Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=24718
Home > Kommentare

Einzelkommentar zu:
Kurienkardinal: Homo-Paare ein "Problem für die Menschheit"


#4 AnthrazitProfil
  • 30.09.2015, 17:36hAlfter
  • Antwort auf #1 von Nico
  • "Armut, Hunger"

    O strömet herbei ihr Gläubigen, denn siehe, ich will verkünden euch frohe Botschaft - der Herr unser Gott hat die Himmel aufgetan und ein Zeiche gesendet zu laben die da dürsten und zu köstigen die da hungern:

    Vier Milliarden Euro aus Paderborn und dreieindrittel Milliarden Euro aus Köln. Damit werden die Diener Gottes sicherlich ganz doll viele hungernde Kinder auf der Welt sattbekommen.

    Ist das nicht wunderwunderschön?

    "Am 29. September 2015 veröffentliche das Erzbistum zum ersten Mal eine Jahresbilanz und legte sein Vermögen offen. Auf gut vier Milliarden Euro belief sich demnach das Vermögen des Bistums am Stichtag 31. Dezember 2014. Die Zahlen über das Vermögen des Bischöflichen Stuhls und des Domkapitels sollen erst 2016 vorgelegt werden. Das Haushaltsvolumen der Erzdiözese lag 2014 bei rund 500 Millionen Euro. Das in der Bilanz ausgewiesene Vermögen besteht zum größten Teil aus Finanzanlagen, die sich auf 3,6 Milliarden Euro belaufen. Darin enthalten ist ein Aktiendepot im Umfang von 570 Millionen Euro sowie festverzinsliche Wertpapiere (Anleihen) im Volumen von knapp 2,7 Milliarden Euro. 3,1 Prozent Rendite erzielte das Bistum damit zuletzt pro Jahr."

    de.wikipedia.org/wiki/Erzbistum_Paderborn#Verm.C3.B6gen

    "Im Finanzbericht für das Jahr 2013 weist das Bistum eine Bilanzsumme von 3,35 Mrd. aus. Dabei fallen auf Finanzeinlagen etwa 2,4 Mrd. und auf Sachanlagen 646 Mio. . Die Sachanlagen bestehen im Wesentlichen aus Immobilien wie beispielsweise Schulen und Tagungshäusern. Etwa 15 % des Immobilienbestands ist vermietet und erzielt Erträge. Unverkäufliche Kunstschätze, wie beispielsweise der Dreikönigsschrein im Kölner Dom, sind dabei nicht bewertet. Der Kölner Dom selbst ist mit einem symbolischen Betrag von einem Euro bewertet. Der Jahresüberschuss des Erzbistums lag 2013 bei etwa 59 Mio. ."

    de.wikipedia.org/wiki/Erzbistum_K%C3%B6ln#Verm.C3.B6gen
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »

» zurück zum Artikel