Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=24827
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Kardinal setzt Homo-Paare mit Nazi-Regime und IS gleich


#119 LarsAnonym
  • 21.10.2015, 23:25h
  • Antwort auf #116 von Loren
  • Den flapsigen Vergleich bitte ich übrigens nicht übel zu nehmen. Ich meine das durchaus ernst. Sich auf einen anderen Menschen - oder seine Argumente - einzulassen, ist immer ein Risiko und wenn man noch so kritisch ist. Das ist mir auch im Fall Sarah bewusst.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #116 springen »
#118 LarsAnonym
#117 HonestAbeProfil
  • 21.10.2015, 08:39hBonn
  • Antwort auf #112 von ursus
  • Was ich nur an Lars bemängele ist dieses ewige neu verhandeln müssen. Es ist evident was diesen Robert Sarah antreibt. Die katholische Kirche IST strukturelle Homophobie. Und dennoch sieht sich Lars immer wieder neu dazu veranlasst, bestehende Erkenntnisse komplett über den Haufen zu werfen und nochmal erneut bei Adam und Eva anfangen zu wollen, wohlgemerkt ohne seine eigenen Thesen überhaupt verständlich darzulegen. Das wirkt dann, wie ich finde zu Recht, wie eine gewollte Verzögerungstaktik und deswegen empfinden es viele auch so anstrengend mit ihm zu diskutieren und einige tun es auch schon gar nicht mehr.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #112 springen »
#116 LorenProfil
  • 21.10.2015, 00:20hGreifswald
  • Antwort auf #113 von Lars
  • Ergänzung zu #114, aber respektvollerweise an deine Adresse:
    Manches erscheint mir zu angedeutet und schwer dechiffrierbar, was mich manchmal misstrauisch macht (ich vertraue meinen Erfahrungen dann mehr als anonymen Kommentatoren). Das mag bisweilen ungerechtfertigt sein. Ich hoffe es zumindest.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #113 springen »
#115 LorenProfil
#114 ursus
#113 LarsAnonym
#112 ursus
  • 20.10.2015, 16:18h
  • Antwort auf #111 von Loren
  • kleine ergänzung: wenn ich lars richtig verstehe, geht es ihm u.a. darum, homophobie nicht nur aus einer rein persönlichen motivation heraus zu verstehen und dabei womöglich universell anwendbare psychogramme zu erstellen (was an sich ja sehr sinnvoll sein kann).

    es geht auch darum, die politischen rahmenbedingungen zu klären, innerhalb derer homofeindliche aussagen politisch "funktionieren". hier wird es spannend, weil wir da untersuchen können, wie sich der politische aspekt in teils ähnlicher, teils unterschiedlicher weise mit dem psychologischen verbindet.

    homophobie ist nicht einfach nur so da, weil da homophobe menschen sind, sondern sie taucht innerhalb konkreter politischer bedingungen mal mehr, mal weniger auf, wird in verschiedener weise von verschiedenen interessengruppen instrumentalisiert usw.

    es ist wichtig, das zu sehen und homophobie nicht als einen indivduellen charakterlichen makel zu verharmlosen. gerade auch, wenn es um die bekämpfung der ursachen geht.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #111 springen »
#111 LorenProfil
  • 20.10.2015, 14:56hGreifswald
  • Antwort auf #105 von Lars
  • Die Ursachen für Hass und Hetze zu erkunden mag insbesondere helfen um Strategien zu entwickeln, die zukünftige, vergleichbar negative Phänomene einzudämmen (mir fehlt der Optimismus um hier von "Verhindern" zu sprechen). Die persönliche Motivation des Kardinals mag eher für einen Psychotherapeut von Interesse sein, sofern Mr. Sarah einen aufsucht. Wichtiger erscheinen mir die Folgewirkungen zu sein, die seine hasserfüllte Hetze zeitigen könnte oder hervorruft. Das mag über den Rahmen der RKK hinausgehen, weil sich ggfs. Menschen ermutigt oder bestätigt fühlen, Hass, Hetze, gar Gewalt (staatlich wie persönlich) gegen Lesben und Schwule ins Feld zu führen, auch wenn sie der RKK nicht nahestehen.

    Daher kann der Widerstand gegen Gesinnungstäter wie diesen Kardinal nur ein massiver sein, bei mir angetrieben durch die Ideale des Humanismus.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #105 springen »
#110 LasseJProfil
#109 TheDadProfil
  • 20.10.2015, 12:51hHannover
  • Antwort auf #107 von Lars
  • """verdummbibelt" ist ein keine Analyse, die mich weiter bringt.

    Ich beschäftige mich mit Sachen, mit denen ich umgehen kann und will.""..

    Warum willst du dann nicht mit den Ursachen umgehen ?
    Warum willst du dich nicht damit beschäftigen, woher dieser Herr sein "Argumentation" zieht ?

    Steht doch im Artikel !
    Der Mann ist Kardinal !
    Und Katholisch !
    Und stammt aus einem Land, in dem die Bevölkerung zu 90 % Muslimisch ist..
    5 % hängen dort Naturreligionen an..
    Nur 5 % werden als "Christen" beschrieben, und die teilen sich sicherlich noch in diverse "Glaubensrichtungen" auf..
    Der Mann gehört einer MINDERHEIT an, ohne zu erkennen, welchen Einfluß diese Minderheiten-Zugehörigkeit auf seine Sozialisation ausübte, indem ihm gleichzeitig von Kindesbeinen an aufwärts von seiner "Religon" vermittelt wurde, zur "Elite der Menschheit" zu gehören, der es ansteht, den anderen Menschen verbindliche Vorschriften über ihr Leben machen zu "dürfen"..

    Wie unwirklich..
    Dieser Mann ist wie ein Kieselstein im Meer, der von sich behauptet, dort wo er sich befände, sei Land..

    ""Wenn ich etwas besser verstehehn will, kommt es nicht darauf an, ob es mir angenehm ist, ob ich es gut heiße oder ob die Beschäftigung damit mich bei anderen in einen schlechten Ruch bringt.""..

    ""Es gibt andere Bereiche und Themen, die mich überfordern oder zu sehr empören, dass ich mich vor ihnen schützen muss.""..

    Schon wieder gegensätzliche Aussagen..
    Schon wieder Double-Bind..

    Weil die Beschäftigung mit "Bereichen und Themen" die leicht "überfordern und empören" können, dazu führen, eigene Positionen überdenken zu müssen, und als logische Konsequenz, lieb gewonnene Vorurteile über Bord werfen zu müssen ?

    Da bedarf ein keiner "ausführlichen Analyse" der Gründe, warum dieser Mann so ist, wie er ist..
    Und schon gar nicht wenn all die zusammengetragenen fadenscheinigen Gründe dazu dienen sollen, die Handlungsweisen dieses Mannes zu "erklären", und damit zu entschuldigen..
    Der Mann ist verdummbibelt..
    Da ist Ratio ausgeschaltet..

    Es geht hier gar nicht ums "Recht behalten"..
    Sondern darum, zu erkennen, das man solche Menschen unter keinen Umständen "verteidigen" darf, indem man ihre Handlungen entschuldigt..
    Das wäre im Zweifel Sache seiner Rechtsanwälte..
    Aber bis es soweit ist, das man solche Menschen vor ein Gericht stellt, wird es wohl noch sehr lange dauern..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #107 springen »
#108 HonestAbeProfil
#107 LarsAnonym
  • 19.10.2015, 23:38h
  • Antwort auf #106 von TheDad
  • "verdummbibelt" ist ein keine Analyse, die mich weiter bringt.

    Ich beschäftige mich mit Sachen, mit denen ich umgehen kann und will. Wenn ich etwas besser verstehehn will, kommt es nicht darauf an, ob es mir angenehm ist, ob ich es gut heiße oder ob die Beschäftigung damit mich bei anderen in einen schlechten Ruch bringt.

    Es gibt andere Bereiche und Themen, die mich überfordern oder zu sehr empören, dass ich mich vor ihnen schützen muss. Da bin ich froh, wenn ein anderer sich tiefergehend mit auseinandergesetzt hat.

    Dass einzige, was ich machen kann, ist, im Zweifelsfall auf eine Replik zu verzichten, damit wir uns nicht gegenseitig hochschaukeln. Ich muss hier nicht recht behalten.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #106 springen »
#106 TheDadProfil
  • 19.10.2015, 22:06hHannover
  • Antwort auf #105 von Lars
  • ""ch argumentiere weder "für" oder "gegen" den Sinn dieses Klerikers, sondern ich versuche die Gründe für seine heftige, radikale, emotionale und bedrohliche Rede herauszufinden.""..

    Die eigene Haltung als Positionslos zu beschreiben ist die häufigste Ursache für Double-Bind-Strategien, die letztlich dazu führen die eigentlich abgelehnte Haltung in der Diskussion zu stützen..

    Diese "eigentlich habe ich nichts gegen Schwule, aber" - Haltung ist allein schon deshalb verwerflich, weil man sich argumentativ an die Haltung solcher Leute annähert..

    ""Mir hilft das, diesen Ausbruch besser einschätzen zu können - egal, auf welche politische, religiöse oder sonstige Schreckensvision sich das Gegenüber dabei beruft.""..

    Man muß Scheiße nicht nach Farben sortieren, weil man sie am Geruch erkennt !

    ""sondern ich versuche die Gründe für seine heftige, radikale, emotionale und bedrohliche Rede herauszufinden.""..

    Der Mann ist verdummbibelt !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #105 springen »
#105 LarsAnonym
  • 19.10.2015, 21:52h
  • Antwort auf #103 von TheDad
  • " Die Intention hier im Sinne eines dieser Kleriker zu "argumentieren" erschließt sich mir nicht, vor allem dann, wenn es sich bei Dir um einen Schwulen Mann handeln sollte.. "

    Doch, handelt es sich schon.

    Ich argumentiere weder "für" oder "gegen" den Sinn dieses Klerikers, sondern ich versuche die Gründe für seine heftige, radikale, emotionale und bedrohliche Rede herauszufinden. Mir hilft das, diesen Ausbruch besser einschätzen zu können - egal, auf welche politische, religiöse oder sonstige Schreckensvision sich das Gegenüber dabei beruft.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #103 springen »
#104 LasseJProfil
  • 19.10.2015, 18:25hBerlin
  • Antwort auf #102 von ursus
  • "kann es sein, dass sich markusjohanneslukas das einfach nur ausgedacht hat?"

    Ich glaube, er hat in Aussagen der Synodenteilnehmer Bischof Bode, Erzbischof Koch und Kardinal Marx einfach mehr hineininterpretiert, als sie hergeben. Das geschieht auf fundamentalistischen katholischen Websites übrigens - unter anderen Vorzeichen - ebenfalls, wo die drei Herren schon mal als "Trio Infernale" beschimpft werden...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #102 springen »
#103 TheDadProfil
  • 19.10.2015, 15:48hHannover
  • Antwort auf #99 von Lars
  • ich halte Dich weder für dumm, noch für beschränkt..
    Das ist ja das Problem..

    Die Intention hier im Sinne eines dieser Kleriker zu "argumentieren" erschließt sich mir nicht, vor allem dann, wenn es sich bei Dir um einen Schwulen Mann handeln sollte..
    Die "Gedankenwelt" eines Herrn Sarah bedarf keinerlei Interpretation..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #99 springen »
#102 ursus
  • 19.10.2015, 13:13h
  • Antwort auf #83 von LasseJ
  • bischof bode sagt:

    >"Kirche kann den Lebenspartnerschaften in Gesprächen und in positiver Begleitung helfen und ihnen beistehen. Es wird jedoch nichts geben können, was einer Trauung gleichkommt. Aber mit Gebet und einer privaten Form von Segen wird man ihren Weg begleiten können."

    das klingt für mich nicht, als würde er sich für segnungsgottesdienste einsetzen, sondern nach dem gegenteil.

    wo sind also diese bischöfe, die segnungsgottesdienste nach evangelischem vorbild fordern? angeblich sind es ja "einige".

    kann es sein, dass sich markusjohanneslukas das einfach nur ausgedacht hat? nein, so etwas würde er sicher nicht tun. ich warte also weiter auf die namen und die quellen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #83 springen »
#101 am randeAnonym
#100 ruhig auch malAnonym
#99 LarsAnonym
  • 19.10.2015, 01:37h
  • Antwort auf #94 von TheDad
  • "Du denkst in so engen Grenzen.."

    Ähem ...

    Beschränkt

    Halt dein Rößlein nur im Zügel,
    Kommst ja doch nicht allzuweit.
    Hinter jedem neuen Hügel
    Dehnt sich die Unendlichkeit.

    Nenne niemand dumm und säumig,
    Der das Nächste recht bedenkt.
    Ach, die Welt ist so geräumig,
    Und der Kopf ist so beschränkt.

    Wilhelm Busch

    Ich argumentiere hier weder für noch gegen die RKK. Ich interpretiere nur die apokalyptische Panik des Herrn Sarah vor der Anerkennung homosexeller Partneschaften. Auch dazu kann ich nur einige Gedanken liefern, dazu kenne ich weder Herrn Sarah, die RKK noch Afrika genau genug. Ich stellte fest, dass die Kirche in Afrika in Konkurrenz zu anderen "Mächten", dem Islam, den afrikanischen Traditonen und laizistischen Konzepten der "westlichen" West steht, wobei sich diese Ebenen in der Praxis nur schwer entwirren lassen. Manche Menschen sind eben von vielen Traditonen gleichermaßen geprägt und reflektieren das auch nicht immer.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #94 springen »
#98 ursus
#97 Miguel53deProfil
  • 18.10.2015, 23:34hOttawa
  • Antwort auf #28 von Regensburg
  • Die Tusse stammt aus verarmtem Landadel. Und sie war jung. Und sie brauchte das Geld. Und. Mit dem Baron konnte sie ihr bis dato unstillbares Aufmersamkeitsdefizit befriedigen.

    Ein bisschen aufgemotztes Haar. Ein bisschen Glitter. Und so darf sie bis heute regelmaessig auf die grossen Buehnen.

    Remeber: Landadel. Nicht dumm, sondern bauernschlau!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #28 springen »
#96 Miguel53deProfil
  • 18.10.2015, 23:27hOttawa
  • Antwort auf #22 von Jeeens
  • Das stimmt diesmal. Doch dann kam das segensreiche Konkordat. Und die beruhigten Kirchen-Gemueter schwiegen fortan. Und wenn sie sich meldeten, kam die Justiz und klagte so manchen Priester an. Nicht wegen des Glaubens, sondern zumeist wegen Paederastie, respektieve sexuellen sexuellen Missbrauchs. Und das zu Recht!

    Doch wahr ient auch das: Eine Biographie unfassbarer Widersprueche zwischen Ablehnung und Verteidigung, ja Unterwuerfigkeit gegenueber dem Faschismus. Als gutes Beispiel taugen weder diese Person, noch die freiwillig korrumpierte Kirche.

    de.m.wikipedia.org/wiki/Michael_von_Faulhaber
  • Antworten » | Direktlink » | zu #22 springen »
#95 Miguel53deProfil
#94 TheDadProfil
  • 18.10.2015, 21:27hHannover
  • Antwort auf #93 von Lars
  • ""In diesem Zusammenhang meinte ich eigentlich mit dem von "The Dad" beantstandeten Satz nur, dass die katholische Kirche aber auch das von ihr vertretene westliche Konzept der Zweier-Ehe in Afrike sicher von anderen kulturellen Traditonen bedroht ist.""..

    Du denkst in so engen Grenzen..

    Die "katholische Kirche" ist die Hüterin einer Wüstenreligion..
    Ihre ersten 4 Päpste waren gebürtige Syrer..
    Diese "Kirche" hat im Verlauf ihrer Geschichte Traditionen gewechselt wie andere die Unterwäsche, und immer dann wenn es ihr in den Kram paßte Dogmen erlassen, um eben noch erlaubtes oder geduldetes zur Untat zu erheben..

    Monogamie ist keine Erfindung der RKK..
    Und dieses Konzept ist alles andere als "westlich"..

    ""Die im Islam erlaubte Poygamie ist das sicher an traditionellen afrikanischen Formen des Zusammenlebens der Geschlechter näher dran.""..

    Polygamie ist keine "Erfindung" des Islam..
    Polygamie wurde in einigen Schulen des Islam toleriert..
    Vor allem in der alten Form, in der es einem man aufgetragen wurde, die Witwe des Bruders als Zweitfrau zu nehmen, um sie versorgt zu wissen..
    Zu dieser Versorgung gehörte nach alter Tradition auch das Beschlafen, denn eheliche Sexualität ist ein verbrieftes Recht der Gattin, auf das sie Anspruch hatte, der, wenn er unerfüllt blieb, zur Scheidung führen konnte, beim Verlust des Besitzes für den Mann, den die Frau mit in die Verbindung eingebracht hat, plus der Hälfte dessen, was im Verlauf der Ehe an Gütern angesammelt wurde..

    Scheidung war der RKK schon immer zuwider, und es ist wohl viel mehr der Bereich Scheidung und weltliches Recht, dass der RKK wirkliches Kopfzerbrechen bereitet, als der Bereich Polygamie im Islam..

    Nehmen wir nach diesem kurzem Exkurs in die verschachtelte Welt der Sharia und des Scheidungsrechtes einmal folgendes an :

    Die RKK hat keinerlei Recht in die formale Polygamie eines Muslims einzugreifen..
    Schließlich gilt ja Religionsfreiheit..

    Mit welchem Recht maßt sie sich also hier an in das Recht von NICHT-Katholiken auf Polygamie einzugreifen, und den Staat zum Verbot derselben aufzufordern ?
    Und sie begründet dieses Verbot in einer wechselseitigen Double-Bind-Argumntation, indem sie behauptet, würde man die Ehe für LGBTTIQ öffnen, müßte man auch bald die Polygamie erlauben..
    Da die verboten sei, müßte auch die Ehe für LGBTTIQ verboten bleiben..

    Doch nicht alles was nicht erlaubt ist, ist auch verboten..
    Und längst nicht alles was verboten ist, gehört auch verboten..
    Auch in dieser Umkehrung gilt die oben angeführte Rechtsnorm..

    ""Das "westliche" Prinzip der vor allem auch auf Liebe beruhenden Zweierehe beinhaltet eine gewisse Parität, wenn auch noch nicht automatische Gleichberechtigung der Geschlechter.""..

    Du argumentierst hier ebenso unlauter wie die RKK, unterstellst Du doch, das Parität der Partner nur in einer Zweierbeziehung möglich sei..
    Schon wieder zu eng gedacht..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #93 springen »
#93 LarsAnonym
  • 18.10.2015, 20:13h
  • Antwort auf #88 von HonestAbe
  • "dass er damit alles Positive was er vorher schrieb, komplett wieder zerstört"

    Das liegt daran, dass ich manchmal Dinge nur anreiße und Du mir dann eine bestimmte Denkweise unterstellst. Aber in diesem Falle bin ich selbst schuld, das Thema ist zu komplex für einen Nebensatz.

    In der letzten Ausgabe der ZEIT gibt es ein, wie ich finde, lesensweertes Special zum Thema Familie, wo einige dieser Fragen sehr differenziert auseinander genommen werden. Es filtert aus den vermeintlichen religiösen Fragen rinigr zugrundeliegende historisch-soziologische Faktoren heraus.

    In diesem Zusammenhang meinte ich eigentlich mit dem von "The Dad" beantstandeten Satz nur, dass die katholische Kirche aber auch das von ihr vertretene westliche Konzept der Zweier-Ehe in Afrike sicher von anderen kulturellen Traditonen bedroht ist. Die im Islam erlaubte Poygamie ist das sicher an traditionellen afrikanischen Formen des Zusammenlebens der Geschlechter näher dran. Allerdings ist darin ebenso wenig wie im katholische Konzept die Idee einer grundlegnenden Gleichberechtigung der Geschlchter ethalten. Das "westliche" Prinzip der vor allem auch auf Liebe beruhenden Zweierehe beinhaltet eine gewisse Parität, wenn auch noch nicht automatische Gleichberechtigung der Geschlechter.

    Wie gesagt, ich kenne mich nicht in der afrikanischen Kultur aus, weiß auch nicht, wie Homoerotik und -sexualität dort ihren Platz haben - mental und real, als Tabu oder offene Praxis, deshalb ist es zweifellos schwierig, zu beurteilen, innerhalb welcher Strukturen eine Emanzipation am schnellsten und mit am wenigsten Gefahr bewerkstelligt werden könnte.

    Noch einmal: es ist nötig, über diese kulturellen Fragen nachzudenken, aber das entschuldigt m.E. nicht die Wortwahl von Herrn Sarah, gerade vor einem europäischen Publikum nicht, dass diese hyperbolische Wortwahl nicht gewohnt ist und - wenn es Herrn Sarah ernst nehmen will - zu Recht wörtlich nehmen muss. Arroganz des "Westens" vor den Mentaltiäten anderer Länder und Kulturen oder auch sozialen Problemen rechtfertigt nicht, mit der gleichen Ignoranz jedes Maß an menschlichem Respekt vor andern Menschen und Lebensweisen fallen zu lassen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #88 springen »
#92 ruhig auch malAnonym
#91 LorenProfil
  • 18.10.2015, 18:20hGreifswald
  • Antwort auf #86 von Lars
  • "Man muss einordnen könnnen, warum und wieso und warum gerade hier."

    Im Kommentarbereich hast du die wunderbare Gelegenheit, an der von dir gewünschten Aufklärung mitzuwirken. Von der Anthropologie über die Biologie, die Politikwissenschaft und Psychologie bis zu Soziologie befassen sich viele Wissenschaften mit diesen Fragen der Zusammenfindung und Ausgrenzung, die Menschen so betreiben. Ich verstehe queer.de in erster Linie als Medium, das aktuelle Nachrichten in übersichtlicher Textlänge verbreitet. Weiterführendes recherchiere ich, wie es so schön im Neusprech heißt, in der Regel andernorts, bisweilen in Büchern.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #86 springen »
#90 ursus
  • 18.10.2015, 16:38h
  • Antwort auf #30 von Katholon
  • >"Ich weiss gar nicht was ihr euch daran dauernd stört."

    ja, was ist an homofeindlichkeit, sexismus, behindertenfeindlichkeit, rassismus, ausländerfeindlichkeit, antisemitismus, erwerbslosenhetze usw. eigentlich so schlimm?

    manchmal sagen fragen mehr über den fragenden aus als die antworten. in diesem fall über seine ethischen standards.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #30 springen »
#89 Homonklin44Profil
  • 18.10.2015, 16:01hTauroa Point
  • Antwort auf #30 von Katholon
  • Zitat:"Ich weiss gar nicht was ihr euch daran dauernd stört. " Zitat_Ende

    Also mich stört daran persönlich massiv, dass ich meine natürlichen Eigenschaften oder meine Menschenwürde nicht durch Jemand diffamiert bekommen möchte, der werder mich, mein Leben kennt, und den es vor allem einen feuchten Kehricht angeht, wie ich mich frei entfalte.

    Mich stört, dass solche hinterwäldlerischen Kulturbanausen sich anmaßen, in faschistischer Weise alle meine anderen Genom-Genossen wegen derselben Natur kontinuierlich zu verunglimpfen, zu verdammen, zu verurteilen und zu demütigen, ohne Sinn und Verstand.

    Dass man sich da nur noch gegen wehren kann, ist auch nur eine natürliche Reaktion darauf, und das ist egal, ob jetzt die RKK-Knilche mich mit IS oder Nazis auf eine Ebene setzen, oder der Schießbudenverein von Xanadu, falls es den gibt.

    Mich stört nicht, dass die nie Schwule akzeptieren werden, oder in ihrer eingeschränkten Ideologie / Mythologie zwanghaft an diese Muster gefesselt bleiben, und das auch bleiben wollen.

    Aber wenn sie so weiter machen, wie bisher, kann man ihnen nur wünschen, dass baldmöglichst der Saft ausgeht. Die Hölle, in der sie uns immer brennen sehen wollen, bereiten sie sich durch ihre abstrusen, einem vernunftbegabten Menschen nicht gemäßen Ideen ja selbst. Solche Ausgasungen ... Aussagen, wie von diesem Sarah zeigen vielleicht noch, warum Demenz ein Problem ist, das massiver Hilfe bedarf.

    Also, man darf vor solchen ekelhaften alten Knilchen doch wohl noch herzhaft ausspucken! Nichts weiteres ist doch unser gutes Recht als konstant neu Verunglimpfte.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #30 springen »
#88 HonestAbeProfil
  • 18.10.2015, 12:41hBonn
  • Antwort auf #87 von TheDad
  • "Aber hier wird mit dem Hintern eingerissen, was vorne aufgebaut wurde"

    So ist es leider allzu oft mir dem Lars. Immer öfter kommt er knapp bis an den Punkt von mir sein zweites + bisher zu bekommen, doch dann bringt er zum Schluss seines Beitrags einen solchen Kracher, dass er damit alles Positive was er vorher schrieb, komplett wieder zerstört.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #87 springen »
#87 TheDadProfil
  • 18.10.2015, 10:25hHannover
  • Antwort auf #86 von Lars
  • ""Meine These ist im Übrigen: Wer Frauenrechte unterstützt, unterstützt meist auch wirksam Homorechte.""..

    Das behauptet unter anderem auch die Gender-Theorie..

    Aber hier wird mit dem Hintern eingerissen, was vorne aufgebaut wurde :

    ""Herr Sarah ist ja nicht nur gegen Homorechte, sondern auch gegen Polygamie, weil sie die Männer leichter aus der traditionellen Verantwortung für ihre Frauen und Nachkommen entlässt.""..

    Durch welchen Zaubertrick wird der Mann aus einer "traditionellen Verantwortung" "entlassen", wenn er sich in einer polygamen Beziehung befindet ?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #86 springen »
#86 LarsAnonym
  • 18.10.2015, 03:48h
  • Antwort auf #82 von Loren
  • An den Vergleich mit der Genitalverstümmelung habe ich auch gedacht. Da sind wir uns eigentlich einig. Es geht mir gar nicht um falsche Toleranz oder persönliche Rücksicht für Herrn Sarah.

    Mein Punkt ist ein anderer: Ohne Einbetttung in einen Kontext sind alle homophoben Aussagen irgendwie gleichartig, egal ob ein Schlagersternchen im Vollrauch etwas rausrotzt, oder ob ein strategisch denkender Politiker etwas sagt. Man wird als Leser mal mit guten Nachrichten, mal mit schlechten Nachrichten konfrontiert, alles mit großer Emphase, aber ohne Versuch, dieses diffuse Übel "Homophobie" irgendwie rational einzuordnen. Der Effekt für mich - überspitzt gesagt: Je mehr ich queer.de lese, je mehr fühle ich mich von homophoben Iditoten bedroht, die überall auf der Welt plötzlich zuschlagen können. Und die RKK-Leute sind da besonders anfällig.

    Das mag zwar stimmen. Aber das Erklärungsmuster: "Irgendwann haben halt ein drei Pfaffen am Skattisch die Abrahamitischen Religionen erfunden, um die Menschen zu knechten und die RKK setzt das halt fort und ohen die wäre alles gut" genügt mir eben nicht.

    Archaische Riten und Denkmuster setzt man zum Teil außer Kraft, wenn man Aufklärung und Anklage betreibt, aber man muss zugleich verstehen, welche sozialen, kulturellen und wirtschaftlichen Muster und Strukturen dazu geführt haben. Niemand auf der Welt mag z.B. mafiöse Strukturen. Aber in bestimmten Kosntellationen treten die auf. Nur zu berichten: "Da hat die Mafia mal wieder zugeschlagen!" bringt einen nicht weiter. Man muss einordnen könnnen, warum und wieso und warum gerade hier.

    Meine These ist im Übrigen: Wer Frauenrechte unterstützt, unterstützt meist auch wirksam Homorechte. Herr Sarah ist ja nicht nur gegen Homorechte, sondern auch gegen Polygamie, weil sie die Männer leichter aus der traditionellen Verantwortung für ihre Frauen und Nachkommen entlässt. Es wäre also gut, beide Forderungen wirksam miteinander zu verknüpfen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #82 springen »
#85 LorenProfil
  • 17.10.2015, 22:38hGreifswald
  • Zu #82

    Mein Beispiel bezog sich selbstverständlich auf die weibliche Genitalverstümmelung.

    Der letzte Absatz sollte lauten:

    Mein Verständnis für die Befürworter dieser Grausamkeit ist genauso gering ausgeprägt wie für den Kardinal aus Guinea, der mich als "apokalyptisches Tier" entmenschlicht. Daher von meiner Seite jeweils null Toleranz.
  • Antworten » | Direktlink »
#84 LorenProfil
  • 17.10.2015, 22:29hGreifswald
  • Zu meinem letzten Kommentar:

    Da ich ihn nicht korrekturgelesen habe, könnte Missverständliches oder Rechtschreibfehler auftauchen. Sorry.
  • Antworten » | Direktlink »
#83 LasseJProfil
  • 17.10.2015, 22:28hBerlin
  • Antwort auf #76 von ursus
  • Wahrscheinlich ist Bischof Franz-Josef Bode gemeint, der als einer der drei deutschen Deligierten an der Familiensynode teilnimmt. Laut einem Interview mit der Katholischen Nachrichten-Agentur plädiert er dafür, homosexuelle Partnerschaften "mit Gebet und einer privaten Form von Segen" zu begleiten.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #76 springen »
#82 LorenProfil
  • 17.10.2015, 22:27hGreifswald
  • Antwort auf #80 von Lars
  • Die Berücksichtung kultureller Einflussfaktoren gehört zum Arsenal der Realpolitik. Sie sollte aber nicht zum Kulturrelativismus verkommen. Schon gar nicht dann, wenn es um Menschenleben geht.
    Als Bespiel verweise ich auf die weibliche Genitalvertümmelung, die auch bisweilen kulturell oder religiös begründet wird.

    www.un.org/en/ga/search/view_doc.asp?symbol=A/RES/67/146

    Mein Verständnis für die Befürworter dieser Frausankeit ist genauso gering ausgeprägt wie für den Kaerdinal aus Guinea, der mich als "apokalyptisches Tier" entmenschlicht. Daher von meiner Seite jeweils null Toleranz.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #80 springen »
#81 HonestAbeProfil
#80 LarsAnonym
  • 17.10.2015, 19:56h
  • Antwort auf #29 von Tom Tailor
  • Ich verstehe Deine Kritik als Kritik an der Strategie schwuler Medien, sich vor allem als Menschrechtsaktivisten zu sehen, deren Aufgabe es ist, Unterdrückung und Tyrannei überall anzuprangern, "wo immer sie auftreten mögen" , wie es auf der Freiheitsglocke am Schöneberger Rathaus heißt.

    Daran ist nichts falsch.

    Problematisch belibt für mich die mangelnde politische Einordnung homophober Aussagen. Ein homophober Ausbruch löst erst einmal Wut und persönliche Betroffenheit aus - weiter nichts.

    Ich halte die Eibettung solcher Berichte in einen Kontext deshalb für wichtig, weil das Tabu der Homosexualität mittlerweile nicht etwas ist, das ein paar alte Männer provoziert, sondern die Polemik dagegen wird eingesetzt, wenn in sozialen und politischen Konflikten mit dem "Westen" benachteiligte Länder oder Gruppen moralisch "punkten" möchten.

    Außerdem ist zu beachten: Die Änderung der Haltung der katholischen Kirche zu LGBT-Rechten würde hierzulande außer einem allgemeinen Aufatmen und ein paar kleinen Aufschreien nichts ändern. In den afrikanischen Ländern wäre es ein einschneidender Akt, der wirklich Änderungen in den gesellschaftlichen Strukturen erzwingen würde, wobei die Kirche in Afrika in der Konkurrenzsituation zu anderen Strömungen in der Gesellschaft durchaus Probleme bekommen könnte.

    Wenn man aus der Vergangenheit lernen möchte, ist es wichtig, nicht nur die Zustände in anderen Ländern anzuprangern, sich darüber aufzuregen oder ihre Vetrteter mit unakzeptablen Äußerungen zu zitieren, sondern immer wieder den Kontext zu den jeweiligen gesellschaftlichen, sozialen und kulturellen Problemen dieses Landes herzustellen. Dadurch werden solche Äußerungen nicht weniger schwer wiegend, gefährlich, beleidigend, hetzerisch, etc. Aber statt nur persönliche Betroffenheit auszulösen oder einen alten persönlichen Konflikt mit der RKK heraufzubeschwören, würde man über ein tiefgreifenderes Verstehen des Konfliktes zu Ideen oder gar Lösungsansätzen kommen, die über den rein innereligiösen Konflikt in der RKK hinausweisen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #29 springen »
#79 David77Anonym
  • 17.10.2015, 16:39h
  • Antwort auf #59 von Tom Tailor
  • "Wenn es aber legitim ist, der RKK pauschal seelische Verbrechen an Homosexuellen zu unterstellen"

    Wieso "unterstellen"? Es ist eine Tatsache.
    Und diese Erfahrung kannst du sehr vielen Menschen nicht absprechen.

    "Die Kritiker der Elche, waren früher selber welche!"

    Bloß, das ich mir das nicht ausgesucht hatte...
    Und? Soll das nun etwa ein Vorwurf sein? Nimmt mir das die Fähigkeit in diesem Thema aufgrund meiner Erfahrung mitreden zu können?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #59 springen »
#78 aLuckyGuyProfil
  • 17.10.2015, 16:30hPeine
  • Wenn ich solche Verbrecher höre - ja für mich ist er ein Verbrecher, wer derart hasserfüllt gegen Menschen hetzt ist und bleibt ein Verbrecher - dann bin ich froh das wir (zumindest in Westeuropa) keinen Religionsstaat haben.

    Ich glaube, Leute wie Kardinal Sarah kommen ganz einfach mit der Gegenwart nicht mehr zurecht. Sie sind irgendwo zwischen den fünfziger und siebziger Jahren des letzten Jahrhundert stehengeblieben und weigern sich die Welt so anzuerkennen wie sie nun einmal ist.
  • Antworten » | Direktlink »
#76 ursus
#75 HonestAbeProfil
  • 17.10.2015, 10:08hBonn
  • Antwort auf #54 von Tom Tailor
  • Halten wir doch mal fest, dass du es bist, der ganz offensichtlich vor Wut kocht und deswegen völlig bar jeder Logik argumentiert.

    Was ich hier schreibe ist nichts weiter als eine REAKTION auf eine nicht enden wollende Aggression seitens Vertretern des katholischen Klerus, die ausschließlich bei diesem ihren Ursprung hat. Zu diesem ABSCHAUM kann ich nur sagen:
    www.youtube.com/watch?v=yKONFXsfdcQ

    "Wer 24 Millionen Katholiken pauschal als Mitglied einer kriminellen Vereinigung von Kinderschändern bezeichnet"

    Jeder Feld-, Wald- und Wiesenkatholik ist völlig unabhängig von seinen persönlichen Einstellungen Ermöglicher eines Systems, welches Kinderschändung, Gewalt und Unterdrückung im großen Stil betreibt. Da kann man natürlich die Augen davor verschließen, aber dadurch verschwinden die Tatsachen leider nicht.

    "sollte es dann aber auch aushalten, wenn er als Teil einer 8 Millionen-Minderheit (bzw. rund 10% der Gesamtbevölkerung) an der ein oder anderen Stelle als pervers, gestört oder einfach nur dauergeil dargestellt wird"

    Warum sollte ich und was soll diese Zahlenjonglage? Es stimmt ganz einfach nicht und das lässt sich leicht und fundiert begründen, während es sich genauso begründen lässt, dass ALLE Katholiken einen aufgeblähten Klerus finanzieren, der zu großen Teilen Kinderschändung betreibt oder an dessen Vertuschung beteiligt ist. Außerdem ist Kinderschändung ja nicht mein einziges Bespiel gewesen. Dazu kommt noch die historische Schuld dieser Kirche und unzählige Verbrechen in der heutigen Zeit wie bspw. das Protegieren von Dikaturen, Kondom- und Abtreibungsverbote sowie das konstante Hetzen gegen Minderheiten. All das ermöglicht jeder einzelne Katholik mit, ob er will oder nicht. Würden alle aus der katholischen Kirche austreten, gäbe es auch keinen aufgeblähten Club alter Männer mehr, die entweder fürs Nichtstun oder dafür dass sie enorme Schäden anrichten mit Geld und Privilegien überschüttet werden. Doch dafür ist sich scheinbar der Durchschnittskatholik zu bequem.

    "Sofern es dein Recht sein sollte andere Abschaum zu nennen, dürfen die auch das gleiche tun."

    Sicherlich. Man sollte nur fragen wer damit angefangen hat und dann entsteht eine Kausalkette. Im Falle der RKK ist völlig klar von wem die Aggression ausgeht.

    "Im übrigen haben auch deine Eltern, Großeltern, Verwandten, Vorgänger historisch IMMENSE Schuld, haben vermutlich wie viele andere auch Heil Hitler gerufen, sind in den Krieg gezogen, haben Adenauer gewählt und es im Übrigen viele Jahre widerspruchslos hingenommen dass Homosexuelle ins Zuchthaus kamen, Frauen nicht gleichberechtigt waren etc."

    Nur mit dem fundamentalen Unterschied, dass es dieses Hitlerdeutschland nicht mehr gibt und ich in der BRD aufgewachsen bin. Diese BRD und seine Bürger betreiben bis heute einen weltweit einmaligen Aufwand hinsichtlich der geschichtlichen Aufarbeitung der Nazizeit und das ist auch gut so. Die katholische Kirche hingegen kommt mit ihrer historischen Schuld mal eben so davon und der Durchschnittskatholik weist das alles mit einem "ist doch so lange her" mal eben von sich. Dabei hat die katholische Kirche kaum etwas unternommen, um ihre geschichtliche Blutspur aufzuarbeiten oder überhaupt mal anzuerkennen.

    "selbst wenn sie nur Sonntags in die Messe gehen."

    Warum sollte ich jene schonen, die vor den Abgründen ihrer eigenen Kirche Augen und Ohren verschließen?

    "Ja, sie sollten Mal ganz schweigen' - ich bezweifele, ob eine Welt, in der Leute wie du dafür reden dürfen, eine bessere wäre."

    Mein Recht auf freie Rede steht nicht zur Disposition! Merk dir das einfach! Und wenn mich jemand als pervers oder Nazi bezeichnet, bekommt dieser Abschaum dafür die angemessene Reaktion!

    Morgen ist übrigens Sonntag. Wirst du in die Kirche gehen? Was wirst du tun? Wirst du versuchen diese "von innen zu verändern" oder wirst du einfach aus Bequemlichkeit die Klappe halten und weiter einen fetten Klerus mitfanzieren, der zu großen Teilen aus Verbrechern besteht? Oder ist dir das alles egal, weil dein Dorfpfarrer so ein netter Kerl ist, der Schwule voll akzeptiert und am liebsten ehelichen würde? Warum tretet ihr dann nicht gemeinsam aus und macht eure eigene Kirche auf, wo ihr nicht mehr von den Verbrechern aus Rom unterdrückt werdet?
    Zu bequem dazu, was? Ja, ich denke das wird es sein!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #54 springen »
#74 Nada se olvidaAnonym
#73 sanscapote
#72 LorenProfil
  • 17.10.2015, 00:25hGreifswald
  • Antwort auf #59 von Tom Tailor
  • Was willst du mit deinem Schreibfluss unterm Strich zum Ausdruck bringen? Dass jeder nach seiner Façon leben soll und sich andere aus der eigenen Lebensführung raushalten sollen?

    Da würde ich dir zustimmen. Und gerade aus dieser Perspektive ist die Kritik an diesem Kardinal berechtigt, der ja Menschen, die anders leben als es seinen Dogmen entspricht, als "Feind" betrachtet.

    "das ist genauso krank wie die Messe am Sonntagmorgen!"

    Nana. An anderer Stelle las ich was von der "Idee des Humanismus" in deinen Ausführungen. Man kann m.E. bestenfalls Westentaschenhumanist sein, wenn man die alte Strategie der Pathologisierung bei Bedarf aus der Mottenkiste holt.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #59 springen »
#71 LorenProfil
#70 AnthrazitProfil
  • 16.10.2015, 22:54hAlfter
  • Antwort auf #29 von Tom Tailor
  • Mit Verlaub, Herr Sarah ist nicht "jeder Bischof aus Timbuktu".

    In der hierarchischen Ordnung der römischen Kirche gehört der Herr Sarah als "Kurienkardinal" der höchsten dem Papst direkt nachgeordneten Dienstgradgruppe an. Er ist der Vorsitzende der Kongregation für Gottesdienst und Sakramentenordnung, direkt in Rom im Vatikan übrigens, nicht in Timbuktu. Seine Dienststellung entspricht ungefähr einem Kabinettsmitglied mit Ministerrang. Mit einem Geschäftsbereich der in der Wertigkeit der Kurie zentral und wichtig ist. Sagen wir, er macht dem Franzl die Nahles.

    Er hat seine exzessive Abneigung gegen uns in einer offiziellen Rede vor einem der Gremien der derzeitigen Synode geäußert. Ich kenne mich in den Gepflogenheiten der Kirche nicht hinreichend aus um das final beurteilen zu können, aber ich habe erheblichen Grund zu der Annahme daß das definitiv nicht der Rahmen ist in dem rein private Anmerkungen gemacht werden.

    Somit hat seine Aussage schon einen sehr gewichtigen Anschein von Amtlichkeit.

    Die katholische Kirche hat weltweit 1,2 Milliarden Mitglieder von denen viele jede Äußerung aus Rom, besonders wenn sie von so einem ehrwürdigen kardinalspurpurnen Schriftgelehrten kommt, für Bestandteil der Glaubenslehre halten. Die Kirche kann daher in vielen Ländern öffentliche Meinung und Politik sehr effizient beeinflussen. Sie besitzt neben der ideologischen Deutungshoheit eine erhebliche wirtschaftliche Macht, die sie ebenfalls einsetzt um die Menschen inner- und außerhalb ihres weltanschaulichen Einflußkreises zu manipulieren.

    Das ist eine Wirkmächtigkeit wie sie, zumindest meiner Meinung nach, von dieser Kommentarspalte eines Onlinemagazins nicht vollumfänglich erreicht wird.

    Nochmal darauf hingewiesen: wir sind -laut Sarah- der Feind, IS, Nazis, Diener des Teufels. Wovon sich vermutlich kaum etwas substantiell nachweisen lassen wird.

    Um einen Deiner späteren Posts aufzugreifen, das Drohpotenzial einer berliner Schwulenbar beschränkt sich im Gegensatz zu den Möglichkeiten der römischen Kirche weltweit ihren Dogmen politisch und gesellschaftlich Geltung zu verschaffen doch gerade mal darauf wer da blöd angeguckt wird und wer nicht. Was ja wirklich ganz furchtbar ist.

    Du Eierheini.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #29 springen »
#69 TheDadProfil
  • 16.10.2015, 22:50hHannover
  • Antwort auf #59 von Tom Tailor
  • ""Im Übrigen reicht es vollkommen aus, an einem beliebigen Abend in Berlin mal ins Berghain oder Laboratory oder irgendeinen x-beliebigen 'Club' zu gehen um zu sehen, wie die angeblich ach so tolerante Schwulenszene ihre kaum erfüllbaren Maßstäbe an Menschen anlegt und sie damit kaputtmacht. Da gibt es eine Szene, in der Drogen jeder Art zum guten Ton oder gar zum Muss gehören, in der Sex ohne Kondom dazugehört, in der man als HIV-Negativer mangels Antikörper zurückgewiesen wird, in der nur >22cm zählt und eine Welt ohne Viagra öde ist. ABER ES IST EINE MINDERHEIT !!!""..

    Warum kommt mir der Absatz so bekannt vor ?
    Weil er so oder so ähnlich hier schon Dutzende male zu lesen stand..

    Besonders hübsch dabei :
    ""in der Sex ohne Kondom dazugehört""..

    Wie für die meisten Heten in der so genannten Szene..

    ""in der nur >22cm zählt""..

    Kicher..
    Oooooch..
    Zu klein ?

    ""ABER ES IST EINE MINDERHEIT !!!""..

    Und Minderheiten haben kein Recht auf Schutz gegen Hetze von solchen Leuten wie diesem Kardinal, der ja einer "Mehrheit von 2 Millionen aktiven katholischen Kirchgängern" die Leviten liest ?

    ""Wenn es aber legitim ist, der RKK pauschal seelische Verbrechen an Homosexuellen zu unterstellen, dann wäre es auch ebenso legitim sein, der schwulen Szene pauschal zu unterstellen ein drogen- und hiv-verseuchtes Gebilde zu sein.""..

    Und auch hier wieder :
    WAS hat das miteinander zu tun ?
    NICHTS..
    Außer das Du dir hier anmaßt "moralische Urteile" über Menschen zu fällen, die sich berechtigterweise gegen die Unterdrückungen der RKK wehren !

    ""die mit Inbrunst und ohne jeden Selbstzweifel ihre Ficki-Micki-Szenewelt all denen aufzwingen wollen, die damit nix anfangen können.""..

    Wow..
    Wer bist Du ?
    "Marcel" ?
    Oder dann doch der Sohn von Frau von Beverfoerde ?
    Deine gesamte "Argumentation" kommt hier genauso rüber, wie die der Bildungs-Gegner..

    ""Ein Blick in die Blauen Seiten genügt um zu konstatieren: das ist genauso krank wie die Messe am Sonntagmorgen!""..

    -LOL-
  • Antworten » | Direktlink » | zu #59 springen »
#68 TheDadProfil
  • 16.10.2015, 22:37hHannover
  • Antwort auf #56 von Tom Tailor
  • ""Der sanscapote hat vergessen, dass eine gewisse grüne Partei bzw. Homosexuelle generell bis spät in die 80er Jahre hinein gedeckt hat, dass Pädophile unter dem Deckmantel grün-alternativer Projekte Kinder missbraucht haben.""..

    Mal abgesehen von der mehr als verunglückten Formulierung
    ""eine gewisse grüne Partei bzw. Homosexuelle generell bis spät in die 80er Jahre hinein""

    ..hat hier einer der sich "Tom Tailor" nennt, schlicht unterschlagen, dass weder die Grünen, die sich in den 80'ern noch "Alternative Liste" nannten, noch "Homosexuelle" (was soll das sein ? Eine Gruppe, eine andere Partei), ähnliche Strukturen aufgebaut haben, wie sie in der rkk in Beziehung auf Vertuschung und organisiertem Missbrauch bestanden, und bestehen, denn die Mitarbeit von Leuten in der AL, ist mit der "Mitarbeit" von Pfaffen in der RKK überhaupt nicht zu vergleichen..

    ""Die Schwulenkinderf....sekte steckt mit den Perversen unter einer Decke, so wie sie mit den totalitären Genderideologen, einschließlich den Emanzen, unter einer Decke steckt...""..

    Aha..
    Komme wir zum Kern Deines "Engagements" hier..
    Unreflektiertes Verbreiten von Unsinn aus der unteren Schublade..
    Wie absonderlich..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #56 springen »
#67 TheDadProfil
  • 16.10.2015, 22:26hHannover
  • Antwort auf #54 von Tom Tailor
  • ""Wer 24 Millionen Katholiken pauschal als Mitglied einer kriminellen Vereinigung von Kinderschändern bezeichnet, sollte es dann aber auch aushalten, wenn er als Teil einer 8 Millionen-Minderheit (bzw. rund 10% der Gesamtbevölkerung) an der ein oder anderen Stelle als pervers, gestört oder einfach nur dauergeil dargestellt wird.""..

    Du kannst jetzt sicher auch dezidiert darlegen, was das Eine mit dem Anderem zu tun hat ?

    Welche Zusammenhänge gibt es denn Deiner Meinung nach zwischen Kinder-Vergewaltigern und Menschen die sich freiwillig EINVERNEHMLICH "Pervers" verhalten, so das es Dir erlaubt wäre, hier einen solchen Vergleich anzustellen ?

    Die Taten von Verbrechern die sich an Kindern vergreifen, und die freiwilligen Handlungen zwischen Menschen, die zudem nur von diesen Kinder-Vergewaltigern als "pervers" bezeichnet werden, basieren hier auf welchen "gemeinsamen Grundlagen" ?

    ""sollte es aber auch aushalten""..

    Weil sich die Einen, die Kinderschänder, gegen das Gesetz verhalten, entsteht durch welchen Zaubertrick genau die "Legitimation" für sie, andere Menschen zu beleidigen ?

    ""Sofern es dein Recht sein sollte andere Abschaum zu nennen, dürfen die auch das gleiche tun.""..

    Das impliziert nun, das Du davon ausgehst, die Schwulen hätten damit angefangen..

    Wende mal Deinen Blick..
    Die LGBTTIQ's sind hier nicht diejenigen, die eine Abfolge von "gegenseitigen Beleidigungen" angefangen haben..
    Das waren schon die Kinderschänder..
    Und so erlaubt uns Deine Sichtweise durchaus diese Replik auf die Katholibans..

    ""Wenn es Erbschuld gibt, und die gibt es in deiner Welt ja anscheinend schon, dann solltest DU die Klappe halten, denn du bist gerade 2 Generationen vom schlimmsten Abschaum entfernt, die dieses Land jemals gesehen hat.""..

    Mit solchen persönlichen Einordnungen wäre ich hier sehr vorsichtig, wenn ich nichts über den familiären Hintergrund desjenigen weiß..

    Zumal es ein signifikanter Unterschied ist, ob jemandes Eltern oder Großeltern bei den Nazi's WAREN, oder die Familie bei den Katholibans IST, und mit diesem immer noch beteiligt sein, die Vorgänge in der RKK immer noch aktiv unterstützen !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #54 springen »
#66 TheDadProfil
  • 16.10.2015, 22:04hHannover
  • Antwort auf #53 von Tom Tailor
  • ""Wenn du soweit bist mir zu erklären, wieso deine Hetze besser ist als seine, lass' es mich wissen.""..

    Weil das Eintreten gegen die Hetze dieser Leute, und damit das Eintreten FÜR Freiheit, Gleichheit, Menschenrechte und Bürgerrechte keine Hetze sein kann, sondern ein Freiheitskampf ist..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #53 springen »
#65 TheDadProfil
  • 16.10.2015, 22:01hHannover
  • Antwort auf #51 von Tom Tailor
  • ""Sie treiben Säue durchs Dorf, nach denen kein Hahn mehr kräht,""..

    Wenn das denn so ist, wieso ist es dann "hetze der Journalisten" ?

    ""einfach mal darüber nachdenken, dass unter 10% der Menschen, die rein formal in der Kirche sind, diese (außer vielleicht an Weihnachten) überhaupt noch besuchen. ""..

    Das ändert nichts daran das sich die Kirchen auf die GESAMTHEIT der "Christen" berufen, um ihre Unterdrückung durchzusetzen..

    ""Hier werden Minimalprobleme großgeredet,""..

    Nur weil diese Probleme DICH persönlich nicht betreffen, sind sie nicht "minimal" !
    Sie betreffen andere Menschen, und für diese sind die Lösung dieser Probleme, respektive deren Lösung überlebenswichtig !

    ""Vielleicht solltest du anstatt in deiner homosexuellen Subkultur ""..

    Vielleicht solltest Du mal damit aufhören, anderen Menschen Ratschläge zu erteilen, die Dich selber nicht weiter bringen !?..
    Dann kommst auch Du irgendwann mal vom "euch" zum WIR, unabhängig davon, ob Dich die Probleme persönlich betreffen..
    Das nennt sich übrigens Empathie..

    ""Wenn 2/3 der Deutschen pro Homo-Ehe sind, 3/4 dafür sind dass Homosexuelle Kinder adoptieren dürfen (Spiegel-Umfrage im Sommer 2015) - und 30% der Deutschen katholisch, dann rechne dir mal aus wieviele Katholiken rein rechnerisch zur CONTRA-Fraktion gehören können.""..

    Rechnerisch ALLE !
    Schon mal drüber nachgedacht ?
    Die errechneten 2 Millionen Hard-Core-Katholiken und dazu die 2 Millionen Evangelikalen befinden sich auf jeden Fall sämtlich unter der Fraktion der Gleichstellungs-Verweigerer !

    ""Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom.""..

    Und Du schwimmst da mit, weil Du es für die "richtige Richtung hältst..

    Und zu Nr.#52 gleich mit..

    ""Bis vor ein Jahren hat die Kirche im Übrigen auch Shwangerschaftskonfliktberatung gemacht: Da saßen überzeugte Katholik_innen, die im Zweifel einen Schein ausgestellt haben, mit dem abgetrieben werden konnte.""..

    Das machen die Heute tatsächlich immer noch..
    Doch die Beratungsstellen der RKK haben noch NIE "pro abtreibung" beraten, oder bestenfalls neutral aufgezeigt, welche Alternativen es zu einer Abtreibung gäbe..
    Dort wurde IMMER GEGEN Abtreibung "beraten", und in vielen Fällen wurden die Frauen dort unter psychischen Druck gesetzt, von wegen Hölle und all diesen Unsinn..

    Tatsächlich werden über die wenigen "Beratungs-Zentren" der RKK Scheine ausgestellt, die zur Abtreibung "berechtigen"..
    und die Abtreibungen werden dann sogar in Katholischen Kliniken und Krankenhäusern vorgenommen..
    Aber nur wenn das Kind behindert zur Welt kommen würde, vor allem wenn ein Down-Syndrom oder andere Behinderungen vorliegen, denn inzwischen werden fast 90 % aller Föten mit Down-Syndrom abgetrieben, und die RKK beteiligt sich im großem Stil an dieser
    "Rampe von Auschwitz mit anderen Mitteln" !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #51 springen »
#64 goddamn liberalAnonym
  • 16.10.2015, 20:26h
  • Antwort auf #55 von Tom Tailor
  • Ich meine erst mal gar nichts.

    Ich stelle nur die Tatsache heraus, dass es in Deutschland eben keine Trennung von Kirche und Staat gibt. Und dass das alle politischen Lager stützen.

    www.deutschlandfunk.de/kein-platz-fuer-laizisten-in-der-spd.
    886.de.html?dram:article_id=127785


    Das bedeutet faktisch, dass eine größtenteils vom Staat finanzierte Kirche politisch wichtig ist, weil sie eben in den Staat eingebunden ist.

    Das wäre halb so wild, hielten sich die Kirchen an die Werteordnung des Staates.

    Vom Staat bezahlte Bischöfe wie Oster (Passau), der grundgesetzlich geschützte Lebensgemeinschaften mit Kriminellen vergleicht, oder Rentzing (Dresden) verstoßen gegen die Werteordnung des Staates.

    In einem Nachfolgestaat des 3. Reiches, das homosexuelle Menschen ohne Widerspruch der Kirchen ermordete.

    Da sehe ich ein Problem.

    Alles klar?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #55 springen »
#63 Tom TailorAnonym
#62 PfoteAnonym
  • 16.10.2015, 20:13h
  • Antwort auf #53 von Tom Tailor

  • Ganz simpel für Dich, damit Du es auch verstehst:

    Dem Schwulen isses egal, was der Katholik mit seinen Hostien oder ähnlichen Dingen anstellt, solange er den Schwulen in Ruhe lässt.

    Der Katholik findet Anstoß an schwulen Dingen, die ihn selbst nicht betreffen und wo er nicht beteiligt ist. Was und wen der Schwule vögelt, kann dem Katholiken egal sein, solange er nicht mitmachen muss, ist es ihm aber nicht.

    Den grundsätzlichen Unterschied jetzt verstanden?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #53 springen »
#61 ursus
  • 16.10.2015, 20:09h
  • Antwort auf #53 von Tom Tailor
  • >"Im Übrigen wird hier gerade einer Gruppe von Menschen, nämlich Katholiken, ohne jedweden Beweis eine mehrheitliche Homophobie-Haltung angedichtet."

    um mehrheiten ging es mir nicht, das interpretierst du jetzt in meinen beitrag hinein. ich beziehe mich darauf, dass homosexualität ganz offiziell als "sünde" eingestuft wird, und zwar von der kirchenleitung. wie man das also als "außenseiterposition" sehen kann, ist mir nicht klar.

    dein anderer beitrag ist mir ehrlich gesagt zu wirr, um überhaupt darauf einzugehen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #53 springen »
#59 Tom TailorAnonym
  • 16.10.2015, 20:00h
  • Antwort auf #46 von David77
  • Das habe ich als ehemaliger Hardcore-Katholik sehr gut, denn sonst würde ich nicht so kritisch mit ihr umgehen!

    Die Kritiker der Elche, waren früher selber welche!

    Im Übrigen reicht es vollkommen aus, an einem beliebigen Abend in Berlin mal ins Berghain oder Laboratory oder irgendeinen x-beliebigen 'Club' zu gehen um zu sehen, wie die angeblich ach so tolerante Schwulenszene ihre kaum erfüllbaren Maßstäbe an Menschen anlegt und sie damit kaputtmacht. Da gibt es eine Szene, in der Drogen jeder Art zum guten Ton oder gar zum Muss gehören, in der Sex ohne Kondom dazugehört, in der man als HIV-Negativer mangels Antikörper zurückgewiesen wird, in der nur >22cm zählt und eine Welt ohne Viagra öde ist. ABER ES IST EINE MINDERHEIT !!!

    Wenn es aber legitim ist, der RKK pauschal seelische Verbrechen an Homosexuellen zu unterstellen, dann wäre es auch ebenso legitim sein, der schwulen Szene pauschal zu unterstellen ein drogen- und hiv-verseuchtes Gebilde zu sein.

    ich wünsche mir diese pauschale Unterstellung NICHT. Und deshalb unterstelle ich Andersdenkenden auch nicht pauschal Dinge, die nicht alle betreffen.

    ...dass euer Einfluss weiter zurückgeht und ihr den Menschen nicht mehr diktieren könnt, wie sie zu leben haben! Haltet euch einfach raus und lebt euer Leben für euch alleine!
    DIESER Satz gilt nicht nur konservativen Katholiken, sondern genauso auch allen Homosexuellen, die mit Inbrunst und ohne jeden Selbstzweifel ihre Ficki-Micki-Szenewelt all denen aufzwingen wollen, die damit nix anfangen können. Ein Blick in die Blauen Seiten genügt um zu konstatieren: das ist genauso krank wie die Messe am Sonntagmorgen!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #46 springen »
#58 LorenProfil
  • 16.10.2015, 19:55hGreifswald
  • Antwort auf #51 von Tom Tailor
  • 1. Journalisten, die nachprüfbare Fakten berichten, hetzen nicht.

    2. Ich lebe in keiner homosexuellen Subkultur.

    3. Ich rede sehr häufig mit Katholiken, schon deshalb, weil ich besten Kontakt zu meiner Familie habe.

    4. Du solltest dich mit dem Begriff "Bevormundung" eingehend beschäftigen. Mehr ist zu deinem letzten Abschnitt nicht zu sagen - außer:

    5. Angeblich sollen Beruhgigungstees manchen helfen, die in Schnappatmung verfallen, wenn ihnen die Meinung anderer Leute nicht passt. Ich gehöre nicht dazu, sondern sehe sehr entspannt, dass dich das Thema der Kritik an diesem Kardinal offenbar umtreibt. Was ich mir aber keinesfalls zum Problem machen werde.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #51 springen »
#56 Tom TailorAnonym
  • 16.10.2015, 19:35h
  • Antwort auf #44 von sanscapote
  • Folgender Text ist NICHT meine Meinung, er soll lediglich verdeutlichen, dass zwischen dem Sprech eines sanscapote und einem x-beliebigen Hetzer der AfD7der katholischen Kirche/der NPD/einiger Abgeordneter der CDU/den Evangelikalen Demonstranten in BaWü/.... leider (!!!!) KEIN Unterschied besteht:

    Das Luegengesindel soll sich an der eigenen Nase packen und die Missbrauchsfaelle, 1. aufdecken, 2. aufarbeiten, 3. die Uebeltaeter einem staatlichen Gericht zufuehren, 4. den Geschaedigten eine Entschaedigung zahlen, die den Namen verdient. Der sanscapote hat vergessen, dass eine gewisse grüne Partei bzw. Homosexuelle generell bis spät in die 80er Jahre hinein gedeckt hat, dass Pädophile unter dem Deckmantel grün-alternativer Projekte Kinder missbraucht haben.
    Die Schwulenkinderf....sekte steckt mit den Perversen unter einer Decke, so wie sie mit den totalitären Genderideologen, einschließlich den Emanzen, unter einer Decke steckt...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #44 springen »
#55 Tom TailorAnonym
  • 16.10.2015, 19:28h
  • Antwort auf #42 von goddamn liberal
  • Wer meint, dass man Religion und Staat nicht auseinanderhalten kann, sollte einen Blick nach Frankreich werfen, wo da ganze sehr gut funktioniert, man nennt dieses System Laizität.
    Wer meint, dass dieses Auseinanderhalten in Deutschland nicht funktioniert, darf gern die Tatsache der Erhebung von Kirchensteuer (mithilfe des Staates), Sondergesetze für kirchliche Unternehmen (keine Lesben, Geschiedenen...) uvm kritisieren.
    Wer prinzipiell unterstellt, dass man Religion und Staat nicht auseinanderhalten kann, zweifelt entweder an der Verfassung seines Landes oder an der Vernunftbegabung der Menschen.
    Somit ist er entweder verfassungsfeindlich oder aber empfänglich für Ideologien, die der Idee des Humanismus entgegenstehen. Beides bedenklich, vor allem wie sooft ein Jammern auf hohem Niveau, aber das Beklagen der ach so furchtbaren Situation in diesem Land gehört ja inzwischen zum guten Ton.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #42 springen »
#54 Tom TailorAnonym
  • 16.10.2015, 19:18h
  • Antwort auf #40 von HonestAbe
  • Wer 24 Millionen Katholiken pauschal als Mitglied einer kriminellen Vereinigung von Kinderschändern bezeichnet, sollte es dann aber auch aushalten, wenn er als Teil einer 8 Millionen-Minderheit (bzw. rund 10% der Gesamtbevölkerung) an der ein oder anderen Stelle als pervers, gestört oder einfach nur dauergeil dargestellt wird.
    Hass war nie ein guter Berater beim Verfassen von Kommentaren, wie man an deinem Beispiel gut erkennen kann. Jemand der andere als Abschaum bezeichnet, hat wohl kaum moralische Reife, sondern lässt sich wenn überhaupt nur auf das Niveau derjenigen herab, die er als Abschaum verachtet.
    Sofern es dein Recht sein sollte andere Abschaum zu nennen, dürfen die auch das gleiche tun. Im übrigen haben auch deine Eltern, Großeltern, Verwandten, Vorgänger historisch IMMENSE Schuld, haben vermutlich wie viele andere auch Heil Hitler gerufen, sind in den Krieg gezogen, haben Adenauer gewählt und es im Übrigen viele Jahre widerspruchslos hingenommen dass Homosexuelle ins Zuchthaus kamen, Frauen nicht gleichberechtigt waren etc. Wenn es Erbschuld gibt, und die gibt es in deiner Welt ja anscheinend schon, dann solltest DU die Klappe halten, denn du bist gerade 2 Generationen vom schlimmsten Abschaum entfernt, die dieses Land jemals gesehen hat.
    Und wenn du jetzt, genau jetzt, vor Wut anfängst du rauchen, dann deshalb, weil du in dem Moment, wo du deine Mitschuld von dir weist, auch die Schuld von denen weisen müsstest, denen du unterstellst einer Kinderf**ker-Vereinigung anzuhören, selbst wenn sie nur Sonntags in die Messe gehen. Ja, sie sollten Mal ganz schweigen' - ich bezweifele, ob eine Welt, in der Leute wie du dafür reden dürfen, eine bessere wäre.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #40 springen »
#53 Tom TailorAnonym
  • 16.10.2015, 19:03h
  • Antwort auf #33 von ursus
  • Dann leb' damit, dass es Menschen gibt, die dich scheisse finden, weil du ihrer Meinung nach falsch fi**st. Im Übrigen wird hier gerade einer Gruppe von Menschen, nämlich Katholiken, ohne jedweden Beweis eine mehrheitliche Homophobie-Haltung angedichtet. Man nennt das Hetze.
    In dem Artikel wird die Hetze dieses Kardinals kritisiert.
    Wenn du soweit bist mir zu erklären, wieso deine Hetze besser ist als seine, lass' es mich wissen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #33 springen »
#52 Tom TailorAnonym
  • 16.10.2015, 18:54h
  • Antwort auf #32 von ursus
  • 1. homophobie wird nicht weniger bedrohlich, je öfter man sie erkennt und benennt. im Gegenteil.

    -> Rein psychologisch seit langem erwiesen ist, dass die Menschen Dinge umso mehr wahrnehmen, wie man über sie spricht. Ein Grund weshalb immer noch Leute denken Homöopathie wäre sinnvoll - es bleibt im Gehirn nur das Thema Homöopathie hängen, den Rest blendet das Hirn gern aus.

    Im Übrigen ist der Satz "homophobie wird nicht weniger bedrohlich, je öfter man sie erkennt und benennt. im Gegenteil" per se schon Schwachsinn, denn er sagt genau das Gegenteil des Gewollten aus, nämlich: Homophonie wird bedrohlicher je öfter man sie benennt! Insofern danke für die Zustimmung

    2. Es gibt diese überzeugten Katholiken nicht in der Anzahl, in der das hier behauptet wird. Möglicher Weise gibt es Menschen, die derart tief in ihrer eigenen Szene sitzen, dass sie dazu neigen die Außenwelt (auch REAL-Welt genannt) nicht wirklich zu kennen. Bis vor ein Jahren hat die Kirche im Übrigen auch Shwangerschaftskonfliktberatung gemacht: Da saßen überzeugte Katholik_innen, die im Zweifel einen Schein ausgestellt haben, mit dem abgetrieben werden konnte. Wer da erzählt, innerliche Religion gäbe es nicht, der erzählt daher Müll, oder kennt einfach keine gläubigen Menschen.
    3. Was die Kinder angeht, Erziehung ist aus guten Gründen im Grundgesetz als Recht und Pflicht der Eltern geregelt. Wer das in Frage stellt, darf sich fragen, inwiefern er totalitären Pädagogikphantasien nachhängt, zumindest versteht er unter 'freier Entfaltung der Persönlichkeit" wohl vor allem die Entfaltung SEINER persönlichen Meinung.
    4. Und was den Mann und seinen Einfluss angeht: darf ich lachen? Der Mann ist am 23. November 2014 von Papst Franziskus zum Kardinalpräfekten der Kongregation für den Gottesdienst und die Sakramentenordnung ernannt worden, vorher Botschafter im Libanon gewesen. Ein unglaublicher Einfluss auf die Gesellschaft, bei geschätzten 2 Millionen deutschen Katholiken, die noch in die Kirche gehen. Ich bekomme Angst *ironieaus*
  • Antworten » | Direktlink » | zu #32 springen »
#51 Tom TailorAnonym
  • 16.10.2015, 18:34h
  • Antwort auf #31 von Loren
  • Die Journalisten, die das schreiben, hetzen auf ihre Weise genauso wie die katholische Kirche, und ihre Dogmatik steht der Rückwärtsgewandtheit der Kirche in nichts nach.
    Sie treiben Säue durchs Dorf, nach denen kein Hahn mehr kräht, einfach mal darüber nachdenken, dass unter 10% der Menschen, die rein formal in der Kirche sind, diese (außer vielleicht an Weihnachten) überhaupt noch besuchen.
    Hier werden Minimalprobleme großgeredet, weil - ich wiederhole mich gern - anscheinend bestimmte Leute auf Teufel komm' raus von dieser Kirche geliebt werden wollen und es nicht verstehen können oder wollen, dass sie diese Liebe nicht bekommen werden.
    Vielleicht solltest du anstatt in deiner homosexuellen Subkultur mal mit Katholiken reden, und ich meine nicht die paar Idioten die in Baden-Württemberg demonstrieren (das sind im Übrigen auch überwiegend Evangelikale!), sondern die Normalo-Katholiken von nebenan. Wenn 2/3 der Deutschen pro Homo-Ehe sind, 3/4 dafür sind dass Homosexuelle Kinder adoptieren dürfen (Spiegel-Umfrage im Sommer 2015) - und 30% der Deutschen katholisch, dann rechne dir mal aus wieviele Katholiken rein rechnerisch zur CONTRA-Fraktion gehören können.
    Zuletzt: Diese Journalisten bevormunden vor allem DICH, da sie ein Bild von Homo-Aktivismus in die Welt setzen, welches nicht existiert und sich anmaßen für eine Community zu sprechen. Bedauerlich, dass die zwanghafte Bevormundung etwas ist, was dich anscheinend anspricht. Was mir dazu einfällt? Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom. Und dabei brächte es auch mal ein paar mehr, die gegen den Strom schwimmen. Grüße ins 20. Jahrhundert - aus der Zukunft
  • Antworten » | Direktlink » | zu #31 springen »
#50 Matthäus46Anonym
#49 EhlaAnonym
  • 16.10.2015, 12:47h

  • MORGEN GIBT ES EINE DEMO FÜR DIE VÖLLIGE GLEICHSTELLUNG!!!
    Organisiert von Nasser El-Ahmad. Er hat auch eine Facebookseite.

    +++ Am 17. Oktober 2015, findet die Demonstration durchs Regierungsviertel für die völlige Gleichstellung von gleichgeschlechtlichen Paaren in Berlin statt.
    START: 13 Uhr am Nollendorfplatz.
    Endpunkt: Brandenburger Tor
    +++
  • Antworten » | Direktlink »
#48 David77Anonym
#47 Matthäus46Anonym
#46 David77Anonym
  • 16.10.2015, 10:18h
  • Antwort auf #30 von Katholon
  • @Katholos:
    Aha. Jetzt kommst du aus deinem Loch gekrochen.
    Zur berechtigten Kritik, welche seelischen Qualen ihr religiös erzogene Homosexuelle ihr mit euren dogamtischen Ansichten bereitet, dazu schweigst du. Welche seelischen Verbrechen die RKK an den Menschen begangen hat. Welche Leben sie zerstört hat. Dazu kannst du gar nicht antworten. Du willst es nicht!

    " Er freut sich darüber, weil schon Jesus gesagt hat, freut euch wenn Sie euch meinetwegen hassen. "

    Deine widerliche Täter-Opfer-Umkehr ist hier nicht angebracht! Ihr habt diesen Hass gesät!

    "Lernt mal einfach in diesem Punkt von der Kirche."

    Das habe ich als ehemaliger Hardcore-Katholik sehr gut, denn sonst würde ich nicht so kritisch mit ihr umgehen!

    "Was denkt ihr was es einen Katholiken juckt, wenn ihr ihn beschimpft ?"

    Ihr seid doch diejenigen die Homosexuelle beschimpft und den ersten Stein geworfen habt, wenn sie sich nicht eurer Doktrin beugen und macht sie gar für Nicht/Andersgläubige bindend!!
    Eine Sache, die ich von der Kirche als Kind gelernt hatte...

    " Findet euch einfach damit ab,"

    ...dass euer Einfluss weiter zurückgeht und ihr den Menschen nicht mehr diktieren könnt, wie sie zu leben haben! Haltet euch einfach raus und lebt euer Leben für euch alleine!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #30 springen »
#45 Matthäus46Anonym
#44 sanscapote
  • 16.10.2015, 08:25h
  • Das Luegengesindel soll sich an der eigenen Nase packen und die Missbrauchsfaelle,
    1. aufdecken,
    2. aufarbeiten,
    3. die Uebeltaeter einem staatlichen Gericht zufuehren,
    4. den Geschaedigten eine Entschaedigung zahlen, die den Namen verdient.

    Die Sara hat vergessen, dass ein gewisser Pius dem Hitler gedankt hat, dass er die "Judenfrage" geloest habe. Die Cathokinderf.....sekte steckte mit den Nazis unter einer Decke, so wie sie mit den totalitaeren Politikern, einschliesslich dem Murksel, unter einer Decke steckt.
  • Antworten » | Direktlink »
#43 LasseJProfil
  • 16.10.2015, 00:34hBerlin
  • Antwort auf #25 von HonestAbe
  • "Wenn Bergoglio diesen ekelhaften Hassprediger nicht endlich zur Ordnung ruft ist klar, dass er "insgeheim" mit ihm einer Meinung ist."

    Das ist ein bisschen so wie von Frau Merkel zu verlangen, dass sie endlich ein Machtwort spricht. Das vermeidet sie und genau darauf beruht ihre Macht.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #25 springen »
#42 goddamn liberalAnonym
#41 TheDadProfil
#40 HonestAbeProfil
  • 15.10.2015, 23:02hBonn
  • Antwort auf #29 von Tom Tailor
  • "Die katholische Kirche wird euch nie lieben und euch vor allem nicht in den Arsch kriechen, wann versteht ihr das endlich?!"

    Ich habe absolut keinerlei Interesse daran von einer kriminellen Vereinigung von Kinderschändern sowie deren Beihelfern und Vertuschern "geliebt" zu werden, von der IMMENSEN historischen Schuld dieser Kirche mal ganz zu schweigen und was die sonst noch so alles treiben, aber es ist ja wohl nicht zu viel verlangt sich von solchem Abschaum nicht auch noch beleidigen lassen zu müssen. Die gehören zu großen Teilen in den Knast und nicht auf ein Rednerpult!

    "Einfach mal nicht hinhören - und gut ist"

    Genau! Einfach Augen zu und Scheuklappen auf! Ist bestimmt alles nicht so schlimm in der RKK und garantiert bemüht man sich da jetzt ganz dolle, dass alles noch viel viel besser wird ...
    Wer's glaubt, wird "selig" (was wohl übersetzt so viel wie "völlig verblödet" bedeuten soll)!

    de.wikipedia.org/wiki/Sexueller_Missbrauch_in_der_r%C3%B6mis
    ch-katholischen_Kirche
  • Antworten » | Direktlink » | zu #29 springen »
#39 userer
#38 LorenProfil
  • 15.10.2015, 22:11hGreifswald
  • Ein 'g' zuviel und ein "kein" zu wenig in #31. Aber sonst gings mir gut.
  • Antworten » | Direktlink »
#36 panzernashorn
  • 15.10.2015, 21:54h
  • Der nächste hochgradig religiotisch gestörte Volldepp........................

    Wie aus einem Rattennest kommen sie aus ihren dreckigen Löchern gekrochen.

    *würg*
  • Antworten » | Direktlink »
#35 TheDadProfil
  • 15.10.2015, 21:52hHannover
  • Antwort auf #29 von Tom Tailor
  • ""Die katholische Kirche wird euch nie lieben und euch vor allem nicht in den Arsch kriechen, wann versteht ihr das endlich?! ""..

    ""euch""..

    Keine Sorge, du kleiner verwirrter Hetero..
    Der Arsch ist für andere Dinge als zum reinkriechen da..

    Es genügt schon wenn die Pfaffen einfach mal die Fresse halten, und sich aus dem Leben der Menschen raushalten..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #29 springen »
#34 panzernashorn
#33 ursus
#32 ursus
  • 15.10.2015, 21:29h
  • Antwort auf #29 von Tom Tailor
  • ein paar kleine denkfehler.

    1. homophobie wird nicht weniger bedrohlich, je öfter man sie erkennt und benennt. im gegenteil.

    2. überzeugte katholik_innen sind nicht nur in ihren gedanken katholik_innen, sondern auch in ihren taten und worten. eine rein "innerliche" religion gibt es nicht, weil es keine rein "innerliche" ideologie gibt. die worte und taten meiner mitmenschen beeinflussen mein leben, ob ich will oder nicht, deswegen kann ich es auch nicht vollkommen ignorieren, wenn dieser einfluss negativ ist.

    3. die welt besteht nicht nur aus erwachsenen, selbstbewussten individuen. katholik_innen haben oft kinder, und für die fühle ich mich in gewisser weise mitverantwortlich. ich erlaube mir, für deren recht auf eine einigermaßen aufgeklärte erziehung und deren recht auf freie entfaltung ihrer persönlichkeit einzutreten, wenn sie selber es nicht können.

    4. der mann, um den es hier geht, ist kardinal, nicht einfach nur irgendein schrulliger privatmann. was das hinsichtlich seines gesellschaftlichen einflusses bedeutet, scheint dir nicht so ganz klar zu sein.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #29 springen »
#31 LorenProfil
  • 15.10.2015, 21:25hGreifswald
  • Antwort auf #29 von Tom Tailor
  • Ziemlich langer Text für die Kurzbotschaft "Ich will keine Kirchenkritik mehr hier lesen". Fragt sich, warum dus nicht einfach sein lässt. Es herrscht hier meines Wissens kein Lesezwang. Und auch zwanghaftes Bevormunden der Journalisten, die hier Artikel verfassen.

    " Einfach mal nicht hinhören - und gut ist"
    Eingfach mal nicht lesen könnte für dich auch eine Alternative sein.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #29 springen »
#30 KatholonAnonym
  • 15.10.2015, 21:23h
  • Antwort auf #29 von Tom Tailor
  • guter Kommentar. Findet euch einfach damit ab, dass die katholische Kirche eure homosexuellen Handlungen nie gutheißen wird. Ich weiss gar nicht was ihr euch daran dauernd stört.
    Queer.de gehört ja als Katholik bald schon zum Pflichtmedium, weil man e umfassend über den Glauben informiert wird.
    Was denkt ihr was es einen Katholiken juckt, wenn ihr ihn beschimpft ? Er freut sich darüber, weil schon Jesus gesagt hat, freut euch wenn Sie euch meinetwegen hassen.
    Lernt mal einfach in diesem Punkt von der Kirche.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #29 springen »
#29 Tom TailorAnonym
  • 15.10.2015, 21:03h
  • Wie oft noch muss jeder Bischof aus Timbuktu dafür herhalten, dass dieses Online-'Magazin' sich an ihm abarbeiten kann?!
    So wie die Nazikeule wenig wirkt wenn man sie alle paar Sekunden schwingt, verliert auch das Wort 'homophob' irgendwann an Wert, wenn man wegen jeder Aussage die Homo-Keule rausholt!?
    Die katholische Kirche wird euch nie lieben und euch vor allem nicht in den Arsch kriechen, wann versteht ihr das endlich?!
    Oder denkt ihr tatsächlich, der Papst sagt irgendwann "Wir haben nachgedacht, scheiß' auf die Bibel und den Antischwulen-Mist der da drin steht, wir haben uns alle lieb, Weltfrieden und so..."?!
    Wer in dem Verein Mitglied sein möchte, der mag das gern tun. Solange er Religion und Staat auseinanderhalten kann, darf er in seinem eigenen Leben gern gegen die Homo-Ehe, gegen Schwule an sich und gegen was auch immer sein. Er darf seine eigene Sexualität unterdrücken, Mönch werden oder meinetwegen auch nur mit Heteros beten wollen, solange er im wirklichen Leben die Gesetze dieses Landes einhält, also z.B. als Kindergärtner Kinder schwuler oder lesbischer Paare nicht benachteiligt, als Richter Heterosexuelle nicht bevorzugt, sich nicht dagegen wehrt schwule Hochzeitstorten backen zu müsse usw usw. ABER er darf sagen, dass für ihn PERSÖNLICH, für sein eigenes Leben Homosexualität nicht in Frage kommt, meinetwegen er das für asozial, verdorben, schlecht oder selbst für für pervers hält.
    Nichts anderes tut die Kirche, also lasst sie labern, niemand wird deswegen Katholik, nur weil er dieses destruktive Weltbild teilt.
    Was diejenigen angeht, die da (noch) Mitglied sind: die gilt es zu überzeugen dass da Unsinn erzählt wird, aber letztlich müssen die Leute das selbst entscheiden, denn sie sind vernunftbegabte Wesen, auch wenn sie oft nicht vernünftig handeln.
    Es kann nicht sein, dass sich hier immer wieder auf ein tolerantes, akzeptantes Weltbild berufen wird, nämlich auf den (klarer Weise säkularen) Humanismus, auf der anderen Seite aber immer dann wenn jemand nicht humanistisch 'tickt' wie z.B. dieser Kirchenmann, diesem die Vernunftbegabung absprechen und auf ihn mit der Homophobie-Keule draufdreschen.
    Lasst den Mann seinen Mist absondern, 99% lesen das nicht, hören ihm nicht zu und selbst wenn sie Mitglied dieser Kirche sind, teilen sie nicht allesamt sein Weltbild, sondern handeln in der Realität ganz anders - weil sie an Gott glauben und deshalb in der Kirche sind, nicht weil sie irgendeinem Irren hinterherrennen wollen, der Schwule verbal niedermacht.
    Anstatt sich an dieser Außenseiterpositionen festbeißen und über Dinge zu berichten die eh nicht oder nur wenig zu ändern sind (die Kirche ist keine Demokratie, und der Vatikan sogar eine absolute Monarchie!), sollte man anfangen solchem Verbalmüll einfach weniger oder keine Beachtung zu schenken, frei nach dem österreichischen Motto 'Den ignorier' ich noch nicht mal!"
    Wenn es nur darum geht zu erreichen dass man selbst nicht mehr als 'Problem für die Menschheit' wahrgenommen werden will, dann ist nichts anderes als eine devote Anbiedere an Menschen, für die man per so sowieso das Allerletzte ist. Wen ich nicht mag, den meide ich - und suche mir Leute die anders denken. Ich verschwende aber nicht sinnlos meine Energie damit jedes nur mögliche gegen mich gerichtete Zitat zu sammeln, nur um es dann heulsusenähnlich öffentlich zu machen nach dem Motto 'Guck' mal, die hassen mich alle :-/!'
    Wer selbstbewusst mit seiner Sexualität, wie auch immer sie geartet ist, umgeht, der muss sich nicht an den stumpfsinnigen Kommentaren alter Männer abarbeiten, die bis auf ein paar Ewiggestrige sowieso niemand mehr mitbekommt. Hunderttausende verlassen jedes Jahr die Kirchen, die katholische wie genauso auch die evangelische, und das schon seit Jahren. Wenn das keine eindeutige Aussage ist, dann weiß ich auch nicht was noch passieren muss, bis auch der letzte geschnallt hat, dass de Zeiten, in denen Leute wie Herr Sarah irgendeinen Einfluss hatten, vorbei sind oder sich mit rasender Geschwindigkeit dem Ende zuneigen.
    Einfach mal nicht hinhören - und gut ist
  • Antworten » | Direktlink »
#28 RegensburgAnonym
  • 15.10.2015, 20:24h
  • Gloria aus Regensburg sollte sich sehr zurückhalten. Ihr Mann war bis zur späten Heirat schon sehr schwul unterwegs. Hat die Olle nur geheiratet, damit die Dynastie weiterleben kann. Als strammer Hetero hätte er doch wohl nicht damit gewartet bis er uralt ist. Oder er hat erst fast zu spät eine Blöde gefunden, die seine Neigungen akzeptiert. Zudem hatte die Olle immer sehr viel Schwule Freunde. Die Tussi ist extrem beschränkt.
  • Antworten » | Direktlink »
#27 RalfAnonym
  • 15.10.2015, 18:41h
  • Unlogisch - wenn die Verwirklichung der vollen Menschenrechte für Schwule und Lesben mit dem Nationalsozialismus korrespondiert, dann muss die kath. Kirche sie doch mit aller Kraft unterstützen, so wie sie Adolf Hitler mit aller Kraft unterstützt hat.
  • Antworten » | Direktlink »
#26 ursus
#25 HonestAbeProfil
  • 15.10.2015, 18:21hBonn
  • Wenn Bergoglio diesen ekelhaften Hassprediger nicht endlich zur Ordnung ruft ist klar, dass er "insgeheim" mit ihm einer Meinung ist.
  • Antworten » | Direktlink »
#24 Johannes45Anonym
  • 15.10.2015, 18:03h
  • Derzeit tagt in Rom die Familiensynode. Es wurden mehrere Gruppen gebildet: eine deutschsprachige, zwei englischsprachige, zwei spanischsprachige und eine französischsprachige Gruppe, soweit ich es mitglesen habe.

    Derzeit versuchen Kardinal Kaspar, Bischof Bode und andere Reformkardinäle und Reformbischöfe die Sakramentenzulassung von nach Scheidung erneut verheirateten Katholiken durchzusetzen, die zu über 90 Prozent von den deutschen katholischen Kirchgängern gefordert wird.

    Auch fordern diese Reformer, dass homosexuelle Paare respektiert werden und nicht länger von der Kirchenleitung attackiert werden. Einige wenige dieser Reformbischöfe wollen eine Segnung gleichgeschlechtlicher Paare durchsetzen, wie es die anglikanischen, reformierten, unierten, lutherischen und altkatholischen Kirchen erlaubt haben.

    Demgegenüber hat sich Reformgegner wie der US-amerikanische Bischof Burke oder auch der deutsche Kardinal Müller gegen Reformen ausgesprochen und kämofen dagegen an.

    In diesem Kontext blockieren insbesonder afrikanische Bischöfe und an deren Speerspitze dieser reaktionären alten Männer aus Afrika steht Robert Sarah aus Guinea.

    Das "lezte Wort" aber wird Franziskus haben.
  • Antworten » | Direktlink »
#23 couple4everProfil
  • 15.10.2015, 18:02hNongplalai, Banglamung, Chonburi 20150
  • DA sieht man mal wieder, fuer was Enthaltsamkeit gut ist. Dem hat wahrscheinlich sein Sperma schon das Gehirn zerfressen.
  • Antworten » | Direktlink »
#22 JeeensAnonym
  • 15.10.2015, 17:48h
  • Antwort auf #15 von Defragmentierung
  • "Ohne die RKK wäre die NSDAP nie an die Macht gekommen."

    Ohne irgendetwas an bestimmten Haltungen der RKK verharmlosen zu wollen, aber das stimmt einfach nicht:

    'Die deutschen katholischen Bischöfe hatten wiederholt vor der NS-Ideologie gewarnt. Darum erhielt die Zentrumspartei bei den Reichstagswahlen im März 1933 nochmals 13,9 Prozent der Stimmen. Im überwiegend katholischen Rheinland und in Bayern erreichte die NSDAP kaum mehr als 20 Prozent der abgegebenen Stimmen gegenüber teilweise über 60 Prozent in protestantischen Regionen.

    Schon vor der Machtergreifung distanzierte sich der deutsche Episkopat vom Nationalsozialismus, indem er den Katholiken verbot, sich in der NSDAP zu engagieren, und NS-Verbänden untersagte, bei kirchlichen Prozessionen mitzumarschieren. Sämtliche Diözesen im Deutschen Reich sahen sich 1932 veranlasst, die Zugehörigkeit zur NSDAP für unvereinbar mit dem christlichen Glauben zu erklären.'

    de.wikipedia.org/wiki/Kirchenkampf#Katholische_Haltung_zum_N
    S-Regime
  • Antworten » | Direktlink » | zu #15 springen »
#21 AnthrazitProfil
#20 userer
#19 Patroklos
  • 15.10.2015, 16:53h
  • Robert Kardinal Sarah, Hedwig von Bevervoerde und Birgit Kelle - das neue Trio Infernale in Sachen Homophobie!
  • Antworten » | Direktlink »
#16 AnthrazitProfil
  • 15.10.2015, 15:50hAlfter
  • Die größte Gefahr für die Menschheit geht meiner Meinung nach von der Macht aus die verschiedene gescheiterte Endzeitkulte und Weltuntergangsprophezeihungen über Verstand und Bewußtsein der Menschen haben. Insbesondere wenn man bedenkt daß solchermaßen indoktrinierte Menschen zum Teil erhebliche politische Macht haben.

    Der Kult dem dieser Herr Sarah anhängt behauptet zB daß das reale Leben nur eine Art Vorlauf zu einem höher gewerteten Leben nach dem Tod ist. Es besteht für die Anhänger dieses Kults aus dem Ansammeln von Eigenschaften die der Kult als negativ bewertet. Nach dem Tod des Menschen bedarf er deshalb einer "Erlösung" von diesen Eigenschaften, das ist eine Art spiritueller Reinigungsprozeß der nach den Lehren des Kults durch ein Weltengericht zum Ende aller Zeiten geschieht. Das mag sich erstmal noch ein bißchen wirr und albern anhören, gewinnt durch den Umstand daß der Begründer dieses Weltuntergangskultes vor zweitausend Jahren bereits seinen damaligen Anhängern versprochen hat daß sie selbst in ihrem Leben diesen Weltuntergang noch erleben würden eine gefährliche Dynamik.

    Denn so haben wir es mit Leuten zu tun denen das "diesseitige" reale Leben weniger bedeutet als das angebliche Leben nach dem Tode, die sich den Weltuntergang herbeisehnen weil dies der Mechanismus ihrer spirituellen Heilung ist, denen dieser Weltuntergang fest versprochen ist, der aber leider seit zweitausend Jahren auf sich warten läßt. Ob ungeduldige Anhänger solcher Kulte eventuell versuchen könnten das Ende aller Zeiten herbeizuzwingen kann ich allerdings nicht beurteilen.
  • Antworten » | Direktlink »
#15 DefragmentierungEhemaliges Profil
  • 15.10.2015, 15:40h
  • Antwort auf #8 von snow
  • Viel, viel schlimmer noch: Ohne die RKK wäre die NSDAP nie an die Macht gekommen. Erster Weltkrieg, zweiter Weltkrieg, der europäische Faschismus sowie der deutsche Nationalsozialismus sind direkte Produkte der christlichen Blut-Sekten. Jahrhundertelang wurde zielstrebig auf Shoah und industrielle Massenvernichtung hingearbeitet.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #8 springen »
#14 FredinbkkProfil
  • 15.10.2015, 15:20hBangkok
  • 70 jaehriger Onanie-Hochwuerden ,wird bald sein letztes homophobes Fuerzchen lassen,
    ..und wenn dann noch ein Zebra einen Loewen frisst wird vielleicht auch er heilig gesprochen...
    Willkommen in der Sekte der Kinderschaender,der Klemmschwestern mit ihrer schrecklichen Vergangenheit,Gegenwart und hoffendlich keiner Zukunft.

    www.kirchenaustritt.de
  • Antworten » | Direktlink »
#13 Danny387Profil
  • 15.10.2015, 15:17hMannheim
  • Die perfekte Werbung für Kirchenaustritt! Etwas anderes kann man da echt nicht mehr sagen.
  • Antworten » | Direktlink »
#12 PfuiAnonym
  • 15.10.2015, 15:15h
  • Die Hetze der Kathol-Faschisten wird immer dramatischer... Die wollen einen Gottesstaat unter ihrer Führung...
  • Antworten » | Direktlink »
#11 LorenProfil
  • 15.10.2015, 15:10hGreifswald
  • Der Kardinal aus Guinea entmenschlicht u.a. Lesben und Schwule als "apokalyptische Tiere" und muss sich dann nicht wundern, wenn er als katholischer Faschist angesehen wird, dem man zukünftig die Einreise nach Deutschland verbieten sollte. Die sich mit ihm gemein machen, ob als Glaubensgemeinschaft oder -wie im Hause Thurn und Taxis- als Privatpersonen, geben damit ihr eigenes Statement ab, wo sie politisch stehen und welche Haltung sie zum Menschen und seinen unveräußerlichten Rechten haben. Sie politisch zu bekämpfen ziert all die, welche für Freiheit und Demokratie einzustehen bereit sind.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 AlexAnonym
#8 snowAnonym
  • 15.10.2015, 14:07h
  • Seit wann hat die katholische Kirche die NAZIS bekämpft ? hat ihnen geholfen nach dem Krieg nach Südamerika zu fliegen
  • Antworten » | Direktlink »
#7 goddamn liberalAnonym
  • 15.10.2015, 14:03h
  • Antwort auf #6 von der Einladung zu
  • Bittere Real-Satire:

    Wer bei der Regensburger Schloss-Szene mit der völlig überdrehten bajuwarischen Marie-Antoinette, dem dekadenten hochdekorierten Klerikal-'Poeten' Mosebach, der sich päpstlicher als der jetzige Papst spreizt, dem abgesetzten äthiopischen Benimm-Prinzen und den menschenfeindlichen Kardinälen nicht an Karl Marx denkt, dem ist nicht zu helfen.

    Wenn das die DEFA so gedreht hätte, hätte ich es für übertrieben gehalten.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #6 springen »
#6 der Einladung zuAnonym
  • 15.10.2015, 13:52h
  • Mißverständnissen:

    "Die Bourgeoisie hat alle bisher ehrwürdigen und mit frommer Scheu betrachteten Tätigkeiten ihres Heiligenscheins entkleidet. Sie hat den Arzt, den Juristen, den Pfaffen, den Poeten, den Mann der Wissenschaft in ihre bezahlten Lohnarbeiter verwandelt.
    Die Bourgeoisie hat dem Familienverhältnis seinen rührend-sentimentalen Schleier abgerissen und es auf ein reines Geldverhältnis zurückgeführt.
    Die Bourgeoisie hat enthüllt, wie die brutale Kraftäußerung, die die Reaktion so sehr am Mittelalter bewundert, in der trägsten Bärenhäuterei ihre passende Ergänzung fand. Erst sie hat bewiesen, was die Tätigkeit der Menschen zustande bringen kann. Sie hat ganz andere Wunderwerke vollbracht als ägyptische Pyramiden, römische Wasserleitungen und gotische Kathedralen, sie hat ganz andere Züge ausgeführt als Völkerwanderungen und Kreuzzüge." ***

    gutenberg.spiegel.de/buch/manifest-der-kommunistischen-parte
    i-4975/3


    "Das Volumen des Güteraustausches hat sich seit Beginn des Jahrtausends von knapp zehn Milliarden Dollar auf über 200 Milliarden mehr als verzwanzigfacht. Auf dem afrikanischen Kontinent sind inzwischen rund 2500 chinesische Firmen aktiv, weit über eine Million Chinesen bauen Eisenbahnlinien, betreiben Restaurants und stehen selbst in entlegensten Winkeln des Hinterlandes hinter ihren Ladentresen."
    "Nirgendwo anders investiert China Summen wie in Afrika. Zweifellos haben die 150 Milliarden Dollar, die China in den vergangenen achteinhalb Jahren nach Afrika pumpten, zu einer Verbesserung des Lebens der Bevölkerung beigetragen: Um welchen Preis, ist eine andere Frage."
    China hat den Kontinent mit Stadien, Flughäfen, Krankenhäusern, Autobahnen und Staudämmen gepfeffert, schreibt Buchautor Howard French (Chinas zweiter Kontinent): Doch die Afrikaner wissen sehr wohl, dass diese Projekte viele Staaten hoch verschuldet und mit anderen Problemen zurücklassen von Umweltkonflikten bis zu Arbeitskämpfen.

    www.berliner-zeitung.de/wirtschaft/rekord-investition-china-
    investiert-milliarden-in-afrika-und-schafft-so-neue-probleme
    ,10808230,29477550.html


    *** Lasen das auch:

    de.wikipedia.org/wiki/Frantz_Fanon

    de.wikipedia.org/wiki/Patrice_Lumumba

    de.wikipedia.org/wiki/Nelson_Mandela
  • Antworten » | Direktlink »
#5 miepmiep
#4 Roman BolligerAnonym
  • 15.10.2015, 13:15h
  • Apropos "Assimilation des Feindes": Dieser durch und durch schwarze Kardinal, der seinen Titel wie einen Adelstitel trägt, ein Hasser durch und durch, welcher angeblich Gott dient, hat das Böse durch und durch assimiliert und versprüht es auf die Welt. Furchtbar. Dieser Mann hat von Nächstenliebe keine Ahnung.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 goddamn liberalAnonym
#2 GeorgGAnonym
  • 15.10.2015, 12:58h
  • "Sarah, der vergangenen Monat in Regensburg auf Einladung von Gloria von Thurn und Taxis sein Buch "Gott oder nichts" vorstellen durfte"

    Das Vorwort wurde von Erzbischof Georg Gänswein geschrieben, der sich darin auf den früheren Papst Benedikt XVI bezieht. Gänswein ist einer der größten Homohasser der katholischen Kirche. Solche Leute wie er warten jetzt auf die Zeit nach Papst Franzikus, wo sie dann dort weiter machen können, wo Benedikt aufgehört hat.
    Das, was die "Fürstin" Gloria von Thurn und Taxis zu diesem Thema sagt, zählt nicht, weil diese Frau zu dumm ist, um kompliziertere Zusammenhänge zu verstehen.
  • Antworten » | Direktlink »
#1 goddamn liberalAnonym

» zurück zum Artikel