Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=24235
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Freiburger Polizei geht gegen Cruiser vor


#1 SebiAnonym
  • 21.07.2015, 15:04h

  • Warum verabreden sich die Cruser nicht übers Internet bei jemandem Zuhause.
    Jetzt kommt mir nicht mit Sicherheit, cruisen ist auch nicht sicherer als ONS oder Sexparties zuhause.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 nicoAnonym
#3 GreogriusAnonym
#4 NicoAnonym
  • 21.07.2015, 15:09h

  • Der konservative Rollback ist eben voll im Gang.

    Die Politik unserer Bundesregierung trägt langsam Früchte ...
  • Antworten » | Direktlink »
#5 andreMucAnonym
#6 userer
  • 21.07.2015, 15:23h
  • Das passt für mich perfekt ins Bild:

    Schwaben und Baden sind mittlerweile der deutsche Bible Belt - und zwar unter ihrem grün-katholisch verdummbibelten Führer Kretschmann.

    Die Grünen lieben ja Verbote und kontrollierende Machtfülle genau so wie die Christen.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 SebiAnonym
  • 21.07.2015, 15:23h
  • Antwort auf #3 von Greogrius

  • Dann treffen die sich halt bei dem jenigen der Single ist oder gehen in einen Darkroom...das Geld für ein Bier oder eine Cola werden die ja noch haben.

    Auch witzig, es wird argumentiert das manche kein Geld für die Sauna haben und deswegen cruisen gehen, fürs Auto, Versicherung und Sprit ist das Geld aber da.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #3 springen »
#8 VeganBearEhemaliges Profil
#9 seb1983
#10 Patro-KloAnonym
  • 21.07.2015, 17:28h
  • Also, ich denke auch, dass die Polizisten dort bei den Kontrollen ihren unterdrückten homophilen Gelüsten nachgehen ...

    Ich selbst hatte sogar schon mal Sex mit einem Vertreter der Staatsmacht - das war zu den Zeiten, als ich noch herumlief wie eine rollige Frau, und viele mich mit "Tante Becky" ansprachen. Da wurde ich dann in einer lauen Sommernacht im Stadtpark in Kyritz an der Knatter von einem bösen Bullen, seinen kantigen Klöten und seinem liebreizenden Lustprügel genotnagelt. Heia, war das ein Spaß! Ich konnte danach mindestens drei Tage nicht mehr richtig sitzen.

    Ich finde jedenfalls, dass Volkeretta Beck dringend einschreiten sollte, um weitere Orgasmusverhinderer in Uniform von ihrem schändlichen Tun abzubringen!

    Eure Becky "La Beck" ....
  • Antworten » | Direktlink »
#11 HonestAbeProfil
  • 21.07.2015, 17:42hBonn
  • Kann man nicht mal die Crusing Locations in Frieden lassen? Ich frage mich wen das stört, wenn sich Nachts ein paar Männer in den Büschen am See vergnügen. Der Vergleich mit der Technoparty zieht übrigens nicht. Technopartys deckt man nicht erst dann auf, wenn man sie im dunkeln mit der Taschenlampe anstrahlt. Und das mit der Waldbrandgefahr? Also ehrlich, transparenter gehts nicht mehr, oder? Da wollen die Herren Polizisten also nur mal nachschauen, ob da nicht vielleicht schon die Lunte brennt? Lächerlich sowas!
  • Antworten » | Direktlink »
#12 ursus
  • 21.07.2015, 17:46h
  • >"Auch Heterosexuelle treffen sich so oft auf Autobahnparkplätzen."

    hui. für so ein blättchen ist das ein ungewöhnlicher satz.

    komisch finde ich, dass immer so betont darauf verwiesen wird, dass cruisen höchstens eine art notfallsex für arme mangelwesen sein könne, bei denen gar nichts anderes geht. dass man es einfach gut findet, im freien oder auf klappen unverbindlichen sex zu haben, auch wenn man anders könnte - ist das inzwischen sogar für schwule vollkommen unvorstellbar? oder darf man das nur nicht mehr öffentlich zugeben, weil man dann zu den schmuddelschwulen gerechnet wird?
  • Antworten » | Direktlink »
#13 Cruisen ist geilAnonym
  • 21.07.2015, 17:55h
  • Cruisen belästigt üblicherweise niemanden, der nicht "belästigt" werden will.

    Und es kann einfach Teil des spontanen Auslebens sexueller Lust und Geilheit sein, auch völlig ohne "Doppelleben".

    Vielleicht ist es auch (und gerade?) heute für manche Menschen einfach reizvoll, im Freien bzw. "im (sichtgeschützten) Grünen", ohne virtuelle Planung und Vorspielchen, direkt anderen Menschen zu begegnen und geilen Spaß zu haben?

    Dass solche spontane schwule Lust und Geilheit gezielt unterdrückt und kriminalisiert werden soll, obwohl in aller Regel niemand, der nicht daran beteiligt ist, in irgendeiner Weise "gestört" wird, ist einmal mehr bezeichnend für die insgesamt massiv zunehmende Repression und Unterdrückung der Bevölkerung durch den bürgerlichen Staat und seinen Kontroll- und Gewaltapparat.
  • Antworten » | Direktlink »
#14 Sex im BettAnonym
  • 21.07.2015, 19:04h
  • Antwort auf #13 von Cruisen ist geil
  • was findest du so geil daran?? schneller sex im stehen? ist doch voll unentspannt auf dauer. ich hab eh die erfahrung, dass dauer-cruiser ein problem mit intimität haben. einmal zwischendurch wie fast-food ist ja okay, so wie man zwischendurch nen daddy nimmt. aber nur cruising-sex? nein danke. das schlimmste ist, dass viele nur in fahrt kommen können, wenn sie immer wieder am fläschchen schnüffeln. sonst habn sie keinen antrieb. arm.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #13 springen »
#15 Harry1972Profil
  • 21.07.2015, 19:13hBad Oeynhausen
  • Es ist schon ein starkes Stück, daß queer.de mit keiner Silbe darauf eingeht, daß Cruising für viele Schwule zu ihrer kulturellen Identität gehört.

    Hier wird ja so getan, als wäre Cruising etwas, was nur ungeoutete Männer tun, die sich damit in Lebensgefahr bringen. Sorry, daß ich es als selbewusster Schwuler wage, Cruising spannender zu finden als so eine sterile Dating-App.

    Ich muss meine Lüste also weder geheim halten, noch bin ich so abgebrannt, daß ich mir keinen Saunabesuch leisten könnte. Ich finde Cruising einfach nur sehr aufregend und ich finde es ärgerlich, wie Cruising in diesem Artikel dargestellt wird.

    Woran liegt es, daß die schwulen Aktivisten in Freiburg den Kontakt zur Polizei einschlafen lassen? Im Artikel steht dazu nichts. Hat sich kein Aktivist dazu geäussert?
  • Antworten » | Direktlink »
#16 MaggiAnonym
#17 Harry1972Profil
  • 21.07.2015, 19:49hBad Oeynhausen
  • Antwort auf #16 von Maggi
  • Sonst geht es Dir gut?

    Ich habe von kultureller Identität geschrieben. Wer cruisen geht, geht nicht unbedingt nur cruisen, genauso wie jemand, der gerne mal bei Burger King einkehrt, sich auch nicht ausschliesslich von Fast-Food ernährt.
    Ebenso steht da nichts davon, ob ich Poppers benutze oder nicht. Bist Du eigentlich nur dumm oder auch noch gestört?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #16 springen »
#18 SebiAnonym
  • 21.07.2015, 19:53h

  • In Deutschland 2015 Cruising als kulturelle Identität Schwuler zu bezeichnen finde ich etwas weit hergeholt!
  • Antworten » | Direktlink »
#19 ursus
  • 21.07.2015, 19:57h
  • Antwort auf #16 von Maggi
  • 2015, und man muss sich in einem queeren forum öffentlich beleidigen lassen, weil man sich die freiheit nimmt, sex zu haben wie man will.

    wer immer noch glaubt, dass die assimilationspolitik der letzten jahre keinen preis hattte, hebe einen körperteil eigener wahl.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #16 springen »
#20 niccinicciAnonym
  • 21.07.2015, 19:58h
  • war doch schon immer der unterschied zwischen münschen, anderen süddeutschen provinzörtchen oder berlin. in berlin fährt die polizei streife im tiergarten, um die schwulen zu beschützen, im konservativen süden verhaftet die polizei schwule wegen erregung öffentlichen ärgernisses.
    kein wunder, das alle nach berlin ziehen.
  • Antworten » | Direktlink »
#21 Sekt imWhirlpoolAnonym
  • 21.07.2015, 20:19h
  • Antwort auf #17 von Harry1972
  • whatever, das sieht nicht gut aus das cruisen: runtergelassene hosen, müll, dicke, alte männer, abhauen nach dem kommen, gewalt. das meiste spricht gegen eine erstrebenswerte kulturelle identität a la crusing. man zahlt für den augenblick-kick mit vielen geschmacklosigkeiten. überdenke diesen lifestyle nochmals, anstatt ihn hier eventuell für jüngere zu beschönigen :D
  • Antworten » | Direktlink » | zu #17 springen »
#22 maritAnonym
  • 21.07.2015, 20:21h
  • och, was soll das immer mit 2015 als argument?? auch 2040 werden menschen noch doppelleben haben.
  • Antworten » | Direktlink »
#23 BassAnonym
#24 hugo1970Ehemaliges Profil
#25 hugo1970Ehemaliges Profil
  • 21.07.2015, 21:03h
  • sein Motiv blieb unklar

    Na!, warum denn, weil die Antwort den christlichen Machthabern nicht ins Konzept passt.
  • Antworten » | Direktlink »
#26 BiBoyBerlinAnonym
  • 21.07.2015, 21:09h
  • Ich frag mich, wie diese Pansauna in Köln ist? Die soll für Schwule, Bi´s und ihre Freundinnen sein! Sind da bessere Typen als in den herkömmlichen Gay-Zicken-Dingern?? Jemand Erfahrung?
  • Antworten » | Direktlink »
#27 Harry1972Profil
  • 21.07.2015, 21:54hBad Oeynhausen
  • Antwort auf #21 von Sekt imWhirlpool
  • "überdenke diesen lifestyle"?
    Bist Du Pfaffe oder sowas? Da muss auch nichts gut aussehen, Müll in der Landschaft ist auch kein spezielles Cruisingproblem sonder ist überall ein Problem, neben alten dicken Männern gibt es dort auch jede Menge alte dünne Männer und sogar sowas wie Dich, wenn es schlecht läuft.
    Gewalt? Wo gehst Du denn Cruisen?

    Ich denke, es gibt mehr Hysteriker, die Cruising schlecht reden als Leute, die dafür die Werbetrommel rühren.
    Ansonsten viel Spaß mit Deiner sterilen Dating-App, wo "alte dicke Männer" mit Profilbildern junger Fickschnitten locken, gerne mal 20 Jahre oder 20 Kilo weggemogelt werden und natürlich vorher haarklein abgeklärt werden muss, wer wen besteigt und welcher Fetisch heute bedient wird.

    Es gibt wohl überall Vor- und Nachteile.
    Also einfach entspannt bleiben und Spaß haben.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #21 springen »
#28 Patroklos
#29 GayBoyKreuzbergAnonym
  • 21.07.2015, 22:29h
  • Antwort auf #26 von BiBoyBerlin
  • "Bi's und ihre Freundinnen"

    "bessere Typen als in den herkömmlichen Gay-Zicken-Dingern"

    Was sollen diese dümmlichen, gesellschaftlich internalisierten homophoben Vorurteile?

    Zeigen Sie etwas mehr Respekt vor Räumen, in denen gesellschaftlich (von Kindesbeinen an) diktierte Heterosexismen - total abtörnend - ausnahmsweise mal außen vor bleiben!

    Sie waren anscheinend noch nicht in vielen solcher geilen schwulen Räume. Haben Sie ein gestörtes Verhältnis zu Ihrer eigenen Homosexualität?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #26 springen »
#30 TheDadProfil
  • 21.07.2015, 22:31hHannover
  • Antwort auf #18 von Sebi
  • Weil ?

    Die eigenen Vorurteile schon so verinnerlicht sind, das sie den Blick darauf vernebeln, das andere Menschen völlig andere Bedürfnisse auf völlig andere Art und Weise ausleben ?

    Ist das noch Selbstverleugnung, oder schon perfekte Assimilation an die Hetersexistische Gesellschaft ?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #18 springen »
#31 Dont_talk_aboutProfil
#32 LoreleyTVAnonym
  • 21.07.2015, 22:46h
  • Antwort auf #7 von Sebi
  • es gibt Arbeitnehmer,die beruflich ein Auto nutzen und das Geld hierfür aufwenden müssen.Dann gibt es eine Personengruppe, die einen Dienstwagen von ihrem Arbeitgeber gestellt bekommen und ihn dann auch privat nutzen dürfen,für die private Nutzung unterliegt ein fiktiver Betrag der Steuer und der Sozialversicherung und wird vom Lohn in Abzug gebracht.
    Wo Menschen ihre sexuellen Kontakte suchen bleibt jeden selbst überlassen,solange sie niemanden belästigen. Auf allen BAB Parkplätzen in der BRD macht die Autobahnpolizei Kontrollen,leuchtet mit Scheinwerfer in die Grünanlagen dort, läßt sich von den Personen die weglaufen den Personalausweis zeigen.Die meisten Grünanlagen an den BAB parkplätzen sind bereits eingezäumt. Mit solchen Mitteln vertreibt man Schwule von ihren gewohnten Stammtreffpunkten.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #7 springen »
#33 paren1957Ehemaliges Profil
  • 21.07.2015, 23:03h
  • Antwort auf #1 von Sebi
  • "Warum verabreden sich die Cruser nicht übers Internet bei jemandem Zuhause."

    Ich will jetzt gar nicht davon reden, dass viele Ungeoutete, die in irgendeiner Art von Wohngemeinschaft leben, gar keine andere Wahl haben.

    Aber auch für einen offen schwul lebenden Menschen hat Cruisen einen besonderen Kick. Außerdem kommt Mann, je nach Cruising-Area versteht sich, da schneller zum Erfolg als über Gayromeo oder GayRoyal. Vor allem wenn dicke Eier nach Entleerung drängen.

    Nicht jeder Sex an einem Cruising-Platz ist supergeil. Ich habe in lauen Sommernächten am Aachener Weiher in Köln aber auch schon sehr schöne und länger als eine Stunde dauernde Begegnungen gehabt. Die waren sehr, sehr zärtlich, kamen ganz ohne Analverkehr aus und waren trotzdem sehr erfüllend. Abgesehen hat Sex outdoor in der warmen Jahreszeit auch etwas Prickelndes. Zumal da ja manchmal auch noch jemand sich dazugesellt, was man so bei einem schlechten Date übers Internet nicht unbedingt hat.

    Nebenbei bemerkt finden sich an Cruising-Plätzen nicht nur Leute, die ungeoutet sind oder mit einer Frau verheiratet bzw. liiert sind, sondern durchaus auch Schwule, die in einer schwulen Partnerschaft leben, aber kurzfristig mal eine Abwechslung brauchen.

    Die Moralinsauren werden jetzt natürlich wieder angewidert den Zeigefinger heben. Cruising ist zwar ursprünglich aus einer Notsituation heraus entstanden, aber auch eine Freiheit, die wir uns nicht nehmen lassen sollten.

    Das haben inzwischen ja sogar einige Heten erkannt. Wer in einschlägigen Portalen mal herumklickt, wird feststellen, dass die inzwischen auch ihre Parkplatztreffs und Ähnliches haben. Da wird die Polizei wahrscheinlich aber großzügig wegschauen oder sogar mitmachen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »
#34 BumsenAnonym
  • 21.07.2015, 23:15h
  • Erst ein veganer CSD, dann Bullen im Crusing-Park, ich glaub Freiburg wird für Schwule das deutsche Texas. Ah ne, da kann Mann ja bald heiraten :D
  • Antworten » | Direktlink »
#35 paren1957Ehemaliges Profil
  • 21.07.2015, 23:16h
  • Ich habe den Eindruck, dass Du von etwas redest, von dem Du keine Ahnung hast. Natürlich kann Sex beim Cruisen so sein, wie Du ihn schilderst. Er kann aber auch ganz, ganz anders sein. Übrigens kann auch Sex im Bett langweilig und ätzend sein. Da hat die Cruising-Area den Vorteil, dass man sich schnell verabschieden kann. Aus einer Wohnung kommt man nicht so schnell und ohne Gesichtsverlust raus. Vor allem wenn der eigene Partner allmählich uninteressant und die Lust anstrengend wird.
  • Antworten » | Direktlink »
#36 miepmiep
#37 seb1983
#38 CinemaSeXXXAnonym
#39 Sukram71Profil
  • 21.07.2015, 23:47h Bonn

  • Das schöne am Cruisen ist in der Natur zu sein.

    Ich gehe seit Jahren nach der Arbeit gerne an den Bleibtreusee bei Brühl.
    Nackt zwischen den Bäumen und Sträuchern im Gras liegen und die Baumwipfel beobachten ist toll.
    Man kann auch nackt im See baden und zusammen mit Freunden ungestört Sex haben.

    Natürlich ist es auch in der Sauna cool. Aber in der Natur mit hübscher Begleitung auf der Decke ist es noch viel netter. :)

    Man muss nur aufpassen, dass einen keine Ameise wo hin beißt. Und wenn es dämmert kommen so viele Mücken, das gibt in den drei Minuten zusammenpacken 6 Mückenstiche. :)
  • Antworten » | Direktlink »
#40 seb1983
  • 21.07.2015, 23:47h
  • Antwort auf #27 von Harry1972
  • Jedem seinen Spaß. Aber schwule Identität? Sterile Dating Apps? Da sollte man auf dem Teppich bleiben.

    Zur schwulen Geschichte mag es dazu gehören, aber wie man am massiven Rückgang sieht ist es eben weniger eine Identitätssache als eine Notlösung für die allermeisten gewesen und ist heute Teil einer noch kleineren Minderheit in der Minderheit.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #27 springen »
#41 LustgreisAnonym
  • 22.07.2015, 00:10h
  • Antwort auf #15 von Harry1972
  • @ Harry1972:

    Ja, Cruisen ist sicherlich ein historisch gewachsener Bestandteil schwuler Identität. Aber erstens nur einer unter vielen - und zweitens muss man feststellen, dass die Attraktivität und Frequentierung klassischer Cruisingorte wie Stadtparks, Klappen und BAB-Rastplätzen deutlich nachgelassen hat.

    Wenn ich da an eine Klappe denke, zu der Zeit, als ich jung war. Da traf sich Jung und Alt ... heute ist dort so gut wie nichts mehr los. Nur ein paar Männer aus der 60-plus-Generation. Das Gleiche mit Parks und Rastplätzen. Bei Rastplätzen kommt erschwerend hinzu, dass viele jüngere Schwule in den Städten gar kein Auto mehr besitzen, ergo da gar nicht mehr hinkommen können.

    Zudem gibt es seitens der Ordnungsbehörden die Tendenz, die Kontaktaufnahme an solch klassischen Cruisingorten zu erschweren. Weniger durch Polizeirazzien (das Beispiel Freiburg ist hoffentlich ein Ausrutscher), aber durch den Einbau von Stahlwänden in Klappen, durch Bewirtschaftung oder Schließung von Klappen, durch Auslichtung und Buschrodung in Stadtparks - oder durch das Errichten von Stahlgitterzäunen an Autobahnparkplätzen. Da ist schon eine Art konservativer Rollback im Gange.

    Aber die Schwulen gehen dort so oder so einfach nicht mehr so oft hin. Das Internet und Datingplattformen haben nicht nur die Kneipenkultur nachhaltig verändert, sondern auch das Sex-Such-Verhalten. Man checkt heute alle Likes und Disklikes ab, schickt sich Bilder ohne Ende - und am Ende kommt es doch nicht zum Sex, weil man es sich plötzlich anders überlegt hat ...

    Wobei: Zu glauben, an klassischen Cruising-Orten sei man damals schneller zu Sache gekommen, ist Unsinn. Dort gab es das gleiche Schaulaufen wie heute im Internet. Nur eben mit realen Personen. Sex fand auch dort in eher seltenen Fällen statt ...

    Soweit die Erinnerungen eines Lustgreises ;-) ... dem Sex im Stehen mit der Zeit dann doch zu anstrengend wird ...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #15 springen »
#42 David77Anonym
  • 22.07.2015, 00:41h
  • Antwort auf #31 von Dont_talk_about
  • "Die Polizei sollte stärker kontrollieren, dass gewisse Einrichtungen nicht zweckentfremdet werden"

    Also wenn du DAS für die Hauptaufgabe der Polizei und keine Zweckentfremdung der Ausgaben für Sicherheit hältst...
    Aber vielleicht hast du ja Verständnis dafür, wenn du im Notfall, wenn du z.B. überfallen wirst, von der Polizei gesagt bekommst "wir kommen in einer Woche", weil wir eine Woche lang kontrollieren müssen, dass gewisse Einrichtungen nicht zweckentfremdet werden...

    Aber vielleicht kann die Polizei ja dabei nebenbei homophobe Verbrechen klären... es könnte ja passieren, dass ein Lockvogel-Beamter bei der Frage "bist du schwul" Opfer eines homophoben Verbrechens wird...
    man darf gar nicht dazu schreiben, wie man das fände...

    Ich weiß schon, warum du Cruisen widerlich findest... du bist nur neidisch, weil du keinen abbekommst, sondern dafür zahlen musst... Das findest du ja wiederum gut...andere junge Männer, deren Notlage du ausnutzen kannst...
    Was machst du eigentlich, wenn die Polizei da Lockvogel spielt, und DU dann kontrolliert wirst, weil andere der Meinung sind, dein Verhalten sei widerlich?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #31 springen »
#43 Harry1972Profil
  • 22.07.2015, 02:15hBad Oeynhausen
  • Antwort auf #31 von Dont_talk_about
  • Was am Cruisen widerlich sein soll, erschliesst sich mir nicht. So eine Äusserung kann nur von jemandem kommen, der religiöse Moralvorstellungen verinnerlicht oder nach mehrfachen Zurückweisungen beim Cruisen einen gewissen Hass entwickelt hat.
    Aber so ist das mit der Wahrnehmung. Du findest Cruisen widerlich und viele schwule Männer finden Dich vermutlich widerlich.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #31 springen »
#44 Harry1972Profil
  • 22.07.2015, 02:20hBad Oeynhausen
  • Antwort auf #38 von CinemaSeXXX
  • Ja nun, ich kann ganz wunderbar in der Dunkelheit sehen. Von daher habe ich keine Probleme mit dem Cruisen.
    Was sollen denn "bessere" Pornokinos sein? Sind das Kinos, wo Kellner mit nem Sekttablett rumstehen oder man beim Schwanzlutschen nebenbei ne Pediküre bekommt?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #38 springen »
#45 Harry1972Profil
  • 22.07.2015, 02:26hBad Oeynhausen
  • Antwort auf #40 von seb1983
  • Ja, für Leute wie Dich, die in ihrem Anpassungswahn sogar sich selbst verleugnen, ist es natürlich undenkbar, im Stadtpark rumzuficken.
    Diesen "massiven Rückgang" kann ich nicht feststellen. Wie kommst Du auf die Idee, es würde heute weniger gecruist als noch vor 5 oder 10 Jahren?

    Mir scheint es vielmehr so, als hättest Du von ganz vielen schwulen Themen nicht wirklich Ahnung und machst Dir nur ein Bild anhand von Medienberichten. Eigene Erfahrungen hast Du offensichtlich nicht, sei es beim Thema CSD oder Erfahrungen im Cruisen. Das klingt alles so weltfremd, was Du dazu äusserst.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #40 springen »
#46 Harry1972Profil
  • 22.07.2015, 02:48hBad Oeynhausen
  • Antwort auf #41 von Lustgreis
  • Zum Teil kann ich Dir wirklich zustimmen.
    Viele Klappen sind verschwunden oder wurden in Münztoiletten umgewandelt, die schlicht unattraktiver sind. Auch das Einzäunen von Raststätten oder Rodung von Unterholz hat vielen klassischen Cruisingplätzen den Garaus gemacht.

    Hier in Bad Oeynhausen gab es vor 25 Jahren noch drei Klappen. Inzwischen nur noch eine einzige, die aber auch kaum noch Publikum anzieht.
    Allerdings verlagern sich die Cruisingplätze durchaus. Hier gibt es neben dem Kurpark, der früher nur tagsüber und kostenpflichtig zugänglich war, auch einen kleineren Park namens Oeynhauser Schweiz. Beide Parks waren früher überhaupt nicht oder kaum frequentiert, heute tummeln sich dort etliche Männer.
    Diverse Parkplätze in der näheren Umgebung sind nach wie vor beliebte Treffpunkte.

    Selbst in Bielefeld habe ich letztes Jahr einen altbekannten Park aufgesucht und war erstaunt, daß dort recht viel los war.
    Wie es in Hannover aussieht, weiss ich nicht. Beim letzten Mal war es Oktober und am Zoo trieben sich nicht wirklich viele Leute rum, was aber eher am Wetter lag.

    Nein, schneller zur Sache kommt man beim Cruisen nicht unbedingt aber es ist unmittelbarer. Die sexuelle Spannung ist keineswegs mit dem eher trüben Geklicke im Internet zu vergleichen.
    Ausserdem ist Cruisen gesünder. Was ich beim "Schaulaufen" schon an Kilometern gerissen habe...
    Was die Häufigkeit der Kontakte angeht, konnte und kann ich mich wirklich nicht beklagen. Sowas dürfte ja auch höchst individuell sein.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #41 springen »
#47 JW GrimmAnonym
  • 22.07.2015, 06:31h
  • Antwort auf #40 von seb1983

  • Und der - weil er nicht heiraten darf -sich ansonsten diskriminiert fühlende Angehörige einer Minderheit, der freut sich, weil er endlich seine eigene Minderheit gefunden hat, auf der er rumtrampeln darf.

    Viele hier sind anscheinend keinen Deut besser wie die homophoben Säcke der CDU. Nur egoistisch.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #40 springen »
#48 Patroklos
#49 MarcAnonym
  • 22.07.2015, 09:45h
  • Die Waldbrandgefahr senken, indem man Männern mit der Taschenlampe ins Gesicht leuchtet und sie fragt, ob sie schwul seien?
    Was für ein unglaubwürdiger Erklärungsversuch der Polizeisprecherin.
  • Antworten » | Direktlink »
#50 userer
#51 userer
  • 22.07.2015, 10:10h
  • Antwort auf #31 von Dont_talk_about
  • Dont_talk: "Die Polizei sollte stärker kontrollieren, dass gewisse Einrichtungen nicht zweckentfremdet werden"

    Besser der Verfassungsschutz: zum Beispiel Kontrolle von katholischen Kirchen, die für verfassungsfeindliche politische Kundgebungen, getarnt als Sonntagspredigten, zweckentfremdet werden.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #31 springen »
#52 PaulAnonym
  • 22.07.2015, 10:27h
  • Antwort auf #50 von userer
  • Beim Cruisen dauert es so lange mit dem Sex, wenn er überhaupt stattfindet, weil Jeder auf seinen own private Prinzen wartet. Der nächste könnte ja das ideale, perfekte Mannsbild aus der Fantasie sein, also harrt man geduldig aus. Ein Teufelskreis und die Neurose des schwulen Mannes.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #50 springen »
#53 HonestAbeProfil
  • 22.07.2015, 10:43hBonn
  • Könnten bitte mal alle die meinen "Ich mag Cruising nicht, daher gehört das VERBOTEN!!!" einfach mal die Fresse halten? Ihr seid nicht einen Millimeter besser als diese radikale Religiösen und diese dummdreisten Reaktionäre! Das ist genau so ein Fall, wie bei der Diskussion um die Eheöffnung. Wer Schwulenhochzeit nicht mag, soll einfach nicht schwul heiraten und diejenigen IN RUHE LASSEN, die das für sich wollen. Ist ganz einfach eine Frage von FREIHEIT und LIBERALITÄT. Zwei der absoluten Grundfesten der Menschenrechte und der westlichen Wertegemeinschaft. Klar, dass das einigen Faschotpyen hier nicht passt, doch Leute wie ihr gehören an den Rand der Gesellschaft gedrängt. Für euch soll es hier nie wieder einen Platz geben, denn zuviel unsägliches Unheil haben Leute mit euren "Wertvorstellungen" bereits angerichtet! Es reicht ganz einfach! Verschwindet endlich und lasst die Leute ihr Leben leben!
  • Antworten » | Direktlink »
#54 HonestAbeProfil
#55 PornaAnonym
  • 22.07.2015, 10:51h
  • Antwort auf #52 von Paul
  • "Beim Cruisen dauert es so lange mit dem Sex, wenn er überhaupt stattfindet, weil Jeder auf seinen own private Prinzen wartet. Der nächste könnte ja das ideale, perfekte Mannsbild aus der Fantasie sein, also harrt man geduldig aus. Ein Teufelskreis und die Neurose des schwulen Mannes."

    --------------------------------------------

    Exakt, Paul, so ist es (leider).

    Das ist auch einer der Hauptgründe, warum ich nach vielen Jahren keinen Bock mehr auf Cruising habe.

    Natürlich auch deswegen, weil man älter wird - und als älterer Mann definitiv weniger Chancen hat als früher. Das soll jetzt nicht wehleidig klingen, ist aber einfach Fakt.

    Jedem Mittzwanziger rennt die gesamte Cruising-Meute mit hängender Zunge hinterher - wie oft habe ich das schon feststellen müssen. Am Ende fühlt sich der jüngere Typ einfach nur belästigt - und sucht rasch das Weite.

    Ach ja, noch ein weiterer extremer Nachteil von Outdoor-Cruising: Es gibt oft zu wenig Rückzugsmöglichkeiten, wenn man denn endlich mal wen gefunden haben sollte. Sobald man mit dem Sex loslegt, hat man gleich die Hälfte der anderen Cruiser spannertechnisch an der Backe. Sie umlagern einen und fangen sogar an, rumzutatschen.

    Nee, irgendwie ist das alles nicht mehr das, was es mal war. Und ich bin früher wirklich oft zum Parkplatz gefahren ... Heute reizt mich das nicht mehr wirklich.

    Nicht zu vergessen: Da viele Schwule offensichtlich keine Ahnung von Umweltschutz haben, schmeißen sie ihre benutzten Kondome und vollgeschissenen Taschentücher direkt in die Landschaft. Parkplätze sehen aus wie Sau, und ich habe echt keinen Bock, in die Hinterlassenschaften meiner Vorgänger zu treten. Was da allein an menschlichem Kot rumliegt ... nee. Ich kann inzwischen jeden verstehen, der da lieber zuhause bleibt.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #52 springen »
#56 seb1983
  • 22.07.2015, 11:29h
  • Antwort auf #45 von Harry1972
  • Nu is aber gut mit den immer neuen Vorwürfen ist ja schlimmer als von vielen Heteros die davon labern wie es "bei euch Schwulen so läuft"

    Und selbst unser Cruising Experte Robby sagt offen es ist weniger geworden, ebenso wie hier #41 Lustgreis und der Artikel sowieso und wir reden hier nicht von 5 bis 10 sondern eher 10 bis 20, Internet und so weißte...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #45 springen »
#57 XenomorphaEhemaliges Profil
  • 22.07.2015, 11:30h
  • Naja, ich habe 10 Jahre in FR.i.Br. gelebt, schönes Städtchen und viel Baggerseen in der Umgebung, fast subtropisches Klima und viel Grün von der Vegetation her.
    Ich kenne den Opfinger See (war oft dort), da kann man bis fast ganz an den See fahren mit dem Auto, am Ende der Einfahrtstraße ist so was wie ein Wendehammer, ideal zum cruisen.
    Wurde auch schon des öfteren von den Staatsschergen dort überprüft, mit den Worten:"was ich hier mitten in der Nacht mache." Sagte dann sowas wie "auf`n Kumpel warten" oder ähnliches, sie überprüften, ob ich einen festen Wohnsitz habe, untersuchten mein Auto und verschwanden wieder.
    Das geht da schon seit Jahren so ab und erst jetzt kommt das Thema auf den Tisch!?
    Was ich allerdings verstehen kann ist, dass sich dort einige wirklich verhalten wie die Umweltschweine, dass fand ich auch nicht nett und dies wird irgendwann der Grund sein, warum es in naher Zukunft dort immer mehr Besuche der Polizei gibt.
    Freiburg erhebt nämlich ein ausgesprochen hohes Maß an "saubere Stadt, Ökostadt u.s.w.
    Man sollte sich dadurch nicht die Stimmung vermiesen lassen, aber lästig ist das schon, zumal der See etwas außerhalb der Stadt liegt und zu später Nachtstunde die "normalen" Badegäste und deren Kinder dann schon alle verschwunden sind und niemand gestört wird.
    Allerdings ist mir die Überschrift des Artikels etwas vage, wie gehen sie denn gegen die Cruiser vor!? Werden sie des Platzes verwiesen, oder werden die Daten bei den Personenkontrollen neuerdings registriert!?
    Aber so, oder so ähnlich handhabt das die Polizei in FR, als ich damals eines Morgens um ca. 3:30 aus einer Disse kam und Heim ging, sind sie eine ganze Weile schön langsam neben mir her gefahren und glotzten.
    Ich bin dann zu deren Auto gegangen und fragte :" was das solle." Sie meinten, dies DIENE meinem eigenen Schutz, ich erwiderte, dass ich das nicht brauche und wenn sie nichts weiter zu tun haben, sollten sie sich trollen da ich den Gedanken des "Generalverdachts" nicht loswerde und ich will auch keine Diskussion darüber.
    Also, lasst euch nicht entmutigen dort, dann gibt es halt für diesen Abend kein Gefummel, fahrt einfach am nächsten Tag erneut hin und versucht euer Glück, ändern wird man daran sowieso nichts können, weil, Öffentlichkeit erzeugen und`ne Demo dagegen machen als "Cruiserinkognito" ist wohl nicht die richtige Option.
    Die Schergen nerven halt ein wenig!
  • Antworten » | Direktlink »
#58 userer
#59 ManuelAnonym
  • 22.07.2015, 13:48h
  • Die "Nutzungsbeschränkungen", unter die auch öffentliche sexuelle Handlungen fallen dürften, gelten nicht nur für ausgewählte Personenkreise.
  • Antworten » | Direktlink »
#60 HonestAbeProfil
  • 22.07.2015, 13:57hBonn
  • Antwort auf #59 von Manuel
  • Vielleicht sollte man ganz einfach mal diese "Nutzungsbeschränkungen" überdenken, ein paar Dixi-Klos und ein paar Mülltonnen aufstellen und die Sache wäre geregelt?

    Aber nein, man muss einfach von staatlicher Seite gängeln, gängeln und nochmals gängeln!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #59 springen »
#61 ManuelAnonym
#62 ursus
#63 HonestAbeProfil
#64 ManuelAnonym
#65 Harry1972Profil
  • 22.07.2015, 16:24hBad Oeynhausen
  • Antwort auf #56 von seb1983
  • Ähm, Du bist es doch, der immer den Erklärbär macht und hier erzählen will, wie es bei Schwulen so läuft und Du bist es, der dabei oft vollkommen daneben liegt.
    Deshalb gehe ich davon aus, daß Deine Erörterungen schlichtweg nicht durch eigene Erfahrungen sondern nur vom Hörensagen gestützt werden.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #56 springen »
#66 Harry1972Profil
  • 22.07.2015, 16:32hBad Oeynhausen
  • Antwort auf #52 von Paul
  • Nur weil Du beim Cruisen auf Deinen Traumprinzen wartest und ihn dann vor lauter Hemmungen nicht anbaggerst sondern lieber ausharrst und Deine Neurose pflegst, bedeutet das ja noch lange nicht, daß alle schwulen Männer so ticken.

    Einfach entspannt und ergebnisoffen bleiben. Dann findest auch Du schnell einen, der Dich betraumprinzt...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #52 springen »
#67 seb1983
  • 22.07.2015, 16:40h
  • Antwort auf #65 von Harry1972
  • Ich bin der Erklärbär aber du erklärst mir grade dass ich falsch liege und wie schwules Leben wirklich aussieht, und besonders wie ein RICHTIGES schwules Leben auszusehen hat soso Solche Sprüche nerven schon von Heteros genügend.

    Dass der Betrieb an Klappen zurück gegangen ist und dass sie weniger geworden sind kann dir jeder Schwule 40+ bestätigen und so steht es nicht nur hier in Kommentaren, selbst in dem queer.de Artikel ist das zu lesen, aber die haben bestimmt auch keine Ahnung.

    Hörensagen ist so eine Sache.... Der Ayers Rock ist ein Inselberg in Australien, ich war leider noch nie da. Genügend unabhängige Quellen bestätigen aber dass er sich 348m über das Umland erhebt.
    Daher verzichte ich aufs Nachmessen
  • Antworten » | Direktlink » | zu #65 springen »
#68 Harry1972Profil
#69 Harry1972Profil
  • 22.07.2015, 17:16hBad Oeynhausen
  • Antwort auf #67 von seb1983
  • Habe ich bestritten, daß Klappen verschwinden? Nein. Ich habe gesagt, daß sich das Cruising verlagert hat und habe dafür sogar Beispiele genannt.
    Das Du Dich zu Dingen äusserst, die Du nicht selbst erlebt hast, wie CSDs , Darkrooms oder auch Cruising, wird aus der undifferenzierten Sicht dieser Dinge deutlich, die Du an den Tag legst.
    Deine Meinungsbildung funktioniert eben auf Bildniveau, alles nur Hörensagen und entsprechende Vorurteile.

    Dazu passt sehr schön, daß Du den Uluu weiterhin AyersRock nennst. Ganz davon abgesehen, daß die Abmessungen eines Berges wohl kaum als Vergleich dienen können.
    Ich nenne sowas ne ausgewachsene Wahrnehmungsstörung.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #67 springen »
#70 saltgay
  • 22.07.2015, 17:22h
  • Mir ist noch nicht bekannt, dass es im Einzelhandel Lieferengpässe bei Porzellangeschirr gibt. Nach Durchlesen der Kommentare muss ich feststellen, dass 80% der hier Kommentierenden nicht alle Tassen im Schrank haben.

    Offenbar gilt hier eine offizielle Verhaltensnorm, wie die in Baden-Württemberg so beliebte Kehrwoche, was ein moderner Schwuler tun darf und was für ihn verboten ist. Das ist eine Gesinnungsdiktatur unter den sonst so larmoyanten Schwuppen, die immer gleich von "Diskriminierung" kreischen, wenn irgendwo ein debiler Rentner seine Abneigung gegen die Homoehe äußert.

    Es ist völlig fäkaläquivalent, wer sich des nachts an einem Baggersee herumtreibt. Ob das nun ein Glühwürmchenforscher, ein NABU-Mitglied, welches die Paarung von Gelbbauchunken begutachten will, oder ein Islamist ist, der mangels Vorratsdatenspeicherung nicht registriert wurde und sich erfrecht in der Natur heimlich zu beten.

    Es geht die Polizei rein gar nichts an und es darf auch kein Überwachungsdruck aufgebaut werden. Doch gerade das ist nämlich beabsichtigt. Als Beifang kann man gleich die Daten unbescholtener, aber schwuler, Bürger in die Profildateien aufnehmen. Schon vergessen, dass erst vor kurzer Zeit diese Datensammlungen der Berliner Polizei heftig ins Gerede kamen? Da reichte schon eine freche Antwort um mit entsprechender Bewertung im internen Register aufgenommen zu werden.

    Natürlich hat jeder das Recht seine Sexualität so auszuleben, wie er es wünscht. Das beinhaltet nämlich das Recht auf "sexuelle Selbstbestimmung". In dem Falle, wo andere Bürger in ihrer Freiheit dadurch beschränkt werden, gibt es einschlägige Gesetzesregelungen, wie z.B. § 183a StGB (Erregung öffentlichen Ärgernisses). Dazu gibt es auch eine umfassende Rechtsprechung.

    Diese wird aber nicht von SEB1983, SEBI und anderen Huschen, Landpommeranzen und ähnlichen Experten ausgeübt. Diese Selbstanmaßung anderen vorschreiben zu wollen, wie sie sich als Schwuler zu benehmen und zu äußern haben, ist Ausdruck von Totalitarismus, der Diktaturen zueigen ist.
  • Antworten » | Direktlink »
#71 hugo1970Ehemaliges Profil
  • 22.07.2015, 17:38h
  • Antwort auf #31 von Dont_talk_about
  • "Als schwuler Mann nehme ich mir die Freiheit, Cruisen widerlich zu finden, genauso wie ich als Hetero Sex auf Autobahnraststätten widerlich finden würde."

    Das ist dein freies Recht zu machen was Dir gut tut, es sei denn Du tust was gegen etwas, dann sollte Dich die polizei kassieren.

    "Die Polizei sollte stärker kontrollieren, dass gewisse Einrichtungen nicht zweckentfremdet werden"

    Und an was für "Einrichtungen" hast Du gedacht?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #31 springen »
#72 hugo1970Ehemaliges Profil
#73 Dont_talk_aboutProfil
  • 22.07.2015, 17:50hFrankfurt
  • Antwort auf #69 von Harry1972
  • @Kollege Harry

    Wenn Dir irgendetwas an unserer Forums-Freundschaft gelegen ist, sprich nicht in diesem Ton über Kollegen Sebi.

    Meinetwegen sollen die Cruiser machen, was sie wollen. Ich möchte nur als Schwuler nicht immer mit ihnen in Verbindung gebracht werden. Genauso wie ich als Fan von Eintracht Frankfurt nicht mit den Typen in Verbindung gebracht werden will, die sich erst gestern wieder mit Fans von Leeds United nach einem Testspiel auf ihre Art austauschten
  • Antworten » | Direktlink » | zu #69 springen »
#74 seb1983
  • 22.07.2015, 17:50h
  • Antwort auf #69 von Harry1972
  • Hase beide Namen sind gebräuchlich, jetzt sei mal nicht so oberlehrerhaft deutsch ist ja schlimm

    Du machst allerdings den gleichen Fehler wie TheDad: Deine subjektive Wahrnehmung verallgemeinern, das ist zwar nicht gestört aber etwas naiv. Gut möglich dass sich in OWL der Betrieb gehalten hat so piefig wie es da sonst abgeht haben die meisten da wohl sogar schiss vor nem Internet Profil.

    CSD hatten wir übrigens letztes We, gut dass du keine Vorurteile hast
    Und: Der Kluge lernt aus den Erfahrungen anderer, heißt ich muss nicht unbedingt jeden Mist selbst ausprobieren

    So bin mal beim Training
  • Antworten » | Direktlink » | zu #69 springen »
#75 hugo1970Ehemaliges Profil
  • 22.07.2015, 17:53h
  • Antwort auf #61 von Manuel
  • "Regeln dienen nun mal dem menschlichen Zusammenleben und gelten daher im Allgemeinen für alle."

    Aha!,
    und warum dürfen dann nicht alle heiraten?,
    Warum dürfen nicht alle adoptieren?,
    Warum dürfen religionen diskriminieren?,
    Warum blokieren die Konservativ neoliberale alles was mit LGBTI Themen zu tun hat?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #61 springen »
#76 ManuelAnonym
  • 22.07.2015, 17:53h
  • Antwort auf #70 von saltgay
  • zum 2.Absatz

    So ist es.
    Man kann nicht bei jedem vermeintlichen Vorteil, den man nicht mitnehmen kann, Diskriminierung kreischen. Andererseits aber Vorschriften, die für einen selbst auch eine gewisse Einschränkung oder Zurückhaltung darstellen bzw. fordern, als nur für andere geltend hinstellen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #70 springen »
#77 seb1983
#78 MaggiAnonym
#79 PaulAnonym
  • 22.07.2015, 18:45h
  • Kinners, ich bin halt anspruchsvoll! Im Wald und anspruchsvoll? Na klingelts?? Notlösungen sind doch öde.
  • Antworten » | Direktlink »
#80 BodoAnonym
#81 HonestAbeProfil
#82 Harry1972Profil
  • 22.07.2015, 20:12hBad Oeynhausen
  • Antwort auf #73 von Dont_talk_about
  • Unsere Forums-Freundschaft?
    Sag mal, hast Du Crack geraucht oder sowas?

    Und stell Dir vor, ich möchte fast wetten, daß die meisten Schwulen auch nicht mit Dir in Verbindung gebracht werden wollen und das Prädikat "schwul" gebührt Dir nicht. Du bist lediglich ein Homosexueller, im klinischen Begriff.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #73 springen »
#83 Harry1972Profil
#84 SaubermannAnonym
  • 22.07.2015, 20:17h
  • Tja, so ist das halt: Mal heißt es "Bist du schwul?", dann wieder "Bist du etwa Milchtrinker oder sogar Fleischesser?".

    Wichtig vor allem: Daß auf gar keinen Fall irgendjemand raucht!
  • Antworten » | Direktlink »
#85 David77Anonym
  • 22.07.2015, 21:21h
  • Antwort auf #61 von Manuel
  • "Du siehst das zu eng.
    Regeln dienen nun mal dem menschlichen Zusammenleben und gelten daher im Allgemeinen für alle."

    Ist das so?!
    AUßer derjenige gehört zur heiligen Kaste der Standesbeamten... der darf sich dann ruhig über die Regeln des menschlichen Zusammenlebens hinwegsetzen und das zu trauende Paar dann privat anrufen, beleidigen und seine Pflicht verweigern...
    Und anprangern soll man das bitteschön auch nicht.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #61 springen »
#86 seb1983
#87 seb1983
#88 ManuelAnonym
#89 MarcAnonym
  • 22.07.2015, 22:35h
  • Schluss jetzt, geht cruisen!

    -------------------------- Ende --------------------------------
  • Antworten » | Direktlink »
#90 Dont_talk_aboutProfil
  • 22.07.2015, 23:22hFrankfurt
  • Vor vielen, vielen Jahren bin ich mal von einem ganz schleimigen Typen im Sportwagen (schlank aber mäßiges Äußeres) auf einem Autobahnparkplatz angesprochen worden. Dabei wollte ich nur zum Pinkeln etwas in den Wald, weil mir die Klos am Parkplatz zu unhygienisch waren.

    Das war während meiner Studentenzeit, wo ich meine Coming-Out-Gruppe gerade erfolgreich absolviert hatte. Aber an Sex am Autobahnparkplatz hätte ich im Traum nicht gedacht und mit dem Typen schon gar nicht.
  • Antworten » | Direktlink »
#91 David77Anonym
  • 22.07.2015, 23:26h
  • Antwort auf #88 von Manuel
  • Ein Tip:
    Dein immer-wieder-Auftauchen mit einem jedesmal neuen Nick, in der Hoffnung, man würde dich nicht erkennen, ist einfach albern und lächerlich, Mikesch!
    Ist es dir auf den blauen Seiten wieder zu langweilig geworden?

    Und noch ein Tip:
    Deine Korinthenkackerei über Recht und Gesetz ist
    ebenfalls lächerlich, zumal du an deiner Beamtenkaste nicht denselben Maßstab anlegst.
    Von daher werde ich die Platte immer auflegen!
    Das Thema ist erledigt. Ansonsten verweise ich auf § 08/15 - 999.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #88 springen »
#92 TheDadProfil
  • 23.07.2015, 00:36hHannover
  • Antwort auf #31 von Dont_talk_about
  • ""dass gewisse Einrichtungen nicht zweckentfremdet werden""..

    Welchem Zweck genau dient denn ein Grüngürtel entlang eines Autobahnparkplatzes oder eines Baggersee´s, dem Sand zum Bau der Autobahn entnommen wurde ?

    An der A1 Nähe Ahrendsburg zwischen Hamburg und Lübeck gab es einen Parkplatz der sich regen Cruisings erfreute..

    Zunächst versperrte man den Cruisern per Natodraht die Zugänge in´s Unterholz, was sie in die Klappe vertrieb..

    Dann riss man die ab, und stellte für fast ein Jahr nur Dixie´s auf..

    Inzwischen steht dort eine "moderne", halbrunde Anlage mit 10 Unisex-Toiletten in Chrirugen-Stahl-Ausführung, deren Türen sich automatisch nach maximal 10 Minuten einfach öffnen, um den Blick auf das Treiben im innerem freizugeben..

    Ein Schelm, wer Böses dabei denkt..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #31 springen »
#93 TheDadProfil
#94 TheDadProfil
#95 TheDadProfil
  • 23.07.2015, 01:00hHannover
  • Antwort auf #74 von seb1983
  • ""So bin mal beim Training""..

    Die neue Cruising-Area des angepassten, aber hippen Bio-Schwulen der Neuzeit..

    Beim Marathon auf dem Laufband, den Heten auf den Arsch kucken, aber hier Cruising "so iiiiih" finden..

    Voila, und fertig ist die Bigotterie..

    Wie lautete das Thema noch ?
    Ach ja..
    Bullen im Anmarsch..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #74 springen »
#96 TheDadProfil
  • 23.07.2015, 01:02hHannover
  • Antwort auf #76 von Manuel
  • ""Andererseits aber Vorschriften, die für einen selbst auch eine gewisse Einschränkung oder Zurückhaltung darstellen bzw. fordern, als nur für andere geltend hinstellen.""..

    Wer tut das ?
    Wo geschieht das ?

    Weil es Deiner Expertenmeinung nach, keinerlei Cruising-Area´s für Heten gäbe ?

    Du warst lange nicht mehr an einer Autobahn unterwegs..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #76 springen »
#97 TheDadProfil
#98 TheDadProfil
  • 23.07.2015, 01:10hHannover
  • Antwort auf #90 von Dont_talk_about
  • ""Das war während meiner Studentenzeit, wo ich meine Coming-Out-Gruppe gerade erfolgreich absolviert hatte.""..

    ""Coming-Out-Gruppe absolviert"" ?

    Wird man da zu 6 Sitzungen a 90 Minuten eingeladen, und ist dann "promovierter Aktivist einer autonomen Asta-Gruppe" ?

    Wärste mal mitgegangen..
    Dann wärste mal aus Deiner piefigen hessischen Kleinstadt-Idylle rausgekommen..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #90 springen »
#99 Harry1972Profil
  • 23.07.2015, 07:30hBad Oeynhausen
  • Antwort auf #90 von Dont_talk_about
  • "Dabei wollte ich nur zum Pinkeln etwas in den Wald, weil mir die Klos am Parkplatz zu unhygienisch waren."

    Ernsthaft jetzt?
    Wie passt das mit Deiner Aussage unter #31
    www.queer.de/detail.php?article_id=24235&antwort_zeigen=
    ja#c31

    zusammen, wo Du geschrieben hast: "Als schwuler Mann nehme ich mir die Freiheit, Cruisen widerlich zu finden, genauso wie ich als Hetero Sex auf Autobahnraststätten widerlich finden würde. Die Polizei sollte stärker kontrollieren, dass gewisse Einrichtungen nicht zweckentfremdet werden"

    Ist es nicht ebenso widerlich, den Wald vollzupinkeln? Dabei handelt es sich auch um Zweckentfremdung, oder?

    Ja, so ist das mit der Bigotterie.
    Hätte die Polizei Dich dort doch bloß kontrolliert und mit einem Bußgeld belegt.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #90 springen »
#100 TalismannuweAnonym
  • 23.07.2015, 08:49h
  • Antwort auf #6 von userer
  • Auch die Stadtpolizei Zürich führt seit einiger Zeit gezielt Kontrollen an Gaytreffpunkten durch. Am Sonntag durchkämmten sie das kleine Cruisingwäldchen auf der Werdinsel bei ZH Höngg und zeigen regelmässig Präsenz. Bei Erwischen bei sexuellem Kontakt drohen SFR 800,- die auch schon ausgestellt wurden, lt. Männern die dort regelmässig am baden sind.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #6 springen »
#101 userer
  • 23.07.2015, 09:02h
  • Antwort auf #73 von Dont_talk_about
  • Don_t talk: "Ich möchte nur als Schwuler nicht immer mit ihnen in Verbindung gebracht werden."

    Sie sind m. E. nicht "schwul", Sie haben "so eine gewisse Neigung", der Sie lediglich einen halben Fuß breit hinter der zaghaft geöffneten Schranktür ab und an ein wenig Luft verschaffen, vermutlich mithilfe eines bemitleidenswerten Messdieners.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #73 springen »
#102 Petrillo
  • 23.07.2015, 12:55h
  • Antwort auf #90 von Dont_talk_about
  • www.youtube.com/watch?v=hb-QFBpActc

    Jaja, die Leute, die nur zufällig auf Toiletten gehen, weil sie wirklich müssen...


    Ansonsten kann ich die Leute, die heute noch eine funktionierende Cruising-Szene in der Region haben, nur beglückwünschen: ich erinnere mich gerne an überwiegend sehr schöne und auf jeden Fall befriedigende Erlebnisse, die ich in jungen Jahren haben konnte.

    Damals konnte man locker auf 50% aller öffentlichen Toiletten (also auch Kaufhäuser, Uni usw.) geile Kerle treffen. Es gab etliche Gloryholes, auch tagsüber fand sich nicht schwer ein Partner.

    Nächtens war in fast jedem noch so kleinen Park jemand unterwegs, auf den Autobahnparkplätzen fand man manchmal kaum einen Stellplatz vor lauter PKWs mit lokalen Kennzeichen.

    Und heute? Auf Toiletten ist nichts mehr los, die Parkplätze eingezäunt/beleuchtet, von LKWs blockiert - ich schätze, es sind kaum noch 10% von der Zahl triebiger Kerle unterwegs, die vor 20 Jahren mal los gezogen sind.

    Man kann bzw. konnte dort sogar Freundschaften beginnen und einen Partner finden - zumindest war's einfacher, schneller und ehrlicher als heute über's Internet.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #90 springen »
#103 ursus
#104 seb1983
#105 ursus
  • 23.07.2015, 13:41h
  • sorry, petrillo, #102 war nicht als antwort an dich gemeint. nicht nach zusammenhängen grübeln - falscher button!
  • Antworten » | Direktlink »
#106 AlexAnonym
#107 hugo1970Ehemaliges Profil
#108 Dont_talk_aboutProfil
  • 23.07.2015, 20:13hFrankfurt
  • Antwort auf #98 von TheDad
  • @Kollege TheDad

    In einer guten Coming-Out-Gruppe ist Cruisen kein Thema. Außerdem werden nicht primär Szene-Kneipen aufgesucht, weil das die vernünftigen Leute verschreckt und man die Szene ja auch alleine aufsuchen kann. Aber davon hast Du ja keine Ahnung.

    Als ich jung war, kam für mich nur eine treue Beziehung in Frage. Wahrscheinlich war das der Angst vor Aids geschuldet. Leider hatte ich nur eine kurze Beziehung. Meine grundsätzliche Einstellung dazu hat sich zwar geändert. Im Alter finde ich Sexdates aber peinlich. Zumal ich nicht auf Kerle in meinem Alter stehe. Wenn ich heute nochmal jung wäre, würde ich es vielleicht anders machen. Aber man kann die Zeit ja nicht zurückdrehen
  • Antworten » | Direktlink » | zu #98 springen »
#109 ManuelAnonym
#110 ManuelAnonym
  • 23.07.2015, 20:41h
  • Antwort auf #93 von TheDad
  • Wenn schon belehrend ('erschließt sich dir nicht?'), dann auch richtig: "Dass..."

    Im Übrigen dürfte angesichts von Beschwerden von Passanten und Anwohnern (vor kurzem Thema in der hiesigen Tageszeitung) der 'Rückzug in die dunkle Ecke des Gebüschs' u.a. dort an der A 5 nicht immer vollzogen worden sein.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #93 springen »
#111 ursus
  • 23.07.2015, 20:58h
  • Antwort auf #108 von Dont_talk_about
  • >"In einer guten Coming-Out-Gruppe ist Cruisen kein Thema. Außerdem werden nicht primär Szene-Kneipen aufgesucht, weil das die vernünftigen Leute verschreckt und man die Szene ja auch alleine aufsuchen kann."

    komisch, das habe ich in meinem kurs zur coming-out-gruppenleitung im waldschlösschen ganz anders gelernt. da sollte es u.a. darum gehen, die ganze vielfalt der szene kennenzulernen, zumindest theoretisch, damit die teilnehmer_innen selber entscheiden können, was sie davon anspricht und was nicht. der gemeinsame besuch mindestens einer szenekneipe zum zwecke der späteren "auswilderung" gehörte auf alle fälle dazu.

    aber sicher habe ich auch keine ahnung. und meine anleiter_innen auch nicht. nur du hast die.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #108 springen »
#112 David77Anonym
#113 ManuelAnonym
#114 David77Anonym
  • 23.07.2015, 21:34h
  • Antwort auf #108 von Dont_talk_about
  • DU in einer Coming Out Gruppe?!?!?

    Wieso glaubt dir das keiner hier?!?!
    Wie soll das denn gehen?
    Gruppe der Anonymen Schrankschwulen?
    "In einer guten Coming-Out-Gruppe ist Cruisen kein Thema."
    Ich dachte, man "Don't talk about it" - rede generell überhaupt nicht über die sexuelle Orientierung, weil es doch Keinem was anginge?
    Hast du schon mehrfach angedeutet und dich gar darüber empört...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #108 springen »
#115 David77Anonym
#116 Harry1972Profil
#117 Patroklos
#118 TheDadProfil
  • 23.07.2015, 22:03hHannover
  • Antwort auf #108 von Dont_talk_about
  • ""In einer guten Coming-Out-Gruppe ist Cruisen kein Thema. Außerdem werden nicht primär Szene-Kneipen aufgesucht, weil das die vernünftigen Leute verschreckt und man die Szene ja auch alleine aufsuchen kann. Aber davon hast Du ja keine Ahnung.""..

    Äh ? Was ?
    Also war Deine "Coming-Out-Gruppe" so eine Art von Schwulem Kegelclub um "organisiertes Ausgehen" anzubieten ?
    Oder dann doch eher sonntägliches Sofa-Wettsitzen bei Kaffee und Plätzchen, und es wurde das Nicht-Abstrecken des kleinen Fingers für den nächsten Besuch zu Oma´s Geburtstag geübt ?

    So so..
    "Vernünftige Leute" werden durch Szene-Besuche "abgeschreckt"..

    Du hast KEINE AHNUNG von einer solchen Gruppe !
    So einen Unsinn mußte ich in über 40 Jahren meiner Schwulen Bewegung noch nirgends lesen..

    ""Als ich jung war, kam für mich nur eine treue Beziehung in Frage.""..

    Heteronormativ konditioniertes Verhalten..

    ""Im Alter finde ich Sexdates aber peinlich.""..

    Natürlich..
    Weil Du die in der Jugend auch schon "peinlich" fandest..
    Aber das ist ein völlig anderes Thema..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #108 springen »
#119 David77Anonym
#120 ManuelAnonym
#121 TheDadProfil
  • 23.07.2015, 22:10hHannover
  • Antwort auf #110 von Manuel
  • DAS mit dem Wort "das" als Satzanfang diskutiere ich mit Leuten wie Dir hier nicht erneut !

    ""Passanten und Anwohner" an der A5..

    Welche Nebenkriegsschauplätze kommen sonst noch in Frage ?

    Die nächtliche "Belegung" von Kinderspiel-Geräten auf Autobahn-Parkplätzen ?

    "hiesige Tageszeitung"..

    Link ?
    Ich könnt drum wetten das es dort um nächtliche Ausführungen durch Hundehalter ging..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #110 springen »
#122 TheDadProfil
#123 ManuelAnonym
  • 23.07.2015, 22:33h
  • Antwort auf #121 von TheDad
  • zu 121
    Das glaube ich gern, blickst du da ja nicht durch.

    Es gibt Wohnbebauung in der Nähe von Autobahnparkplätzen. Um das sicht- und auch hörbare Treiben bis hin zu diesen Grundstücken einzudämmen, wurde mit weiteren Absperrungen auf die Beschwerden der Anwohner reagiert.

    Was bei dir nicht sein darf, kann natürlich nicht sein.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #121 springen »
#124 ManuelAnonym
#126 TheDadProfil
#127 Dont_talk_aboutProfil
  • 23.07.2015, 23:41hFrankfurt
  • Antwort auf #114 von David77
  • @David77

    In einer Coming-Out-Gruppe treffen sich Betroffene. Die Teilnahme impliziert nicht, dass ich jederman meine sexuellen Vorlieben unter die Nase binde

    @ursus und Kollege The Dad

    Ich spach von einer GUTEN Coming-Out-Gruppe. Dort lernt man alles über

    1) Safer Sex
    2) Selbstreflexion und Umgang mit dem Umfeld
    3) Schwule Soziologie

    3) ist jedoch rein theoretisch. Ausflüge in Szene-Lokale und Besuche von Klappen sind dagegen ein absolutes No-Go. Genauso wie ein Leiter einer Coming-Out-Gruppe mit den Teilnehmern nicht in der Kiste landen sollte

    Die Teilnehmer meiner Gruppe waren eigentlich alle auf einer ähnlichen Wellenlänge. Wer schon die halbe Stadt durchgebumst hat, ist meiner Meinung nach in einer solchen Gruppe falsch
  • Antworten » | Direktlink » | zu #114 springen »
#128 ManuelAnonym
#129 Harry1972Profil
#130 HonestAbeProfil
#131 userer
  • 24.07.2015, 09:45h
  • Antwort auf #127 von Dont_talk_about
  • Dont_talk: "Wer schon die halbe Stadt durchgebumst hat ..."

    Ach DARUM geht es dir eigentlich.
    Deine ganze verquaste "Meinung" hier ist eigentlich nur NEID auf verpassste Chancen und die Befürchtung, ein verpfuschtes Leben geführt zu haben!
    Jetzt wird alles klar.

    Es ist nie zu spät, du kannst das Ruder noch herumreißen und alles wird besser, als es jetzt für dich ist.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #127 springen »
#132 ursus
  • 24.07.2015, 11:10h
  • Antwort auf #127 von Dont_talk_about
  • >"Ich spach von einer GUTEN Coming-Out-Gruppe."

    für viele gibt es während des coming-out-prozesses immer noch eine hohe hemmschwelle, zum ersten mal eine queere kneipe zu betreten. wenn man mit denen, die dazu lust haben, gemeinsam eine solche kneipe besucht, dann kann das ein enorm wichtiger schritt sein, der es ihnen erleichtert, eigene erkundungen zu unternehmen und auch außerhalb der c.o.-gruppe selbständig kontakte zu knüpfen. nicht nur sexuelle. soweit ich weiß - korrigier mich, wenn ich da falsch liege - muss man in einer homokneipe nicht automatisch mit allen anderen sex haben, sondern kann sich da auch einfach unterhalten und leute kennenlernen.

    aber ja, du bist natürlich als ehemaliger teilnehmer einer c.o.-gruppe im besitz der einzigen wahrheit. wie können menschen, die sich jahrelang beruflich mit dem thema beschäftigt, bücher dazu geschrieben und etliche c.o.-gruppen angeleitet haben, sich schon mit deiner expertise messen? das leuchtet mir total ein.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #127 springen »
#133 Harry1972Profil
  • 24.07.2015, 11:37hBad Oeynhausen
  • Meine Coming-Out-Gruppe bestand aus der Stammkundschaft und dem Wirt der Delfter Stuben in Minden. Eine der ältesten Schwulenkneipen Deutschlands, mit einer Klingel an der Tür und als ich dann endlich, nach etwa einer halben Schachtel Kippen, da geklingelt habe, öffnete mir der Wirt Rolf, den ich später liebevoll Tante Rosi nannte.
    Eigentlich eine Spelunke, Inhaberin war eine ehemalige Hure, die sich mehrere Häuser zusammengevögelt hatte und gelegentlich auf ein Gläschen Sperma (Batida De Coco) reinkam.

    Die Stammkunden waren ein Ansammlung von schwulen Klischees, vom abgewrackten Alki über den jungen Türken, der zuhause wenig zu lachen hatte bis hin zum dicklichen Schnauzbart, der immer etwas verloren am Ende des Tresens saß und geradezu stoisch seine Lederverkleidung trug. Fast schon ein Zirkus der Merkwürdigkeiten und ich mittendrin.

    Für meinen Geschmack die beste Coming-Out-Gruppe der Welt!
  • Antworten » | Direktlink »
#134 Patroklos
#135 Harry1972Profil
  • 24.07.2015, 11:57hBad Oeynhausen
  • Antwort auf #134 von Patroklos
  • Ach komm, Du hast es gerade nötig, über TheDad und David77 herzuziehen.
    Du warst es doch, der im kompletten münsteraner Umland sämtliche Coming-Out-Gruppen auf der Suche nach Frischfleisch abgeklappert hat und jetzt nach Hamburg umziehen musste, weil Dich im Münsterland jetzt jeder kennt.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #134 springen »
#136 ManuelAnonym
#137 TheDadProfil
  • 24.07.2015, 13:34hHannover
  • Antwort auf #127 von Dont_talk_about
  • ""In einer Coming-Out-Gruppe treffen sich Betroffene. Die Teilnahme impliziert nicht, dass ich jederman meine sexuellen Vorlieben unter die Nase binde""..

    -lol-

    ""Dort lernt man alles über

    1) Safer Sex
    2) Selbstreflexion und Umgang mit dem Umfeld
    3) Schwule Soziologie""..

    -looooooooooooool-

    Wo kann man denn "schwule soziologie" studieren ?
    In Bad Homburg vor der Höhe ?

    ""3) ist jedoch rein theoretisch. Ausflüge in Szene-Lokale und Besuche von Klappen sind dagegen ein absolutes No-Go. Genauso wie ein Leiter einer Coming-Out-Gruppe mit den Teilnehmern nicht in der Kiste landen sollte""..

    Der "Leiter" war in den 80´ern überwiegend dazu da, den geschützten Raum aufzuschließen, den Kaffee, Tee und Knabberzeugs bereit zu stellen, und das Aufräumen zu organisieren..

    Denn eine "Coming-Out-Gruppe" dient in erster Linie dazu, andere Schwule und Lesben kennen zu lernen, sich gegenseitig Mut zu machen, und Erfahrungen über die Familiäre Situation auszutauschen..
    Manchmal wurden sogar Coming-Out´s mit und in der Gruppe organisiert, weil sich viele gar nicht trauten, zu Hause etwas zu erzählen, oder man ging als Begleitung mit..

    Daraus entwickelten sich sehr bald dann Eltern-Gruppen, die sich dann ebenfalls in den Zentren trafen, um sich darüber klar zu werden, was dieses Coming-Out für sie und ihre Familie/Umgebung/Nachbarschaft/ die Firma bedeute, und diese wurden dann von Psychologischen Mitarbeitern oder Sozialarbeitern begleitet, und ähnliches..

    ""Wer schon die halbe Stadt durchgebumst hat, ist meiner Meinung nach in einer solchen Gruppe falsch""..

    Der Informationsaustausch über Treffpunkte, Klappen, Parks und sonstige Möglichkeiten bestimmten viele Gespräche..
    Das hat mit "der halben Stadt" recht wenig zu tun..

    So viel Unsinn..
    Und Du glaubst das auch alles ?
    Unfaßbar..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #127 springen »
#138 ursus
  • 24.07.2015, 13:41h
  • wie ich sehe, erfreut sich der trend des "slut shaming" hier zunehmender beliebtheit. da muss ich als emanzipationspolizist aber tadelnd mit dem finger winken. das ist echt doof, leute.
  • Antworten » | Direktlink »
#139 Homonklin44Profil
  • 24.07.2015, 13:47hTauroa Point
  • Es stimmt zwar,und das beklagen in der Cruiser-Szene so einige,dass mit der erweiterten Welt der Date-Möglichkeiten der Zulauf stark abgenommen hat,aber für viele,auch Ältere,ist Cruisen immer noch ein fester Besandteil ihrer Kultur.Noch gibt es Schwule, die es vorziehen,mögliche Sexpartner real zu sehen,zu treffen,sich zu verabreden..
    -------------------

    Polizisten,die sich versteckende Techno-Parties suchen,während sie Seebesucher mit "Bist du schwul?" begrüßen ... sowas gibts auch nur im wilden Süden! Wäre ich mir i-wie unwirklich bei vorgekommen,wie bei einer Hausdurchsuchung wegenPfefferminztaler-Schmuggel!

    In unserem Park zeigt die Polizei Präsenz,sie fahren Streife durch,was ich belobige,weil halt doch ab und zu auch braunes Gesockse oder Troublemaker auch hinkommen.
    Aber wegen Schwulsein exklusiv wurde da nie kontrolliert.

    Fast schade...gibt ein paar Schnuckels bei der Streife,oh Alter!
  • Antworten » | Direktlink »
#140 TheDadProfil
  • 24.07.2015, 13:48hHannover
  • Antwort auf #128 von Manuel
  • """Für Männer, die ein Doppelleben führen müssen oder wollen, ist Cruising oft der einzige Rückzugsort, an dem sie ihre Sexualität ausleben können."""..

    Ich finde diesen Satz ziemlich übel, vor allem weil Du ihn offenbar gar nicht verstehst..
    Beschreibt er doch die Situation von Schrankschwestern, die sich nicht Outen WOLLEN, oder KÖNNEN, von Bisexuellen die ihrem Hetero-Partner keinen reinen Wein über ihre Schwulen Vorlieben einschenken können, und nur am Rande von Menschen, die diesen "Kick" des einerseits anonymen, andererseits auch "verboten scheinenden" Kontakten zu anderen Männern für sich brauchen..

    Dein Mitleid darf sich da durchaus in Grenzen halten, zumal mir gegenüber, denn ich gehe schon seit Mitte der 80´er nicht mehr Cruisen, weil mir diese Form der Kontaktaufnahme und des anonymen Sex nicht liegt, und ich dazu neben meiner Beziehung auch gar keine Zeit hatte..
    Das ich die A5 kenne wie mein Wohnzimmer liegt einzig an meinem Job als Transportunternehmer, den ich fast 15 Jahre ausgeübt habe, und mich regelmäßige Fahrten u.a. auch nach Basel führten..

    Das alles ändert überhaupt nichts daran dass es solche Cruising-Plätze geben muß, weil es ein Teil der Szene ist, und es eben auch Menschen gibt, die darauf angewiesen sind..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #128 springen »
#141 TheDadProfil
  • 24.07.2015, 13:56hHannover
  • Antwort auf #134 von Patroklos
  • Deine Anmaßung so über das Vorleben anderer Personen zu urteilen, und hier mit Vorurteilen zu spielen, entspringt Deiner verdummbibelten Sozialisation..
    Mehr muß man dazu eigentlich nicht wissen..

    Aber einen "Zahn" will ich Dir doch gerne bei der Gelegenheit ziehen..

    Ich hatte ein "durchvögeln der halben Stadt" gar nicht nötig, weil ich mich ab 15 in einer Beziehung befand, die 6 Jahre bis zum Unfalltod meines Freundes anhielt..
    Der gemeinsame "Besuch" einer Coming-Out-Gruppe" diente dem Informationsaustausch mit Anderen, dem knüpfen von Freundschaften, und vor allem dem Engagement in der Szene..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #134 springen »
#142 ManuelAnonym
  • 24.07.2015, 14:47h
  • Antwort auf #140 von TheDad
  • Abgesehen davon, dass dieser Satz nicht von mir stammt, sollte es die "Nutzer" solcher Parkplätze dann aber nicht daran hindern, sich in die Ordnung zu fügen und nicht Fremde, unbeabsichtigt oder beabsichtigt - teils sogar provokativ - , an ihrem Treiben Anteil nehmen zu lassen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #140 springen »
#143 HonestAbeProfil
  • 24.07.2015, 14:54hBonn
  • Antwort auf #142 von Manuel
  • Schatzlerl, das Anteilnehmenlassen am eigenen Treiben gehört hin und wieder ganz einfach dazu!

    Nebenbei bemerkt gehört das gelegentliche Hinwegsetzen über schwachsinnige Regelungen einfach zur mündigen Menschwerdung dazu. Aber so wie ich dich einschätze, hört sich das was ich sage für dich als 100 % obrigkeitshörigen Bürger nur wie weißes Rauschen an ...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #142 springen »
#144 TheDadProfil
  • 24.07.2015, 15:04hHannover
  • Antwort auf #142 von Manuel
  • Wo steht denn dass ich Dir das "Urheberrecht" zu diesem Satz einräume ?

    ""sollte es die "Nutzer" solcher Parkplätze dann aber nicht daran hindern, sich in die Ordnung zu fügen und nicht Fremde, unbeabsichtigt oder beabsichtigt - teils sogar provokativ - , an ihrem Treiben Anteil nehmen zu lassen.""..

    Voila..
    Der "Untertan", der Scheißhauspapier-Fabrikant Diederich Heßling ist wieder da..

    BLICKWINKELWECHSEL !

    Wenn Cruising zur "natürlichen Nutzung" dieser Parkplätze gehört, und hier gilt dann die "normative Kraft des Faktischen", dann können sich die Nicht-Cruiser durchaus der vorgefundenen Situation angepasst verhalten, und sich einer "Beteiligung" am Treiben, ob "ungewollt" oder nicht, durchaus entziehen, und sich damit auch "in die allgemeine Nutzung fügen"..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #142 springen »
#145 ManuelAnonym
  • 24.07.2015, 15:17h
  • Antwort auf #143 von HonestAbe
  • Dann lassen wir das mal so stehen.

    Wobei:
    Ob es sich um eine schwachsinnige Regelung handelt, u.a. Kinder (das war der Hauptgrund, weitere Absperrungen zu errichten) vor diesem Treiben zu schützen, muss jeder für sich selbst beantworten.
    Ich bin nicht obrigkeitshörig, will nur nicht den Sinn bestimmter Regelungen nicht erkennen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #143 springen »
#146 TheDadProfil
  • 24.07.2015, 15:36hHannover
  • Antwort auf #145 von Manuel
  • ""Wobei:
    Ob es sich um eine schwachsinnige Regelung handelt, u.a. Kinder (das war der Hauptgrund, weitere Absperrungen zu errichten) vor diesem Treiben zu schützen, muss jeder für sich selbst beantworten.""..

    Kinder ?
    Des Nachts auf einem Autobahnparklatz ?
    Die sich dort wohlmöglich alleine aufhalten, um die bereitgestellten Spielgeräte zu nutzen, weil es in ihren Wohngebieten keine zugänglichen Spielplätze gibt ?

    Ja, nee, ist klar..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #145 springen »
#147 ManuelAnonym
#148 hugo1970Ehemaliges Profil
#149 hugo1970Ehemaliges Profil
  • 24.07.2015, 18:06h
  • Liebe konservativen schwulen, merkt Ihr nicht, das ihr dieselben Klischees bedient wie die konservativischen heteros?
  • Antworten » | Direktlink »
#150 HonestAbeProfil
#151 ManuelAnonym
#152 HonestAbeProfil
#153 ManuelAnonym
  • 24.07.2015, 19:02h
  • Antwort auf #152 von HonestAbe
  • Nicht ablenken! So kommst du mir nicht davon.

    Man spürt die Nähe zu den Grünen förmlich.

    Lies die Nrn. 123, 142 und 145 und die dazu ergangenen Kommentare noch mal aufmerksam durch.

    Die Befürchtungen der "besorgten Eltern" scheinen, ich hätte das nicht für möglich gehalten, nicht unbegründet zu sein.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #152 springen »
#154 yelimSEhemaliges Profil
#155 HonestAbeProfil
  • 24.07.2015, 20:14hBonn
  • Antwort auf #153 von Manuel
  • "Nicht ablenken! So kommst du mir nicht davon."

    Ui, jetzt hab ich aber Angst.

    "Man spürt die Nähe zu den Grünen förmlich."

    Und bei dir spürt man aufgrund deines irrationalen Regulierungswahns die Nähe zu den Brauen. Und nun?

    "Lies die Nrn. 123, 142 und 145 und die dazu ergangenen Kommentare noch mal aufmerksam durch."

    Und? Das alles fing damit an, dass du irgendwas bezüglich Nähe von Wohngebieten zu Cruising-Parkplätzen an der A5 behauptet hast. Welche Parkplätze sollen das sein? Mir wäre da nichts bekannt und ich kenne die A5 ebenfalls sehr gut. Weiterhin hat TheDad deine Behauptung ebefalls schon entkräftet. Wenn also deine Ausgangsbehauptung aus der Luft gegriffener Schwachsinn ist, ist deine darauf aufbauende Argumentation ebenfalls Schwachsinn, womit sich das erledigt hätte.

    "Die Befürchtungen der "besorgten Eltern" scheinen, ich hätte das nicht für möglich gehalten, nicht unbegründet zu sein."

    Ich gehe mittlerweile eher davon aus, dass du selbst zu dieser braunen Bagage gehörst.

    Na, wie fühlt sich das an, wüste Unterstellungen gemacht zu bekommen?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #153 springen »
#156 ManuelAnonym
  • 24.07.2015, 21:52h
  • Antwort auf #155 von HonestAbe
  • Sicherheit, Recht und Ordnung war noch nie eine Stärke der Linken, im Gegenteil.

    Dieses Beispiel mit den Parkplätzen zeigt schön auf:

    Wenn's um den eigenen Vorteil geht, sind alle Mittel recht und sämtliche berechtigte Interessen Dritter müssen dann eben zurückstehen.

    Das Thema ist abgeschlossen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #155 springen »
#157 yelimSEhemaliges Profil
  • 24.07.2015, 22:33h
  • Antwort auf #156 von Manuel
  • Diese Dritten, deren berechtigte Interessen daraus zu bestehen scheinen daß zwei erwachsene Männer nicht in einem Gebüsch weit außerhalb jeder Siedlung einvernehmlich Sex haben dürfen, das sind nicht zufällig solche wie Du, die hintenrum versuchen diesen schwulen Männern irgendwelche merkwürdigen Sachen zu unterstellen, unterzuschieben, was irgendwelche Kinder angeht?

    Weil das dann nämlich rein gar nichts mit Links, Rechts, Sicherheit, Recht und Ordnung zu tun hat, sondern mit übelster homophober Scheißhauspropaganda ..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #156 springen »
#158 TheDadProfil
#159 TheDadProfil
  • 25.07.2015, 00:25hHannover
  • Antwort auf #151 von Manuel
  • ""Dass man "dabei" selbst vor Kindern keine Rücksicht zu nehmen hat, spricht Bände.""..

    WO STEHT DAS ?

    WER HAT DAS "GEFORDERT" ?

    DU hast hier die Absurdität eingeführt, man müsse auf Autobahnparkplätzen die Grüngürtel mit "zusätzlichen Absperrungen" versehen, um ""u.a.Kinder"" vor einem NÄCHTLICHEM Treiben zu schützen !

    Dein dahergeplapper ist so dermaßen von UNLOGISCHEN Zusammenhängen durchsetzt, das Du schon selbst nicht mehr weißt, welche Aussagen damit getroffen werden !

    Daher noch einmal die von Dir bislang immer noch unbeantwortete Frage :

    An welchem Autobahnparkplatz entlang der A5 zwischen Hattenbacher Dreieck und Basel befindet sich in unmittelbarer Nähe eine Wohnbebauung, an der es zu "Störungen" gekommen sein soll ?

    Und wo bleibt der Link zur "hiesigen Tageszeitung" mit dem entsprechendem Bericht dazu ?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #151 springen »
#160 TheDadProfil
  • 25.07.2015, 00:33hHannover
  • Antwort auf #156 von Manuel
  • ""sämtliche berechtigte Interessen Dritter müssen dann eben zurückstehen.""..

    Definiere "berechtigte Interessen Dritter", und hier insbesondere aus der Sicht von Kindern oder Menschen die ihren Hund Gassi führen, und dazu die Nachtstunden und Autobahnparkplätze nutzen würden ?

    Ich schließe mich da mal der Gegenargumentation von "HonestAbe" an..

    Du bist einer dieser Typen die mindestens auf die absurden "Argumente" der "besorgten eltern" hereinfallen, weil sie glauben WOLLEN, das Kinder "bevorzugte sexobjekte" auf Autobahnparkplätzen sind..

    Deine Synapsen bedürfen einer dringenden Neuordnung !
    Such Dir psychiatrische Hilfe !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #156 springen »
#161 Dont_talk_aboutProfil
#162 HonigbrotAnonym
#163 Harry1972Profil
#164 userer
#165 Robby69Ehemaliges Profil
  • 28.07.2015, 20:12h
  • Hoffentlich kapiert unser Bullen-Freund Seb1983 JETZT endlich mal, dass nicht alle Bullen ach so toll und wahnsinnig schwulen-freundlich sind, wie sie's ihm immer vorgemacht haben. -
    Ja, Schätzchen, Bullen sind vielfach SCHWULEN-HASSER, die uns Schwule liebend gern schikanieren. Wach endlich auch, Mann, und stell Dich der Realität! Der Artikel hier sollte sogar Dir endlich mal die Augen öffnen, was abgeht, wenn Bullen uns cruisenden Schwulen auf den Sack gehen!
  • Antworten » | Direktlink »
#166 derDanielAnonym

» zurück zum Artikel