Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=24204
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Kenia: Homo-Hasser wollen nackt gegen Obama protestieren


#21 hugo1970Ehemaliges Profil
#22 ursus
  • 15.07.2015, 20:22h
  • Antwort auf #11 von Fredinbkk
  • zum rassismus gehört es durchaus auch, kleidung, die nicht europäischen standards entspricht, gar nicht als "kleidung" wahrzunehmen. wenn du dich also das nächste mal deinen ethnologischen vorkolonialismusforschungen widmest, schau doch bitte etwas genauer hin.

    wenn du aber nicht mal das bild vom missionar im kochtopf (nach rezept von "oma wumpawapa", wie du es so wissenschaftlich fundiert beschreibst) als ein rassistisches klischee erkennst, dann ist wohl jedes argumentieren nutzlos.

    ich kann dich freilich nicht zwingen, selbstkritik zu üben, wenn du dazu partout nicht bereit bist. vielleicht überlegst du beim nächsten mal trotzdem vorher ein bisschen genauer, was du schreibst, wie das wirkt und was es zu unserem bild afrikanischer menschen beiträgt.

    leider ist dein kommentar ja nicht mal ein einzelfall. hier wird fast jedesmal, wenn es um homophobie in afrika geht, mit irgendwelchen rassistischen aggressionen gekontert. das macht die welt nur eben wirklich nicht besser.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #11 springen »
#23 schwarzerkaterEhemaliges Profil
  • 15.07.2015, 20:24h
  • hoffentlich ziehen sich viele männliche kenianer aus protest aus. werde mir die internetbilder gerne ansehen.
  • Antworten » | Direktlink »
#24 userer
#25 userer
#26 Patroklos
#27 TheDadProfil
  • 15.07.2015, 23:32hHannover
  • Antwort auf #18 von Dont_talk_about
  • ""Kollege TheDad hat sich auch unnötig despektierlich über die FKK-Wellnessbordelle geäußert.""..

    Falsch..

    Die "despektierlichkeit" richtete sich an die Kunden dort, die sich schlicht weigern die Gefahr von STI´s anzuerkennen, und "Extra-Würste" zahlen, um sich ohne Gummie blasen zu lassen..

    Und sie richtete sich gegen Leute wie Dich, die sich in solchen "Chat´s" rumtreiben, und derlei Handlungen als "normal" beschreiben, und sich überhaupt, zudem noch als angeblich Schwule Männer, an Heten-Sex-Geschicht´chen an Erzählungen solcher "Kunden" aufgeilen..

    In Kenia ist Prostitution offensichtlich ein erlaubtes Geschäft..
    Wie anders ist es sonst erklärlich, das sich "bis zu 1.000 Prostituierte" an den "Protesten" beteiligen, und sich so vom Staat in die staatlich erzwungene LGTBTTIQ-feindlichkeit instrumentalisieren lassen !?..

    ""Eine Zusammenarbeit mit den Hurenböcken wäre eine Win-Win-Situation.""..

    Die gibt es bei uns..
    Auf den CSD´s in HH und Berlin treten diese "Allianzen" auch regelmäßig in Erscheinung..

    ""Da kann Mutti dann nicht mehr ausweichen""..

    Ist die dort Kundin ?
    Hast Du Details dazu ?
    Dann lass nix aus..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #18 springen »
#28 TheDadProfil
#29 SmslltownboyAnonym
#30 Dont_talk_aboutProfil
  • 16.07.2015, 00:54hFrankfurt
  • Antwort auf #27 von TheDad
  • @Kollege TheDad

    Richtig. "Blasen ohne" ist Clubstandard. Aber wird denn bei schwulen Dates beim Blasen zumeist ein Kondom benutzt... ? Wage ich mal zu bezweifeln

    Die Koalition war auf Deutschland bezogen.
    Du findest aber Paysex unnormal ? Wenn Du die Freier beschimpfst, kannst Du genauso gut die Damen beschimpfen. Ohne Kunden gibt's nämlich auch keine Huren

    Prostitution ist wichtig, weil es bei vielen Paaren ein Attraktivitätsgefälle gibt, das eines pekuniären Ausgleichs bedarf. Die Homoehe löst eben nicht alle Probleme gleichzeitig
  • Antworten » | Direktlink » | zu #27 springen »

» zurück zum Artikel