Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=24203
Home > Kommentare

Kommentare zu:
UN besorgt über Lage von türkischen LGBT


#1 FelixAnonym
  • 15.07.2015, 14:41h

  • Richtig gut war die Lage für GLBTI in der Türkei ja noch nie. Aber in den letzten Jahren ist sie nochmal deutlich schlimmer geworden.

    So wie auch demokratische Grundrechte in den letzten Jahren immer weiter eingeschränkt und mit Füßen getreten wurden.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 seb1983
  • 15.07.2015, 14:55h
  • Na so lang die Lage nicht so schlimm ist wie im Land des rosa Winkels...
    Immerhin ist Homosexualität doch schon seit osmanischen Zeiten legal.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 PelayoProfil
#5 dem NegerAnonym
#6 David77Anonym
#7 seb1983
  • 15.07.2015, 17:14h
  • Antwort auf #6 von David77
  • Der Vatikan ist nicht in der EU
    In den osteuropäischen Ländern bessert sich die Lage langsam wenn auch nur in ganz kleinen Schritten.
    Gegen die Türkei sieht dagegen selbst Schmuddelkind Ungarn gut aus. Am Bosporus dürfte inzwischen klar sein in welche Richtung Erdogan "seine" Türkei treibt.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #6 springen »
#8 Patroklos
  • 15.07.2015, 17:41h
  • Erdogan und die AKP werden den Teufel tun! Beide sind doch dafür verantwortlich, daß es den LGBTIs an den Kragen geht! Erst, wenn beide nicht mehr an der Macht sind, kann es aufwärts gehen!
  • Antworten » | Direktlink »
#9 ElhaAnonym
#10 burgerbergProfil
  • 15.07.2015, 19:02hberlin
  • Irgendwie kommt unweigerlich der Gedanke - das hat was mit dem Islam zu tun!
  • Antworten » | Direktlink »
#11 reisenobbyAnonym
#12 HallstattAnonym
#13 Harry1972Profil
#14 hugo1970Ehemaliges Profil
#15 hugo1970Ehemaliges Profil
#16 hugo1970Ehemaliges Profil
#17 hugo1970Ehemaliges Profil
#18 hugo1970Ehemaliges Profil
#19 burgerbergProfil
#22 Harry1972Profil
#23 SidolinAnonym
  • 15.07.2015, 23:01h
  • Antwort auf #20 von Loren
  • Dann kann man auch Voice of America sehen. Sogar auf türkisch:

    www.amerikaninsesi.com/content/ukrayna-da-milliyetcilerden-d
    arbe-uyarisi/2861450.html


    Die Voice of America (VOA; deutsch auch Stimme Amerikas) ist der offizielle staatliche Auslandssender der USA mit Sitz in Washington, D.C. Neben Englisch sendet die VOA in 43 weiteren Fremdsprachen und produziert Nachrichten, Informations- und Kultursendungen.

    de.wikipedia.org/wiki/Voice_of_America

    Die USA berichten da über die Menschenrechtssituation in der Ukraine, speziell über die Lage von Herrn Poroschenko.

    "Im Falle eines neuen Staatsstreichs wird die Nationalisten-Garde Rechter Sektor den ukrainischen Präsidenten Petro Poroschenko nicht unterstützen, und ihm wird es nicht gelingen, aus dem Land zu fliehen, schreibt Voice of America unter Berufung auf den Sprecher der Nationalistenbewegung, Artjom Skoropadski.***

    Falls es zu einer neuen Revolution kommt, werden der ukrainische Präsident Poroschenko und seine Kampfgenossen nicht aus dem Land fliehen können, wie es der vorherige Präsident gemacht hat. Sie können nichts anderes als die Todesstrafe in einem dunklen Keller erwarten, die eine Gruppe von jungen ukrainischen Soldaten oder von Mitgliedern der Nationalgarde vollstrecken wird, zitiert VOA Skoropadski und merkt dabei an, dass er das zu dem Radiosender noch vor den Ereignissen in Mukatschewo gesagt hat."

    ***

    www.faz.net/aktuell/politik/nationalistenfuehrer-jarosch-wir
    d-berater-des-generalstabs-13524216.html
  • Antworten » | Direktlink » | zu #20 springen »
#24 TheDadProfil
  • 15.07.2015, 23:43hHannover
  • Antwort auf #4 von Pelayo
  • Also muß sich das Land von seinem auf dem Asiatischen Kontinent gelegenen Teil trennen um Aufnahme in die EU zu erhalten ?

    Während das vollständig in Asien liegende Zypern wie selbstverständlich aufgenommen wurde, obwohl es seit dem Bürgerkrieg in einen griechischen und einen türkischen Teil gespalten ist, und die EU für den Fall der Wiedervereinigung auch dem türkischem Teil den Euro versprochen hat ?

    Anspruch auf Aufnahme in die EU haben nicht nur Länder die auf dem Kontinent Europa liegen, sondern auch alle Staaten die Mitglied des Europarates sind..

    Die Türkei bereits seit 1949, und damit länger als die BRD..

    Dazu noch Kanada und Israel, und einige ehemalige Sowjetstaaten, die ebenfalls in Asien liegen, sowie Russland selbst..

    Verträge sind Verträge sind Verträge..

    Ferengi-Erwerbs-Regel 106..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #4 springen »
#25 TheDadProfil
  • 15.07.2015, 23:50hHannover
  • Antwort auf #7 von seb1983
  • ""Der Vatikan ist nicht in der EU""..

    Stimmt..

    Die machen nur durch ihre dubiosen Geschäfte über die Vatikan-Bank mit der Mafia und GoldmanSachs den Euro weich, denn sie dank des Vertrages mit Mussolini haben..

    ""Gegen die Türkei sieht dagegen selbst Schmuddelkind Ungarn gut aus.""..

    Eine Aussage von der Qualität
    "ich halte ihn für einen lupenreien demokraten"
    oder
    "das deutsche reich ist ein vorbildlicher staat"..

    Letzteres stammt aus den Notizen des jungen Journalisten John Fitzgerald Kennedy von 1937..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #7 springen »
#26 reiserobbyEhemaliges Profil
  • 16.07.2015, 00:23h
  • Antwort auf #4 von Pelayo
  • Das sehen die Theo-Faschos, Nationalisten und Ultrarechten in der Türkei genauso wie du. Sozialdemokraten, Liberale, moderate Linke sind jedoch weitaus offener, erhoffen sich durch eine weitere Annäherung an die EU auch eine Verbesserung der Situation von LGBT. Aber das interessiert deutsche Chauvinisten ja gar nicht.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #4 springen »
#27 seb1983
  • 16.07.2015, 01:34h
  • Antwort auf #25 von TheDad
  • Hase was liest du denn da immer nur raus auf allen Kanälen??
    Wo machst du denn aus meinem Schmuddelkind Ungarn plötzlich einen vorbildlichen Staat oder eine lupenreine Demokratie in meinem Kommentar also wirklich... Eben das ist Ungarn inzwischen nicht mehr als Schlusslicht in der EU.
    Erdogan setzt dagegen aber noch gewaltig einen drauf in diesem Kellerduell.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #25 springen »
#28 picsAnonym
#29 gefundenAnonym
  • 16.07.2015, 07:15h
  • Erdogan wird, so scheint's, bald immer entbehrlicher...

    "I was encouraged by the fact that Mr. Putin called me a couple of weeks ago and initiated the call to talk about Syria. I think they get a sense that the Assad regime is losing a grip over greater and greater swaths of territory inside of Syria [to Sunni jihadist militias] and that the prospects for a [Sunni jihadist] takeover or rout of the Syrian regime is not imminent but becomes a greater and greater threat by the day. That offers us an opportunity to have a serious conversation with them."

    www.nytimes.com/2015/07/15/opinion/thomas-friedman-obama-mak
    es-his-case-on-iran-nuclear-deal.html?_r=0
  • Antworten » | Direktlink »
#30 TheDadProfil
  • 16.07.2015, 13:54hHannover
  • Antwort auf #27 von seb1983
  • ""Eben das ist Ungarn inzwischen nicht mehr als Schlusslicht in der EU.""..

    Doch..
    Ist es..und bleibt es auch..

    Die Tatsache das Dein Vergleich allein schon deshalb hinkt, weil Ungarn bereits Mitglied der EU ist, und die Türkei nicht, das es in Istanbul einen CSD gibt, den die Ungarn seit Jahren mit absurderen "Argumenten" verhindern als die Türkei in diesem Jahr, kommt Dir nun selbst nicht ?

    Dann hast Du wohl Deinen eigenen Kommentar nicht verstanden..

    www.queer.de/detail.php?article_id=24203&antwort_zeigen=
    ja#c7


    Einen Vergleich dazu anzustellen wer hier das größere Schmuddelkind ist, ist absurd !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #27 springen »
#31 seb1983
  • 16.07.2015, 14:05h
  • Antwort auf #30 von TheDad
  • Der Vergleich geht einfach so:
    Ungarn ist das Schlusslicht in der EU. In der Türkei sieht es noch dreckiger aus.

    Wenn schwule Verwandte im Rest des Landes um der Familienehre Willen mal schnell unter der Erde landen hilft auch ein CSD in Istanbul nicht viel, auch wenn er von vielen als ultimativer Freiheitsbeweis gewertet wird spricht der Alltag und die Gesetzeslage eine andere Sprache.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #30 springen »
#32 LorenProfil
#33 seb1983
#34 myysteryAnonym
  • 16.07.2015, 18:34h
  • Antwort auf #2 von seb1983
  • Wieso haben manche Deutsche eigentlich ständig den Drang, sich andauernd mit denjenigen zu vergleichen, die beim diskutierten Sachverhalt "schlechter" dastehen?

    "Den Griechen geht es wirtschaftlich schlecht. Hey, sind wir nicht toll?" Warum vergleichen wir uns nicht mit Norwegen, denen es wirtschaftlich deutlich besser gelingt, ein für alle (!) Bürger würdevolles und gutes Leben zu ermöglichen?

    "Die schwulen Türken geht es schlecht. Hey, sind wir nicht toll?" Warum vergleichen wir uns nicht mit den Niederländern, die seit fast 15 Jahren heiraten dürfen?

    Unerträglich. Ständig den Blick nach "weiter unten" werfen, um sich selbst zu erhöhen und selbstgerecht zu bestätigen.

    Man könnte sich auch mal an denen orientieren, die weiter sind. Dann ist es mit "Hey, sind wir nicht toll?" aber erstmal vorbei.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #2 springen »
#36 TheDadProfil
  • 16.07.2015, 20:34hHannover
  • Antwort auf #34 von myystery
  • ""Warum vergleichen wir uns nicht mit Norwegen, denen es wirtschaftlich deutlich besser gelingt, ein für alle (!) Bürger würdevolles und gutes Leben zu ermöglichen?""..

    Kicher..

    Weil das depressiv macht..

    ""Warum vergleichen wir uns nicht mit den Niederländern, die seit fast 15 Jahren heiraten dürfen?""..

    Übrigens..
    In ALLEN Ländern die die Gleichgeschlechtliche Ehe bislang erlaubt haben, ging die Scheidungsrate unter Heten bislang deutlich zurück..

    Nix ist´s also mit "die ehe für schwule zerstört die familie" und ähnlichem Unsinn..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #34 springen »
#37 seb1983
  • 16.07.2015, 22:31h
  • Antwort auf #34 von myystery
  • Sich mal umzugucken ist nie verkehrt und vergleichen um zu sehen wo man steht mit Sicherheit auch nicht.
    Die Niederlande sind was Schwulenrechte angeht sicherlich ein Vorbild, Skandinavien in vielen anderen Aspekten was Inklusion oder Schulen angeht (bei Waffen und Ausländerrecht gibts da aber auch ein paar böse Schnitzer).

    Sich umzusehen kann aber auch gesund sein. Ein Bodybuilder der jammer dass er zu dünn ist oder eine Magersüchtige die sich für zu dick hält tun gut daran zu vergleichen.

    Ähnlich bei meinem Blick über die Grenze. Wie sieht es denn im Rest der EU oder im Rest der Welt aus? Der Deutsche hat wie du richtig sagst den Drang zum Vergleich, aber auch den Drang zum Jammern. Da stehen Schwule nicht hinten an.

    Da wird Deutschland schnell zum homofeindlichsten Land der Welt, Mutti zur Faschistin, und dann das Wetter erst...

    Daher gerne auch der Blick nach vorne zu den Ländern die ein Vorbild sind auf allen Politik- und Gesellschaftsfeldern.

    Machen wir das bei Schwulenrechten wird die Luft dünn. ELP mit nahezu gleichen Rechten, das toppen nur ein Dutzend Länder, zeitliche Einordnung? Grade mal 15 Jahre Homoehe in den Niederlanden, ein Wimpernschlag in der Geschichte.
    Bevor er sagt Deutschland ist toll würde sich der Durchschnittsdeutsche wohl eher eine Hand abhacken, da wären die USA ein Vorbild, aber es reicht für ein "hey, wir sind gar nicht so schlecht wie wir uns immer selbst machen"
  • Antworten » | Direktlink » | zu #34 springen »
#38 TheDadProfil
  • 16.07.2015, 23:06hHannover
  • Antwort auf #37 von seb1983
  • ""Sich umzusehen kann aber auch gesund sein. Ein Bodybuilder der jammer dass er zu dünn ist oder eine Magersüchtige die sich für zu dick hält tun gut daran zu vergleichen.""..

    Genau dieses ständige Umsehen und sich mit anderen zu vergleichen, löst eine Magersucht erst aus..

    Das zeigt wie unsinnig dieser Rat ist..

    ""Machen wir das bei Schwulenrechten wird die Luft dünn. ELP mit nahezu gleichen Rechten, das toppen nur ein Dutzend Länder,""..

    21 Staaten mit geöffneter Ehe sind mehr als nur ein Dutzend, und dieser Vorsprung gilt auch für die ELP, die in anderen Ländern auch für Heten offen steht..

    Mit den USA mit 50 Einzelstaaten die rechtlich in einer Verbindung stehen, die mit der EU zu vergleichen ist, erreichen wir nicht einmal Platz 72 der Länder unter den Top-Hundert der Ehe-Öffnung..
    Und komm mir jetzt nicht mit "blahblahblah"..
    Die Geschichte der Ehe-Öffnung in den USA ist nachlesbar eine Geschichte aus EINZEL-Entscheidungen EINZELNER Staaten, verbunden mit einem Hüh-und-Hot der EINZELNEN Obersten Gerichte dieser Staaten, bis der Supreme Court endlich eingriff, und ein Machtwort sprach..

    Müssen wir in Deutschland also auch warten, bis der EuGH oder gar der EmGR ein Machtwort verlauten lässt, und die Ehe in allen Staaten der EU und des Europarates inklusive des Vatikan öffnet ?
    Denn genau das wäre nach den Lateran-Verträgen zwischen dem Vatikan und Mussolini der eigentliche EFFEKT einer Ehe-Öffnung in Italien !

    ""nahezu gleiche Rechte"" sind KEINE Gleichstellung !

    ""Grade mal 15 Jahre Homoehe in den Niederlanden""..

    ..und mehr als 25 Jahre ELP dazu..

    Du marginalisierst die bestehenden Diskriminierungen..
    Das ist wenig hilfreich..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #37 springen »
#39 seb1983
  • 16.07.2015, 23:33h
  • Antwort auf #38 von TheDad
  • Eine Magersüchtige vergleicht eben nicht mit gesunden Menschen das ist Schwachsinn, ebenso wie der Bodybuilder, sondern gleitet nur immer weiter ins Extreme ab beim Blick in den Spiegel und noch extremeren Vorbildern.

    Joa 21 ist mehr als 12, bleiben noch 200 andere Staaten.
    Die Bewertung von einzelnen Bundesstaaten ist relativ schwachsinning sonst müsste die in Indien, Australien, Russland und und und auch so gemacht werden.
    Damit stünde Deutschland im weltweiten Vergleich sogar noch besser da. Es kämen mal eben ein dutzend nigerianische Bundesstaaten mit Todesstrafe dazu...

    Ich marginalisiere eben nicht, sondern ich vergleiche, mit dem Ergebnis:
    "hey, wir sind gar nicht so schlecht wie wir uns immer selbst machen" (aber wir können noch besser werden)
  • Antworten » | Direktlink » | zu #38 springen »
#40 schwarzerkaterEhemaliges Profil
#41 David77Anonym
#42 TheDadProfil
  • 17.07.2015, 15:14hHannover
  • Antwort auf #39 von seb1983
  • ""Eine Magersüchtige vergleicht eben nicht mit gesunden Menschen das ist Schwachsinn""..

    Das ist DER Schwachsinn..

    EBEN..
    Auch wir vergleichen uns eben nicht mit den "gesunden" Volkswirtschaften, und ziehen daraus den Ansporn um die Wirtschaft leistungsfähiger zu machen..

    Wir vergleichen uns mit den schwachen Volkswirtschaften, und ziehen daraus die Arroganz des Exportweltmeisters..

    Und wenn diese schwachen Volkswirtschaften erstarken, setzen wir alles daran dies wieder zu ändern, oder wie im Fall Griechenland gar, die Gesundung der Finanzen um Jahrzehnte zu verhindern..

    Analog dazu vergleicht sich die BRD mit den Ländern in denen NICHT gleichgestellt ist, und sieht sich dort "doch noch gut positioniert", anstatt sich mit den Ländern zu vergleichen, die Gleichstellung nicht nur im eigenem Land durchgesetzt haben, sondern diese als "Export-Schlager" in die EU beispielsweise einzubringen..

    Und was macht der Toitsche ?
    Er verhindert seit 2008 eine europäische Regelung zur Gleichstellung, anstatt sich damit zu befassen, wieso wir als BRD eigentlich hier NICHT die Spitze der Bewegung zu bilden..

    ""Die Bewertung von einzelnen Bundesstaaten ist relativ schwachsinning sonst müsste""..

    Ist sie nicht..
    Die Begründung dazu steht dort..

    Russland ist keine Föderale Republik..
    Aber die EU IST eine, selbst wenn die Verfassung dazu immer noch nicht erlassen wurde..
    Die USA ist eine..
    Und andere Länder wie Indien und Australien müssen genau deshalb ebenso wie die USA betrachtet werden, vor allem vor dem Hintergrund, das in Indien doppelt so viele Menschen wie in der EU, und 3 Mal so viele wie in den USA leben..

    So lange nämlich "lokale" Behörden in einer föderalen Republik kleinteilig die Gleichstellung blockieren können, muß auch die erfolgte Gleichstellung ebenso kleinteilig betrachtet werden..

    ""Damit stünde Deutschland im weltweiten Vergleich sogar noch besser da.""..

    Nöö..
    Weil die Referenzgröße hier die Gleichstellung ist, und nicht die Ungleichbehandlung, und an Platz 72 ändert die Tatsache, das es Staaten gibt, die noch schlechter agieren, überhaupt nichts..

    Das macht Dir hier einzig Deine persönliche Wahrnehmung vor, die genau so funktioniert, wie oben beschrieben, Du betrachtest das im Vergleich zu der schlechtesten Möglichkeit, um die eigene Position als "gar nicht so schlecht" wahrnehmen zu müssen..

    Ein grundsätzliches Problem auch innerhalb der Commuinty, an dem es dringend zu arbeiten gilt..

    Und schon wieder :

    ""Ich marginalisiere eben nicht, sondern ich vergleiche, mit dem Ergebnis:
    "hey, wir sind gar nicht so schlecht wie wir uns immer selbst machen" (aber wir können noch besser werden)""..

    Nöö..
    Wir sind schlicht Scheiße, und wir können uns in diesem Ranking der Staaten die Gleichstellung erreicht haben, nicht einmal mehr verbessern..

    Wir können nur NOCH schlechter werden..

    Deutschland lebt seit 70 Jahren in Frieden..

    In Serbien hat es noch vor 20 Jahren die größten Ethnischen Säuberungen nach dem 2.WK gegeben, und die sprechen schon seit Monaten über die Ehe-Öffnung..

    Und wenn in Kenia die ersten Schwulen Männer heiraten, wird unsere Bundesmutti vor Erstaunen immer noch in die Kamera´s raunen, "die menschen bei uns sind noch nicht so weit"..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #39 springen »
#43 seb1983
  • 17.07.2015, 18:35h
  • Antwort auf #42 von TheDad
  • Hase.... was du da wieder rumrechnest bis es dir passt...

    Referenzgröße müssen immer alle anderen sein, sonst bist du bettelarm weil immer jemand anderes einen Rolls Royce fährt und du nur einen Bentley und beim Marathon bist du immer traurig weil noch 30 Äthiopier vor dir waren...

    Russland ist übrigens nicht nur eine föderale Republik sondern heißt auch noch offiziell so, nämlich Russische Föderation.

    de.wikipedia.org/wiki/F%C3%B6derale_Gliederung_Russlands

    Nehmen wir also alle auseinander, die russischen, die indischen, die nigerianischen, uusw usw. Die können alle lokal die Gleichstellung blockieren, also nur fair.

    Das Dürfte dann für Deutschland etwa Platz 72 von 400 ausmachen.
    Nach wie vor, gar nicht so schlecht...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #42 springen »
#44 David77Anonym
#45 TheDadProfil
  • 17.07.2015, 21:43hHannover
  • Antwort auf #43 von seb1983
  • ""Referenzgröße müssen immer alle anderen sein, sonst bist du bettelarm weil immer jemand anderes einen Rolls Royce fährt und du nur einen Bentley und beim Marathon bist du immer traurig weil noch 30 Äthiopier vor dir waren...""..

    Genau das kennzeichnet den Unsinn der hier zur Debatte steht !

    Die Referenzgröße ist das ZU ERREICHENDE ZIEL, und das lautet hier die Gleichstellung ALLER Bürger in ihren Rechten..

    Der Staat mit dem es sich dann zu vergleichen gilt, ist hier die Niederlande, weil die am längsten, am weitesten fortgeschritten sind, und nicht Nigeria, die am rückständigsten sind..

    Denn es gilt das ziel aufzuholen, und nicht sich so lange wie möglich langsam vorwegschwimmend von Nigeria abzusetzen, um als vorletzter das Ziel zu erreichen..

    Das Du das hier nicht kapieren willst, zeigt eigentlich nur auf, das Du die Erkenntnis verweigerst, wie schlecht es um die Gleichstellung hier steht..

    ""Russland ist übrigens nicht nur eine föderale Republik sondern heißt auch noch offiziell so, nämlich Russische Föderation. ""..

    Die Idee einer föderativen Union als einen DEMOKRATISCHEN Zusammenschluß von BUNDESLÄNDERN in Teilautonomie wie in der BRD oder der USA, oder Kanada und Indien mit der Staatlichen Einheit von Russland vergleichen zu wollen, ist absurd..

    Vor allem vor dem Hintergrund des aktuellen Konfliktes zwischen Russland und der Ukraine, der Okupation der Krim, und dem dahinter stehendem Zugang zum Schwarzem Meer, der Heute so dringlich gebraucht wird, wie nie zuvor..

    ""Das Dürfte dann für Deutschland etwa Platz 72 von 400 ausmachen.
    Nach wie vor, gar nicht so schlecht...""..

    Dummerchen..
    Die Position zwischen 1 und 72 hat sich nicht verbessert..

    Sie würde sich auch nicht dadurch verbessern, wenn plötzlich eine Allianz mit den Klingonen dazu käme, die dann die Plätze 401 bis 5.000 belegen..

    Veränder mal Deinen Blickwinkel, und betrachte das Ganze endlich aus der Situation des Betroffenen heraus, und nicht mehr aus der Position des Beobachters vom Rande..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #43 springen »
#46 seb1983
  • 17.07.2015, 23:00h
  • Antwort auf #45 von TheDad
  • Ach Hase...
    Beim Bund hatten wir mal dein schönen Spruch "fällt aus weil ist nicht" nach den gleichen Prinzipien sortierst du deine Mathematik.
    Zu groß, zu klein, zu alt, da gefällt mir die Farbe nicht, so und jetzt rechne ich mal.

    Föderative Staaten können im Aufbau höchst unterschiedlich sein.
    Nach Gutdünken sortierst du hier wieder aus was dir nicht passt.
    In Russland besitzen viele Teilrepubliken sogar eigene Verfassungen.
    Also USA rein, Russland raus, Indien auch raus, Australien dafür rein, dummdidumm alles so wie es mir grade passt.

    Hier übrigens mal die Definition von Bezugswert bzw. Referenzwert, allgemein völlig anders definiert als du es machst, aber das kennen wir ja, so lange hin und herdrehen bis es dir passt:

    de.wikipedia.org/wiki/Bezugswert

    noch mal für dich:
    Maßeinheit, mit der ALLE Messungen einer Größe verglichen werden
    schön auch:
    Häufig dient auch der Mittelwert einer Größe als Referenz
    Ziel als Referenz? In deiner Welt ok.

    Wo du Recht hast: Nehmen wir alle einzelnen Teilstaaten mit ins Boot, und zwar nicht nur deine positiven vorne sondern ALLE, verbessert sich der Listenplatz von Deutschland nicht, aber es entsteht ein langer langer Rattenschwanz homofeindlicher Listenplätze hinten dran wodurch Deutschland im oberen Viertel bleibt.

    Das Problem deiner Rechnungen offenbart sich am Ende "betrachte das Ganze aus der Situation der Betroffenen heraus..."
    Statistik und Mathematik kennen keine Beobachter und Betroffene, zumindest sollten sie es nicht, sondern nur nüchterne Zahlen.

    Du stellst Rechnungen an die CDU, AfD, Kirche, und allerlei zwielichtige Vereine auf der anderen Seite ganz ähnlich zusammenschmieren, alle sehr betroffen und engagiert, das Ziel vor Augen, und wenn die Zahlen es eben nicht hergeben wird nachgeholfen.

    Du verwechselst meine Aufstellungen mit der Meinung ich wäre zufrieden. Das bin ich nicht. Aber ich will eine sachliche Diskussion.

    Wer bei der staatlichen Struktur Russlands mit der Ukraine anfängt hat davon nichts verstanden.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #45 springen »
#47 TheDadProfil
  • 18.07.2015, 16:05hHannover
  • Antwort auf #46 von seb1983
  • ""Hier übrigens mal die Definition von Bezugswert bzw. Referenzwert, allgemein völlig anders definiert als du es machst, aber das kennen wir ja, so lange hin und herdrehen bis es dir passt:""..

    Und Dir ist nach wie vor immer noch nicht klar, dass das zu erreichende Ziel den Wert darstellt, nicht aber der Wert den es nicht zu erreichen gilt, der aber dieser "allgemeinen definition" entspricht ?

    Deine Formulierung "alles gar nicht so schlecht" kennzeichnet das Streben, immer vor den absolut schlechtesten gerade so vorweg zu schwimmen..

    Mit einer echten Betrachtung der vorliegenden Situation in den Lebensumständen hat das überhaupt nichts zu tun..

    Es kommt daher, wie der Spruch der Mutter aus Tadellöser&Wolf, die bei jeder neuen Katastrophe die Umstände marginalisierte, indem sie verkündete :
    Na, und geht es da doch noch Gold..

    Echt absonderlich..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #46 springen »
#48 seb1983
  • 19.07.2015, 21:12h
  • Antwort auf #47 von TheDad
  • Was hat Referenzwert denn mit einem zu erreichenden Ziel zu tun?? Wo ziehst du solche Definitionen nur immer her....

    Die Betrachtung ist einfach wie es auf unserem Planeten aussieht und wo Deutschland da steht.
    Das ist erstmal unabhängig vom zu erreichendem Ziel und stellt ganz einfach die Ist-Situation dar.

    Und bei allem Gejammer: Die ist eben eben gar nicht so schlecht und wenn das in deiner Auffassung heißt grade vor den schlechtesten zu stehen ist das mal wieder deine ganz eigene Definition.
    Das hieße in diesem Fall dann Todesstrafe wie in Nigeria, ja da schwimmt Deutschland so graaaade eben vorneweg...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #47 springen »
#49 TheDadProfil
  • 19.07.2015, 23:06hHannover
  • Antwort auf #48 von seb1983
  • ""Bezugswert, für einen gewissen Messwert""..

    ""Referent (Linguistik), auch Bezugsobjekt, in Semiotik und allgemeiner Linguistik das, worauf sich ein Zeichen oder ein sprachlicher Ausdruck (Name, Wort) bezieht""..

    ""Die Betrachtung ist einfach wie es auf unserem Planeten aussieht und wo Deutschland da steht.""..

    Stimmt..

    Und wo sich Deutschland dann wegen der Geschlossenheit der führenden Gruppe nicht mehr verbessern kann !

    Trotzdem BLEIBT der BEZUGSPUNKT Platz Eins, und damit die Niederlande, und nicht Platz 400..

    ""Das ist erstmal unabhängig vom zu erreichendem Ziel und stellt ganz einfach die Ist-Situation dar.""..

    Wie unsinnig, denn dazu bedarf es eines Vergleiches zu anderen Ist-Situationen..

    Und hier gilt es ein "Ideal" zu erreichen..

    Deine Position des "ist doch gar nicht schlecht", ist die Position des Pessimisten, der es nicht besser erwartet, weil er mit dem Erreichtem bereits mehr als zufrieden ist..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #48 springen »
#50 seb1983
  • 20.07.2015, 07:11h
  • Antwort auf #49 von TheDad
  • Hase.... Was hat denn der Vergleich einer Ist-Situation mit einem zu erreichendem Ideal zu tun???

    Das kann ich mit Körpergröße, Lebenserwartung BIP oder Wirtschaftswachstum ebenso machen und Deutschland einen Rangplatz vergeben.
    Du wertest gleich wieder wo es um einfache Zahlen geht...

    Damit sich zufriedenzugeben hat das nichts zu tun sondern ganz einfach diese typische Jammermentalität und Schlechtmacherei zu überwinden, von daher das genaue Gegenteil des deutschen Pessimisten.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #49 springen »
#51 TheDadProfil
  • 20.07.2015, 15:34hHannover
  • Antwort auf #50 von seb1983
  • Wie willst Du diese
    ""typische Jammermentalität und Schlechtmacherei zu überwinden""
    je überwinden, wenn Du sie doch selbst anwendest ?

    Den "Anfang" dieser Exkurses, der in dem Vorwurf Dir gegenüber bestand, eine falsche, weil pessimistische Wahrnehmung mit dem Satz,
    "gar nicht so schlecht"
    zu äußern, ist Dir bereist entfallen ?

    Was soll dann nun diese Anflug von Double-Bind-Argumentation ?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #50 springen »
#52 seb1983
  • 20.07.2015, 17:16h
  • Antwort auf #51 von TheDad
  • Ganz einfach indem man sich mal umsieht und sich klar macht wo man steht.
    Das heißt eben nicht dass nichts mehr zu tun ist, aber eben auch nicht Deutschland wäre der Vorhof zur Homohölle, eine ganz einfache realistische Feststellung was erreicht wurde und was noch zu tun ist und wo es tatsächlich wie in den Schulen Rückschritte gibt.

    Und grade wenn man von der Insel Europa mal runterblickt ist das eben nach wie vor "gar nicht so schlecht"...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #51 springen »
#53 TheDadProfil
  • 20.07.2015, 19:05hHannover
  • Antwort auf #52 von seb1983
  • Wer spricht denn hier von Schulen ?
    Die Ablenkung auf neue Nebenkriegsschauplätze macht Deine "Argumentation" nicht besser !

    ""Und grade wenn man von der Insel Europa ""..

    WER redet von der "Insel Europa" im WELTWEITEN Vergleich aller Staaten, die die Ehe-Öffnung vollzogen haben ?

    Hast Du MILCHGLAS auf dem Bildschirm, oder sind die Sätze nur deshalb für Dich so undeutlich, weil Westdeutsch für Dich die Erste Fremdsprache war ?

    Na ?
    Wie fühlt sich ABLENKUNG AN ?

    Hör auf zu schwafeln, und stell Dich den Tatsachen !

    ""Ganz einfach indem man sich mal umsieht und sich klar macht wo man steht.""..

    BEDEUTET MAXIMAL Platz 72 erreichen zu KÖNNEN, wenn man sich den ein bisschen anstrengte, was überhaupt nicht der Fall ist !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #52 springen »
#54 seb1983
  • 20.07.2015, 22:18h
  • Antwort auf #53 von TheDad
  • Hase du verstehst wirklich nicht was ich sage oder...

    Schulen sind ein Beispiel für etwas was in den letzten 10, 20 Jahren definitiv schlechter geworden ist was schwules Leben in Deutschland angeht während sich der meiste Rest positiv entwickelt.

    Und nein Hase das heißt es nicht. Erstmal sind eine Reihe von Plätzen lange verfallen und im großen Ganzen aufgegangen, wobei wie gesagt selbst dann Platz 72 von sagen wir 400 nach wie vor Spitzengruppe wäre.

    Aber das schöne ist ja: Beim Teilen kommt für alle mehr raus und je mehr Länder die Ehe öffnen desto mehr ist für alle da.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #53 springen »
#55 TheDadProfil
  • 21.07.2015, 00:51hHannover
  • Antwort auf #54 von seb1983
  • ""Schulen sind ein Beispiel für etwas was in den letzten 10, 20 Jahren definitiv schlechter geworden ist was schwules Leben in Deutschland angeht während sich der meiste Rest positiv entwickelt. ""..

    Es darf bezweifelt werden das dies den Tatsachen entspricht, UND das Du als "außerschulische" Person das überhaupt beurteilen kannst..

    Vor allem aber ist das eine "Misch-Analyse" verschiedenster Bereiche, denn es sagt nicht einmal aus, was genau denn in den "letzten 10, 20 Jahren" so signifikant schlechter geworden sein soll..

    Das Bildungsniveau der Schulabgänger, die Situation von LGBTTIQ-Kindern- und Jugendlichen an diesen Schulen, oder die "durchmischung" der Schülerschaft durch den Anstieg von Menschen mit diversen Herkunfts-Hintergründen..

    Wer den Anstieg der Durchmischung der Schülerschaft als etwas Negatives empfindet, versteht nichts von Bereicherung durch unterschiedliche Kultur-Hintergründe..

    Wer das Bildungsniveau meint, hat die Bildungsberichte der vergangenen 20 Jahre nicht gelesen, die ein stetiges Ansteigen der Notendurchschnitte bei Abiturienten und Realschülern verzeichnen, und das TROTZ, weil als erfolgte Reaktion auf die Pisa-Studien..

    Und wer die Situation der LGBTTIQ-Kinder- und Jugendlichen meint, hat dabei nicht im Blick, das es vor etwas mehr 20 Jahren noch den Paragraphen gab..
    Inzwischen gibt es an vielen Schulen aber eben auch Coming-Out-Gruppen, Initiativen wie "Schule ohne Gewalt und Rassismus", die sich auch gegen Homophobie engagieren und von Firmen wie VW, Ford und Siemens gesponsert werden, oder gar eigene Workshops zu Intersexualität und Transidentität/Transgender..

    Das alles KANN man auch nicht flächendeckend erwarten, so lange es "Initiativen" wie die "besorgten Eltern" und Co nicht nur im Ländle gibt, aber sie wachsen stetig an, und werden sich letztlich durchsetzen..

    ""du verstehst wirklich nicht was ich sage oder""..

    Stimmt..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #54 springen »
#56 seb1983

» zurück zum Artikel