Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=24793
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Paris gibt Kampf um schwulen Vatikan-Botschafter auf


#1 Einfache LösungAnonym
  • 10.10.2015, 15:39h
  • Also ich würd in dem Fall einfach keinen Botschafter mehr in den Vatikan schicken und die Beziehungen zum Sektenstaat abbrechen.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 RobinAnonym
  • 10.10.2015, 15:41h
  • Aufgeben und vor Fanatikern einknicken, ist genau der falsche Weg.

    Genau darauf setzen solche hasserfüllten Religioten. Und genau sowas macht die nur noch stärker.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 PeerAnonym
  • 10.10.2015, 15:45h
  • Wenn der Vatikan einen Botschafter wegen seines (legalen) Privatlebens ablehnt, dann würde ich da gar keinen mehr hinschicken und alle Beziehungen zu diesem totalitären Verein abbrechen.

    Und dann würde ich umgekehrt auch die Vetreter des Vatikans in Frankreich (also alle katholischen Pfaffen) ebenso behandeln und ausweisen...
  • Antworten » | Direktlink »
#4 AlexAnonym
  • 10.10.2015, 15:48h
  • Wann wird die Kinderschänder-Sekte endlich mal in ihre Schranken gewiesen?!

    Die nehmen sich nur deshalb so viel raus, weil man es ihnen immer wieder durchgehen lässt.

    Dieser macht- und geldgeile Konzern lebt von Unterdrückung und dem Schüren von Hass. Diese totalitäre Gesinnung wird immer mehr Schaden anrichten, wenn die nicht endlich mal gestoppt werden...
  • Antworten » | Direktlink »
#5 lucdfProfil
#6 didiAnonym
  • 10.10.2015, 16:42h
  • Antwort auf #5 von lucdf
  • Frankreich nicht. Aber seine Eliten, die Kommando-Höhen...

    ----------------------------

    "Aus seiner eigenen Erfahrung weiß Hallervorden zum Beispiel über die verdeckte Zensur beim Sender SAT1 zu berichten, für den er Anfang der 90er Jahre die Spottschau schrieb und moderierte. Im Interview mit Jebsen erzählt der Kabarettist, dass man ihm erklärte, kein Kohl und keine katholische Kirche!, dann könne sein Vertrag verlängert werden."

    Braucht Deutschland SAT1?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #5 springen »
#7 IsaakAnonym
  • 10.10.2015, 16:54h
  • Na ja, das war ja schon etwas länger zu erwarten. Die Franzosen haben sich nun mal verzockt und unterschätzt, wie sehr der Heilige Stuhl das Narrativ der 'Provokation' nach außen kehren würde. Sowas kommt vor in der Diplomatie; bekommt Stefanini halt einen anderen Posten.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 FelixAnonym
  • 10.10.2015, 16:55h
  • Diese Hassprediger können ungestraft weltweit ihre Hetze verbreiten. Aber Menschen, deren einziger "Fehler" es ist, zu lieben statt zu hassen, werden bestraft...

    Sollte die Katholische Kirche nicht lieber Hunger, Armut und Gewalt bekämpfen statt Liebe, Vielfalt und Freiheit?!

    www.kirchenaustritt.de/
  • Antworten » | Direktlink »
#9 HeinerAnonym
  • 10.10.2015, 17:05h
  • Die Katholiban ist wirklich an Perversität, Verdorbenheit und Scheinheiligkeit nicht mehr zu überbieten...

    Die sind dermaßen vom Hass zerfressen, dass sie auch die ganze Welt mit ihrem abgrundtiefen Hass überziehen wollen.

    Diese Menschenverachtung und Ablehnung von Demokratie ist zum Kotzen.

    Albert Einstein hatte Recht:
    "Die beiden größten Gefahren für Frieden und den Fortbestand der Menschheit sind die Waffenindustrie und die Religion."
  • Antworten » | Direktlink »
#10 FredinbkkProfil
  • 10.10.2015, 17:32hBangkok
  • ......somit bleibt der "Schwulenlevel" im Vatikan mit cirka 260
    Klemmschwestern (laut Gay Romeo) unveraendert.

    Ein geouteter Schwuler ,geht ja garnicht ,

    Bigott,verlogen, hinterhaeltig,heuchelnd und hassend ...so war es schon immer -so muss es bleiben ....

    Gaebe es einen gerechten Gott ,wuerde der Vatikan "brennen" und dem Erdboden gleich sein

    die Gross-Sekte hat nur Glueck,dass da keiner ist ..
    und die Schafe ihnen weiterhin die Fuesse lecken...
  • Antworten » | Direktlink »
#11 Patrick1988
  • 10.10.2015, 19:20h
  • Ich zitiere nur einen Satz von Andreas Baader(RAF)
    "Macht kaputt,was Euch kaputt macht".
    Er hatte sicherlich recht mit dieser Überzeugung.
    Nur die Frage ist, wie kann man in der heutigen Zeit so eine Aussage einsetzen, zB. den Religionen,
    den Religioten, dem Großkapitalismus, der Geldmacht (Kirchen), AFD, Faschos, das Recht des
    Stärkeren über den schwächeren etc.
    Bin da ganz ehrlich: Ich finde keine Antwort auf diese Frage. Und das macht mich traurig und zornig
    zugleich. Und Terror ist grundsätzlich keine Lösung!!! Aber den Kopf in den Sand? Das hilft auch
    nicht weiter. Was also können und/oder sollten wir tun?
  • Antworten » | Direktlink »
#12 DefragmentierungEhemaliges Profil
  • 10.10.2015, 20:07h
  • "Der praktizierende Katholik ... "

    Für die Community ist es natürlich schlecht, aber ein Gefühl von Gerechtigkeit muss auch erlaubt sein, dass das "praktizierende" Sektenmitglied Stefanini, die ganze Verachtung seiner von ihm selbst vertretenen menschenfeindlichen Ideologie in die Fresse geknallt bekommt. Er unterstützt offen und schambefreit einen höchst kriminellen Konzern, der seit Jahrhunderten für Verfolgung und Mord an Homosexuellen steht.

    "der Lebenstraum von Stefanini sei "tot" ..."

    Es ist gar sein Lebenstraum, in der Zentrale des Hasses mit zahngoldbehängten Kinderfickern, im weißen Spitzenkleid rituellen Kannibalismus zu feiern. *kotz* Was für ein erbärmlicher, irrer, sich selbst demütigender Kriecher! Ich kann nur hoffen, dass die Magischen hier im Forum aufmerken, denn das Beispiel Stefanini bestätigt erneut: Die allergrößten Kälber, wählen ihre Schlächter selber!
  • Antworten » | Direktlink »
#13 PFriedrichProfil
  • 10.10.2015, 20:42hTrier
  • Da haben die "christlichen" Bessermenschen einen Nichtheterosexuellen wegen seiner ganz persönlichen Frage nach Liebe weggeekelt.

    Immerhin ein Fortschritt.
    Früher hätten sie ihn abgeschlachtet.
  • Antworten » | Direktlink »
#14 SmartakusProfil
  • 10.10.2015, 21:34hMöhnesee
  • Wäre ich Hollande, würde ich jetzt eine protestantische Lesbe mit Ehefrau und zwei lieben Kindern für den Posten im Vatikan berufen.
  • Antworten » | Direktlink »
#15 TheDadProfil
#16 kuesschen11Profil
  • 11.10.2015, 00:11hFrankfurt
  • Das ist wieder mal offensichtliche Diskriminierung von Menschengruppen.

    Wenn der Vatikanstaat einen offen schwulen Botschafter ablehnt, ist es ein feiges Zeichen, dass sie partout nicht in einen Dialog treten wollen. Der Papst redet nur über Menschen, aber nicht mit ihnen - alles Kalkül der Homophobie und des Hasses.

    Nach diesem Fauxpas sollte gar kein europäisches Land Botschafter in den Vatikan schicken, weil ja eh kein sinnvoller Dialog zustande kommt.
  • Antworten » | Direktlink »
#17 antosProfil
#18 deutungshoheitAnonym
#19 antosProfil
  • 11.10.2015, 13:35hBonn
  • Antwort auf #18 von deutungshoheit
  • Na sichi, alles Fotzen außer Mama. Wie diese Frau Mutter, die jetzt wahrscheinlich für die nächste Ewigkeit in youtube auf dem Sofa thront und schwärmt, ja, das geht gleichzeitig, Stillstand oder -sitz und Bewegung in einem, mehr oder weniger eindrucksvoll demonstriert [also hier doch mehr das Unfotzige]: der Andreas, der hätte ja glatt Innenarchitekt oder etwas ähnlich schönes werden können! Bei dem tiefen Empfinden, das dieser keineswegs vertierte [pigs der Rest!], sondern gleich mal introvertierte Bub so hat. Er winkt dir aus einem unfassbar teuren Sportwagen zu, ruft noch: "Ficken und Schießen ist ein Ding" - aber leider, ficken will er dich nicht, baby.

    [Ein Rätsel, warum Du für die Verlinkung dieses interessanten Interviews schlechte Bewertungen kriegst. Vielleicht das Wort Fotze vermeiden?]
  • Antworten » | Direktlink » | zu #18 springen »
#20 RammlerAnonym
#21 JadugharProfil
  • 11.10.2015, 14:10hHamburg
  • Antwort auf #5 von lucdf
  • Aus der Geschichte kann man erkennen, daß der Vatikan nicht gebraucht wird. Dieser Staat ist beständig geschrumpft und sollte es weiter auch tun, bis nichts mehr davon übrigbleibt. Das geraubte Vermögen kann dann den Armen wieder zurückgegeben werden, nur insofern ist er noch nützlich um alte Schulden zu begleichen. SIe sollen mal erkennen, daß alles vergänglich ist - ebenso die katholische Kirche!
    Also Asche zu Asche, Staub zu Staub - so wie sie es immer predigen!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #5 springen »
#22 Petrillo
  • 11.10.2015, 15:30h
  • Antwort auf #14 von Smartakus
  • Na mit der Frau Schavan als lediger, betrügender alter Frau und wahrscheinlich lesbischer Freundin einer zweifelhaften Kanzlerette, von dieser dort prächtig auf Steuerzahlers Kosten endgelagert, haben die doppelmoralischen Schrankschwestern aus Rom zumnudest keine Probleme!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #14 springen »
#23 Harry1972Profil
  • 11.10.2015, 16:30hBad Oeynhausen
  • Antwort auf #12 von Defragmentierung
  • Du triffst es punktgenau.

    Im Grunde ist das doch ein herrliches Schauspiel, wie dieser schwule Katholik sich selbst demütigt und sogar noch beim Papst vorstellig wird.
    Sowas muss doch für schwule Katholiken einem multiplen Orgasmus gleichkommen, den Papst höchstselbst in einer privaten S/M-Session zu erleben.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #12 springen »
#24 Patroklos
#25 Patrick1988
#28 TheDadProfil
  • 11.10.2015, 22:04hHannover
  • Antwort auf #27 von Patroklos
  • Mal nur so rausgegriffen neben vielem anderem Blödsinn der dort steht :

    ""Menschen begegnen - Christus erleben""..

    Ich will diesen Menschen gar nicht näher begegnen, die meinen einem Totem huldigen zu müssen, indem sie denken oder gar nur fühlen, sie würden ihn irgendwie "erleben"..

    Mir ist jeder Mensch zuwider der mich persönlich mit seiner "Religion" belästigt, indem er mich "einlädt" teilzuhaben..

    Deine Übergriffigkeit ist hier also so sinnlos wie die meisten Deiner Kommentare..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #27 springen »
#29 David77Anonym
#30 Homonklin44Profil
  • 11.10.2015, 23:08hTauroa Point
  • Muss jetzt ja nicht persönlich gemeint sein, aber vielleicht war der Stefanini dem Papst nicht jung genug. Die stehen da doch auf 16 und drunter...

    Tja, so ist das, wer von den Katholibanski-Knilchen was erwartet ... und so sind selbst die schwulen Konserven-Christen nicht christlich kompatibel, so sehr die sich in der Selbstgeißelung auch üben mögen, um diesen Gardinen-Kostümbarden zu gefallen.

    Stefanini, du hast doch noch Chancen, lass die Knilche hinter dir und mach was aus deinem Leben!

    Sollen die als Botschafter doch eine Gummi-Puppe hinschicken. Mit extra viel Gleitgel, damit Franziskus sich beim heimlichen Fummeln nicht verheddert. Kann man ja wie so'n Jesus gestalten, dann isses Liebe auf den ersten Quietsch!
  • Antworten » | Direktlink »
#31 Patroklos
#32 TheDadProfil
#34 lucdfProfil

» zurück zum Artikel