Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=24208
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Jetzt mit Sendekritik: SWR gibt Hedwig von Beverfoerde ein Forum


#1 Just meAnonym
  • 16.07.2015, 11:15h
  • Passend zum Thema
    Zitat: "Sehr lebendig und kenntnisreich aus dem Vollen schöpfend gab Katrin Gottschalk, Chefredakteurin vom Missy Magazin und Dozentin für Geschlechterbilder in den Medien, in ihrem Vortag einen anschaulichen und mit vielen Beispielen versehenen Einblick in die Verbreitung von Ressentiments durch die Medien. Artikel wie Ich bin homophob und das ist auch gut so von Matthias Matussek in der Welt veröffentlicht, oder Äußerungen wie Homosexuelle sind geisteskrank, die eine Einladung in die Maischberger Talkshow zur Folge hätten, sind nur einige der bekannten Beispiele. Einzige Währung sei dabei, so Gottschalk, die Aufmerksamkeit, mit der hier jedes Mal Geld verdient werden würde, unabhängig von dem gesellschaftlichen Schaden. Sie wies darauf hin, dass teilweise sogar gezielt shitstorms angestrebt würden, über die durch die entsprechende Aufmerksamkeit (viele Klicks) zusätzliche Werbung verkauft würde. Warum ist das so? Laut Gottschalk befinden sich die Printmedien in der Krise. Gleichzeitig könne in den Online Redaktionen noch kein Geld verdient werden. Redaktionen seien zunehmend bereit über Ressentiments, über Hetze auf Minderheiten, Aufmerksamkeit zu generieren und zu verkaufen."

    www.lsvd-blog.de/?p=10833
  • Antworten » | Direktlink »
#2 goddamn liberalAnonym
#3 Petrillo
  • 16.07.2015, 13:15h
  • Danke für die Nummer goddamn, man muss diesem Sender aber nicht auch noch teure Einheiten opfern: über 0711-929-0 landet man in der Zentrale, die zum FN-Tarif weiter verbindet.

    Abgesehen davon erstaunt mich der Kurs der Redaktion von "Zur Sache B-W" - war es mal ein kritisches Magazin, das durchaus unangenehme Fragen stellte, werden in letzter Zeit schlecht recherchierte bzw. den Regierenden genehme Beiträge gesendet.

    Dass man hier ausgerechnet wieder so einer unsäglichen Christen-Hedwig das Wort gibt, sagt da auch schon wieder viel aus!

    Abgesehen davon verstehe ich bei all diesen "enngagierten" Weibern nicht, weshalb sie nicht lieber ihrer Rolle als Frau und Mutter gerecht werden, als dass sie sich hier regelmässig öffentlich prostituieren. 15 Kinder in 18 Jahren sind locker auszubrüten, also halt Dich ran Hedi!
  • Antworten » | Direktlink »
#4 johannnesAnonym
  • 16.07.2015, 13:26h
  • Antwort auf #2 von goddamn liberal
  • Hedwig von Beverfoerde betreibt einen rechtsradikalen Verein, der gezielt gegen Homo- und Frauen-Gleichberechtigung kämpft, getarnt als "Initiative Familienschutz". Das sieht man u. a. daran, dass jeder einzelne Artikel auf deren Internetseite gegen Homosexuelle oder "Gendermainstream" hetzt. Wenn man sich die Internetseite durchliest, hat man das Gefühl, traditionelle Familien in Deutschland hätten ein einziges Problem, was ihnen das Leben schwer machen und zerstören würde: Homo- und Genderwahn. Andere Probleme wie Armut, Gewalt, Pflegebedürftigkeit im Alter oder bei Behinderung, Mobbing in der Schule etc. gibt es in unserem gender- und homoverseuchten Land für Familien nicht.^^

    www.theeuropean.de/wolfgang-brosche/10091-offener-brief-an-d
    ie-initiative-familienschutz
  • Antworten » | Direktlink » | zu #2 springen »
#5 goddamn liberalAnonym
#6 DefragmentierungEhemaliges Profil
  • 16.07.2015, 13:33h
  • Die Staatsmedien werden vom Kanzleramt bis in den letzten Kopierraum strengstens kontrolliert. HvB sagt, was IM Erika denkt.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 SebiAnonym
  • 16.07.2015, 14:43h
  • Dass die öffentlich-rechtlichen Sender ständig Homohassern ein Forum bieten, ist ein Skandal. Dass die dann aber auch noch einzige Gast ist, ist ein Unding.

    Übrigens:
    wer dieses System nicht länger finanzieren will:
    einfach beim Rundfunkbeitrag auf Barzahlung bestehen. Da Bargeld ein rechtlich anerkanntes Zahlungsmittel ist, muss überall die Möglichkeit zur Barzahlung gegeben sein. Aber da das die Rundfunkgebühren-Erfasser nicht hinkriegen, hört man dann irgendwann nichts mehr von denen...
  • Antworten » | Direktlink »
#8 Patroklos
#9 HeinerAnonym
  • 16.07.2015, 15:04h
  • Wieso gibt der öffentlich-rechtliche Rundfunk immer wieder Faschisten ein Forum?

    Würden die das auch machen, wenn diese Madame exakt dasselbe über Schwarze, Juden oder Moslems sagen würde?

    Nein! Aber bei Homohass ist das immer was anderes.

    Es wird Zeit, das zu beenden...
  • Antworten » | Direktlink »
#10 ursus
#11 FranZiskaProfil
#12 KMBonnProfil
  • 16.07.2015, 18:01hBonn
  • Mag sein, dass der SWR dieser Megäre ein Forum gibt. Aber muß man dem SWR ein Forum dafür geben und indirekt dafür werben, dass der SWR Quote macht?

    Besser nicht. Ich werde diese Sendung nicht einschalten und die Quotengeilheit der Redaktion, die sich in der Auswahl eines solchen Gastes ja sehr klar manifestiert, eben entsprechend würdigen.

    Die Redaktion hätte auch einen Vertreter des Landeselternrates einladen können. Oder der Schülervertretung. Mit denen hätte man unaufgeregt jenseits aller ideologischen Verbohrtheit reden können.

    Aber das würde nicht genug Quote machen. Das wäre langweilig.

    Es ist so, als würde die Redaktion eine Diskussion über den Holcaust anstreben und als erstes den Holocaust-Leugner Williamson einladen. Oder man diskutiert über den Salafismus und lädt einen Vertreter des Islamischen Staates ein. Vielleicht noch mit ein paar netten Videosquenzen zu der Verbrennung des jordanischen Piloten.

    Auf dem Niveau bewegt sich diese Redaktion in etwa. Dem sollte man entsprechend begegnen. Diskutieren muß man über HvD nicht mehr. Genausowenig wie über die Haßprediger vom IS.
  • Antworten » | Direktlink »
#13 Markus44Anonym
  • 16.07.2015, 23:42h
  • Antwort auf #12 von KMBonn
  • @KMBonn
    "
    Die Redaktion hätte auch einen Vertreter des Landeselternrates einladen können. Oder der Schülervertretung. Mit denen hätte man unaufgeregt jenseits aller ideologischen Verbohrtheit reden können.

    Aber das würde nicht genug Quote machen. Das wäre langweilig.

    Es ist so, als würde die Redaktion eine Diskussion über den Holcaust anstreben und als erstes den Holocaust-Leugner Williamson einladen. Oder man diskutiert über den Salafismus und lädt einen Vertreter des Islamischen Staates ein. Vielleicht noch mit ein paar netten Videosquenzen zu der Verbrennung des jordanischen Piloten."

    --> Da hast du vollkommen Recht. Der Redaktion geht es nur um Quote und Skandalisierung. Diese Sendung beim SWR werde ich generell nicht mehr einschalten, wenn sie Leute wie Beverfoerde eine beste Sendezeit einräumt und dabei nicht einmal andere Kontrahenten dazulädt.

    Schon schlimm wenn ein öffentlich-rechtlicher Sender eine solche Sensationsgeilheit an den Tag legt und auf die Quote schielt: demnächst wird also dann ein NPDler eingeladen, der die Einführung der Skalverei fordert.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #12 springen »
#14 miepmiep
  • 17.07.2015, 00:27h

  • Habt ihr überhaupt mal die Sendung angeschaut? Es war total super. Der Moderator hat Beverfoerde VÖLLIG AUFLAUFEN lassen, sehr gut gekontert und kritisch nachgefragt / kommentiert, die MAZ waren super und die Sendung war insgesamt absolut PRO-Bildungsplan/Aktionsplan.
  • Antworten » | Direktlink »
#15 TomorrowEhemaliges Profil
  • 17.07.2015, 06:13h
  • Spätestens nach dieser Sendung, Stufe ich diese Person Hedwig von Beverfoerde als "geistig minder bemittelt" ein. Selten soviel Schwachsinn von einem erwachsenen Menschen gehört. Ihre Statements waren von vorgestern, verlogen und heuchlerisch und haben GAR NICHTS mit der Lebenswirklichkeit zutun. Das Ganze ist eine Phantomdebatte. Nein nicht ganz.

    In Wirklichkeit ist Hedwig von Beverfoerde eine bezahlte "Volksverhetzerin" die "von der CDU-Parteizentrale in Stuttgart ihren Lohnzettel bekommt".

    Ihre strunzdummen "Argumente" sollen nur die "braune CDU-Wählerklientel" für die anstehende LTW in BW bei Laune halten, damit diese nicht zur AfD abwandern.

    Für wie blöd hält diese Trulla eigentlich das Volk?
  • Antworten » | Direktlink »
#16 puschelchenProfil
  • 17.07.2015, 10:03h irgendwo in nrw

  • "Die Petition von 18..äähh..19..äähh..2014.."

    Ewiggestrige, live und in Farbe.
  • Antworten » | Direktlink »
#17 ursus
  • 17.07.2015, 15:38h
  • moderator bratzler war mir schon mal in einem anderen zusammenhang recht positiv aufgefallen. er wusste wirklich, worum es geht und hat, finde ich, sehr kompetent die sprechblasen zerplatzen lassen. da können sich einige kolleg_innen wirklich eine scheibe abschneiden.

    schade, dass man es schon als erfreuliche ausnahme empfindet, wenn ein_e journalist_in mal gute arbeit macht.
  • Antworten » | Direktlink »
#18 Robby69Ehemaliges Profil
  • 17.07.2015, 19:29h
  • Antwort auf #17 von ursus
  • An sich ist das schon positiv, dass er nachgehakt hat. Aber warum hinterfragt er nicht die mehr als offensichtlichen und durchschaubaren rechten Ideologien und die massive Homo-Hetze der AfD, der "Demo für alle" und auch ganz gezielt die persönliche Hetze von Beverfoerde und von Storch? Das wäre meiner Meinung nach sehr wichtig, denn nur so kann man diesen durchgeknallten Religioten die Maske vom Gesicht reißen, damit sie die Öffentlichkeit so sehen kann wie diese Schwulen-Hasserinnen wirklich sind: durchgeknallt, fanatisch und von ihrem Hass zerfressen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #17 springen »
#19 ursus
#20 FreeyourgenderProfil
#21 godddamn liberalAnonym
  • 18.07.2015, 09:12h
  • Das war endlich mal ein Interviewer, der seine Arbeit wirklich versteht.

    Die herrenmenschliche Freifrau kam ziemlich ins Schwimmen.

    Dennoch ist das Ganze merkwürdig.

    Es ist so, wie aufgeklärte Zeitgenossen in den 20ern mit Antisemiten diskutiert haben.

    Das ist aufgrund der geschichtlichen Tatsachen heute in Deutschland nicht mehr möglich.

    Gibt es diese Tatsachen in unserem Fall nicht?
  • Antworten » | Direktlink »
#22 hugo1970Ehemaliges Profil
#23 hugo1970Ehemaliges Profil
#24 johannnesAnonym
#25 TheDadProfil
  • 21.07.2015, 22:48hHannover
  • Antwort auf #24 von johannnes
  • Aber Onkel Seehofer hat schon öffentlich angemahnt dass die staatliche Alimentierung aus Berlin trotz des BVG-Urteiles unverändert anhalten muß, und Bayern weiterhin dafür das Geld aus Berlin haben will..

    Nach der "PKW-Maut" ist damit auch der zweite "große Wurf" der CSU, und damit 100 % der Projekte für die Koalition geplatzt..

    Der Rest der Regierungsarbeit der CSU-Parlamentarier besteht also fortan in der Verweigerung der Gleichstellung..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #24 springen »
#26 johannnesAnonym
  • 22.07.2015, 10:37h
  • Antwort auf #25 von TheDad
  • Seehofer will die Herdprämie bei sich in Bayern weiterhin zahlen (um die "Frauen gehören hinter den Herd"-Ewiggestrigen zufrieden zu stellen), aber will dafür nicht in die eigene Kasse greifen, sondern der Bund soll ihm die Kohle dafür bereitstellen?^^ In welcher Welt lebt dieser Mann?

    Grüße von einem bayerischen Nicht-CSU-Wähler :)
  • Antworten » | Direktlink » | zu #25 springen »
#27 TheDadProfil
#28 panzernashorn

» zurück zum Artikel