Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=24330
Home > Kommentare

Kommentare zu:
US-Republikaner liebäugelt mit homofreien Schutzgebieten


#1 NicoAnonym
  • 04.08.2015, 13:06h

  • Das zeigt nur wieder mal den Wahnsinn und Menschenhass der Homohasser und religiösen Fanatiker.

    Und dass die Republikaner vor keinem Rechtspopulismus zurückschrecken.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 TheDadProfil
  • 04.08.2015, 13:22hHannover
  • Wow..

    Da denkt man immer, die haben das Ghetto erfunden um andere Menschen zu separieren und unterdrücken zu können..

    Aber nein..
    Sie wollen es nun sogar nutzen um sich selbst zu unterdrücken..

    Und ihre Kinder ungestört zu verdummbibeln !
  • Antworten » | Direktlink »
#3 LucaAnonym
  • 04.08.2015, 14:09h

  • >> Christen, wenn Liberale ihr Ziel erreichen, müsst Ihr euch verstecken.

    Verfolgungswahn?

    Es geht nur darum, dass GLBTI nicht mehr diskriminiert werden und dass auch Religionen nicht über dem Gesetz stehen. Das sollte eigentlich in einer Demokratie selbstverständlich sein. Aber die wollen ja gar keine Demokratie, sondern einen diktatorischen Gottesstaat.

    Deren System der Macht kann nur funktionieren, wenn sie Hass schüren und unterdrücken können.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 MarekAnonym
  • 04.08.2015, 16:42h
  • Antwort auf #3 von Luca
  • Diese Fanatiker werden nie kapieren, dass man nur weil man eine Gruppe nicht mehr diskriminiert nicht als Ersatz eine andere Gruppe diskriminiert.

    Nicht jeder ist so wie die und muss vor lauter Frust andere zwanghaft diskriminieren.

    Wenn er aber unbedingt einen Schutzraum für religiösen Fanatismus haben will, wo Diskriminerung und das Schüren von Hass gerne gesehen sind, so gibt es genug Staaten, wo das der Fall ist. Da kann er ja gerne hinziehen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #3 springen »
#5 Michael MengesAnonym
  • 04.08.2015, 16:47h
  • Ich mag ja die maskuline Gesichtsgestaltung ... Gott, sich selbst hassende Klemmschwestern sind echt eine Seuche ...
  • Antworten » | Direktlink »
#6 HeinerAnonym
  • 04.08.2015, 16:52h
  • Ausgerechnet diejenigen, die am meisten gegen andere hetzen und anderen das Leben zur Hölle machen, fordern jetzt "Schutzgebiete" für ihren Hass.

    Wieso müssen solche Deppen ihre Dummheit eigentlich auch noch immer so laut rausschreien?
  • Antworten » | Direktlink »
#7 Julian 80Anonym
  • 04.08.2015, 16:59h
  • "Bauer schließt mit der Vorhersage, dass Homos oder Ausländer bald die Herrschaft übernehmen und Christen an den Rand drücken könnten"

    Jaja, und nach den bösen Homos und Ausländern kommen dann noch die Außerirdischen, die ihn ins All entführen.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 IsaakAnonym
  • 04.08.2015, 18:28h
  • Wieder so ein Aufregerthema, das eigentlich keines ist. Bauer ist nämlich eine politisch absolut irrelevante Figur, deren einzig nennenswerter Bezug zur Republikanischen Partei darin besteht, die Vorwahlen für 2000 als Verkündigungs- und Selbstdarstellungsplattform genutzt zu haben, um dann nach nicht einmal 1% in New Hampshire aus dem Rennen zu scheiden. Das ist inzwischen auch schon 15 Jahre her, der evangelikale Einfluss auf die Partei ist seitdem massiv im Schwinden begriffen und auch für die Vorwahlen im kommenden Jahr verdichtet sich das Bild, dass Rechtsaußen-Schwärmer keine ernsthafte Chance haben werden.

    Inhaltlich muss man die Bauer'sche Utopie natürlich vor allen Dingen als Juristenschelte und Koketterie begreifen, die auch weit über den LGBT-Themenkomplex hinausgeht. Das mit den öffentlich aufgestellten Zehn Geboten bezieht sich zum Beispiel ziemlich offensichtlich auf ein entsprechendes Urteil des Oklahoma Supreme Courts vom Monatsanfang, nach dem ein (privat gestiftetes) Monument zu Ehren der Gebote vor dem Regierungssitz entfernt werden muss. Das war eine ziemlich bittere Pille für die Verteidiger des Christentums - nachzulesen auch in der WaPo:

    www.washingtonpost.com/news/acts-of-faith/wp/2015/07/07/okla
    homas-ten-commandments-statue-isnt-going-anywhere-governor-s
    ays/


    Summa summarum: Nicht ernst nehmen. Tut die republikanische Führung auch nicht.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 hugo1970Ehemaliges Profil
  • 04.08.2015, 21:11h
  • Antwort auf #8 von Isaak
  • Die Republikaner sind keine wählbare Partei, aus unserer sicht nicht und auch im sozialen, umweltsektor auch nicht.
    Ich erwähne die aktuelle Gesetzesvorlage von Obama, was den Umweltschutz betrifft und ich bin mir sicher das die USA wieder keine Gesetze beckommen die den CO2 Austoß reduzieren.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #8 springen »
#10 IsaakAnonym
  • 05.08.2015, 03:07h
  • Antwort auf #9 von hugo1970
  • Beziehen Sie sich auf eine bestimmte Aussage meinerseits? Ich fürchte, ich stehe diesbezüglich etwas auf dem Schlauch.

    Ihre Ausführungen mögen im Fazit richtig sein, doch sollte man stets bedenken: Die Republikaner sind vor allem deshalb keine wählbare Partei, weil sie schon grundsätzlich überhaupt keine Partei nach unserem mitteleuropäischen Parteienverständnis sind. Denn "Republikaner" ist ein Sammelbegriff für eine enorme Bandbreite an Ansichten und Haltungen, von klassisch konservativ über paläokonservativ, libertär, scharf rechts bis hin zu moderatem Wohlfühltraditionalismus in den Neuenglandstaaten. Kann man also kaum verallgemeinern und interessiert in den USA auch keinen Menschen. Abgeordnete, ja, auch Gouverneure wechseln Parteien gerne mal nach Lust und Laune (Charlie Crist als Beispiel) und man muss nicht einmal einer Partei angehören, um für diese als Präsidentschaftskandidat zu kandidieren. Deshalb finden sich alle vier Jahre auf beiden Seiten auch eine ganze Menge an Individuen ein, von Performance-Künstlern über Langzeitinhaftierte bis hin zu religiösen Fanatikern, denen es primär um Selbstdarstellung geht. In diese Gruppe lässt sich auch der erwähnte Bauer getrost zählen.

    Aber weil die Republikaner keine Partei im eigentlichen Sinne sind kann man natürlich auch nicht republikanische Umwelt- oder Sozialpolitik dergestalt geißeln, wie Sie es hier versuchen. Denn eine klare Parteilinie existiert faktisch nicht. Was Sie vermutlich meinen ist die mehrheitliche Haltung der Republikaner im Repräsentantenhaus, aber auch hier gilt: Das sind zunächst einmal Individuen, die nicht über eine Liste oder Parteivorgaben sondern nach harten Vorwahlkämpfen allesamt direkt von den Bürgern gewählt werden und von denen einige halt ein (R) hinter ihrem Namen haben. Die sind dann meist etwas konservativer aber mit Sicherheit keine geschlossene und homogene Gruppe nach Art einer deutschen Bundestagsfraktion.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #9 springen »
#11 KralleProfil
  • 05.08.2015, 08:24hGegenüber der verblödeten Masse. ^_^
  • *sprachlos* Auf so eine Idee muss man erstmal kommen.....
  • Antworten » | Direktlink »
#12 PfoteAnonym
#13 KralleProfil
  • 05.08.2015, 08:55hGegenüber der verblödeten Masse. ^_^
  • Antwort auf #12 von Pfote
  • Nur das ich keine Schutzgebiete für Nicht HIV Kranke wünsche, sondern mich selbst schlichtweg von HIV Kranken fernhalte, solange ich nicht genau weiss, das diese nichts für ihre Krankheit können. Ich differenziere da und das ist auch mein gutes Recht als freier Mensch. Religioten stellen zum Teil eine Gefahr dar, ich stelle für niemanden eine Gefahr da. Mensch, denk doch mal weiter als Dein Penis reicht....
  • Antworten » | Direktlink » | zu #12 springen »
#14 Danny387Profil
  • 05.08.2015, 10:40hMannheim
  • Klingt für mich wie die christliche Version eines totalitären Scharia-Staates.
    In welchem Alter werden Kinder, die homosexuell werden, aus den Schutzzonen vertrieben? Oder werden sie gleich hingerichtet? Überhaupt hoffe ich, dass sie in Bauers Phantasiestaat genügend Henker einstellen, um mit den vielen Todesstrafen, die nach der Bibel nötig sind, hinterher zu kommen.
  • Antworten » | Direktlink »
#15 PfoteAnonym
  • 05.08.2015, 10:58h

  • Ich halte mich von Homosexuellen fern, solange ich nicht weiß, dass diese nichts für ihre Homosexualität können.

    Hab nur mal so nur zwei Substantive ausgetauscht...
  • Antworten » | Direktlink »
#16 J-eyeAnonym
  • 05.08.2015, 16:51h
  • Antwort auf #14 von Danny387
  • Du weißt ja, die Republikaner haben es, entgegen der Meinung führender (seriöser) Wissenschaftler, schon lange raus: Homosexualität ist eine (sündhafte) Entscheidung. Von daher natürlich kein Problem, so etwas kommt in "wahrhaftig christlichen" Familien nicht vor.

    Nein, wer so etwas behauptet ist dumm, böswillig oder beides zusammen...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #14 springen »
#17 KralleProfil
  • 05.08.2015, 17:42hGegenüber der verblödeten Masse. ^_^
  • Antwort auf #15 von Pfote
  • Womit Du den Sinn MEINER Aussage komplett zerstört hast. Gute Wahl. xDDDD Das eine fängt man sich ein wenn man entweder Pech hat oder Dumm war. Das andere ist man oder man ist es nicht. Deine Intelligenz lässt sehr zu wünschen übrig und ich glaube nicht das nur ansatzweise, das was ich hier schreibe zu Dir durchdringt. *G*
  • Antworten » | Direktlink » | zu #15 springen »
#18 hugo1970Ehemaliges Profil
  • 05.08.2015, 17:52h
  • Antwort auf #10 von Isaak
  • "Denn "Republikaner" ist ein Sammelbegriff für eine enorme Bandbreite an Ansichten und Haltungen, von klassisch konservativ über paläokonservativ, libertär, scharf rechts bis hin zu moderatem Wohlfühltraditionali smus in den Neuenglandstaaten."

    Und Du meinst jetzt unsere CDU, SPD sind in deinem Sinn homogen?
    Ich hab den Eindruck Du willst die Gefährlichkeit der republikaner relativieren, warum auch immer.

    Fakt ist die Republikaner sind keine demokratische Partei!!!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #10 springen »
#19 JadugharProfil
  • 05.08.2015, 18:39hHamburg
  • Ih finde diese Idee gar nicht so schlecht! Dann dürfen die LGBTI´s der Gerechtigkeit willen ebenfalls einen LGBTI-Staat gründen, wo Heteros des Landes verwiesen werden und Homophobe jeder Zutritt verwehrt wird bzw. als Strafe der Baukran droht. Verfolgte LGBTI´s aus aller Welt werden ohne Wenn und Aber dann dort eine Heimstätte bekommen, wo sie ohne Angst vor Verfolgung und Diskriminierungen mal frei leben dürfen.
  • Antworten » | Direktlink »
#20 IsaakAnonym
  • 05.08.2015, 18:52h
  • Antwort auf #18 von hugo1970
  • Ja, sind sie. Da reicht ein Blick auf die Parteistrukturen. Schau dir mal die Macht an, die das RNC hat - das ist bestenfalls ein Organisationsverein zur Ausrichtung der Kandidatenkür. Es gibt keinen starken Parteivorsitzenden, der sagen würde, wo's langgeht, es gibt keine Partei- oder Wahlprogramme, es gibt keine gefestigten politischen Positionen und es gibt auch keine Fraktionsdisziplin, wie wir sie aus Deutschland kennen. Einige republikanische Senatoren wie Rob Portman unterstützen die Eheöffnung während Demokraten wie Mary Landrieu sie abgelehnt haben. Das ist hundertmal stärker von der geographischen Herkunft abhängig als von der "Parteizugehörigkeit" und ich würde einen Republikaner aus Kalifornien oder Vermont in 99% der Fälle einem Demokraten aus Louisiana vorziehen - und das sowohl aus seiner LGBT- als auch aus einer umweltpolitischen Perspektive.

    Man muss aber einfach davon wegkommen, die Verhältnisse im deutschen Parteiensystem auf die USA übertragen zu wollen, um das zu verstehen. Das ist in der USA nun mal gänzlich anders. Und weil die Republikaner eben kein monolithischer Block sind ist es auch nicht möglich, ihre Gefährlichkeit pauschal zu relativieren, zu bestärken oder zu bestreiten. Das wäre ungefähr so wie die Aussage "Alle Christen sind Verbrecher" - ein stumpfes Statement, das einen Gutteil der Weltbevölkerung und vermutlich auch die große Mehrheit der Schwulen und Lesben pauschal diskreditiert. Von sowas halte ich gar nichts. Also: Einfach mal weniger vereinfachend denken und Raum lassen für Differenzierung und Sachlichkeit.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #18 springen »
#21 PfoteAnonym
  • 05.08.2015, 21:14h
  • Antwort auf #17 von Kralle

  • Natürlich dringt zu mir durch, was Du sagen willst.
    Ich habe nur versucht, Dir, der Du die Idee der Schutzgebiete vollkommen absurd findest, mal aufzuzeigen, dass Du, wenn Du Deine eigenen Wertmaßstäbe anlegst, ebenfalls Schutzgebiete forderst oder sogar lebst.

    Ich finde die Idee dieses Republikaners ebenfalls vollkommen absurd, aber ich denke, dass er von seinen Selektionskriterien genauso überzeugt ist, wie Du von Deinen. Du spielst es im Freundeskreis, er in der Politik. Quantitativ ein Unterschied, quantitativ nicht.

    Kurze Zusammenfassung: Du bist keinen Deut besser.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #17 springen »
#22 ThorinAnonym
#23 Danny387Profil
#24 Homonklin44Profil
  • 06.08.2015, 20:09hTauroa Point
  • Ich finde Reservate für radikale Christen auch nicht so übel. Man könnte mit den Stämmen der 1st Nations verhandeln,welche evtl. die 'Badlands' gegen fruchtbare Böden zurücktauschen würden. Dann könnten die Bibelhörigen sogar auf Land leben,das em 'Heiligen Land' geografisch ähnelt.
  • Antworten » | Direktlink »
#25 Robby69Ehemaliges Profil
  • 06.08.2015, 20:12h
  • Antwort auf #13 von Kralle
  • Dein Bashing von HIV- und AIDS-Kranken ist echt widerwärtig und ekelhaft! Pfui Teufel! Schäm Dich für eine derartige Intoleranz! Die ist ja schon so groß wie die der Schwulen-Hasser! Und so jemand trollt sich in einem QUEEREN Forum herum! Du wärest echt besser bei kath.net und dem Berger-Fan-Club aufgehoben!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #13 springen »
#26 Roman BolligerAnonym
  • 07.08.2015, 00:15h
  • Wie wär's mit Gruselkabinett-Zoos voll von Homophoben zum Begucken (wenn das jemand unbedingt möchte, der Anblick ist ekelerregend).

    Es gäb eine Republikanergruft, den Islamistenkäfig, das CDU-Haus, die Faschokatho-Cliquen-Höhle und direkt daneben den Evangelikeller, Alles garantiert homosexuellenfrei, abgesehen von den homophoben Klemmschwestern.

    Für die könnte man eventuell ein eigenes verspiegeltes Separée herrichten, zum Nachdenken.
  • Antworten » | Direktlink »
#27 KralleProfil
  • 07.08.2015, 17:56hGegenüber der verblödeten Masse. ^_^
  • Antwort auf #25 von Robby69
  • Ich bashe und Flame HIV infizierte? Nicht das ich wüssste. Mit welchen Worten denn? Das ich die, die aus eigener Dummheit für Ihr Schicksal verantwortlich sind, von mir fernhalte? Das ist mein gutes Recht und damit tu ich niemandem weh und vor allem ist es kein Bashing.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #25 springen »
#28 EigentorAnonym
  • 07.08.2015, 18:22h
  • Ach, wie süß - ein Reservat für Christianer (äh, nein, Naive Christian Nations? oder indignierte Völker? ich bin nicht sicher, was da politisch korrekt wäre...)

    Keine armen Mexikaner? Na ja, reiche Kolumbianer kämen im Zweifel rein - irgendwer muss ja schließlich das Zeug liefern, das der offenkundig konsumiert.

    Nur brave (vermutlich schwer bewaffnete) Hetero-Familien mit ausschließlich eigenen biologischen Kindern. Irgendwo ein Steinigungsplatz für untreue Ehefrauen, ein Abschiebungsgefängnis für die Famiilen der gesteinigten Frauen, denn ohne Mama schließlich keine Familie, also keine Aufenthaltserlaubnis. Freier Zugang zu Schlagwerkzeugen, die ja zur liebenden Kinderaufzucht laut Bibel notwendig sind. Die Kinderlein brauchen keine Schulbücher schleppen, denn in der Bibel steht ja alles drin, was sie wissen müssen.

    Und an allen Zufahrtsstraßen große Schilder: "Keine Andersdenkenden!!" mit genauer Spezifikation derselben.

    Auf die Rückseite werden dann Schilder angebracht: "Keine Religionsfanatiker" - und schon müssen die alle dort bleiben.

    Also, quasi Garten Eden 2.0 mit einem Hauch Guantanamo.

    Wenn dann alle anderen Ruhe vor denen haben, ist es eine interessante Option - man muss vielleicht nur an der Grenze Fluchthelfer postieren für die Kinder, die die Schnauze voll haben von ihrer glücklichen Familienidylle...
  • Antworten » | Direktlink »
#30 userer
  • 07.08.2015, 18:39h
  • Antwort auf #13 von Kralle
  • Kralle: "sondern mich selbst schlichtweg von HIV Kranken fernhalte, solange ich nicht genau weiss, das [sic!] diese nichts für ihre Krankheit können"

    Wie ist das zu verstehen? Wer seine HIV-Infektion durch eine Bluttransfusion bekommen hat, wird mit deinen goldenen Wörtchen im Gespräch belohnt, aber wer seine HIV-Infektion durch ungeschützten Sex bekommen hat, wird von dir mit Nichtachtung belegt?

    So einen menschenverachtenden Unsinn habe ich in Deutschland seit Gauweiler nicht mehr gehört, aber der kam ja auch aus der Provinz, wenn auch nicht aus der niedersächsischen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #13 springen »
#31 userer
  • 07.08.2015, 18:44h
  • Antwort auf #17 von Kralle
  • Kralle: "und ich glaube nicht das nur ansatzweise, das was ich hier schreibe zu Dir durchdringt."

    Das mit dem Durchdringen ist aber auch schwierig bei deiner ungenügenden Rechtschreibung, Zeichensetzung und Grammatik. Da kommt der inhaltliche Schwachsinn von dir ja gleich noch mal so holperig daher.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #17 springen »
#32 userer
#33 TheDadProfil
  • 07.08.2015, 19:28hHannover
  • Antwort auf #27 von Kralle
  • ""Ich bashe und Flame HIV infizierte? Nicht das ich wüssste. Mit welchen Worten denn?""..

    ""sondern mich selbst schlichtweg von HIV Kranken fernhalte, solange ich nicht genau weiss, das diese nichts für ihre Krankheit können.""..

    Mal abgesehen davon, dass HIV+Menschen gar nicht "Krank" sind, und nicht einmal so infektiös wie jemand der Salmonellen verbreitet, oder einen ordinären Schnupfen :

    ""Das ich die, die aus eigener Dummheit für Ihr Schicksal verantwortlich sind, von mir fernhalte?""..

    Abgesehen davon hältst Du auch noch Menschen für schlicht "Dumm", weil sie ein Infektion haben..

    Woher weißt Du dass "Dummheit für ihr Schicksal" verantwortlich ist ?

    Weil sie Sex hatten ?

    Das man sich bei einer Operation mittels Blutkonserve infizieren kann, was wohl eine ebensogroße Dummheit ist wie Sex zu haben, denn man kann auf die Gabe von Konserven auch explizit verzichten, spielt hier also keine Rolle ?
    Oder das man bei der gleichen OP durch das verwendete OP-Besteck infiziert werden kann, weil es nicht richtig gesäubert und desinfiziert wurde ?

    Überhaupt sind Krankenhäuser ein gefährlicher Ort..
    Dort infizieren sich jedes Jahr mehr als 1 Million Menschen mit Keimen, mit denen sie außerhalb von Krankenhäusern so gut wie nie in Kontakt kommen..
    Und mehr als 10.000 Menschen sterben jedes Jahr an diesen Infektionen..
    Und damit sind noch nicht einmal besonders gefährliche Keime gemeint, also solche, die auf kein vorhandenes Antibiotikum reagieren, und denen noch einmal mehr als 1.000 Menschen pro Jahr zum Opfer fallen..

    Die Art und Weise in der Du dich hier äußerst, ist schlichtes Bashing von Menschen !

    Moral und mit ihr Schuldzuweisungen sind schlechte Ratgeber..

    Ethik dagegen nicht..
    Aus ethischen Gründen ist es daher vorteilhaft wenn Du dich auch zukünftig von allen Menschen fernhältst, die irgendwie in die Gefahr kommen könnten, Dich für einen vernünftigen Menschen zu halten, weil Du diesen vorspielst, ein netter Mensch zu sein, der Du nicht bist..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #27 springen »
#34 PfoteAnonym

» zurück zum Artikel