Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=24203
Home > Kommentare

Kommentare zu:
UN besorgt über Lage von türkischen LGBT


#41 David77Anonym
#42 TheDadProfil
  • 17.07.2015, 15:14hHannover
  • Antwort auf #39 von seb1983
  • ""Eine Magersüchtige vergleicht eben nicht mit gesunden Menschen das ist Schwachsinn""..

    Das ist DER Schwachsinn..

    EBEN..
    Auch wir vergleichen uns eben nicht mit den "gesunden" Volkswirtschaften, und ziehen daraus den Ansporn um die Wirtschaft leistungsfähiger zu machen..

    Wir vergleichen uns mit den schwachen Volkswirtschaften, und ziehen daraus die Arroganz des Exportweltmeisters..

    Und wenn diese schwachen Volkswirtschaften erstarken, setzen wir alles daran dies wieder zu ändern, oder wie im Fall Griechenland gar, die Gesundung der Finanzen um Jahrzehnte zu verhindern..

    Analog dazu vergleicht sich die BRD mit den Ländern in denen NICHT gleichgestellt ist, und sieht sich dort "doch noch gut positioniert", anstatt sich mit den Ländern zu vergleichen, die Gleichstellung nicht nur im eigenem Land durchgesetzt haben, sondern diese als "Export-Schlager" in die EU beispielsweise einzubringen..

    Und was macht der Toitsche ?
    Er verhindert seit 2008 eine europäische Regelung zur Gleichstellung, anstatt sich damit zu befassen, wieso wir als BRD eigentlich hier NICHT die Spitze der Bewegung zu bilden..

    ""Die Bewertung von einzelnen Bundesstaaten ist relativ schwachsinning sonst müsste""..

    Ist sie nicht..
    Die Begründung dazu steht dort..

    Russland ist keine Föderale Republik..
    Aber die EU IST eine, selbst wenn die Verfassung dazu immer noch nicht erlassen wurde..
    Die USA ist eine..
    Und andere Länder wie Indien und Australien müssen genau deshalb ebenso wie die USA betrachtet werden, vor allem vor dem Hintergrund, das in Indien doppelt so viele Menschen wie in der EU, und 3 Mal so viele wie in den USA leben..

    So lange nämlich "lokale" Behörden in einer föderalen Republik kleinteilig die Gleichstellung blockieren können, muß auch die erfolgte Gleichstellung ebenso kleinteilig betrachtet werden..

    ""Damit stünde Deutschland im weltweiten Vergleich sogar noch besser da.""..

    Nöö..
    Weil die Referenzgröße hier die Gleichstellung ist, und nicht die Ungleichbehandlung, und an Platz 72 ändert die Tatsache, das es Staaten gibt, die noch schlechter agieren, überhaupt nichts..

    Das macht Dir hier einzig Deine persönliche Wahrnehmung vor, die genau so funktioniert, wie oben beschrieben, Du betrachtest das im Vergleich zu der schlechtesten Möglichkeit, um die eigene Position als "gar nicht so schlecht" wahrnehmen zu müssen..

    Ein grundsätzliches Problem auch innerhalb der Commuinty, an dem es dringend zu arbeiten gilt..

    Und schon wieder :

    ""Ich marginalisiere eben nicht, sondern ich vergleiche, mit dem Ergebnis:
    "hey, wir sind gar nicht so schlecht wie wir uns immer selbst machen" (aber wir können noch besser werden)""..

    Nöö..
    Wir sind schlicht Scheiße, und wir können uns in diesem Ranking der Staaten die Gleichstellung erreicht haben, nicht einmal mehr verbessern..

    Wir können nur NOCH schlechter werden..

    Deutschland lebt seit 70 Jahren in Frieden..

    In Serbien hat es noch vor 20 Jahren die größten Ethnischen Säuberungen nach dem 2.WK gegeben, und die sprechen schon seit Monaten über die Ehe-Öffnung..

    Und wenn in Kenia die ersten Schwulen Männer heiraten, wird unsere Bundesmutti vor Erstaunen immer noch in die Kamera´s raunen, "die menschen bei uns sind noch nicht so weit"..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #39 springen »
#43 seb1983
  • 17.07.2015, 18:35h
  • Antwort auf #42 von TheDad
  • Hase.... was du da wieder rumrechnest bis es dir passt...

    Referenzgröße müssen immer alle anderen sein, sonst bist du bettelarm weil immer jemand anderes einen Rolls Royce fährt und du nur einen Bentley und beim Marathon bist du immer traurig weil noch 30 Äthiopier vor dir waren...

    Russland ist übrigens nicht nur eine föderale Republik sondern heißt auch noch offiziell so, nämlich Russische Föderation.

    de.wikipedia.org/wiki/F%C3%B6derale_Gliederung_Russlands

    Nehmen wir also alle auseinander, die russischen, die indischen, die nigerianischen, uusw usw. Die können alle lokal die Gleichstellung blockieren, also nur fair.

    Das Dürfte dann für Deutschland etwa Platz 72 von 400 ausmachen.
    Nach wie vor, gar nicht so schlecht...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #42 springen »
#44 David77Anonym
#45 TheDadProfil
  • 17.07.2015, 21:43hHannover
  • Antwort auf #43 von seb1983
  • ""Referenzgröße müssen immer alle anderen sein, sonst bist du bettelarm weil immer jemand anderes einen Rolls Royce fährt und du nur einen Bentley und beim Marathon bist du immer traurig weil noch 30 Äthiopier vor dir waren...""..

    Genau das kennzeichnet den Unsinn der hier zur Debatte steht !

    Die Referenzgröße ist das ZU ERREICHENDE ZIEL, und das lautet hier die Gleichstellung ALLER Bürger in ihren Rechten..

    Der Staat mit dem es sich dann zu vergleichen gilt, ist hier die Niederlande, weil die am längsten, am weitesten fortgeschritten sind, und nicht Nigeria, die am rückständigsten sind..

    Denn es gilt das ziel aufzuholen, und nicht sich so lange wie möglich langsam vorwegschwimmend von Nigeria abzusetzen, um als vorletzter das Ziel zu erreichen..

    Das Du das hier nicht kapieren willst, zeigt eigentlich nur auf, das Du die Erkenntnis verweigerst, wie schlecht es um die Gleichstellung hier steht..

    ""Russland ist übrigens nicht nur eine föderale Republik sondern heißt auch noch offiziell so, nämlich Russische Föderation. ""..

    Die Idee einer föderativen Union als einen DEMOKRATISCHEN Zusammenschluß von BUNDESLÄNDERN in Teilautonomie wie in der BRD oder der USA, oder Kanada und Indien mit der Staatlichen Einheit von Russland vergleichen zu wollen, ist absurd..

    Vor allem vor dem Hintergrund des aktuellen Konfliktes zwischen Russland und der Ukraine, der Okupation der Krim, und dem dahinter stehendem Zugang zum Schwarzem Meer, der Heute so dringlich gebraucht wird, wie nie zuvor..

    ""Das Dürfte dann für Deutschland etwa Platz 72 von 400 ausmachen.
    Nach wie vor, gar nicht so schlecht...""..

    Dummerchen..
    Die Position zwischen 1 und 72 hat sich nicht verbessert..

    Sie würde sich auch nicht dadurch verbessern, wenn plötzlich eine Allianz mit den Klingonen dazu käme, die dann die Plätze 401 bis 5.000 belegen..

    Veränder mal Deinen Blickwinkel, und betrachte das Ganze endlich aus der Situation des Betroffenen heraus, und nicht mehr aus der Position des Beobachters vom Rande..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #43 springen »
#46 seb1983
  • 17.07.2015, 23:00h
  • Antwort auf #45 von TheDad
  • Ach Hase...
    Beim Bund hatten wir mal dein schönen Spruch "fällt aus weil ist nicht" nach den gleichen Prinzipien sortierst du deine Mathematik.
    Zu groß, zu klein, zu alt, da gefällt mir die Farbe nicht, so und jetzt rechne ich mal.

    Föderative Staaten können im Aufbau höchst unterschiedlich sein.
    Nach Gutdünken sortierst du hier wieder aus was dir nicht passt.
    In Russland besitzen viele Teilrepubliken sogar eigene Verfassungen.
    Also USA rein, Russland raus, Indien auch raus, Australien dafür rein, dummdidumm alles so wie es mir grade passt.

    Hier übrigens mal die Definition von Bezugswert bzw. Referenzwert, allgemein völlig anders definiert als du es machst, aber das kennen wir ja, so lange hin und herdrehen bis es dir passt:

    de.wikipedia.org/wiki/Bezugswert

    noch mal für dich:
    Maßeinheit, mit der ALLE Messungen einer Größe verglichen werden
    schön auch:
    Häufig dient auch der Mittelwert einer Größe als Referenz
    Ziel als Referenz? In deiner Welt ok.

    Wo du Recht hast: Nehmen wir alle einzelnen Teilstaaten mit ins Boot, und zwar nicht nur deine positiven vorne sondern ALLE, verbessert sich der Listenplatz von Deutschland nicht, aber es entsteht ein langer langer Rattenschwanz homofeindlicher Listenplätze hinten dran wodurch Deutschland im oberen Viertel bleibt.

    Das Problem deiner Rechnungen offenbart sich am Ende "betrachte das Ganze aus der Situation der Betroffenen heraus..."
    Statistik und Mathematik kennen keine Beobachter und Betroffene, zumindest sollten sie es nicht, sondern nur nüchterne Zahlen.

    Du stellst Rechnungen an die CDU, AfD, Kirche, und allerlei zwielichtige Vereine auf der anderen Seite ganz ähnlich zusammenschmieren, alle sehr betroffen und engagiert, das Ziel vor Augen, und wenn die Zahlen es eben nicht hergeben wird nachgeholfen.

    Du verwechselst meine Aufstellungen mit der Meinung ich wäre zufrieden. Das bin ich nicht. Aber ich will eine sachliche Diskussion.

    Wer bei der staatlichen Struktur Russlands mit der Ukraine anfängt hat davon nichts verstanden.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #45 springen »
#47 TheDadProfil
  • 18.07.2015, 16:05hHannover
  • Antwort auf #46 von seb1983
  • ""Hier übrigens mal die Definition von Bezugswert bzw. Referenzwert, allgemein völlig anders definiert als du es machst, aber das kennen wir ja, so lange hin und herdrehen bis es dir passt:""..

    Und Dir ist nach wie vor immer noch nicht klar, dass das zu erreichende Ziel den Wert darstellt, nicht aber der Wert den es nicht zu erreichen gilt, der aber dieser "allgemeinen definition" entspricht ?

    Deine Formulierung "alles gar nicht so schlecht" kennzeichnet das Streben, immer vor den absolut schlechtesten gerade so vorweg zu schwimmen..

    Mit einer echten Betrachtung der vorliegenden Situation in den Lebensumständen hat das überhaupt nichts zu tun..

    Es kommt daher, wie der Spruch der Mutter aus Tadellöser&Wolf, die bei jeder neuen Katastrophe die Umstände marginalisierte, indem sie verkündete :
    Na, und geht es da doch noch Gold..

    Echt absonderlich..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #46 springen »
#48 seb1983
  • 19.07.2015, 21:12h
  • Antwort auf #47 von TheDad
  • Was hat Referenzwert denn mit einem zu erreichenden Ziel zu tun?? Wo ziehst du solche Definitionen nur immer her....

    Die Betrachtung ist einfach wie es auf unserem Planeten aussieht und wo Deutschland da steht.
    Das ist erstmal unabhängig vom zu erreichendem Ziel und stellt ganz einfach die Ist-Situation dar.

    Und bei allem Gejammer: Die ist eben eben gar nicht so schlecht und wenn das in deiner Auffassung heißt grade vor den schlechtesten zu stehen ist das mal wieder deine ganz eigene Definition.
    Das hieße in diesem Fall dann Todesstrafe wie in Nigeria, ja da schwimmt Deutschland so graaaade eben vorneweg...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #47 springen »
#49 TheDadProfil
  • 19.07.2015, 23:06hHannover
  • Antwort auf #48 von seb1983
  • ""Bezugswert, für einen gewissen Messwert""..

    ""Referent (Linguistik), auch Bezugsobjekt, in Semiotik und allgemeiner Linguistik das, worauf sich ein Zeichen oder ein sprachlicher Ausdruck (Name, Wort) bezieht""..

    ""Die Betrachtung ist einfach wie es auf unserem Planeten aussieht und wo Deutschland da steht.""..

    Stimmt..

    Und wo sich Deutschland dann wegen der Geschlossenheit der führenden Gruppe nicht mehr verbessern kann !

    Trotzdem BLEIBT der BEZUGSPUNKT Platz Eins, und damit die Niederlande, und nicht Platz 400..

    ""Das ist erstmal unabhängig vom zu erreichendem Ziel und stellt ganz einfach die Ist-Situation dar.""..

    Wie unsinnig, denn dazu bedarf es eines Vergleiches zu anderen Ist-Situationen..

    Und hier gilt es ein "Ideal" zu erreichen..

    Deine Position des "ist doch gar nicht schlecht", ist die Position des Pessimisten, der es nicht besser erwartet, weil er mit dem Erreichtem bereits mehr als zufrieden ist..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #48 springen »
#50 seb1983
  • 20.07.2015, 07:11h
  • Antwort auf #49 von TheDad
  • Hase.... Was hat denn der Vergleich einer Ist-Situation mit einem zu erreichendem Ideal zu tun???

    Das kann ich mit Körpergröße, Lebenserwartung BIP oder Wirtschaftswachstum ebenso machen und Deutschland einen Rangplatz vergeben.
    Du wertest gleich wieder wo es um einfache Zahlen geht...

    Damit sich zufriedenzugeben hat das nichts zu tun sondern ganz einfach diese typische Jammermentalität und Schlechtmacherei zu überwinden, von daher das genaue Gegenteil des deutschen Pessimisten.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #49 springen »

» zurück zum Artikel