Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=24203
Home > Kommentare

Kommentare zu:
UN besorgt über Lage von türkischen LGBT


#31 seb1983
  • 16.07.2015, 14:05h
  • Antwort auf #30 von TheDad
  • Der Vergleich geht einfach so:
    Ungarn ist das Schlusslicht in der EU. In der Türkei sieht es noch dreckiger aus.

    Wenn schwule Verwandte im Rest des Landes um der Familienehre Willen mal schnell unter der Erde landen hilft auch ein CSD in Istanbul nicht viel, auch wenn er von vielen als ultimativer Freiheitsbeweis gewertet wird spricht der Alltag und die Gesetzeslage eine andere Sprache.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #30 springen »
#32 LorenProfil
#33 seb1983
#34 myysteryAnonym
  • 16.07.2015, 18:34h
  • Antwort auf #2 von seb1983
  • Wieso haben manche Deutsche eigentlich ständig den Drang, sich andauernd mit denjenigen zu vergleichen, die beim diskutierten Sachverhalt "schlechter" dastehen?

    "Den Griechen geht es wirtschaftlich schlecht. Hey, sind wir nicht toll?" Warum vergleichen wir uns nicht mit Norwegen, denen es wirtschaftlich deutlich besser gelingt, ein für alle (!) Bürger würdevolles und gutes Leben zu ermöglichen?

    "Die schwulen Türken geht es schlecht. Hey, sind wir nicht toll?" Warum vergleichen wir uns nicht mit den Niederländern, die seit fast 15 Jahren heiraten dürfen?

    Unerträglich. Ständig den Blick nach "weiter unten" werfen, um sich selbst zu erhöhen und selbstgerecht zu bestätigen.

    Man könnte sich auch mal an denen orientieren, die weiter sind. Dann ist es mit "Hey, sind wir nicht toll?" aber erstmal vorbei.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #2 springen »
#36 TheDadProfil
  • 16.07.2015, 20:34hHannover
  • Antwort auf #34 von myystery
  • ""Warum vergleichen wir uns nicht mit Norwegen, denen es wirtschaftlich deutlich besser gelingt, ein für alle (!) Bürger würdevolles und gutes Leben zu ermöglichen?""..

    Kicher..

    Weil das depressiv macht..

    ""Warum vergleichen wir uns nicht mit den Niederländern, die seit fast 15 Jahren heiraten dürfen?""..

    Übrigens..
    In ALLEN Ländern die die Gleichgeschlechtliche Ehe bislang erlaubt haben, ging die Scheidungsrate unter Heten bislang deutlich zurück..

    Nix ist´s also mit "die ehe für schwule zerstört die familie" und ähnlichem Unsinn..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #34 springen »
#37 seb1983
  • 16.07.2015, 22:31h
  • Antwort auf #34 von myystery
  • Sich mal umzugucken ist nie verkehrt und vergleichen um zu sehen wo man steht mit Sicherheit auch nicht.
    Die Niederlande sind was Schwulenrechte angeht sicherlich ein Vorbild, Skandinavien in vielen anderen Aspekten was Inklusion oder Schulen angeht (bei Waffen und Ausländerrecht gibts da aber auch ein paar böse Schnitzer).

    Sich umzusehen kann aber auch gesund sein. Ein Bodybuilder der jammer dass er zu dünn ist oder eine Magersüchtige die sich für zu dick hält tun gut daran zu vergleichen.

    Ähnlich bei meinem Blick über die Grenze. Wie sieht es denn im Rest der EU oder im Rest der Welt aus? Der Deutsche hat wie du richtig sagst den Drang zum Vergleich, aber auch den Drang zum Jammern. Da stehen Schwule nicht hinten an.

    Da wird Deutschland schnell zum homofeindlichsten Land der Welt, Mutti zur Faschistin, und dann das Wetter erst...

    Daher gerne auch der Blick nach vorne zu den Ländern die ein Vorbild sind auf allen Politik- und Gesellschaftsfeldern.

    Machen wir das bei Schwulenrechten wird die Luft dünn. ELP mit nahezu gleichen Rechten, das toppen nur ein Dutzend Länder, zeitliche Einordnung? Grade mal 15 Jahre Homoehe in den Niederlanden, ein Wimpernschlag in der Geschichte.
    Bevor er sagt Deutschland ist toll würde sich der Durchschnittsdeutsche wohl eher eine Hand abhacken, da wären die USA ein Vorbild, aber es reicht für ein "hey, wir sind gar nicht so schlecht wie wir uns immer selbst machen"
  • Antworten » | Direktlink » | zu #34 springen »
#38 TheDadProfil
  • 16.07.2015, 23:06hHannover
  • Antwort auf #37 von seb1983
  • ""Sich umzusehen kann aber auch gesund sein. Ein Bodybuilder der jammer dass er zu dünn ist oder eine Magersüchtige die sich für zu dick hält tun gut daran zu vergleichen.""..

    Genau dieses ständige Umsehen und sich mit anderen zu vergleichen, löst eine Magersucht erst aus..

    Das zeigt wie unsinnig dieser Rat ist..

    ""Machen wir das bei Schwulenrechten wird die Luft dünn. ELP mit nahezu gleichen Rechten, das toppen nur ein Dutzend Länder,""..

    21 Staaten mit geöffneter Ehe sind mehr als nur ein Dutzend, und dieser Vorsprung gilt auch für die ELP, die in anderen Ländern auch für Heten offen steht..

    Mit den USA mit 50 Einzelstaaten die rechtlich in einer Verbindung stehen, die mit der EU zu vergleichen ist, erreichen wir nicht einmal Platz 72 der Länder unter den Top-Hundert der Ehe-Öffnung..
    Und komm mir jetzt nicht mit "blahblahblah"..
    Die Geschichte der Ehe-Öffnung in den USA ist nachlesbar eine Geschichte aus EINZEL-Entscheidungen EINZELNER Staaten, verbunden mit einem Hüh-und-Hot der EINZELNEN Obersten Gerichte dieser Staaten, bis der Supreme Court endlich eingriff, und ein Machtwort sprach..

    Müssen wir in Deutschland also auch warten, bis der EuGH oder gar der EmGR ein Machtwort verlauten lässt, und die Ehe in allen Staaten der EU und des Europarates inklusive des Vatikan öffnet ?
    Denn genau das wäre nach den Lateran-Verträgen zwischen dem Vatikan und Mussolini der eigentliche EFFEKT einer Ehe-Öffnung in Italien !

    ""nahezu gleiche Rechte"" sind KEINE Gleichstellung !

    ""Grade mal 15 Jahre Homoehe in den Niederlanden""..

    ..und mehr als 25 Jahre ELP dazu..

    Du marginalisierst die bestehenden Diskriminierungen..
    Das ist wenig hilfreich..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #37 springen »
#39 seb1983
  • 16.07.2015, 23:33h
  • Antwort auf #38 von TheDad
  • Eine Magersüchtige vergleicht eben nicht mit gesunden Menschen das ist Schwachsinn, ebenso wie der Bodybuilder, sondern gleitet nur immer weiter ins Extreme ab beim Blick in den Spiegel und noch extremeren Vorbildern.

    Joa 21 ist mehr als 12, bleiben noch 200 andere Staaten.
    Die Bewertung von einzelnen Bundesstaaten ist relativ schwachsinning sonst müsste die in Indien, Australien, Russland und und und auch so gemacht werden.
    Damit stünde Deutschland im weltweiten Vergleich sogar noch besser da. Es kämen mal eben ein dutzend nigerianische Bundesstaaten mit Todesstrafe dazu...

    Ich marginalisiere eben nicht, sondern ich vergleiche, mit dem Ergebnis:
    "hey, wir sind gar nicht so schlecht wie wir uns immer selbst machen" (aber wir können noch besser werden)
  • Antworten » | Direktlink » | zu #38 springen »
#40 schwarzerkaterEhemaliges Profil

» zurück zum Artikel