Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=24289
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Freiburg: Polizei und LGBT-Aktivisten vereinbaren Runden Tisch


#1 Robby69Ehemaliges Profil
  • 28.07.2015, 19:36h
  • Total idiotisch! Als ob durch irgendwelches wachsweiche blablabla der Bullen sich auch nur IRGENDWAS an ihrem permanenten Schwulen-Hass und der Willkür und den Schikanen uns Schwulen gegenüber ändern würde!
    Diese verdammte homophobe "Aktion" der Bullen in Freiburg ist und bleibt verdammenswert und ein deutliches Zeichen ihres Schwulenhasses! (auch wenn das unser Bullen-Freund in seinem Schrank natürlich wieder gaaaaanz anders sehen wird, grins...)
  • Antworten » | Direktlink »
#2 GrofiAnonym
  • 28.07.2015, 20:06h
  • Antwort auf #1 von Robby69

  • Also, deine Ausdrucksweise und Logik ist ja schon unter Kindergartennivau. Die sog. "Bullen" sind Polizisten/innen. Bring gefälligst so viel Respekt entgegen wie du einforderst. Bist du eine "Schwuchtel" oder ein Homosexueller? Was genau da abgelaufen ist, ist nicht sicher aber von, sollte es so gewesen sein, üblen Ausfälle von Polizisten gegenüber Personen gleich die ganze Polizei als homophobe Polizei darzustellen und so darzustellen, dass hier systematisch Jagd auf Homosexuelle gemacht wird ist ja wohl der Gipfel. Was vorgefallen ist wird sicherlich so weit möglich geklärt und aufgearbeitet. Ich persönlich habe bisher beim cruisen nur gute Erfahrungen gemacht und jeder Kontakt war höflich und gegenseitig respektvoll. Ich bin dankbar für ein bischen Sicherheitsgefühl. Und, nein, ich bin nicht Polizist von Beruf.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »
#3 TeddyLeEhemaliges Profil
#4 Harry1972Profil
  • 29.07.2015, 07:01hBad Oeynhausen
  • Ja klar. Um Technoparties, waldbrände oder Diebstahl zu verhindern, fragt man Leute immer zuerst, ob sie schwul sind.

    Total einleuchtend.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 Patroklos
#6 daVinci6667
  • 29.07.2015, 12:00h
  • Antwort auf #4 von Harry1972

  • Genau das habe ich mich auch gefragt.

    Was überlegt sich da der gemeine hetero Polizist bei der Frage schwul oder nicht schwul? Machen Schwule generell vielleicht zu grosse Feuer, sodass sie den ganzen Wald abfackeln, oder stellen sie sich zu blöde an um huch, überhaupt ein Feuerchen hinzukriegen? Oder hören alle Schwulen, egal welchen Alters nur laute Technomusik? Was geht da in diesen Köpfen ab?

    Den runden Tisch halte ich grundsätzlich für sehr gut. Es müsste dort aber eben auch geklärt werden, was mit dieser Frage bezweckt wurde. Das sympathischste wäre, dass der Beamte selber gerade Pause hatte und sich diese mit einer schnellen Nummer versüssen wollte???

    Antworten müssen her. Ansonsten bleiben mir Zweifel am Vorgehen der Polizei.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #4 springen »
#7 HonestAbeProfil
  • 29.07.2015, 13:07hBonn
  • Runder Tisch ist gut, allerdings müssen der Aufklärung der Vorkommnisse dann auch entsprechende Maßnahmen folgen. Zum Beispiel eine entsprechende Nachschulung betroffener Polizeibeamter. Gleichwohl sollte die Stadt Freiburg die Nutzungsverordnung rund um den See hinterfragen und ggf. Novellieren, so dass die Nutzer nicht unnötigerweise getriezt werden. Vielleicht kann man ja sogar mal etwas Vernünftiges von Seiten der Behörden tun? Wäre ja mal was!
  • Antworten » | Direktlink »
#8 ollinaieProfil
  • 29.07.2015, 14:55hSeligenstadt
  • "... die Verhinderung illegaler Techno-Partys"

    ja, klar, der ANSTÄNDIGE Schwabe geht natürlich arbeiten, ARD fernsehen oder beten. Wo kämenr wir denn hinn, wenn Leute einfach Spass hätten, sogar noch ohne Passierschein A 38 beantragt zu haben. Am Ende haben die sogar noch ausserehelichen Sex!
  • Antworten » | Direktlink »
#9 HonestAbeProfil
  • 29.07.2015, 15:24hBonn
  • Antwort auf #8 von ollinaie
  • Interessanter Punkt. Bei alledem habe ich ganz vergessen auch noch mal nachzufragen, was denn an Techno-Partys "illegal" sein soll? Ich kann ja noch tolerieren, dass man Partys im Freien anmelden soll, damit das Ordnungsamt einen seiner wenigen Existenzgründe aufrechterhalten kann, doch warum ist das "illegal"? Gibt die Nutzungsverordnung des Sees das nicht her? Wenn ja, warum gibt sie das nicht her? Warum sollte man am Ufer eines Sees keine Techno-Party machen dürfen? Oder überhaupt irgendeine Party? Oder eine Cruising Area? Könnte man das nicht so regeln, wie an so manchen Seen, dass quasi eine Seeseite für die "bösen" (Cruiser, Partylöwen etc.) und die andere für die "guten" (Kleinfamilien aka "Keimzellen der Gesellschaft", so dass Papa/Mama auch mal zwischendrin rüber ans andere Ufer schwimmen kann, um seine/ihre Neugier zu stillen) ist? Ich kenne zwei Seen, wo das der Fall ist. Hat sich mit den Jahren ganz von selbst reguliert und das Ordnungsamt "drückt ein Auge zu" (ganz wegsehen wollen die natürlich nicht, um ihre Existenzberechtigung zu erhalten). Lediglich an einem dieser Seen ist es so, dass sich auf der "Familienseite" irgendwann ein raffgieriger Geschäftsmann eingekauft hat und seitdem dort Eintritt verlangt. Prompt kamen einige familienbetonte Menschen auf die andere Seeseite und schon hagelte es Beschwerden, was denn das dort für ein "familienunfreundliches Treiben" wäre. Seitdem ist das Ordnungsamt da natürlich tagsüber vertreten und sorgt für "Recht und Ordnung". Glücklicherweise (noch) nicht Nachts. Mal sehen, wie sich das noch entwickelt. Wem gebe ich die Schuld dafür? Der Stadt, welche die mit Steuermitteln infrastrukturell erschlossene Seeseite verscherbelt hat. Soweit ich weiß gab es sogar ein Bürgerbegehren dagegen, was natürlich ignoriert wurde. Denn hey, die Stadt braucht ja schließlich jeden Cent, um in den eigenen Wasserkopf zu investieren und z. B. das Ordnungsamt in voller Stärke zu erhalten. Da kam so eine "selbsterhaltenden Maßnahme" natürlich gerade recht. Über derartige Vorgänge sollte man einmal in diesem Lande nachdenken, nicht darüber, wie man es erwachsenen Menschen möglichst schwer machen kann, ein wenig Spaß im Leben zu haben.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #8 springen »
#10 seb1983
#11 Robby69Ehemaliges Profil
  • 29.07.2015, 19:39h
  • Antwort auf #2 von Grofi
  • Prust! Da scheine ich ja bei diesem BULLEN-Fan einen wunden Punkt erwischt zu haben, weil er gleich derart hysterisch zu hyperventilieren anfängt, weil ich klar und deutlich, die - nachgewiesenen - FAKTEN schreibe. -
    Tja, manche können die Wahrheit einfach nicht vertragen. So ein Pech aber auch, für ihn...
    Grins...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #2 springen »
#12 Robby69Ehemaliges Profil
#13 Homonklin44Profil
  • 29.07.2015, 20:15hTauroa Point
  • Antwort auf #9 von HonestAbe
  • Potenzielle Faktoren:
    Bei der Polizei halten bestimmte Klischeevorstellungen mehrere Jahrzehnte vor.

    Auf Technoparties werden massenhaft MDMA-Produkte konsumiert und gehandelt

    Auf Techno-Parties wird zu wenig Ambient aufgelegt.

    Technoparties vermehren sich unkontrolliert

    Auf Techno-Parties vermehren sch die Raver unkontrolliert

    Hinterher sind die Büsche verfickt,zugepullert und die See-Frösche taub!

    Techno-Parties könnten unbescholtene Entenvögel dazu verleiten,auf 4/4-tel-Takt zu schnattern.

    Polizisten mögen keinen rasanten Beat. Sie gehen lieber on the beat oder konsumieren weiche Drogen (Donuts)

    ................

    Spaß...aber ich finde es gut,dass die sich zum Sabbeln zusammensetzen!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #9 springen »
#14 hugo1970Ehemaliges Profil
  • 29.07.2015, 21:36h
  • Bla, Bla, Bla, etwas anderes war auch nicht zu erwarten in unserer konservativischen Bannanenrepublik
  • Antworten » | Direktlink »
#15 hugo1970Ehemaliges Profil
  • 29.07.2015, 21:41h
  • Antwort auf #6 von daVinci6667
  • "Machen Schwule generell vielleicht zu grosse Feuer, sodass sie den ganzen Wald abfackeln,"

    Selbstironie mit einem Hauch heten klischee

    Wir brauchen keine Feuer, wir sind doch warme Brüder und das könnte genügen für ein Flächenfeuer. Und so ein Flächenfeuer könnte doch die gesamte Gesellschaft erfassen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #6 springen »
#16 hugo1970Ehemaliges Profil
#17 hugo1970Ehemaliges Profil
#18 RolfAnonym
#19 seb1983
#20 hugo1970Ehemaliges Profil
#21 David77Anonym
#22 RolfAnonym
#23 Robby69Ehemaliges Profil
#24 Robby69Ehemaliges Profil
  • 30.07.2015, 08:40h
  • Antwort auf #19 von seb1983
  • Tja, ich schätze, da sollte ich mal für Dich (als erklärtem "Bullen-Freund") und alle anderen, die hier im Forum mitschreiben/mitlesen und über diesen "Grofi" noch nicht Bescheid wissen, ein bißchen Aufklärung betreiben. Hier also knapp zusammengefasst:
    Der Typ ist ein bayerischer Bullen-Spitzel (er selbst sieht sich lieber als "Zuarbeiter", weil ihm das Wort "Spitzel" nicht gefällt), der uns schon seit Jahrzehnten versucht, auf den Sack zu gehen und uns "in die Scheiße zu reiten"; vor allem auch in Cruising-Gebieten. - Da ich mindestens genauso hartnäckig die illegalen "Praktiken" und die gewalttätigen Übergriffe der Bullen auf uns Schwule seit Jahrzehnten anprangere, spuckt er immer wieder mal Gift und Galle - so wie jetzt. Ist also nichts neues. - Wie bereits in meinem heutigen Kommentar an "Hugo1970" erwähnt, hat mein Münchner CSD-Plakat - auf dem ich die Fakten der Polizei-Gewalt gegen uns Schwule (auch aufgrund des "neuestens" Voralls in der Richtung) mit Recht äußerst deutlich angeprangert habe - ein bißchen Staub aufgewirbelt und die sauberen "Chefs" dieses Spitzels sind momentan ziemlich hysterisch am diskutieren. (Daher auch der jämmerliche Diffamierungsversuch des "Grofi" hier). Die Fakten können die Bullen (und ihre "Helfer") nur "leider, leider" (für sie; grins...) trotzdem nicht wegdiskutieren und die Verletzungen meinen besten Freundes (der im Juni von Schwulen-Hasser-Bullen auf dem Polizeirevier widerrechtlich und brutal zusammengeschlagen wurde) sprechen auch eine verdammt deutliche Sprache. Und "leider, leider" für diese sauberen "Herrschaften" wurde mein deutliches Statement auf dem CSD vielfach fotografiert und ein Paar dieser Bilder sind auch im Netz zu finden (und dadurch für die "ganze Welt" sichtbar). -
    Da gibt's eigentlich nur eine Lösung: Wenn sich die Bullen in Zukunft an die Gesetze halten - und uns nicht immer wieder widerrechtlich schikanieren würden - dann müsste ich (oder auch andere offene Schwule) das auch nicht immer wieder anprangern. -
    So einfach ist das.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #19 springen »
#25 Robby69Ehemaliges Profil
  • 30.07.2015, 09:00h
  • Ups! Kleine Korrektur:

    Es muss natürlich heißen "neuester" Vorfall (nicht "Vorall"). Sorry.
  • Antworten » | Direktlink »
#26 seb1983
  • 30.07.2015, 13:04h
  • Antwort auf #24 von Robby69
  • "Bullen-Freund"
    Spitzel hier im Forum
    saubere Herrschaften

    Komm mir schon vor wie bei der SED grins rofl lol

    Wenn einzelne Polizisten Scheiße bauen dann gehört das angezeigt, und wenn hier jemand "brutal zusammengeschlagen" wurde dann sollte das auch nicht schwer sein wenn es der Wahrheit entspricht. So einfach ist das.

    ah ich vergaß
    grins rofl lol
  • Antworten » | Direktlink » | zu #24 springen »
#27 schwarzwaldbub
  • 30.07.2015, 17:39h
  • Wie dem auch sei... hat es nun am Opfinger See denn Belästigungen schwuler Männer durch die Polizei gegeben oder nicht? Wenn das der Fall wäre, müsste der Vorstand der Rosa Hilfe Freiburg über Konsequenzen nachdenken und ebenso die Freiburger Polizei.
  • Antworten » | Direktlink »
#28 hugo1970Ehemaliges Profil
#29 hugo1970Ehemaliges Profil
#30 seb1983
#31 David77Anonym
  • 30.07.2015, 22:36h
  • Antwort auf #22 von Rolf
  • Ach so. Bei gleichem Gehalt hat er nicht dieselben Steuerpflichten wie ein Kollege?!?!?
    naja, wenn er im Gegenzug nicht dieselben Rechte hat, dann bitteschön.
    Etwas Dankbarkeit? Wofür? So wie ein lesbisches Paar, dass vor einem überheblich Beamten unterwürfig buckeln soll? Am besten noch dankbar, dass man nicht mehr ganz so schlecht wie früher behandelt wird?
    Na, dann darf man sich über vieles in der Geschichte nicht wundern, wenn die Leute bitteschön immer buckeln sollen..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #22 springen »
#32 Harry1972Profil
#33 Patroklos
#34 Robby69Ehemaliges Profil
  • 01.08.2015, 19:31h
  • Antwort auf #26 von seb1983
  • Ja, Bullen-Freund, es entspricht verdammt noch mal der Wahrheit! Aber solche Typen wie Du werden die verdammten Tatsachen auch dann noch abstreiten und verleugnen, wenn sie genau vor ihren eigenen Augen passieren. - Bei solchen Realitätsverweigerern wie Dir ist Hopfen und Malz verloren. -
    Und was die Anzeige gegen Bullen betrifft, Schätzchen: Bist Du so naiv - oder tust Du nur so?! Eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus. Das Gericht zeig mir mal, dass einen Schläger-Bullen wirklich entsprechend verurteilt.
    Wenn Du schon keinen Dunst hast, wovon Du redest, dann solltest Du Dich in Zukunft lieber raushalten, statt hier Schwachsinn zu posten. Ist besser für alle.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #26 springen »
#35 seb1983
#36 Robby69Ehemaliges Profil
  • 02.08.2015, 17:20h
  • Antwort auf #35 von seb1983
  • Bevor Du hier weiter irgendwelche vorsätzlichen unwahren Unterstellungen von Dir gibst, lies lieber meinen Kommentar Nr. 24 nochmals GENAU, Da stehen alle Fakten drin. Wenn Du mit diesen nachgewiesenen Fakten Schwierigkeiten hast, ist das Dein Problem, nicht meines. -
    Das mal zum einen. Zum anderes ist Fakt, dass sich mein Protest bzgl. der Polizei-Gewalt gegenüber uns Schwulen nicht nur - wie von Dir wider besseres Wissen behauptet - nur auf den "aktuellen" Übergriff der Bullen bezieht, sondern an sich auf die gewalttätigen Übergriffe der Bullen auf uns Schwule, die immer wieder und Jahr für Jahr seit Jahrzehnten stattfinden und auch - entgegen Deiner Fantastereien - nachgewiesen wurden und werden. -
    Und wenn Du meine Kommentare zu Abwechslung auch mal LESEN würdest (statt sie nur sofort negativ zu bewerten und Dir irgendeinen Blödsinn aus den Fingern zu saugen, der nicht da steht), dann wüsstest Du das auch. -
    Tja, Schätzchen, Deine Vogelstraußtechnik (ich stecke den Kopf in den Sand, halte mir die Ohren zu und presse die Augen zusammen, damit ich die Wahrheit nicht mehr sehen muss - vielleicht hört sie dann ja auf zu exisieren) funktioniert halt nicht auf Dauer. -
    Im Übrigen müsstest Du erst mal beweisen, wie DU - als Schwuler, der sich laut eigenen Angaben hier im Forum definitiv NICHT auf CSDs, Protesten und an Cruising-Plätzchen bewegt, überhaupt beurteilen will, was diesbezüglich - oder vor allem auch bezüglich der nachgewiesenen häufigen und massiven gewalttätigen Übergriffe der Bullen auf uns Schwule (in unserem Land, als auch in anderen Ländern wie der Türkei, Russland, der Ukraine etc.) Sache ist. Denn Du WEISST es ja nicht, weil Du nur zu Hause sitzt bzw. Dich mit Deinen (wohlgemerkt HETERO-)Freundn umgibst. Bist Du wirklich so naiv, zu glauben, dass Dir Deine angeblichen "befreundeten" Bullen die beschissenen Fakten auf die Nase binden?! Das kannst Du mir nicht weismachen. So naiv kannst nicht mal Du als Schrankschwester sein, denn sonst müsste man sich wirklich fragen, auf welchem Planeten Du lebst.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #35 springen »
#37 seb1983
  • 02.08.2015, 21:02h
  • Antwort auf #36 von Robby69
  • Uschi, dass ich nicht auf CSDs bin sagst hier nur du immer wieder.

    Nur vorher warst du derjenige der behauptet hat es passiert nichts und jetzt werden Verfehlungen auf einmal nachgewiesen? Was denn nun?

    Und ja, in den Uniformen stecken auch Menschen, übrigens auch Schwule, und da bekommt man so einige Sachen mit wie bei dem Typen in Hamburg, meistens dauert es viel zu lange bis da Konsequenzen gezogen werden.

    Was mir so gar nicht abgeht ist dieses "wir Schwule" und "die Bullen"
    früher hieß es mal "die Juden" und heute gerne mal "die Moslems"
    ein klares Feindbild hilft ja manchmal.

    Schubladen ersparen eben denken.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #36 springen »
#38 Robby69Ehemaliges Profil
  • 03.08.2015, 20:09h
  • Antwort auf #37 von seb1983
  • "Nur vorher warst du derjenige der behauptet hat es passiert nichts und jetzt werden Verfehlungen auf einmal nachgewiesen?"
    LESEN - NACHDENKEN - DANN posten, Schätzchen!

    1., ich behaupte nichts, sondern schreibe einfach hier im Forum die Fakten. Wenn die manchen angepassten "Wohlstandsschwuppen" nicht gefallen, die lieber in ihrem rosafarbenen Wolkenkuckucksheim von einer angeblichen "heilen Welt" träumen wollen, ist das nicht mein Problem. Fakten sind nun mal manchmal beschissen.

    2. ja, es ist Fakt, dass diese verdammten Schwulen-Hasser-Bullen uns Schwule immer wieder willkürlich zusammenschlagen - und dass NICHTS passiert, weil Richter/Staatsanwälte oder auch nur "andere" Bullen diesen Schläger-Bullen nicht "ernstlich am Zeug flicken", sondern sie höchstens mal ermahnen, sich bei ihren Schikanen nicht erwischen zu lassen (so bitter das leider ist).
    Ich weiß, wovon ich rede, da ich das sowohl selbst schon mal durchexerziert habe, als auch von Freunden und Bekannten ettliche ähnliche Erlebnissse geschildert bekam und die Verletzungen (durch die körperliche Misshandlung durch Schwulen-Hasser-Bullen) gesehen - und teilweise auch selbst verbunden habe. Wenn Du's genau wissen willst, meistens läuft's in einem derartigen Fall - wenn jemand diese Misshandlung wirklich anzeigt - so, dass andere Bullen entweder sich von vorn herein weigern (ohne Zeugen, damit wir nichts gegen sie in der Hand haben), gegen ihre "tollen" Kollegen zu ermitteln - oder aber, wenn ein Zeuge dabei ist, "pseudomäßig" den betreffenden Schwulen vernehmen und stundenlang befragen, dann kommt ein pseudomäßiges "die Ermittlungen laufen"-Geschwafel und das war's dann. -
    Die Fälle, in denen tatsächlich gegen Prügel-Bullen ermittelt wurde (und die auch durch die bayerische Presse geisterten), waren meines Wissens bisher alle körperliche Übergriffe auf HETEN - nicht auf Schwule. - Wenn's in Deinem Bundesland anders läuft, kannst Du von Glück sagen, aber ich würd' mich nicht drauf verlassen...

    3. ja, "Verfehlungen" - wie Du es so verharmlosend nennst, weil Dir das Wort "Mißhandlungen von Schwulen" (durch Bullen) nicht über die Lippen kommt - werden durchaus in der Szene dokumentiert und dadurch nachgewiesen, Schätzchen. Fakt ist weiterhin, dass etliche Schwule, die von homophoben Bullen zusammengeschlagen wurden, dies zwar in der Szene bekannt machen (auch, um die anderen Schwulen vor diesem bewussten Bullen zu warnen, damit andere Schwule wissen, dass der Bulle gewalttätig ist), die Verletzungen aber nicht (z.B. über Internet) öffentlich machen möchten. Das muss jeder selbst wissen, wie er das handhaben möchte. - Falls es mich wieder mal erwischen sollte, werde ich jedenfalls nicht zögern, das öffentlich zu machen, da ich das für den - für mich als Aktivist - richtigen Weg halte. Aber jeder, wie er es für sich selbst für richtig hält. -

    4. dass auch in "Uniformen" - wie Du's nennst - manchmal Schwule stecken weiß ich auch und habe das hier im Forum auch bereits mal bzgl. des einen mir bekannten schwulen Ex-Bullen erläutert, der (wie Du aus meinen früheren Kommentaren vielleicht noch weißt) seinen Job hingeworfen hat, weil er die permanenten, massiven Schikanen und Diskriminerungen durch seine Kollegen nicht mehr ertragen hat.

    5. das mit "wir Schwulen", denke ich, kannst Du auch nicht mehr so ganz verstehen, da Du (aufgrund Deiner späteren Geburt) die Zeit des § 175 und die damalige Schwulen-Szene nicht mehr "aktiv" erlebt hast. Im Gegensatz zu mir. Das ist jetzt nicht negativ gemeint, einfach die Feststellung einer Tatsache. - Und ja, für mich wird es immer "wir Schwulen" heißen. Zum einen, weil ich mich tief in der Schwulen-Szene verwurzelt fühle, zum anderen, hängt das auch mit der damaligen Situation (während des 175ers) und meinem Aktivisten-Dasein zusammen. Während der Zeit des 175ers war es eben einfach aufgrund dieses Paragraphen so, dass wir Schwulen auf der einen Seite standen - die Bullen auf der anderen. Die Bullen wollten uns festsetzen und verurteilen lassen - wir hatten keinen Bock drauf und haben uns eben entsprechende Taktiken und Tricks zugelegt, um uns gegen die dauerden Razzien und die anderen Schikanen der Schwulen-Hasser-Bullen zu wehren. Ganz einfach. - Na und in Bezug auf mein Aktivisten-Dasein ist es auch nicht anders. Da war's - und ist es noch - immer so, dass wir Schwulen/Aktivsten auf einer Seite stehen und unsere Forderungen klar und deutlich kundtun (z.B. nach Gleichstellung mit den Heteros, nach einer kompletten Legalisierung der Prostitution, nach einem wirklichen Diskriminierungsschutz für LGBTIs, nach Kondomzwang für Freier, nach einem Verbot von Nazi-Gruppierungen, Nazi-Propaganda und Nazi-Hetze, nach einer Aufhebung des Blutspendeverbots für Schwule etc. - oder früher nach einer entgültigen Streichung des § 175, nach der Wiederaufhebung der "Lex Gauweiler", nach einer sachlichen und fachlich kompetenten Aufklärung über HIV und AIDS innerhalb des Sexualkundeunterrichts in den Schulen etc.). Auf der anderen Seite stehen die Schwulen-Hasser-Bullen, die versuchen, unsere Proteste, Demos oder Aufklärungs-Aktionen zu verhindern oder - wenn sie das nicht schaffen - und möglichst bei unseren Aktionen zu be-hindern oder zu schikanieren. - Zum Beispiel, in dem sie bei Demos die kurz vor Demobeginn ankommenden Teilnehmer nicht zur Demo durchlassen, willkürlich und vorsätzlich die Demo-Strecke seitlich so extrem einschränken, dass Du kaum mehr zu dritt nebeneinander gehen kannst, Demo-Strecken plötzlich absperren und Dich in ein möglichst "publikums-unwirksames" Viertel umleiten, friedliche Demonstranten einfach unter fadenscheinigsten Ausreden festsetzen etc. Die Liste ist endlos. - Aber wie ich ja schon ein paar Mal schrieb, Du kannst es ja nicht wirklich wissen, weil Du selbst nie auf irgendwelchen Demos/CSDs etc. zu finden bist. Das ist kein Vorwurf (das möchte ich ausdrücklich hier noch mal klarstellen), sondern einfach eine Tatsache - wenn Deine Angaben (die Du über Dich und Dein Leben hier im Forum gemacht hast) richtig sind, wovon ich mal ausgehe. - Und genau aufgrund dieser Fakten bzgl. Dir und Deines "Privatlebens" wäre es meiner Meinung nach auch besser für Dich (und uns "restliche" User dadurch auch), wenn Du Dich in Zukunft über ein Thema (ob nun Mann-zu-Mann-Prostitution, Klappen oder an sich Cruisen, CSDs, Bullen-Gewalt gegenüber uns Schwulen etc. ist egal) einfach mal SELBST informieren würdest, indem Du Dich entweder persönlich damit auseinandersetzt, oder die Informationen von Aktivisten - oder wahlweise "offenen" Schwulen bzgl. der Cruising-Sachen - erfragst, statt Dich immer "nur" auf irgendwelche Berichte in den Mainstream-Medien zu verlassen oder von mir aus (bzgl. der Bullen) von diesen - von Dir als "befreundete Polizisten" bezeichneten - Typen Dir einfach irgendwelches pseudo-tolerante, pseudo-"wir-halten-uns-doch-immer-an-Recht-und-Gesetz" anhörst, ohne diese "Statement" wirklich mal zu reflektieren und zu hinterfagen, ob das überhaupt sein kann, was sie behaupten. - Das nur mal als gut gemeinter Rat. -

    6. Ich habe nie gesagt, dass "alle" Bullen schwulen-hassende Schläger sind, Schätzchen. Aber es sind nicht nur "einzelne Ausnahmen", wie Du suggerieren willst - vermutlich, weil Dir dass von Deinen "befreundeten" Bullen so weisgemacht wurde - sondern es sind verdammt viele Bullen. Und diese machen das auch nicht nur "einmal", dass sie willkürlich und brutal einen Schwulen auf dem Revier zusammenschlagen - das machen die immer wieder und wieder. - Der Bulle, z.B., der meinen besten Freund fertig gemacht hat, betreibt diese verdammte perverse Mißhandlungs-Scheiße schon seit über 22 Jahren - und kein Mensch stoppt ihn! -
    Wie ich schon in meinem letzten Kommentar geschrieben habe: Es geht hier nicht "nur" um diesen "aktuellen" Vorfall. - Es geht um ALLE Mißhandlungen von Schwulen durch homophobe Bullen! -
    Und ob es Dir - oder von mir aus Deinen "befreundeten" Bullen gefällt oder nicht: Ich werde nicht aufhören, diese verdammte, illegale Scheiße der Schwulen-Hasser-Bullen öffentlich anzuprangern (genauso, wie ich es schon die letzten, knapp 25 Jahre mache). Wenn die Bullen nicht wollen, dass wir Schwulen anprangern, dann sollen sie gefälligst SOFORT diese verdammten, willkürlichen Mißhandlungen von Schwulen einstellen!

    7. und was das von Dir unterstellte Feindbild betrifft:
    Cruisende Schwule werden IMMER auf der einen Seite stehen - und die Bullen auf der anderen. Das ist einfach so und hat mit Feindbild rein gar nichts zu tun. -
    Und was meine ganz persönliche Einstellung zu Bullen betrifft - ja, ich kann homophobe Bullen nicht leiden, die können mich als Schwulen - und als Aktivisten - nicht leiden. Da wird es immer Konflikte geben. Damit werden beide Seiten leben müssen. -
    Wie Du ja durch meine Kommentare hier im Forum bereits weißt, habe ich schon sehr viele negative Erfahrungen - darunter auch etliche körperliche Mißhandlungen, einschließlich einer Vergewaltigung (mit einer Polizei-Pistole im Arsch) durch schwulen-hassende Bullen - gemacht. - Das hat verständlicherweise nicht gerade dazu beigetragen, dass ich sehr "positiv" auf Bullen zu sprechen bin. - Viele Schwule schämen sich dafür, wenn sie von Bullen mißhandelt werden - aus unterschiedlichsten Gründen. Ich bin der Meinung, es gibt keinen Grund, sich dafür zu schämen, was die uns antun - wir dürfen nicht schweigen, sondern müssen das öffentlich machen. Das mache ich - wie oben erwähnt - bereits seit knapp 25 Jahren. -
    Eine kleine Frage hätte ich zum Schluss noch an Dich:
    Was ist das für Dich - oder wie würdest Du es definieren, wenn Dir das besser gefällt - wenn Dich eine Bulle widerrechtlich festsetzt, Dich auf dem Revier schikaniert (während Du Deine Hände immer noch in Handschellen hast) und Dir schließlich folgende hasserfüllte Drohung ins Gesicht brüllt:
    (Zitat: ) "Ich werde nicht eher ruhen, bis ich Dich entweder auf Dauer in den Knast gebracht habe oder Du eine Kugel im Schädel hast!" (Zitat Ende).
    Ist das Schwulen-Hass für Dich - oder nicht?!
    Ist diese - verdammt ernst gemeinte - Drohung des Bullen für Dich ebenfalls Zeichen seines fanatischen Hasses?!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #37 springen »

» zurück zum Artikel