Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=24773
Home > Kommentare

Einzelkommentar zu:
Jan-Marco Luczak wieder im Kuratorium der Hirschfeld-Stiftung


#4 Lukas45Anonym
  • 08.10.2015, 14:24h
  • Antwort auf #3 von Patroklos
  • @Patroklos
    "Spahn ist kein Rechtspopulist!"

    Vollkommen richtig erkannt, Patroklos. Aber der linke reiserobby ist mit seinen ausfallenden linksideologischen Kommentaren hier im Forum sehr negativ bekannt.

    Rechtspopulisten befinden sich in der AfD, bei Republikanern und NPD.

    Jens Spahn wirbt in seiner Partei für die Eheöffnung und das ist richtig. Das die CDU die Gleichstellung "nur" im Wege des Lebenspartnerschaftsinstitutes umsetzen will, ist zwar schade, aber dazu muss auch klar gesagt werden, nächste Woche Donnerstag verabschiedet die CDU das Rechtsbereinigungsgesetz zum Lebenspartnerschaftsinstitut. Die allermeisten Rechte und Pflichten sind dann erreicht und es handelt sich nur noch um "Kleinigkeiten", die vergessen wurden, die aber Volker Beck und Grüne "hochschreien" (paar Ausbildungsverordnungen, wo Lebenspartnerschaftsurkunden vorzulegen sind, das Infektionsschutzgesetz, das Sprengstoffgesetz, wo bei Tod des Lebenspartners der andere Partner zwei Jahre lang den Sprengstoffbetrieb weiterführen darf, usw. alles eher nebensächlich...).

    Gleichwohl ist es emotional wichtig, dass die Eheöffnung kommt.

    ----------------

    Viel wichtiger aber empfinde ich bei fortschreitender Islamisierung unseres Landes (derzeit 7 Prozent und nunmehr mit Merkels Kurs bis 2020 dann auf 12 bis 15 Prozent ansteigend in Deutschland), das er offen in den Medien anspricht, dass sich auch Moslems an der bestehenden Akzeptanz homosexueller Paare zu halten haben und bei uns homosexuelle Paare zum Standesamt gehen können, haben Sie zu respektieren.
    Leider ist es aber so, dass viele einwandernde Moslems zutiefst homophobe Einstellungen mitbringen, die Sie an den Moscheen des Nahen Ostens gerlernt und gepredigt bekommen haben. Es ist gut, wenn Jens Spahn dies öffentlich thematisiert, und es ist skandalös, wenn ein Sven Lehmann von den Grünen dies tabusiert in den Medien.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #3 springen »

» zurück zum Artikel