Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=24718
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Kurienkardinal: Homo-Paare ein "Problem für die Menschheit"


#1 NicoAnonym
  • 30.09.2015, 17:17h

  • Armut, Hunger, Hass und Gewalt sind ein "Problem für die Menschheit".

    Kindesmissbrauch durch katholische Priester und dessen Vertuschung sind ein "Problem für die Menschheit".

    Und viele andere Dinge sind auch ein "Problem für die Menschheit".

    Aber für diese Hassprediger ist einvernehmliche Liebe zwischen Erwachsenen ein Problem.

    Die katholische Kirche ist so abgrundtief verdorben und scheinheilig. Die wollen die Menschheit unterjochen um ihre Macht und ihr Vermögen zu retten.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 123456789Anonym
#3 Homonklin44Profil
  • 30.09.2015, 17:28hTauroa Point
  • Schau in den Spiegel, Knilch der Knilche, und schaue aufmerksam. Dann erblickst du das Problem der Menschheit.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 AnthrazitProfil
  • 30.09.2015, 17:36hAlfter
  • Antwort auf #1 von Nico
  • "Armut, Hunger"

    O strömet herbei ihr Gläubigen, denn siehe, ich will verkünden euch frohe Botschaft - der Herr unser Gott hat die Himmel aufgetan und ein Zeiche gesendet zu laben die da dürsten und zu köstigen die da hungern:

    Vier Milliarden Euro aus Paderborn und dreieindrittel Milliarden Euro aus Köln. Damit werden die Diener Gottes sicherlich ganz doll viele hungernde Kinder auf der Welt sattbekommen.

    Ist das nicht wunderwunderschön?

    "Am 29. September 2015 veröffentliche das Erzbistum zum ersten Mal eine Jahresbilanz und legte sein Vermögen offen. Auf gut vier Milliarden Euro belief sich demnach das Vermögen des Bistums am Stichtag 31. Dezember 2014. Die Zahlen über das Vermögen des Bischöflichen Stuhls und des Domkapitels sollen erst 2016 vorgelegt werden. Das Haushaltsvolumen der Erzdiözese lag 2014 bei rund 500 Millionen Euro. Das in der Bilanz ausgewiesene Vermögen besteht zum größten Teil aus Finanzanlagen, die sich auf 3,6 Milliarden Euro belaufen. Darin enthalten ist ein Aktiendepot im Umfang von 570 Millionen Euro sowie festverzinsliche Wertpapiere (Anleihen) im Volumen von knapp 2,7 Milliarden Euro. 3,1 Prozent Rendite erzielte das Bistum damit zuletzt pro Jahr."

    de.wikipedia.org/wiki/Erzbistum_Paderborn#Verm.C3.B6gen

    "Im Finanzbericht für das Jahr 2013 weist das Bistum eine Bilanzsumme von 3,35 Mrd. aus. Dabei fallen auf Finanzeinlagen etwa 2,4 Mrd. und auf Sachanlagen 646 Mio. . Die Sachanlagen bestehen im Wesentlichen aus Immobilien wie beispielsweise Schulen und Tagungshäusern. Etwa 15 % des Immobilienbestands ist vermietet und erzielt Erträge. Unverkäufliche Kunstschätze, wie beispielsweise der Dreikönigsschrein im Kölner Dom, sind dabei nicht bewertet. Der Kölner Dom selbst ist mit einem symbolischen Betrag von einem Euro bewertet. Der Jahresüberschuss des Erzbistums lag 2013 bei etwa 59 Mio. ."

    de.wikipedia.org/wiki/Erzbistum_K%C3%B6ln#Verm.C3.B6gen
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »
#5 HonestAbeProfil
  • 30.09.2015, 17:44hBonn
  • Was da nach Afrika "kolonisiert" wurde sind das Christentum, der Islam und mit ihnen homophobe Gesetzgebungen und nicht umgekehrt! Homophobie ist genauso wenig "afrikanisch" wie das Christentum und der Islam, doch die infamen Weltverdreherreligionen kommen mit solchen Lügen davon. Was mich daran sprachlos macht, ist wie auch nur ein einziger gebildeter Mensch diese völlige Tatsachenverdrehung nicht durchschauen kann. Eher ein Fall von nicht können wollen und das laste ich auch allen Katholiken im "aufgeklärten" Europa an!

    So oder so, gegen Hassprediger hilft nur eins:
    www.kirchenaustritt.de/
  • Antworten » | Direktlink »
#6 OberlehrerAnonym
#7 hugo1970Ehemaliges Profil
  • 30.09.2015, 18:08h
  • "Kurienkardinal: Homo-Paare ein "Problem für die Menschheit"

    Die Probleme der Menschheit sind: Neid, Egoismus, Individualismus alles Eigenschaften der katholischen religion.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 hugo1970Ehemaliges Profil
  • 30.09.2015, 18:12h
  • "Vergangene Woche äußerte er vor dem US-Kongress außerdem die Befürchtung, dass die Ehe grundsätzlich in Frage gestellt werde (queer.de berichtete)"

    Sehr richtig, nur umgekehrt, nähmlich die katholische kirche stellt die Ehe und Partnerschaften in Frage. Die katholischen "würdenträger" zeigen immer mehr ihr diabolisches gesicht.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 HonestAbeProfil
#10 hugo1970Ehemaliges Profil
  • 30.09.2015, 18:19h
  • "In Ländern wie Nigeria unterstützt die katholische Bischofskonferenz sogar offen die Verfolgung von Schwulen und Lesben (queer.de berichtete)"

    Die Vereinten Nationen müßen den Vatikan am Internationalen Gerichtshof anklagen, wegen wiederolten Menschenhetze.
  • Antworten » | Direktlink »
#11 hugo1970Ehemaliges Profil
  • 30.09.2015, 18:21h
  • Antwort auf #9 von HonestAbe
  • Wenn jeder nur an sich denkt?

    Vom Duden:

    Bedeutungsübersicht:
    (Philosophie) Anschauung, die dem Individuum, seinen Bedürfnissen den Vorrang vor der Gemeinschaft einräumt

    (bildungssprachlich) individualistische, besonders auf die Entfaltung der eigenen Persönlichkeit ausgerichtete Haltung, die dem Gefühl der Zugehörigkeit zu einer Gemeinschaft wenig Raum lässt
  • Antworten » | Direktlink » | zu #9 springen »
#12 hugo1970Ehemaliges Profil
#13 HonestAbeProfil
  • 30.09.2015, 18:30hBonn
  • Antwort auf #11 von hugo1970
  • Darüber könnte ich mit dir nun STUNDENLANG diskutieren. Ich vermute aber mal, dass das nicht hierher gehört. Jedenfalls möchte ich anmerken, dass ich deine extrem eng gefasste Definition des Wortes "Individualismus" keineswegs teile. Nach meinem Verständnis müssen einen freie Entfaltung des Individuums und ein gutes Gemeinwesen keinesfalls im Widerspruch stehen. Sieht man ja schon an uns LGBTIIQ, wie ich finde.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #11 springen »
#14 hugo1970Ehemaliges Profil
  • 30.09.2015, 18:39h
  • Antwort auf #13 von HonestAbe
  • "Nach meinem Verständnis müssen einen freie Entfaltung des Individuums und ein gutes Gemeinwesen keinesfalls im Widerspruch stehen."

    Da hast Du vollkommen Recht, ich möchte auch garantiert nicht ein zweites Kapitel vom Kommunismus entfachen, wozu das erste Kapitel geführt hat wissen wir alle.
    Was ich mit Individualismus auch meine ist der Egoismus.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #13 springen »
#15 userer
  • 30.09.2015, 18:40h
  • Ich stutze mal wieder und seit geraumer Zeit immer häufiger: Die Religion ist m. E. für diese Rädelsführer letztlich ja nur ein Vehikel, ihre Macht, ihren Reichtum und ihre fremdfinanzierte Faulheit zu sichern. Dazu bedienen sie sich diverser Themen, die die niedersten Instinkte der schlichten "gläubigen" Gemüter ihrer Schafe ansprechen und anspornen (z. B. Schwule oder Abtreibung). Damit versuchen sie, ihre dumpfe Glaubensklientel auf römischem Kurs zu halten.

    Dass gerade jetzt und besonders von den Katholenfürsten so vehemente und aggressiv menschenverachtende Statements lanciert werden, fasse ich mehr und mehr als letzten Versuch auf, das Ruder wieder in ihre Richtung herumzureißen. Dieser Versuch mag ihnen sehr wohl noch glücken.

    Es steht viel für das Kirchesäckel auf dem Spiel. Sollten sie tatsächlich Steuervorteile, rechtliche Bevorzugungen und finanzielle Zuwendungen im Westen verlieren, müssten sich die Katholen für die nächsten Jahrzehnte oder länger erst einmal gesundschrumpfen. Das gesamte kirchenmafiöse Geflecht müsste danach erst mühsam wieder aufgebaut werden, und das bedeutet bis dahin einen erheblichen Machtverlust in der Breite. Das wollen diese Typen natürlich nicht hinnehmen und dafür sind ihnen jedes menschenverachtende Mittel, jede Lüge, jede Verleumdung, jeder Mord recht und billig. Oder?
  • Antworten » | Direktlink »
#16 Patroklos
#17 hugo1970Ehemaliges Profil
  • 30.09.2015, 18:57h
  • Antwort auf #15 von userer
  • Besser und wahrheitsgemäßiger kann man es nicht formulieren, danke Deinem Kommentar.
    Leider lesen nur wir, die der Wahrheit auch ins Auge sehen können ohne Angst zu haben, das irgendein Wesen, wenn wir mal "himmeln" uns auf die Finger klopft weil wir "ungehorsam" wahren.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #15 springen »
#19 J-eyeAnonym
  • 30.09.2015, 19:18h

  • Eigentlich pervers, wenn man bedenkt, dass in manchen Teilen der Welt Menschen scharenweise verhungern und verfolgt werden. Da ist dann sowas wie die Ehe für gleichgeschlechtliche Paare natürlich bedrohlicher. -.-
    Dass auf so einen Dummschwall immer noch so viele Menschen hören ist mehr als traurig...
  • Antworten » | Direktlink »
#20 WarumAnonym
#21 sanscapote
  • 30.09.2015, 21:00h
  • Antwort auf #4 von Anthrazit
  • 3 oder 4 Milliarden Euros? Laecherlich! Das ist vorne und hinten getuerkt.
    Der Fisch stinkt vom Kopf.

    Wenn ein auf der Skipiste verunfallter Rennfahrer in ca. 20 Jahren eine knappe Milliarde Euros zusammenschieben kann, dann koennen es die Catholenfuzzis hundertmal.

    Der schwarze Knilch zeigt ebenso wie der Franz und die USamerikanische Dirne, wie die Kirche bei Menschen systematisch Gehirnwaesche betreibt, um Hass, Neid, Missbrauch, Erbschleicherei, Betrug, Kriege, Verbrennung, Verleumdung in die Welt zu tragen.

    Wir Schwule sind fuer jene deshalb ein Dorn im Auge, weil wir noch selbst denken und nicht leichtglaeubig sind. Jahrhundertelange Verfolgung hat dazu gefuehrt, dass die Aufklaerung an uns nicht spurlos vorbei gegangen ist. Die meisten Schwulen - ausser die schwulen Speichellecker - kennen die Machenschaften der Kirchen und fallen nicht mehr auf sie rein.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #4 springen »
#22 Patrick1988
  • 30.09.2015, 21:14h
  • Antwort zu J-eye Kommentar19

    ...mehr als traurig, da haben Sie absolut recht!
    Es ist pervers, das in vielen Teilen der Welt Menschen hungern. Aber genau das ist es: Wir
    produzieren Lebensmittel, die zu etwa 50% vernichtet werden. Warum nicht Bedürftigen
    Menschen bzw.soziale Einrichtungen zukommen
    lassen? Dazu zählen selbstverständlich Asylsuchende Menschen.
    Antwort: Weil es der Lebensmittelindustrie und dem Einzelhandel zu teuer ist. Vernichten ist billiger! Pervers!
    Und das die Menschheit auf dem Globus immer auf geistigen Dünnschiss hört? Weil es für die
    Menschheit als ganzes und dem einzelnen Menschen viel zu aufwendig ist, nachzudenken
    und zu handeln.Nachdenken ist ja mit Arbeit ver-
    bunden. Es ist einfacher, alles nur hinzunehmen,
    was einem von Medien,Religioten,Diktatoren,
    Behörden etc.gesagt und gepredigt wird. Pervers!
    Und damit bin ich wieder bei unserem Thema:
    Die Liebe, Zuneigung und Ehe für gleich-
    geschlechtliche Paare wird zu einem Weltunter-
    gang dramatisiert. Pervers...
  • Antworten » | Direktlink »
#23 Miguel53deProfil
  • 30.09.2015, 21:37hOttawa
  • Antwort auf #15 von userer
  • Und hier handeln die RKK und die tragenden Regierungsparteien CDU/CSU Hand in Hand. An anderer Stelle habe ich es ja schon ausgefuehrt. Ich bin sicher, dass Merkel und Co. nicht aus wirklichem Glauben derartig hartnaeckig gegen die Ehe fuer Alle kaempfen. Sie wissen laengst, dass sie keine Argumente dagegen haben.

    Es geht um die niedrigsten Instinkte, die sie wecken wollen. Und mit der sie schlichte Gemueter zur Machterhaltung locken wollen. Dafuer suchen sie Zeit zu gewinnen und die offentliche Meinung zu drehen. In der Fluechtlingsfrage ist das ja laengst gelungen. Da wird mit PEGIDA Argumenten gerdet und gehandelt.

    Das koennte ihnen in "unserer" Frage auf Dauer auch gelingen.

    Ein schaebiges Spiel, das da gespielt wird. Und bei dem die RKK eine ganz furchtbare und - ja durchaus - schockiernde Rolle spielt. Wieder einmal.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #15 springen »
#24 AnthrazitProfil
  • 30.09.2015, 21:55hAlfter
  • Antwort auf #21 von sanscapote
  • Korrektamundo. Es dürfte sich bei den veröffentlichten Summen nicht um die realen Vermögensverhältnisse handeln. Die wollen ja nicht daß die von ihnen für dumm verkauften dämlichen Schäfchen hinterher noch den Beckerhansjosef oder den Wölkirainermaria unflätig anblöken.

    Ein Erzbistum ist gewissermaßen die administrative Führungsstelle einer Kirchenprovinz die zusätzlich aus weiteren sog. Suffragandiözesen, den "nur"-Bistümern, besteht. Soweit ich verstehe betreffen die veröffentlichten Vermögenswerte nur die Ebt PB und K, nicht die angeschlossenen Bistümer bzw ganzen Provinzen.

    Es gibt 27 Bistümer in Deutschland, unter der Annahme daß die im Schnitt über 2 Mrd. Euro Vermögen verfügen würde das insgesamt 54 Milliarden Euro Kirchenvermögen allein in Deutschland bedeuten. Mindestens. Dazu kommt die Entschädigung die die BRD (und alle Rechtsvorgänger) jährlich für den von den Franzosen 1805 säkularisierten (und 1815 im Wiener Kongreß restituierten bzw bereits entschädigten) Kirchenbesitz bezahlt. Und die Idiotensteuer. Und die allgemeinen Haushaltsmittel die sie für ihre "gemeinnützigen" Werke erhalten. Und die Einkünfte durch Wettbewerbsverzerrung aufgrund Lohn- und Sozialdumping dank besonderen kirchlichen Arbeitsrechts.

    Dafür hat die Kirche allerdings natürlich auch hohe Ausgaben. Zum Beispiel für Propaganda in Drittweltstaaten, Werbung für Homophobie und gegen Frauenrechte, den täglichen kraftzehrenden Kampf gegen Bildung, Demokratie und Menschenrechte, Schmiergelder an Politiker und Parteien, an Beamte, Abgeordnete und Regierungsmitglieder, Förderung der extremen Rechten, all so was. Das ist schon teuer.

    Deine Bemerkung über Michael Schumacher ist ungerecht. Immerhin hat der für das Geld auch eine Gegenleistung erbracht.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #21 springen »
#25 goddamn liberalAnonym
  • 30.09.2015, 22:01h
  • Genauso hätten die Nazis Homosexualität als westliches Problem abtun können und sie haben es ja auch getan.

    Fakt ist, dass eines der ersten Länder mit Gleichstellung der Ehe das Südafrika Nelson Mandelas war. Obamas afrikanischer Stammbaum dürfte auch kein Geheimnis sein.

    Hier wird die eigene Unmenschlichkeit über eine billige Kolonialismus-Schiene gerechtfertigt, um von der realen postkolonialisitschen Ausbeutung abzulenken. Das ist widerlich.

    Es passt perfekt in die Kirchengeschichte.
  • Antworten » | Direktlink »
#27 AnthrazitProfil
#28 AnthrazitProfil
#29 sanscapote
  • 01.10.2015, 05:57h
  • Antwort auf #24 von Anthrazit
  • @Anthrazig:
    Im Grundansatz sind wir einer Meinung. Die Kirchen sind ein stinkendes Pestgeschwuer im deutschen Staate und in der Welt.

    Der Vergleich mit M.Sch. zeigt nur die Verhaeltnismaessigkeit der Einkuenfte in einem bestimmten Zeitraum auf. Dass er dafuer gearbeitet hat, ist klar, stand aber hier nicht zur Debatte. Bitte also nicht vergleichen.

    Bedenke, was die Kirchen in mehr als einem Vierteljahrhundert zusammengeschustert haben, nicht mit eingerechnert die Schwarzgeldkassen aufgeprotzt durch anonyme Spenden.
    Gleichgueltig welche Zahlen sie den "Maehmaehs" vorlegen, alles ist erstunken und erlogen.

    Ich fordere von der Politik, dass die Einkuenfte der Kirchen ebenso steuerlich berechnet werden, wie diejenigen der Menschen ohne jene Sonderrechte.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #24 springen »
#30 stromboliProfil
#31 HonestAbeProfil
  • 01.10.2015, 13:13hBonn
  • Antwort auf #16 von Patroklos
  • Kircheneintritt? Ja, das wäre nicht unmöglich, wenn dafür gute Gründe vorlägen. Bitte erkläre mir daher, in welche Kirche ich eintreten sollte und aus welchen Gründen. Wir lesen hier täglich sehr gute Gründe, warum man aus der Kirche austreten sollte. Was sind deine Argumente für einen Kirchen(wieder)eintritt?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #16 springen »
#32 sanscapote
  • 01.10.2015, 14:07h
  • Die groessten Schwulenhetzer sind ebenfalls schwul. 300 Fuzzis sind gerade im Vatikan und abends ist dann highlife in der benachbarten Sauna mit suessen Strichern, die per Eilpost bestellt wurden.
    Die Sarah kanns Maul gut aufreissen. Sie kann ihr Zeigl hinter sicheren Mauern im Schrank verballern, mit dem pferdefuessigen, den die Sarahhhhhh abetet
  • Antworten » | Direktlink »
#33 stromboliProfil
  • 01.10.2015, 15:16hberlin
  • Antwort auf #14 von hugo1970
  • wenn wir berechtigte kritig erheben, sollten wir doch mit den wortbausteinen vorsichtig sein...

    Es gibt den National-"sozialismus", der mit der sozialistischen idee nichts gemein hat, und es gibt den kommunismus, der nichts mit dem praktizierten real-"sozialismu"s gemein hat.
    Sogar deren ideologisten haben davon gesprochen, dass der praktizierte "sozialismus" in der ddr/SU nur die vorstufe (!) zum kommenden kommunismus sein könne!

    Wir werden die kapitel erst öffenen, wenn wir uns über die idelle machbarkeit im klaren werden.
    Hierzu ist es bis heute noch nicht gekommen!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #14 springen »
#34 agneta
  • 01.10.2015, 20:00h
  • Die sollten Ihre Synode im US Bundesstaat Missouri abhalten. Dann würde der schnell lernen, was andere Leute für ein "Problem der Menschheit" halten.
  • Antworten » | Direktlink »
#35 panzernashorn
#36 LarsAnonym
  • 05.10.2015, 01:15h
  • Homo-Paare sind keine Bedrohung für die Menschheit, aber das Selbstverständnis der christianisierten afrikanischen Gesellschaften empfindet sich dadurch bedroht. So gesehen nehme ich das Statement von Herrn Sarah ernst.

    Um auf den Kern des Problems zu kommen, müsste man als westlicher Mensch mehr davon wissen, wie "Homosexualität" in vorchristlicher Zeit in Afrika gelebt wurde. Ich vermute, dass diese vorchristliche Form der Homosexualität nicht viel gemein hat mit dem, was wir heute unter Homosexualität (im Sinne einer wirklichen Identität und einer modernen, auf Gleichberechtigung und Menschrechten fußenden Idee von Sexualität) verstehen.

    Ich vermute, dass homosexuelle Emanzipation in Afrika andere Wege gehen kann, andere Prioritäten setzen muss, als in der westlichen Welt. Wenn Herr Sarah doch so fair wäre, dass auszusprechen, als sich hinter importierten westlich-kolonialistischen Kirchendogmen zu verschanzen. Schade ...
  • Antworten » | Direktlink »
#37 TheDadProfil
  • 05.10.2015, 18:16hHannover
  • Antwort auf #36 von Lars
  • ""aber das Selbstverständnis der christianisierten afrikanischen Gesellschaften empfindet sich dadurch bedroht.""..

    Nöö..

    Denn wenn sich so ein armseliges Menschlein "bedroht" fühlt, ist das noch lange nicht gleichbedeutend mit der Gesellschaft..

    Der Mann stammt aus Guinea..
    90 % Muslime, 5 % Naturreligionen und nur 5 % Christen in diversen Schattierungen..

    Da fühlt man sich als Katholiban sicher schnell mal von allem möglichem "bedroht"..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #36 springen »

» zurück zum Artikel