. Mit den Äußerungen vom feschen Andi Gabalier nicht.

    Wobei ich dabei bleibe: auszuschließen ist es nicht dass Gabalier evtl. seine mögliche Homosexualiät mit solchen Ausfällen kaschieren möchte. Ich bin immer skeptisch bei männern, die ungefragt und ohne Not homophobe Ausfälle haben. Da stimmt wat nit.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #89 springen »
#91 audi5000Profil
  • 02.07.2015, 21:57hlindau
  • wo ist denn der fesch? also ich kann mit dem typ nicht´s anfangen. so ein gelackter affe und seine stimme taugt dch auch nicht zum singen. das erträgt man doch nur wenn man schon nen ziegel in der lätschn hat
  • Antworten » | Direktlink »
#92 Sabelmann
  • 02.07.2015, 22:16h
  • Dieses A****loch wird mich nicht dazu bringen mich zu schämen ein Landsmann von ihm zu sein!
  • Antworten » | Direktlink »
#93 jochenProfil
  • 03.07.2015, 00:14hmünchen
  • Bei den früheren lockeren sog. "Macho"-Sprüche, mit denen er offenbar sein Softie - Image aufzupolieren versuchte, konnte man ja noch irgendwie drüberhinwegsehen.
    Mit den aktuellen Äusserungen hat er sich in meinen Augen wirklich entblödet.

    Was - bitteschön - soll eine "genderverseuchte Zeit" sein???? Was meint er mit diesem Ausdruck?

    Vor was hat der Gabalier eigentlich so Angst?

    Gerade wenn ein Mensch aufwächst und er sieht, dass auch 2 Männer oder 2 Frauen ein Paar seinkönnen (selten genug sieht man sowas ja eh auf den Strassen) ist das eher horizonterweiternt für den jenigen und glaubt nicht an das Märchen, dass immer nur Frau und Mann zusammen sind...
  • Antworten » | Direktlink »
#94 JarJarAnonym
  • 03.07.2015, 10:20h
  • Ich habe der Firma Müller Milch, die mit ihm werben eben sachlich gesagt dass bei mir keine Produkte ihrer Firma im Einkaufskorb landen werden solange sie mit ihm werben. Bin mal auf eine Reaktion gespannt, wenn denn eine kommt.

    www.muellermilch.de/kontakt/
  • Antworten » | Direktlink »
#95 lenaAnonym
  • 07.07.2015, 10:20h
  • Wenn einer sagt : "xyz fördert die Antipathie gegen dich" - bin ich dann GEGEN dich ? Ich denke, das ist ein logischer Fehlschluss. Du kannst mir allenfalls vorwerfen, dir einen untauglichen Ratschlag gegeben zu haben. Oder einen, den du nicht abgefragt hast. Das halte ich für legitim.
    Ich reagiere empfindlich, wenn ich erlebe, dass Empfehlungen Richtung "maßvolles Vorgehen" als "Anti"-Haltung missverstanden werden und derjenige dann dafür "maßlos" attackiert wird.
    Viele Bewegungen haben erst dann Veränderungen hervorrufen können, wenn sie maßvolle Kritik der "Normalos" integriert haben und diese Menschen als potentielle Helfer, nicht als "Feinde" behandelt haben.
  • Antworten » | Direktlink »
#96 VeganBearEhemaliges Profil
  • 07.07.2015, 13:16h
  • Antwort auf #95 von lena
  • Unsichtbar machen lassen / unsichtbar machen? Wegducken?

    Kommt ja überhaupt nicht in Frage!

    Soso. Wir sollen also "maßvoll" schwul sein - sprich: so, daß es bloß keiner mitbekommt.

    Dann möchte ich aber auch KEINERLEI "Belästigung" mehr durch heterosexuelles Küssen etc. sehen - weder in der Öffentlichkeit, noch im Film/Fernsehen, noch sonstwo. Ab jetzt ist dann auch für alle Heten "maßvolles" Verstecken angesagt. Und zwar so "maßvoll", daß es eben keiner mehr sieht und/oder sich davon "belästigt" fühlt.

    Potentielle Helfer? Ich glaub', es hackt - aber so richtig ordentlich. "Helfen" müßte man hier jemand ganz anderem.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #95 springen »
#97 JarJarAnonym
  • 07.07.2015, 13:48h
  • Antwort auf #94 von JarJar
  • Für die die es interessiert die Antwort auf meine Mail:

    Sehr geehrter Herr ...,

    wir bedanken uns für Ihre E-Mail sowie für Ihre kritische Offenheit zur aktuellen TV-Werbung.

    Ihre Meinung ist uns sehr wichtig, daher haben wir Ihre Anmerkungen an unsere Marketingabteilung weitergeleitet.

    Wir bedauern sehr, dass Ihnen unsere Werbung nicht zusagt.


    Mit freundlichen Grüßen
    Ihr Verbraucherservice
    Müller Service GmbH

    ---

    Standartmail also, aber gut wenn viele es machen würden die vielleicht reagieren, ich hab was gemacht und kann beruhigt schlafen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #94 springen »
#98 Harry1972Profil
#99 David77Anonym
  • 07.07.2015, 21:44h
  • Antwort auf #95 von lena
  • Sowas aber auch...
    Da lande ich bei msn bei den News des Tages und prompt springt mir ungefragt die Meldung, dass sich ein heterosexueller Fußballer von seiner Freundin getrennt habe...
    Muss das sein? Müssen die immer ihre heterosexuelle Orientierung an die große Glocke hängen? Muss das sein, dass die Presse das groß berichtet?
    Können die nicht bitte mal "maßvoll vorgehen" oder es empfehlen bekommen, wie es von uns auch verlangt und gar gemacht wird?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #95 springen »
#100 stromboliProfil
#101 sanscapote
#102 ueberfuenfzigAnonym
  • 29.12.2016, 16:52h
  • Der Herr Gabalier hat ein Verdrängungproblem, er will mal und kann nicht ! Ich bin vor über 40 jahren an Zeitungskiosk zur Grundschule jeden Tag vorbei gelaufen, da waren nur nackte Frauenbrüste zu hunderten abgebildet. Da war ich 7 Jahre.
  • Antworten » | Direktlink »
#103 NicroAnonym
#104 SeedAnonym
  • 29.12.2016, 21:15h
  • Ich finde dafür dass Gabalier sich auch zurückhalten soll, also eher zurück gehen...... zurück in die Gebärmutter wo er herauskam!
  • Antworten » | Direktlink »
#105 Ecki HansekoggeAnonym
#106 WolfiAnonym
  • 30.12.2016, 09:50h
  • Typen wie der sollten sich öffentlich generell zurückhalten. Seine musikalischen Darbietungen müssen genügen - wem es halt gefällt. Seine sonstigen geistigen Absonderungen haben einfach zu wenig Breitenwirkung - unterhalb Pflichtschulniveau.
  • Antworten » | Direktlink »
#107 terrorboyessenAnonym
  • 30.12.2016, 11:55h
  • Ich finde schon das schwule sich vor kinder zurück halten sollten allerdings finde ich auch heten sollten es aber auch machen weil wie er sagt kinder sollten selber später entscheiden und wen sie von heten beeinflusst werden und von schwulen und lesben zurück gehalten werden ist es für ihre entwiklung nicht unbedingt gut da sie sich vll später verstecken oder auf schwule los gehen also man sollte ein gleichberechtigung für alle finden entweder heten und schwule halten sich ganz zurück oder eine akzeptiert einfach den anderen kinder sollte man lieber vor den kinderfickern zurück halten und weiter schützen ansonsten solln die heten mal damit anfangen ein vorbild zu zeigen weil es zeigen mehr heten ihre sexuelleoritierung als schwule und grade zuhause werden sie davon beeinflusst mein neve wird schwul er ist 6 und wird jetzt schon beeinflusst von meiner schwester das er sich nicht ausprobieren darf und jedes mal denke ich mir wo lebst du ein kind anzudrohen ihm was abzuschneiden nur weil er sich ausprobiert ist schon ne große sache und nicht unbedingt hilfreich naya bei mir hat man es früh gesehen aber meine schwester hat angst das er damit nicht ungehen kann aber trotztem es ist falsch kinder wollen ausprobieren und versuchen und dann sollte man sie lassen entweder sie nehemen es an oder lassen es und machen es nur für aufmerksamkeit und tolleranz verstecken sie sich und enden alleine und probieren es vll erst mit anfang 40 aus ob sie es doch können aber da ist es zu spät
  • Antworten » | Direktlink »
#108 __Sonnenschein__Anonym
  • 30.12.2016, 13:25h
  • Ach, der Gabeltier ist nur angefressen auf uns weil wir so garnicht auf sein fürchterliches Geträller stehen... Tja, Geschmack kann man nicht kaufen... ;-)
  • Antworten » | Direktlink »
#109 Herbert Gerhard SchönAnonym
  • 31.12.2016, 11:49h
  • Das ist jetzt natürlich ein sehr böser Wunsch: Andreas Gabalier sollte einen Sohn bekommen, der schwul ist. Vielleicht wächst dann im hohlen Kopf von Andreas Gabalier noch ein bisserl Hirn nach.
  • Antworten » | Direktlink »
#110 KanerioAnonym
  • 29.01.2019, 14:34h
  • Er meint, dass man es "nicht leicht auf dieser Welt (hat), wenn man als Manderl noch auf ein Weiberl steht".

    Das liest man ja immer wieder von Heteros, die sich mittlerweile von Schwulen "bedroht" und ausgegrenzt fühlen. Können einem diese Spinner ernsthaft leid tun? Was für ein bornierter Schwachsinn. Als Hetero-Blagen haben sie (angehenden) schwulen Mitschülern täglich in die Suppe gepisst und heute fühlen sie sich ausgegrenzt?!? Und wenn es so wäre, zu gönnen wäre es den Spinnern die derartiges behaupten allemal, freu nachdem Motto gleiches Recht (Leid) für alle. Wer hatte und hat es denn teilweise bis heute nicht leicht auf der Welt?

    Immerhin ist er ja für die Gleichberechtigung von Mann und Frau. Nur wer das heutzutage extra noch betonen muss, es lässt tief blicken. Mir war gar nicht klar, dass der Typ so ein Spinner ist...
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel