Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=24603
Home > Kommentare

Kommentare zu:
BaWü stellt Bildungsplan vor – das steht zu "sexueller Vielfalt" wirklich drin


#1 goddamn liberalAnonym
  • 15.09.2015, 15:44h
  • "...zumal Kinder ohnehin oft früh mit dem Thema in Berühung kommen. Auch die ständige Rollenzuweisung von LGBT als die "anderen Lebensformen" ist alles andere als emanzipatorisch."

    Sehr wahr.

    Das mit dem 'christlichen Menschenbild' ist aber in BW leider unausweichlich, weil die skurrile Landesverfassung, die schon in ihrer Enstehungszeit Anfang der 50er überholt war, von Frömmelei an allen Stellen nur so trieft. Ländle halt...

    Da haben dann auch Nichtchristen nur die Möglichkeit ,sich "im Rahmen des christlichen Sittengesetzes" selbst zu verwirklichen.

    Ein weiterer Hinweis darauf, dass sich Konfessionslose in unserem Kirchenstaat endlich mal bemerkbar machen sollten.

    Insgesamt zeigt der Entwurf: Wer jetzt noch dagegen demonstriert und stänkert (wie die CDU in BW) ist eben ein menschenfeindlicher Bräunling und kein besorgter Bürger.

    Aber das war ja schon vornherein klar.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 ursus
  • 15.09.2015, 16:22h
  • ich glaube, ich habe noch nie erlebt, dass mal jemand konkret erklärt hat, was ein "christliches menschenbild" denn eigentlich genau sein soll. und ich habe auch noch nie erlebt, dass mal ein_e journalist_in nachgefragt hätte, wenn diese floskel fiel.

    dabei würde sich vermutlich herausstellen, dass damit entweder ausschließlich werte gemeint sind, die ohnehin in unseren verfassungen festgelegt (und auch religionsfrei begründbar) sind, oder eben werte, die diesen widersprechen.

    beides müsste dringend einmal aufgedeckt werden, statt das christliche pseudo-monopol auf "werte" noch immer weiter politisch zu festigen und so zu tun, als sei deutschland allen ernstes ein christlicher staat.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 AkamAnonym
  • 15.09.2015, 19:26h
  • Vielen Dank an Norbert Blech für diese sehr ausführliche und anschauliche Übersicht!
  • Antworten » | Direktlink »
#4 JeeensAnonym
  • 15.09.2015, 19:35h
  • Antwort auf #2 von ursus
  • Christliches Menschenbild:

    "Der Mensch [...] ist ein Geschöpf Gottes, von Gott gewollt und geliebt. Das Kind wird nicht erst zum Menschen, sondern ist es von Anfang an und besitzt somit eine unantastbare Würde. Diese Würde drückt sich in besonderem Maße
    aus in der Aussage der Gottesebenbildlichkeit (vgl. Gen1,27). Der Wert einer Person errechnet sich deshalb nicht nach Alter, Bildungsstand, Geschlecht oder wirtschaftlichem Nutzen. Als einzigartige Person besitzt jeder Mensch eine eigenständige Persönlichkeit mit individuellen Fähigkeiten, Eigenarten und Begabungen.
    [...]
    - Der Mensch ist ein vernunftbegabtes Wesen, das über sich selbst hinaus denken kann.
    Er stellt Fragen nach dem Woher, dem Wohin und nach dem Sinn des Lebens. Er ist lernfähig. Um ein selbständiges und eigenverantwortliches Leben führen zu können, muss der Mensch in verschiedenen Lebensbereichen Kompetenzen erwerben.
    [...]
    - Der Mensch ist ein soziales Wesen und beziehungsfähig. Jeder Mensch ist auf
    Beziehung angewiesen. Der Mensch braucht ein Gegenüber - ein Du - und eine Gemeinschaft, zu der er gehört. In Folge dessen ist der Mensch auch aufgerufen zu Solidarität und diakonischem Handeln.
    [...]
    - Der Mensch ist erlösungsbedürftig. Er macht Fehler und erlebt Gebrochenheit und Leid. Er ist nicht perfekt und ist deshalb auf Versöhnung und Verzeihung angewiesen.
    Der Glaube an die Überwindung des Todes durch die Auferstehung Jesu Christi und die Erwartung eines neuen Himmels und einer neuen Erde (Reich Gottes) geben dem Menschen Zuversicht und Hoffnung.
    [...]
    - Der Mensch ist aufgerufen, die Welt zu gestalten (Gen 1,28) und Verantwortung zu
    übernehmen. In der Nachfolge Jesu Christi sollen an seinem Handeln die Gaben des
    Gottesgeistes erkennbar werden: Liebe, Freude, Gerechtigkeit, Friede, Güte, Treue,
    Sanftmut und Selbstbeherrschung (vgl. Gal 5,22f).
    [...]"

    Quelle: www.ebfr.de/html/media/dl.html?v=117126

    Klingt doch gar nicht so schlecht, oder?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #2 springen »
#5 TheDadProfil
#6 RalfAnonym
  • 15.09.2015, 22:10h
  • Liebe, Gerechtigkeit, Sanftmut... das sind Begriffe, die ich nun so gar nicht mit dem Christentum in Verbindung zu bringen vermag.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 Danny387Profil
  • 15.09.2015, 22:55hMannheim
  • Antwort auf #4 von Jeeens
  • Einige gute Gedanken sind da schon dabei, finde ich. ABER:

    Menschliche Würde finde ich gut, aber wieso brauche ich dazu die Phantasie von einer "Gottebenbildlichkeit"?

    Der Mensch mag Fehler machen, das sieht ja jeder ein. Aber wieso ist er deswegen "erlösungsbedürftig"? Ein Wort der Entschuldigung, eine Tat der Wiedergutmachung und des Ausgleichs (wo möglich), der Versuch, es künftig besser zu machen, letztlich auch das Strafrecht scheinen mir da sinnvoller.

    Ich brauche auch nicht "Gott", um "Liebe, Freude, Gerechtigkeit" usw. gut zu finden. Dazu reicht ein bisschen common sense. Das übrigens Schnepfen wie Kuby, Davis, Storch, Petry, Kelle und wie sie alle heißen offensichtlich komplett abgeht. Ich brauche auch keine Bibelsprüche, um "Verantwortung in der Welt zu übernehmen" und ein Sozialleben und zu haben und zu genießen.

    Übrigens steht da nichts von "heterosexuell ist gut" und "homosexuell ist schlecht" ...

    Also, ehrlich gesagt, habe ich den Eindruck, dass, ohne das ich mich "Christ" nennen würde, mein Menschenbild christlicher ist als das von Kuby, Davis, Kelle usw., die alle geradezu mit ihrem "Christsein" aufschneiden ...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #4 springen »
#8 Miguel53deProfil
  • 15.09.2015, 22:58hOttawa
  • Antwort auf #4 von Jeeens
  • Klingt wunderbar. Das erzaehlen Sie jetzt bitte noch dem christlichen Herrn Seehofer. Und dem Herrn Orband. Und legen Sie unbedingt die Betonung auf "Der Mensch ist vernunftbegabt." Das haben die und ihre katholischen Anhaenger ganz offensichtlich ueberleses.

    Wobei - den ganzen Rest auch.

    Schade, dass es kein Beispiel fuer die Verbindung dieses Textes mit irgendeiner realen Welt, einem realen christlichen Politiker gibt. Oder, vielleicht gab es doch einen, der sogar noch lebt. Der Ex-Praesident von Uruguay, Jose Mujica. Wobei man davon ausgehen darf, dass er diesem Bild entspricht, ohne ein Christ zu sein! Und das ist doch ein gutes Beispiel gegen die religioesen Eiferer.

    www.spiegel.de/politik/ausland/jose-mujica-aus-uruguay-aerms
    ter-praesident-der-welt-tritt-ab-a-1005407.html
  • Antworten » | Direktlink » | zu #4 springen »
#9 Danny387Profil
  • 15.09.2015, 23:01hMannheim
  • Antwort auf #5 von TheDad
  • Einige gute Gedanken sind da schon dabei, finde ich. ABER:

    Menschliche Würde finde ich gut, aber wieso brauche ich dazu die Phantasie von einer "Gottebenbildlichkeit"?

    Der Mensch mag Fehler machen, das sieht ja jeder ein. Aber wieso ist er deswegen "erlösungsbedürftig"? Ein Wort der Entschuldigung, eine Tat der Wiedergutmachung und des Ausgleichs (wo möglich), der Versuch, es künftig besser zu machen, letztlich auch das Strafrecht scheinen mir da sinnvoller.

    Ich brauche auch nicht "Gott", um "Liebe, Freude, Gerechtigkeit" usw. gut zu finden ... Dazu reicht ein bisschen common sense. Das übrigens den Schnepfen wie Kuby, Davis, Storch, Petry, Kelle und wie sie alle heißen offensichtlich komplett abgeht. Ich brauche auch keine Bibelsprüche, um "Verantwortung in der Welt zu übernehmen" und ein Sozialleben zu haben und zu genießen.

    Übrigens steht da nichts von "heterosexuell ist gut" und "homosexuell ist schlecht" ...

    Also, ehrlich gesagt, habe ich den Eindruck, dass, ohne das ich mich "Christ" nennen würde, mein Menschenbild christlicher ist als das von Kuby, Davis, Kelle usw., die alle mit ihrem "Christsein" geradezu aufschneiden ...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #5 springen »
#10 David77Anonym
  • 15.09.2015, 23:09h
  • Antwort auf #4 von Jeeens
  • ""Der Mensch [...] ist ein Geschöpf Gottes, von Gott gewollt und geliebt. Das Kind wird nicht erst zum Menschen, sondern ist es von Anfang an und besitzt somit eine unantastbare Würde. Diese Würde drückt sich in besonderem Maße
    aus in der Aussage der Gottesebenbildlichkeit (vgl. Gen1,27). "

    "Klingt doch gar nicht so schlecht, oder? "

    Nö, es klingt höchst sonderbar, da die "Verteidiger des christlichen Menschenbildes" bei ihren Ansichten über Homosexuelle nicht daran halten und das hochgehaltene christliche Menschenbild hier vergessen.
    Oder wo erkennen sie an, dass auch Homosexuelle "Geschöpfe Gottes" sind und "die Würde unantastbar" ist?

    " Der Wert einer Person errechnet sich deshalb nicht nach Alter, Bildungsstand, Geschlecht oder wirtschaftlichem Nutzen. Als einzigartige Person besitzt jeder Mensch eine eigenständige Persönlichkeit mit individuellen Fähigkeiten, Eigenarten und Begabungen."

    DAS IST EINE LÜGE!!!

    Warum gilt das dann nicht für Homosexuelle?
    Da gilt die "eigenständige Persönlichkeit", die "Eigenart" und die "Einzigartigkeit" auf einmal als verwerflich.
    Und da wird plötzlich ein Wert gemessen nach wirtschaftlichem Nutzen, sprich, ob man Kinder für das Sozialsystem "wirft". Und das "Geschlecht" des Partners spielt auf einmal doch eine Rolle.

    Was soll dieses Messen mit 2erlei Maß?
    Aber so verlogen und bigott kennt man ja die Konservativen.
    Danke, dass du uns aufgeklärt hast.
    Wenn mal wieder ein Kauder mit dem "christlichen Menschenbild" argumentiert, kann man ihm das ja an den Kopf knallen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #4 springen »
#11 AnthrazitProfil
  • 15.09.2015, 23:54hAlfter
  • Antwort auf #4 von Jeeens
  • "Der Mensch [...] ist ein Geschöpf Gottes"

    Echt? Da hätte ich gerne faktische Belege dafür.

    "Der Mensch ist erlösungsbedürftig"

    Echt? Da hätte ich gerne faktische Belege dafür.

    "Der Glaube an die Überwindung des Todes durch die Auferstehung Jesu Christi und die Erwartung eines neuen Himmels und einer neuen Erde (Reich Gottes) geben dem Menschen Zuversicht und Hoffnung"

    Mir nicht. Reicht um obige Aussage zu widerlegen.

    "In der Nachfolge Jesu Christi sollen an seinem Handeln die Gaben des Gottesgeistes erkennbar werden: Liebe, Freude, Gerechtigkeit, Friede, Güte, Treue, Sanftmut und Selbstbeherrschung"

    Der Gott der Juden und Christen hat, wenn man das AT nachzählt, mindestens zweieinhalb Millionen Menschen ermordet. Aus Rachsucht, Unbeherrschtheit, Bösartigkeit und Sadismus.

    In demselben AT hat "Satan", der als Widerpart zum Gott absolute Boshaftigkeit und Zerstörung verkörpert .. zehn .. Menschen getötet. Zehn.

    Nun ist es ethischer Bankrott Morde gegeneinander aufzurechnen. Aber es weckt in mir doch erhebliche Zweifel ob dieser Gott geeignet ist Menschen moralische Maßstäbe an die Hand zu geben. Solange zumindest wir nicht auch noch Massenmord in die ba-wü Verfassung als Staatsziel aufnehmen wollen.

    dwindlinginunbelief.blogspot.de/2010/04/drunk-with-blood-god
    s-killings-in-bible.html


    Und zur Nachfolge Christi sollten wir Jesus einfach selbst zu Wort kommen lassen:

    "Ich bin nicht gekommen, um Frieden zu bringen, sondern das Schwert. Denn ich bin gekommen, um den Sohn mit seinem Vater zu entzweien und die Tochter mit ihrer Mutter und die Schwiegertochter mit ihrer Schwiegermutter; und die Hausgenossen eines Menschen werden seine Feinde sein. Wer Vater oder Mutter mehr liebt als mich, ist meiner nicht würdig, und wer Sohn oder Tochter mehr liebt als mich, ist meiner nicht würdig."

    Matthäus 10,35-37

    Unzweideutig, oder? Das beißt sich mit dem süßlichen Gefasel der Erzdiözese Freiburg. Ich nehme an daß die Originalquellen zumindest auch ein klein wenig Gültigkeit beanspruchen dürfen. Sogar bei den Leuten die daran zu glauben behaupten.

    Der wichtigste Punkt ist jedoch dieser: Eine Verfassung hat keine moralischen Meinungen zu vertreten, sondern bekenntnisneutrale allgemeine Regeln menschlichen Zusammenlebens. Wenn eine Verfassung eine weltanschauliche Gruppe bevorzugt, dann setzt sie dadurch gleichzeitig alle anderen zurück. Sie wird damit Werkzeug der bevorzugten Gruppe, und Grundlage eines Gottesstaates. Es gibt außerdem keinen einzigen Beweis dafür daß eine Religion "richtiger" ist als eine andere. Also:

    Was ist an christlicher Scharia besser als an islamischer?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #4 springen »
#12 ursus
#13 JadugharProfil
  • 16.09.2015, 03:17hHamburg
  • Antwort auf #4 von Jeeens
  • Wenn wir das Ebenbild Gottes sind, so müßte logischweise (Äquivalenz) Gott ein Ebenbild des Menschen und somit mit Fehlern ausgestattet sein, die tatsächlich erkennbar sind, besonders in den widersprüchlichen Aussagen von Moses, die angeblich vom Gott stammen. Dieser fehlerbehaftete und sündige Gott will uns dann erlösen. Der fehlerhafte Mensch soll dann die Welt gestalten, was dann natürlich fehlerhaft wird, so wie wir es in der Verfolgung von Menschen sehen, die auf die Aussagen Gottes beruhen, wo nichts vom Gottesgeistes wie Liebe, Freude, Gerechtigkeit, Güte, Treue, Sanftmut und Selbstbeherrschung zu spüren ist, sondern eher durch das Brennen von Scheiterhaufen gekennzeichnet ist, was meines Erachtens wirklich die christlichen Werte sind.
    Gott ist eines der unangenehmsten Wesen in der Literaturgeschichte - ein Rassist, ein Frauen- und Schwulenhasser, ein Kindermörder usw.. Wo er auftaucht, ist nichts Gutes zu erwarten. Besonders gegenüber den fehlerhaften sündigen Menschen, die er mal pauschal mit einer Sintflut ausrottet mitsamt noch vieler anderer unschuldiger Lebewesen oder indem er paar Städte wie Sodom und Gomorrha mal ohne Gnade und Barmherzigkeit vernichtet!
    Aus diesen Gründen, stoßen mir die christlichen Werte, dir mir persönlich noch obendrein von Geistlichen mit brutaler Gewalt eingeprügelt wurden, sehr sauer auf.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #4 springen »
#14 KMBonnProfil
  • 16.09.2015, 07:13hBonn
  • Um was wollen wir wetten, dass die Bibel-Bimbos dennoch mit dem nächsten großen Aufschrei kommen und wieder versuchen, Menschen zu mobilisieren?
    Schön wärs ja, wenn die Deppen, die diesem christlich verquasten Lehrer und seiner Unterschrifteninitiative damals auf den Leim gegangen waren, jetzt dazu verdonnert würden, diese Pläne genau zu lesen. Um zu begreifen, was für einen Blödsinn diese rechts drehenden verklemmten Spinner verbreitet haben.
    Aber die Kelles, Kubys, BevervordInnen, StörchInnen u.a. werden bestimmt etwas finden, was sie stört und worin sie den Untergang des christlichen Abendlandes sehen.

    zu jeems: Christliches Menschenbild
    Ich brauche keine christliche Erlösung, ganz bestimmt nicht auf Basis dieser ollen Schwarte. Die einzige Erlösung, die ich mir wünsche, ist eine allgemeine Erkenntnis, dass das Wissen um den nicht zu überbrückenden Widerspruch zwischen einer demokratischen Zivilgesellschaft und dem Glauben an die im Namen einer fiktiven Figur/Idee verbreiteten angeblichen Werte sich weiter verbreitet. Das wäre einee Erlösung!
  • Antworten » | Direktlink »
#15 stromboliProfil
  • 16.09.2015, 09:21hberlin
  • Antwort auf #4 von Jeeens
  • DUMM GESCHWÄTZ!

    Vor allem die vorstellung im "schöpfungsvorgang" etwas besonderes -herausragendes zu sein, ist anmaßung pur.
    Eben herrenmensch-allüre die sich ein religiotes gesamtkonzept maßgeschneidert, so sich seinen "gottesebenebildnis-scheiß als handlungsvorgabe für herrschaft und unterwerfung zurecht stottert.

    Wer so in seiner selbstbespiegelung verhaftet bleibt, ist eindeutig unfähig die hier unterstelllten eigenschaften menschlicher herausragung zu erfüllen..
    Allenfalls als tempeldiener in gebückter demutshaltung, denn als aufrecht gehender mensch.
    Er bleibt die marionette in den händen interessierter kreise... sprich religion und wirtschaftsmacht.

    Die erlernbaren "eigenschaften" welche du uns hier preist, sind so nur nützliches beiwerk beim sich unterordnen unter diese interesssen.. dort funktioniert der konditionierte mensch, nicht das befreite individuum.. frei von vorgaben.

    " Er ist lernfähig. Um ein selbständiges und eigenverantwortliche s Leben führen zu können, muss der Mensch in verschiedenen Lebensbereichen Kompetenzen erwerben."

    Genau das fehlt ihm in den von dir vorgegebenen lebensentwürfen! Kompetenzlos religiote scheinkompetenzen daherprabbeln..
    Pfäfficher sermon.
    Die fähigkeit, die verflechtungen jener "angebotenen beziehungen " zu durchschauen, den "gegenüber als konstrukt herrschender klassen zu durchschauen!
    Die geforderte "solidarität zu diakonischenhandelns" als dienstleistung für ein herrschaftskonstrukt zu durchschauen.

    Erlösungsbeddürftig ist er nur von den ihn umgebenden zwängen, die sich hinter der verlogenen phrase der diakonie, dem dienste unter eurem herren und gottversprechen verbirgt.
    Die fehler die er macht sind die wiederholungen eben jener dogmen, die ihm seinen handlungsspielraum der selbstbefreiung nehmen.

    Den scheiß mit der auferstehung christi, oder dem daraus herbeigeredeten erlösungskomplex kann man nur aufrecht erhalten , wenn man das individuum zuvor in angst und schrecken hält.
    Das ist der fehler im system.. folgt ihr mir nicht, werdet ihr in der hölle enden.

    Was der mensch im namen des "aufrufes der weltgestaltung im namen eben dieses aufrufes verursacht hat geht auf keine noch so geopferte kuhhaut mehr.
    Das versagen des menschen als organisierte gesellschaftsform aber ist vorrangig den religionen und ihre predigern zuzuschreiben.
    DEm gottesgebot deiner gottesanbeter die eigenschaften "Liebe, Freude, Gerechtigkeit, Friede, Güte, Treue, Sanftmut und Selbstbeherrschung" zu unterstellen zeigt das du deine eigene mitläufer nicht kennst. Schau mal nach rechts und links , in die fürhrungsränge eurer kirchen in die gesichter der mit dir um euren gottesstaat betenden eiferer, und versuch glaubhaft auch nur eine einzigste person herauszufiltern, die diesen ansprüchen genüge tut..
    An fiktiven personen bildern ( "jesus ist auch nur eine idealisierte zusammenfassung damals als messianisch erwarteter eigenschaften..) lassen sich löbliche eigenschaften zu hauf konstruieren, und je länger die liste der "eigenschaften wird , desto "glaubwürdiger geriert sie sich.
    Immer großzüg darin , den "anderen" deren fehler und nicht perfekt sein zu verzeihen, so der denn "seine fehler eingesteht und sich dem fehlerlosen unterordnet...
    Aber den fehler beim andern suchen.., dass macht das religiote selbstwertgefühl so ranzig einmalig.
    Verschon uns also mit deinem religioten geschwätz der allgemein bedeutungslosen beliebigkeiten!
    Noch haben wir das denken nicht an deiner kirchentür abgegeben

    Das klingt doch viel besser, oder?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #4 springen »
#16 Patroklos
  • 16.09.2015, 09:36h
  • "Im Oktober ist die nächste "Demo für alle" in Stuttgart geplant."

    Dann bleibt noch etwas Zeit, um eine Gegendemo auf die Beine zu stellen und den "Demo für Alle"-Teilnehmern zu zeigen, wo der Hammer hängt!
  • Antworten » | Direktlink »
#17 LeonhardAnonym
  • 16.09.2015, 10:57h
  • Nach viel Aufregung kommt er nun doch. Geändert, aber konsequent mit Aufklärung über sexuelle Orientierung. Respekt. Wir lieben Baden-Württemberg. Und unseren Bildungsminister Andreas Stoch (SPD) sowieso.
  • Antworten » | Direktlink »
#18 seb1983
  • 16.09.2015, 12:39h
  • Antwort auf #17 von Leonhard
  • Das ist bei dem "christliche Werte" Bashing komplett untergegangen, da wurde mal wieder auf den übergroßen und nicht zu verfehlenden Katholische Kirche und Christentum Knopf gedrückt hier im Forum

    zum Bildungsplan:
    Am Ende viel Aufregung um wenig. Der ganz große Wurf ist der Plan erwartungsgemäß nicht, und es dauert nochmal Jahre bis er wirklich angelaufen ist.
    Aber immerhin, es ist eine Premiere und trotz des permanenten "roll back" Gefasels mal wieder ein Fortschritt auf dem sich zukünftig aufbauen lässt und der Vorbildcharakter für andere Bundesländer hat.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #17 springen »
#19 userer
#20 DispositionAnonym
#21 HonestAbeProfil
  • 16.09.2015, 14:17hBonn
  • Antwort auf #4 von Jeeens
  • "Der Mensch ist erlösungsbedürftig."

    Im christlichen Kontext heißt das: Erlösungsbedürftig von etwas (Sünde), dass ohne diesen merkwürdigen Gott Abrahams, Isaaks und Jakobs überhaupt nicht existieren würde. Der gesamte jüdisch-christliche Schöpfungsmythos ist eine wirklich lächerliche selbsterfüllende Prophezeiung. Kann man natürlich toll finden, wenn man Determinist ist, nur funktioniert dann das "Freier Wille"-Argument nicht mehr. Schon lustig wie sich die christliche Argumentation letztlich immer selbst ins Knie schießt.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #4 springen »
#22 Katrin
  • 16.09.2015, 16:53h
  • 4Mo 31,17 So bringt nun alles Männliche unter den Kindern um, und bringt alle Frauen um, die einen Mann im Beischlaf erkannt haben!
    18 Aber alle Kinder, alle Mädchen, die den Beischlaf eines Mannes nicht gekannt haben, lasst für euch am Leben!

    Lukas 19, 27 Doch jene meine Feinde, die nicht wollten, daß ich König über sie werde bringt sie her und erschlagt sie vor mir.
  • Antworten » | Direktlink »
#23 schädlichAnonym
  • 16.09.2015, 17:19h
  • Ein "Bildungsplan", der SEXUELLE Vielfalt und HOMOSEXUALITÄT nicht von der Grundschule an ausdrücklich benennt und gleichbehandelt, sondern weiterhin tabuisiert, verschiebt und verschleiert, ist das Papier nicht wert, auf dem er gedruckt ist. Und er ist mitverantwortlich für die fortgesetzten phyischen und psychischen Verbrechen der heterosexistischen/-normativen Gesellschaft an jungen Menschen.

    Deutlicher und dreister kann man sich den faschistoiden, rechten Allianzen und den Extremist*innen der "Mitte" gar nicht andienen als die grün geführte Landesregierung in BaWü.
  • Antworten » | Direktlink »
#24 SkandalösAnonym
  • 16.09.2015, 17:25h
  • Antwort auf #22 von Katrin
  • Das Gewaltsystem Christentum/Religion allen Ernstes zur Grundlage eines Bildungsplanes zu machen, zeigt in der Tat, was für eine zutiefst reaktionäre Landesregierung da jeglichen echten Fortschritt in Sachen Aufklärung und Gleichberechtigung und Schutz vor Homophobie blockiert.

    Und dann verkaufen die das noch als Ausdruck angeblicher Fortschrittlichkeit, und schwul-lesbische Opportunist_innen lassen sich vor deren Karren spannen.

    Die Grünen können das, was die Schwarzen wollen, eben viel besser und raffinierter!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #22 springen »
#25 Reality checkAnonym
  • 16.09.2015, 17:38h
  • "Auch die ständige Rollenzuweisung von LGBT als die "anderen Lebensformen" ist alles andere als emanzipatorisch."

    Diese Zuweisung ist nicht nur heterosexistisch und a priori diskriminierend, sondern auch bewusst realitätsleugnend.

    Ein großer Teil der Kinder und Jugendlichen wächst nicht mehr im heiligen "traditionellen" bürgerlichen Konstrukt von Familie - Mann, Frau, verheiratet mit Kind(ern) - auf. Und das ist auch gut so.

    Die bürgerlichen Ideologen sollen endlich damit aufhören, allen Menschen ihre auf Ausbeutung und Unterdrückung basierenden Zwangskonstrukte (Ehe, Familie...) aufzuzwingen. Dieselben gesellschaftlichen Verhältnisse und Grundwidersprüche, die sie hervorgebracht haben, sprengen sie auch wieder!
  • Antworten » | Direktlink »
#26 seb1983
  • 16.09.2015, 17:39h
  • Antwort auf #23 von schädlich
  • Klar geht es deutlicher, einfach mal den Blick Richtung Osten oder Süden über die Grenze schweifen lassen, da kommt homotechnisch dann lange, lange gar nichts mehr bis man irgendwann bei Kalifornien, Australien oder Südafrika angekommen ist. Ob die dann aber Bildungspläne haben kann ich auch nicht sagen.

    Der große Wurf ist es natürlich nicht, war ja auch nicht zu erwarten, aber ein ausbaufähiger Anfang, und das ist bei der deutschen Geschichte doch was...?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #23 springen »
#27 seb1983
#28 more is moreAnonym
  • 16.09.2015, 17:54h
  • Antwort auf #27 von seb1983
  • ganz? einfach? falsch?

    zitat (seb1983's link):

    "In Zukunft werden nach Ansicht der Rostocker Demografin Michaela Kreyenfeld noch mehr Kinder in Deutschland nicht ehelich geboren werden. Sie gehe davon aus, dass in Westdeutschland künftig noch weniger oft geheiratet werde und der Anteil der nicht ehelichen Kinder weiter steigen werde, sagt die Wissenschaftlerin am Rostocker Max-Planck-Institut für demografische Forschung.
    ...
    Die Gründe dafür, dass der Anteil an außerehelichen Geburten in Ostdeutschland sehr viel höher ist als in Westdeutschland, liegen Kreyenfeld zufolge in der ehemaligen DDR-Gesetzgebung, in der häufigeren Erwerbstätigkeit ostdeutscher Frauen sowie in kulturellen Faktoren.
    ...
    Ein weiterer wichtiger Faktor dabei ist Kreyenfeld zufolge, dass junge Mütter in Ostdeutschland selten nach der Geburt aus dem Arbeitsmarkt ausscheiden: "Eine Ehe ist besonders relevant, wenn ein Partner nicht erwerbstätig ist." Auch sei in den neuen Bundesländern die kulturelle Akzeptanz unverheirateter Elternschaft besonders hoch, "weil ja oft schon die eigenen Eltern unverheiratet waren.""

    oder so:

    www.t-online.de/eltern/erziehung/alleinerziehend/id_71458774
    /familienformen-immer-mehr-alleinerziehende-in-deutschland.h
    tml
  • Antworten » | Direktlink » | zu #27 springen »
#29 Harry1972Profil
#30 TwoAcesAnonym
#31 seb1983
#32 Harry1972Profil
  • 16.09.2015, 21:59hBad Oeynhausen
  • Antwort auf #31 von seb1983
  • Ich verstehe Deinen Ansatz nicht.

    Das Ziel heisst "Gleiche Rechte für alle!" und da muss ich dann nicht über die Grenze schielen, um zu gucken, wo die Rechte weiter oder nicht so weit entwickelt sind.
    Wozu vergleichen, wenn das Ziel definiert ist?

    Gucken, wo es hapert, wo Diskriminierung alltäglich ist. Nachdenken, wie der Zustand geändert werden kann und darüber diskutieren. Umsetzen der Ideen, hier eben der Bildungsplan, und wieder gucken, was es gebracht hat.

    Gleichberechtigung ist nichts, was einfach mal eben verkündet wird und dann sind sich plötzlich alle Beteiligten einig. Gleichberechtigung ist ein dauernder Kampf gegen jene, die für sich mehr Rechte beanspruchen und ihrerseits alle Hebel in Bewegung setzen, diesen gesellschaftlichen Fortschritt zu bremsen.

    Wie weit da andere sind, ist zweitrangig, denn wir kämpfen hier, wo wir leben und diskriminiert werden. Der ebenso typisch deutsche Blick in die Nachbarschaft bedient dabei nur Emotionen wie Missgunst (wenn es hier schlechter läuft) oder Überheblichkeit (wenn es hier besser läuft).
    Sachdienlich sind Verweise auf andere Regionen nur, wenn man sich dadurch Strategien und Techniken zueigen machen kann, jedoch nie, wenn es nur um plumpe Stimmungmache geht.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #31 springen »
#33 seb1983
  • 16.09.2015, 22:48h
  • Antwort auf #32 von Harry1972
  • Genau was du da schreibst ist dabei sinnvoll und der richtige Weg. Kann ich so unterschreiben.

    Doch das Ziel gleicher Rechte ist ein Idealzustand der vermutlich nie erreicht wird, nicht zwischen Mann und Frau, arm und reich, Europa und Afrika, schwul und hetero. Dazu am besten genug zu essen und Bildung für alle Kinder auf der Welt, 100% Lese-und Rechtschreibquote, 0% HIV und und und.... auf absehbare Zeit eine Utopie.

    So sind 3000 HIV Neuinfektionen natürlich zu viel, international aber ein guter Wert.
    Bevor Strategien und Techniken entwickelt werden kommt schadet eine Bestandsanalyse nicht.

    Sachdienlich ist der Blick wenn dann ein billiger Verriss in copy paste Manier wie #23 kommen. Das ist nämlich plumpes Bashing und Stimmungsmache und um so ärgerlicher.
    Denn der Bildungsplan ist alles andere als der große Wurf aber ein guter Anfang.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #32 springen »
#34 TheDadProfil
  • 17.09.2015, 00:10hHannover
  • Antwort auf #27 von seb1983
  • ""und zweitens ist es ganz einfach falsch.""..

    Was hat dich gehindert de Link auch zu lesen ?

    ""Mehr als 60 Prozent der Babys in den neuen Bundesländern haben Eltern, die nicht verheiratet sind.
    In den alten Ländern kam nur gut jedes vierte (27 Prozent) Kind unehelich zur Welt.""..

    ABER :
    ""Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern liegen an der Spitze (je 64 Prozent) der seit der Wiedervereinigung geführten Statistik.
    In Baden-Württemberg sind am wenigsten frisch gebackene Eltern unverheiratet (22,1 Prozent der Neugeborenen).""..

    Und :
    ""In anderen Ländern Europas sind uneheliche Kinder noch normaler:
    Deutschland liegt in der EU leicht unter dem Durchschnitt von knapp 38 Prozent.
    Der Anteil unehelich geborener Kinder war 2009 in Estland am höchsten (59 Prozent) und in Griechenland (sieben Prozent) besonders niedrig.""..

    Es ist noch ein bisschen früh, aber der Trend geht hier offenbar zum "unehelichem Kind" und sogar in Richtung uneheliches Zweitkind..

    Gleichzeitig sind in allen Ländern in denen die Ehe für LGBTTIQ's geöffnet wurde die Scheidungsraten rückläufig, während die Zahl der Ehe-Schließungen anstieg..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #27 springen »
#35 Harry1972Profil
  • 17.09.2015, 02:05hBad Oeynhausen
  • Antwort auf #33 von seb1983
  • Du lässt Dich entweder durch den Blick ins Ausland ausbremsen, weil wir ja demgegenüber ja schon gut dastehen und es nicht mehr nötig ist, zu kämpfen oder Du resignierst schon von Anfang an, weil die Ziele Dir unerreichbar scheinen.
    Dein Glas ist immer halbleer, oder?

    Unter gleichen Rechten für alle mache ich's aber nunmal nicht. Ich gebe mich nicht zufrieden, weil mein Bauch immer voll ist, ich im Wohlstand lebe oder belächelt werde, weil mein Anliegen "First World Problems" seien.

    Ja klar wäre es toll, wenn nicht jeden Tag tausende Menschen an Hunger verrecken müssten, alle Zugang zu frischem Wasser und sanitären Anlagen hätten und HIV besiegt würde.
    Bloß, weil das zu meinen Lebzeiten nicht mehr erreicht werden wird, bedeutet das ja nicht, daß ich deshalb nicht daran arbeiten kann, daß es irgendwann mal möglich wird.

    Dazu gehört aber auch, einen Bildungsplan abzulehnen, der sich auf "christliche Werte" beruft! Dieses Nein ist einer von Millionen von kleinen Schritten, die nötig sind, damit sich wirklich irgendwann einmal etwas bewegt.
    Nehme ich es kommentarlos hin, daß sich diese Formulierung etabliert, dann lasse ich zu, daß die Dinge sich in die falsche Richtung entwickeln.
    Der vorliegende Bildungsplan ist alles andere als ein guter Anfang.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #33 springen »
#36 seb1983
  • 17.09.2015, 07:17h
  • Antwort auf #35 von Harry1972
  • Na ganz im Gegenteil, das Glas ist durchaus schon halb voll.

    Das ist keine Bremse sondern ein ganz einfacher kleiner Kontrollblick wo man steht und ob man überhaupt schon etwas erreicht hat.
    Da wird dann auch der Begriff Kampf etwas fade für den Einsatz gleicher Rechte in Deutschland, denn den haben eher die Schwulen in Russland, Nigeria etc. zu kämpfen.

    Du siehst das nein als ersten kleinen Schritt ich sehe den Bildungsplan als ersten kleinen Schritt. An einzelnen Formulierungen auf dem Papier die doch keinen interessieren störe ich mich da mal wieder weniger sondern es zählt was hinten raus kommt, und hier ist ein Anfang gemacht auf dem man aufbauen kann statt einfach darauf zu warten dass erstmal weiter nichts passiert in der wagen Hoffnung dass es irgendwann mal sofort vom Start weg passt.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #35 springen »
#37 wuermchenEhemaliges Profil
  • 17.09.2015, 08:39h
  • Antwort auf #23 von schädlich
  • Siehst du das ernsthaft so?

    Ich wollte gerade schreiben, dass der Plan doch nur alter Wein in neuen Schläuchen ist.
    Wo bei Themen und Methoden, die für Aufregung gesorgt haben, die Beschreibung nur vager gehalten werden aber sich im Prinzip nichts geändert hat.

    Ich hatte mir eigentlich einen Entwurf gewünscht, der den Konflikt in der Gesellschaft entschärft. Dieser Entwurf macht es nicht.

    Und das ist es was man der grünen Landesregierung ankreiden muss. Sie befeuert einen gesellschaftlichen Konflikt, wo sie doch eigentlich genau das Gegenteil erreichen sollte.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #23 springen »
#38 goddamn liberalAnonym
  • 17.09.2015, 10:21h
  • Antwort auf #31 von seb1983
  • "Mit dem typisch deutschen "immer alles scheiße und dann das Wetter erst" kommt man da nicht weiter."

    Typisch für das Land des rosa Winkels ist seit jeher Selbstüberscätzung, bräsige Selbstzufriedenheit und Besserwisserei gegenüber anderen.

    Deine übliche Schönrednerei übrigens auch.

    Die Besserwisserei ist so typisch, dass sie sogar als Fremdwort in andere Sprachen übergegangen ist.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #31 springen »
#39 userer
#40 userer
  • 17.09.2015, 10:41h
  • Antwort auf #37 von wuermchen
  • Wurm: "Und das ist es was man der grünen Landesregierung ankreiden muss. Sie befeuert einen gesellschaftlichen Konflikt, wo sie doch eigentlich genau das Gegenteil erreichen sollte."

    Ich übersetze das mal schnell in klares Deutsch:
    Wurm: 'Und das ist es, wofür ich die grüne Landesregierung hasse: Sie setzt sich weiterhin für Aufklärung ein, wo sie doch eigentlich vor meinen kathofaschistischen Priestern kuschen sollte.'
  • Antworten » | Direktlink » | zu #37 springen »
#41 wuermchenEhemaliges Profil
  • 17.09.2015, 12:21h
  • Antwort auf #40 von userer
  • Völlig falsch. Über den Sinn und Unsinn des Bildungsplanes habe ich bewusst nicht geschrieben. Heute ich habe keine Zeit für dieses Thema, da sicherlich viele antworten wollten.
    Mir ging es wirklich eher um die Vorgehensweise der Landesregierung. Aber eigentlich trifft das ja nicht nur die grüne aus BW.
    Wenn einer Regierung nicht mehr daran gelegen ist einen Konflikt innerhalb der Bevölkerung beizulegen, sondern durch Taschenspielertricks bedenken beiseite fegt, dann befeuert sie die Reaktionen.

    Teile und Herrsche. So kommt einem die Behandlung vieler Themen vor.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #40 springen »
#42 ursus
  • 17.09.2015, 12:55h
  • Antwort auf #37 von wuermchen
  • >"Sie befeuert einen gesellschaftlichen Konflikt"

    es ist wohl recht eindeutig, WER hier einen konflikt künstlich heraufbeschwört.

    ebenso eindeutig ist, dass diejenigen, die da mithilfe unzähliger lügen eine aufklärungsmücke zu einem weltuntergangselefanten aufblasen wollen, dies unter allen umständen weiterhin tun werden, und zwar vollkommen unabhängig davon, was die landesregierung wirklich tut. weil ihre hetze mit der realität ohnehin nichts zu tun hat.

    die einzige möglichkeit, den hysterischen alarmismus der bildungsplan-gegner_innen zu beenden, wäre, den schritt zu einer modernen schulaufklärung komplett zurückzunehmen. warum das nicht in frage kommt, müssen wir hier hoffentlich nicht diskutieren.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #37 springen »
#43 Harry1972Profil
  • 17.09.2015, 13:10hBad Oeynhausen
  • Antwort auf #36 von seb1983
  • "Da wird dann auch der Begriff Kampf etwas fade für den Einsatz gleicher Rechte in Deutschland, denn den haben eher die Schwulen in Russland, Nigeria etc. zu kämpfen."

    Das ist die klassische Bremse im Sinne von "Die Kinder in Afrika wären froh, überhaupt etwas Essbares zu haben! Du hast es doch gut hier!"

    "An einzelnen Formulierungen auf dem Papier die doch keinen interessieren... "

    Wenn diese Formulierungen keinen interessieren würden, stünden die nicht dort!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #36 springen »
#44 TheDadProfil
  • 17.09.2015, 13:12hHannover
  • Antwort auf #39 von userer
  • Schon Strauss hatte während seiner "Midlife-Crisis" eine Freundin, die der damalige Minister im Kabinett Kiesinger mit dem Motorrad ganz offen vor den Kameras der Presse besuchte, während die "geliebte Ehefrau Monica" zu Hause die drei Kinder umsorgte..

    Die Bigotterie hat also schon länger Tradition..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #39 springen »
#45 TheDadProfil
  • 17.09.2015, 13:22hHannover
  • Antwort auf #41 von wuermchen
  • ""Wenn einer Regierung nicht mehr daran gelegen ist einen Konflikt innerhalb der Bevölkerung beizulegen,""..

    Der Konflikt besteht NICHT in einem Bildungsplan !

    Sondern in der Nicht-Wahrnehmung der LGBTTIQ's in den Bildungseinrichtungen, in der offenen Diskriminierung in der Gesellschaft, und in der Forderung der Bildungsgegner, dies genau so beizubehalten, indem die Heteronormative Sicht der Verdummbibelten die Bildungspläne weiter dominieren soll !

    Deshalb wird ein Bildungsplan notwendig, und genau deshalb ist der Bildungsplan der Anfang der "Beendigung des Konfliktes", denn NICHT wir LGBTTIQ's begonnen haben !

    ""sondern durch Taschenspielertricks bedenken beiseite fegt,""..

    Du willst nun nicht ernsthaft behaupten dass diese "Bedenken" mit "Argumenten" vorgetragen wurden ?

    Du willst nun nicht erneut erklärt bekommen welche "Inhalte" hier die "Argumente" der Bildungsgegner tatsächlich haben ?

    Du willst hier jetzt nicht erneut die "Diskussion" darum führen, warum man auf genau diese Leute NICHT eingehen muß, sondern dafür Sorge tragen muß, dass sich deren Haltung nicht auf deren Kinder überträgt ?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #41 springen »
#46 userer
#47 seb1983
  • 17.09.2015, 13:33h
  • Antwort auf #43 von Harry1972
  • Es ist eben kein Kampf, sondern "nur" Engagement, weniger blutig sondern in Parlamenten, Ausschüssen, Briefen und und und...

    Bremsen soll es nicht. Aber was ist dann das immer wieder praktizierte Spielchen "welches ist das aller aller homophobste Land auf der ganzen ganzen Welt" (und das mit dem schlechtesten Wetter)?

    Tja Gesetze, da steht so einiges drin, du darfst zum Beispiel mit deinem schönen 126er (vermute ich mal?) nicht "sinnlos hin und her fahren" musst im Verkehr Rücksicht nehmen usw...
    Abtreibung ist in Deutschland verboten und nicht erlaubt, nur straffrei unter Voraussetzungen.
    Ziel in der Verfassung sind gleiche Lebensverhältnisse in ganz Deutschland und und und...
    Ein paar Hanseln war es wichtig dass da was von christlich drin steht, wie immer zählt für mich was hinten raus kommt, und das sind einfach leere Worthülsen ohne Bedeutung.

    Erstmals gibt es zarte Ansätze Aufklärung in die Schulen zu bringen und da kann man drauf aufbauen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #43 springen »
#48 Harry1972Profil
  • 17.09.2015, 14:46hBad Oeynhausen
  • Antwort auf #47 von seb1983
  • "Aber was ist dann das immer wieder praktizierte Spielchen "welches ist das aller aller homophobste Land auf der ganzen ganzen Welt" (und das mit dem schlechtesten Wetter)?"

    Dieses Spielchen spielst doch Du, dann sag Du mir doch, was das sein soll.
    Für mich ist das ein Spiel, welches relativieren soll, abwiegeln, hiesige Zustände für hinnehmbar erklären soll.

    "...du darfst zum Beispiel mit deinem schönen 126er (vermute ich mal?) nicht "sinnlos hin und her fahren" musst im Verkehr Rücksicht nehmen usw..."

    Es ist ein 116er und ich weiss gerade nicht, was diese Verkehrsregeln mit der Formulierung "christliches Menschenbild" in einem Bildungsplan zu tun haben.
    Auf gar keinen Fall sind das leere Worthülsen. Solche "Worthülsen" dort einzubringen, verfolgt einen Zweck.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #47 springen »
#49 TheDadProfil
  • 17.09.2015, 14:56hHannover
  • Antwort auf #47 von seb1983
  • ""Es ist eben kein Kampf, sondern "nur" Engagement,""..

    Wer hier vermutet Kampf müsse immer irgendwie "blutig" sein, der übersetzt dann auch Jihad mit "Krieg" und "Blutvergießen"..

    Das sagt sehr viel darüber aus, wie Begriffe Verwendung finden..

    Waren die Arbeiterkämpfe des anfänglichen 20. Jahrhunderts auch sämtlich "blutig", oder fand die Arbeiterbewegung und die Gewerkschaftsbewegung gar einzig ihren Ausdruck in den Straßenschlachten mit der Staatsmacht und später den Nazi-Horden der SA ?

    Oder kämpften diese Menschen ihren Kampf um Befreiung auch mit den Worten, den Pamphleten, den Aufrufen, den Streitschriften, der Presse, den Partei-und Gewerkschaftszeitungen, und den Gewerkschaftern und Politikern, die ihre Reden auf öffentlichen Plätzen oder in den Parlamenten hielten ?

    ""Aber was ist dann das immer wieder praktizierte Spielchen "welches ist das aller aller homophobste Land auf der ganzen ganzen Welt" (und das mit dem schlechtesten Wetter)?""..

    Welches so vortrefflich von denen mitgespielt wird, die bei jeder Gelegenheit einwerfen, "wie gut es uns doch hier geht", wenn man im Gegenzug doch nur wahrnähme, wie schrecklich die Situation in den anderen Ländern sei..

    Mithin die Unterstellung an diejenigen, die die Diskriminierungen und entrechtenden Zustände hier anprangern, sie würden die Situation in diesen Ländern, und hier vor allem "in den islamisch geprägten Ländern", nicht wahrnehmen wollen, um die Situation hier vor Ort qausi zu überhöhen, und die Mär vom "bereits schon halbvollem Glas" nicht erkennen zu wollen..

    Es ist dieser unsägliche Vergleich der Lebensumstände, dieses unlogische "es geht uns doch noch Gold", das den Kampf der Aktivisten hie vor Ort, ein ums andere Mal beschädigt, weil man beschwichtigt, anstatt endlich die Geschehnisse einzeln zu betrachten..

    Land für Land müssen die unterschiedlichen Lebensbedingungen verändert werden, und es gibt keinen nachvollziehbaren Grund den Kampf um die Gleichberechtigung in Deutschland mit dem Verweis auf irgendein anderes Land zu vernachlässigen, oder auch nur zu verlangsamen, weil das Glas ja "bereits halbvoll" sei..

    Es ist schlicht falsch..
    Andere und ich nehmen die Lebensbedingungen in anderen Ländern sehr wohl wahr, aber diese bestimmen eben nicht den Grad des Engagements im eigenem Staat..

    Die Situation in Saudi Arabien beispielsweise DARF keinen Einfluß auf die Forderung nach Öffnung der Ehe für LGBTTIQ's IN DEUTSCHLAND entfalten, denn das hieße, auf ein Recht zu verzichten, das hier nicht nur möglich, sondern unumgänglich ist..

    Das dieses Recht in Saudi Arabien nicht möglich SCHEINT KANN nicht die Richtschnur für Forderungen sein, die hier erhoben, und durchgesetzt werden müssen !

    Würde man das tun, würde man zulassen das der Islam direkt aus Saudi Arabien einen höheren Einfluß entfaltete, den selbst die "Christen" in Deutschland nicht besitzen !
    Und es wäre die Kapitulation vor der vielfach wiederholten LÜGE, der Islam in Deutschland schädige die Gleichstellung im Land..

    ""Erstmals gibt es zarte Ansätze Aufklärung in die Schulen zu bringen und da kann man drauf aufbauen.""..

    Und wie sollte das dann vor sich gehen OHNE Bildungspläne zu entwickeln, und diese dann in Lehrpläne umzusetzen ?
    Wie sollte das gelingen, wenn man Bildungsgegnern klein beigibt, und sich auf eine erneute "Diskussion" um ihre "Bedenken" einlässt ?
    Wie will man den LGBTTIQ-Kindern und -Jugendlichen erklären das man sich erneut auf eine "Diskussion" einlässt, die es nicht zu führen gilt, weil jede "Diskussion" mit denen zu nichts führen kann, außer zu Kompromissen, die einmal erreichte Positionen bereitwillig aufgeben würden, um solchen Leuten einen "Schutzraum" zu bieten, auf dem sie in einer Bildungseinrichtung keinerlei Anspruch haben ?

    ""Es ist eben kein Kampf, sondern "nur" Engagement""..

    Das mag für Leute wie Dich gelten, die mit dem Erreichten bereits zufrieden sind, weil sie für sich die "Idee" entwickelt haben, es würde niemals eine Gleichstellung geben..
    Und meinen damit die eigene Lebens-Frist, die ihnen vermeintlich durch die Finger rinnt, weil dieser Kampf ja nur Zeit verschwendete, die man anders nutzen könnte..
    Wer in so kurzen Fristen denkt, wird eine Gleichstellung auch nicht im Ansatz erleben können, weil er aufgibt, bevor er zu kämpfen begonnen hat, und wer nicht kämpft, hat schon verloren..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #47 springen »
#50 Patroklos
#51 TheDadProfil
  • 17.09.2015, 15:03hHannover
  • Antwort auf #48 von Harry1972
  • ""Es ist ein 116er und ich weiss gerade nicht, was diese Verkehrsregeln mit der Formulierung "christliches Menschenbild" in einem Bildungsplan zu tun haben.""..

    Gar nichts..
    Aber es soll darauf verweisen das Regeln "nunmal" Regeln sind, egal wer sie aufstellte, man hätte sich daran zu halten..

    Eine der üblichen Umschreibungen für den Alleinvertretungsanspruch der Religioten, die ständig darauf beharren, die "christlichen regeln" würden ja auch für alle gelten..

    Dieser ganze verschwurbelte und verdummbibelte Scheiß langweilt ebenso, wie er nervt..

    Keinem Kind, keinem Jugendlichem, keinem Erwachsenem muß man die Regeln der Menschenrechte und die Bürgerrechte so oft erklären, wie den Religioten, die sie trotz dutzendfacher Erklärung nicht verstehen können, weil sie diese immer wieder ihren "christlichen Werten" unterordnen..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #48 springen »
#52 seb1983
  • 17.09.2015, 15:09h
  • Antwort auf #48 von Harry1972
  • Das was #26 macht nenne ich so.
    Ich sehe die Defizite in Deutschland aber aber auch die vielen, vielen Verbesserungen in den letzten 20 Jahren, rein für sich betrachtet und eben auch in der weltweiten Entwicklung.
    Da kommt ein Bildungsplan heraus, wenn auch mit Defiziten, und es wird kommentiert als wären wir im Iran und die Grünen die neue NPD, das ist einfach nur hirnloses Bashing.

    Das waren Beispiele für weitere leere Worthülsen in Gesetzen.
    Denn wann wurdest du das letze mal polizeilich kontrolliert und befragt ob deine Fahrt auch sinnvoll ist?
    Ebenso ist es mit dem Bildungsplan, da fängt es mit christlichen Werten an und geht mit Aufklärung über Schwule weiter, wer beißt da wen?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #48 springen »
#53 seb1983
#56 TheDadProfil
#57 Harry1972Profil
  • 17.09.2015, 15:34hBad Oeynhausen
  • Antwort auf #52 von seb1983
  • Und mit dem Vergleich gegenüber der weltweiten Entwicklung beruhigst Du Dich, weil es eben im Vergleich hier doch ganz toll ist.
    Der Vergleich ist schlicht falsch. Du musst Dir angucken, wie lange hier schon auf die Eheöffnung gepocht wird, wie lange die Diskussion eigentlich schon beendet ist und der Gesetzgeber sich trotzdem weigert.
    Die Argumente sind nicht schon seit 20 sondern bereits seit wenigstens 25 Jahren ausgetauscht. Damals hätte die Ehe einfach geöffnet werden müssen, denn rein sachlich gab es keinen Grund, die Öffnung zu verzögern.
    Gemessen an unserer Historie vor Ort passt der Vergleich mit dem Iran fast schon und die Grünen sind inzwischen von Theofaschisten unterwandert.

    Meine letzte Verkehrskontrolle fand am 5. Oktober 2013 in Hannover statt und die Polizei hatte keinen Anlass, nach der Sinnhaftigkeit meiner Fahrt zu fragen.
    Hat aber noch immer nichts mit dem Bildungsplan zu tun.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #52 springen »
#58 seb1983
#59 seb1983
  • 17.09.2015, 19:31h
  • Antwort auf #57 von Harry1972
  • Warum ist der Vergleich mit der weltweiten Entwicklung falsch?
    Und warum muss ich mir angucken wie lang die Diskussion schon läuft?
    Das hätte ich gerne erklärt.

    Der Vergleich beruhigt nicht, insbesondere wenn man sich die Top Liga in Westeuropa ansieht, aber es ist nice to know wenn man diskutiert und argumentiert und statt wie, ich wiederhole mich, #26 den ebenso hysterischen Gegenpol mit dem Vorschlaghammer zu unseren evangelikalen Freunden setzt.
    Über die Sehnsucht nach der deutschen Historie schrieb ich ja schon öfter, da kommt kein Blog ohne aus

    Und es ging auch nicht um die Sinnhaftigkeit des Bildungsplanes als Ganzes sondern um einzelne Passagen in Gesetzen und den Verweis auf die "christlichen Werte", denn auch danach wird niemand fragen wie bei deiner Verkehrskontrolle nach der Sinnhaftigkeit.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #57 springen »
#60 TheDadProfil
  • 17.09.2015, 21:00hHannover
  • Antwort auf #59 von seb1983
  • ""Warum ist der Vergleich mit der weltweiten Entwicklung falsch?""..

    Wenn du dir angewöhnen würdest die Kommentare zu lesen UND zu reflektieren, bevor Du deine eingefahrene Schiene wiederholst, hätte sich Dir das längst erschlossen !

    Es ist nicht nur Dir zigmal erklärt worden, warum die Situation in Saudi Arabien NICHTS mit der in Deutschland zu tun hat, und die von Frankreich nicht einmal mit der in der USA..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #59 springen »
#61 seb1983
  • 17.09.2015, 21:29h
  • Antwort auf #60 von TheDad
  • Das klappt schon ganz gut, auf die Esotherik Nummer fahre ich halt nicht so ab und bin wie bereits gesagt eher praktisch veranlagt.

    Und natürlich hat das alles etwas miteinander zu tun. Allein schon dass ganz Westeuropa, die USA, Kanada, Teile von Mexiko, Südamerika und Ozeanien die Ehe geöffnet haben für Schwule erhöht selbstverständlich den Druck auf Deutschland.
    Die Welt hört doch nicht an der deutschen Grenze auf!

    Allerdings zeigt es auch den an sich gar nicht mal so schlechten Stand hierzulande und bietet wie Harry sagte Ansatzpunkte für Strategien.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #60 springen »
#62 Harry1972Profil
  • 17.09.2015, 21:34hBad Oeynhausen
  • Antwort auf #59 von seb1983
  • Du bringst hier absurde Beispiele mit Verkehrskontrollen oder Abtreibung und trotz Nachfrage bleibst Du die Erklärung schuldig, was diese Beispiele mit dem Thema zu tun haben, willst jetzt aber etwas erklärt haben, was ich bereits erklärt habe?
    Es ist, wie TheDad Dir in #60 vorwirft, Du liest zwar, denkst dann aber nicht darüber nach sondern wiederholst Dich dann nur noch.
    Was soll sowas? Läuft das nach dem Motto "Wenn Du sie nicht überzeugen kannst, verwirre sie."? Läuft nicht und nur, damit Du jetzt nochmals Gelegenheit hast, den Denkapparat anzuwerfen.

    Sich ständig mit dem Ausland zu vergleichen, relativiert die Zustände nur und bringen keinen Erkenntnisgewinn, wie dem Problem hierzulande begegnet werden muss. Dass lenkt nur ab und sonst nichts.
    Du musst Dir die Entwicklung in diesem Land angucken, weil Du dann am besten erkennst, wer sich gegen die Gleichberechtigung stemmt und aus welchen Motiven heraus.
    Dann erschliesst sich Dir vielleicht auch, warum die Erwähnung "christlicher Werte" im Bildungsplan keineswegs harmlos und vernachlässigbar sind sondern dort ganz gezielt genannt werden.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #59 springen »
#63 TheDadProfil
  • 17.09.2015, 22:07hHannover
  • Antwort auf #61 von seb1983
  • Diese absurden Unsinn kannst Du dort wieder reinstecken, wo er Dir entfleucht ist !

    Wenn Du in meinen Kommentaren irgendwo irgendeinen Hang zu "Esotherik" entdeckst, rate ich Dir zu einer "Anti-Verdummbibelten-Therapie", denn dann hast Du nicht alle Latten am Zaun !

    Dieser Schwachsinn ist mir ebenso fremd, wie die Pseudo-Wissenschaft "Theologie" !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #61 springen »
#64 Harry1972Profil
#65 seb1983
  • 17.09.2015, 22:23h
  • Antwort auf #62 von Harry1972
  • NOCH MAL

    Laut GESETZ darfst du NICHT sinnlos in der Gegend herumfahren. Das interessiert KEINEN.
    Abtreibung ist VERBOTEN, nur straffrei, interessiert auch KEINEN, jeder denkt sie wäre erlaubt.

    Jetzt machst du dir Sorgen wenn irgendwas von "christlichem Menschenbild" im Bildungsplan steht was noch viel schwammiger ist, und auch das interessiert KEINEN wenn es überhaupt jemand liest.
    Durchaus vorstellbar dass das ein paar Hansel gezielt gemacht haben nur was ist rausgekommen? Schwule Aufklärung im christlichen Bildungsplan, da beißt sich die Katze selbst in den Schwanz.

    Und natürlich bringt der Vergleich immer einen Erkenntnisgewinn, wo stehe, wo sind Defizite, was kann ich besser machen, was machen andere besser?
    Das einzige Ergebnis wären vielleicht mal adäquate Kommentare zum Ist-Zustand und ein runterkommen vom arroganten deutschen "ist doch alles nicht übertragbar"
  • Antworten » | Direktlink » | zu #62 springen »
#66 seb1983
#67 Harry1972Profil
  • 17.09.2015, 22:34hBad Oeynhausen
  • Antwort auf #65 von seb1983
  • Na gut, dann verbleiben wir so.
    Du willst weiterhin einen Wettstreit der Nationen, wo es gar nicht darauf ankommt, welche Umstände in den jeweiligen Ländern herrschen, damit Du immer ein Hintertürchen frei hast, mit dem Finger wahlweise auf die bösen Moslems mit ihren Baukränen zu zeigen oder auf irgendein christliches Land verweisen kannst, welches die Ehe schon geöffnet hat. Alles nur, damit hierzulande die Diskussion aufgebläht und komplizierter gemacht werden kann, als sie ohnehin ist.
    Desweiteren verteidigst Du Deine "christlichen Werte", da sie Dich vor dem bösen Islam schützen, unterstelle ich jetzt einfach.

    Fazit: Im Grunde ist Dir die Debatte um die Eheöffnung in Deutschland zuwider. Du findest alles toll, wie es ist und nutzt Diskussionen wie diese nur, da Du Langeweile verspürst und nebenbei immer wieder einstreuen kannst, wie böse und unterentwickelt doch alle nichtchristlichen Länder sind.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #65 springen »
#68 Harry1972Profil
  • 17.09.2015, 22:39hBad Oeynhausen
  • Antwort auf #66 von seb1983
  • In dem Kommentar steht weder irgendwas in Richtung Esoterik noch etwas, was an Flowerpower oder Hippies erinnert.

    Also entweder hast Du den Beitrag nicht gelesen oder Du warst so hackebreit, daß die vielen Worte Dich ganz fusselig gemacht haben.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #66 springen »
#69 TheDadProfil
  • 17.09.2015, 22:45hHannover
  • Antwort auf #65 von seb1983
  • Der Zusatz mit dem "christlichem menschenbild" ist alles andere als eine Floskel, für deren Inhalt sich angeblich keiner interessierte..

    Er ist der Freibrief für die Religioten sich in die Belange der Schulen einzumischen, und Forderungen an die Inhalte zu stellen..

    Das ist die Floskel die es braucht um "Religions-LehrerInnen" zu ermöglichen in ihrem "Unterricht" den Unsinn mit der Heteronormativität und der "Ehe und Familie als Keimzelle des Staates" mit dem "Auftrag des nachwuchs zeugens" weiter zu verfolgen, und damit und dadurch das "nicht gott-gewollte" Dasein von LGBTTIQ's weiterhin zu propagieren, diese weiterhin als "nutzlos und hedonistisch" zu "beschreiben", und klar zu stellen, das nur "guter christ" sein kann, der sich diesem Unsinn vollständig unterwirft..

    Das ist der Freibrief für Evangelikale wie Stängle und Consorten neue "Demo's" gegen Bildung zu organisieren, neue Petitionen zu starten, und weiterhin den bereits verbreiteten Müll erneut zu verbreiten..

    Das ist die Blanko-Card für "religiösen" Eltern erneut die Forderung zu erheben, ihren Nachwuchs vom "Sexualkunde-Unterricht" befreien lassen zu wollen, weil ihnen ja "das Recht" zustünde, über die Inhalte die ihre Kinder lernen sollen, zu bestimmen..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #65 springen »
#70 TheDadProfil
#71 seb1983
  • 17.09.2015, 22:55h
  • Antwort auf #67 von Harry1972
  • Ein Wettstreit um Menschenrechte wäre wohl etwas pietätlos.
    Aber wenn darum geht ob das Glas halb voll oder halb leer ist und wie man es weiter füllt halte ich die nationale Egotour für falsch und der Blick über die Grenze hinweg lohnt.

    Das muss die Diskussion nicht verkomplizieren sondern zeigt bei den Vorbildern an die sich Deutschland halten sollte wie einfach Eheöffnung und Co sein können.

    Fazit: Ziemlich daneben.

    Die Diskussion ist mir höchstens zuwieder weil einige Betonköpfe in der deutschen Politik blockieren während die Bevölkerung schon viel weiter ist.
    Das Geheimnis der erfolgreichen "christlichen" Länder ist dass sie Religion und Staat getrennt haben.

    In Afrika gibt es genügend unterentwickelte Länder ohne eine Zivilgesellschaft, während es Japan, Südkorea oder auch China als nichtchristliche Länder zu Erfolg gebracht haben.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #67 springen »
#72 seb1983
#73 seb1983
#75 AnthrazitProfil
#76 seb1983
#77 TheDadProfil
  • 17.09.2015, 23:27hHannover
  • Antwort auf #71 von seb1983
  • ""Ein Wettstreit um Menschenrechte wäre wohl etwas pietätlos.""..

    Warum führst Du ihn dann durch ?
    Und dann auch noch mit "umgekehrten Vorzeichen" ?

    Denn :

    ""Das muss die Diskussion nicht verkomplizieren sondern zeigt bei den Vorbildern an die sich Deutschland halten sollte wie einfach Eheöffnung und Co sein können.""..

    Das tust Du aber nicht..
    Du führst immer nur die "schlechten Beispiele" an, um danach darauf zu verweisen, wie "gut es uns" hier doch geht..

    ""Die Diskussion ist mir höchstens zuwieder weil einige Betonköpfe in der deutschen Politik blockieren während die Bevölkerung schon viel weiter ist.""..

    Schon einmal überprüft wie viele "Betonköpfe" die lokale Politik in Trier zu bieten hat ?

    ""Das Geheimnis der erfolgreichen "christlichen" Länder ist dass sie Religion und Staat getrennt haben.""..

    Unsinn..
    Wo in Frankreich oder Spanien sind denn Staat und Religion "getrennt" ?
    In welchem der Staaten die die Ehe geöffnet haben steht keine Eidesformel mit "Gottesbezeugung" in der Verfassung ?

    Die Staaten in denen die Ehe geöffnet wurde, haben sie sämtlich GEGEN den massiven Widerstand der "Christen" geöffnet, die USA sogar erst durch Anordnung durch das höchste Gericht des Bundes..

    ""In Afrika gibt es genügend unterentwickelte Länder ohne eine Zivilgesellschaft,""..

    Was soll denn der Unsinn jetzt ?
    "In Afrika"..
    Afrika hat über 50 Staaten..
    In JEDEM Staat dort gibt es eine Zivilgesellschaft, selbst dort wo Diktaturen oder die Militärs herrschen..

    Das in einigen Staaten dort die Zivilgesellschaft unterentwickelt ist, hat neben der Kolonialpolitik all der Staaten, die in Europa inzwischen die Ehe geöffnet haben, den Grund, das dort als Entwicklungshemmnisse die gleichen Gründe vorliegen, wie bei uns :
    RELIGIOTEN !

    An wen soll sich Deutschland dann also "orientieren" ?
    An Japan ? China ? Russland ?
    Oder doch eher an den Niederlanden, Dänemark, Schweden, Spanien, Portugal, Belgien ?

    Und sich daran ein Beispiel zu nehmen, bedeutet nach wie vor die Ehe GEGEN den Widerstand der "Christen" öffnen zu MÜSSEN !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #71 springen »
#78 TheDadProfil
  • 17.09.2015, 23:30hHannover
  • Antwort auf #72 von seb1983
  • Nein..

    Aber es würde ihnen eine Floskel aus der Hand genommen, die dann zur "Argumentation" nicht mehr eingesetzt werden kann !

    Zusätzlich würde klar gestellt das sich Bildungspolitik nicht an "christlichen werten" orientiert, sondern an der notwendigen Vermittlung von Wissen, Fakten, und vor allem Menschenrechten und Bürgerrechten !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #72 springen »
#79 Patroklos
#80 TheDadProfil
  • 17.09.2015, 23:37hHannover
  • Antwort auf #73 von seb1983
  • ""aber dank solcher Analysen finde ich es hier nach all den Jahren noch immer amüsant""..

    Trolle sind alles andere als "amüsant"..

    Aus dem Link den "Patroklos" gesetzt hat :

    "" Sebi1983 vor 2 Stunden

    Eine erstaunliche Argumentation: Die Zeiten haben sich verändert und die veröffentlichte Meinung zur Homosexualität auch. Und was folgt daraus, wenn man Herrn Linder folgt? Glauben und Lehre haben sich anzupassen, wenn sie in das veränderte Koordinatensystem nicht mehr hineinpassen, wenn Umfrageergebnisse und veränderte Mehrheiten winken ...

    Und so wird die Hl. Schrift in ihren "anrüchigen" Passagen bis zur Unkenntlichkeit uminterpretiert (wir wissen es schließlich besser, wie sie zu verstehen ist) - wehe man fragt nach den Kriterien eines solchen Umgangs mit dem Wort Gottes - die wohlbekannte Intoleranz- und Diskriminierungskeule wird geschwungen, der Stempel "erzkonservativ" gezückt, Bischöfe wie Stephan Oster skandalisiert ... und so weiter und so fort. Das Drehbuch ist bekannt und verläuft immer nach gleichem Schema.

    Der Anspruch des Glaubens an das Leben, sein Ruf zur Umkehr, seine befreiende Wirkung, die Aufforderung Sauerteig, Salz zu sein für die Welt, passt da nicht mehr hinein.... Sollte nicht das Auseinanderklaffen von Lehre und Leben Anlass sein, über neue Formen der Evangelisierung nachzudenken? Doch weit gefehlt: Man heult mit den Wölfen und ist sich des Beifalls der Mehrheit sicher ....

    Viel Rhetorik, Herr Lindner, wenig Theologie!""..

    Wer hier noch "glaubt" er habe es mit einem Ehe-Öffnungs-Befürworter zu tun, muß sich schon sehr verbiegen..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #73 springen »
#81 AnthrazitProfil
#82 seb1983
  • 17.09.2015, 23:55h
  • Antwort auf #77 von TheDad
  • Da hier gerne so getan wird als hätten 199 von 200 Staaten bereits volle Gleichstellung und reihenweise Nazivergleiche, braune Angela, verbürgerlichte Grüne und und und kommen, ist der Blick nach oben ausreichend abgedeckt, fehlt eben noch der Schulterblick zurück.

    Und grade an den Verfassungen siehst du was so ein "Gottesbezug" oder die "christlichen Werte" in der Praxis bedeuten, nur leere Worte...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #77 springen »
#83 seb1983
#84 Harry1972Profil
  • 17.09.2015, 23:58hBad Oeynhausen
  • Antwort auf #71 von seb1983
  • Wenn Du einen solchen Wettstreit für pietätlos hältst, dann weiss ich nicht, warum Du dann immer wieder einen solchen Wettstreit betonst.
    Irgendwie ziemlich schizophren, oder?

    Die Umstände in Deutschland gesondert zu betrachten, hat auch nichts mit einer Egotour zu tun. Es ist eine sachliche Analyse der hier einmaligen Umstände. Wenn dann bei dieser Analyse herauskommt, daß christliche Sekten in einem besonderen Maße daran arbeiten, daß die Eheöffnung hier verhindert wird, kann der Blick auf diese Sekten und ihr Tun in anderen Ländern lohnen, was letztlich aber auch eine andere Baustelle ist.
    Was Du veranstaltest, habe ich mehrfach betont. Dazu muss ich jetzt nicht nochmal aufzählen, wie Du manche Fakten verharmlosend darstellst, andere überbewertest und Dich nicht auf Argumente einlässt, die Deinen Ansichten zuwiderlaufen.

    Es gibt Länder ohne jede Zivilgesellschaft? Unterentwickelt noch dazu? Wie darf ich mir sowas vorstellen? Ganze Landstriche voller Soldaten, die aber so unterentwickelt sind, daß sie keine Gewehre sondern nur Steine haben?

    Hast Du Dein Eis zu schnell gegessen oder wie bringst Du solche Aussagen zustande?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #71 springen »
#85 seb1983
#86 Harry1972Profil
  • 18.09.2015, 00:07hBad Oeynhausen
  • Antwort auf #80 von TheDad
  • Zumindest erklären sich jetzt die endlosen und verworrenen Kommentare von seb1983.
    Hat er nicht neulich behauptet, er wäre gar nicht in der Kirche? Na egal, Katholiken dürfen ja lügen, da sie anschliessend alles wegbeichten können.
    Ist schon praktisch, so ganz ohne eigenes Gewissen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #80 springen »
#87 wuermchenEhemaliges Profil
  • 18.09.2015, 07:58h
  • Antwort auf #42 von ursus
  • "weltuntergangselefanten" "hysterischen alarmismus"

    Was man den Demo für Alle Teilnehmern vorwirft, ist unerheblich für die Frage, ob eine Regierung angemessen reagiert. Die Gegenseite hat auch genügend Vorwürfe parat.
    Die Regierung hat die Aufgabe einen Konflikt zu entschärfen, egal ob die eine Seite die andere als gerechtfertigt ansieht. Und das hätte nur geschehen können, indem die Informationen konkretisiert werden, um die Befürchtungen zu entkräften. Anstelle dessen wurde alles noch vager gehalten und ein paar Brocken hingeworfen wo sich die Seiten wiederfinden sollen.
    Eigentlich ist der neue Entwurf eine Verhöhnung aller Beteiligten indem sie bewusst pro wie auch kontra im Zustand des Konfliktes lässt. Was wird jetzt passieren? Es wird weitere Demos geben, hüben wie drüben wird es bissiger und der Frust wachsen. Und am Ende wird sich eine Seite so richtig verarscht vorkommen.
    Und genau das ist es wie heutzutage Politik gemacht wird. Einen Konflikt schaffen, schüren und dann vorbestimmte Dinge durchsetzen, koste es was es wolle. Ich erachte diese Vorgehensweise als inakzeptabel, da die Verachtung des Souveräns gar nicht klarer ausgedrückt werden kann. Aber zu nahezu jedem Thema das gesellschaftliche Relevanz hat, wird so verfahren.
    Da hilft nur sich nicht vor den Karren spannen lassen und selbst einen Konsens suchen aber dann fragt man sich, wofür bedarf es dann noch den großen gewählten Zampano.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #42 springen »
#88 seb1983
#89 seb1983
#90 HonestAbeProfil
  • 18.09.2015, 10:33hBonn
  • Antwort auf #87 von wuermchen
  • "Da hilft nur sich nicht vor den Karren spannen lassen und selbst einen Konsens suchen aber dann fragt man sich, wofür bedarf es dann noch den großen gewählten Zampano."

    Jaja, ist schon klar, dass du lieber so etwas wie einen von Gott persönlich ernannten Kaiser hättest oder so, aber das lassen wir mal beiseite für den Moment.

    Die Frage an dich wäre einfach: Was für ein Konsens soll das sein? Diese Leute wollen unseren gesellschaftlichen Tod. Einige davon sogar noch deutlich mehr. Wer etwas anderes behauptet ist extrem naiv. Was du verlangst ist, dass die Juden mit den Nazis der späten 1920er Jahre über ihre Zukunft verhandeln sollen. Natürlich ergebnisoffen. Welche Zweck hätte das haben sollen? Das man sich darauf einigt, dass "nur" 50 % aller Juden in die Todeslager geschafft werden? Dass es "nur" dabei bleibt, dass Juden gesellschaftlich ausgegrenzt bleiben und sie bei jeder sich bietenden Gelegenheit erniedrigt und diffamiert werden? Dass "nur" ab und zu ein paar besonders Radikale sie krankenhausreif schlagen? Dass "nur" ihre Kinder von anderen "normalen" Kindern gehänselt, ausgegrenzt und als Untermenschen behandelt werden?

    Siehst du wo das Problem liegt? Wo kann es da einen Konsens geben? Wo soll der "Mittelweg" bezüglich unveräußerlicher Menschenrechte sein? Ich nehme die Antwort gerne vorweg: Es gibt keinen!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #87 springen »
#91 Harry1972Profil
#92 wuermchenEhemaliges Profil
  • 18.09.2015, 12:01h
  • Antwort auf #90 von HonestAbe
  • "Siehst du wo das Problem liegt?"

    Ja das sehe ich allerdings. Du redest von einem Genozid an Homosexuellen und ziehst Parallelen zum dritten Reich bei der Frage, ob ein neuer Bildungsplan eingeführt wird. Da ist selbst die Äpfel und Birnen Metapher nicht ausreichend genug. Du hast recht. Mit solchen Personen kann wirklich kaum ein Konsens gefunden werden. Ich frage mich dann immer, was die Steigerung von Genozid ist, wenn die Ablehnung eines Bildungsplanes schon als solches bezeichnet wird.
    Aber lass stecken. Auf das Thema, wie der Staat innergesellschaftliche Konflikte zu vermeiden hat, bist du ja wohlweislich gar nicht erst eingegangen.
    Ein schönes Wochenende
  • Antworten » | Direktlink » | zu #90 springen »
#93 ursus
  • 18.09.2015, 12:03h
  • Antwort auf #87 von wuermchen
  • >"Die Regierung hat die Aufgabe einen Konflikt zu entschärfen, egal ob die eine Seite die andere als gerechtfertigt ansieht."

    eine absurde aussage. die aufgabe einer regierung ist es sicher nicht, politische kontroversen durch neutralität zu "befrieden", sondern politik zu machen. dazu muss sie eine entscheidung treffen, was die richtige politik ist. das regieren einzustellen, sobald irgendein konflikt auftaucht, wäre eine bankrotterklärung der politik.

    davon abgesehen: du gehst immer noch davon aus, die bildungsplangegner_innen wären durch argumente zu überzeugen? ich halte das für komplett realitätsfern. alle bisherigen diskussionen sind an ihnen komplett abgeprallt.

    wo ist denn ein einziges beispiel für eine_n aktivisten_in aus deren reihen, der_die sich argumenten zugänglich gezeigt hätte? nur ein einziges?

    >"Und genau das ist es wie heutzutage Politik gemacht wird. Einen Konflikt schaffen, schüren und dann vorbestimmte Dinge durchsetzen, koste es was es wolle."

    wenn du wirklich immer noch wider alle vernunft behaupten willst, es sei die regierung gewesen, die diesen "konflikt" geschaffen habe und betonst, es sei ganz unerheblich, was rein inhaltlich eigentlich das richtige sei, dann muss ich wohl akzeptieren, dass es dir aus irgendeinem grund gar nicht darum geht, über die realität zu reden.

    eines muss man dir lassen: das ist wieder einmal derailing wie aus dem bilderbuch.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #87 springen »
#94 TheDadProfil
  • 18.09.2015, 12:19hHannover
  • Antwort auf #82 von seb1983
  • ""Und grade an den Verfassungen siehst du was so ein "Gottesbezug" oder die "christlichen Werte" in der Praxis bedeuten, nur leere Worte...""..

    Warum stehen die dann dort drin ?

    Wieso hat bei der Vereidigung des Kabinetts Merkel III. KEINER der Minister auf das aufsagen dieser Floskel verzichtet ?

    Wieso findet sich diese Floskel in so vielen Gesetzen, wie beispielsweise jedem Landesschulgesetz ?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #82 springen »
#95 TheDadProfil
  • 18.09.2015, 12:27hHannover
  • Antwort auf #92 von wuermchen
  • ""Mit solchen Personen kann wirklich kaum ein Konsens gefunden werden""..

    FALSCH !

    Es DARF gar keiner gefunden werden, denn jedes nachgeben bedeutete einen Teil der Menschen ihrer verbürgten Menschenrechte und Bürgerrechte zu berauben !

    ""Ich frage mich dann immer, was die Steigerung von Genozid ist, wenn die Ablehnung eines Bildungsplanes schon als solches bezeichnet wird.""..

    Es geht hier nicht um eine "Steigerung", sondern darum zu erkennen, das die Ablehnung eines Bildungsplanes, was dann originär weiter zum VERSCHWEIGEN und damit zum Tod-schweigen von LGBTTIQ's in den Schulen führt, die Ursache für den stattfindenden Genozid darstellt, der in der signifikant erhöhten Suizid-Rate unter LGBTTIQ-Kindern und Jugendlichen herrscht !

    Dafür tragen diese Leute die Verantwortung..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #92 springen »
#96 wuermchenEhemaliges Profil
  • 18.09.2015, 12:43h
  • Antwort auf #93 von ursus
  • "die aufgabe einer regierung ist es sicher nicht, politische kontroversen durch neutralität zu "befrieden", sondern politik zu machen."

    Das habe ich auch nicht gesagt. Die Aussage war, dass der Staat nicht einfach von oben über die Meinungen hinwegregieren kann. Das heißt nicht das man diese verfolgen muss, aber man muss sie ernst nehmen. Und ich habe sogar ein Beispiel gegeben, indem man durch Konkretisierung der Vorschläge die Ängste der Bevölkerung nehmen kann. Wenn es aber dazu gar nicht erst kommt und durch Taktiken versucht wird, sich gar nicht erst mit den Leuten auseinander zu setzen. Dann läuft etwas im Staat nicht richtig. Und in dem Punkt hat die Regierung selbstverständlich diesen Konflikt geschaffen und geschürt. Es wäre ein leichtes vorne weg alle an einen Tisch zu bringen. Das wurde unterlassen und genau deswegen gibt es Theater.

    "du gehst immer noch davon aus, die bildungsplangegner_innen wären durch argumente zu überzeugen?"

    Was für Argumente? Ich hoffe du meinst nicht die Beispielhaften 'Argumente' mit Holocaustbezug die HonestAbe in #90 von sich gegeben hat. Ich denke, auf beiden Seiten gibt es mehr als genug Fanatiker. Aber bei dem größten Teil wird die Ansicht vorherrschen, dass weniger Diskriminierung und Gewalt in Schulen das Ziel ist. Das ist das Argument und der Konsens.

    "eines muss man dir lassen: das ist wieder einmal derailing wie aus dem bilderbuch."

    Ich habe ganz bewusst die Handlungsweise der Regierung thematisiert und das auch so angekündigt. Wenn du darüber nicht reden möchtest, gerne. Aber dann wirf mir nicht vor das Thema zu missachten.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #93 springen »
#97 seb1983
  • 18.09.2015, 13:29h
  • Antwort auf #91 von Harry1972
  • Da kannst du Kriegs-und Kriesengebiete nehmen wie Afghanistan, Irak, Syrien, Nigeria und Simbabwe in denen die Zivilgesellschaft quasi aufgehört hat zu existieren.
    Weder Ordnung, Wirtschaft, öffentliche Meinung, gemeinsame Werte, Gebräuche, Kultur, Routinen oder Alltag existieren noch.

    Eben wenn du nicht mehr weißt was dein Gegenüber auf der Straße denkt und ob er dir die Hand geben will oder in den Kopf schießt.

    Das Gegenteil erlebst du hier, mit der ordnenden aber meist unsichtbaren Hand des Staates im Hintergrund aber einer funktionierenden Zivilgesellschaft die ihren Alltag weitgehend eigenständig bewältigt. Sei es beim bezahlen im Supermarkt oder an der roten Ampel.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #91 springen »
#98 TheDadProfil
  • 18.09.2015, 13:32hHannover
  • Antwort auf #96 von wuermchen
  • "" Das heißt nicht das man diese verfolgen muss, aber man muss sie ernst nehmen.""..

    Man KANN ein Aussage wie die Behauptung der Bildungsgegner, durch diese Bildungspläne würden die "Kinder gezwungen werden schwul zu werden", und ähnlichen Unsinn NICHT ERNST nehmen !

    Es gibt dort keine "Argumente", und damit ist jede "Diskussion" obsolet !

    Und es KANN keine "Diskussion" geben an deren Ende ein "Kompromiss" gefunden wird, der dazu führt, das LGBTTIQ-Kinder und -Jugendliche in den Schulen weiterhin als "nicht gottgewollt" todgeschwiegen, und damit in den Suizid getrieben werden !

    ""Und in dem Punkt hat die Regierung selbstverständlich diesen Konflikt geschaffen und geschürt.""..

    DAS IST FALSCH !

    Geschaffen hat diese Konflikt die "Religion" !

    Geschürt haben diesen Konflikt Verdummbibelte Evangelikale wie der Realschullehrer Gabriel Stängle, der die Petition gegen den ersten Bildungsplan-Entwurf initiiert hat !

    Befeuert wird dieser Konflikt durch Leute wie Frau von Storch, die die "Demos" organisiert, und dort ihre Freundinnen Frau von Beverfoerde, Frau Kelle und andere reden läßt, die ihre krude Sicht von Ehe und Familie dort ausbreiten dürfen !

    Und am Leben gehalten wird dieser Konflikt durch Leute wie Dich, die unablässig "fordern" man müsse "auf diese Leute" zugehen, und deren "Bedenken" ernst nehmen !

    Diese Bedenkenträgerei verhindert Aufklärung in Schulen, und damit beschädigt ihr weiterhin die Entwicklungschancen von Betroffenen SchülerInnen !

    ""Es wäre ein leichtes vorne weg alle an einen Tisch zu bringen. Das wurde unterlassen und genau deswegen gibt es Theater.""..

    DAS IST FALSCH !

    Es gab sogar ein Treffen mit dem Ministerpräsidenten und dem zuständigen Kultusminister..

    www.queer.de/detail.php?article_id=21296

    Daraus ergaben sich zunächst kaum Konsequenzen für den Bildungsplan..
    Doch dann :

    Ergebnis :
    Der Bildungsplan wurde verschoben !

    www.queer.de/detail.php?article_id=21449

    ""Ich denke, auf beiden Seiten gibt es mehr als genug Fanatiker.""..

    Nenn mal einen auf "unserer" Seite, der dort in Ba-Wü vor Ort auftritt wie ein Fanatiker ?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #96 springen »
#99 seb1983
#100 TheDadProfil
  • 18.09.2015, 14:09hHannover
  • Antwort auf #99 von seb1983
  • Was fragst Du mich das ?

    Frag doch mal Herrn Hold..
    In mehr als 99,99 % aller Fälle unterbleibt die Vereidigung vor Gericht, weil auch die Uneidliche Falschaussage den gleichen Strafvorschriften unterliegt..

    Ob diese Beinhaltung eine "historisch überkommene Tradition" darstellt, ist mehr als fraglich, denn im Selbstverständnis der "Religiösen", und zu denen gehöre dann auch Richter, hat ein Eid "vor Gott" ganz offensichtlich einen größeren Stellenwert, als ein Eid ohne diese "Gottesbezeugung"..

    Für mich ist eine "historisch überkommene Tradition" ein Schützenausmarsch durch die halbe Stadt, oder der Oktoberfestumzug mit von Pferden gezogenen Wagen, und in Kostümen die an die Kleidung vor fast 200 Jahren erinnern..
    Wer so etwas tragen will, soll es tun..
    Aber so lange man Menschen vorwirft auf einem Folsom in Berlin durch Tragen von Fetisch-Kleidung andere Bürger zu provozieren, fühle ich mich durch solche "Umzüge", auch denen zu den Länder-Tagen, ebenso provoziert..

    Diverse "katholische Feiertage" an denen Monstranzen und Marien-Figuren durch die Gegend getragen werden sind eine Provokation gegen Anders- und Nicht-Gläubige..
    Das Bayern sich nicht an das Verfassungs-Urteil zu den Kruzifixen hält, würde bei mir als Elter dazu führen, ein solches Stückchen Holz auf dem Fenster zu feuern, oder es zu ver-feuern..
    Gleiches gilt für andere Räume wie in Kliniken..

    Ich habe das Recht von Religion frei zu sein..
    IMMER und ÜBERALL !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #99 springen »
#101 ursus
  • 18.09.2015, 14:13h
  • Antwort auf #96 von wuermchen
  • >"Aber bei dem größten Teil wird die Ansicht vorherrschen, dass weniger Diskriminierung und Gewalt in Schulen das Ziel ist."

    in der mehrheit der bevölkerung wird das der fall sein. es war auch der fall bei den beteiligten elternvertretungen. deswegen gibt es die neuen bildungspläne. bei denen, die (ich bleibe dabei) diesen konflikt überhaupt erst geschaffen haben, ist das erklärtermaßen nicht das ziel.

    sie wollen keine aufklärung. sie wollen diskriminierung. bist du wirklich so blind, das nicht zu erkennen?

    und da muss ich honest abe zustimmen: was soll da das gefasel von einem "konsens"? ein bisschen diskriminierung aufrechtzuerhalten kann nicht das ziel sein, und es würde auch die bildungsplangegner_innen nicht zufriedenstellen. die werden einer konsequenten nicht-diskrimierenden politik nicht zustimmen. niemals. sie werden auch keinen argumenten zuhören. nach inzwischen mehreren jahren der auseinandersetzung ist das deutlich geworden. was soll da bitte noch diskutiert werden?

    >"Was für Argumente?"

    sollen wir jetzt die GESAMTE diskussion noch einmal von vorn aufrollen, nur weil du sie offenbar komplett verpennt hast? vergiss es.

    es ist übrigens auch unsinn, davon zu reden, die regierung habe sich nicht mit den betroffenen oder mit den gegner_innen an einen tisch gesetzt. ich würde hier lieber über die tatsachen reden als eine scheindiskussion zu führen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #96 springen »
#102 ursus
  • 18.09.2015, 14:18h
  • Antwort auf #96 von wuermchen
  • >"dass der Staat nicht einfach von oben über die Meinungen hinwegregieren kann."

    erde an wuermchen: das tut der staat permanent. die bildungsplangegner_innen sind eine minderheit. und ich wiederhole: wenn jeder widerspruch einer hysterischen minderheit gleich zu einem politischen veto führen würde, wäre jeder staat unregierbar.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #96 springen »
#103 TheDadProfil
  • 18.09.2015, 14:39hHannover
  • Antwort auf #88 von seb1983
  • Man sollte angebotene Links auch mal lesen :

    ""Dabei verschwimmen häufig die Grenzen zwischen einer Beschreibung und Erklärung dieses Trends einerseits und der Forderung nach seiner Unterstützung andererseits, d. h. Zivilgesellschaft wird zur politischen Forderung im Sinne von mehr Demokratie.""..

    Das paßt wenig zu Deinem sonstigem Geschreibsel..

    Denn "hier ist es doch gar nicht sooo schlecht"..

    Wozu dann noch "mehr Demokratie" fordern !?..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #88 springen »
#104 TheDadProfil
  • 18.09.2015, 14:44hHannover
  • Antwort auf #102 von ursus
  • ""und ich wiederhole: wenn jeder widerspruch einer hysterischen minderheit gleich zu einem politischen veto führen würde""..

    Kicher..
    ..wären wir längst alle gleichberechtigt, weil es "politische Veto's" gehagelt hätte seit Adenauer den Kanzler-Hocker erklommen hatte..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #102 springen »
#105 seb1983
  • 18.09.2015, 15:25h
  • Antwort auf #100 von TheDad
  • Dann ist das eben für dich so.
    Ob grade in Ostdeutschland alle Richter Mitglied einer Kirche sind, oder anderswo einer christlichen Kirche, darf zudem bezweifelt werden.

    Beim Bund gab es beim Gelöbnis auch den Zusatz am Ende. Konnte man mit aufsagen oder nicht.

    Und nu machste aber n ganz großen Bogen weg von leeren Floskeln zu lärmigen Umzügen, die wohl deutlich mehr störenden Effekt haben. Aber da bin ich dann tolerant
  • Antworten » | Direktlink » | zu #100 springen »
#106 Harry1972Profil
#107 HonestAbeProfil
  • 18.09.2015, 16:01hBonn
  • Antwort auf #92 von wuermchen
  • Du hast mich schon verstanden, bist dir aber natürlich nicht zu schade so zu tun als würdest du meine offensichtliche Analogie nicht verstehen, Hauptsache du kannst schön weiter den Thread derailen.

    "Auf das Thema, wie der Staat innergesellschaftlic he Konflikte zu vermeiden hat, bist du ja wohlweislich gar nicht erst eingegangen."

    Etwas wird nicht zum Thema, nur weil du das einfach mal eben so entscheidest.

    "Ein schönes Wochenende"

    Ebenso.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #92 springen »
#108 stromboliProfil
#110 seb1983
#111 Harry1972Profil
#112 seb1983
#113 TheDadProfil
  • 18.09.2015, 18:56hHannover
  • Antwort auf #112 von seb1983
  • Kuck doch einfach noch einmal in Deinen eigens angebotenen Link, und les nach, nach welchen Kriterien dort die "Zivilgesellschaft" konstituiert wird..

    Vielleicht fällt es Dir dann selber auf, warum das so sein muß..

    Oder Du erkennst die Tatsache an, dass eine Minderheit von "religiös" verdummbibelten sich anmaßt über einen Staat herrschen zu wollen, und Regeln "für alle" aufzustellen..
    Das kommt den Grundzügen einer Diktatur gleich, in der es nach der von Dir angeführten Definition keinerlei "Zivilgesellschaft" geben kann..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #112 springen »
#114 Harry1972Profil
  • 18.09.2015, 19:35hBad Oeynhausen
  • Antwort auf #112 von seb1983
  • Gerade Du als Kontext-Verweigerer und Kontext-Verdreher! LOL!

    Na, weil Du, "sebi1983", Dich hier ganz offensichtlich auch ganz anders präsentierst, als Du es auf katholisch.de tust, wo Du streng gläubig daher kommst. Ergo ist Dir auch nicht zu trauen.

    Generell kann man nach Deiner Definition in keinem Land der Erde mehr eine Zivilgesellschaft ausmachen, da man keinem Menschen in den Kopf gucken kann und überall einem Mordanschlag zum Opfer fallen kann.

    Hier geht es also nicht zuletzt auch um sprachliche Ungenauigkeiten, ein Feld, welches Du reichlich fleissig beackerst.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #112 springen »
#115 seb1983
  • 18.09.2015, 21:49h
  • Antwort auf #114 von Harry1972
  • Hase.... da fehlt es offenbar an Internetkompetenz.
    Leider habe ich weder auf seb1983, sebi1983 noch stahlarterschwanzxxl ein copyright. Wenn du mich auf ein paar fiesen Pornoseiten entdeckt hättest, ok erwischt, aber katholisch.de das erklärt eher einiges von deinen Ängsten wenn du dich da rum treibst.

    Selbstverständlich kann man im Großteil der Staaten von einer funktionierenden Zivilgesellschaft sprechen, in einigen ist es nur eine schwache, und in anderen ist sie quasi nicht existent.
    Denn klar kannst du Opfer eines Mordanschlages werden, oder an der Ampel überfahren werden weil jemand meint auch bei rot zu fahren, aber es ist ist Deutschland und Europa höchst unwahrscheinlich, zudem es wie ich ausgeführt habe um mehr als nur Recht und Ordnung geht.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #114 springen »
#116 seb1983
  • 18.09.2015, 21:53h
  • Antwort auf #113 von TheDad
  • Wie du richtig schreibst:
    Eine Minderheit maßt sich das an.
    Salafisten maßen es sich auch an
    Neonazis auch.
    und und und...

    Christen waren damit zwar am erfolgreichsten, aber das ist schon ein paar Jahrhunderte her und von den ergaunerten Pfründen zehren sie noch.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #113 springen »
#117 TheDadProfil
  • 18.09.2015, 22:49hHannover
  • Antwort auf #116 von seb1983
  • ""und von den ergaunerten Pfründen zehren sie noch.""..

    Die kriegen sie jedes Jahr immer noch aufs Prächtigste entschädigt !

    Seit 210 Jahren kriegen die jedes Jahr opulente Zuwendungen..
    Insgesamt haben die den Gegenwert der "Enteignungen durch den Preußischen Staat" schon mehr als 10 mal ersetzt bekommen..

    ..und an den Auswirkungen der jahrhundertelangen Unterdrückung leiden die Minderheiten Heute noch !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #116 springen »
#118 TheDadProfil
#119 Harry1972Profil
  • 18.09.2015, 23:37hBad Oeynhausen
  • Antwort auf #115 von seb1983
  • Nein, hier wurde die Seite verlinkt und TheDad hat den Beitrag, den Du unter dem Pseudonym "sebi1983" dort gepostet hast, hier sogar reinkopiert.
    Sag mal, liest Du gar nicht mehr, was andere hier so schreiben? Wenn Du so im Blindflug durch die Foren schwebst, dann wundert es mich auch nicht, daß so viele Deiner Beiträge völlig am Thema vorbeilaufen.
    Natürlich hast Du kein Copyright auf diese diversen Namen, ich bezweifele aber stark, daß jemand sich genau diesen Namen rauspickt oder absichtlich unter dem Namen schreibt, um Dich noch verwirrter dastehen zu lassen, wie Du Dich hier ohnehin schon präsentierst.

    Warum ist es in Europa oder Deutschland höchst unwahrscheinlich, Opfer eines Mordanschlags zu werden? Diese Aussage passt doch so gar nicht zu Deiner Drohkulisse mit den No-Go-Areas, wo man sich als Christenmensch ja gar nicht mehr blicken lassen kann, ohne Gefahr zu laufen, von einem Islamisten umgebracht zu werden...oder so ähnlich. Also entweder oder.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #115 springen »
#120 TheDadProfil
  • 19.09.2015, 01:28hHannover
  • Antwort auf #115 von seb1983
  • ""Denn klar kannst du Opfer eines Mordanschlages werden, oder an der Ampel überfahren werden weil jemand meint auch bei rot zu fahren, aber es ist ist Deutschland und Europa höchst unwahrscheinlich, zudem es wie ich ausgeführt habe um mehr als nur Recht und Ordnung geht.""..

    Uuuuh..
    Erst die Drohkulisse vom gefährlichen "Islamisten" aufbauen, und dann zurückrudern..

    Tatsächlich gab es 2014 etwa 250 Tötungsdelikte, und da sind sicher auch welche erschossen worden..

    Und tatsächlich werden auch Leute an Roten Ampeln überfahren, vor allem weil das Smartphone wichtiger scheint, als der Blick auf die nächste Umgebung..
    Die größte Gruppe der im Straßenverkehr getöteten sind übrigens mit über 400 Opfern die Fahrradfahrer, die überall umgemäht werden..

    Zusätzlich gab es auch 2014 wieder mehr als 10.500 Suizide..
    Davon alleine mehr als 4.000 Menschen unter 25..
    Da die Dunkelziffer der Suizide von LGBTTIQ-Kindern und -Jugendlichen im Mittel Drei bis Viermal so hoch liegt wie bei Hetero-Jugendlichen, kann sich jeder leicht ausrechnen wie viele dieser jungen Menschen sich das Leben nehmen, weil sie von ihrer direkten Umwelt abgelehnt, drangsaliert, gemobbt, geschlagen, beleidigt, vergewaltigt und missachtet werden..

    Die Zahl der Todesopfer durch Islamisten dagegen stagnierte bei Null..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #115 springen »
#121 seb1983
  • 19.09.2015, 10:44h
  • Antwort auf #119 von Harry1972
  • Hase, ich kann dir nicht sagen wer was oder wie es war, aber ich bin es nicht.
    Die Aufmerksamkeit schmeichelt mir aber das muss ich zugeben

    Es ist unwahrscheinlich weil die Mordrate im weltweiten Vergleich extrem gering ist.
    Diese Parallelgesellschaften und No Go Areas sind grade im Bestehen begriffen, wovor inzwischen selbst die Polizei warnt, na und selbst in den Berichten aus Berlin werden Schwule ja nicht totgeschlagen sondern nur ein bisschen gekitzelt...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #119 springen »
#122 seb1983
#123 seb1983
  • 19.09.2015, 11:00h
  • Antwort auf #120 von TheDad
  • Was Deutschland damit zu einem sehr sicheren Land macht.

    Wie die Polizei schon gewarnt hat ist es in Zukunft nicht sicher dass überall jederzeit die öffentliche Ordnung gewährleistet ist.

    In den Schulen ist es in den letzten Jahren schon drastisch schlimmer geworden wie ich bereits ausführte und das Klima offen homophob, da werden Bushido und stark religiöse Männer erheblich zu beigetragen haben.

    Die ganz große Keule Todesopfer musst du ja nicht gleich auspacken, die meisten Schwulen Opfer werden einfach nur mal so zusammengeschlagen.

    Was Islamisten angeht hatte Deutschland bis jetzt verdammt Glück ja, und ich hoffe dass das so bleibt.
    Der Idiot in Berlin die Tage hat die Polizisten glücklicherweise nicht lebensgefährlich verletzt bevor es ihn selbst erwischt hat!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #120 springen »
#124 stromboliProfil
#125 seb1983
#126 TheDadProfil
  • 19.09.2015, 13:22hHannover
  • Antwort auf #121 von seb1983
  • ""Diese Parallelgesellschaften und No Go Areas sind grade im Bestehen begriffen,""..

    Ach soooo..

    Dann waren die "Warnungen" an die Touristen als Besucher der Fußball-WM 2006 also aus der Luft gegriffen, und sind nur als Vorgriff auf die Entwicklung der Republik 9 Jahre später anzusehen !?..

    Clevere Strategie der Polizeibehörden..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #121 springen »
#127 TheDadProfil
  • 19.09.2015, 13:43hHannover
  • Antwort auf #123 von seb1983
  • ""Wie die Polizei schon gewarnt hat ist es in Zukunft nicht sicher dass überall jederzeit die öffentliche Ordnung gewährleistet ist.""..

    Eine seit Jahrzehnten geübte Strategie u.a. der Polizeigewerkschaften um mehr Personal zu fordern, einig mit dem Dienstherrn immer dann, wenn der zuständige Minister aus der UNION oder der FDP stammt..

    ""In den Schulen ist es in den letzten Jahren schon drastisch schlimmer geworden wie ich bereits ausführte und das Klima offen homophob""..

    Woher nimmst Du diesen Unsinn ?

    www.schule-der-vielfalt.de/

    www.schule-ohne-rassismus.org/startseite/

    Daher für Dich mal ein Buchtipp :
    ""Das Handbuch stellt unseren Präventionsansatz vor und wichtige Ideologien der Ungleichwertigkeit.
    Es gibt Antworten auf Fragen wie:
    Wo bleibt Zeit und Ruhe, um sich mit Themen wie Mobbing, Rassismus, Flucht & Asyl, Antisemitismus, Antiziganismus Altersdiskriminierung, Muslimenfeindlichkeit, Salafismus und Genderfragen zu beschäftigen? Wie und in welcher Form können SchülerInnen die Initiative ergreifen und wo finden sie Unterstützung?
    Im Handbuch finden sich zahlreiche Tipps, wie sich die Aktiven schulübergreifend vernetzen und die Nachhaltigkeit sichern können.""..

    Nur 14,95 kostet das Handbuch bei Bestellung bis zum 31. Dezember 2015. Später kostet es 19,95 .

    www.schule-ohne-rassismus.org/wer-wir-sind/10-fragen-10-antw
    orten/


    ""da werden Bushido und stark religiöse Männer erheblich zu beigetragen haben.""..

    Uuuuh..
    Die am "stärksten" "religiösen" Männer an der Schule an der ich arbeite sind die "Religions-Lehrer" für "Evangelischen Religions-Unterricht", während die Religions-Lehrerin für "Islamischen Unterricht" nicht mal besonders auffällt..

    ""Die ganz große Keule Todesopfer musst du ja nicht gleich auspacken, die meisten Schwulen Opfer werden einfach nur mal so zusammengeschlagen.""..

    Äh ?
    Wenn wir irgendwann mal nur unter den LGBTTIQ-Kindern und -Jugendlichen so um die 3.000 Menschen haben, die "nur zusammengeschlagen" wurden, werde ich Dich an diesen Satz erinnern !

    Das ist keine "Keule", das ist die Wahrheit vor der nach wie vor alle die Augen verschließen, weil sie es nicht wahrnehmen WOLLEN dass die von den "Religionen" produzierte Homophobie LGBTTIQ-Menschen TÖTET !

    Was in der Suizid-Rate für die Kids gilt, gilt in der Gruppe der Erwachsenen fast ebenso, denn auch hier liegt die Rate der Suizide signifikant höher als unter Hetero's..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #123 springen »
#128 seb1983
#129 TheDadProfil
  • 19.09.2015, 14:53hHannover
  • Antwort auf #128 von seb1983
  • ""DAS sind Parallelgesellschaften, und nicht irgendwelche Bibelkreise.""..

    Fokus ?

    Uuuuh..
    Ein Hinweis auf Deinen Sprachgebrauch ?

    Doch bekucken wir uns den Artikel..

    Überschrift :
    No-Go-Areas in Deutschland: In diese Viertel traut sich selbst die Polizei nicht

    ""Das Duisburger Stadtviertel Marxloh zählt zu den ärmsten in Deutschland: 16 Prozent Arbeitslosigkeit, 19 000 Einwohner, 64 Prozent davon mit ausländischen Wurzeln. Verwahrloste Familien, Straßenkriminalität, Gewaltexzesse, überforderte Behörden:""..

    Aha..
    Gibt der Artikel Aufschluß darüber wie hoch die Arbeitslosigkeit in den einzelnen Peer-Groups ist ?
    Wie hoch ist hier innerhalb der Peer-Groups der Anteil der "verwahrlosten Familien" ?
    Was sagt das Jugendamt dazu, und woher kommt der Begriff der "verwahrlosten Familie" ?

    Überforderte Behörden..
    Das glaube ich sofort..

    ""Doch ist Marxloh ein Einzelfall in Deutschland?""..

    ""Bremen
    Hier gibt es keine klassischen Problemviertel oder gar No-Go-Areas""..

    Kuck an..

    ""Berlin
    Kreuzberg, Moabit, Spandau, Görlitzer Park, Alexanderplatz oder das Szeneviertel am Reichsbahnausbesserungswerk: Auch Berlin kennt sogenannte Brennpunkte, vor allem nachts. Doch von klassischen No-Go-Areas möchte hier noch niemand reden.""..

    Ahja..

    ""Bayern
    In Bayern gibt es keine Problemviertel oder No-Go-Areas. Dennoch heißt es, dass es in Ingolstadt oder München Viertel gibt, in denen es einen hohen Ausländeranteil gibt und die Polizei mit erhöhter Vorsicht handelt.""..

    Tatsächlich ?

    ""Wie kommt es zu Problemvierteln?
    Hohe Ausländeranteile, Armut und organisierte Großfamilien, aber auch Drogenumschlagplätze oder schwer übersehbare Areale wie das Szeneviertel am Reichsbahnausbesserungswerk in Berlin erhöhen die Gefahr rechtsfreier Räume.""..

    Aha..
    Aber die Formulierung "erhöhen die Gefahr rechtsfreier Räume" bedeutet noch lange nicht, dass es diese dort dann auch tatsächlich gibt !

    Der Sprachgebrauch "hohe Ausländeranteile" macht sich gut in der momentanen Stimmungsmache gegen Zuwanderung..

    Das man mit solchen Begriffen gegen die Integration anarbeitet schert wenig, denn es geht hier ja nicht um Bürger oder gar "Neu-Bürger", denn mit dem "hohen Ausländeranteil" sind die "etablierten Großfamilien" gemeint, die seit Jahren die "kriminellen Strukturen bestimmen", und die man schon alleine deshalb gar nicht integrieren will..

    Da fragt sich dann, wieso die Behörden erst jetzt so plötzlich überfordert sind ?
    Denn diese Überforderung führt erst zu solchen Strukturen..

    Armut ?
    Die gibt es doch laut "Reichtums- und Armutbericht" der Mutti-Regierungen gar nicht in Deutschland..

    In KEINEM der Berichte der letzten 9 Jahre ihrer Verantwortung wird von einem Anstieg von Armut berichtet..
    Nur von einem Anstieg "prekärer Situationen"..

    Und ""schwer übersehbare Areale"" ist der Duktus der Behörden um Kamera-Überwachung einzufordern..

    ""Gleichzeitig ist zu beobachten, dass die Angriffe auf Polizisten zunehmen. Das zeigt das Bundeslagebild zu Kriminalität gegen Beamte: Rund 22.000 Fälle des Widerstands gegen Polizisten gab es 2014. Das sind 1,5 Prozent mehr als im Vorjahr. Dabei sind es vor allem Gemeinden mit über 500.000 Einwohnern also Großstädte in denen es Angriffe auf Polizisten gibt.""..

    Lustig in der nachfolgend angefügten Liste "der gefährlichsten Städte für die Ordnungshüter" dann die Auflistung von Neumünster..
    Dort wohnen zwar nur etwas mehr als 77.000 Einwohner, was den Ort zu alles anderem als einer "Gemeinde mit über 500.000 Einwohnern - also einer Großstadt" macht, aber das schert auch hier nicht weiter, dient doch die angeführte Zahl der 75,3 Übergriffe pro 100.000 Einwohner dazu, Platz 2 hinter Köln als gefährlichsten Ort einzunehmen, auch wenn dies die zuvor aufgestellte "Argumentation" der "sicheren kleinen Orte auf dem Lande" konterkariert..

    Wuppertal (67)
    Saarbrücken (64,7)
    Lübeck (64,3)
    Koblenz (64,2)
    Krefeld (59)
    Rosenheim (54,6)
    Weimar (53,7)
    Münster (51,4)

    KEINE der Städte in der Liste hat überhaupt 500.000 Einwohner, und damit ist KEINE eine zu Köln vergleichbare Großstadt..
    Was sagt uns also so eine "Liste" ?
    NICHTS..

    Der Dorf-Polizist ist vor Anschlägen sicher..
    Spricht für eine Stadtflucht..
    Oder eine verschobene Sicht, denn "Angriffe" auf Polizisten sind hier schon "Taten" wie die Verweigerung des zeigens eines Ausweises bei einer "uninspirierten" Personenkontrolle, die mit dem Wörtchen "allgemein" garniert wird, um Rechtsstaatliche Legitimation zu erfahren..

    Ist mir allein im letzten halbem Jahr Fünf Mal passiert, davon 3 Mal, weil ich mich "als erwachsener mann" rauchend vor einer Schule "herumgetrieben" habe, um meine Freistunden oder Pausen zu verbringen, und nicht unbedingt wie ein "Lehrkörper" aussehe..
    Ein Schelm wer Böses dabei denkt..

    Und je öfter ich mich mit Menschen herumtreibe die einen "offensichtlichen migrationshintergrund" besitzen, desto mehr häufen sich diese Kontrollen..
    Aber das sind wohl nur Kleinigkeiten die man erleiden muß, wenn man sich als "Grenzgänger" zischen diesen "Parallelgesellschaften" aufhält..

    Meine Schule liegt übrigens in einem solchem "Problem-Kiez" mit einem Anteil von über 60 % an Bewohnern mit "Migrationshintergrund", und auch an der Schule ist der Anteil an Neu-Bürgern mit mehr als 50 % ein deutliches Zeichen der VIELFALT..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #128 springen »
#130 seb1983
#131 Harry1972Profil
#132 seb1983
  • 19.09.2015, 17:06h
  • Antwort auf #131 von Harry1972
  • Wenn einem so viel Aufmerksamkeit und Aufwand entgegengebracht wird? Da ahnt man wie Frauen sich fühlen müssen

    Ein einzelner Faktor wie die Mordrate sagt noch wenig aus. Eine hohe Kriminalitätsrate würde ich aber als einen Indikator zählen.

    Andererseits hatten die Ostblockstaaten eine zumindest offiziell recht niedrige Kriminalitätsrate, ihre Zivilgesellschaft war aber schwach ausgeprägt da es ferngesteuerte Diktaturen waren in denen der Staat die öffentliche Meinung vorgab und alles bis ins Detail kontrollierte.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #131 springen »
#133 TheDadProfil
  • 19.09.2015, 21:03hHannover
  • Antwort auf #130 von seb1983
  • ""Was hast du denn lieber?""..

    Ich mache mir da lieber ein eigenes Bild von der Lage..
    Neulich wurde hier auf einer Demo gegen die Kurden und die PKK die vor Ort in der Südlichen Türkei und im nördlichem Syrien gegen die IS kämpft und dafür Waffen erhält, protestiert, und im Verlauf wurde ein Mann mit einem Messer verletzt..
    Damals vor Ort etwa 500, wahrscheinlich "Erdogan-gesteuerte" Demonstranten mit AKP-Flaggen und ebenso viele Polizisten, die halbe Stadt incl. HBF abgesperrt, obwohl den Demonstranten nur eine "örtliche Kundgebung" erlaubt war, und diese mehr als 800 Meter vom HBF auf dem Steintorplatz stattfand..

    Heute wieder eine Demo..
    Etwa 150 Hanseln brüllten ihre Parolen gegen die PKK, und mit den anwesenden Polizeifahrzeugen hätte man diese Demonstranten bequem zu zweit liegend nach Hause chauffieren können..
    In jedem der Busse der Bereitschaftspolizei sitzen i.d.R. 6 - 9 Beamte, und so komme ich auf etwa 4 Beamte pro Demonstrant..

    Wenn das kein Gefühl von Sicherheit vermittelt..

    Es gibt hier auch eine Initiaitve die sich gegen Video-Überwachung wendet..
    Diese hat ein Urteil erreicht, nachdem die Behörden Kameras die auf die Öffentlichkeit gerichtet sind, kenntlich machen müssen, so wie die Hinweisschilder in den U-Bahnen eben auch : Hier wird Video-Überwacht..

    Danach prangten plötzlich an Hunderten Laternenmasten diese Aufkleber, und inzwischen sind alleine im Innerstädtischen Bereich mehr als 2.000 Kameras bekannt..

    Kein Quadratmeter un-überwacht, und aus diversen Studien der Sicherheitsbehörden kann man erkennen :
    Eine Kamera ersetzt mindestens 4 Fußstreifen..

    Damit hat allein die Polizei Hannover in den letzten 5 Jahren mehr als 8.000 "virtuelle Polizisten" aufgerüstet..
    Von "Personalmangel" zu reden ist hier so real wie die Weihnachtsgeschichte, oder das Märchen vom hässlichen Entlein..

    Solchen "Berichten" über die "Einsatzschwächen" der Polizei glaube ich schon seit den 80 'ern nicht mehr, als ich mit vielen anderen in Bremen gegen die "Regelausstattung von Streifenwagen mit einer Uzzi" demonstriert habe..
    Ein Relikt aus der "RAF-Bekämpfung"..

    Heutzutage findet man in jedem Fahrzeug so eine automatische Waffe, entweder in einem Seitenfach in der Tür des Beifahrers, oder unter der Rundumleuchte im Schiebedach, und ich will gar nicht darüber nachdenken was "panische" Polizisten die "Angst davor entwickeln" in "Problemviertel" zu fahren, alles damit anrichten könnten..

    Solche "Berichte" werden von der Pressestelle der Polizeiführung lanciert, und von konservativen Polizei-Gewerkschaftern kolportiert, weil es immer nur darum geht, aufzurüsten, dem "Bürger gegenüber einen Vorteil" zu haben..

    Wer einen Polizeistaat will, der soll solchen Berichten Glauben schenken..

    Bei mir gehen da die Alarmglocken an..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #130 springen »
#134 Harry1972Profil
  • 19.09.2015, 21:39hBad Oeynhausen
  • Antwort auf #132 von seb1983
  • Na, beeindruckend finde ich Deine Reaktion auf diesen angeblichen "Identitätsdiebstahl".
    Keine Empörung, keine Fragen nach dem Motiv oder Gedanken daran, wer das wohl getan hat. Nein, Du fühlst Dich geschmeichelt und fühlst Dich endlich wie eine Frau.

    Nicht geklärt ist, wie Deine Aussage über eine niedrige Kriminalitätsrate zu Deiner Aussage passt, nach der es in Deutschland No-Go-Areas gibt, wo sich sogar die Polizei selbst nicht mehr hintraut.

    Ich denke mal, Du verhedderst Dich da ein bisschen, wenn Du auf der einen Seite vor mordlüsternden Muslimen warnst und auf der anderen Seite die Sicherheitslage als gut einstufst.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #132 springen »
#135 TheDadProfil
  • 19.09.2015, 21:58hHannover
  • Antwort auf #134 von Harry1972
  • ""Nicht geklärt ist, wie Deine Aussage über eine niedrige Kriminalitätsrate zu Deiner Aussage passt, nach der es in Deutschland No-Go-Areas gibt, wo sich sogar die Polizei selbst nicht mehr hintraut.""..

    Double-Bind-Strategie..
    Sowas lernt man dann spätestens wenn man solche Listen wie die aus dem Focus liest und "glaubt"..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #134 springen »
#136 seb1983
  • 19.09.2015, 22:01h
  • Antwort auf #134 von Harry1972
  • Identitätsdiebstahl... hm
    Es kam schon ein paar mal vor dass ich mich unter seb1983 online nicht registrieren konnte da der Name bereits vergeben war, ist also nichts neues.
    Kann Zufall sein, gar jemand hier aus dem Forum, zuzutrauen wäre es einigen die hier so rumtrollen.
    Aber gut, ich empöre mich, und jetzt...?

    Nö, das Geheimnis nennt sich Durchschnittswert.
    In Offenbach, Gelsenkirchen, Duisburg und Berlin etc. gibt es diese No-go-areas, in Bayern oder OWL erzeugt eine zu früh rausgestellte Blaue Tonne schon Entsetzen.
    Alles zusammen ergibt einen niedrigen Durchschnittswert.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #134 springen »
#137 Harry1972Profil
  • 19.09.2015, 22:11hBad Oeynhausen
  • Antwort auf #135 von TheDad
  • Irgendwie erschliesst sich mir das Konzept "Double-Blind" nicht. Im vorliegenden Fall funktioniert es zumindest nicht.

    Ich bin nicht so leichtgläubig und wenn ich wirklich mal Focus oder sonstige Blätter lese, dann ist immer so eine Art besonderer Aufmerksamkeit, wie ein Filter eingeschaltet.
    Auf Facebook hatte ich kürzlich eine Diskussion, wo mein Gesprächspartner sich weigerte, offizielle Statistiken zur Kriminalität anzuerkennen, dann aber versuchte, seine Aussagen mit einem Artikel des Nachrichtendienstes Sputnik zu untermauern.

    So ab und an muss ich doch lachen, wenn auch aus Verzweiflung.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #135 springen »
#138 Harry1972Profil
  • 19.09.2015, 22:14hBad Oeynhausen
  • Antwort auf #136 von seb1983
  • Und jetzt? Zu spät, möchte ich nur sagen.

    Also existieren in Offenbach, Gelsenkirchen, Duisburg und Berlin etc. keine Zivilgesellschaften mehr, in Bayern und OWL aber gibt es sie noch?
    Scheint ja fast so, als gebe es noch mehr parallele Gesellschaften, als ich gedacht habe!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #136 springen »
#139 TheDadProfil
  • 20.09.2015, 00:05hHannover
  • Antwort auf #137 von Harry1972
  • Eigentlich erschließt sich Dir das, denn Du hast ja selbst schon mehrfach darauf verwiesen das "seb1983" sich selbst widerspricht..

    Das Konzept Double-Bind versucht den Gesprächspartner zu verwirren, indem es gegenteilige Informationen preisgibt..

    Hier versucht der Fokus im Artikel nachzuweisen das es so etwas wie No-Go-Areas gäbe, führt dann 4 Bundesländer an, in denen es dann aber in zweien davon gar keine solchen No-Go-Areas geben soll..

    Gleiches betrifft dann die Städte..
    Großstädte seien "besonders betroffen", in der Liste findet sich dann aber nur eine Großstadt, nämlich Köln..
    Kleinere Städte sind angeblich "sicherer", aber schon auf Platz 2 dieser Liste findet sich dann die Kleinstadt Neumünster..

    Das sind gegensätzliche Informationen die vollkommen reziprok zur Aussage stehen, und eigentlich klarstellen das hier der Autor des Artikels irgendwelche Informationen zusammengeschustert hat, um einem vorgegebenen Titel einen Artikel zuzuordnen, der eigentlich nicht geschrieben werden muß weil er keine Tatsachen beschreibt, sondern Vermutungen die sich durch die vorliegenden Informationen gar nicht stützen lassen..

    Nach einem ähnlichem Konzept verfahren hier auch immer wieder einige unsere Mit-User..
    immer dann wenn ein "Argument" nicht trägt, wechselt man es aus, und damit manchmal sogar die "eigene meinung" bis hin zum Gegenteil, wie im Fall der Sicherheit im Land..

    Man ist sich sicher das es hier immer unsicherer wird, und will diese Unsicherheit unbedingt den Neu-Bürgern in die Schuhe schieben..
    Dazu holt man notfalls weit aus, kommt von Hölzchen auf Stöckchen, um dann wieder am Anfang anzusetzen, dem Einfluß des Islam in anderen Ländern auf die Lebenssituation in Deutschland, und hier insbesondere auch auf die Lebenssituation der LGBTTIQ's..

    Die davon gar nicht betroffen sind, was sich leicht erkennen läßt wenn man mal hinterfragt wer wirklich Kontakt zu Muslimen oder gar Islamisten im dortigem Ausland hat ?
    Nämlich keiner..

    Wenn irgendwo im Brasilianischem Urwald ein Schmetterling mit den Flügeln schlägt, und am nächstem Tag ein Orkan über die USA fegt, ist sicher der Schmetterling schuld..
    Dieses Beispiel aus der "Chaos-Theorie" wird gerne "umgenutzt", und kommt uns hier dann als "aber in den islamisch geprägten ländern" entgegen..

    Natürlich geht es den LGBTTIQ-Menchen dort schlecht, und natürlich muß sich das ändern..

    Aber eben nicht indem man hier auf "Muslime" "dreinschlägt" weil man die Auffassung vertritt, die jeweils reziprok von den "Islamisten" und den "Christen" vertreten wird, die jeweilige "Religion" müsse die Weltherrschaft erringen..
    Also müsse man den "Islam" rechtzeitig stoppen..

    Man stoppt den Islam nicht indem man Muslime diskreditiert und diskriminiert..
    Man stoppt den Islam auch nicht indem man Grenzen schließt und Asylsuchende in "gute" weil "christen" und "schlechte" weil "muslime" enteilt..
    Man stoppt den Islam auch nicht, indem man das "Christentum" "stärkt", wie hier verschiedentlich vorgeschlagen..

    Man stoppt den Islam indem man "Religionen" enge Schranken setzt, und diese Schranken muß man ALLEN "Religionen" auferlegen, denn hier wie dort gilt unabdingbar :
    Gleiche Rechte für ALLE..
    Man KANN nicht den "Christen" erlauben, was man den "Muslimen" verbieten will, oder anders herum, denn auch das ist Teil der vielzitierten "Religionsfreiheit" als Grundrecht, und so gilt hier dann eben auch :
    Will man wie hier schon einmal gefordert, den "Islam" in Deutschland quasi verbieten, muß man auch das "Christentum" und andere "Religionen" verbieten, denn auch das gebietet das GG dann..

    Die Situation der LGBTTIQ's in anderen Ländern wird nicht dadurch besser, indem wir hier auf Rechte verzichten, oder uns an dem schon Erreichten erfreuen und uns damit zufrieden geben..

    Also besteht auch kein Grund unsere Gleichberechtigung auf "Sparflamme" zu betreiben..

    Um die Situation in Polen zu ändern gibt es 2 Möglichkeiten :
    Entweder die polnischen Bürger ändern sie, oder wir helfen ihnen, sie zu ändern..

    Gleiches gilt für Saudi Arabien..

    Dafür aber auf Gleichstellung hier zu verzichten käme einer Kapitulation ohne Gegner gleich, denn der Saudi Arabische Islam hat keinen Einfluß auf unsere Situation hier..

    Die "Argumente" die hier dazu vorgebracht wurden kann man klassisch als Double-Bind beschreiben..
    "ja, ich bin ja für gleichstellung, aber in"
    oder
    "wenn hier der islam zur vorherrschenden religion wird, dann"
    sind BREMSEN..

    In der Erwartung einer "islamischen weltherrschaft" soll hier also auf Weiterentwicklung der eigenen Gesellschaft verzichtet werden, weil man sich "sicher ist" das uns davor nur das "Christentum" bewahren kann..

    Gegenteilige Informationen die zu "Argumenten" stilisiert werden um ein Ziel zu erreichen, das man nicht formuliert, weil man dann dumm auffällt..
    Als Gegner der Gleichstellung..

    In Abwandlung eines Spruches des ehemaligen Behinderten-Beauftragten des Bundes muß man dann hier sagen :
    Wer Gleichstellung will, sucht nach Wegen..
    Wer Gleichstellung verhindern will, sucht nach Gründen, warum sie angeblich unmöglich sei..

    ""wo mein Gesprächspartner sich weigerte, offizielle Statistiken zur Kriminalität anzuerkennen,""..

    Hatten wir hier doch auch schon..
    Und beim eigentlich gleichem "Argument", der gestiegenen Unsicherheit..
    Doch der User wollte mit den Zahlen seiner eigens eingestellten Statistik "beweisen" das die Mehrzahl der Überfälle auf Schwule von "Ausländern" begangen worden sei, obwohl die Statistik das genaue Gegenteil aussagte..
    Das wird uns hier wohl immer wieder begegnen, Und deshalb ist es mMn so wichtig dem immer etwas entgegen zu setzen..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #137 springen »
#140 Harry1972Profil
  • 20.09.2015, 07:24hBad Oeynhausen
  • Antwort auf #139 von TheDad
  • Schade, daß Deine ausführlichen Erklärungen von den betreffenden Usern nicht gelesen oder verstanden werden.
    Das Konzept erschliesst sich mir aber vorallem deshalb nicht, weil es doch in einer Diskussion sehr schnell auffällt, wenn sich ein Diskutant selbst widerspricht oder sich dagegen wehrt, seinen eigenen Gedanken konsequent bis zum Ende zu durchdenken, weil er dann tatsächlich zugeben müsste, auf dem Holzweg zu sein.
    Und ja, es führt leider kein Weg daran vorbei, immer und immer wieder dagegen anzuschreiben.
    Leider gibt es wohl haufenweise Leute, die zwar auf eine merkwürdige Weise dumm sind, sich aber zumindest ausdrücken können und so Intelligenz vorspiegeln. Tatsächlich, wie im Fall meines Facebook-Diskutants, sind diese Leute wohl in einem nicht rational erklärbaren Weltbild oder, schlimmer noch, in Verschwörungstheorien gefangen und sind dumm genug, dass nicht zu erkennen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #139 springen »
#141 seb1983
#142 seb1983
#143 Harry1972Profil
  • 20.09.2015, 10:31hBad Oeynhausen
  • Antwort auf #141 von seb1983
  • Wer spricht von ersetzen? Parallel bedeutet doch nicht ersetzen sondern nebenher.
    Junge, Du schreibst Dir vielleicht einen Stuss zusammen.

    Erklär mir lieber mal, wie Deine Aussage, daß hier doch alles paletti ist und keiner sich auf der Straße zu fürchten braucht, mit Deiner Aussage über die muslimischen Mörderbanden zusammen geht, die ja an jeder Ecke nur darauf lauern, alle Schwulen abzumurksen.
    Die Erklärung mit dem Durchschnittswert hat sich ja nun als Essig erwiesen. Komm, einen Versuch haste noch.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #141 springen »
#144 seb1983
  • 20.09.2015, 11:55h
  • Antwort auf #143 von Harry1972
  • Stuss?? Denn genau so ist es, eben nicht ersetzt!
    Natürlich gibt es auch in Berlin und Co. eine ganz normale Zivilgesellschaft, nebenher gibt es die Parallelgesellschaft, daher parallel.
    Warum faselst du dann was davon dort gäbe es keine Zivilgesellschaft, lies doch mal selbst was du da schreibst.

    Und warum bitte hat sich der Durchschnittswert als Essig erwiesen??
    Hoher Wert in Duisburg, niedriger in OWL gibt nen mittleren im Schnitt, ist doch nicht so schwer zu verstehen dass es Brennpunkte gibt bei Kriminalität, das abzustreiten finde ich lächerlich.
    Es ist eben nicht überall palletti. Wo Schwule hinzugehen haben und wo sie sich dann lieber unauffällig verhalten sollten weiß man dann als Einheimischer.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #143 springen »
#145 TheDadProfil
  • 20.09.2015, 18:20hHannover
  • Antwort auf #140 von Harry1972
  • ""Das Konzept erschliesst sich mir aber vorallem deshalb nicht, weil es doch in einer Diskussion sehr schnell auffällt, wenn sich ein Diskutant selbst widerspricht oder sich dagegen wehrt, seinen eigenen Gedanken konsequent bis zum Ende zu durchdenken, weil er dann tatsächlich zugeben müsste, auf dem Holzweg zu sein.""..

    Stimmt..
    Aber in der Diskussion soll das Konzept den Diskussionspartner nicht nur "verwirren", es soll dadurch vor allem aufgezeigt werden, das man es vermeintlich nicht mit einem Gegner zu tun habe, weil dieser ja vermeintlich die gleichen Ziele verfolge, diese aber zu erreichen versuche, indem er "weitaus vorsichtiger" argumentiere, und sich "nach allen seiten hin" absichern wollte..

    Man "wartet" dann hier auf das "anspringen" auf die "gegenteilige Position" um dann seinerseits den Diskusssionspartner zu diskreditieren, und seine Argumentation auszuhebeln..

    Man will ja selbst durch diese "Argumente" nicht als "Bremsklotz" auffallen, und muß daher immer neue Aspekte einführen, die zunächst anscheinend mit der Thematik im Zusammenhang stehen, aber eigentlich nur davon wegführen sollen, denn man will im Grunde genommen diese Thematik gar nicht zu einem Ende führen, denn dann müßte man sich spätestens dann wirklich positionieren, was man ja von Anfang an vermeiden will..

    Leute die solche Strategien bewußt oder auch unbewußt nutzen, befinden oft sich in einem Abhängigkeitsverhältnis, also in einem Stockholm-Syndrom, und nutzen oft wider besseren Wissens die Argumentation ihrer Unterdrücker, um gleichzeitig darzustellen, dass sie sie persönlich nicht teilen, aber trotzdem ihre Richtigkeit anerkennen..
    Damit spiegelt man Loyalitäten wider die klar stellen sollen, das man "ungefährlich" sei..

    Man kann solche Strategien recht einfach beenden..
    Indem man das "ja,aber" entweder unkommentiert stehen läßt, oder sich zurücklehnt und "Aha" oder "ist ja interessant" antwortet..
    Der Double-Binder wird etwas nachschieben um sein "ja,aber" anbringen zu können..
    Wenn man mal von oben an durchliest, kann man diese Stellen erkennen..

    ""Und ja, es führt leider kein Weg daran vorbei, immer und immer wieder dagegen anzuschreiben.""..

    Jepp.
    Aber leider auch eine Krux, weil es das Tor zu einem weiterem "ja,aber" öffnet..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #140 springen »
#146 TheDadProfil
  • 20.09.2015, 18:26hHannover
  • Antwort auf #141 von seb1983
  • ""Wie soll denn eine Parallelgesellschaft, die neben der "normalen" Gesellschaft in kleinen Bereichen existiert diese ersetzen?""..

    Das muß sie gar nicht, weil "Parallelgesellschaften" gar nicht "neben" der "normalen" Gesellschaft existieren..

    Das was Du und andere hier abfällig Parallelgesellschaften nennt, sind Minderheiten..
    Und viele Minderheiten zusammen bilden die Gesellschaft, in der man lebt..

    Zigmal erklärt, und immer noch nicht verstanden, gehörst auch Du bei sehr kurzem, aber genauem hinsehen auf den ersten Blick zu mindestens 10 Minderheiten, und verortest Dich trotzdem in einer Mehrheit, die dann Angst vor "Parallelgeselschaften" entwickelt..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #141 springen »
#147 TheDadProfil
  • 20.09.2015, 18:33hHannover
  • Antwort auf #142 von seb1983
  • ""Hase, wenn dir der Artikel im Fokus nicht passt dann versteif dich nicht drauf sondern nimm eben die anderen, oder probiers mal mit google, da finden sich noch genug andere.""..

    Dein Unart alle möglichen gegenüber als "Hase" zu titulieren habe ich mir mehrfach verbeten..

    Trotzdem reagierst Du nicht..
    Wieso sollte ich hier auf einen Artikel des "Fokus" reagieren ?

    Les doch einfach die Antwort dazu, oder ist die zu kompliziert ?

    Mich interessiert weder der Artikel des "Fokus" noch ein anderer dazu, der antritt zu beweisen, was sich nicht beweisen läßt, (und schon gar nicht mit so billigen polemischen Tricks!) das es so etwas wie No-Go-Area's gäbe, in die sich die Polizei nicht hineintrauen würde !

    Das gibt es nicht !
    Das ist POLITISCHES Geseier um aufrüsten zu können !
    Das soll den Eindruck erwecken, die Polizei sei so etwas wie "hilflos"..

    Das ich nicht lache..

    Aber Leute wie Du fallen halt gerne auf so etwas herein..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #142 springen »
#148 TheDadProfil
  • 20.09.2015, 18:38hHannover
  • Antwort auf #144 von seb1983
  • ""Wo Schwule hinzugehen haben und wo sie sich dann lieber unauffällig verhalten sollten weiß man dann als Einheimischer.""..

    Weiß man das dann auch als Zugewanderter, muslimischer Schwuler ?

    Man hat doch in letzter Zeit eher wenig über "auf offener strasse überfallene schwule muslime" gehört oder gelesen..

    Gibt es die nicht, oder sind die dann einfach nur "schlauer" als "Einheimische" ?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #144 springen »
#149 Harry1972Profil
  • 20.09.2015, 19:20hBad Oeynhausen
  • Antwort auf #144 von seb1983
  • Jetzt sind das also doch wieder Zivilgesellschaft, obwohl Deine Definition dies vorher bestritten hatt und nur die Parallelgesellschaften sind gar keine Zivilgesellschaften mehr sondern existieren in jenen No-Go-Areas, wo ja ohnehin niemand mehr hingeht, der noch bei klarem Verstand ist?
    Sehe ich das so richtig?

    Warum Duisburg und OWL gemeinsame Schnittmengen haben, erklärt Dein Wirrwarr aber noch nicht. Warum nicht OWL und Berlin? Dann wäre Berlin doch auch wieder ein sicheres Pflaster, oder? Die Brennpunkte verschwinden dann doch in der Schnittmenge und niemand muss sich mehr vor Ali fürchten.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #144 springen »
#150 Harry1972Profil
  • 20.09.2015, 19:24hBad Oeynhausen
  • Antwort auf #145 von TheDad
  • Alles sehr psycho, wie mein "Bauchgefühl" mir hier schon oft bestätigt hat.
    Bevor die Diskussion zum Ende kommt, entziehen sich seb und wurm und wie sie alle heissen, um an anderer Stelle von vorne zu beginnen. Unerquicklich aber gehört eben auch dazu.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #145 springen »
#151 seb1983
  • 20.09.2015, 20:34h
  • Antwort auf #149 von Harry1972
  • Nu mischt du aber alles zusammen.
    Parallelgesellschaft und Zivilgesellschaft klingen zwar ähnlich, meinen aber etwas völlig verschiedenes.

    Die Länder in denen es keine oder nur schwach ausgeprägte Zivilgesellschaften gibt habe ich aufgezählt. Deutschland gehört nicht dazu.

    Einzelne Städte ohne Zivilgesellschaft zu nennen macht dabei überhaupt keinen Sinn weil der Maßstab viel zu klein ist während eine Parallelgesellschaft durchaus auch eine sehr kleine Gruppe umfassen kann.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #149 springen »
#152 TheDadProfil
  • 20.09.2015, 20:56hHannover
  • Antwort auf #151 von seb1983
  • ""Einzelne Städte ohne Zivilgesellschaft zu nennen macht dabei überhaupt keinen Sinn weil der Maßstab viel zu klein ist während eine Parallelgesellschaft durchaus auch eine sehr kleine Gruppe umfassen kann.""..

    Och ? Wie schade..

    Genau an einer solchen Liste wäre ich nun nach der enttäuschenden Liste aus dem "Fokus"-Artikel brennend interessiert..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #151 springen »
#153 Harry1972Profil
  • 20.09.2015, 21:06hBad Oeynhausen
  • Antwort auf #151 von seb1983
  • Eigentlich bist Du es, der alles vermischt und nur dort trennt, wo es der eigenen Argumentation dient.
    Du hast selbst definiert, daß man nicht mehr von Zivilgesellschaft reden könne, wenn man auf der Straße nicht mehr sicher sein kann.
    Diese fehlende Sicherheit bescheinigst Du auch deutschen Strassen, was in der logischen Folge bedeutet, daß es in Deutschland keine Zivilgesellschaft gibt.
    Dann willst Du trennen und redest von Schnittmengen, also das gefährliche Duisburg wird mit dem ungefährlichen OWL zusammengemischt und das ist dann der Beleg dafür, daß es doch eine Zivilgesellschaft gibt.
    Um Deine These der gefährlichen No-Go-Areas nicht zu gefährden, zauberst Du schliesslich diese ominösen Parallelgesellschaften aus dem Hut, welche, wie man Dir erklärt hat, ein rein theoretisches Konstrukt sind, um die vermeintliche Mehrheit von einer Minderheit abzugrenzen, obwohl diese Mehrheit sich aus lauter Minderheiten, sprich Parallelgesellschaften zusammensetzt.

    Also bis jetzt sieht es eher so aus, als hättest Du massive Probleme, Begrifflichkeiten auseinander zu halten, denn lauter parallele Zivilgesellschaften ergeben nunmal eine bunte Mehrheitsgesellschaft und No-Go-Areas gehen in den Schnittmengen unter, damit auch die mehrheitsgesellschaft weiterhin Zivilgesellschaft sein darf. Ja?

    Überleg das doch nochmal. Schlaf einfach 3 oder 4 Nächte darüber oder mach einen langen Spaziergang durch eine von Triers No-Go-Areas.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #151 springen »
#154 seb1983
  • 20.09.2015, 21:55h
  • Antwort auf #153 von Harry1972
  • Und da liegst du schon wieder falsch, ich habe nicht definiert dass es nur darum geht sich auf der Straße nicht sicher zu fühlen, das kann ein Aspekt sein.

    Wie du dich offenbar nicht erinnerst habe ich gesagt dass etwa der Ostblock eine offiziell niedrige Kriminalitätsrate hatte aber nur eine schwach ausgeprägte Zivilgesellschaft da Presse, Gesellschaft und Wirtschaft vollständig fremdgesteuert waren.

    Nachzulesen in #132
    Vergessen, gar nicht gelesen?
    Massive Probleme?

    Die Definition der Begriffe solltest du mal nachschlagen, dann kommt nicht so ein Unsinn raus wie "parallele Zivilgesellschaften"

    Wenn mir aber ohnehin permanent Dinge unterstellt werden die ich nicht gesagt habe und erst wieder einfangen soll, mir Einträge in anderen Foren untergeschoben haben und was weiß ich hat die Diskussion ohnehin keinen Zweck.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #153 springen »
#155 seb1983
#156 TheDadProfil
  • 20.09.2015, 22:24hHannover
  • Antwort auf #154 von seb1983
  • ""Wie du dich offenbar nicht erinnerst habe ich gesagt dass etwa der Ostblock eine offiziell niedrige Kriminalitätsrate hatte aber nur eine schwach ausgeprägte Zivilgesellschaft da Presse, Gesellschaft und Wirtschaft vollständig fremdgesteuert waren.""..

    Nun waren es aber nach genau der Definition die Dein gesetzter Link angab, diese angeblich so schwachen Zivilgesellschaften des Ostblocks, die dann die Diktatur beseitigten, weil es zu wenig Demokratie gab..

    Wie soll das passen ?

    Entweder die Zivilgesellschaft ist schwach, dann ist sie auch zu schwach eine Diktatur zu beseitigen..
    Oder sie ist so stark eine Diktatur zu beseitigen, dann war sie auch schon vorher stark..

    Die Zivilgesellschaft der DDR beispielsweise war über lange Jahre sehr stark, denn sie schaffte sich eine Schattenwirtschaft an den offiziellen Bezugswegen vorbei, und organisierte damit nicht nur den Bau ganzer Eigenheim-Siedlungen und Dutzendfacher Datschen-Vereinen mit Material das es offiziell entweder nicht gab, oder nur schwer zu beschaffen war..

    Es gibt Wirtschaftswissenschaftler die die dabei erreichte "Aufbau-Leistung" als ebenso hoch einschätzen wie die Aufbau-Leistung des offiziellen Wohnungsbaus in der gesamten DDR..

    Das KANN ein schwache Zivilgesellschaft nicht leisten..

    Hat aber auch im Grunde genommen alles nichts mit dem zu tun, was Du hier aussagen willst :
    Wir werden durch den Islam überrollt, und dieser gewinnt die Oberhand wenn wir die "Kirchen" nicht stärken, indem wir sie mindestens nicht weiter schwächen..

    In sich eine oxymorone, weil widersprüchliche Aussage, die gleichzeitig unterstellt, wenn wir die "Kirchen" schwächten, trügen wir die Schuld an der "islamisierung"..

    Perfider gehts kaum, und Du irrst nach wie vor..
    Wie man den Islam stoppt, respektive in gesetzliche Schranken weist, steht mehrfach oben beschrieben, und das funktioniert eben NICHT dadurch, das man auf den Kampf gegen die "Kirchlichen" Einflüsse zugunsten deren "Einsatzes" gegen einen vermeintlich gemeinsamen Feind verzichtete..

    Ich habe keine "gemeinsamen Feinde" die mich mit der "Kirche" in eine Allianz zwingen könnten..
    Muslime sind nicht meine Feinde..
    Ebensowenig wie es Christen sind..

    Es sind die "Religionen" und die damit verbundenen Funktionen der Einflüsse auf Gesellschaften, die genommen werden um Pfründe zu erreichen und abzusichern..

    Und das verhindert man nicht, indem man den mächtigsten erlaubt, den schwächsten zu erledigen..
    Und schon gar nicht weil man der irrigen Annahme hinterher läuft, dieser Mächtige würde sich nach der Erledigung des Schwächeren eines Besseren besinnen, und sich zu einem Lämmchen entwickeln..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #154 springen »
#157 Harry1972Profil
  • 20.09.2015, 23:12hBad Oeynhausen
  • Antwort auf #154 von seb1983
  • Im Unterschieben von Aussagen und Verdrehen von getätigten Aussagen bist Du doch ganz groß. Ich weiss gar nicht, warum Du dann so rumzickst, wenn man mit Deinen Aussagen dasselbe macht, sie also frei interpretiert.
    Ich dachte, daß ist Dein bevorzugter Diskussionsstil.
    Zumal wir uns mit Deiner tatkräftigen Unterstützung ja schon meilenweit vom Thema Bildungsplan entfernt haben und inzwischen bei afrikanischen Parallelgeslleschaften im Ostblock angelangt sind.
    Eigentlich müsstest Du Dich doch pudelwohl fühlen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #154 springen »
#158 TheDadProfil
  • 20.09.2015, 23:32hHannover
  • Antwort auf #155 von seb1983
  • ""Die Zivilgesellschaft hat somit einen übergeordneten, großräumigen Charakter und kann nicht auf einzelne Gruppen heruntergebrochen werden""..

    Doch..

    ""sondern höchstens auf größere Regionen, etwa wenn man ansetzt in Ostdeutschland wäre die Zivilgesellschaft schwächer ausgeprägt als im Osten.""..

    Nöö..

    Denn vor dem Hintergrund der aktuellen Flüchtlingswelle die Deutschland erreicht hat, ist die Hilfsbereitschaft der Gesellschaft ein deutliches Zeichen für eine starke Zivilgesellschaft, der er sogar gelingt, hier effektiver zu handeln als der Staat..

    Dazu besehe man sich das Projekt der Kleiderkammer in den Hamburger Messehallen.. Über social media organisiert gelingt hier sogar, was woanders unmöglich erscheint :
    Hilfen für die Helfer..
    Wie selbstverständlich erscheinen Pizza-Boten und bringen Essen, spenden Firmen Kaffeemaschinen, Kaffee, Geschirr, Kuchen, Milch und Zucker..
    Selbst Physiotherapeuten erscheinen vor Ort und kümmern sich kostenlos um die Helfer..

    Im Gegensatz dazu arbeiten die Helfer in den Staatlichen Stellen am Rande der Überlastung, ohne Pausen und ohne persönliche Zuwendungen, weil selbst die "Seelsorger" nur mit den Flüchtlingen selbst beschäftigt sind..

    Und in Freital in Sachsen versagt die Zivilgesellschaft fast vollständig..

    Selbstverständlich kann man das auf kleinere Gruppen herunterbrechen..

    Doch das willst Du nicht, und das machst Du nicht..
    Du "brichst" dafür lieber negatives wie Duisburg Marxloh auf die Republik "hoch", um dann eingestehen zu müssen, das es ja nicht überall so ist..
    Das ist keine seriöse Diskussionsgrundlage..

    Der neue Link zum Duden auch nicht, denn der alte Link zu Wiki genügte doch als Grundlage vollkommen..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #155 springen »
#159 seb1983
#160 seb1983
  • 20.09.2015, 23:39h
  • Antwort auf #156 von TheDad
  • Hase Hase....
    "Wir werden durch den Islam überrollt, und dieser gewinnt die Oberhand wenn wir die "Kirchen" nicht stärken, indem wir sie mindestens nicht weiter schwächen.."

    Wie in alles in der Welt du darauf nun kommst....

    Da schreibt man permanent von Parallelgesellschaften, und du machst daraus wir werden überrollt.
    Da schreibt man permanent von nachlassenden Einfluss der Kirchen und dass das voraussichtlich so weitergeht und du fabulierst man wolle gleichbleibenden Einfluss.

    Nicht nur falsch sondern sogar völlig entgegengesetzt, da kann ich nicht anders als zu glauben du hier Lügen unterstellen willst.

    Die Leistungen der Menschen in der DDR stehen außer Frage, aber dass eine im geheimen agierende, überwachte und geduldete fragmentierte Selbstversorgungswirtschaft hat wenig mit der offenen und auch öffentlichen Zivilgesellschaft zu tun.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #156 springen »
#161 seb1983
  • 20.09.2015, 23:45h
  • Antwort auf #158 von TheDad
  • "Denn vor dem Hintergrund der aktuellen Flüchtlingswelle die Deutschland erreicht hat, ist die Hilfsbereitschaft der Gesellschaft ein deutliches Zeichen für eine starke Zivilgesellschaft, der er sogar gelingt, hier effektiver zu handeln als der Staat.."

    Der einzige gute und richtige Abschnitt in dem Artikel.

    Was breche ich runter und wieder hoch? Dass Marxloh nicht gleich Garmisch Patenkirchen ist? Na wenn dich das überrascht dass es Brennpunkte gibt in Deutschland
  • Antworten » | Direktlink » | zu #158 springen »
#162 Harry1972Profil
  • 20.09.2015, 23:47hBad Oeynhausen
  • Antwort auf #159 von seb1983
  • Einfach nochmal den Thread durchlesen, wo Du z.B. unterstellt hast, ich hätte Muslime mit Nazis verglichen.
    Da musst Du Dich nicht wundern, wenn ich dann im Gegenzug jede Deiner wirren Äusserungen ganz genau nehme, also wörtlich, selbst wenn Du mutmaßlich etwas anderes meinen könntest.

    Man könnte meinen, Du lebst in einer Parallelgesellschaft und begreifst gar nicht, worüber hier diskutiert wird.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #159 springen »
#163 TheDadProfil
  • 21.09.2015, 00:34hHannover
  • Antwort auf #160 von seb1983
  • ""aber dass eine im geheimen agierende, überwachte und geduldete fragmentierte Selbstversorgungswirtschaft hat wenig mit der offenen und auch öffentlichen Zivilgesellschaft zu tun.""..

    Woher stammt denn diese Definition nun wieder ?

    Wo steht das eine Zivilgesellschaft ausschließlich offen und öffentlich sein muß ?
    Hier nicht :
    ""Diese Art der Konzeption von Zivilgesellschaft wurde insbesondere für die bzw. in den lateinamerikanischen Diktaturen und die osteuropäischen Staaten vor 1989 diskutiert, aber auch in westlichen repräsentativ-demokratischen Gesellschaften wird der Begriff mit der Forderung nach einer weiter gehenden Demokratisierung verbunden.
    Es wird darunter auch die Partizipation aller Bürger an gesellschaftlichen Entscheidungen verstanden, im Sinne einer Basisdemokratie oder partizipativen Demokratie.
    Auch der neuere Begriff der kooperativen Demokratie wird in dieser Debatte verwendet.""..

    de.wikipedia.org/wiki/Zivilgesellschaft#Als_Entwicklungsrich
    tung_von_Gesellschaft.2C_Gesellschaftsmodell


    Das war Dein Link aus Kommentar Nr.#88, und darauf habe ich mich bezogen, weil Du das wohl doch gelesen hast, wenn du eine Seite von Wiki mittig verlinkst, oder ?

    ""Wie in alles in der Welt du darauf nun kommst....""..

    Welche Links zu welchen Threads hättens denn gern ?

    ""Das ist bei dem "christliche Werte" Bashing komplett untergegangen, da wurde mal wieder auf den übergroßen und nicht zu verfehlenden Katholische Kirche und Christentum Knopf gedrückt""..

    ""DAS sind Parallelgesellschaften, und nicht irgendwelche Bibelkreise.""..

    ""In den Schulen ist es in den letzten Jahren schon drastisch schlimmer geworden wie ich bereits ausführte und das Klima offen homophob, da werden Bushido und stark religiöse Männer erheblich zu beigetragen haben.

    ""In Offenbach, Gelsenkirchen, Duisburg und Berlin etc. gibt es diese No-go-areas, in Bayern oder OWL erzeugt eine zu früh rausgestellte Blaue Tonne schon Entsetzen.""..

    Wer erzeugt denn nun diese No-Go-Areas, wenn nicht die damit gleichzeitig unterstellte "Flutwelle der islamisten" ?

    Und zu Nr.#161..

    ""Was breche ich runter und wieder hoch? ""..

    Steht da nicht..
    Versuchs noch einmal..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #160 springen »
#164 seb1983
  • 21.09.2015, 07:07h
  • Antwort auf #162 von Harry1972
  • Na ganz einfach:
    Ich rede von den Gefahren muslimischer Parallelgesellschaften und du kommst plötzlich mit Neonazis in Ostdeutschland an.

    Und sagen wir es so: Das Forum und dessen Teilnehmer hier kommen mir regelmäßig vor wie eine Parallelgesellschaft während ich grade mal wieder kopfschüttelnd davor sitze.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #162 springen »
#165 seb1983
  • 21.09.2015, 07:14h
  • Antwort auf #163 von TheDad
  • Womit er die Forderung der dortigen Gesellschaft nach mehr Demokratie Ende der 1980er meint, denn von Partizipation aller Bürger oder Basisdemokratie kann dort ja wohl nicht die Rede gewesen sein.

    Ähm ja und woraus liest du aus diesen Zitaten dass ich den Einfluss der Kirche erhalten will??

    Und was hat die Existenz von Parallelgesellschaften und No Go Areas damit zu tun dass wir überrollt werden? In den USA existieren die schon seit Jahrzehnten während Staat und Gesellschaft rundrum normal weiter funktionieren.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #163 springen »
#166 Harry1972Profil
  • 21.09.2015, 12:25hBad Oeynhausen
  • Antwort auf #164 von seb1983
  • Nö, Du hast von No-Go-Areas in deutschen Großstädten geredet, wo sich ja kaum noch Deutsche hintrauen könnten und ich habe die No-Go-Areas erwähnt, wo sich Ausländer nicht hintrauen können.
    Dass war kein Vergleich sondern ein Beispiel Deiner geliebten Schnittmenge, wonach es dann ja gar kein Problem gibt.

    Und sagen wir es so: Ich kann nichts dafür, daß Du Dich in Deiner eigenen widersprüchlichen Argumentation so dramatisch verfängst und dann kopfschüttelnd am Rechner kauerst.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #164 springen »
#167 TheDadProfil
  • 21.09.2015, 13:27hHannover
  • Antwort auf #165 von seb1983
  • ""Ähm ja und woraus liest du aus diesen Zitaten dass ich den Einfluss der Kirche erhalten will??""..

    Muß ich gar nicht aus diesem Zitat alleine ziehen, denn ich kenne Dutzende Kommentare von Dir zu Dutzenden Threads durch die Deine Haltung offenbar wird..

    Die muß ich nun auch nicht "zum Beweis" raussuchen, es genügt dass die für jeden nachlesbar verfügbar sind..

    ""Und was hat die Existenz von Parallelgesellschaften und No Go Areas damit zu tun dass wir überrollt werden?""..

    Och ?
    Welche Aussage steht denn als Subtext in dem Satz der "existierenden no-go-areas" in die sich selbst die Polizei nicht mehr hineintraue ?

    Welche Aussage steckt hinter den "stark religiösen Männern" die ihr Unwesen angeblich in Schulen trieben ?

    Diese Subtexte stecken voll mit Ressentiments gegenüber Neu-Bürgern, die dann von Integrations-UNwilligen Alt-Bürgern in solche "Parallelgesellschaften" gedrängt werden..

    Und da genügt es schon diese Sätze der Hetzer nur zu wiederholen, oder entsprechende Links zu obskuren Artikeln zu setzen, deren Inhalte man für die Wahrheit hält..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #165 springen »
#168 seb1983
  • 21.09.2015, 15:53h
  • Antwort auf #166 von Harry1972
  • Worüber ich den Kopf schüttel sind eher die Schlussfolgerungen und Unterstellungen von euch beiden.

    Die muslimische Parallelgeselschaft macht es für Deutsche und besonders Schwule gefährlich und Neonazis machen es für Ausländer gefährlich.
    Was ist das wenn kein Vergleich?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #166 springen »
#169 seb1983
  • 21.09.2015, 15:58h
  • Antwort auf #167 von TheDad
  • Hase wenn du aus meinen Kommentaren liest dass ich ein Fan der Katholischen Kirche wäre dann kann ich dir auch nicht weiter helfen denn falscher könntest du gar nicht liegen.

    Und fang nicht schon wieder mit den bösen "Alt-Bürgern" an die sich nur noch stärker anstrengen müssen damit sich die armen "Neu-Bürger" doch bitte integrieren.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #167 springen »
#170 Harry1972Profil
#171 seb1983
#172 Harry1972Profil
#173 seb1983
#174 Harry1972Profil
#175 seb1983
#176 TheDadProfil
  • 21.09.2015, 22:58hHannover
  • Antwort auf #168 von seb1983
  • ""Die muslimische Parallelgeselschaft macht es für Deutsche und besonders Schwule gefährlich und Neonazis machen es für Ausländer gefährlich.""..

    Ach ?
    Neonazis sind also "nur" für Ausländer" "gefährlich"..

    Für LGBTTIQ's nicht ?
    Oder für Neu-Bürger ?
    Oder Jüdische Menschen ?

    Beschreib doch mal was genau so eine "muslimische Parallelgesellschaft" ausmacht ?

    Der freitägliche Gang in die Moschee oder den Gebetssaal ?
    Hammelfleisch-Döner ?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #168 springen »
#177 TheDadProfil
  • 21.09.2015, 23:06hHannover
  • Antwort auf #169 von seb1983
  • ""Und fang nicht schon wieder mit den bösen "Alt-Bürgern" an die sich nur noch stärker anstrengen müssen damit sich die armen "Neu-Bürger" doch bitte integrieren.""..

    Stell Dir vor Du bist ein Schwuler Muslim aus Nigeria, und das Bundesamt für Migration steckt Dich in ein Erstaufnahmelager in Freital..

    Wer muß sich da wohl anstrengen..

    Wenn man Deine Kommentare so liest, können sich Muslime anstrengen, wie sie wollen, die Integration würde misslingen..
    Und das betrifft viele Alt-Bürger..
    Die dann den Muslim, noch bevor sie kennen, in die "Parallelgesellschaft" abschieben und einsortiert haben..

    Sprache verrät..
    Es bedarf der GLEICHEN Anstrengung von BEIDEN Seiten, und nicht einer größeren Anstrengung durch die Zuwanderer..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #169 springen »
#178 seb1983
#179 seb1983
  • 21.09.2015, 23:31h
  • Antwort auf #177 von TheDad
  • Ich kenne mehr als genug Muslime die sich hervorragend integriert haben.
    Wer sich aber in eine muslimische Parallelwelt verkriecht der wird auf Ablehnung stoßen.
    5 mal am tag beten, keine Frauen als Vorgesetze akzeptieren, Schwule schon gar nicht, das kann nicht klappen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #177 springen »
#180 Harry1972Profil
  • 21.09.2015, 23:46hBad Oeynhausen
  • Antwort auf #178 von seb1983
  • Was Du Dich immer an diesem albernen Kulturkampf aufgeilst.

    Lass die Leute doch religiös sein, wie sie wollen. So lange sie nicht darauf hinwirken, sich in das Leben nichtreligiöser Menschen einzumischen, ist doch alles gut.

    Auch dieses selektiver Herauspicken von Zeitungsmeldungen, daß suggerieren soll, alle Kriminalität ginge von Moslems aus.
    Gerade heute bin ich mal wieder durch die vielen Gazetten und auch Lokalnachrichten gestreift.
    Überall kriegen sich Leute an die Köppe und das sind ganz unterschiedliche Menschen und wenn die Juden in der letzten Zeit mehr Stress mit Muslimen als mit Nazis haben, dann liegt das nur daran, daß die Nazis gerade sehr damit beschäftigt sind, Flüchtlingsunterkünfte anzuzünden.
    Weisst schon, die Nazis, die sich auf das christliche Abendland berufen. Dagegen sieht ein messerschwingender Islamist ziemlich blass aus.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #178 springen »
#181 TheDadProfil
  • 21.09.2015, 23:54hHannover
  • Antwort auf #178 von seb1983
  • ""das hatten wir doch schon mal""..

    Stimmt..
    Wie kommst Du drauf ?

    Was gibts denn unter Google ?

    Nehmen wir mal Wiki..
    Dort heißt es als Eingangserklärung :

    ""Parallelgesellschaft ist ein politischer Begriff, der eine nicht den wahrgenommenen Regeln und Moralvorstellungen der Mehrheitsgesellschaft entsprechende, von dieser mitunter als ablehnend empfundene gesellschaftliche Selbstorganisation einer Minderheit beschreibt.
    Der Begriff überschneidet sich in seinem Bedeutungsinhalt mit Gegenkultur und Subkultur.
    Er hat seit den 1990er Jahren zusehends Eingang in die wissenschaftliche und öffentliche Integrationsdebatte gehalten und wird kontrovers diskutiert.""..

    Uuuuh..
    "Mehrheitsgesellschaft"..

    Wie kommst Du dann als Schwuler dazu mit den politischen Kampfbegriffen dieser "Mehrheit" um Dich zu werfen ?
    Solidarität mit dem Unterdrücker, weil es hier Andere trifft ?
    Stockholm-Syndrom..

    ""gesellschaftliche Selbstorganisation einer Minderheit""
    beschreibt aber was Dir hier nun schon mehrfach erklärt wurde..

    Es handelt sich weit weniger abwertend beschrieben, um eine Minderheit..
    Diese zeichnen sich im allgemeinen dadurch aus, von dieser "Mehrheitsgesellschaft" diskriminiert zu werden, weil sie mit weniger Rechten ausgestattet um Gleichberechtigung kämpfen..

    Und das bereitet Dir also Unbehagen, weil es sich hier dann um Muslime handelt ?

    Und weiter zum Negativen Kontext des Begriffes :
    ""Im November 2004 veröffentlichte die Redaktion von Spiegel Online ein Interview mit dem Historiker Klaus J. Bade.
    Darin brachte Bade zum Ausdruck, dass der Begriff Parallelgesellschaft Merkmale von Populismus aufweist.
    Er sagte:

    Parallelgesellschaften im klassischen Sinne gibt es in Deutschland gar nicht.
    Dafür müssten mehrere Punkte zusammenkommen:
    eine monokulturelle Identität, ein freiwilliger und bewusster sozialer Rückzug auch in Siedlung und Lebensalltag, eine weitgehende wirtschaftliche Abgrenzung, eine Doppelung der Institutionen des Staates.
    Bei uns sind die Einwandererviertel meist ethnisch gemischt, der Rückzug ist sozial bedingt, eine Doppelung von Institutionen fehlt.

    Die Parallelgesellschaften gibt es in den Köpfen derer, die Angst davor haben:
    Ich habe Angst, und glaube, dass der andere daran Schuld ist.
    Wenn das ebenso simple wie gefährliche Gerede über Parallelgesellschaften so weitergeht, wird sich die Situation verschärfen. Dieses Gerede ist also nicht Teil der Lösung, sondern Teil des Problems.""..

    Nach dem gleichem Muster wie hier von Prof. Bade beschrieben, verfährst Du..
    Neben anderen hier..
    Du hast Angst vor diesen "Parallelgesellschaften", also muß es sie geben..
    Und weil es sie geben muß, zerstören sie die Gesellschaft, in der man sich ja bestens eingerichtet dachte..

    Und wie es im Schlußsatz Prof. Bade's schön heißt :
    Diese "Denke" ist Teil des Problems, und nicht Teil der Lösung..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #178 springen »
#183 TheDadProfil
  • 22.09.2015, 00:08hHannover
  • Antwort auf #179 von seb1983
  • ""Ich kenne mehr als genug Muslime die sich hervorragend integriert haben.""..

    Die scheinen alle NICHT 5 mal am Tag zu beten, denn sonst würdest Du sie schon in die "Parallelgesellschaft" einordnen !

    ""keine Frauen als Vorgesetze akzeptieren, Schwule schon gar nicht, das kann nicht klappen.""..

    Du ahnst ja nicht einmal ansatzweise wie viel Bio-Deutsche ich da kenne, die genau diese Probleme haben, und das für "berufliche kern-kompetenzen" halten..

    Nimm Deine Vorstellungen über "Parallelgesellschaften" und wähle willkürlich 1.000 Bio-Deutsche auf der Straße aus..
    Du müßtest am Ende mindestens die Hälfte der ausgewählten als in "Parallelgesellschaften" lebend kategorisieren, und eigentlich als "integrations-un-willig" zur Ausreise auffordern..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #179 springen »
#184 seb1983
  • 22.09.2015, 00:25h
  • Antwort auf #180 von Harry1972
  • Ach was Kulturkampf, ich denke unsere Demokratien sind stark genug sich zu wehren und einiges zu überstehen.

    Und nein, lass sie doch, lass sie doch, die tun doch keinem was? Bis sie es dann irgendwann tun.
    So kann es nicht laufen.
    Da hat man das Christentum mal halbwegs im Griff und sieht hier weg.
    Und der Artikel ist vom Februar und zitiert hohe jüdische Vertreter.

    Aber so ist recht, immer schön die Augen zu machen, alles feini fein solange nicht wieder ein Kardinal rumschwurbelt.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #180 springen »
#185 seb1983
#186 Harry1972Profil
  • 22.09.2015, 01:31hBad Oeynhausen
  • Antwort auf #184 von seb1983
  • "Bis sie es dann irgendwann tun." ?

    Bitte was? Dieser eine kleine Satz beinhaltet alles, was Dir hier zurecht vorgeworfen wird.
    Du hast Ressentiments und schürst diese auch noch.

    Ich fahre Leuten erst dann an die Karre, wenn sie mich bedrohen. Kein einziger Moslem hat sich bisher auf eine Weise in mein Leben eingemischt, wie es die Christen ständig tun.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #184 springen »
#187 Homonklin44Profil
  • 22.09.2015, 07:41hTauroa Point
  • Sorry, Leute, aber immer, wenn ich "Bio-Deutsche" lese, denke ich an blasse, Mundart aller Bundesländer quasselnde Leute, die im Aldi das Fairtrade-Regal vom Obst und Gemüse-Abteil abräubern.

    Moslems und Bekannte, die Moslems sind, haben sich mir gegenüber auch nie mit religiösem Kram ausgelassen. Die behalten das mehr im Privaten, wo es auch hingehört. Wenn man was über den Koran erfahren will, muss man schon mehrfach nachfragen, und oberflächliches oder vorgegaukeltes Interesse bringt einen nirgendwo hin. Wogegen Christen das schon recht häufig tun, sobald die checken, man ist nicht gottesfürchtig. Manche werden regelrecht raserisch und giftig dabei, und wenige kommen mit Androhungen und damit, dass man sich ihrer Worte noch erinnern möge, wenn Gottes fürchterliche Strafen erst kämen.

    Hr. Da drauf warte ich schon lange.

    Also den Unterschied in derart Bedrängung kann man gut feststellen.

    Aber der Bildungsplan muss ja gerade für die Konsorten eine wahrhaftige Enttäuschung darstellen, die mit dem gegelten Triefsabber an den Lefzen schon auf die Bestätigung ihrer Frühsexualisierungs-Fantasmen und Porno-Kindergarten-Schauen mit Dildo und 9-schwänziger Katze am Andreaskreuz hängender Lustsklaven in rosa Baströckchen geklebt haben, und jetzt traurig sind, dass sie ihre versteckten, anti-christlichen Gelüste noch nicht mal beim erneuten Hass abladen befriedigen können.
  • Antworten » | Direktlink »
#188 seb1983
  • 22.09.2015, 10:26h
  • Antwort auf #186 von Harry1972
  • Dann wirf mal einen Blick rüber nach Amsterdam und freu dich darauf was noch auf dich zukommen wird wenn nicht endlich Schluss ist mit falscher Toleranz von Intoleranz.

    Wenn Juden geraten wird nicht mit Kippa durch Berliner Viertel zu gehen und Aldi Seife mit Moscheen aus dem Programm wirft und und und gibts schon mal einen kleinen Vorgeschmack.

    Immer nur zu begründen es wäre ja noch nicht so schlimm wie beim Christentum ist verdammt kurzsichtig.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #186 springen »
#189 TheDadProfil
#190 Harry1972Profil
  • 22.09.2015, 13:57hBad Oeynhausen
  • Antwort auf #188 von seb1983
  • Was ist in Amsterdam? Konkret und mit Quellennachweis.
    Wer hat Juden geraten, ohne Kippa rumzulaufen? Ist das ein offizieller Sicherheitshinweis oder woher kommt das?
    Aldiseife? Ernsthaft? Aldi hätte auch eine Seife mit christlichen Motiven aus dem Programm genommen, wenn es dahingehend Beschwerden gegeben hätte. Ausserdem ist sowas eine Selbstverständlichkeit, wenn man es nicht darauf anlegt, andere Menschen bewusst zu brüskieren.
    Ich bin sicher, Du hättest dann sogar noch Toilettenpapier mit eingeprägten Moscheen bestellt, um maximal Aufregung zu verursachen und bei den ersten Ausschreitungen dann zu sagen "Seht nur, habe ich nicht gesagt, daß die gewalttätig sind?".
  • Antworten » | Direktlink » | zu #188 springen »
#191 TheDadProfil
#192 Harry1972Profil
#193 TheDadProfil
  • 22.09.2015, 22:10hHannover
  • Antwort auf #192 von Harry1972
  • Ach, da kommt dann wieder das Übliche von wegen die Entwicklung der Niederländischen Politik, und Wilders, und so Zeugs, als wenn wir hier nicht schon Rechtskonservative Parteien hatten, als es noch gar keine Gastarbeiter und später Zuwanderer gab..

    Der Unterschied zwischen den Niederlanden und uns liegt wohl eher darin, dass die Niederländer sich ihre Zuwanderung durch ihre Kolonialpolitik geschaffen haben, und wir als Erfahrung aus der Nazi-Zeit über die "Gastarbeiter, die dann plötzlich nicht mehr gehen wollten", und das Asylgesetz, was schon lange nicht mehr das ist, was es einmal war..

    Dann schweift man ab zu LePen, und behauptet, bei den Franzosen wäre es ja auch nicht besser..

    Das übliche Blahblah halt..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #192 springen »
#194 Harry1972Profil
  • 23.09.2015, 00:30hBad Oeynhausen
  • Antwort auf #193 von TheDad
  • Ich habe heute einen interessanten Text gelesen, wo deutliche Parallelen zwischen dem Islambashing, wie wir es hier aus dem Forum kennen und dem Antisemitismus in Deutschland seit der Mitte des 19.Jahrhunderts.

    Auch damals wurde bereits von Mehrheitsgesellschaft geredet und Parallelgesellschaft nannte man noch "Staate im Staat". Es wurde, genau wie heute den Moslems, den Juden unterstellt, sie wären aufgrund ihrer fremdartigen Kultur nicht integrationsfähig und es wurden eigene Gesetze gefordert, die Juden in ihrer Entfaltung einzuschränken.
    Dies gipfelte dann darin, daß Juden im 3.Reich ganz offen als Ungeziefer und Krankheit betitelt und kurz darauf zu Millionen zu Tode gebracht wurden.

    Im Deutschland des 21.Jahrhunderts ist man indes schon wieder soweit, davon zu sprechen, daß die Moslems (früher eben die Juden) die Gesellschaft infiltrieren und schädigen.
    Sogar der Klassiker vom Untergang der Deutschen (Rasse) ist wieder im Umlauf.

    Ich finde es im höchsten Maße erschreckend, wenn in diesem Forum Leute wie seb1983, würmchen oder unser Missionar vollkommen unreflektiert in dasselbe Horn blasen, wie die Erbauer der Vernichtungslager.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #193 springen »
#195 seb1983
#196 TheDadProfil
  • 23.09.2015, 22:16hHannover
  • Antwort auf #194 von Harry1972
  • Das ist ja auch die gleiche Funktion..

    Antisemitismus richtet sich gegen ALLE Semiten, und damit nicht nur gegen Juden, sondern auch gegen Araber..

    Muslime werden nicht nur gedanklich, sondern auch sprachlich mit Arabern gleichgesetzt..

    All die Dinge die in dem von Dir erwähntem Artikel stehen, wurden auch schon von den Leuten gegenüber Muslimen geäußert..
    Nicht nur von den "PEGIDA-isten"..
    Auch schon hier in den Threads..

    Islambashing ist genauso dumm und verächtlich wie Homophibismus, Rassismus und Antisemitismus..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #194 springen »
#197 TheDadProfil
#198 Harry1972Profil
#199 seb1983
  • 24.09.2015, 11:16h
  • Antwort auf #198 von Harry1972
  • Durch bin ich damit schon lange und hoffe dass doch noch Konsequenzen gezogen werden, aber auch bei den antreffenden Flüchtlingen wird 0 Integrationsarbeit geleistet außer das Ditip und Co. wohl wieder neue Moscheen hochziehen werden.

    Also fleißig weiter mit der Täter Opfer Umkehr machen. Schwule waren am Ende noch immer das schwächste Glied in der Kette und haben es immer abbekommen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #198 springen »
#200 TheDadProfil
  • 24.09.2015, 15:37hHannover
  • Antwort auf #199 von seb1983
  • ""Durch bin ich damit schon lange und hoffe dass doch noch Konsequenzen gezogen werden, aber auch bei den antreffenden Flüchtlingen wird 0 Integrationsarbeit geleistet außer das Ditip und Co. wohl wieder neue Moscheen hochziehen werden.""..

    Es spricht überhaupt nichts dafür das bei den jetzt ankommenden Flüchtlingen die Integration versagen würde, denn hier nimmst Du einmal mehr die Zukunft als Vergangenheit vorweg, um sie negativ auszumalen..

    Das Engagement der realen Zivilgesellschaft zeigt aber, das von einem Versagen der Integration gar keine Rede sein kann..

    Es spricht aber auch nichts gegen Moscheen..
    Im Gegensatz zu den "Christen" bauen und bezahlen die Muslime im Land ihre Moscheen und Gebetshäuser sogar selber, und nichts spricht hier gegen diese Selbstorganisation dieser Minderheit, die man ansonsten wortlos jedem Verein und jeder anderen Organisation jeglicher Couleur zugesteht..

    Im Zusammenhang mit der Zuflucht von Flüchtlingen von "Täter-Opfer-Umkehr" zu schwadronieren ist nur ein weiteres Zeichen für Deine verschobene Sicht auf die Verhältnisse in unserer Gesellschaft..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #199 springen »
#201 seb1983
#202 TheDadProfil
  • 24.09.2015, 19:42hHannover
  • Antwort auf #201 von seb1983
  • ""Die Moscheen werden nicht von den Muslimen hier gezahlt sondern von Ditib aus der Türkei oder gar den Golfstaaten.""..

    Und dort sitzen dann was ?
    Keine Muslime ?

    Ditib ist ein in Deutschland ansässiger Verein nach deutschem Vereinsrecht..
    Demnach werden wohl dann auch hier die meisten Gelder von Muslimen aus Deutschland kommen..

    www.wshoffmann.de/artikel/ditib.html

    ""Was wird denn für eine Integration getan?""..

    Von dir vermutlich relativ wenig..

    Kuck dich um, und lies vielleicht auch mal die anderen Seiten der Zeitungen..
    Das versteckt sich oft weiter hinten..

    ""Im Gegensatz zu damals würde heute sogar das Geld dafür fehlen.""..

    Unsinn..
    Für jeden Zuwanderer erhält das jeweilige Land 5.000,-- Euro als "Sofortbeihilfe"..
    Für die erwarteten 800.000 Zuwanderer erhält die BRD also 4 Milliarden Euro von der EU..

    Und nach etwa 15 Monaten "trägt" sich Zuwanderung im Schnitt selbst..
    Denn dann tragen diese Menschen zum BIP bei indem sie mehr Steuern bezahlen und Sozialversicherungsbeiträge abführen, weil sie arbeiten..
    Nach 30 Monaten ist die aufgewendete Summe "neutralisiert", und ab dem Zeitpunkt beginnt die "Gewinn-Zone" für den Staat..

    ""Und Hase nein, es ging bei der Täter Opfer Umkehr nicht um Flüchtlinge sondern um unsere zweite, dritte, vierte Generation hier geborener.""..

    Interessant..
    Welchen Grund gibt es einen hier geborenen Menschen einem "Integrations-Marathon" zu unterwerfen ?

    Das nennt man bei solchen Menschen schlicht "aufwachsen" !

    Übrigens ist Integration von Menschen die man in Lager pfercht um sie nach "guten Zuwanderern" und "schlechten Zuwanderern" zu selektieren, und dabei vermutlich versucht mindestens die Hälfte der Menschen wieder wegzuschicken, nicht nur vergebliche Liebesmüh, sondern auch Vergeudung von Ressourcen..

    Wozu soll ein Zuwanderer aus einem "sicherem Drittstaat" kommend einen Deutschkurs besuchen, wenn ihm dann mitgeteilt wird, er könne sein Asylgesuch sowieso nicht in Deutschland stellen, weil dafür am Ende nach den Dublin-Verträgen Italien, Griechenland, oder gar Ungarn zuständig wäre ?

    Die größte Gruppe der Zuwandere stellen nach wie vor EU-Bürger, die gar kein Asylverfahren durchlaufen..

    Diesen Menschen nun also zu sagen, sie müßten in den anderen Ländern um Asyl ersuchen, verschiebt hier diese Zuwanderung mindestens zu einem Teil nur in die Zukunft, denn einmal Asyl in Italien oder Griechenland erhalten, kommen sie im Rahmen der Familienzusammenführung dann doch zu uns..
    Dann als EU-Bürger..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #201 springen »
#203 seb1983
  • 24.09.2015, 19:53h
  • Antwort auf #202 von TheDad
  • Hase dann lies doch auch mal was du da verlinkst.
    Wer nicht völlig naiv ist wird sich keine Illusionen machen wer bei Ditib das Sagen hat. Erdogan.

    Die EU scheißt ihr Geld leider nicht selbst sondern dass sind nicht unerheblich deutsche Steuergelder die es dann freundlicherweise zurück gibt.

    Dass sich Zuwanderung so schnell selbst trägt hätte ich gerne mal mit verlässlichen Zahlen belegt. Das trifft vielleicht auf einen Spanier oder Italiener noch zu, wenn der überhaupt Hilfen bekommt und sich nicht ohnehin selbst organisiert, für Flüchtlinge nie im Leben.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #202 springen »
#204 Harry1972Profil
  • 24.09.2015, 20:56hBad Oeynhausen
  • Antwort auf #203 von seb1983
  • Du bist ja schon recht widerlich, nicht wahr?
    Deine gesamte Argumentation, ob in Bezug auf Integration oder Moscheebauten und Hintermännern, die das alles lenken, ist 1 zu 1 die Argumentation, wie sie damals in der "Judenfrage" angeführt wurde.
    Darüber denkst Du nicht eine einzige Minute nach sondern hasut den nächsten Dreck raus, schreist nach Beweisen ohne selbst auch nur eine vernünftige Quelle für Deine Behauptungen zu belegen.

    Fehlt nur noch "Ich bin ja kein Nazi aber..."
  • Antworten » | Direktlink » | zu #203 springen »
#205 TheDadProfil
  • 24.09.2015, 21:34hHannover
  • Antwort auf #203 von seb1983
  • Natürlich..

    Etwas älter schon, aber deshalb ja nicht falsch..

    ""Die "Türkisch-islamische Union der Anstalt für Religion" (Diyanet Isleri Türk-Islam Birligi/DITIB) betreut nach eigenen Angaben etwa 600 Gemeinden mit insgesamt 110.000 Mitgliedern (Stand 1996).
    DITIB wurde 1985 in Köln gegründet und hat eine enge Bindung an das Präsidium für Religiöse Angelegenheiten (Diyanet Isleri Bakanligi/DIB) der Türkei.
    Der Hauptsitz ist in Köln-Ehrenfeld.""..

    Trotzdem :
    ""DITIB legt Wert darauf, kein Ableger des Ministeriums in Ankara zu sein, aber de jure und de facto sind die Imame und die Vorstandsmitglieder von dieser Behörde abhängig.
    Konsequenterweise vertritt DITIB dann auch einen staatstragenden" Islam, der die laizistische Ausrichtung der Türkei befürwortet. Gemäß den türkischen Verfassungsprinzipien sind Staat und Religion getrennt, aber über die oberste Religionsbehörde kann der Staat Einfluß auf die Gestaltung und Organisation des religiösen Lebens nehmen.""..

    Nach einem ähnlichem "Verfahren" das in den Konkordats-Verträgen zwischen dem Deutschem Reich und dem Vatikan am 20. Juli 1933 geschlossen wurden, niedergelegt sind, sucht auch der Vatikan bis Heute die katholischen Priester aus..

    ""Am 20. Juli wurde das Reichskonkordat im Vatikan feierlich durch Pacelli und von Papen unterzeichnet, die Ratifizierung durch das Deutsche Reich erfolgte am 10. September 1933.""..

    Für Leute wie dich vielleicht einmal wichtiger zur Info :

    library.fes.de/fulltext/asfo/00803008.htm#E10E12

    ""für Flüchtlinge nie im Leben.""..

    Nun..
    Das ist doch recht einfach, denn die meisten Flüchtlinge sind dann doch viel länger Neu-Bürger als Asylsuchende Transfer-Empfänger, und so ergeben sich Schnittmengen..

    Ein 18-Jähriger Abiturient aus Syrien dem wir hier das Studium zum Maschinenbau ermöglichen erhält während des Studium Unterstützung, die er später in Form von Steuern und Sozialabgaben zurückzahlt..
    Logischerweise kommt dann der Punkt an dem er "mehr zurückgezahlt" als erhalten hat..

    Was "kostet" also ein Asylsuchender ?
    Im Schnitt so viel wie ein Hartz-IV-Empfänger..
    781,-- Euro im Monat, also 9372,-- Euro im Jahr..

    5.000 Euro erhält die BRD bereits über die EU-Beihilfe "kompensiert", und der Rest gleicht sich aus, sobald der Mensch arbeiten darf..

    Um 4372,-- Euro Steuern "auszugleichen" braucht man einen Job mit einem Jahresgehalt von 20.819,05 Euro Brutto..
    Dazu kommen dann schon entrichtete Sozialabgaben..

    Der Student braucht dazu ein bisschen länger, nämlich ungefähr so lange, wie vorher das Studium gedauert hat..

    Zumal man bei dem Abiturienten schon mal die Kosten für die Schulausbildung bis zum Abi "gespart" hat..

    War noch etwas ?
    Ach ja..
    Wie viel Geld "steckt" der Staat neben den Eltern eigentlich so in die Ausbildung eines Maschinenbau-Ingenieurs !?..

    Ich habe keine Ahnung wie man solche "Rechnungen" überhaupt anstellen kann, nur weil es um Zuwanderung, Flüchtlinge und Asylsuchende geht..

    Aber ich "freue" mich schon auf die Mäkelei an den Zahlen, die ja "alle gar nicht zusammenpassen"..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #203 springen »
#206 seb1983
#207 TheDadProfil
  • 25.09.2015, 00:48hHannover
  • Antwort auf #206 von seb1983
  • ""Dass Erdogan ein doppeltes Spiel treib, den Islam dafür instrumentalisiert und immer mehr sein wahres Gesicht zeigt dürfte dem Rest klar sein.""..

    Das Erdogan ein doppeltes Spiel treibt, und die Säkularisierung der Türkei zugunsten des Islam zurückdrängt, war jedem von Anfang an klar, der sich damit beschäftigte..

    Noch mal aus dem Link :
    ""Und in der Vergangeheit hat der Staat wiederholt durch Gesetz und Verordnung direkt in das religiöse Leben eingegriffen.
    Der Eingriff konnte in der Vergangenheit sogar soweit gehen, dass von 1932 bis 1950 als Sprache des Pflichtgebetes und des Gebetsrufes anstelle des Arabischen den Imamen und den Muezzinen das Türkische vorgeschrieben wurde.
    Wenn in den 80er Jahren ein Wiedererstarken des Islams in der Türkei zu verzeichnen war, dann ist dieser teilweise auch von führenden Politikern unterstützt und benutzt worden.
    Es wurde in der türkischen Politik nie problematisiert, dass der Staat für Fragen der Religion und der Ethik zumindest eine sehr weitgehende Fürsorgeplicht, wenn nicht gar eine Aufsichtspflicht habe.""..

    Für Eingriffe in den 30'er bis 50'er Jahren kann man wohl kaum Erdogan verantwortlich machen, und nicht einmal wirklich seine Partei, die übrigens eine europäische Schwesterpartei der UNION ist..

    ""Gegründet wurde die AKP am 14. August 2001 von Recep Tayyip Erdoan, dem ehemaligen Bürgermeister Istanbuls, Abdullah Gül, Bülent Arnç, der späteren Bildungsministerin Nimet Çubukçu und weiteren Politikern, die aus verschiedenen Parteien stammten.""..

    Der DITIB gründete sich 1985 in Köln-Ehrenfeld..
    Zur Zeit der Gründung regierte Turgut Özal als Ministerpräsident die Türkei..

    Mit wem man es in der Person Erdogan zu tun hat sollte man einmal nachlesen :

    de.wikipedia.org/wiki/Recep_Tayyip_Erdo%C4%9Fan
  • Antworten » | Direktlink » | zu #206 springen »
#208 Harry1972Profil
  • 25.09.2015, 00:49hBad Oeynhausen
  • Antwort auf #206 von seb1983
  • Welche Quellen denn?

    Focus? Mach Dich doch nicht lächerlich.
    Als nächstes kommst Du mit irgendwelchen Schmierereien vom Kopp Verlag.

    Deine Argumente wurden samt und sonders widerlegt. Machst Du Dir echt keine Gedanken darüber, welche Argumentationsmuster Du da benutzt? Oder stehst Du am Ende auf dieses braune Gedankengut?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #206 springen »
#209 seb1983
#210 seb1983
#211 Patroklos
#212 seb1983
#213 Harry1972Profil
#214 seb1983
#215 Harry1972Profil
#216 seb1983
  • 25.09.2015, 15:19h
  • Antwort auf #215 von Harry1972
  • Immer die gleiche Keule bis man von denen die man da verteidigt selbst eins übergebraten bekommt.

    Es sind immer noch nur diejenigen die ihren Glauben aktiv leben, über das Gesetz stellen und in einer Parallelgesellschaft leben. Die schrille Minderheit die noch große Probleme verursachen wird.
    Ebenso wie die Steuerung aus Ankara und den Golfstaaten ein Problem ist und Integration gezielt blockiert.

    Diese dümmliche Eskalierung als Gutmenschen von der einen und Nazis von der anderen Seite sei dir gegönnt wenn du dich damit besser fühlst.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #215 springen »
#217 Harry1972Profil
  • 25.09.2015, 15:36hBad Oeynhausen
  • Antwort auf #216 von seb1983
  • Munter weiter Augen zu und durch...

    Der Einzige, der hier eine Keule schwingt, bist doch Du, indem Du vor den Moslems warnst und ausmalst, was für ein Unglück diese über uns bringen werden und das alles natürlich im Rahmen einer jü... ähh, moslemische Weltverschwörung.

    Ja nee, is klar. Ich bin alles andere als ein Gutmensch, wie Du ihn Dir vorstellst. Ich betrachte die Dinge einfach nur sachlich und nüchtern.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #216 springen »
#218 seb1983
  • 25.09.2015, 15:46h
  • Antwort auf #217 von Harry1972
  • Hase wo kommt denn da auf einmal die Weltverschwörung her?? Die Türkei und die Golfstaaten handeln zu ihrem Vorteil, eigentlich legitim. Wenn man sie lässt, selbst schuld.

    Nö, das hatten wir doch schon geklärt.
    Du sagst alles feini, fein, Augen zu es gibt keine Probleme (außer pöse cissexuelle Altdeutsche wie mich) und schwingst kräftig die Nazikeule gegen alles was nicht passt.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #217 springen »
#219 Harry1972Profil
  • 25.09.2015, 16:48hBad Oeynhausen
  • Antwort auf #218 von seb1983
  • Das Bild der Weltverschwörung zeichnest doch Du, indem Du ständig darauf hinweist, daß Muslime aus dem Ausland die Geschicke der deutschen Muslime steuern.
    Ich sehe auch nicht alles als "feini" an. Ich wehre mich lediglich gegen Deine Angstmacherei, Deine Hetze und gegen diese Unart, jede Einflussnahme der christlichen Sekten kleinzureden.

    Die Nazikeule wirst Du Dir indes gefallen lassen müssen, da Du haargenau dieselbe Strategie in der Argumentation verfolgst, wie sie die Nazis gegen die Juden angewendet haben.
    Da musst Du eben mal andere Quellen nutzen als Focus und Kopp-Verlag, nech?

    Ist doch gar nicht so schwer, sich mal mit Geschichte zu befassen, oder?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #218 springen »
#220 seb1983
  • 25.09.2015, 17:09h
  • Antwort auf #219 von Harry1972
  • Die Weltverschwörung hast du ausgepackt, ich habe sehr konkret die Einflussnahme etwa der Türkei genannt, wenn du davor die Augen zumachst, ok.

    Ebenso habe ich nicht die Einflussnahme der Kirchen kleingeredet sondern dutzende male deren schwindenden Einfluss nachgezeichnet und so wird er weiter zurück gehen. Wenn du das auch ignorierst, ok.

    Wenn du dich jetzt in den Focus verbeißt obwohl genug anderes dabei war, was ich nun auch schon mehrmals gesagt habe, sei dir auch gegönnt.

    Ich lasse mir die Keule gefallen, ich habe ja bereits gesagt dass es offenbar nur noch Nazis und Gutmenschen in der Diskussion gibt und das natürlich Argumente hervorragend ersetzt.

    Lächerlich wird es wenn Muslime als neue Juden bezeichnet werden, der Vorsitzende des Zentralrates der Juden aber davor warnt Kipa zu tragen in muslimischen Vierteln.

    www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2015-02/josef-schuste
    r-kippa-zentralrat-juden


    Der Artikel ist übrigens aus der 'Zeit"
  • Antworten » | Direktlink » | zu #219 springen »
#221 der AusbachgebeAnonym
#222 Harry1972Profil
  • 25.09.2015, 17:31hBad Oeynhausen
  • Antwort auf #220 von seb1983
  • Der von Dir herbeigeredete Schwund beim Einfluss der Kirchen existiert nicht und damit ist das, was Du da treibst, eindeutig "den Einfluss kleinreden".

    Die christlichen Sekten sind stets bemüht, ihren Einfluss noch auszuweiten und z.B. Schlüsselpositionen in der Bildungspolitik mit strenggläubigen Sektenmitgliedern zu besetzen. Sowas wird von Leuten wie Dir schlicht ignoriert.

    Anstatt das erstmal zu unterbinden, bist Du es doch, der alles "feini fein" findet. Wenn dann aber irgendwann strenggläubige Muslime sich diese einflussreichen Positionen erarbeiten würden, wärst Du der Erste, der "Skandal" schreit.

    Dass Du Dir die "Nazi-Keule" gefallen lässt und lapidar anmerkst, es gebe wohl nur noch Nazis und Gutmenschen, zeigt ganz deutlich, daß Du Deine Argumentation nicht einmal ansatzweise auf den gemachten Vorwurf hin überprüfen willst sondern Dich mit voller Absicht auf die Seite der Nazis stellst.
    Viel erbärmlicher geht es schon nicht mehr.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #220 springen »
#223 seb1983
  • 25.09.2015, 18:11h
  • Antwort auf #222 von Harry1972
  • Du behauptest also der Einfluss der Kirche in Politik und Gesellschaft wäre heute noch so groß wie 1950 oder 1900.
    Das ist dann wohl Realitätsverweigerung.

    Wie oft soll ich noch sagen dass der Einfluss weiter zurückgehen wird und das auch gut so ist? Es ist eben nicht!!! alles feini fein, und ebenso ist es nicht feini fein die Augen zuzumachen vor neuen Gefahren.

    Also überprüfen wir mal den Artikel in der Zeit auf die Argumentation in der die "neuen Juden" offenbar die alten bedrohen. Offenbar ist Herr Schuster ja ein jüdischer Nazi und ich bin ein schwuler Nazi.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #222 springen »
#224 Harry1972Profil
  • 25.09.2015, 18:34hBad Oeynhausen
  • Antwort auf #223 von seb1983
  • Wir diskutieren hier und bitte mit eigenen Worten.
    Deshalb wirst Du Dir schon die Mühe machen müssen, die Inhalte Deiner Links zunächst mit eigenen Worten wiederzugeben und dann kannst Du die Links setzen, damit enthaltene Fakten überprüfbar sind.
    Handelt es sich bei den Inhalten Deiner Links um reine Meinungsäusserungen irgendwelcher Publizisten, dann sind diese nicht schon alleine deswegen wahr, weil sie irgendwo veröffentlicht werden. Es bleiben Meinungen.

    Der Einfluss der christlichen Sekten geht eben nicht zurück und schon gar nicht in dem Maße, wie es in einem säkularen Staat nötig ist.
    Wir schreiben auch nicht 1950 sondern inzwischen 2015, nur falls es Dir entgangen ist.
    Guckt man also nicht 65 Jahre oder gar 115 Jahre zurück sondern nur 15 oder 30 Jahre, so kann niemand mehr von "Zurückdrängen" sprechen. Ganz im Gegenteil sogar und genau das blendest Du aus.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #223 springen »
#225 TheDadProfil
  • 25.09.2015, 18:36hHannover
  • Antwort auf #210 von seb1983
  • ""wer auch nur ansatzweise glaubt Ditib wäre in irgendeiner Form unabhängig glaubt auch noch an den Weihnachtsmann.""..

    Wo steht das ?
    Wer hat das behauptet, außer Frau Hoffmann IN DEN NEUNZIGERN in einer Untersuchung in der sie sich auf eine Studie der Friedrich Ebert Stiftung bezieht ?

    Und wie zum Henker kommst du auf die "Idee" das ich derlei "beweisen" wollte ?

    Der Verweis auf die RKK und der damit verbundenen Zulassung der Priester in der BRD, die sich nebenbei bemerkt durch die Einflüsse auf die Universitäten und Hochschulen auch auf die "evangelischen Priester" auswirkt, hat bei Dir nicht die Erkenntnis reifen lassen das es KEINE "vom ausland unabhängigen" "Ordinationen von Priestern" gibt ?

    Das ist nicht einmal durch die Schaffung eines Lehrstuhles für Jüdische Theologie so, in der seit kurzem in Rabbiner-Seminaren Rabbi's ausgebildet werden, denn auch diese unterliegen bei der "Ordination" der Israelischen Religionsbehörde..

    Wozu also hier eine "Unabhängigkeit" für Muslimische Imame einfordern, wenn sie nicht auch für Rabbi's und RKK- und EKD-Priester gälte ?

    Was in der Konsequenz bedeutete, der deutsche Staat müßte die Ausbildung von Priestern nicht nur mit finanzieren, sondern auch noch organisieren, und deren Einsetzung in die einzelnen Gemeinden übernehmen..
    Die Trennung von Staat und Kirche wäre endgültig vorbei..

    Aber Konsequenzen bedenken, Gedanken zu Ende denken, ist hier ohnehin nicht jedermanns Sache, wie man oft genug lesen kann, weil man hier ständig über unausgegorene "Ideen" stolpert, die schon zigfach ausdiskutiert sind..

    Sei doch froh dass sich dieser Verein in Verbindung mit der Türkei darum kümmert, und nicht irgendein Ayatollah aus dem Iran oder Saudi Arabien..

    Um es Dir noch einmal ins Poesie-Album zu schreiben :

    Es herrscht hier RELIGIONSFREIHEIT !

    Und das heißt dann auch, das es KEINE "Sonderstellung" für irgendeine "Religion" geben KANN !

    Weder positiv NOCH negativ !

    So lange man dem Vatikan erlaubt bei uns im Lande die Priester auszubilden und zu ernennen, muß man der Türkei und der DITIB als Verein deutschen Rechtes GLEICHES erlauben !

    Willst Du den "Islam" hier abschaffen, MUSST Du GLEICHZEITG auch die RKK und die EKD abschaffen, denn die Verfassung macht zwischen diesen "Religionen" bewusst KEINEN Unterschied, denn auch hier gilt
    GLEICHE RECHTE FÜR ALLE !

    Und das bedeutet im Umkehrschluss nichts anderes, was Dir allein hier seit gefühlt 150 Kommentaren erklärt wird :

    Willst Du den "Islam" "zurückdrängen" MUSST Du gleichzeitig AUCH die RKK und die EKD in ihren Einflüssen auf den Staat zurückdrängen !

    Denn der ist nicht nur "gefühlt" weitaus größer, als es der Einfluss des "Islam" jemals war und sein wird !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #210 springen »
#226 TheDadProfil
  • 25.09.2015, 18:48hHannover
  • Antwort auf #215 von Harry1972
  • ""Moslems und alle, die dafür gehalten werden, sind die neuen Juden.""..

    Jepp..

    Nicht nur "gehalten", sondern vor allem dazu GEMACHT werden, wie die sprachlichen Entgleisungen der "PEGIDA-isten" auf den Straßen und hier in den Threads deutlich aufzeigen !

    Alle Menschen die aus Syrien kommen "müssen" ja "Muslime" sein..
    Alle Menschen die aus Nordafrikanischen Ländern flüchten, "müssen" ja "logischerweise" "Muslime" sein, denn von dort flüchten ja auch nur "Muslime", weil ja nur diese auf die "Verheißungen der Schlepperbanden" hereinfallen..

    Ich kann hier schon gar nicht mehr beschreiben wie sehr mich das aufregt, wenn im TV dieser Unsinn kolportiert wird..

    Nebenbei werden dann noch flugs Yesiden zu "Kurden" erklärt, weil diese dummen Kommentatoren "glauben", Yeside zu sein, sei so eine Art "Glaube" aus dem großem Eimer des "Christentums"..

    Dieser ganze Mist mit dem die Leute aufgestachelt werden ist purer Rassismus, und der "dumme toitsche büttel" ist immer noch blöd genug alles zu glauben, was ihm in der Presse serviert wird..

    Inklusive solcher "Argumentations-Ketten"..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #215 springen »
#227 TheDadProfil
  • 25.09.2015, 18:53hHannover
  • Antwort auf #216 von seb1983
  • ""Immer die gleiche Keule bis man von denen die man da verteidigt selbst eins übergebraten bekommt.""..

    Stimmt..
    Volker Kauder, Angela Merkel, Horst Seehofer, Winfried Bausback..

    ""Es sind immer noch nur diejenigen die ihren Glauben aktiv leben, über das Gesetz stellen und in einer Parallelgesellschaft leben.""..

    Stimmt..
    2 Millionen AKTIVE Evangelikale allein in der BRD, die in Volker Kauder ihr Sprachrohr direkt am Kabinettstisch haben..

    ""Ebenso wie die Steuerung aus Ankara und den Golfstaaten ein Problem ist und Integration gezielt blockiert.""..

    Die Direktleitung in den Vatikan "blockiert gezielt die Integration" der "Katholiken" in der BRD ?

    Interessant..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #216 springen »
#228 TheDadProfil
  • 25.09.2015, 19:00hHannover
  • Antwort auf #218 von seb1983
  • ""wo kommt denn da auf einmal die Weltverschwörung her??""..

    Dein Leseverständnis ist echt gestört..
    Eine Analogie zum verhergehendem Vorwurf der geführten Argumentations-Kette..

    Du befindest Dich seit geraumer Zeit in dieser Debatte in permanenter rhetorischer Notwehr..
    Wie wäre es einmal mit NACHDENKEN ?

    ""Die Türkei und die Golfstaaten handeln zu ihrem Vorteil, eigentlich legitim. Wenn man sie lässt, selbst schuld.""..

    Sprachlich hoch interessant..
    Wer dann also gegen die Türkei und die Golfstaaten agiert handelt illegitim, weil doch deren Ansinnen legitim ist, oder ?

    Da kann man dann auch schon mal die "dolchstoßlegende" vorbereiten, wenn man den "kulturkampf" dann endlich verloren hat, den man hier herbeiredet..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #218 springen »
#229 TheDadProfil
  • 25.09.2015, 19:28hHannover
  • Antwort auf #220 von seb1983
  • ""Ebenso habe ich nicht die Einflussnahme der Kirchen kleingeredet sondern dutzende male deren schwindenden Einfluss nachgezeichnet""..

    Äh ?
    Zu behaupten der Einfluss "schwinde", ist dann also KEIN "kleinreden", weil der Einfluß ja auch tatsächlich "schwindet" ?

    Wo genau, in welchem Gremium haben die RKK und die EKD auch nur einen Sitz "verloren", um eine "Schwindtsucht" wenigstens ansatzweise zu vernehmen ?

    In den Fernseh-Beiräten ?

    Oder den vielen anderen "Anstalten Öffentlichen Rechts" in deren Verwaltungsräten die "Kirchen" wie selbstverständlich die Posten besetzen ?
    In den Wasser- und Abwasserverbänden..
    Im Bundeswasserwirtschaftsamt..
    In der Bundesnetzagentur..
    In der Bundesagentur für Arbeit..
    In der Deutschen Rentenversicherung Bund..
    In der Deutschen Rentenversicherung Knappschaft-Bahn-See..
    Im THW..
    Im Paul-Ehrlich-Institut..
    Oder im Deutschem Wetterdienst ?

    ALLE Anstalten Öffentlichen Rechtes sind "paritätisch" besetzt, und überall macht deshalb dieses "Christentum" ihren "schwindenden" Einfluss geltend..

    Die Caritas hat nach eigenen Bekunden mehr als 500.000 festangestellte Mitarbeiter in ihrem Konzern beschäftigt, und noch einmal so viele Ehrenamtliche Mitarbeiter, und ist damit nach dem Bund und den Ländern mit den Öffentlichen Verwaltungen der größte Arbeitgeber..
    Dazu kommen noch einmal 450.000 Angestellte und etwa 340.000 Ehrenamtliche Mitarbeiter der Diakonie..

    Die Kirchen-Konzerne betreiben annähernd 60 % der Kindergärten, Hunderte Schulen landauf-landab, ebensoviele Krankenhäuser, Kliniken, Pflegeeinrichtungen, Universitäten, Hochschulen und Bildungseinrichtungen für die Erwachsenenbildung..
    Dazu noch diverse Beratungs-Zentren für Familie, Beruf, Integration, Bildung, Schwangerschaft, Mutter-Kind-Heime, Einrichtungen für Menschen die von Obdachlosigkeit bedroht sind, Drogen-Beratung, Prävention und Entzug, und, und, und..
    Dazu Firmen die Immobilien verwalten, vermieten und verkaufen, Grundstücke verwalten und verpachten..
    In den Händen des katholischen Bistums Hildesheim befinden sich 90 % des auf 90-Jahre-Erbpacht verpachteten Baulandes und 80 % des verpachteten Ackerlandes in Niedersachsen..
    Dazu Wälder, Seen, Fischrechte, Jagdrechte..

    Wer hier wohl die Realitäten negiert..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #220 springen »
#230 TheDadProfil
  • 25.09.2015, 21:00hHannover
  • Antwort auf #223 von seb1983
  • ""Also überprüfen wir mal den Artikel in der Zeit auf die Argumentation in der die "neuen Juden" offenbar die alten bedrohen. Offenbar ist Herr Schuster ja ein jüdischer Nazi und ich bin ein schwuler Nazi.""..

    Du "argumentierst" hier nach wie vor mit UNLAUTEREN Mitteln, indem Du versuchst REALE Einflüsse mit BEFÜRCHTETEN Einflussmöglichkeiten IN DER Zukunft auf eine Stufe zu stellen !

    Das ist wie "überholen ohne einzuholen"..

    Der "Islam" wird niemals den Einfluss auf die Politik ausüben, denn das "Christentum" bereits inne hat !
    Und dafür sorgen die "Christen" selbst..

    Selbst wenn der Einfluss der "Christen" zurück geht, und selbst wenn er so weit zurück ginge, das quasi ein "Macht-Vakuum" entstünde, es würde nicht von den "Muslimen" besetzt werden, weil ihre Masse in der Bevölkerung keine Größe erreichen kann, die über der Masse der "Christen" läge !

    Und spätestens wenn ein "GLEICHSTAND" erreicht wäre, würden die "Christen" aufheulen, das sie "ihr land" verlören, und sich eine "Idee überlegen, wie das zu vermeiden sei..

    Indes denkst Du hier offenbar auch, die Atheisten würde "tatenlos" zusehen, wie "ein religiöse staats-diktatur" im Einflussbereich durch eine andere einfach so "abgelöst" wird !?..

    Das wird nicht passieren..
    Denn die Atheisten werden als Bevölkerungsgruppe stärker und schneller anwachsen, als es die Muslime können, denn das geht mit dem Einfluss-Verlust der "Christen", und der damit verbundenen Abkehr der Menschen vom "Christentum" Hand in Hand einher..

    Dementsprechend wird diese Bevölkerungsgruppe immer mehr säkularen Einfluss auf die Gesellschaft ausüben, und die Gesetze dadurch auch beeinflussen..

    Dazu gehört es auch Einflussmöglichkeiten der "religiösen aller couleur" gesetzlich verankert zu reduzieren und zu verhindern..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #223 springen »
#231 Harry1972Profil
  • 25.09.2015, 21:02hBad Oeynhausen
  • Antwort auf #226 von TheDad
  • Vorallem aber sollen den Muslimen hier die Rechte verweigert werden, die christliche Sekten ganz selbstverständlich für sich beanspruchen.

    Was gäbe es für einen Aufschrei, sollte ein muslimisch geführter Kindergarten eine lesbische Kindergärtnerin feuern.

    Mit Klauen und Zähnen werden Kreuze verteidigt, welche in irgendwelchen Klassenzimmern hängen oder an Lehrerhälsen baumeln aber die muslimische Lehrerin ist die Inkarnation des Bösen, wenn sie Kopftuch trägt.

    Kinder werden angeblich durch Bildungspläne sexuell indoktriniert, während ganz gelassen hingenommen wird, daß sie schon im Vorschulalter religiös indoktriniert werden.

    Rechtsradikale bringen reihenweise Ausländer um und zünden Flüchtlingsunterkünfte an aber Terroristen sind angeblich allesamt Muslime und besonders häufig als Flüchtlinge getarnt.

    So könnte ich in einer Tour weiterschreiben aber die Dumpfnasen in diesem Forum machen ja lieber auf "Besorgte Wutbürger e.V.", statt auch nur einmal gründlich nachzudenken.
    Könnte ja sein, daß die geliebte und verinnerlichte Haltung sich ändern müsste. Welch Gesichtsverlust!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #226 springen »
#232 seb1983
  • 25.09.2015, 21:57h
  • Antwort auf #224 von Harry1972
  • Du kannst doch klicken und lesen oder?
    An dem Focus Artikel hast du dich zumindest ziemlich aufgegeilt, zu dem des Vorsitzenden des Zentralrates der Juden in der Welt aber noch immer nichts gesagt.

    Wenn ich von zurückgehendem Einfluss rede muss ich wohl eine Zeitspanne ansetzen, je länger diese ist je eindeutiger wird es. Nein wir haben nicht 1950, von mir aus nehmen wir deine 30 Jahre, also 1985.

    Selbstverständlich ist der Einfluss der Kirche seitdem zurückgegangen und die Rechte von Schwulen haben massiv zugenommen, die Gesellschaft hat sich massiv gewandelt, die Kirchen haben massiv Mitglieder und Einnahmen verloren, sind von Skandalen erschüttert. Und ihr Gejammer wird immer lauter.

    Schon interessant wie du vor der Kirche warnst und auf dem anderen Auge so blind bist...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #224 springen »
#233 TheDadProfil
  • 25.09.2015, 22:13hHannover
  • Antwort auf #231 von Harry1972
  • ""Rechtsradikale bringen reihenweise Ausländer um und zünden Flüchtlingsunterkünfte an aber Terroristen sind angeblich allesamt Muslime und besonders häufig als Flüchtlinge getarnt.""..

    Genau dazu passt eine Rede eines dieser CDU-Abgeordneten aus Hamburg, der Heute im Bundestag beim Thema "Geld für unbegleitete Flüchtlingskinder" die Drohkulisse an die Wand malte, "ob es denn gelingen könnte denen die Werte hier zu vermitteln", oder ob wir nicht wenn die 20 oder 25 sind feststellen müssten, dass die sämtlich ohne Ausbildung dastünden, und von Salafisten beeinflusst in die Länder aus denen sie kamen zurück-drängten..

    Da steht so ein Mensch im Bundestag und macht als "Vision" ein mögliches Versagen der bundesrepublikanischen Bildungspolitik dafür verantwortlich, das sich die Salafisten aus diesem "Nachwuchs" heraus vermehren könnten..

    Aus einer Gruppe von Kindern und Jugendlichen die ihre Familie, ihre Freunde, ihr Dorf, ihre Stadt, ihre Heimat verlassen um unbegleitet auf Flucht vor dem Bürgerkrieg gehen, den die Salafisten und IS-Terroristen ausgelöst haben, und die hier dann in Wohngruppen von Erziehern und Sozialarbeitern betreut werden bis sie ihre Ausbildung beendet haben, glaubt er, könnten erwachsene Menschen werden, die unseren Staat und unsere Werte ablehnten, und sich zu Terroristen wandeln..

    Was denkt so ein Mensch eigentlich über unser Bildungssystem, über unsere Sozialarbeit und unsere erziehenden Fachkräfte ?

    Und solche Leute werden von solchen "Besorgte Wutbürger e.V." gewählt..

    ""statt auch nur einmal gründlich nachzudenken.
    Könnte ja sein, daß die geliebte und verinnerlichte Haltung sich ändern müsste.""..

    Eigene Vorurteile zu hinterfragen birgt die Gefahr in sich, sie revidieren zu müssen..

    Oder wie der Weltmensch Sir Peter Ustinov sagte :
    Vorurteile sind wie Mamorplatten auf den Gräbern ihrer größten Feinde, der Wahrheit und des Zweifels..

    www.rowohlt.de/taschenbuch/sir-peter-ustinov-achtung-vorurte
    ile.html
  • Antworten » | Direktlink » | zu #231 springen »
#234 Harry1972Profil
  • 25.09.2015, 23:48hBad Oeynhausen
  • Antwort auf #232 von seb1983
  • Öhh, nein, ich klicke Deine Links im Regelfall nicht an und geile mich auch nicht daran auf.
    Wenn Du zu dumm bist, eigene Worte zu finden und stattdessen eine Linkwüste hinterlässt, die andere Diskutanten dann anzuklicken haben, dann hast Du den Sinn einer Diskussion nicht erfasst.
    In Beitrag #230 wurde Dir ja schon auf Deinen Link geantwortet und da kann ich locker auf TheDad vertrauen.

    Dass Schwulenrechte verbessert wurden, ist kein Beleg dafür, daß der Einfluss der Kirche zurückgedrängt wurde und genau genommen ist ein Mitgliederschwund auch noch kein Beleg für weniger Einflussnahme, da dieser Schwund durch verbesserte Strategien der Einflussnahme kompensiert werden kann. Skandale haben die Kirchen auch immer wieder erschüttert und das Gejammer lässt sich unter "Klappern gehört zum Handwerk" verbuchen.

    Ich sehe sehr wohl die Gefahren, die von den Religionen ausgehen. Du bist es doch, der eine Religion so vehement ausklammert und über die andere Religion Mutmaßungen anstellst, die überhaupt nicht bewiesen sind.
    Nach wie vor blendest Du aus, daß alle Religionen dieselben Rechte haben.
    Wenn Du also den Islam an seiner Entfaltung indern willst, musst Du Dich für eine Gesetzgebung einsetzen, die das Christentum auf exakt dieselbe Weise einschränkt.
    Ansonsten ist das schlicht Unrecht.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #232 springen »
#235 Patroklos
#236 Harry1972Profil
  • 26.09.2015, 00:01hBad Oeynhausen
  • Antwort auf #233 von TheDad
  • "Was denkt so ein Mensch eigentlich über unser Bildungssystem, über unsere Sozialarbeit und unsere erziehenden Fachkräfte ?"

    Der denkt gar nicht, zumindest nicht soweit, um erkennen zu können, was er da über Bildungspolitik und die einzelnen Fachkräfte aussagt, die mit den Flüchtlingskindern betraut sind.
    Dieser Mensch hat quasi reflexartig seinen Rassismus in einen Angstphantasie umgemünzt, genauso irrational, wie sich andere durch Bildungspläne zu Phantasien von Dildospielen und Puffbesuchen im Grundschulalter hinreissen lassen.

    Komplett von Wahn und Hass zerfressen.

    In Hamburg wird übrigens zur Zeit eine ehemalige Kirche in eine Moschee umgebaut. Als Randnotiz war zu vernehmen, daß dies nur möglich war, weil die Kirche schon vor 2007 entweiht und an einen privaten Investor verkauft worden sei, da seit 2007 eine Verordnung gilt, nach der ehemals von christlichen Kirchen genutzte Gebäude nicht für religiöse Zwecke anderer Religionen umgenutzt werden dürfen. Davon ausgenommen ist lediglich das Judentum.
    Im Grunde haben wir hier schon eine Grenzüberschreitung, zumindest was mein Verständnis angeht.
    So eine Schutzverordnung, damit ehemalige Kirchen auch bloß nicht haufenweise zu Moscheen umgebaut werden können.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #233 springen »
#237 seb1983
  • 26.09.2015, 10:21h
  • Antwort auf #234 von Harry1972
  • Wozu etwas nachplappern wenn man verlinken kann, aber dann eben noch mal für dich:

    Zentralratspräsident warnt vor Tragen der Kippa
    Die Zahl antisemitischer Straftaten ist stark gewachsen. Der Präsident des Zentralrats der Juden hält es für gefährlich, in muslimisch geprägten Vierteln Kippa zu tragen.
    Der Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, Josef Schuster, hält es für gefährlich, in überwiegend von Muslimen bewohnten Vierteln einiger Städte die Kippa zu tragen. Juden sollten sich zwar nicht aus Angst verstecken, und die meisten jüdischen Einrichtungen seien gut gesichert, sagte Schuster im rbb Inforadio. Die Frage sei aber, "ob es tatsächlich sinnvoll ist, sich in Problemvierteln, in Vierteln mit einem hohen muslimischen Anteil, als Jude durch das Tragen der Kippa zu erkennen zu geben oder ob man da besser eine andere Kopfbedeckung trägt". Es sei eine Entwicklung, die er so vor fünf Jahren nicht erwartet habe, und die schon auch ein wenig erschreckend sei, meinte Schuster.

    Also gehen da dann die neuen Juden auf die alten Juden los?
    Die Frage hast du mir nach wie vor nicht beantwortet.

    Warum sind Schwulenrechte kein Beleg für zurückgehenden Einfluss?
    Warum sind weglaufende Mitglieder kein Beleg für zurückgehenden Einfluss?
    Warum ist der gesellschaftliche Wandel kein Beleg für zurückgehenden Einfluss?
    Wo sind die verbesserten Einflussnahmen?

    Augen auf und umsehen was in den letzten Jahrzehnten in Deutschland und Europa passiert ist und wie das mit kirchlichen Vorstellungen zusammenpasst.

    Und zum hundertmillionsten mal: Ich klammere nicht aus, die Kirche hält an ihren überkommenen Pfründen fest und muss diese immer schriller verteidigen aber verliert sie Stück für Stück und sie werden in Frage gestellt, denn diese sind das eigentliche Unrecht!
    Während es hier aber Fortschritte gibt auch wenn du das abstreitest ist es ganz sicher kein Recht anderen die gleichen falschen Rechte zuzugestehen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #234 springen »
#238 TheDadProfil
  • 26.09.2015, 11:58hHannover
  • Antwort auf #236 von Harry1972
  • ""da seit 2007 eine Verordnung gilt, nach der ehemals von christlichen Kirchen genutzte Gebäude nicht für religiöse Zwecke anderer Religionen umgenutzt werden dürfen. Davon ausgenommen ist lediglich das Judentum.""..

    Ja, komisch nüch..

    Inzwischen sind landauf-landab mehrere ehemalige Kirchen in Synagogen "umgewandelt" worden, wenn sich aber Muslime auf die Suche nach Örtlichkeiten begeben, und eine ehemalige Kirche in eine Moschee zu wandeln suchen, greift das "Hagia-Sophia-Syndrom" des "Raubes von Gotteshäusern" durch den bösen Islam..

    Dieser unterschwellige, nein, niedrigschwellige Rassismus bleibt in der Öffentlichkeit einfach unbeachtet..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #236 springen »
#239 TheDadProfil
  • 26.09.2015, 12:36hHannover
  • Antwort auf #237 von seb1983
  • ""Wozu etwas nachplappern wenn man verlinken kann, aber dann eben noch mal für dich:""..

    Die sich hier stellende Frage lautet dann doch eher, was hat man von der "Haltung" die hier transportiert wird, verstanden ?

    "Übersetzt" man einige der Sätze einmal, transponiert sie auf eine andere Minderheit, wird deutlich, was auch hier immer wieder zutage tritt :

    Ablehnung und Rassismus..

    ""hält es für gefährlich, in überwiegend von Muslimen bewohnten Vierteln einiger Städte die Kippa zu tragen""..

    ..hält es für gefährlich, in überwiegend von Muslimen bewohnten Vierteln einiger Städte als Schwule Männer Händchen zu halten..

    Das kommt dann dabei heraus..

    Was ist ein "überwiegend von Muslimen bewohntes Viertel" ?

    Und woher kommt diese Wahrnehmung ?
    Wenn Juden die Kippa nicht tragen, sind sie nicht sichtbar..

    Muslime sind ebensowenig sichtbar, denn ein Kettchen mit Halbmond oder einen Rosenkranz tragen die wenigsten öffentlich..
    Ähnliches gilt für "Christen" ?
    Sieht man dem Menschen auf der Straße an, welcher "Religion" er zugehörig sei ?

    Es GIBT KEINE solchen Viertel !
    In KEINER Stadt der BRD !

    Es gibt sicher Stadtviertel in denen viele Menschen mit Migrationshintergrund leben..
    Aber die dann ALLE zu "Muslimen" zu erklären, ist der nicht nur Dir schon oft erklärte FEHLER in der Sicht auf andere Menschen !

    Rein Statistisch KANN nur jeder Vierte Mensch mit einem türkischem "Migrationshintergrund" der einem auf der Straße begegnet, wirklich ein Muslim sein, und selbst diejenigen die einem dann dort begegnen sind überwiegend säkular, genauso wie die "Christen" zwar der "Religion" durch welche Funktionalität auch immer, sei sie Standesamtlich oder Familiär, zugehörig, aber nicht besonders "gläubig"..

    Die Zahlen schon wieder verdrängt ?
    Auch wenn sie schon älter sind, und es heute in den Gemeinden hier und dort sicher anders aussieht :

    Die DITIB ist ein Verein der 600 Muslimische Gemeinden vertritt, mit insgesamt 110.000 Mitgliedern !

    Selbst wenn das in der Zwischenzeit auf eine halbe Million angewachsen sein sollte, machen die Muslime die in Moscheen und Gebetsräume gehen, nur ein Viertel der Menschen aus, die man dem Islam "zurechnen" kann..

    Der liegt nach Angaben von DESTATIS in Wiesbaden aus dem Jahr 2014 bei etwa 1,6 Millionen innerhalb der Türkischen Gemeinde..

    Von insgesamt mehr als 8 Millionen Menschen mit "Migrationshintergrund" in der BRD !
    Von denen die meisten Menschen immer noch aus EU-Ländern stammen, und damit in der Sichtweise AUCH von Herrn Schuster, völlig unbeachtet bleiben, und trotzdem gleichzeitig als "Muslime" verwurstet werden..

    Auch Herr Schuster gehört zu diesen Menschen mit "Migrationshintergrund", geboren in Haifa ist er irgendwann einmal zugewandert..
    Und fällt doch sprachlich über andere Zuwanderer her, indem er sie zu Gruppen zusammenfasst, die so gar nicht existieren..

    Trotzdem werden nicht nur in der Presse sämtliche türkischen Mitbürger mit Muslimen gleichgesetzt, oder so wie hier gleich alle Bewohner eines Viertels mit "Migrationshintergrund" !

    Das ist AUCH von Herrn Schuster schlicht UNLAUTER !

    Denkt man seinen Satz hier einmal weiter, sagt er auch aus, das man es einem "Muslim" nicht raten kann, auf der Straße mit einem Rosenkranz herumzulaufen, oder einem "Christen" nicht raten kann mit einem Kreuz am Kettchen herumzulaufen, denn das macht SICHTBAR, und er fordert hier zu einer Unsichtbarkeit der Minderheiten auf, die man überhaupt nicht unterstützen kann..
    Für keine Minderheit..

    Was uns hier auch immer wieder begegnet..
    Der "angepasste" fordert die Unsichtbarkeit ein, weil die Sichtbarkeit dazu führte, Repressalien zu "erleiden"..

    Herr Schuster gibt uns hier also den "Anti-CSD-Homo", dem die Sichtbarkeit seiner eigenen Peer-Group unangenehm ist, denn sie führt ja dazu, dass er selbst dadurch Nachteile zu erleiden hätte..

    Wer das denkt, hat nicht begriffen wie Vorurteile funktionieren, und wie sie Wirkung entfalten..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #237 springen »
#240 seb1983
  • 26.09.2015, 12:59h
  • Antwort auf #239 von TheDad
  • Gibts nicht, geht so nicht, kann nicht sein weil darf nicht sein, alles feini fein.
    Augen zu und durch.

    Hab es ja schon zusammengefasst:
    Da wird ein alter Jude zum Täter und schlägt auf die neuen Juden ein?

    Nur jeder vierte kann Moslem sein? Was hast du da denn schon wieder rein und rausgerechnet
    98% der Türken Moslems

    de.wikipedia.org/wiki/Religionen_in_der_T%C3%BCrkei

    Dass der Glaube bei Muslimen deutlich stärker ausgeprägt ist als bei Christen und aktiv gelebt wird hatte ich schon mehrfach aufgezeigt und war auch hier auf queer.de schon Thema.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #239 springen »
#241 Harry1972Profil
  • 26.09.2015, 16:47hBad Oeynhausen
  • Antwort auf #237 von seb1983
  • Ja, da warnt der Zentralratspräsident aber wurden tatsächlich Juden von Moslems angegriffen?
    Antisemitische Straftaten betreffen ja auch Moslems und schon ein hingeschmiertes Hakenkreuz gilt als antisemitische Straftat.
    Dieser "Beweis" hat schlicht keine Substanz.

    Wenn Du die vielen Artikel bei queer.de nicht liest, kann ich Dir auch nicht helfen. Ob es Katholiken und Protestanten in Schulämtern, Ministerien oder schlicht als Arbeitgeber für hunderttausende Arbeitnehmer sind. Sowas ist gesellschaftlicher Einfluss.

    Du schreibst:
    "Während es hier aber Fortschritte gibt auch wenn du das abstreitest ist es ganz sicher kein Recht anderen die gleichen falschen Rechte zuzugestehen."

    Doch. So lange es bestehendes Recht ist, muss es jedem zugestanden werden. Ganz einfache Sache. Du willst doch auch nicht ungleich behandelt werden, oder?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #237 springen »
#242 seb1983
  • 26.09.2015, 20:19h
  • Antwort auf #241 von Harry1972
  • Tja das weißt du offenbar besser als er, wie soll er da auch einen Überblick haben gell...

    Klar ist das gesellschaftlicher Einfluss und der ist noch immer viel, viel zu groß, aber er geht zurück, wie oft soll man das denn noch sagen, leben wir noch 1950???
    Gleichzeitig wächst die Empörung über Entlassungen, Verweigerung der Pille usw... die Kirche bewegt sich hier bereits oft auf dünnem Eis und kleinlaut um möglichst viel davon noch möglichst lange zu bewahren.

    Unrecht bleibt Unrecht auch wenn es gleich verteilt wird.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #241 springen »
#243 Harry1972Profil
  • 26.09.2015, 20:58hBad Oeynhausen
  • Antwort auf #242 von seb1983
  • Junge, Du kapierst nicht, daß diese Warnungen keinerlei Grundlage haben.
    Lies den Beitrag von TheDad nochmal durch!
    Wer da alles unter "Muslim" verbucht wird, um eine Drohkulisse aufzubauen, ist schon atemberaubend und da macht dieser Hansel vom Zentralrat der Juden genau dasselbe Fass auf, wie seine christlichen Kollegen. Diese Leute führen Religionskriege.

    Ja klar bleibt Unrecht immer Unrecht aber dann muss es beseitigt werden und zwar nicht einseitig.
    Da kannst Du noch so oft behaupten, daß der Einfluss christlicher Sekten seit 1650 doch dolle zurückgedrängt wurde. Gleiches Recht für alle bedeutet dann eben auch gleiches Unrecht für alle. Was den Christen erlaubt ist, muss auch den Muslimen erlaubt sein. Alles andere ist unlauter.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #242 springen »
#244 TheDadProfil
  • 26.09.2015, 22:47hHannover
  • Antwort auf #240 von seb1983
  • ""Da wird ein alter Jude zum Täter und schlägt auf die neuen Juden ein?""..

    Der Mann ist nicht alt, der ist 1954 geboren..

    Und NEIN, da schlägt der Angehörige einer Minderheit verbal auf eine andere Minderheit ein, die er als viel größer VERMUTET als sie tatsächlich ist, weil er PAUSCHALE Urteile über die Bewohner von Stadtvierteln abgibt !

    Die er wahrscheinlich gar nicht kennt, weil er selbst dort gar nicht wohnt und lebt..
    Schließlich spricht er von "Stadtvierteln in Städten", also in der Mehrzahl..

    Das nennt man VORURTEIL, und auf dieses fällst Du herein wenn Du hier anmerkst, dass es so etwas geben müsse, weil es ein Mann behauptet, und seine eigene Minderheit in einer durchaus beachtenswerten Weise zur Vorsicht auffordert..

    ""Nur jeder vierte kann Moslem sein? Was hast du da denn schon wieder rein und rausgerechnet
    98% der Türken Moslems""..

    Unsinn..
    Und Dir neulich erst erklärt..
    Von den 2,9 Millionen Menschen mit türkischen Wurzeln sind 1,773 Millionen Deutsche Staatsbürger..
    Gut zwei Drittel von diesen sind hier geboren, also auch nicht automatisch als Muslime beim Standesamt in der Türkei registriert, und damit eigentlich : NICHTS..
    Das einmal für den Hinterkopf !

    Mehr als 55 % der Menschen mit türkischen Wurzeln sind KURDEN !
    Von denen sind weniger als 25 % Muslime..
    Von den restlichen Menschen sind um die 60 % Muslime..
    Macht als Misch-Masch-Wischi-Waschi-Erklärung um die 1,6 Millionen Menschen mit türkischen Wurzeln die man dem Islam ZURECHNEN kann..

    Von diesen gehen nach Angaben der DITIB 1990 110.000 Menschen mehr oder weniger regelmäßig in Moscheen und Gebetsräume, denn das heißt hier "organisiert", und mehr Platz ist in diesen Räumlichkeiten auch gar nicht, was sich im Übrigem mit der Zahl der Sitzplätze in den Kirchen ähnlich verhält..

    Das habe ich dann Vervierfacht um es auf die heutige Gruppe hochzurechnen..

    Heißt im Umkehrschluß, jeder Vierte Mensch mit türkischen Wurzeln der Dir auf der Straße begegnet KÖNNTE ein Muslim sein..
    Wahrscheinlicher ist aber, das es nur jeder Siebte oder Achte dieser Menschen ist..

    Zumal Du vielen dieser Menschen auf den Straßen nie begegnest, denn tief religiöse Frauen gehen gar nicht einfach so auf die Straße, die sind dann in Begleitung ihrer Männer auf dem Weg mit dem Auto in die Moschee oder den Gebetsraum..

    Wen du also antreffen KANNST sind sicher weit mehr säkulare Menschen mit türkischen Wurzeln, als Muslime aus dieser Peer-Group..

    Und dann kommen wir zu den "Hard-Core-Muslimen"..

    Nehmen wir einmal an es gäbe diese 440.000 Muslime die regelmäßig eine Moschee oder einen Gebetsraum aufsuchen..

    Auf 2060 Städte und Kreisfreie Gemeinden in ganz Deutschland verteilt, in denen es auch Heute nicht viel mehr als 600 Muslimische Gemeinden gibt..

    Wie viele davon müßten genügend radikalisiert sein, um einen Stadtteil wie Berlin-Kreuzberg als Bewohner "überwiegend" zu bewohnen, um dann die Drohkulisse des Herrn Schuster zu erfüllen ?

    Na ?
    Irgendeine "Idee" dazu ?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #240 springen »
#245 TheDadProfil
  • 26.09.2015, 23:11hHannover
  • Antwort auf #240 von seb1983
  • Da Du so ungerne vernünftiges recherchierst..

    Der Bezirk Berlin-Kreuzberg hat derzeit 151.518 (31. Dez. 2014)..

    ""überwiegend bewohnt"" bedeutet dann für mich mindestens annähernd die Hälfte, was einem Anteil von 75759 Einwohner entspräche, die sämtlich Muslime sein sollen, und dann noch als Antisemiten dumm auffallen..

    Mir ist schon schleierhaft wie man auf einen solchen Unsinn kommen kann, und den dann noch wie Herr Schuster öffentlich behauptet..

    Aber es wird sich mir wohl auch nie erschließen wie man so einen Blödsinn dann auch noch völlig unreflektiert glauben, und weiter verbreiten kann..

    Nach Angaben des Bezirksamtes Kreuzberg liegt der Anteil der Menschen mit "Migrationshintergrund" derzeit bei EINEM DRITTEL..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #240 springen »
#246 Harry1972Profil
  • 26.09.2015, 23:30hBad Oeynhausen
  • Antwort auf #244 von TheDad
  • "Auf 2060 Städte und Kreisfreie Gemeinden in ganz Deutschland verteilt, in denen es auch Heute nicht viel mehr als 600 Muslimische Gemeinden gibt.."

    Bei seb1983s Lesekompetenz wird daraus jetzt ruckzuck die Annahme, daß die Islamisten schon fast ein Drittel aller deutschen Städte überrannt haben.

    Erschreck den Mann doch nicht so!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #244 springen »
#247 seb1983
#248 seb1983
  • 27.09.2015, 02:54h
  • Antwort auf #243 von Harry1972
  • Wenn du das nicht so siehst, dann heißt das rein gar nichts.
    Ich traue dem Mann da etwas mehr Überblick und Verstand zu.
    Dass der Vorsitzende des Zentralrates der Juden da einen Religionskrieg führst hast jetzt allerdings du gesagt nicht ich.

    Ich behaupte nicht dass der Einfluss zurück geht sondern man kann es überall in der Gesellschaft sehen, wenn du das nicht so siehst ist auch das deine Sache.

    Gleiches Unrecht muss erlaubt sein? Dann macht es den Holocaust ja erträglicher dass auch Schwule vergast wurden und nicht nur Juden gut zu wissen.

    Du kannst dann gerne noch die andere Wange hinhalten, der Imam schlägt sicherlich gerne auch noch mal zu obwohl man das schon christlich nennen kann.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #243 springen »
#249 seb1983
#250 Harry1972Profil
  • 27.09.2015, 07:43hBad Oeynhausen
  • Antwort auf #248 von seb1983
  • "Gleiches Unrecht muss erlaubt sein? Dann macht es den Holocaust ja erträglicher dass auch Schwule vergast wurden und nicht nur Juden gut zu wissen."

    Auf so eine vollkommen substanzlose dreiste Verdrehung einer Aussage muss man erstmal kommen und dann auch noch am Beispiel "Holocaust" aufhängen, um dem Ganzen eine besondere Note zu verleihen.

    Meine Aussage war, daß Gesetze für alle gleich zu gelten haben und wenn Du dann Gesetze als Unrecht empfindest, dann musst Du eben auch hinnehmen, daß ungerechte Gesetze für alle gleichermaßen Gültigkeit haben.

    Du kannst da schlicht keine Regelung einfordern, die Muslimen genau die Rechte verwehrt, welche von Christen ganz selbstverständlich in Anspruch genommen werden. Jetzt kapiert?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #248 springen »
#251 seb1983
  • 27.09.2015, 11:43h
  • Antwort auf #250 von Harry1972
  • Schien mir passend da es ja grade um Juden ging und du behauptest dass die angeblich einen Religionskrieg gegen die armen Muslime führen, quasi ein jüdischer Dschihad...

    Und nö, noch immer wird Unrecht nicht besser wenn man es gleich verteilt.
    Und klar kann ich das, funktioniert ja offenbar. Hat historische Gründe, habe ich auch schon ein paar mal angesprochen. Statt jetzt anderen die gleichen falschen Zugeständnisse zu machen die sich die Kirche über Jahrhunderte ergaunert hat gest es aber darum diese Stück für Stück weiter wegzunehmen.

    Da du anderer Meinung bist meld dich mal bei Ditib und Pierre Vogel, die werden eine Verfassungsklage von dir sicherlich freudig unterstützen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #250 springen »
#252 TheDadProfil
  • 27.09.2015, 15:02hHannover
  • Antwort auf #247 von seb1983
  • Deine Vorurteile sind schlicht anstrengend..

    Nun..
    In der Türkei wird man zum Muslim erklärt, wenn die Eltern zum Standesamt gehen um dort das Neugeborene einzutragen..

    Wenn die Eltern bei diesem Verwaltungsakt nicht explizit darauf verweisen einem anderem Glauben anzugehören, wird das Kind automatisch als Muslim geführt..

    So kommt es beispielsweise das ein Freund von mir in der Türkei als Muslim gilt, obwohl seine Eltern beide jüdischer Herkunft sind, und der Ethnie der Kurden angehören, aber beim Standesamt in Ankara einfach mal nicht aufgepasst haben..

    In der BRD erfolgt der Eintrag einer "Religionszugehörigkeit" des Neugeborenen nach § 21, Satz 4 Personenstandsgesetz in den Standesämtern nur auf ausdrücklichen Wunsch eines der Elternteile..
    Dabei werden nur "Religionsgemeinschaften" berücksichtigt die ""Körperschaft des öffentlichen Rechts"" sind..

    Heißt hier schlicht :
    Sagt man nichts, bleibt man "religions-technisch" ein NICHTS..

    ""Von denen sind weniger als 25 % Muslime..
    Beweise?""..

    Die Vielfalt der Religionen zu denen sich kurdische Menschen bekennen wird durch das Etikett "Muslim" schlicht ignoriert..

    ""Rund 98 Prozent[25] der türkischen Bevölkerung sind zumindest nominell Muslime, darunter ein Anteil Aleviten, über den es unterschiedliche Schätzungen gibt.
    Diese reichen von 15 % bis zu einem Drittel der türkischen Muslime, meist zwischen 15 und 25 %.[26]
    Der Anteil der türkischen Alawiten und Schiiten in der Bevölkerung ist ebenfalls unbekannt. Außerdem leben in der Türkei ca. 0,2 % Christen (100.000[27]) und etwa 0,04 % Juden (Sepharden, Aschkenasim, Karäer und Dönme) (25.000).
    Die größte Gruppe unter den Christen bilden die etwa 65.000 Angehörigen der Armenischen Apostolischen Kirche und der Armenisch-Katholischen Kirche.
    Dazu kommen ungefähr 2000 griechisch-orthodoxe Christen (die überwiegend in Istanbul leben) und schätzungsweise 2000 syrisch-orthodoxe, syrisch-katholische und chaldäisch-katholische Christen (siehe auch: Aramäer in der Türkei) sowie griechisch-katholische, armenisch-katholische und römisch-katholische (Apostolisches Vikariat Istanbul, Apostolisches Vikariat Anatolien) Christen.
    Protestantische und anglikanische Gemeinden gibt es seit kürzerem.

    Zu Beginn des 20. Jahrhunderts lebten noch etwa 20 % Christen auf dem Gebiet der heutigen Türkei.
    Daneben leben in der Türkei eine unbekannte Anzahl von Bahai und Mitglieder von Sekten aller Art.

    Jeder Einwohner der Türkei gilt automatisch als Muslim, sofern er nicht explizit einer anderen Religion zugeordnet wird.
    Einen formalen Austritt aus der muslimischen Gemeinde gibt es nicht, so dass auch Konfessionslose offiziell als Muslime geführt werden.
    Die Zahl der Atheisten und Agnostiker in der Türkei ist daher nicht bekannt.""

    Und nun die Frage aller Fragen :
    Durch welchen Zaubertrick sollen sich die 20 % "Christen" auf dem Gebiet der Türkei Anfang des 20. Jahrhunderts Heute zu Muslimen verwandelt haben ?

    Durch einen Verwaltungsakt im Standesamt..

    de.wikipedia.org/wiki/Religionen_in_der_T%C3%BCrkei

    de.wikipedia.org/wiki/Kurden_in_der_T%C3%BCrkei

    ""Bei den Kurden sind verschiedene Bekenntnisse vertreten.
    Die Mehrheit der Bevölkerung sind sunnitische Muslime überwiegend schafiitischer Richtung. Im Nordirak sind die Hanbaliten eine weit verbreitete Rechtsschule des sunnitischen Islam.
    Die etwa 3 bis 5 % kurdischen Schiiten leben ganz im Süden des kurdischen Verbreitungsgebiets im Irak nahe der iranischen Grenze.
    Daneben gibt es hunderttausende Angehörige des alevitischen Islam, insbesondere in und um die Region Dersim und in türkischen Großstädten, zudem gibt es Jesiden, Schabak, Ahl-e Haqq, Christen und Juden.[24]

    Manche eigene religiöse Traditionen gehen auf bestimmte Auslegungen des Koran bzw. Islam zurück (z. B. Sufi, oder die Bajwan aus der Schia).""..

    de.wikipedia.org/wiki/Kurden#T.C3.BCrkei

    Von einer "Mehrheit" zu sprechen ist hier mindestens tendenziell, denn eine genaue Zahl der Kurdischen Bevölkerung in der Türkei kennt niemand !

    Wie im Wiki-Artikel angegeben und auch in Deinem Link angesprochen, werden Yesiden in den unterschiedlichsten Schreibweisen immer mal wieder gerne als "Muslime" vereinnahmt..

    Das ist insofern falsch, weil es sich bei den Yesiden einerseits um eine ethnische Minderheit innerhalb der Kurden handelt, die ihrer "Religion" nur durch Geburt in eine Yesidische Familie hinein angehören können, also schlicht durch Inzucht, und diese "Religion" sich andererseits auf "christliche" Traditionen, insbesondere die direkte Abstammung von Adam bezieht, und damit zu einer "Christlichen Minderheiten-Religion" gerechnet werden muß..

    Aus Deinem Link :

    ""Das Jesidentum ist eine monotheistische, nicht auf einer heiligen Schrift beruhende und nicht missionierende Religion.
    Die Mitgliedschaft ergibt sich durch Geburt, wenn beide Elternteile jesidischer Abstammung sind.
    Eine Heirat von Jesiden (beiderlei Geschlechts) mit Andersgläubigen hat den Ausschluss aus der Religionsgemeinschaft zur Folge.""..

    ""Deine Zahlenspiele und Rausrechnerei habe ich bei HIV schon bewundert, hier sind sie nicht besser.""..

    Nun..
    Das ist auch hier recht einfach..
    Rechne einfach einmal alle Angehörigen einer anderen Ethnie aus der Bevölkerung der Türkei heraus..
    Was dann übrig bleibt sind Türken..
    Das sind nicht viel mehr als 60 % der Bevölkerung der Türkei..
    Blöderweise weigert sich die Türkei die Kurden als Ethnie überhaupt anzuerkennen, und vereinnahmt sie somit als Türken, die sie nach wie vor gar nicht sind..

    ""Mehr als 55 % der Menschen mit türkischen Wurzeln sind KURDEN !
    Beweise?""..

    Die Gebiete in der Türkei aus denen die erste Generation der so genannten "Gastarbeiter" kam sind die "klassischen" Kurden-Gebiete in Ost und Süd-Ost-Anatolien nahe den Grenzen zum Iran, Irak und Syrien..

    Die Zuwanderung nach Deutschland fand aber eben überwiegend aus diesen Gebieten statt, die von Kurden besiedelt sind..

    Dadurch kam es zu dem Heute immer noch bestehendem "Überhang" innerhalb der Türkischen Gemeinde in der BRD..

    Und der Rest ergibt sich dann, wenn man nur mal darüber nachdenkt..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #247 springen »
#253 TheDadProfil
  • 27.09.2015, 15:42hHannover
  • Antwort auf #249 von seb1983
  • Manchmal macht sich auch bei Dir selektiver sekundärer Analphabetismus breit..

    ""Da viele Islamische Gemeinden keine Mitgliedslisten führen oder Mitgliedsbeiträge erheben, existieren keine amtlichen Statistiken. Eine solche Statistik wurde im Zuge des Zensus 2011 erstellt.
    Nur 1,9 % der Befragten gaben an, muslimischen Glaubens zu sein.
    Dagegen schätzte die Deutsche Islamkonferenz 2012 die Anzahl der Muslime an der Gesamtbevölkerung in Deutschland bei etwa 7 %,[1] was ungefähr 5,6 Millionen Menschen wären.""..

    Was steht dort ?
    Die Menschen SELBST sagen VON SICH ob sie einer "Religion" angehören !
    1,9 % oder 1.529.500 Menschen..

    Die "Islamkonferenz" macht dann hier GENAU das gleiche, wie die RKK und die EKD, und rechnet die Kartei-Karten-Muslime hinzu, um sich eine größere "Legitimation" zu geben..

    Und da glaube ich einem Mikro-Zensus oder Zensus viel eher, als der Behauptung einer Organisation !

    Die RKK behauptet von sich für 28,5 Millionen "katholische Christen" "zu sprechen", die EKD spricht dann für noch einmal so viele..
    Das schmeißt man dann munter zusammen, und behauptet "zwei drittel der bevölkerung" zu "repräsentieren"..

    Was für ein Unsinn..

    Und bei der Gelegenheit gleich noch mit zu Nr.#251..

    ""Schien mir passend""..

    Unüberlegt, nicht reflektiert, aber erst einmal raushauen..
    Sollen die anderen doch das Gegenteil "beweisen", Hauptsache man selbst bringt die eigenen Ressentiments und Vorurteile erst einmal an den Mann..

    ""dass die angeblich einen Religionskrieg gegen die armen Muslime führen,""..

    Welchen anderen Grund siehst Du hier für den Aufbau von Drohkulissen durch die anderen "Religionen" gegenüber dem "Islam" und den "Muslimen", wenn nicht diesen "Religions-Krieg" um die "Luft-Hoheit" im Lande ?

    Muß "man sich" denn wirklich vor "der Übernahme" durch den Islam "fürchten", wenn man tatsächlich die behaupteten "zwei drittel" der Bevölkerung repräsentieren würde ?

    Worin genau läge denn hier die Gefahr für die "Christen" und die jüdische Bevölkerung der BRD, wenn man die behaupteten 7 %, oder gar 10, 15 oder 20 % Muslime in der Bevölkerung hätte ?

    Als die Nazi's von einer "Übernahme von innen und außen" anfingen zu schwafeln, die vom "internationalen weltjudentum" ausginge, von einer "verunreinigung deutschen blutes" durch "Misch-Ehen" und "Erb-Schande" faselte, lebten im Deutschen Reich gerade einmal 550.000 Jüdische MIT-Bürger..

    Nun schwafelt man in unterschiedlichen Medien irgendwie eine "muslimische welle" daher, ein "überrollen" Europa's und den damit angeblich unumgänglichen Verlust der "christlich-jüdischen Kultur", die es niemals gab, und bemüht dazu sogar Muslimische Organisationen um Zahlen zu generieren, die mit den Menschen selber überhaupt nichts zu tun haben, und Leute wie Du fallen auf diesen Propaganda-Krieg der RKK und der EKD herein !

    Unfaßbar !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #249 springen »
#254 seb1983
#255 Harry1972Profil
  • 27.09.2015, 16:15hBad Oeynhausen
  • Antwort auf #251 von seb1983
  • "Schien mir passend da es ja grade um Juden ging und du behauptest dass die angeblich einen Religionskrieg gegen die armen Muslime führen, quasi ein jüdischer Dschihad..."

    Ein pawlowscher Reflex, der nur Deine Beschränktheit offenbart aber rein gar nichts mit dem Thema zu tun hat.
    Man, was muss es in Deinem Köpfchen brummen, daß Du solche billigen Erklärungsmuster nutzt und selbst dann noch verteidigst, wenn man Dir dutzendfach und umfassend Erklärungen liefert, die das Thema ganz anders beleuchten.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #251 springen »
#256 seb1983
  • 27.09.2015, 16:51h
  • Antwort auf #255 von Harry1972
  • Ist doch erheiternd, der Zentralrat der Juden warnt davor Kipa ind muslimischen Vierteln zu tragen, und schon ist der Jude (mal wieder?) der böse und zettelt einen Religionskrieg an

    Dafür dass du keine Hündchen magst hattest du dich aber ganz schön in den Fokus verbissen und wolltest gar nicht mehr los lassen
    Ich war nur gespannt wie lang Fakten immer und immer wieder nicht akzeptiert werden und jetzt sogar ins Gegenteil verkehrt.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #255 springen »
#257 Harry1972Profil
  • 27.09.2015, 17:28hBad Oeynhausen
  • Antwort auf #256 von seb1983
  • Ernsthaft? Jetzt behauptest Du, ich hätte was gegen Juden? Du selbst bedienst hier Ressentiments gegen Juden, indem Du diesen Zusammenhang konstruierst und findest das auch noch "erheiternd"?

    Ich habe auch Deinen Link zum Focus ignoriert sondern mich auf Deine "Argumente" konzentriert. Wenn Du diese 1:1 aus dem Focus übernommen hast, erscheint es Dir lediglich so, als hätte ich mich auf den verlinkten Artikel bezogen.

    Du lieferst auch keine Fakten sondern nur Vermutungen und die muss ich nun wirklich nicht akzeptieren, zumal diese Vermutungen samt und sonders aus einer christlich-fremdenfeindlichen Ecke stammen.

    Sieh es ein. Du bist argumentativ am Ende, wenn Du schon alberne Taschenspielertricks brauchst, um zumindest oberflächlich noch Punkte sammeln zu können, bzw. es wenigsten vor Dir selbst so aussehen zu lassen.

    Traurig, ganz traurig.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #256 springen »
#258 seb1983
#259 Harry1972Profil
  • 27.09.2015, 21:09hBad Oeynhausen
  • Antwort auf #258 von seb1983
  • Ich lese schon irgendwelche Links, wenn sie denn als Beweis für behauptete Tatsachen angeführt werden.
    Ich erspare mir jedoch die Links, die entweder kommentarlos gepostet werden oder als eine Art Meinungsverstärker dienen sollen.
    Deine Links zu den Aussagen des ZDJ-Vorsitzenden sind daher überflüssig, da dieser Mann tatsächlich nur dieselben Ressentiments bedient wie Du.
    Sowas ist keineswegs mutig sondern direkt feige und warum sollte ich was gegen Juden generell haben?
    Ich habe was gegen religiöse Menschen, die ihre Religion nicht als Privatsache behandeln. Ob das nun Juden, Christen, Muslime oder sonstwas sind.

    Sowohl Du, als auch der Vorsitzende des ZDJ verbündet euch mit den christlichen Sekten, um die angeblich drohende Gefahr durch den Islam zu beschwören.
    Da werden dann munter Fakten verdreht, die tatsächliche Zahl der hier lebenden Muslime vervielfacht, von jüdisch-christlicher Tradition und Kultur geredet und all das nur aus Fremdenhass?

    Jau, sowas nennt man Religionskrieg und der muss gar nicht erst noch angezettelt werden, der ist schon im vollen Gange.
    Wo Du stehst, ist ja inzwischen klar und es ist erbärmlich, einen Bezug zum Holocaust herzustellen, nur weil hier die Aussagen des Vorsitzenden des ZDJ zur Debatte stehen und sich mit dem Verweis auf das 3.Reich ganz wunderbar andere Diskutanten diskreditieren lassen.

    Wer hier aufmerksam mitliest, weiss, daß Du Dich schon längst disqualifiziert hast. Da kannst Du Dich noch so winden auskeilen.
    Du bist ein ängstlicher Rassist und kein mutiger Mahner. Du schürst Ressentiments statt den Konsens zu suchen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #258 springen »
#260 seb1983
  • 27.09.2015, 21:32h
  • Antwort auf #259 von Harry1972
  • Wo verbündet sich jemand mit christlichen Sekten?
    Der ZDJ hat ganz ausdrücklich Juden gewarnt Kipa zu tragen.
    Wo werden Zahlen über Muslime vervielfacht? Das sind überall publizierte Schätzungen in nachvollziehbarer Größe, wobei ich schon mehrfach gesagt habe dass nicht die Menge das Problem ist.

    Die Nazikeule ist hier doch ein Standardmittel, ich bediene ja angeblich auch antijüdische Rensentiments während du hier von Religionskriegen faselst.

    Nach wie vor schwimmst du auf der alles feini fein Welle, verteidigst die vermeintlich schwachen Muslime und egal wer Probleme anspricht, die werden klein geredet oder gleich ganz negiert.

    Da hilft auch dein dauerndes Gerede nicht ich hätte mich disqualifiziert, das kann schon jeder selbst beurteilen ohne dein Fazit
  • Antworten » | Direktlink » | zu #259 springen »
#261 Harry1972Profil
  • 27.09.2015, 22:14hBad Oeynhausen
  • Antwort auf #260 von seb1983
  • Alles nur wieder neu aufgekocht und schon zigfach beantwortet. Dauerschleife eben.

    Mein "Gerede" soll nicht den hier Mitlesenden ein eigenes Urteil abnehmen sondern es gilt nur Dir, denn wir beide wissen doch, wer was gesagt hat, was ich Dir mit meinem "Gerede" immer wieder unter die Nase reibe.

    Ich wiederhole nochmal, daß Du nicht fordern kannst, daß für Muslime andere Regeln gelten sollen als für Christen oder jede andere Religionsgemeinschaft.
    Da Du aber darauf bestehst, bist Du nunmal ein Antisemit, der sich gegen Muslime wendet.

    Du weigerst Dich auch, darüber zu sprechen, daß Dein komplettes Argumentationsmuster 1:1 dasselbe ist, wie es schon vor über hundert Jahren gegen die Juden verwendet wurde.
    Auch denen wurde Unfähigkeit zur Integration vorgeworfen und eine Gefahr für die hier existierende Kultur.

    Dein einziges Gegenargument ist dann, man würde die Augen verschliessen und alles für "feini fein" halten.
    Zwischendrin verdrehst Du mit voller Absicht die Aussagen anderer Diskutanten und mischt noch ein paar knackige Reizwörter unter, damit das Gegenüber erstmal damit beschäftigt ist, sich zu wehren und eine sachliche Debatte unmöglich gemacht wird.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #260 springen »
#262 Patroklos
#263 TheDadProfil
  • 27.09.2015, 22:23hHannover
  • Antwort auf #256 von seb1983
  • ""Ist doch erheiternd, der Zentralrat der Juden warnt davor Kipa ind muslimischen Vierteln zu tragen,""..

    Der rassistische Unterton im Begriff ""muslimische Viertel"" macht Dich nun nicht einmal stutzig ?

    Die Analogie zu ""jüdischen Vierteln"" fällt Dir gar nicht erst auf ?

    Demnächst ist Kreuzberg-Friedrichshain dann das neue ""muslimische Ghetto"" !

    Auch die Sprache eines Vorsitzenden des Zentralrates der Juden ist offensichtlich nicht immer frei von Rassismus..

    Das ist wenig erheiternd, weil entlarvend..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #256 springen »
#264 TheDadProfil
  • 27.09.2015, 22:35hHannover
  • Antwort auf #258 von seb1983
  • Offensichtlich liest du diese Links dann auch nicht, oder nur oberflächlich..

    Genauso wie diese Herren Kauder und Friedrich wird hier über einen Kamm geschoren, und den Muslimen vorgeworfen für Gewalt gegen "Christen" in Flüchtlingsunterkünften zu sorgen..

    Die "Idee" das es auch genau anders herum sein kann, denkt hier niemand, weil das offenbar zu mühsam ist..

    Machte man sich dann die Mühe und läse die weiterführenden Artikel, erführe man aber :

    ""In den vergangenen Monaten hat es immer wieder Berichte von Konflikten zwischen Flüchtlingen unterschiedlicher Religionszugehörigkeiten gegeben. In Suhl eskalierte Ende August ein Streit mit mutmaßlich religiösem Hintergrund in einer Flüchtlingsunterkunft so sehr, dass es zu 17 Verletzten kam, darunter sechs Polizisten.""..

    Klickt man den dazugehörenden Link an erfährt man :
    ""In der Nacht zum Donnerstag ist mal wieder das Abendland untergegangen.
    Die Massenschlägerei in der Flüchtlingsunterkunft im thüringischen Suhl - ausgelöst durch einen zerrissenen Koran - klingt, als stamme sie aus einem Drehbuch der Pegida-Bewegung.
    Diese hat, folgt man ihren Beteuerungen, ja gar nichts gegen Ausländer, sondern fürchtet nur "Religionskriege auf deutschem Boden".""..

    www.spiegel.de/politik/deutschland/fluechtlinge-in-suhl-komm
    entar-zur-gewalteskalation-a-1049130.html


    Von WEM ging hier also gegenüber WEM die Gewalt aus ?

    Na ?
    Irgendeine IDEE dazu ?

    Die tendenziöse Berichterstattung mit der hier gegen Muslime gehetzt wird ist weiterhin unerträglich !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #258 springen »
#265 TheDadProfil
  • 27.09.2015, 22:49hHannover
  • Antwort auf #260 von seb1983
  • ""Wo verbündet sich jemand mit christlichen Sekten?""..

    Wenn von verschiedenen Seiten gegen eine dritte gehetzt wird, nennt sich das Allianz..

    Konnte man am letztem Wochenende beim "Marsch für das Leben" in Berlin erleben..

    Martin Lohmann und Beatrix von Storch einmütig in vorderster Reihe der Abtreibungsgegner..
    Interessant dabei die höchst unterschiedlichen Zahlen in der Presse..
    Während in der Berliner Lokalpresse von 750 Demonstranten geschrieben wurde, vermutete die SZ gar 5.000 Demonstranten, die auf 1.700 Gegner trafen..

    ""Wo werden Zahlen über Muslime vervielfacht?""..

    In Deinen Kommentaren..

    Hier "verteidigt" niemand Muslime..

    Hier wird erklärt dass man nicht "Religionen" EINSEITIG zum Bösewicht erklären kann, und schon gar nicht die Zahlenmäßig geringste der Großen Gemeinschaften, und die anderen WEITER GEWÄHREN lassen kann !

    Wer wie Du die Forderung erhebt den Einfluss des Islam in der BRD zu begrenzen MUSS die gleiche Begrenzung für das "Christentum" fordern, denn es herrscht "Religions-Freiheit" , und damit Gleichheit vor dem Gesetz !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #260 springen »
#266 seb1983
  • 28.09.2015, 07:16h
  • Antwort auf #261 von Harry1972
  • Dauerschleife, Aussagen verdrehen, Reizworte? Redest du jetzt von dir selbst?

    Inzwischen bin ich ja schon ein "Antisemit gegen Muslime" wenn ich die ZDJ Warnung zitiere amüsante Definition übrigens, dann sind die wohl auch Antisemiten weil sie sich diesmal wehren...

    Muss ich noch mal wiederholen dass der Einfluss des Christentums zurück geht, das in Zukunft auch hoffentlich weiter so sein wird? Es wird wohl nichts bringen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #261 springen »
#267 ZweigleinknackenAnonym
#268 Harry1972Profil
  • 28.09.2015, 16:35hBad Oeynhausen
  • Antwort auf #266 von seb1983
  • Ich wiederhole nochmal, daß Du nicht fordern kannst, daß für Muslime andere Regeln gelten sollen als für Christen oder jede andere Religionsgemeinschaft.
    Da Du aber darauf bestehst, bist Du nunmal ein Antisemit, der sich gegen Muslime wendet.

    Du weigerst Dich auch, darüber zu sprechen, daß Dein komplettes Argumentationsmuster 1:1 dasselbe ist, wie es schon vor über hundert Jahren gegen die Juden verwendet wurde.
    Auch denen wurde Unfähigkeit zur Integration vorgeworfen und eine Gefahr für die hier existierende Kultur.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #266 springen »
#269 seb1983
  • 28.09.2015, 17:24h
  • Antwort auf #268 von Harry1972
  • Ich fordere alle Sonderregeln für Religionen abzuschaffen, bei den Katholiken hat das die letzten 100 Jahre schon einen guten Anfang gemacht wenn man sieht von welchem Level man kommt. Nach wie vor zehrt die Kirche von ihren überkommenen, ergaunerten Pfründen die sie hoffentlich weiter Stück für Stück los wird.

    Du stattdessen willst islamischen Glaubensgemeinschaften die gleichen falschen Rechte zugestehen, schon so richten sie genug Schaden an.

    Was soll ich darüber sprechen wenn es Schwachsinn ist?
    Weder ging von Juden Gewalt aus, noch hat sich das Judentum als Integrationsverhinderer hervorgetan. Nein, Juden waren in Wirtschaft, Kultur und Beamtentum eine feste Größe. Jüdische Schulen lieferten hervorragende Ergebnisse ab usw. usw.
    Weder sind sie als agressive Machos aufgetreten, noch haben sie Schwule oder Muslime verprügelt und Muslimen wurden gewarnt sich unauffällig zu verhalten in jüdischen Vierteln.

    Null Übereinstimmung. Dass sich Muslime jetzt als "neue Juden" inszenieren und du auch noch brav über das hingehaltene Stöckchen springst ist schon peinlich.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #268 springen »
#270 Harry1972Profil
  • 28.09.2015, 18:20hBad Oeynhausen
  • Antwort auf #269 von seb1983
  • Jetzt wird es bizarr :)

    " Du stattdessen willst islamischen Glaubensgemeinschaft en die gleichen falschen Rechte zugestehen"

    Junge, sie haben bereits die gleichen Rechte.
    Es ging darum, daß DU ihnen diese Rechte absprechen willst!

    "Dass sich Muslime jetzt als "neue Juden" inszenieren"

    Ich selbst habe den Vergleich herangezogen, da Du dieselbe Argumentationskette nutzt, wie sie vor über hundert Jahren schon gegen die Juden benutzt wurde.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #269 springen »
#271 TheDadProfil
  • 28.09.2015, 21:21hHannover
  • Antwort auf #269 von seb1983
  • ""Du stattdessen willst islamischen Glaubensgemeinschaften die gleichen falschen Rechte zugestehen, schon so richten sie genug Schaden an.""..

    Hübsch verdrehte Sicht..

    Nöö..
    Da kopier ich doch mal die Antwort von "Harry1972" :
    ""Junge, sie haben bereits die gleichen Rechte.""..

    Und den "Schaden" richten AUCH HIER NICHT die "Muslime" an, denn dass die hier durch die Religionsfreiheit die gleichen Rechte haben, hast Du ebenfalls den "Christen" zu verdanken !

    Und das wünscht Du EINSEITIG zu Lasten des Islam, und damit zum Vorteil des "Christentums" eingeschränkt wissen..

    Wie oft muß man Dir eigentlich erklären das GENAU SO Diskriminierung einer Minderheit entsteht ?

    ""Inzwischen bin ich ja schon ein "Antisemit gegen Muslime" wenn ich die ZDJ Warnung zitiere""..

    Kuck doch mal oben nach wie das Thema lautet, und überlege wie Du dort angelangt bist, wo Du dich selbst nun vermutest..

    Nachlesen hilft auch..
    Immer dann wenn ein "Argument" versagt wird ein anderes nachgeschoben, und eine neue Drohkulisse aufgebaut, die immer weiter vom Thema wegführt, weil Du dich "unbedingt" mit der "Meinung" durchsetzen willst, die da lautet :
    "Der Islam ist viel gefährlicher als die Christen"..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #269 springen »
#272 seb1983
  • 28.09.2015, 21:36h
  • Antwort auf #270 von Harry1972
  • Noch hängen keine Halbmonde in Klassenzimmern, der Staat sammelt keine Steuern für Moscheen ein, in Rundfunkräten sitzt kein Imam und und und...
    Alles Schrott der der Kirche hoffentlich bald unterm Arsch weggezogen wird.

    Leider kuscht der Staat hier mal wieder, denn statt etwa Religionsunterricht aus den Schulen zu verbannen wird zusätzlich noch islamischer Religionsunterricht angeboten.

    Die Argumentation von den "neuen Juden" stammt bestimmt nicht von dir sondern kann man überall auf muslimischen Seiten lesen die sich als Opfer inszenieren.

    Bizarr wird es wenn sich Juden warnen und sich nicht mehr die Fresse einschlagen lassen wollen von Moslems und dann selbst als Antisemiten von dir bezeichnet werden.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #270 springen »
#274 Harry1972Profil
  • 28.09.2015, 22:18hBad Oeynhausen
  • Antwort auf #272 von seb1983
  • Öhh... wo genau habe ich Juden als Antisemiten bezeichnet?

    Selbst wenn es Dir als Nachplapperer und Freund der unreflektierten Meinungsübernahme irgendwie fremd erscheint, so soll es vorkommen, daß Menschen eigene Denkleistungen erbringen und auch von ganz alleine darauf kommen, in welche Rolle Muslime gedrängt werden und mit welchen Argumentationsmustern sie sich auseinandersetzen müssen.

    Hey, noch ne eigene Denkleistung. Wie sieht es mit rein muslimischen Internaten aus oder gar Universitäten? Brutstätten des Islamismus oder doch genauso harmlos wie katholische Internate und Universitäten?
    Oder sind katholische Lehranstalten am Ende Brutstätten der Katholiban?
    Für mich gibt es da keinen Unterschied, für Dich aber ganz sicher und Du kannst es nicht vernünftig begründen, was Dich zum.... genau.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #272 springen »
#275 seb1983
  • 28.09.2015, 23:48h
  • Antwort auf #274 von Harry1972
  • Die Aussage des ZDJ Vorsitzen hast du als "muslimischen Antisemitismus" und Religionskrieg bezeichnet.

    Klar, meine Mutter ist in einem Katholischen Internat zur Schule gegangen und ziemlich stolz auf ihren schwulen Sohn, da kam ein Ehrenmord nicht in Frage, mit der kirchlichen Moral hatte man es damals allerdings schon nicht so genau genommen, und natürlich hat sie sich nicht erwischen lassen Der Laden war wohl recht spießig aber Hasspredigten gab es nicht
    dafür aber eine Reise nach.... bingo, Israel Ende der 1960er.

    Was treiben denn die Katholiban so? Bei Muslimen konnte ich es mir heute mal wieder im TV ansehen, positiv immerhin dass sie es nicht hier machen, und mit etwas Glück auch nicht mehr zurück kommen...
    Unschön leider was marokkanische Imame mal wieder an Hass in deutschen Moscheen ablassen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #274 springen »
#276 Harry1972Profil
  • 29.09.2015, 01:38hBad Oeynhausen
  • Antwort auf #275 von seb1983
  • "Die Aussage des ZDJ Vorsitzen hast du als "muslimischen Antisemitismus" und Religionskrieg bezeichnet."

    Da Du ja sonst so Linkfreudig bist, wirst Du zu dieser Aussage auch einen Link parat haben?
    Ich möchte wetten, daß ich das so nicht gesagt habe.

    "Ehrenmord" wird bei Christenmenschen gerne mit dem Begriff "Familientragödie" ummäntelt. Wenn Du also mal wieder liest, daß ein bisher unauffälliger Papi oder eine Mami hingeht und die gesamte Brut und nebenbei noch Oma und Opa abmurkst, dann frage Dich mal, welcher Konfession diese Leute wohl angehört haben mögen.

    "mit etwas Glück auch nicht mehr zurück kommen..."

    Spielst Du damit auf die vielen Toten durch die Massenpanik an? Wenn ja, dann solltest Du Dich schämen.

    Nicht nur Katholiban treiben es blutig. Die sogenannten Protestanten sind nix besser.
    In Südafrika findet seit Jahren eine, durch christliche Kirchen befeuerte Hexenjagd statt. Bisher hat es etwa 1000 Opfer dieser Hexenverfolgung gegeben und 100 von ihnen kamen dabei um. Wie im Europa des Mittelalters und der frühen Neuzeit, handelt es sich bei den verfolgten um Kräuterkundige und Schamanen.

    Unschön auch, was christliche Hassprediger in deutschen Kirchen ablassen. Kürzlich hat doch tatsächlich einer von denen in Fulda alttestamentarische Sprüche geklopft, wonach Schwule getötet werden müssen. Schon krass, wa?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #275 springen »
#277 TheDadProfil
  • 29.09.2015, 22:31hHannover
  • Antwort auf #272 von seb1983
  • ""Leider kuscht der Staat hier mal wieder, denn statt etwa Religionsunterricht aus den Schulen zu verbannen wird zusätzlich noch islamischer Religionsunterricht angeboten.""..

    Das nennt sich "Gleichstellung"..

    Im Gegensatz zu allen anderen Unterrichtsfächern "genießt" "Religionsunterricht" nämlich Verfassungsrang..
    Jede Schule in Deutschland ist verpflichtet ihn zu erteilen, selbst die so genannten "Bekenntnisfreien Schulen"..

    Den haben die "Christen" dort reingeschrieben, um klar zu stellen, wer das Sagen im Staat hat..

    Willkommen in der Wirklichkeit die sich "Christlicher Einfluß" nennt..

    ""Bizarr wird es wenn sich Juden warnen und sich nicht mehr die Fresse einschlagen lassen wollen von Moslems und dann selbst als Antisemiten von dir bezeichnet werden.""..

    Bizarr wird es vor allem dann, wenn gewahr wird dass die meisten "Antisemitischen Straftaten" gar nicht von "Muslimen" begangen werden, sondern schlicht von Menschen die Rassisten sind..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #272 springen »
#278 TheDadProfil
  • 29.09.2015, 22:39hHannover
  • Antwort auf #275 von seb1983
  • ""Bei Muslimen konnte ich es mir heute mal wieder im TV ansehen, positiv immerhin dass sie es nicht hier machen, und mit etwas Glück auch nicht mehr zurück kommen...""..

    Schön schwammige Formulierung..
    Gibt es konkretes dazu ?

    ""Unschön leider was marokkanische Imame mal wieder an Hass in deutschen Moscheen ablassen.""..

    Echt ?
    Imame aus Marokko ?
    Mehrzahl ?
    Gibt es das ?
    Stehen die Muslimischen Gemeinden denn nicht mehr alle unter der Kontrolle der aus der Türkei kontrollierten DITIP ?

    Interessant..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #275 springen »
#279 Harry1972Profil
  • 02.10.2015, 06:15hBad Oeynhausen
  • Hey, seb1983... kommt da noch was oder bist Du spontan in den Urlaub gefahren, verwest auf Deiner Tastatur oder hat man Dir den PC weggenommen?
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel