Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=24746
Home > Kommentare

Einzelkommentar zu:
"Homo-Hölle: 'queer.de' wird Zwölf – über ein Jahrzehnt Ekel und Hass"


#30 stromboliProfil
  • 07.10.2015, 09:44hberlin
  • Antwort auf #29 von Dienerdesherrn
  • Passend zum großen dickdarm der religioten die angebotenen gleitmittel..
    "Alle ganz großen Gedankengebäude dieser Welt haben gemeinsam, dass wir uns leicht in ihnen verirren. Die katholische Glaubensgemeinschaft ist zweifellos eins der größten und nehmen wir nur mal die Ehe. Die ist, wie der Papst am Sonntag zum Auftakt der Familiensynode bekräftigt hat, von Gott gestiftet und weiterhin unauflöslich, aber sie kann scheitern. Und dann? Müsse sich die Kirche verpflichtet fühlen, die verletzten Paare zu suchen und mit dem Öl der Aufnahme und Barmherzigkeit zu pflegen.

    So der öffentlich/religiöse beobachter des tagesspiegel..
    www.tagesspiegel.de/politik/familiensynode-immerhin-kein-sch
    eiterhaufen/12416490.html


    Warum die hohle welt der katholischen lee(!)re den großspurigen kathedralen gleichgesetzt deen mangels innerer empathie für das leiden der menschen eine welt der gigantomanen erhöhung und des glanzes propagiert wird, bleibt weiter ein geheimnis im zeitalter der spätaufklärung.
    Im mittelalter mag das ja gültigkeit gehabt haben, aber 2015 neuerer zeitrechnung mit all unserem wissen??

    Wenigstens spürt der autor die spitzfindigkeit der wortwahl heraus..
    die verletzten Paare zu suchen und mit dem Öl der Aufnahme und Barmherzigkeit zu pflegen...

    früher öl, heute gleitgel!

    "Prognose? Ein bis zwei Generationen weiter wird die Kirche ihren Frieden mit vielen sexuellen Neigungen machen, die in der Bibel nicht ausdrücklich positiv konnotiert sind. Sie wird ihre gefallenen Söhne und Töchter vielleicht nicht dafür loben, aber doch auch ihnen Suche, Barmherzigkeit und reichlich Pflegeöl offerieren."
    Wenigstens sorgt er mit solcher einsicht für ein geistiges schmiermittel , auch satirisch - zynismus mit zeitzündung- genannt

    Im gegensatz sein ko-kommentator gleichen tages, gleicher zeitschrift..

    www.tagesspiegel.de/politik/schwuler-kurien-funktionaer-so-n
    icht/12415928.html


    Der wirft gleich die beim hoblen fallenden späne wieder ins tagesräderwerk.. nur nicht zuviel, nur nicht auffallen, nur nicht gottes weihrauchwabbernde wege kreuzen...
    ausser am kreuz!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #29 springen »

» zurück zum Artikel